Wild Hearts - Kein Blick zurück
 - T. M. Frazier - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
New Adult
304 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0831-2
Ersterscheinung: 29.03.2019

Wild Hearts - Kein Blick zurück

Übersetzt von Anja Mehrmann

(124)

Sie wusste nicht, dass so etwas wie Liebe tatsächlich existiert. Doch dann traf sie ihn
Ein alter Camper und ein Stück Land im Nirgendwo von Florida ist alles, was Sawyer Dixon nach dem Tod ihrer Mutter geblieben ist. Weit weg von ihrer Vergangenheit will sie einen Neuanfang wagen. Doch sie hat nicht mit ihrem Nachbarn Finn gerechnet. Der gut aussehende Einzelgänger ist wenig begeistert davon, dass Sawyer vor seiner Haustür campt – und Gefühle in ihm weckt, die er seit Jahren tief in seinem Herzen verschlossen hält!
"Unberechenbar, rau, bewegend und unglaublich fesselnd!" USA TODAY
Band 1 der OUTSKIRTS-Reihe von USA-TODAY-Bestseller-Autorin T. M. Frazier

Rezensionen aus der Lesejury (124)

TJ28 TJ28

Veröffentlicht am 26.05.2019

Eine etwas andere Art von ihr

Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut und wurde eigentlich auch nicht enttäuscht. Doch mit diesem Buch schlägt die Autorin sanftere Töne an, die man nicht von ihr gewohnt ist. Auch der Schreibstil ... …mehr

Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut und wurde eigentlich auch nicht enttäuscht. Doch mit diesem Buch schlägt die Autorin sanftere Töne an, die man nicht von ihr gewohnt ist. Auch der Schreibstil war nicht ganz so packend wie sonst.
Sawyer ist auf der Suche nach einem neuen Zuhause, das alte geht aus so vielen Gründen nicht mehr und ist auch nicht zu ertragen. Sie wurde sehr streng erzogen, ist eigentlich ein wenig weltfremd und möchte nach dem Tod ihrer Mutter raus aus diesem Leben.
In einer neuen Stadt trifft sie auf eine andere Welt und zu der gehört auch Finn. Der ist alles andere als nett, steckt voller Selbsthass und hat sich von allem abgewandt. Aber trotzdem kommen die beiden sich näher. Es beginnt eine Romanze, die süß zu lesen ist, aber mein nicht so trifft wie die vorherigen Bücher von ihr.
Ich werde mir trotzdem den zweiten holen, da ich wissen möchte, wie die Geschichte zwischen den beiden ausgeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Caro_ Caro_

Veröffentlicht am 25.05.2019

super Leseerlebnis!

Erster Satz:

"Die Geräusche um dich herum verraten viel über dein Leben."

Meine Rezension:

Auf sich aufmerksam machen konnte mich das Buch definitiv durch sein auffallendes Cover. Die Gewitterwolken ... …mehr

Erster Satz:

"Die Geräusche um dich herum verraten viel über dein Leben."

Meine Rezension:

Auf sich aufmerksam machen konnte mich das Buch definitiv durch sein auffallendes Cover. Die Gewitterwolken lenken die Aufmerksamkeit auf sich, der Titel ist gut eingebunden, es lockte mich einfach!


Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht, die Autorin schreibt sehr flüssig und so lässt sich das Buch sehr einfach und schnell lesen. Zu Beginn bekommen wir einen Einblick in Sawyers Leben: sie lebt in einer streng gläubigen Kirchengemeinde, in der Frauen keine Rechte haben, keine Meinung äußern dürfen und sich den Männern unterwerfen müssen. Nach dem Tod ihrer Mutter entschließt Sawyer, abzuhauen und die Freiheit zu entdecken. Sie bricht nach Outskirts auf, zu dem Grundstück ihrer Mutter. Ein völlig neues Leben beginnt, sie lernt nicht nur das "normale" Leben des 21. Jahrhunderts kennen, sondern auch Finn, ihren Nachbarn. Er gewinnt ihre Aufmerksamkeit, obwohl er sehr zurückgezogen lebt.


Sowohl Sawyer als auch Finn haben schon viel in ihrem Leben durchgemacht. Sawyer entdeckt ein neues Lebensgefühl, so gut wie alles ist neu für sie, angefangen mit normaler Kleidung wie Jeans und T-Shirts bis zu Freundschaft und Liebe. Ihre Entwicklung mochte ich sehr, auch wenn es mir an der ein oder anderen Stelle etwas zu schnell ging, sie gewisse Dinge sofort verstanden hat oder als selbstverständlich hingenommen hat. Da hat mir etwas an Information gefehlt, aber es stört den Lesefluss keinesfalls.

Finn mochte ich auch sehr gerne, er ist sehr ansehnlich und geheimnisvoll. Die letzten Jahre lebte er sehr zurückgezogen, doch Sawyer erweckt seine Aufmerksamkeit und er kriecht aus seinem Schneckenhaus hervor.


Das Leseerlebnis war sehr hoch, man fliegt regelrecht durch die Geschichte. Sawyer und Finn sind ein tolles Duo, doch die Liebesgeschichte steht nicht vollends im Mittelpunkt. Die Freundschaft nimmt eine große Rolle ein und auch die Vergangenheit. Und der Clifhanger am Ende lässt einen atemlos zurück! Ich will weiterlesen!


Fazit:

Der erste Band der "Outskirts" Dilogie lässt das Leserherz höher schlagen. Es ist eine schöne Geschichte, die viele Gefühle bereithält. Auch wenn es Kleinigkeiten gab, die mich etwas gestört haben, stört das den Handlungsverlauf nicht.

4,5 von 5 Punkten

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

DaisysBuchReise DaisysBuchReise

Veröffentlicht am 24.05.2019

Gelungen und nach meinem Geschmack

◆STORY◆
Sawyer Dixo ist nach dem Tod ihrer Mutter am Boden zerstört und sieht sich ihrem gewalttätigen Vater nun allein gegenüber. Doch dann findet sie heraus, dass ihre Mutter ihr einen alten Camper, ... …mehr

◆STORY◆
Sawyer Dixo ist nach dem Tod ihrer Mutter am Boden zerstört und sieht sich ihrem gewalttätigen Vater nun allein gegenüber. Doch dann findet sie heraus, dass ihre Mutter ihr einen alten Camper, einen rostigen Truck und ein kleines Stück Land mitten in Floridas Sumpflandschaft hinterlassen hat. Also fasst sie den Entschluss, ihr Leben zu ändern. In ihrer neuen Heimat angekommen, lässt die ernüchternde Realität nich lange auf sich warten. Doch nachdem ihr Truck kaputt gegangen und sie selber fast überfahren worden ist, begegnet sie Josh und alles scheint wieder in die richtige Richtung zu laufen. Wäre da nur nicht ihr neuer Nachbar, der nun ausgerechnet auch derjenige ist, der sie fast überfahren hätte: Finn!
◆COVER◆
Ich liebe es! Am Anfang war mir nicht wirklich bewusst, was das Cover nun mit dem Buch zu tun haben soll und ihr wisst ja, dass ich zu diesem Thema eine ganz eigene Meinung habe, aber im Laufe der Geschichte erklären sich die zauberhaften Gewitterwolken.

◆MEINE MEINUNG◆
Ich hatte ja ein bisschen bedenken, ob mir das Buch gefallen wird, da ich von einer Instagrammerin, deren Meinung ich sehr schätze, schon mitbekommen hatte, wie sehr es ihr NICHT gefallen hatte. Als ich fast durch war mit dem Buch habe ich mir dann auch mal ihre ausführliche Rezension zu Gemüte geführt. Ich kann sagen, dass ich sie verstehe. Ich weiß was sie an dem Buch gestört hat aber ich habe das alles ehrlich gesagt nicht ganz so ernst genommen.
Im Grunde bemängelt sie, dass das Buch eine Anhäufung von Klischees ist. Jain kann ich dazu nur sagen. Aber es soll ja jetzt hier weniger um die Analyse ihrer Meinung als um meine eigene gehen:
Zwischenzeitlich hatte ich immer mal wieder das Gefühl, mir haben ein paar Informationen gefehlt. Ob sie nun wirklich nicht da waren oder ich sie einfach nur überlesen habe kann ich ehrlich gesagt nicht beurteilen, dafür müsste ich das Buch nochmal lesen.
Im Grunde haben wir hier eine junge Frau, die vor einer (ja ich denke man kann es schon so nennen) Sekte flieht. Sie ist in einer Kirchengemeinde mit frauenfeindlichen Werten und männerverherrlichenden Ansichten groß geworden. Frauen zu schlagen, sei das Gott gegebene Recht der Männer, denn jeder einzelne von ihnen ist ja im Grunde mehr Wert, als alle Frauen zusammen. Küssen vor der Ehe ist Gotteslästerung. Haut zeigen für Frauen mehr als nur eine Sünde und wehe man spricht, wenn nicht das Wort durch einen Mann an einen gerichtet wurde! Ach ja und nicht zu vergessen, dass Frauen nur in Begleitung eines männlichen Familienmitglieds in die Öffentlichkeit dürfen! Willkommen im 13. Jahrhundert! Nun ja, genau aus so einer Gemeinde kommt nun unsere Protagonisten Sawyer. Eigentlich hat sie von nix ne Ahnung, denn Fernsehen war tabu und unterrichtet wurde nur das, was gottesfürchtige Frauen kennen müssen und da hört es bei Büchern ja nun mal bei der Bibel auf. Das mag jetzt alles sehr krass klingen, wie ich es formuliere, aber so ist es nun mal und leider leider wissen wir alle nur zu gut, dass das ja nun nicht erfunden ist, sondern dass es so etwas auch wirklich gibt! Gut dass wir im 21. Jahrhundert leben!
Zurück zu Sawyer - unsere junge Protagonistin beschließt nun mit ihren 21 Jahren auszubrechen aus ihrem bisherigen Leben und sich das zu nehmen, was ihr bisher verwehrt wurde: Freiheit! Auf ihrem neuen Stückchen Land angekommen begegnet sie dann gleich auch erst mal einem Mann, der eine grundlegend andere Auffassung vom Leben hat als sie und dennoch ist Finn verloren. Der Tag ihrer Begegnung ist auch der Tag, an dem sich der Tod von Finn seiner Verlobten zum 2. mal jährt. Dementsprechend gut ist er gelaunt.... [Ironie - falls es wer nicht erkannt haben sollte]!
Im Grunde ist ja bereits zum Anfang des Buches klar, worauf das ganze hinausläuft. Und auch die absichtlich gewählten Namen Sawyer und Finn fand ich nicht schlecht, wobei ich zugeben muss [ja ich gehöre zu diesen ungebildeten Menschen] dass ich den Roman von Mark Twain nie gelesen habe!
Alles in allem finde ich aber, dass wir hier eine wirklich gelungene Liebesgeschichte mit einem ziemlich unvorhersehbaren Cliffhanger am Ende haben. Manche Dinge mögen sicherlich überzogen sein, dennoch hat mir sowohl die Geschichte als auch die Protagonisten und der Schreibstil wirklich gut gefallen. Josh mochte ich von Anfang an und das Buch hat einfach ein gewisses Gefühl in mir hervorgerufen, das ich gar nicht genau beschreiben kann.

Ein gelungenes Buch, welches von mir wohlverdiente 4 Sterne bekommt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

finecky finecky

Veröffentlicht am 23.05.2019

Ganz netter New Adult Roman mit viel Potenzial

Ich bin mit hohen Erwartungen an dieses Buch herangegangen und habe durchweg Positives gehört, in den USA soll es ja ein Bestseller sein, soweit so gut. Ich wurde leider ziemlich enttäuscht.

Nachdem ihre ... …mehr

Ich bin mit hohen Erwartungen an dieses Buch herangegangen und habe durchweg Positives gehört, in den USA soll es ja ein Bestseller sein, soweit so gut. Ich wurde leider ziemlich enttäuscht.

Nachdem ihre Mutter gestorben ist, flieht Sawyer aus der religiösen Gemeinde, in der sie lebte. Sie lebt in einem alten Wohnwagen auf einem verwilderten Grundstück, das einst ihrer Mutter gehört hat. Finn, ihr Nachbar, verhält sich ihr abweisend gegenüber, wohingegen Josh, eine nette Frau, mit der sie sich anfreundet, genau das Gegenteil ist. Natürlich hat Josh einen Grund für sein Verhalten, auch er hat einen harten Schicksalsschlag erlitten. Eines Nachts bei einem Unwetter kippt Sawyers Wohnwagen um und völlig aus dem Nichts fangen Sawyer und Finn etwas miteinander an, obwohl Sawyer keinerlei Erfahrung hat.

Die Charaktere sind sehr flach ausgearbeitet, handeln oft willkürlich und einfach sinnlos. Ich hätte mir von allen einen stärker ausgearbeiteten Charakter gewünscht und mehr Handlung. Man hätte das Buch ruhig strecken können. Der Schreibstil war allerdings sehr flüssig, sodass man schnell und gut voran kam.

Das Ende hat das Buch ziemlich angehoben, da wurde es richtig spannend und der Cliffhanger hat Freude auf den 2. Teil gemacht. Ich bin mir allerdings noch nicht sicher, ob ich den auch lesen werde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

aly53 aly53

Veröffentlicht am 23.05.2019

Dramatik, Dunkelheit und Schmerz und dazwischen Outskirts

Die Autorin ist mir bereits durch die KING Reihe bekannt, die ich abgöttisch liebe und deshalb hab ich mich auch wahnsinnig auf ihr neues Werk gefreut.
Holy Shit, drückt alles aus, was ich diesem Werk ... …mehr

Die Autorin ist mir bereits durch die KING Reihe bekannt, die ich abgöttisch liebe und deshalb hab ich mich auch wahnsinnig auf ihr neues Werk gefreut.
Holy Shit, drückt alles aus, was ich diesem Werk gegenüber empfinde.
Was ich Outskirts gegenüber empfinde.
Outskirts ist nicht einfach nur ein Ort.
Es ist ein Ort zum ankommen, zum loslassen.
Wo sich Wut, Trauer, Liebe und Freundschaft die Hand geben.
Es ist ein Ort der Geschichten schreibt.
Wo Verbindungen fürs Leben entstehen oder aber zerbrechen.
Dieser Ort hat mich völlig elektrisiert, nach Luft schnappen lassen und ich wollte einfach nicht mehr fort von da.
So viele Bilder im Kopf, so viele Eindrücke.
Es wollte raus. Unbedingt raus.

Outskirts ist der Ort an dem sich Sawyer und Finn das erste Mal begegnen, was einer ziemlichen Bruchlandung gleicht.
Zwei verlorene und gebrochene Seelen , die wieder zurück ins Leben finden müssen.
Zwei Menschen , denen das Leben schon ungemütlich mitgespielt hat.
Man spürt förmlich die Qual, Zerrissenheit und immense Wut, die dahintersteckt.
Das hat einfach mein Herz berührt und bluten lassen, weil es einfach so wundervolle Charaktere sind, die mein Herz im Sturm erobert haben.
Dadurch das man von beiden die Perspektiven erfährt, lernt man sie auch sehr gut kennen.
Die Hintergründe, die Dunkelheit dahinter, offenbart sich Stück für Stück und ließ mich sichtlich nach Luft schnappen.
Ich fühlte mich Ihnen nah, ich litt, lachte und liebte mit Ihnen.
Ganz ehrlich, ich hatte Momente, in denen ich nicht wusste , ob ich zuerst lachen oder weinen sollte.
Und während ich diesem Gefühlssturm ausgesetzt war, verliebte ich mich immer mehr in die Story.
In Josh, die mich mit ihrer toughen und starken Art unglaublich beeindruckt hat.
In Miller, der mich mit seiner Art immer wieder zum lachen brachte.
Und in Critter, der das Herzstück dieses Ortes ist und einfach Halt bedeutet.
Die Charaktere sind mit so viel Liebe zum Detail ausgearbeitet.
Authentisch, bodenständig, mit Ecken und Kanten versehen und einfach unglaublich greifbar.
Jede gottverdammte Sekunde konnte ich mich gut in sie hineinversetzen und einfach spüren, was sie ausmachte, wonach sie strebten und wer sie eigentlich sind.

T.M. Frazier hat so eine geniale Art zu schreiben.
Einfühlsam, packend, hart und zugleich sanft.
Die Handlung hat mich begeistert und ich konnte mich sofort fallen lassen.
Es steckt so unglaublich viel Dramatik , aber auch Herzlichkeit drin, das es mich förmlich umgehauen hat.
Ich hab die Dialoge zwischen den Charakteren unglaublich genossen und manchmal wirklich losprusten müssen.
Am andere Stelle steckte jedoch auch Weisheit und Poesie darin.
Worte, die mir Gänsehaut bereiteten und nachdenklich gestimmt haben.
Und dazwischen trifft man auf so viel Zerbrechlichkeit.
Nichts im Leben ist perfekt, was hier sehr gut zur Geltung kommt.
Die Menschen nicht, das Leben nicht und schon gar nicht das Schicksal.
Aber wir haben die Macht, es für uns perfekt zu machen.

Dieser Roman lebt absolut von den zwischenmenschlichen Bindungen zwischen den Charakteren.
Ein Umstand der viel Schmerz und Wut hervorbringt.
Eindeutig sticht hier aber Sawyer vor, die aufgrund ihrer Vergangenheit etwas weltfremd wirkt. Was aber dennoch nachvollziehbar ist.
Ihre Entwicklung ist deutlich spürbar und im Laufe des Geschehen kristallisiert sich heraus, wie viel Stärke in ihr steckt, die nur darauf wartet herauszubrechen.
So viele Geheimnisse, so viel Erinnerungen.
Die Wendungen, die durch das Geschehen zogen, haben mich sprachlos gemacht und wahrlich schockiert.
Ein Verlauf, der einen völlig neuen Blickwinkel auf alles wirft und zudem neue Fragen in den Raum stellt.
Dieser Band endet mit einem verdammten Cliffhanger und ich muss unbedingt wissen , wie es weitergeht.

Fazit:
Mit ihrer neuen Reihe hat mich T.M. Frazier absolut begeistert, bewegt, zum lachen und mitzittern gebracht.
Dramatik, Dunkelheit und Schmerz und dazwischen Outskirts.
Sawyer und Finn haben mich begeistert, den Boden erbeben lassen und ich hab ihre Dialoge so geliebt.
Eine Handlung die voller Höhen und Tiefen steckt und dabei sehr viel hervorbringt. Die Wendungen machen es absolut perfekt und ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht.
Ein Auftakt, in den ich mich verliebt habe und der nach mehr schreit.
Unbedingt mehr von Outskirts.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

T. M. Frazier

T. M. Frazier - Autor
© Wander Aguiar

T. M. Frazier lebt mit ihrer Familie im sonnigen Florida, und ihr erstes Buch sollte ein heiterer Sommerroman werden. Naja … die Geschichte spielt im Sommer! Wenn ihre Helden sie nicht gerade in dunklen Abgründen gefangen halten, verbringt T. M. Frazier ihre Zeit mit lesen, reisen und Countrymusik.

Mehr erfahren
Alle Verlage