Wild Hearts - Kein Blick zurück
 - T. M. Frazier - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
304 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0831-2
Ersterscheinung: 29.03.2019

Wild Hearts - Kein Blick zurück

Übersetzt von Anja Mehrmann

(166)

Sie wusste nicht, dass so etwas wie Liebe tatsächlich existiert. Doch dann traf sie ihn
Ein alter Camper und ein Stück Land im Nirgendwo von Florida ist alles, was Sawyer Dixon nach dem Tod ihrer Mutter geblieben ist. Weit weg von ihrer Vergangenheit will sie einen Neuanfang wagen. Doch sie hat nicht mit ihrem Nachbarn Finn gerechnet. Der gut aussehende Einzelgänger ist wenig begeistert davon, dass Sawyer vor seiner Haustür campt – und Gefühle in ihm weckt, die er seit Jahren tief in seinem Herzen verschlossen hält!
"Unberechenbar, rau, bewegend und unglaublich fesselnd!" USA TODAY
Band 1 der OUTSKIRTS-Reihe von USA-TODAY-Bestseller-Autorin T. M. Frazier

Rezensionen aus der Lesejury (166)

Vik_reads Vik_reads

Veröffentlicht am 18.04.2020

Aufregender als Gewitter

Beginnen wir mit der Anfangssituation.
Sawyer Dixon flüchtet nach dem Tod ihrer Mutter vor ihrem gewalttätigen Vater.
Alles was ihr bleibt, ist ein alter Wohnwagen und ein Stück Land im Nirgendwo.
Dort ... …mehr

Beginnen wir mit der Anfangssituation.
Sawyer Dixon flüchtet nach dem Tod ihrer Mutter vor ihrem gewalttätigen Vater.
Alles was ihr bleibt, ist ein alter Wohnwagen und ein Stück Land im Nirgendwo.
Dort möchte sie einen Neuanfang wagen, allerdings hat sie nicht mit ihrem Nachbarn Finn gerechnet, ein Einzelgänger, der wenig davon begeistert ist, dass Sawyer nun in seiner Nähe wohnt. Doch bald werden in beiden Gefühlen geweckt, die alles verändern.

Klingt wieder einmal nach einem klassischen New-Adult-Roman und das war es auch, aber mich konnte die Geschichte trotzdem total packen.
Das liegt vor allem daran, dass man nie vorhersagen konnte, was als Nächstes passiert und auch mit dem Ende (ein Cliffhanger) habe ich wirklich nicht gerechnet.
Mit den Charakteren Sawyer und Finn wurde ich jedoch nicht ganz warm.
Keine Frage, Sawyer ist eine mutige, selbstbewusste, junge Frau, die ohne zu zögern, sich in ein Abenteuer stürzt und ihre Vergangenheit hinter sich lässt, dennoch war sie mir oft etwas zu gutgläubig und an manchen Stellen fehlte ihr etwas an Tiefe.
Finn konnte ich am Anfang aufgrund seiner Dominanz nicht wirklich leiden, aber auf ihn trifft auf jeden Fall "harte Schale, weicher Kern" zu.
Die Nebencharaktere haben zum Glück der Geschichte etwas Leben eingehaucht und mich zum Schmunzeln gebracht.
Einen winzigen Kritikpunkt habe ich allerdings noch. Nämlich haben mir die Vergangenheiten von Sawyer und Finn, beziehungsweise der Umgang damit, nicht so gut gefallen. Meiner Meinung nach sind hier etwas die Emotionen untergegangen und mir kam es so vor, als bräuchte man einfach noch dunkle Geheimnisse, um einerseits Finns Verhalten zu erklären, andererseits um die Spannung aufrechtzuerhalten.

Fazit: An manchen Stellen hat das Buch seine Schwächen, aber es beinhaltet für mich alles, was ein guter, durchschnittlicher New-Adult-Roman benötigt.
Besonders gefallen hat mir der Spannungsbogen und der Cliffhanger.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KittyCatina KittyCatina

Veröffentlicht am 13.02.2020

tolle, unterhaltsame Geschichte

Nach dem Tod ihrer Mutter gibt es für Sawyer nur noch ein Ziel, nämlich weg von ihrem gewalttätigen Vater. Dabei hilft ihr ein alter Wohnwagen, den ihr ihre Mutter hinterlassen hat und der sie zu einem ... …mehr

Nach dem Tod ihrer Mutter gibt es für Sawyer nur noch ein Ziel, nämlich weg von ihrem gewalttätigen Vater. Dabei hilft ihr ein alter Wohnwagen, den ihr ihre Mutter hinterlassen hat und der sie zu einem kleinen Flecken Land mitten in den Sümpfen Floridas führt. Womit sie allerdings nicht gerechnet hatte, ist ihr neuer, griesgrämiger Nachbar Finn, der sich scheinbar in der alten Hütte im Sumpf vor der Außenwelt versteckt.

Ich muss ehrlich sein, dass ich ein bisschen mit mir ringen musste, wie ich dieses Buch nun eigentlich bewerten sollte. Einerseits hat es ein paar kleine Macken, andererseits hat es mich aber auch super gut unterhalten, was es mir wirklich schwer gemacht hat, eine Entscheidung zu treffen. Letztendlich will ich mich aber für dieses Buch aussprechen.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut. Das Buch ließ sich super schnell und flüssig lesen, die Beschreibungen waren bildlich und brachten die richtige Atmosphäre mit sich. Auch die Sprache war sehr angenehm und nicht niveaulos.

Die Handlung hat mir ebenfalls super gut gefallen, auch wenn es hier und da trotz der relativ wenigen Seiten, ein paar Längen gab. Dennoch mochte ich die Dynamik zwischen Sawyer und Finn, dieses Prickeln zwischen den beiden und dass es relativ schnell zur Sache ging, sich die Geschichte durchgängig weiter entwickelte. Für mich war dieses Buch endlich mal eines, in dem es zwar eine ganze Portion Drama gab, dieses aber nicht bis ins Unendliche ausgeschlachtet wurde und vor allem die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten nicht ewig behindert hat. Und auch diese habe ich wirklich sehr gemocht. Das Spiel zwischen Erotik und Romantik ist der Autorin meiner Meinung nach echt gut gelungen. Außerdem gefiel mir das Setting der Geschichte, die Beschreibung des Ortes, den ich mir super gut vorstellen konnte und erst recht die Kneipe. Die Idee mit den Pings fand ich einfach großartig. Allerdings muss ich auch sagen, dass die Geschichte nicht immer ganz realistisch auf mich wirkte, eher wie in einem Spielfilm. Das Ende hat dann alles noch einmal richtig spannend gemacht, denn es gibt einen riesigen Cliffhanger.

Was die Charaktere angeht, so sind diese im Großen und Ganzen wirklich gut geschrieben. Finns Verhaltensweisen, gerade am Anfang, haben mich jedoch manchmal ein bisschen irritiert. Ich muss sagen, dass ich ihn manchmal schon sehr übergriffig fand, konnte aber damit umgehen, da ich nie das Gefühl hatte, Sawyer könnte es nicht. Ansonsten mochte ich die beiden aber wirklich gern und hatte meinen Spaß dabei, sie zu begleiten, genauso wie die tollen, teilweise etwas seltsamen Nebenfiguren.

Im Großen und Ganzen ist dieses Buch was es ist, nämlich ein Unterhaltungsroman und dafür hat er mir super gut gefallen. Ich mochte die Liebesgeschichte, genauso wie Outskirts und seine Bewohner und war super schnell durch die Geschichte durch. Wer also nicht unbedingt einen tiefgründigen, politisch absolut korrekten Roman sucht, sondern einen, der Spaß macht und ein bisschen prickelt, der kann hier getrost zugreifen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchwurm_de buchwurm_de

Veröffentlicht am 10.02.2020

Fand es gut

Ein alter Wohnwagen 🚐 und ein Stück Land 🗺ist alles was Saywer 👩🏻nach dem Tod ⚰️ihrer Mum 👩🏻‍🦱geblieben ist. Weit weg will sie einen Neuanfang starten. Doch sie hat nicht mit Finn 👱🏼‍♂️gerechnet, ihrem ... …mehr

Ein alter Wohnwagen 🚐 und ein Stück Land 🗺ist alles was Saywer 👩🏻nach dem Tod ⚰️ihrer Mum 👩🏻‍🦱geblieben ist. Weit weg will sie einen Neuanfang starten. Doch sie hat nicht mit Finn 👱🏼‍♂️gerechnet, ihrem neuen Nachbar🏘. Der Einzelgänger ist wenig begeistert😒, dass Sawyer vor seiner Tür campt...
♨️
Ich habe das Buch innerhalb von einem Tag durchgelesen und kann sagen der Cliffhänger ist echt mies 😩 ich will weiterlesen 😅☺️
Sawyer und Finn sind einzigartig zusammen. Als der Sturm kommt und der Wohnwagen umher gewirbelt wird ist mir das Herz geschmolzen, das er sie rettet. Ich habe so viele offene Fragen, zu Finns Verlobten. Ihren Tod finde ich sehr mysteriös. Ist sie wirklich tot? Spannend fand ich, dass das ganze Geschehen mal im Sumpf spielte. Die Idee mit den Pings in der Bar sind so cool! Ich wünschte so etwas würde es auch in deutschen Bar’s mal geben.
Habt ihr den Roman schon gelesen?
Meine Bewertung: ⭐️⭐️⭐️⭐️💫(4,5 Sternen von 5)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gloria_reads Gloria_reads

Veröffentlicht am 06.02.2020

Wild Hearts - Kein Blick zurück

Inhalt

Sawyer Dixon verlässt ihre Heimat, um in der Kleinstadt Outskirts neu anzufangen. Womit sie nicht gerechnet hat: Finn Hollis. Ihr neuer, attraktiver Nachbar, der das Sumpfgebiet in dem er lebt ... …mehr

Inhalt

Sawyer Dixon verlässt ihre Heimat, um in der Kleinstadt Outskirts neu anzufangen. Womit sie nicht gerechnet hat: Finn Hollis. Ihr neuer, attraktiver Nachbar, der das Sumpfgebiet in dem er lebt lieber weiterhin für sich allein hätte, als es mit Sawyer zu teilen. Die Beiden fühlen sofort zu einander hingezogen. Doch kann ein Einzelgänger, der seit Jahren alle Menschen von sich fern hält, wieder jemanden in sein Herz lassen?


Meine Meinung

Cover:

Mir hat das Cover unglaublich gut gefallen, denn es hat einen ganz tollen Bezug zur Geschichte. Einerseits zur Protagonistin Sawyer direkt und andererseits auch zu Saywer und Finn als Paar. Und das finde ich wirklich super. Zudem ist das in rosa und grau Tönen gehaltene Gewitter mit den leuchtenden Blitzen auch ein echter Blickfang im Bücherregal.

Handlung:

Die Handlung ist nicht so ausgefeilt und tiefgehend, wie in manch anderen Büchern, was meiner Meinung nach aber auch gar nicht schlimm ist. Es hat trotzdem das gewisse Etwas, dass den Leser plump gesagt „bei der Stange hält“. Natürlich wäre es schön, wenn auf manche Handlungspunkte ein wenig detaillierter eingegangen wäre, wie beispielsweise die früheren Lebensverhältnisse von Sawyer. Denn hier wären ein paar durch Recherchen entstandene Informationen sehr schön gewesen. Mich persönlich hätte es einfach interessiert und ich hätte gerne mehr darüber erfahren, aber was nicht ist, dass ist eben nicht. Ansonsten sind auch gute Spannungsbögen enthalten, wie zum Beispiel als aufgeklärt wird, weshalb sich Finn in den Sumpf zurückgezogen hat. Und auch zum Ende hin gibt es noch einmal ein paar Schocker, mit denen ich nicht gerechnet habe. Nicht zu vergessen, der Cliffhanger, welcher auf jeden fall meine Neugier auf Band 2 geweckt hat.

Charaktere:

Die Charaktere haben mir alle ganz gut gefallen. Ich mag besonders Finn, mit seiner Einsiedlerart, welcher im späteren Verlauf immer besitzergreifender wird. Doch auch die Nebencharaktere Josh und Miller waren mir äußerst sympathisch. Ich bin ein großer Fan ihrer Liebesgeschichte und wenn es nach mir ginge, hätte die Zwei ein eigens Buch verdient.

Schreibstil:

Der Schreibstil war sehr angenehm. Er war locker und leicht, eben genau passend zur Geschichte. Ganz, ganz toll fand ich die Tatsache, dass das Buch sehr viele lustige Stellen enthält, die meistens Josh oder Miller zu verdanken sind. Ein weiterer Grund, weshalb ich die Beiden echt überragend fand.


Fazit

Wild Hearts ist ein sehr gutes Buch mit minimalen Schwächen, über die ich aber gerne hinweg sehen, da mich das Gesamtpaket einfach überzeugt hat. Es ist ein perfektes Buch für zischendurch, wenn man gerade eine aufwühlende, emotionale Geschichte gelesen hat und erst mal runter kommen muss, bevor man sich in den nächsten Bestseller vertieft. Es bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung und ich bin sehr froh, dazu gegriffen zu haben, obwohl ich vorher größtenteils Negatives darüber gehört habe. Was nur wieder zeigt, dass man sich von jedem Buch, das einen interessiert, eine eigene Meinung machen sollte. Da sonst die Gefahr besteht, dass einem das neue Lieblingsbuch durch die Lappen geht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

booksofmylife booksofmylife

Veröffentlicht am 29.01.2020

Verwachsen

Bei dem Buch viel es mir echt schwer mich zu entscheiden wie viele Sterne ich vergebe.
Der Anfang war sehr holprig und ich wusste nicht wirklich was los ist. Man wurde in die Geschichte rein geschmissen.
In ... …mehr

Bei dem Buch viel es mir echt schwer mich zu entscheiden wie viele Sterne ich vergebe.
Der Anfang war sehr holprig und ich wusste nicht wirklich was los ist. Man wurde in die Geschichte rein geschmissen.
In der Mitte war es widdrrum spannend und man hat endlich mehr erfahren. Außerdem hat man dort die Charaktere kennen gelernt und eine Beziehung aufgebaut.
Das Ende hatte für mich eigentlich gar keine Story mehr sondern hatte nur noch mit Geschlechtsverkehr zu tun, bis die letzten Seiten nochmal Spannung aufbauen sollten.
.
Den Schreibstil fand ich flüssig lesbar und auch die Umgebung war toll. .
Ich fand das Buch sehr verwachsen, immer ein Wechsel von schlecht und gut. Außerdem fande ich die Veränderung von Finn's Verhalten ziemlich schnell.
.
3,5/5 🌟

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

T. M. Frazier

T. M. Frazier - Autor
© Wander Aguiar

T. M. Frazier lebt mit ihrer Familie im sonnigen Florida, und ihr erstes Buch sollte ein heiterer Sommerroman werden. Naja … die Geschichte spielt im Sommer! Wenn ihre Helden sie nicht gerade in dunklen Abgründen gefangen halten, verbringt T. M. Frazier ihre Zeit mit lesen, reisen und Countrymusik.

Mehr erfahren
Alle Verlage