Wild Souls - Mit dir für immer
 - T. M. Frazier - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
280 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0972-2
Ersterscheinung: 31.05.2019

Wild Souls - Mit dir für immer

Band 2 der Reihe "Outskirts"
Übersetzt von Anja Mehrmann

(90)

Unsere Liebe wird nicht vorübergehen. Sie ist die Art von Liebe, die ein Teil von dir selbst wird
Sawyer Dixon wollte nur eins: weit weg noch einmal von vorn anfangen! Und als sie Finn Hollis kennenlernt, scheint dieser Traum in Erfüllung zu gehen. Noch nie war Sawyer so glücklich, noch nie fühlte sie sich so frei wie mit Finn. Doch als sich herausstellt, dass Finn mehr über Sawyers Vergangenheit weiß, als ihr lieb ist, merkt sie, dass sie nicht länger davonlaufen kann, wenn sie eine gemeinsame Zukunft mit ihm haben will. Auch wenn das bedeutet, sich ein letztes Mal all dem zu stellen, was sie für immer vergessen wollte …
"Ein wunderschönes Ende von Sawyers und Finns Geschichte!" BENEATH THE COVERS BLOG

Abschlussband der "Outskirts"-Reihe von USA-TODAY-Bestseller-Autorin T. M. Frazier

Rezensionen aus der Lesejury (90)

Fairylightbooks Fairylightbooks

Veröffentlicht am 21.09.2020

Viel zu kitschig und unrealistisch!

Teil 2 einer Reihe, es tauchen Spoiler für den 1. Teil auf!
Meine Meinung
Nachdem der erste Teil mich mit einem absolut gemeinen Cliffhanger zurück gelassen hat, konnte ich nicht anders und habe mir sofort ... …mehr

Teil 2 einer Reihe, es tauchen Spoiler für den 1. Teil auf!
Meine Meinung
Nachdem der erste Teil mich mit einem absolut gemeinen Cliffhanger zurück gelassen hat, konnte ich nicht anders und habe mir sofort auch den 2. Teil gekauft. Das Cover passt sehr gut zum 1. Teil, wobei es bis auf die Farbgebung schon etwas zu gleich ist.

Die Handlung setzt dort an, wo der 1. Teil aufgehört und seine Leser mit großer Neugier zurück gelassen hat. Es werden gleich einige Fragen geklärt, die mit dem plötzlichen Auftauchen von Sawyers Mutter in Zusammenhang stehen, einiges bleibt dennoch offen. Der Gesundheitszustand ihrer Mutter ist nicht sonderlich gut und auch Sawyer hat anfangs große Schwierigkeiten, zurecht zu kommen. Im folgenden Verlauf lernen die zwei sich wieder neu kennen und die Beziehung zu Finn wird immer größer. Die zwei werden immer fester zusammen geschweißt, währen Sawyers Vergangenheit sie einzuholen droht.

Von Sawyer und Finns anfänglichem Hass aufeinander ist mittlerweile gar nichts mehr zu spüren. Sawyer ist zwar noch immer häufig naiv und weiß bei langem noch nicht alles über ihr „neues“ Leben, doch bessert sie sich. Sie wird offener und selbstbewusster, was mir sehr gefallen hat.
Aber auch Finn hat sich weitre entwickelt. Von dem alkoholkranken, traurigen und zurückgezogenem jungen Mann aus dem 1. Teil ist nichts mehr übrig. Er ist sehr liebevoll zu Sawyer und verhält sich insgesamt sehr gut.
Zu beiden Charakteren stehe ich immer noch auf Distanz, die beiden wollen noch nicht so ganz zu mir durchdringen. Ich fand sie nicht unsympathisch oder ähnliches, aber sie haben sich auch nicht auf meine Favoriten-Liste geschlichen.

Der Roman ist wie im ersten Teil schon in der Ich-Form aus den Perspektiven von Finn und Sawyer geschrieben worden. Der Schreibstil lässt sich gut lesen und hat mir keinerlei Probleme bereitet, auch wenn er nicht mein liebster sein wird.

Die Handlung flacht nach der großen ersten Überraschung ein wenig ab und plätschert eher vor sich hin, ohne dass großartig etwas passiert. Aus dem Grund fällt es mir auch relativ schwer, diese Rezension zu schreiben ohne zu viel zu verraten. Es passierte einfach zu wenig.

Währenddessen wird aber auch immer wieder das Thema des Glaubens und der ehemaligen Glaubensgemeinschaft von Sawyer aufgegriffen. Diese beginnt, sich umzusehen und versucht ihren eigenen Glauben zu finden, ohne dass sie sich auf die Vorschriften und Regeln der Gemeinschaft ihres Vaters stützt. Ich selbst bin nicht gläubig, fand diesen Aspekt des Romans aber sehr schön dargestellt, besonders weil es im ersten Teil nach Sawyer kaum eine Rolle gepsielt hat. Ich fand es schön, dass Sawyer sich damit auseinander setzt und merkt, dass es verschiedene Arten gibt, zu glauben und dass es nichts damit zutun hat, wie oft man in die Kirche geht oder wie streng man erzogen damit erzogen wird.

Aber auch der Zustand ihrer Mutter ist ein super wichtiger Punkt und ich fand es gut, dass es überhaupt so thematisiert wurde, mehr möchte ich nicht sagen.

Schlussendlich wird es doch noch einmal wirklich spannend, und zwar als Sawyer sich ihrer Vergangenheit stellen muss und dabei über sich heraus wächst. Sie ist mutig, selbstbewusst und setzt sich dabei auch noch für andere Betroffene ein, was ich super von ihr fand.
Was darauf folgt ist allerdings ziemlich überzogen und wenig realistisch. Ich möchte hier nicht zu viel verraten, aber es war mir plötzlich zu viel Drama, zu viel Glück und zu viele „Wunder“, was mich etwas enttäuscht zurück gelassen hat.

Fazit
Insgesamt ließ sich das Buch wieder schnell und gut lesen, doch leider hat die Handlung mich nicht erreichen können. Es ist mir zu kitschig, perfekt und überzogen. Das Drama ist mir zu unauthentisch dargestellt und die Charaktere konnten mich leider auch nicht weiter erreichen. Nachdem der erste Teil mir so gut gefallen hatte, bin ich hier leider etwas enttäuscht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sparkling Sparkling

Veröffentlicht am 31.08.2020

Könnte besser sein

Das Cover ist beinahe so schön wie das von Band eins.
Eigentlich habe ich Band zwei ja nur begonnen, weil Band eins mit einem so unfassbar miesen Cliffhanger geendet hat, dass ich praktisch keine Wahl ... …mehr

Das Cover ist beinahe so schön wie das von Band eins.
Eigentlich habe ich Band zwei ja nur begonnen, weil Band eins mit einem so unfassbar miesen Cliffhanger geendet hat, dass ich praktisch keine Wahl hatte.
Der wurde zum Glück gleich am Anfang recht gut und verständlich aufgelöst.
Ich muss sagen, dass es definitiv ein paar unvorhersehbare Wendungen und Einfälle in diesem Buch gab, was natürlich positiv ist. Aber es gab auch echt ein paar Stellen, die ich nicht ganz verstanden habe. Da hat mir der Zusammenhang gefehlt. Vielleicht habe ich aber auch nicht genau genug aufgepasst.
Jedenfalls haben sich die Erotikszenen zum Glück nicht so gehäuft wie in Band eins.
Manches fand ich ein wenig abwegig, aber gut.
Gegen Ende ist dann etwas passiert, wo ich mich echt gefragt habe, ob ich im falschen Film bin. Das war echt ein wenig abgefahren und durchgedreht. Ich war kein Fan davon.
Das Ende selbst war aber zumindest echt süß. Weiter empfehlen würde ich die Reihe dennoch eher nicht. Mir konnte sie nicht sehr viel bieten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bibliothekarin1 Bibliothekarin1

Veröffentlicht am 21.08.2020

Eine Fortsetzung die ruhig ausgedehnter sein könnte

Auch hier kann ich wieder nur dieses geniale Cover loben! Ich mag es aber besonders, dass die beiden Bücher sehr gut zusammen passen und im Regal nebeneinander einfach wunderbar aussehen. Damit sammelt ... …mehr

Auch hier kann ich wieder nur dieses geniale Cover loben! Ich mag es aber besonders, dass die beiden Bücher sehr gut zusammen passen und im Regal nebeneinander einfach wunderbar aussehen. Damit sammelt man immer Pluspunkte denn ich finde es schade, wenn Bücher einer Reihe verschiedene Aufmachungen haben.

Ich hatte mich sehr auf die Fortsetzung gefreut, weil bei Band eins klar war es würde weitergehen, deswegen habe ich das Ende des ersten Bandes auch so geliebt. Obwohl es grausam war, nicht sofort zu wissen wie es weitergeht. Ich habe dieses Buch in die Finger bekommen und konnte nicht mehr aufhören zu Lesen, ich habe es innerhalb eines Tages beendet.

Ich kann verstehen warum dieses Buch nicht so gut bewertet wurde, denn ich fand es ebenfalls sehr schade, dass es so kurz war. Ich hätte gerne noch mehr über Sawyer und Finn gelesen!

Warum gebe ich dann trotzdem fünf Sterne? Weil ich die Charaktere liebe und ich trotzdem das Ende toll fand!

Die Entwicklung der Geschichte war etwas vorhersehbar aber das hat mich überhaupt nicht gestört, jede andere Entwicklung hätte ich negativ empfunden!



Fazit:

Eine tolle Fortsetzung, die ruhig umfangreicher hätte sein können. Ich habe das Buch gefressen und würde sehr gerne mehr von der Autorin lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

annasbookplanet annasbookplanet

Veröffentlicht am 09.08.2020

Würdiges Ende!

*ACHTUNG BAND 2!*

*Klappentext*
Sawyer Dixon wollte nur eins: weit weg noch einmal von vorn anfangen! Und als sie Finn Hollis kennenlernt, scheint dieser Traum in Erfüllung zu gehen. Noch nie war Sawyer ... …mehr

*ACHTUNG BAND 2!*

*Klappentext*
Sawyer Dixon wollte nur eins: weit weg noch einmal von vorn anfangen! Und als sie Finn Hollis kennenlernt, scheint dieser Traum in Erfüllung zu gehen. Noch nie war Sawyer so glücklich, noch nie fühlte sie sich so frei wie mit Finn. Doch als sich herausstellt, dass Finn mehr über Sawyers Vergangenheit weiß, als ihr lieb ist, merkt sie, dass sie nicht länger davonlaufen kann, wenn sie eine gemeinsame Zukunft mit ihm haben will. Auch wenn das bedeutet, sich ein letztes Mal all dem zu stellen, was sie für immer vergessen wollte ...

*Meine Meinung*
Das Cover des Buches gefällt mir gut, besonders da es so toll zu Band 1 der Reihe passt.

Die Geschichte dreht sich weiterhin um Sawyer Dixon und Finn Hollis. In diesem Band wird nochmal besonders deutlich wie unwissend Sawyer ist. Aber auch ihre Stärke und Entschlossenheit wird nochmal sehr deutliche. Finn zeigt sich hier als ein liebvoller, fürsorglicher und zärtlicher Mann. Von seiner düsteren Seite fehlt jede Spur, stattdessen ist er ein starker Beschützer.

Der Schreibstil von T. M. Frazier hat mir wieder gut gefallen. Die Kapitellänge ist sehr angenehm und auch die Sichtwechsel haben wieder viel ausgemacht. Zudem hat mich die Autorin in diesem Buch mit einem der schönsten Prologe, die ich je gelesen habe, überrascht. Die Geschichte ist spannend und mitreißend, teilweise gibt es sogar humorvolle Stellen. Zudem ist die Geschichte sehr leidenschaftlich. Gestört hat mich hier, dass sich die Sexszenen besonders am Anfang sehr gehäuft haben. Die Geschichte um Sawyer und Finn hat in diesem Buch ein würdiges Ende gefunden, aber ich schätz die Geschichte der beiden hätte man auch in einem Buch erzählen können.

*Fazit*
„Wild Souls - Für immer mit dir“ ist ein spannendes und mitreißendes Buch, das der Geschichte von Sawyer und Finn ein würdiges Ende verleiht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Chronikskind Chronikskind

Veröffentlicht am 14.06.2020

Nicht so überzeugend

Ich muss gestehen, dass ich vorab ein bisschen in den Meinungen von anderen BloggerInnen gelesen habe ... die meisten davon sind eher weniger begeistert gewesen. So gesehen hab ich meine Erwartungen dann ... …mehr

Ich muss gestehen, dass ich vorab ein bisschen in den Meinungen von anderen BloggerInnen gelesen habe ... die meisten davon sind eher weniger begeistert gewesen. So gesehen hab ich meine Erwartungen dann gegen null geschraubt und muss am Ende sagen, dass ich es nicht so schlecht fand wie erwartet. Aber wirklich gut fand ich es eben auch nicht. Ehrlich gesagt hab ich keine so richtige Meinung zu dem Buch, es hat irgendwie null Eindruck bei mir hinterlassen.

Die Handlung ... nun ja, ein bisschen wirr finde ich sie schon und die Erklärung für den Cliffhanger aus Band 1 fand ich schon ein bisschen unrealistisch. Ansonsten plätschert sie eher vor sich hin und bekommt dann ein ziemlich vorhersehbares Ende. Sawyer fand ich okay, aber irgendwie hat sie auf halbem Wege ihren starken Charakter ein bisschen verloren. Finn macht eine 180°-Wende und ist auf einmal ein Softie ... da fand ich ihn in Band 1 besser, vor allem weil seine Entwicklung hier nicht nachvollziehbar ist. Die Nebencharaktere waren okay, sind aber auch ein bisschen untergegangen. Insgesamt hätte ich mir von allem mehr gewünscht: mehr Tiefe, mehr Handlung, mehr unerwartete Wendungen, mehr Bezug zu den Charakteren. Gerade bei letzterem wirkte es hier immer wieder ein bisschen oberflächlich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

T. M. Frazier

T. M. Frazier - Autor
© Wander Aguiar

T. M. Frazier lebt mit ihrer Familie im sonnigen Florida, und ihr erstes Buch sollte ein heiterer Sommerroman werden. Naja … die Geschichte spielt im Sommer! Wenn ihre Helden sie nicht gerade in dunklen Abgründen gefangen halten, verbringt T. M. Frazier ihre Zeit mit lesen, reisen und Countrymusik.

Mehr erfahren
Alle Verlage