Age of Trinity - Silbernes Schweigen
 - Nalini Singh - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

LYX
Taschenbuch
Romantische Fantasy
610 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0389-8
Ersterscheinung: 26.01.2018

Age of Trinity - Silbernes Schweigen

Band 16 der Reihe "Psy Changeling"
Übersetzt von Patricia Woitynek

(53)

AGE OF TRINITY – der Beginn einer neuen Ära
Kontrolle, Präzision und Familie – das sind die drei Pfeiler, auf denen die Mediale Silver Mercant ihr Leben aufgebaut hat. Für Chaos, Emotionen und Leidenschaft ist kein Platz. Aber all das verkörpert Valentin Nikolaev, Alpha der StoneWater-Bären für die kühle Mediale. Und obwohl sie ihm einen Korb nach dem anderen gibt, lässt sich der charismatische Gestaltwandler nicht beeindrucken und flirtet bei jeder Begegnung unverhohlen mit ihr. Doch als ein Anschlag auf Silver verübt wird, bei dem sie fast stirbt, ist Valentin ihre einzige Zuflucht...
"Nalini Singh ist brillant!" USA Today

Rezensionen aus der Lesejury (53)

BUCHimPULSe BUCHimPULSe

Veröffentlicht am 31.05.2019

Wunderschöne und einzigartige Liebesgeschichte zwischen einer Medialen und einem Bärengestaltwandler!

*Erste Sätze:*
Der Oktober des Jahres 2082 läutet einen Neuanfang ein.
Mediale, Menschen und Gestaltwandler, alle drei Gattungen haben sich darauf geeinigt zu kooperieren, um ihre gespaltene Welt zu vereinen.

*Meine ... …mehr

*Erste Sätze:*
Der Oktober des Jahres 2082 läutet einen Neuanfang ein.
Mediale, Menschen und Gestaltwandler, alle drei Gattungen haben sich darauf geeinigt zu kooperieren, um ihre gespaltene Welt zu vereinen.

*Meine Meinung:*
Wieder wunderschön und einzigartig ist die Liebesgeschichte in „Silbernes Schweigen“, dem Auftaktband der Age-of-Trinity-Reihe. Im Spin-off der Psy/Changeling-Serie von Nalini Singh steht diesmal als großer Handlungsbogen der Kampf zwischen dem Dreigruppenbündnis, das Mediale, Gestaltwandler und Menschen eingegangen sind, und ihren Gegenspielern im Vordergrund. Es handelt sich hier zwar um den 1. Band einer neuen Reihe, jedoch ist es für Neueinsteiger ratsam, z.B. wegen diverser Kategorien und Unterkategorien bei den Medialen, erstmal die Ursprungsreihe zu lesen und langsam in die komplexe Welt hineinzufinden.

Nachdem bereits in mehreren Büchern Leoparden- und Wolfsgestaltwandler die Hauptcharaktere waren, ist diesmal ein Bärengestaltwandler der Protagonist. Valentin ist zwar erst seit einigen Monaten der Alpha seines Bärenclans, jedoch ist er der geborene Anführer, der alles für seine Leute tun würde, aber zunächst noch eine äußerst problematische Situation innerhalb seines Clans bewältigen muss. Für die mediale Telepathin Silver, die auf andere eiskalt wirkt, hat er eine große Schwäche entwickelt und umgarnt sie bereits seit mehreren Monaten, als ein Mordanschlag auf sie verübt wird. Er nimmt sie mit in seine Clanhöhle, um sie zu beschützen. Gleichzeitig setzt er aber alles daran, dass Silver die Seine wird.

Dieses Buch lag mehrere Monate auf meinem SuB, da ich mir einen Bärengestaltwandler nicht als Protagonisten vorstellen konnte. Was für ein Fehler! Die Bären sind so ganz anders als die Leoparden und Wölfe, immer gut drauf, in Partylaune und sehr gesellige Raufbolde. Sie sind einfach zum Lieben. Natürlich hat sich die Autorin auch für Silver etwas Besonderes einfallen lassen, so dass ich hier stellenweisen mit ihr und Valentin mitgelitten habe. Russland als Setting hat mir ebenfalls gut gefallen, vor allem die russischen Kosenamen. Zudem lernt man viele neue Charaktere kennen, was reichlich Potenzial für weitere Bände liefert. Auch wenn Nalini Singh ihrem Schema treu bleibt, gibt es doch insgesamt wieder einige neue Ideen, so dass es nicht langweilig wurde.

*Fazit:*
„Silbernes Schweigen“ ist wieder eine wunderschöne und einzigartige Liebesgeschichte, die in einer komplexen, aber sehr interessanten Welt spielt. Neue Ideen und Charaktere liefern viel Potenzial für weitere Bände, so dass es nicht langweilig wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Chronikskind Chronikskind

Veröffentlicht am 22.04.2019

Es ist wie nach Hause kommen

Story:
Schon mit der ersten Seite war ich wieder von der Welt gefangen. Ich weiß nicht, wie die Autorin das macht, aber ich schlage das Buch auf und fühle mich, als würde ich nach Hause kommen. Die Welt ... …mehr

Story:
Schon mit der ersten Seite war ich wieder von der Welt gefangen. Ich weiß nicht, wie die Autorin das macht, aber ich schlage das Buch auf und fühle mich, als würde ich nach Hause kommen. Die Welt um die Gestaltwandler, Mediale und Menschen hat mich einfach in ihren Bann gezogen und ich habe jeden liebgewonnen.
Anfangs dachte ich, dass der Klappentext viel verrät, aber alles, was drin steht, passiert schon binnen der ersten 30 Seiten. So konnte man sich einfach auf die Handlung einlassen und meine Güte, die hatte einige spannende und sehr unerwartete Wendungen auf Lager. Viel dreht es sich auch um die Ereignisse aus den Vorgängern und die aktuellen Entwicklungen, die daraus resultieren. Nach wie vor finde ich es genial, welch große Welt die Autorin hier geschaffen hat.
Natürlich steht wie in jedem Band auch die Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten im Vordergrund. So manches Mal hat sie mich nit einem Schmunzeln an andere Pärchen erinnert, aber die Geschichte könnte nicht anders sein, denn die beiden Protas sind einfach ein ganz anderes Kaliber.
Ebenfalls spannend fand ich die Einblicke in die Sicht des Bösen. Aus den Vorgängern kennt man es schon, dass hin und wieder die Sichtweise des Bösen eingespielt wird und man dadurch doch hin und wieder mal andere Eindrücke bekommt.
Zum Ende hin gab es viele spannende Andeutungen für die noch folgenden Fortsetzungen. Ich bin sehr gespannt, wie sich das alles entwickeln wird und welche Protagonisten in den nächsten Bänden ihre Geschichten erzählen dürfen.
Einzig mit den russischen Spitznamen bin ich manchmal ein bisschen durcheinander gekommen, weil gerade Valentin mehr als einen hatte. Aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt bzw. es manchmal einfach ignoriert.

Charaktere:
Silver Mercant kannte man ja schon aus den Vorgängerbänden, aber ehrlich gesagt hatte ich da einen völlig anderen Eindruck von ihr. Von der ersten Seite an mochte ich sie und ich fand es wirklich toll, wie sie sich entwickelt hat und wie sie mit den schwierigen Entscheidungen umgeht.
Valentin ist bisher noch nicht wirklich bekannt gewesen, aber der "Teddybär" hat sich sofort in mein Herz geschlichen. Man kann ihn auch einfach nicht nicht mögen. Ich fand es beeindruckend, wie er seine Entscheidungen getroffen hat und da warten als Alphatier doch einige auf ihn.
Auch die Nebencharaktere haben mir richtig gut gefallen. Neben den StoneWater-Bären bekommen wir auch einen Einblick in die Strukturen der Mercant-Familie und das fand ich wirklich spannend. Mal schauen, was sich da noch ergeben wird.

Schreibstil:
Die Autorin hat einen fesselnden, bildhaften Stil, der mich jedes Mal aufs Neue wieder fesseln kann. Kaum habe ich ein paar Zeilen gelesen, kann ich nicht mehr aufhören und möchte das Buch praktisch inhalieren.
Das Buch wird zu großen Teilen aus der Sicht von Silver und Valentin erzählt. Zwischendurch bekommt aber auch der Böse und ein paar vereinzelte Charaktere die Chance. Die Mischung hat mir richtig gut gefallen, da man so einen umfassenden Einblick bekommen hat und gerade Valentin und Silver sehr gut verstehen konnte.

Mein Fazit
Eine neue Ära beginnt - und geht genauso spannend weiter wie die Vorgänger
Auch mit diesem Band konnte mich die Autorin wieder in den Bann der Welt ziehen. Ich hab das Buch verschlungen, die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Valentin und Silver haben mir wahnsinnig gut gefallen. Ich hab bei den Büchern der Autorin immer das Gefühl, nach Hause zu kommen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherliebe22 Buecherliebe22

Veröffentlicht am 18.11.2018

Das Teufelsweib und der Alpha Bär.....

Sehnsüchtig habe ich auf dieses Buch gewartet. Bisher habe ich alle Bücher der Gestaltwandler Reihe geliebt, nie wurde ich von den Geschichten und vom Schreibstil enttäuscht. Mit dem Buch "Silbernes Schweigen" ... …mehr

Sehnsüchtig habe ich auf dieses Buch gewartet. Bisher habe ich alle Bücher der Gestaltwandler Reihe geliebt, nie wurde ich von den Geschichten und vom Schreibstil enttäuscht. Mit dem Buch "Silbernes Schweigen" ist der Auftakt zur "Age of Trinity" Serie gelungen, diese knöpft nahtlos an die Gestaltwandlerreihe an, nur das eine neue Ära begonnen hat.

Silver Mercant ist eine eiskalte mediale Karrierefrau, die nicht nur jahrelang die Assistentin vom mächtigsten Medialen der Welt war, sondern auch seit einiger Zeit Leiterin des Kriesennetzwerkes. Eine Frau die weiß was sie will, die tief in Silentium verankert ist und auf die ein Mordanschlag verübt wurde.

Valentin Nikolaev ist das Alphatier eines Bären Clans in Russland, der Stone-Water Bären. Ein Mann der große Verantwortung und Schmerz in sich trägt. Als Silver vergiftet wird, ist er rettend zur Seite.

Niemals hätte ich gedacht das die kühle, beherrschte Silver zu Gefühlen fähig wäre und schon gar nicht das sie und Valentin sich in einander verlieben. Auf den ersten Blick können die zwei nicht unterschiedlicher sein, doch mit der Zeit wird immer klarer wir gut die zwei zusammen passen. Beide sind sich ebenbürtig.

Doch Silver trägt ein Geheimnis in sich, kann das ihre Liebe überstehen? Kann sie überleben?

ich bin hin und weg von dem Buch und den Charakteren. Ich kann es jetzt schon nicht abwarten zu erfahren wie es mit Age of Trinity weitergehen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Romanticbookfan Romanticbookfan

Veröffentlicht am 23.10.2018

Eine neue Ära beginnt

Silver Mercant führt das neu gegründete Krisenteam an, welches aus allen drei Spezies besteht und bei Katastrophen sofort vor Ort ist und hilft. Die Mercants sind von jeher eine mächtige Familie und Silver ... …mehr

Silver Mercant führt das neu gegründete Krisenteam an, welches aus allen drei Spezies besteht und bei Katastrophen sofort vor Ort ist und hilft. Die Mercants sind von jeher eine mächtige Familie und Silver nimmt als Kalebs persönliche Assistentin eine besondere Rolle ein.

Als ein Mordanschlag auf sie verübt wird, ist ausgerechnet der charismatische Gestaltwandler Valentin Nikolaev, Alpha der StoneWater-Bären, zur Stelle, der schon länger versucht, Silvers mediale Schale zu knacken. Valentin bietet ihr eine sichere Zuflucht, doch ausgerechnet seine Hartnäckigkeit bringt Silver in große Gefahr…



Silver Mercant ist denjenigen, die die Serie von Beginn an verfolgen, sicherlich immer wieder aufgefallen. Sie ist kühl, effizient und hat immer allerlei, auch geheime, Informationen parat. Silver ist der Inbegriff von Silentium, trotzdem ist der Familienclan durch mehr als nur Silentium miteinander verbunden u.a. durch bedingungslose Loyalität.


Valentin ist ein Bär und auch noch ein Alpha und damit dominant. Er nimmt Silver gerne auf die Schippe und umwirbt sie mit seinem ganz persönlichen Charme, der mich immer wieder zum Lachen gebracht hat. So findet sich Silver zu ihrem Schutz plötzlich mitten in einer Bärenhöhle wieder und ist umgeben von dem absolut tratschfreudigen Bären, die Berührungen lieben und über alles und jeden liebevoll quatschen. Das wärmt einem beim Lesen das Herz und auch Silvers eiskalte Hülle bekommt fast unmerklich Risse.

Generell hat es Nalini Singh wieder geschafft, diesen absolut tollen Humor mit in die Geschichte einfließen zu lassen. Die charmanten Eigenheiten von Valentin aber auch den anderen Charakteren haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebraucht.

Gleichzeitig ist die Gefahr für Silver und auch für das Dreierbündnis immer präsent. Es gibt kleine Zwischenkapitel, wo man die Sichtweise des Gegners kennen lernt und in dem ein ziemlicher Hass aber auch eine gewisses Kalkül verströmt wird, eine sehr gefährliche Kombination.



Absolut tolles Band der Psy-Changeling-Reihe. Die Chemie zwischen Silver und Valentin hat mich absolut überzeugt und auch die Handlung rund um das Dreierbündnis ist wieder sehr spannend gestaltet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Griinsekatze Griinsekatze

Veröffentlicht am 25.03.2018

Die sympathischen StoneWater-Bären kommen

Ein neues Zeitalter hat begonnen. Die Ära des Dreigruppenbündnisses. „Silbernes Schweigen“ ist der erste Teil der zweiten Staffel der Gestaltwandlerreihe. Es geht nicht mehr um die DarkRiver-Leoparden ... …mehr

Ein neues Zeitalter hat begonnen. Die Ära des Dreigruppenbündnisses. „Silbernes Schweigen“ ist der erste Teil der zweiten Staffel der Gestaltwandlerreihe. Es geht nicht mehr um die DarkRiver-Leoparden oder die SnowDancer-Wölfe, wir entfernen uns von San Francisco und dem altbekannten. Wir befinden uns in Moskau, es geht um das Krisennetz, die Rettung der Medialen, die Beziehung zwischen Medialen und Menschen und wir lernen den dort ansässigen Bärenclan kennen. Die StoneWater-Bären.

Silver Mercant das Teufelsweib kennen wir bereits und ich fand ihren Charakter schon immer interessant. Jetzt lernen wir sie näher kennen und schauen hinter die Kulissen der einflussreichen Familie Mercant. Silver ist ein großartiger Charakter. Durch ihre Familie ist das Verhältnis zu Gefühlen von Silver anders geprägt. Es sind Gefühle vorhanden, versteckt, aber sie sind da. Trifft man dann noch auf den geselligen Bärenclan, vor dem man die Gefühle nicht verstecken kann, ist ein Gefühlschaos vorprogrammiert. Ansonsten ist sie eine toughe und starke Frau, die sich durchzusetzen weis und die problemlos mit einem sturen Alphatier zurechtkommt. Ich finde, ihre Konversationen mit Valentin sind auch geprägt von Sarkasmus und Ironie, was mir wirklich gut gefallen hat.

Valentin ist anders, als die männlichen Charaktere die wir vorher kennenlernen durften. Er ist stark, klug und beschützend, ein guter Anführer und sehr hartnäckig, wenn es darum geht, seine Silver für sich zu gewinnen. Wir erfahren anfangs nur durch seine Gedanken wie Bärengestaltwandler vom Wesen her sind und da wirken sie trottlig, aber sobald man sie dann genauer kennenlernt, legt sich das schnell wieder. Sie sind anhänglich, verspielt, neugierig, etwas rüpelhaft und Humorvolle. Da passiert es schnell mal, dass ein schlafender Bär mit lackierten Nägeln aufwacht.

Der rote Faden der Handlung betrifft immer noch das Medialnet und das Problem, wie Medialen und Menschen aufeinander zugehen können, damit das Medialnet überlebt. Umschlossen wird es aber von Silver, die aufgrund eines Attentats eine Weile bei den Bären untertauchen muss. Die Dynamik bei den StoneWater-Bären hat mir wunderbar gefallen. Ich finde es faszinierend, wie es Nalini Singh gelungen ist auch diese Abläufe, die Charaktere und das Zusammenleben unter dem Clan neu zu gestalten. Bei den Bären habe ich mich richtig wohlgefühlt.

Ebenso wie die Bären lernen wir auch Ena Mercant und Arwen besser kennen. Beide Unterstützen Silver, wo sie nur können und wir schauen hinter die Fassade der Familie. Eine Familie die sich schon immer etwas von den anderen Medialen Unterschied. Das Krisennetzwerk erleben wir auch in Aktion. Die Geschichte und die Charaktere haben mir wieder durchweg gut gefallen! Ich freue mich auf mehr aus dem StoneWater-Clan und bin mir sicher, dass wir die BlackEdge-Wölfe auch bald näher kennenlernen werden. Einziges Manko, was mich ein bisschen traurig gemacht hat, ist, dass wir von den alten Bekannten so gut wie nichts gehört haben.

Fazit
Wir lernen die sympathischen StoneWater-Bären kennen und ich liebe die Dynamik innerhalb des Clans. Silver und Valentin sind ein großartiges Paar und passen hervorragend zusammen. Ich bin gespannt, was sich Nalini Singh noch alles einfallen lässt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Nalini Singh

Nalini Singh - Autor
© Deborah Hillman

Nalini Singh wurde auf den Fidschi-Inseln geboren und ist in Neuseeland aufgewachsen. Nach verschiedenen Tätigkeiten, unter anderem als Rechtsanwältin und Englischlehrerin, begann sie 2003 eine Karriere als Autorin von Liebesromanen, mit denen sie regelmäßig auf die internationalen Bestsellerlisten gelangt.

Mehr erfahren
Alle Verlage