Die letzte Königin - Das schlafende Feuer
 - Emily R. King - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
Romantische Fantasy
383 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0912-8
Ersterscheinung: 28.02.2019

Die letzte Königin - Das schlafende Feuer

Übersetzt von Beate Bauer

(85)

Sie kämpft für ihre Liebe und das Schicksal ihres Volkes!
Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Doch ein Besuch des Tyrannen Rajah Tarek reißt sie abrupt aus ihrem friedlichen Leben heraus. Sie soll die hundertste Ehefrau des Herrschers werden – ein Platz, den sie gegen die anderen Ehefrauen und Kurtisanen Tareks im Zweikampf verteidigen muss. Ihr einziger Trost in der feindseligen Welt des Hofes ist ihr junger Leibwächter Deven Naik. Ihn zu lieben ist ihr verboten, doch Kalinda begreift schon bald, dass sie niemals die Frau des grausamen Tarek sein kann. Ihre einzige Chance liegt in der verborgenen Macht, die tief in ihr schlummert …
"Oh mein Gott, dieses Buch war genial! Emily R. King hat eine Welt voller Magie, Romantik und atemberaubender Kämpfe geschaffen." TWO CHICKS ON BOOKS BLOG
Band 1 von "Die letzte Königin"

Rezensionen aus der Lesejury (85)

sandra8811 sandra8811

Veröffentlicht am 27.10.2019

Trilogie-Auftakt der Lust auf mehr macht!

Warum habe ich mich für dieses Hörbuch entschieden?
Ich hatte eigentlich das Buch zuhause stehen, aber da ich aktuell viel unterwegs bin, habe ich doch zum Hörbuch gegriffen. Der Klappentext hat mich einfach ... …mehr

Warum habe ich mich für dieses Hörbuch entschieden?
Ich hatte eigentlich das Buch zuhause stehen, aber da ich aktuell viel unterwegs bin, habe ich doch zum Hörbuch gegriffen. Der Klappentext hat mich einfach überzeugt.
Cover:
Das Cover wirkt geheimnisvoll und magisch. Es macht total neugierig auf den Klappentext. Ursprünglich hatte ich gehofft, dass das Henna auf der Hand schimmert, aber das Cover ist trotzdem wunderschön. Es fasst sich samtweich an und wirkt sehr hochwertig. Es wirkt ein bisschen wie in tausend und eine Nacht
Inhalt:
Kalinda lebt seit sie Denken kann bei der Heiligen Schwesternschaft. Eigentlich wollte sie diese nie verlassen, aber als Rajah Tarek sie als Ehefrau auserwählt, kommt alles anders. Da Kalinda die 100ste Ehefrau des Herrschers werden soll, muss sie sich nicht nur gegen die anderen Ehefrauen im Kampf beweisen, sondern auch gegen alle seine Kurtisanen. Sie findet schnell in Deven Naik einen Verbündeten, in den sie sich verkuckt, das ist jedoch strengstens untersagt und wohl auch nicht ihr einziges Problem.
Handlung und Thematik:
Bereits bei den ersten Kapiteln konnte mich die Autorin völlig für sich gewinnen. Ich kam super in die Story rein und die Bilder die sie mir in den Kopf zauberte waren atemberaubend. Die Welt die Emily R. King erschaffen hat, wirkt etwas orientalisch angehaucht. Vom Konzept her war der Herrscher, der sich Ehefrauen auswählt ja nichts neues. Dennoch enthielt dieses Hörbuch viel Neues und Interessantes. Ich konnte gar nicht genug bekommen und war überrascht, als es auf einmal zu Ende war. Ich freue mich bereits sehr auf die Fortsetzung, denn Kalinda kämpft so energisch für eine bessere Welt, dass ich einfach wissen muss, ob bzw. wie sie es schafft.
Charaktere:
Kalinda kämpfte sich gleich zu Beginn in mein Herz und ich lies sie da auch nicht mehr heraus. Ihr Mut, ihr Durchhaltevermögen und ihr Einsatz für ihre Freunde macht sie perfekt.
Deven Naik fand ich anfangs sehr geheimnisvoll, er lies aber schnell durchblicken, wer er ist.
Rajah Tareks Kälte passt perfekt in seine Rolle. Er ist der unnahbare Herrscher der macht wonach ihm ist.
Sprecherin:
Corinna Dorenkamp hat eine angenehme Art zu Lesen. Ich habe es sehr genossen ihr zuzuhören. Nur an wenigen Stellen war mir nicht gleich auf anhieb klar, wen sie gerade las, aber ansonsten war es perfekt.
Persönliche Gesamtbewertung:
Geniales Worldbuilding und eine sympathische Protagonistin. Die Autorin zog mich in ihren Bann und ich kann gar nicht genug von Kalinda und ihrem Kampf gegen den Rajah bekommen. Ich freue mich auf die Fortsetzung. Klare Lese- / Hörempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

emkeyseven emkeyseven

Veröffentlicht am 13.10.2019

Eine leidenschaftliche Protagonistin, ein grausamer Herrscher und eine Welt voller Widersprüche!

Kalinda ist nicht besonders schön oder eine besonders starke Kämpferin, trotzdem wird sie als hundertste Ehefrau für den Herrscher ausgewählt. Daran hat sie gar kein Interesse, aber das liegt nun nicht ... …mehr

Kalinda ist nicht besonders schön oder eine besonders starke Kämpferin, trotzdem wird sie als hundertste Ehefrau für den Herrscher ausgewählt. Daran hat sie gar kein Interesse, aber das liegt nun nicht mehr in ihrer Hand: Kämpfen und heiraten oder sterben. Ihr Fieber macht sie zu einem leichten Ziel, aber Kalinda hat Feuer im Herzen und sorgt für ordentlich Wirbel im Palast.

Sie hinterfragt das System, auch wenn man ihr ein Leben lang etwas anderes eingetrichtert hat und begibt sich auch schonmal in Gefahr, weil sie für ihre Überzeugungen kämpft.

Was mich an diesem Buch nicht wirklich überzeugen konnte: die Liebesgeschichte zwischen Kalinda und Deven. Bei den beiden entwickelt sich alles sehr schnell und sie bedeuten einander so schnell viel zu viel, war deutlich zu sehen ist, aber nachempfinden konnte ich das nicht. Dabei spielen ihre tiefen Gefühle füreinander auch so eine große Rolle, da sie eben so gefährlich sind. Wenn man Probleme mit so einem wichtigen Handlungspunkt hat, dann kommt das Buch direkt weniger gut an.

Die Welt der Götter und Bhutas fand ich aber richtig interessant. Was Kleidung, Titel, Namen, etc. angeht, wirkt das Buch orientalisch/indisch durch den Harem-ähnlichen Frauenüberfluss des Herrschers und durch Kleidung wie zum Beispiel Saris für Frauen. Es gibt hier auch eine Religion, die Lücken zu haben scheint, denn was Kalinda in ihrer abgeschotteten Schwesternschaft lernt, passt gar nicht zu den Geschichten, die sie später findet. Diese ganzen Abweichungen und Änderungen fand ich super spannend!

Etwa bei der Mitte des Buches hatte ich auch noch eine Theorie und ich fand es auch sehr spannend, sie weiter zu verfolgen.

Fazit
"Die letzte Königin - Das schlafende Feuer" hat mir mit einer interessanten Welt, einem grausamen Herrscher und einer feurigen Protagonistin ziemlich gut gefallen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ein-Hauch-von-Buecherwind Ein-Hauch-von-Buecherwind

Veröffentlicht am 01.10.2019

Atemberaubend gut

Der Anfang ist etwas schleppend und man braucht einige Seiten, um die ganzen Chraktere, Götter und deren Religion einzuordnen, aber dann taucht man in eine faszinierende, fantasievolle Welt ein, die einen ... …mehr

Der Anfang ist etwas schleppend und man braucht einige Seiten, um die ganzen Chraktere, Götter und deren Religion einzuordnen, aber dann taucht man in eine faszinierende, fantasievolle Welt ein, die einen komplett verzaubert. Kalinda ist eine interessante Protagonistin, die genau wie wir eine neue Welt entdeckt und ihre neue Rolle annimmt, ohne überheblich zu werden. Sie bleibt natürlich und das mach sie sympathisch. Auch die anderen Charakte wurden ihrer Rolle gerecht und passen gut in die Geschichte. Liebe, Kampf, Magie und Spannung finden hier gleichmäßig ihren Platz und der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen, ich konnte mir die farbenfrohen Gewänder und die Umgeben quasi bildlich vorstellen. Die verborgene Macht von Kalinda hat mich etwas überrascht, denn sie kam in Vorfeld in keinster Weise zur Sprache, umso spannender wurde es in der zweiten Hälfte des Buches. Ich hoffe, dass aus ihrem inneren Funken im zweiten Band noch ein großes Feuer wird, das Ende von Band eins verspricht auf jeden Fall eine gefährliche und abenteurreiche Reise.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sabbii Sabbii

Veröffentlicht am 26.09.2019

Konkurrenz. Feindseligkeit. Blutvergießen. Dazwischen Freundschaft und romantische Gefühle...

"Die letzte Königin-Das schlafende Feuer" ist der Auftakt zu einer weiteren Fantasy Reihe.
Wundervoll bildlich und ausdrucksstark erschafft die Autorin eine sagenhafte Welt voller Gefahren.
Mich hat sofort ... …mehr

"Die letzte Königin-Das schlafende Feuer" ist der Auftakt zu einer weiteren Fantasy Reihe.
Wundervoll bildlich und ausdrucksstark erschafft die Autorin eine sagenhafte Welt voller Gefahren.
Mich hat sofort der einzigartige Zauber dieser Welt gefangen genommen.
Auch wenn es bisher nur wenige Fantasy Elemente gibt so wohnt der Geschichte doch eine gewisse Magie inne.

Inhalt:

Die junge Kalinda wird seit ihrer Kindheit von einem seltsamen Fieber heimgesucht und ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Doch ein Besuch des Tyrannen Rajah Tarek reißt sie abrupt aus ihrem friedlichen Leben heraus. Sie wird erwählt, die hundertste Ehefrau des Herrschers zu werden – und somit auch seine letzte. Denn mehr Frauen zu ehelichen, als es der Gott Anu der Legende nach tat, wäre ein Sakrileg.
Kalinda weiß, dass sie sich glücklich schätzen sollte, doch die Ehre, die ihr zuteilwird, ist in Wirklichkeit ein Fluch. Der eitle und rücksichtslose Tarek löst in ihr nur Abscheu aus - und zudem muss sie im Zweikampf gegen die anderen Frauen des Herrschers ihren Platz in der Rangfolge der Königinnen verteidigen.
Ihr einziger Trost in der feindseligen Welt des Hofes ist ihr junger Leibwächter Deven Naik. Ihn zu lieben ist ihr verboten, doch Kalinda weiß schon bald, dass sie niemals die Frau des grausamen Tarek sein kann. Als das Fieber, das sie immer als ihre Schwäche sah, sich als Zeichen für eine schlummernde Macht offenbart, begreift sie, dass dies ihre Chance auf Freiheit sein könnte. Doch damit sie ihr Volk von der Tyrannei erlösen und ihrem Herz folgen kann, muss sie zuerst dem Tod ins Auge sehen

Darsteller:

Kali ist mutig, herzlich und gerecht. Sie hinterfragt vieles und scheut sich nicht ihre Meinung zu sagen, auch wenn das für sie gefährlich wird und ihren Tod bedeuten könnte. Ebenso die Nebencharakter sind sehr farbenfroh und authentisch gestaltet.

Auch Deven, Kalis Leibwächter, hatte von Beginn an etwas besonderes und man versteht sofort, warum sich Kali zu ihm hingezogen fühlt. Da die Liebe zwischen den beiden verboten ist, bleibt es auch hier spannend. Was mir daran am besten gefallen hat, ist, dass sich diese Geschichte nicht vor dem Hauptplot schiebt, sondern, wie alles insgesamt, ganz geschickt miteinander verbunden wird.

Neben Kali und Deven sorgen noch weitere Charaktere für eine temporeiche und spannende Story. Die Figuren sind mit vielen Ecken und Kanten ausgearbeitet und wirken so lebendig, wie die Protagonisten.

Meine Meinung:

Was für eine Geschichte! Gefühlt war von allem etwas dabei: Ein opulentes Setting, eine Hauptfigur, in der unentdeckte magische Kräfte schlummern, ein grausames Schicksal und eine verbotene Liebe. Das Leben hinter den Palastmauern, die Konkurrenz der Frauen und Konkubinen untereinander, wurden wirklich gut und bildlich von der Autorin in Szene gesetzt. Kalinda weiß trotz ihrer mysteriösen Krankheit zu kämpfen und sagt ihre Meinung ungeachtet aller Konsequenzen. Sie ist eine mutige Heldin, die sich gegen ihr Schicksal zur Wehr setzt. Ich hoffe, dass wir im 2.Teil mehr über Deven, Kalindas Freund und Liebhaber, erfahren werden...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sjule sjule

Veröffentlicht am 22.09.2019

Wird zum Ende immer besser

Dieses Buch hat es mir zu Beginn nicht leicht gemacht.

Aber zu Beginn, weil ich einige (gerade englisch sprachige Rezensionen gelesen habe):
Dieses Buch hat eine Insta Love, ein extremes Patriarchat, ... …mehr

Dieses Buch hat es mir zu Beginn nicht leicht gemacht.

Aber zu Beginn, weil ich einige (gerade englisch sprachige Rezensionen gelesen habe):
Dieses Buch hat eine Insta Love, ein extremes Patriarchat, der König bestimmt seine Ehefrauen und Kurtisanen, zweitere werden für alle zur Verfügung gestellt und somit kommt natürlich auch sexuelle und häusliche Gewalt zur Sprache. Dies gehört aber alles zum Weltenaufbau und zu der Geschichte, die es so sonst nicht geben würde.

Aber mal von Anfang an. Wir lernen Kalinda kennen. Achtzehn Jahre alt, schwächlich und krank, die bei den Schwestern groß gezogen und trainiert wurde und noch nie einen Mann gesehen hat.
Doch plötzlich werden alle zusammen gerufen, da der Herrscher sich seine letzte und hundertste Ehefrau aussuchen möchte. Überraschenderweise fällt die Wahl auf Kalinda. (Man ahnt es kann nicht leicht für sie werden am Hof)

Das alleine reicht noch nicht, denn am Hofe angekommen, kann nach langer Tradition jede Kurtisane und jede Ehefrau sie herausfordern und ihr den Platz als 100. Ehefrau streitig machen. Somit beginnt ihr Kampf ums überleben.

Jetzt zum ersten Problem und meine Schwierigkeiten zu Beginn des Buches. Kalinda hat noch nie einen Mann gesehen ... Den ersten Mann, den sie aus der Ferne und dann später in der Schwesternschaft nochmal aus der Nähe sieht ist ihr späterer Leibwächter Deven. Und natürlich verliebt sie sich direkt in ihm auf der Reise zum Hof. Ich bin wirklich kein großer Fan von Insta Love und finde, dass es die Geschichte auch glaubwürdiger gemacht hätte, wenn die Gefühle sich erst entwickelt hätten. Anderseits weiß ich auch nicht, wie es ist ohne Männerkontakt aufzuwachsen. :D

Aber wieso bekommt das Buch trotzdem noch 4 Sterne von mir ?
Weil es spannend wird. Denn relativ schnell merkt man, das Kalinda nicht wirklich krank ist. Das habe ich schnell geschlussfolgert, als ein anderer Gegenspieler auf der Bildfläche auftaucht. Hinzu ist der Hof und die Regeln vom Herrscher einfach nur Frauenverachtend und abscheulich. Man lernt den Herrscher schnell hassen und will, dass Kalinda was gegen das System macht. Klar entspricht dies anderseits auch wieder dem Stereotyp eines Jugendbuches.
Kalinda macht eine gute Charakterentwicklung durch. Denn schon in der Schwesternschaft lernte sie Ergebenheit und Demut. Doch abgesehen von der InstaLovestory wächst sie an ihren Aufgaben hat aber auch immer mal wieder schwache Momente.

Gerade in der zweiten Hälfte und mit jeder neuen Info, die wir bekommen, konnte mich Kalindas Welt und der Hass auf diesen Herrscher in den Bann ziehen und doch noch unterhalten. Sogar soweit, dass ich es kaum erwarten kann, den 2. Teil zu lesen.

Die Autorin hat das Rad bei den Jugendromanen nicht neu erfunden, da ein anfänglich schwaches Mädchen sich für die große Liebe und die Rechte der Frau gegen das herrschende Patriarchat auflehnt, doch konnte mich die Fantasy Welt drumherum und Entwicklungen der Geschichte dann zum Schluss doch noch abholen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Emily R. King

Emily R. King - Autor
© © Emily R. King

Emily R. King ist in Kanada geboren, lebt aber inzwischen in den USA. Sie liebt Gummibärchen, ihre vier wundervollen Kindern und setzt sich für die Rettung der Haie ein. Sie lebt in Utah mit ihrer Familie und einer übellaunigen Katze. Weitere Informationen unter emilyrking.wordpress.com

Mehr erfahren
Alle Verlage