Einsame Spur
 - Nalini Singh - Taschenbuch
Coverdownload (300 DPI)

9,99

inkl. MwSt.

LYX
Taschenbuch
Romantische Fantasy
544 Seiten
ISBN: 978-3-8025-8886-0
Ersterscheinung: 14.02.2013

Einsame Spur

Band 11 der Reihe "Psy Changeling"
Übersetzt von Nora Lachmann

(8)

Der SnowDancer-Wolf Riaz fühlt sich unwiderstehlich zu der schönen Adria hingezogen. Doch dann werden die beiden in einen tödlichen Konflikt der Medialen verwickelt, der das Schicksal der ganzen Welt bedroht. Sie müssen eine Entscheidung treffen, die ihre Liebe auf eine harte Probe stellt.

Rezensionen aus der Lesejury (8)

buchnarr buchnarr

Veröffentlicht am 22.10.2021

Einsame Spur

Riaz und Adria, das diesmalige Hauptpaar, wird es in diesem 11. Band der Psy-Changeling-Reihe nicht leichtgemacht ihre Liebe zu leben. Natürlich wird auch hier wieder die Rahmenhandlung rund um die Medialen ... …mehr

Riaz und Adria, das diesmalige Hauptpaar, wird es in diesem 11. Band der Psy-Changeling-Reihe nicht leichtgemacht ihre Liebe zu leben. Natürlich wird auch hier wieder die Rahmenhandlung rund um die Medialen weitererzählt und verschiedene alte Bekannte haben wieder ihre Auftritte und runden so die Geschichte sehr schön ab.

Sehr atmosphärisch dicht gelingt es der Autorin ein Szenario zu entwerfen, das interessant aber auch erschreckend ist. Der Schreibstil ist fesselnd, unterhaltsam und flüssig zu lesen.

Ich habe das Buch/die Serie gern gelesen und kann es/sie absolut weiterempfehlen und vergebe auch wieder 5 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesemietze Lesemietze

Veröffentlicht am 05.08.2019

Spannend wie immer

Die Reihe wird immer spannender und spannender.
Bei den Medialen passiert diesmal so eniges. Neue Infos bekommen und andere Sachen wurden aufgedeckt oder sind immer noch im verborgenen.
Riaz und Adria ... …mehr

Die Reihe wird immer spannender und spannender.
Bei den Medialen passiert diesmal so eniges. Neue Infos bekommen und andere Sachen wurden aufgedeckt oder sind immer noch im verborgenen.
Riaz und Adria konnten mich überzeugen. Beide dominant so zeigen sie auch eine sehr verletzliche Seite. zudem ist es diesmal auch keine einfach Liebesgeschichte, den es sind von Anfang an Steine im Weg gelegt.
Bei den beiden hoffe ich noch auf was bestimmtes in einen der folgenden Bänder.
Ansonsten gefällt mir gut das man immer noch viel von den anderen im Rudel mit bekommt und deren Geschichte mit weiter verfolgen kann.
Der Schreibstil ist weiterhin sehr flüssig und man findet sich immer schnell zurecht. Gerade was das Medialnet angeht dachte ich das ich Probleme bekomme wenn ich länger die Reihe nicht lese.
Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MelanieT MelanieT

Veröffentlicht am 16.03.2018

Gefühlvoller 11. Band

In diesem Teil geht es um Riaz und Adria zusammen. Riaz ist ein Offizier der Snow-Dancer Wölfe und man hat ihn schon bei „Wilde Glut“ kennengelernt.

Er ist ein einsamer und tief bestürzter Wolf, da er ... …mehr

In diesem Teil geht es um Riaz und Adria zusammen. Riaz ist ein Offizier der Snow-Dancer Wölfe und man hat ihn schon bei „Wilde Glut“ kennengelernt.

Er ist ein einsamer und tief bestürzter Wolf, da er seine für ihn bestimmte Gefährtin schon gefunden hat. Diese hat sich aber schon in einen anderen Mann heiß und innig verliebt und ist auch mit ihm zusammen. Um ihr diese Verbindung nicht zu zerstören braucht er unbedingt Abstand von Ihr und flüchtet sich zurück in sein Heimatrevier.

Hier trifft er auf Adria, die Schwester von Indigo. Diese hat sich gerade von ihrem langjährigen Freund Martin getrennt, da er mit ihrer Dominanz nicht umgehen konnte und so erhofft sich Adria Heilung inmitten ihres Rudels.

Adria reizt Riaz und seinen Wolf immer wieder durch ihren Duft, doch er kann doch niemand anderen begehren als seine ihm zugedachte Gefährtin, oder?

Beide reizen sich bis aufs Blut, er bringt sie immer wieder zur Weißglut, weil sie doch auch immer so stur sein muss, und alles ihrer Richtigkeit angehört und sie Dinge nicht zulassen möchte. Doch je länger die beiden aufeinandertreffen, desto weniger können sie ihre gegenseitige Anziehung ignorieren.

Hauptsächlich geht es um die beiden mit ihren Problemen, im Hintergrund gibt es immer wieder Szenen mit anderen Rudelmitgliedern und auch mit Sienna und Hawke und den Nachwirkungen ihrer X-Kraft, und ist dadurch auch zur Zielscheibe von Ming geworden.

Es werden auch neue Charaktere, wie Vasic und Aden eingeführt. Man merkt auch, dass Kaleb nicht nur die Führung im Medialnet übernehmen, sondern sucht nach irgendetwas bestimmten. Nervenkitzel pur!

Sehr einfühlsam erzählt Nalini Singh hier die Geschichte von Adria und Riaz. Obwohl in diesem Band nicht ganz so viel Action und Gefahr auftaucht, war es wieder einmal ein sehr schöner Teil mit tiefen Einblick zur Treue seines Gefährten, und was man alles so ertragen kann.

Wieder mal top!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lena87 Lena87

Veröffentlicht am 20.01.2022

Nalini Singh - Einsame Spur

Adria und Riaz sind beide enttäuscht von der Liebe und suchen deshalb Rückhalt in ihrem Rudel. Als die beiden auf einander treffen knistert es sofort und die beiden kommen sich näher. Währenddessen droht ... …mehr

Adria und Riaz sind beide enttäuscht von der Liebe und suchen deshalb Rückhalt in ihrem Rudel. Als die beiden auf einander treffen knistert es sofort und die beiden kommen sich näher. Währenddessen droht das Medialnet zusammenzubrechen.
Das war eher einer der schwächeren Teile der Reihe. Die Geschichte rund um den bevorstehenden Krieg fand ich wie immer sehr spannend, aber mich konnte die Liebesgeschichte von Riaz und Adria nicht packen.
Die Geschichte um die Mediale und Gestaltwandler spitzt sich von Band zu Band immer mehr zu und ich freue mich schon darauf weiter zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

DianaPegasus DianaPegasus

Veröffentlicht am 26.11.2018

für mich der schlechteste Band der Reihe, die Lovestory kommt zu kurz, die Nebenhandlung rettet den Roman

Nalini Singh – Gestaltwandler, 11, Einsame Spur

Riaz und sein Wolf sind totunglücklich, Lisette seine Gefährtin ist verheiratet und gibt Riaz zu verstehen, dass er keine Chance hat. Was macht ein Wolf ... …mehr

Nalini Singh – Gestaltwandler, 11, Einsame Spur

Riaz und sein Wolf sind totunglücklich, Lisette seine Gefährtin ist verheiratet und gibt Riaz zu verstehen, dass er keine Chance hat. Was macht ein Wolf der von seiner Gefährtin nicht erhört wird? Er flüchtet sich in die Einsamkeit. Doch Hawke und der Rest des Rudels haben ihn längst durchschaut und lassen nicht zu das der einsame Wolf verschwindet.
Als er dann auch noch mit Adria zum Wachdienst eingeteilt wird, spielt sein Wolf verrückt. Die dominante Adria, die in ihrer Beziehung zu Martin nicht glücklich werden konnte, da er mit ihrer Dominanz nicht zurecht kam, hält sich von Männern fern. Doch irgendetwas an Riaz reizt ihre Wölfin und es kommt zu einem stürmischen, leidenschaftlichen Funken, den Riaz sofort im Keim erstickt.
Wütend seine Gefährtin hintergangen zu haben versucht er vor seinen Gefühlen für Adria zu fliehen, und scheitert kläglich...
Doch dann steht plötzlich Lisette vor ihm und eröffnet, dass sie nun wieder Single ist.
Wie werden Mann und Wolf reagieren?

Der elfte Band der Gestaltwandler-Reihe von Nalini Singh hat mich leider enttäuscht. Obwohl ich alle bisherigen Bände sehr gut finde, die Lovestory immer einen Großteil der Geschichte ausgemacht hat, dabei die Nebenstränge ebenfalls weitergeführt und gut ausgearbeitet wurden, hat im Grunde genommen nur die Nebenhandlung diesmal das Buch gerettet.
Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und temporeich, es gibt auch eine Menge Action und Spannung, viele Überraschungen und auch für Abwechslung in Form von verschiedenen Perspektivwechsel ist gesorgt, dennoch fehlte mir hier das gewisse Etwas.
Ich muss nicht erwähnen das sämtliche Charaktere gut ausgearbeitet und lebendig wirken. Gleiches gilt auch für die Handlungsorte, die wie immer bildhaft und anschaulich beschrieben sind.
Riaz, den ich in den Vorgängerbänden schon recht gerne mag, hat mich in diesem Buch allerdings ein wenig genervt mit seiner “Kaiserin”. Er ist dominant, er ist sympathisch, warum ist er dann in diesem Band streckenweise einfach nur dumm? Ein paar Sympathiepunkte hat er hier verloren, dabei ist er so ein toller Kerl.
Adria wirkt überhaupt nicht wie die dominante Wölfin, die sie eigentlich ist. Klar ist ihre Beziehung zu Martin in die Brüche gegangen, weil sie sich ihm angepasst hat. Aber ich hätte mir öfter ihren Kampfgeist gewünscht, dass sie nicht immer so verhuscht um die Ecke kommt. Sie ist eine angesehene Soldatin mit vielen Qualifikationen, eine sinnliche Frau mit Leidenschaft, eine starke Wölfin. Streckenweise war es ihr aber wohl selbst nicht bewusst.
Schön war, dass es in diesem Buch weiterhin um Sienna, die versucht im Rudel mehr Verantwortung zu übernehmen, und Hawke weiter geht.
Es werden neue Bündnisse in Erwägung gezogen, zum Beispiel mit der Black Sea Gemeinschaft. Außerdem planen die Makellosen Medialen einen weiteren Anschlag und auch der Menschenbund hat seinen Auftritt.
Besonders gut gefällt mir auch, das wir mehr über Vasic und Aden erfahren, die Pfeilgarde wird in ein neues Licht gerrückt und eine Mordserie erschüttert die Welt... der Medialen wie Gestaltwandler und Menschen.

Ich habe mich, mal abgesehen von der leidlichen Liebesgeschichte, gut unterhalten gefühlt, die Story war im Großen und Ganzen kurzweilig, hatte ihre Höhen und Tiefen, aber ich hoffe das der zwölfte Band wieder ein typischer Nalini Singh wird.

Das Cover ähnelt auch hier seinen Vorgängern, ist aber dennoch ein Hingucker.

Fazit: für mich der schlechteste Band der Reihe, die Lovestory kommt zu kurz, die Nebenhandlung rettet den Roman. Knappe 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Nalini Singh

Nalini Singh - Autor
© Deborah Hillman

Nalini Singh wurde auf den Fidschi-Inseln geboren und ist in Neuseeland aufgewachsen. Nach verschiedenen Tätigkeiten, unter anderem als Rechtsanwältin und Englischlehrerin, begann sie 2003 eine Karriere als Autorin von Liebesromanen, mit denen sie regelmäßig auf die internationalen Bestsellerlisten gelangt.

Mehr erfahren
Alle Verlage