Geliebte der Nacht
 - Lara Adrian - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
Romantische Fantasy
462 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8025-8130-4
Ersterscheinung: 06.09.2007

Geliebte der Nacht

(20)

Beim Verlassen eines Nachtclubs wird die Fotografin Gabrielle Maxwell Zeugin eines schrecklichen Verbrechens. Sechs Jugendliche töten einen Mann und saugen ihm das Blut aus. Doch obwohl Gabrielle die grauenhafte Szenerie mit ihrem Fotohandy festgehalten hat, schenkt die Polizei ihr keinen Glauben. Erst der gutaussehende Kommissar Lucan Thorne scheint Gabrielle ernst zu nehmen und verdreht der jungen Frau gehörig den Kopf. Gabrielle ahnt nicht, dass Thorne in Wahrheit ein Vampir ist ...
"Geliebte der Nacht" ist der erste Teil der erfolgreichen Vampirsaga "Midnight Breed" von Bestseller-Autorin Lara Adrian. Ein Muss für alle Romantic Fantasy-Fans!

Pressestimmen

"Eine Vampirserie der Extraklasse."

Rezensionen aus der Lesejury (20)

RealMajo RealMajo

Veröffentlicht am 16.02.2019

Ein sehr guter Vampirroman

Dieses Buch hatte ich vor einiger Zeit bei einer Buchverlosung von Lovelybooks gewonnen und nun habe ich es auch endlich gelesen.

Midnight Breed - Reihe
Geliebte der Nacht
Gefangene des Blutes
Geschöpf ... …mehr

Dieses Buch hatte ich vor einiger Zeit bei einer Buchverlosung von Lovelybooks gewonnen und nun habe ich es auch endlich gelesen.

Midnight Breed - Reihe
Geliebte der Nacht
Gefangene des Blutes
Geschöpf der Finsternis
Gebieterin der Dunkelheit
Gefährtin der Schatten
Gesandte des Zwielichts
Gezeichnete des Schicksals
Geweihte des Todes
Gejagte der Dämmerung
Erwählte der Ewigkeit
Vertraute der Sehnsucht
Kriegerin der Schatten
Verstoßene des Lichts
Verführte der Dämmerung
Verbündete der Schatten


Zum Buch
Cover
Das Cover ist schlicht aber auffallend. Es zeigt einen Gesichtsausschnitt einer Frau mit dunkelroten vollen Lippen, eine Stadt bei Nacht über der Fledermäuse fliegen. Dunkle, gedeckte Farbtöne lassen das Bild sehr ruhig wirken. Im Gegensatz dazu steht der Name der Autorin, der durch die Schattierung verwackelt wirkt. Mir ist das Buch mit dem Titel in rot direkt ins Auge gesprungen.

Inhalt
Gabrielle Maxwell wird Zeugin eines schrecklichen und ungewöhnlichen Mordes. Als sie ihn der Polizei meldet will ihr niemand glauben und es gibt weder eine Leiche noch einen Tatort. Als Gabrielle schon an ihrem Verstand zweifelt steht der Komissar Lucan Thorne vor ihrer Tür, glaubt ihr und verdreht ihr den Kopf. Doch Lucan ist nicht der, der er vorgibt zu sein, er ist ein Vampir.

Meine Meinung
Die Schreibweise von Lara Adrian hat mir vom ersten Satz an gefallen. Die Kapitel sind aus der Sicht von Gabrielle, Lucan und vereinzelt auch aus der Sicht des Bösen geschrieben. Die Kapitellänge gefällt mir sehr gut, nicht zu kurz und nicht zu lang.
Mir gefällt die Geschichte der Vampire sehr gut, also ihre Herkunft, wie sie sich untereinander und zu den Menschen unterscheiden. Die Idee der Stammesgefährtinnen gefällt mir auch gut. Dass die Vampire aus unterschiedlichen Zeiten stammen und demnach charakterlich völlig unterschiedlich sind finde ich gut umgesetzt.
Man lernt Lucan kennen und versteht im Laufe des Buches warum er so unfreundlich und kompliziert ist, dadurch wurde er mir sympathisch. Gabrielle ist durch ihre komplizierte Kindheit und dadurch dass sie eine Stammesgefährtin ist anders als die meisten Menschen. Man versteht warum sie sich bisher fehl am Platz gefühlt hat, nichtsdestotrotz sind noch viele Fragen über Gabrielle und Lucan offen geblieben. Ein bisschen schade finde ich, dass die Liebesgeschichte von den beiden von Anfang an klar ersichtlich war, trotzdem hat mir die Spannung und die Erotik zwischen den beiden sehr gut gefallen. Am Ende lernen wir auch noch den Bösen kennen und abschließend kann ich sagen, dass mich das Buch neugierig auf den zweiten Teil zurücklässt.

Mein Fazit
Geliebte der Nacht ist der Auftakt einer Vampirreihe in der es um Liebe, Erotik und auch um Spannung geht. Die Geschichte ist gut geschrieben, interessant und weckt bei mir die Lust auf mehr. Ich gebe dem Buch 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Esta88 Esta88

Veröffentlicht am 20.11.2018

Nette Geschichte für Zwischendurch!

Gabrielle Maxwell fühlt sich schon immer fremd in ihrer Haut. Sie ist adoptiert, da ihre eigene Mutter sie als Säugling ausgesetzt hatte. Und obwohl sie behütet aufgewachsen war, war sie "anders". Jetzt, ... …mehr

Gabrielle Maxwell fühlt sich schon immer fremd in ihrer Haut. Sie ist adoptiert, da ihre eigene Mutter sie als Säugling ausgesetzt hatte. Und obwohl sie behütet aufgewachsen war, war sie "anders". Jetzt, als Erwachsene Frau ist sie Fotografin und feiert ihre Ausstellung mit ihren Freunden. Die ich persönlich sehr schräg fande für eine so introvertierte Persönlichkeit, aber vielleicht gerade deswegen waren sie Freunde...
Als Gabrielle Nachts nach Hause möchte, wird sie Zeugin eines fürchterlichen Verbrechens, sie macht unscharfe Bilder davon und entkommt unwissentlich selbst nur knapp den Vampiren. Keiner schenkt ihr Glauben, die Polizei nicht und auch ihre Freunde nicht, bis plötzlich ein gewisser Detective, names Lucan an ihrer Tür klingelt. Die Anziehungskraft zwischen den Beiden ist sofort spürbar und Lucan gewinnt langsam das Vertrauen von Gabrielle. Was Gabrielle noch nicht weiß ist, das Lucan selbst ein Vampir ist, jedoch einer von den Guten. Gabrielle taucht ein in die Welt der Vampire, da sie das Halbmondförmige Muttermal aufweisen kann, das sie zu einer Stammesgefährtin macht. Zwischen ihr und Lucan entbrennt eine Leidenschaft, die jedoch Lucan zunächst nicht annehmen kann. Erst nachdem Gabrielle entführt wurde, nachdem sie völlig übereilt aus dem Hauptquartier geflohen ist, da Lucan sie von sich gestoßen hatte, wird sich Lucan seiner Gefühle für Gabrielle bewusst.

Toller Einstieg in die Reihe, jedoch würde ich es als Leichte Kost bezeichnen. Der Erzählstil ist flüssig und einfach zu lesen. Die Charaktere waren mir sympathisch und die Story, die neben der Liebesgeschichte erzählt wird, gefiel mir gut.

3,5 von 5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

franzysbuchsalon franzysbuchsalon

Veröffentlicht am 25.10.2018

Guter erster Teil :-)

Buchinfo
Beim Verlassen eines Nachtclubs wird die Fotografin Gabrielle Maxwell Zeugin eines schrecklichen Verbrechens. Sechs Jugendliche töten einen Mann und saugen ihm das Blut aus. Doch obwohl Gabrielle ... …mehr

Buchinfo
Beim Verlassen eines Nachtclubs wird die Fotografin Gabrielle Maxwell Zeugin eines schrecklichen Verbrechens. Sechs Jugendliche töten einen Mann und saugen ihm das Blut aus. Doch obwohl Gabrielle die grauenhafte Szenerie mit ihrem Fotohandy festgehalten hat, schenkt die Polizei ihr keinen Glauben. Erst der gutaussehende Kommissar Lucan Thorne scheint Gabrielle ernst zu nehmen und verdreht der jungen Frau gehörig den Kopf. Gabrielle ahnt nicht, dass Thorne in Wahrheit ein Vampir ist. (Quelle: Lesejury)

Meine Meinung
Zu Beginn macht der Leser eine kleine Zeitreise. Man erlebt auf sechs Seiten einen kleinen Vorfall, der sich 27 Jahre vor der eigentlichen Geschichte ereignet hat.
Zurück im hier und heute befinden wir uns auf einer Ausstellung der Fotografin Gabrielle Maxwell.Gabrielle wird Zeuge eines Mordes - ausgeübt von Vampiren. Aber nicht von diesen unglaublich schönen, tollen und herzbrechenden Vampiren, sondern von Rogues.
Diese Art der Vampire handeln nur aus reinem Blutdurst und schrecken vor Mord "zum Spaß" nicht zurück.
Und obwohl Gabby den Vorfall vor dem Nachtclub mit ihrer Handykamera festgehalten hat wird sie von jedem für verrückt erklärt - zumindest von fast jedem.

Als wenn das nicht genug wäre, stürzt sie auch noch Kopfüber in ein Abenteuer mit einer geheimen Bruderschaft und verliert ganz nebenbei auch noch ihr Herz - und etwas Blut.

Es dauert ganze 45 endlose Seiten bis Gabrielle und Lucan endlich (richtig) aufeinander treffen. Alles davor ist zwar durchaus spannend und gut zu lesen - aber mal ehrlich...wir wollen doch alle die Geschichte zwischen dem Vampir und IHR...nur deswegen lesen wir doch solche Bücher ;-)

Insgesamt ist die ganze Geschichte ziemlich klischeehaft und nichts Neues...Lara Adrian hat den Suppenlöffel nicht neu erfunden - aber das haben unzählige Schriftsteller vor und nach ihr auch nicht!

"Scheiße. Ich habe die ganze Nacht verschlafen? Dafür wird mir Dante ewig und drei Tage den Arsch aufreißen."
Gabrielles Lippen verzogen sich zu einem sinnlichen Lächeln. "Tatsächlich glaubt er vermutlich, dass du so was Ähnliches die ganze Nacht mit mir getan hast."
(Seite 330)

Der Schreibstil ist gut und liest sich flüssig. Neben der "wunderschöne Frau (die rein zufällig vom Schicksal genau für diesen Vampir vorbestimmt wurde) gerät in Gefahr und wird von dem unglaublich attraktiven, eigentlich ziemlich arschigen aber trotzdem mit echt süßen Momenten und unglaublich gut ausgestatteten (ihr wisst was ich meine ^^) Vampir gerettet, dessen harte Schale sie aufbricht um an seinen weichen Kern zu kommen"-Geschichte, passiert noch einiges drum rum, was durchaus spannend und nicht immer vorhersehbar ist.

"Ich vertraue dir", sagte sie, und ihre Augen verdunkelten sich vor Leidenschaft, als sie langsam ihren Finger zwischen seinen scharfen Zähnen herauszog. "Und ich will dich. Jeden Teil von dir."
Das war mehr als er ertragen konnte.
(Seite 335)

Ich hatte das Buch ziemlich schnell durch, was einerseits an dem Schreibstil und andererseits an meiner Neugier lag, wie es wohl weitergehen mag.

Ich mochte die Geschichte, auch wenn sie von den Grundzügen her anderen Vampirgeschichten ähnelt - aber mal ganz ehrlich...was soll denn da noch groß Neues kommen? Genauso gut könnte man sagen, dass andere Geschichten dieser ähneln. Je nachdem wann man welche gelesen hat.

Fazit
Ich empfehle dieses Buch jedem, der Lust auf eine (klischeehafte) Vampirgeschichte und keine Probleme damit hat, dass man (was die Liebesgeschichte betrifft) am Anfang eigentlich schon weiß wie es ausgeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Melanie_J_E Melanie_J_E

Veröffentlicht am 17.08.2018

"Geliebte der Nacht" von Lara Adrian

Cover: Das Cover finde ich sehr gelungen und spannend. Mit seinen düsteren Farben und den darauf abgebildeten Fledermäusen passt es perfekt zum Inhalt.

Meinung: "Geliebte der Nacht" ist das erste Buch ... …mehr

Cover: Das Cover finde ich sehr gelungen und spannend. Mit seinen düsteren Farben und den darauf abgebildeten Fledermäusen passt es perfekt zum Inhalt.

Meinung: "Geliebte der Nacht" ist das erste Buch der "Midnight Breed" - Reihe.
Der Schreibstil ist sehr schön und flüssig, eben typisch Lara Adrian. Die Kapitel haben eine schöne Länge, nur manche waren dabei, die mir persönlich einen Ticken zu lang waren.
Die Geschichte zwischen dem Vampir Lucan Thorne und der Stammesgefährtin Gabrielle Maxwell hat mich sofort gepackt. Sie war in keinem Fall vorhersehbar, sondern immer spannend bzw. gefühlvoll.
Da ich schon einige der Bücher gelesen habe, kann ich zu diesem Buch sagen, dass Lara Adrian manche Stellen noch nicht so sehr ausführlich beschreibt wie in anderen Büchern, was meiner Meinung nach eher positiv ist.

Fazit: Ein sehr spannendes aber auch gefühlvolles Buch, das ich allen Vampir-Fans wärmstens empfehlen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sandra8811 sandra8811

Veröffentlicht am 04.08.2018

Wie man einen Vampir zähmt!

Wie kam ich zu dem Hörbuch?
Ich hatte vor einigen Jahren mal das Buch gelesen und konnte mich nur noch dunkel daran erinnern.
Cover:
Das Cover ist analog dem des Buches. Die Stadt und die Frau entsprechen ... …mehr

Wie kam ich zu dem Hörbuch?
Ich hatte vor einigen Jahren mal das Buch gelesen und konnte mich nur noch dunkel daran erinnern.
Cover:
Das Cover ist analog dem des Buches. Die Stadt und die Frau entsprechen dem Stil der Midnight-Breed-Reihe. Für mich zeigte das Cover damals schon eindeutig, dass es sich um eine Vampir-Story handeln muss.
Inhalt:
Die Polizei schenkt Gabrielle Maxwell keinen Glauben, als sie berichtet, dass sie Zeugin eines Mordfalls wurde. Alle Spuren waren verschwunden und nichts deutete mehr darauf hin. Als ein paar Tage später Lucan Thorne vor ihrer Türe steht, hat Gabrielle das Gefühl, dass sich doch jemand von der Polizei um sie kümmert. Sie hat leider keine Ahnung, dass Lucan nicht der ist, für den er sich ausgibt.
Handlung und Thematik:
Das Buch entspricht eigentlich den typischen Zügen eines Vampir-Klassikers: Böser Vampir trifft eine unschuldige Frau. Dennoch fand ich die Handlung sehr interessant und spannend. Das Ende barg noch eine Überraschung, die Lust auf die Fortsetzung macht.
Charaktere:
Gabrielle ist eine sympathische junge Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht. Sie ist intelligent und definitiv nicht naiv (wie es bei vielen anderen Vampir-Büchern sonst ist). Ich mag ihren Charakter und ihre Liebe zur Fotografie.
Lucan war mir leider sehr unsympathisch. Er wirkt sehr kühl und zurückgezogen (ein typischer Vampir). Er ist ein Krieger und steht zu seiner Berufung. Leider wurde er nicht sonderlich sympathischer.
Sprecher:
Simon Jäger kannte ich schon vom Thriller Noah von Sebastian Fitzek. Dort konnte er mich bereits begeistern. Aber auch bei romantischen Vampir-Hörbüchern höre ich ihm gerne zu! Man erkannte immer gleich, wer gerade sprach noch bevor der Name des Charakters vorgelesen wurde. Auch die romantischen Szenen bracht er gut rüber.
Persönliche Gesamtbewertung:
Auch wenn ich den Protagonisten unsympathisch fand, fand ich das (Hör-)Buch im Großen und Ganzen gut. (ich habs mir ja nicht ohne Grund nochmal angehört nachdem ich es vor ein paar Jahren schon gelesen hatte). Die Midnight-Breed-Reihe ist super und ich kann sie jedem Vampir-Fan empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Lara Adrian

Lara Adrian - Autor
© Lara Adrian

Lara Adrian lebt mit ihrem Mann in Neuengland. Seit ihrer Kindheit hegt sie eine besondere Vorliebe für Vampirromane. Zu ihren Lieblingsautoren zählen Bram Stoker und Anne Rice.

Mehr erfahren
Alle Verlage