Gilde der Jäger - Engelsseele
 - Nalini Singh - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00

inkl. MwSt.

LYX
Taschenbuch
Romantische Fantasy
544 Seiten
ISBN: 978-3-8025-9552-3
Ersterscheinung: 05.03.2015

Gilde der Jäger - Engelsseele

Band 7 der Reihe "Elena-Deveraux-Serie"
Übersetzt von Dorothee Danzmann

(14)

Die große Schlacht um New York hat tiefe Wunden in der Stadt und bei ihren Bewohnern hinterlassen. Das Letzte, was der Erzengel Raphael und seine Geliebte Elena nun brauchen, ist ein weiterer Todesfall – besonders wenn dieser die Handschrift eines wahnsinnigen Erzfeindes trägt. Die Jägerin Ash, eine begabte Fährtensucherin, und der attraktive Vampir Janvier sollen gemeinsam in dem rätselhaften Mordfall ermitteln und begeben sich dabei in größte Gefahr …

Rezensionen aus der Lesejury (14)

Chronikskind Chronikskind

Veröffentlicht am 14.04.2021

Spannende Fortsetzung

Die Ereignisse aus Band 6 haben ihre Spuren hinterlassen - und ja, ich war doch neugierig darauf, wie sich nun alles entwickeln wird. Tatsächlich sind große Veränderungen ausgeblieben, aber es deuten sich ... …mehr

Die Ereignisse aus Band 6 haben ihre Spuren hinterlassen - und ja, ich war doch neugierig darauf, wie sich nun alles entwickeln wird. Tatsächlich sind große Veränderungen ausgeblieben, aber es deuten sich einige weitere an.
In diesem Buch dreht sich die Handlung um Ashwini und Janvier, die beide schon aus den vorherigen Bänden bekannt sind. Neben ihnen als Erzähler sind aber auch die üblichen Verdächtigen (Elena, Raphael, Dmitri) in den Erzählsichten zu finden. Das gibt einige vielfältige Einblicke. Ich hätte mir aber doch ein wenig mehr den Fokus auf dem Hauptpärchen gewünscht. Klar sind die Nebenhandlungen wichtig, aber sie hatten manchmal ein bisschen zu viel Raum, ohne dass es die Haupthandlung wirklich vorwärts bringt. Einiges wird aber auch sicher erst in den Folgebänden wirklich relevant sein.
Ash und Janvier mochte ich von Anfang an, sie hatten zusammen eine echt tolle Dynamik. Wobei ich es fast ein bisschen schade fand, dass man über Janvier gar nicht so wahnsinnig viel mehr erfahren konnte. Er schien immer absolut keine Probleme zu haben, vor allem im Gegensatz zu Ash, bei der es vor Problemen nur so wimmelte. Aber gut, muss auch mal sein.
Die Handlung hat mir gut gefallen und sich flüssig weggelesen. Den Mordfall fand ich sehr spannend aufgezogen, lange war nicht so richtig klar, wer denn eigentlich dahinter stecken könnte und vor allem warum der-/diejenige das eigentlich alles tun sollte. Spannend gemacht, auch die Auflösung.
Auch das Verhältnis zwischen Mordfall und Liebesgeschichte fand ich gut gelöst, zu mal es bei den beiden verhältnismäßig lange gedauert hat, bis da manches zu potte kam. War aber auch mal ganz angenehm.
Ich freue mich auf den nächsten Band. Viele Andeutungen wurden schon gemacht und ehrlich gesagt bin ich sehr neugierig auf Naasir und seine Hintergrundgeschichte.

Mein Fazit
Auch der siebte Band der Reihe konnte mich wieder fesseln und begeistern. Ash und Janvier haben mir als Protas unglaublich gut gefallen, auch wenn es bei den beiden hin und wieder mal ein bisschen länger gedauert hat. Die Handlung fand ich wirklich spannend, wenn sie sich für meinen Geschmack manchmal ein bisschen zu sehr bei Nebencharakteren aufgehalten hat. Auf den nächsten Band freue ich mich aber trotzdem schon sehr.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

schlumpitschi_liebt_buecher schlumpitschi_liebt_buecher

Veröffentlicht am 31.12.2020

Spannender siebenter Band

Die Schlacht in New York hat tiefe Wunden geschlagen, aber kaum beginnen diese zu verheilen droht schon die nächste Katastrophe.
Dieses Mal werden Ash und Janvier in den Vordergrund gerückt, aber die anderen ... …mehr

Die Schlacht in New York hat tiefe Wunden geschlagen, aber kaum beginnen diese zu verheilen droht schon die nächste Katastrophe.
Dieses Mal werden Ash und Janvier in den Vordergrund gerückt, aber die anderen Charaktere kommen natürlich auch nicht zu kurz.
Es ist schon der 7te Band der Reihe, aber es macht mir noch immer sehr viel Spaß sie zu lesen.
Es kommt zu immer neuen Handlungen die mich in ihren Besitz nehmen.
Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den nächsten Teil.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dark_Rose Dark_Rose

Veröffentlicht am 22.02.2020

Ein emotional sehr heftiger Band der Reihe, aber so schön!

Achtung: Band 7 einer Reihe!


Schon lange liebt der Vampir Janvier die Jägerin Ashwini. Er weiß, dass sie die Eine ist. Der Cajun-Vampir spielt schon lange ein Spiel mit Ash. Immer wieder sorgt er dafür, ... …mehr

Achtung: Band 7 einer Reihe!


Schon lange liebt der Vampir Janvier die Jägerin Ashwini. Er weiß, dass sie die Eine ist. Der Cajun-Vampir spielt schon lange ein Spiel mit Ash. Immer wieder sorgt er dafür, dass sie ihn jagen muss. Das ist seine Art, um sie zu werben. Doch Ash blockt ihn jedes Mal ab. Nicht, weil sie ihn nicht will, sondern weil das Gegenteil der Fall ist: sie will ihn mehr als alles andere. Aber sie darf diesem Wunsch nicht nachgeben. In ihrer Familie gibt es eine Krankheit und Ash weiß, dass sie sie auch bekommen wird. Die Wurzel dieser Krankheit liegt in ihrer übersinnlichen Gabe. Und sie will um jeden Preis vermeiden, dass Janvier um sie trauern muss. Da ist es doch besser, wenn sie ihn gar nicht erst so nah an sich heranlässt, oder?
Trotz dieser Gedanken bleibt Ash nichts anderes übrig als mit Janvier zusammen auf die Jagd nach einer neuen geheimnisvollen Droge und einem Mörder zu gehen.


Ash bricht mir immer wieder das Herz. Ich habe das Buch schon so oft gelesen und trotzdem packt es mich jedes Mal aufs Neue. Sie hat so schreckliches erleben müssen in so jungen Jahren und die Angst, die ihr Leben bestimmt, das ist einfach so traurig und tragisch. Ich weine jedes Mal um sie.

Janvier ist ein unglaublicher Mann. Er weiß was er will und obwohl er ein tödlicher Vampir von über 200 Jahren ist, kann er so nett und charmant sein. Er liebt Ash mit jeder Faser seines Seins. Er spürt, dass Ash tief verletzt worden ist und nichts möchte er mehr, als sie in seinen Armen in Sicherheit zu wissen, er möchte sie beschützen und heilen. Seine Liebe ist so rein und tief, dass mir immer wieder die Tränen gekommen sind.

Bei diesem Buch reiht sich ein Tränen-Moment an den anderen. Doch es gibt auch den anderen Handlungsstrang, der sehr interessant und spannend ist. Ash und Janvier suchen ein Monster und begeben sich dabei in große Gefahr.

Neben der Handlung mit Ash und Janvier folgt man auch wieder in einzelnen Szenen Rafael und Elena und Dmitri und Honor. Es gibt auch eine wirklich tolle Szene mit einem großen Teil der Sieben. Hier wird der Grundstein für den nachfolgenden Band gelegt, der übrigens mein absoluter Lieblingsband ist.

Von Anfang an war ich „drin“ in diesem Buch. Es ist spannend und aufgeregt aber auch unglaublich traurig. Nalini Singh lässt ihre weiblichen Protagonisten immer in ihrer Vergangenheit sehr leiden, da ist Ash keine Ausnahme.
In den anderen Bänden hat man nur wenig über Ash erfahren. Nur, dass sie eine Gabe und Visionen hat, durch die sie immer wieder anderen Jägern einen lebensrettenden Tipp geben konnte. Im vorherigen Band hat man erfahren, dass Ash bei dem Krieg in New York schwer verletzt worden ist und beinahe gestorben war. Genau hier beginnt auch dieser Band.


Fazit: Dieser Band steht den anderen der Reihe in nichts nach. Wenn überhaupt gehört er zu denen, die ich ein klitzekleines bisschen lieber mag, als manch anderen. Ash und Janvier, von denen man zuvor nur wenig erfahren hatte, bis auf ein paar witzige Anekdoten, brechen einem hier mehrmals das Herz. Vor allem Ashs Vergangenheit ist wirklich heftig. Sie tat mir so schrecklich leid. Ich finde es aber bewundernswert, wie sie ihr Trauma zurückstellt, um anderen zu helfen. (klingt kryptisch, ich weiß, aber ich will nicht spoilern, daher geht es nicht genauer)
Der Handlungsstrang mit der Droge bzw. dem Mörder ist sehr interessant und spannend. Man rätselt die ganze Zeit, was da wohl dahinterstecken mag. Und je mehr man erfährt, desto schlimmer. Man möchte zur Mistgabel greifen und die Verantwortlichen auseinandernehmen oder noch besser: Dmitri übergeben, damit sich der mal wieder so richtig austoben kann, denn niemand bestraft nachdrücklicher als Dmitri. Dieser Handlungsstrang macht einen wirklich fertig.
Dennoch lohnt es sich wirklich das Buch zu lesen bzw. zu hören. Es ist wirklich gut!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

die_weltenwandlerin die_weltenwandlerin

Veröffentlicht am 23.09.2019

Niedlich, romantisch, tiefgründig und spannend!

Meine Meinung:

Die Geschichte von Ashvini und Janvier ist niedlich, romantisch, tiefgründig und spannend.

Trotzdem fesselt sie mich nicht so, wie es die letzten beiden Bände getan haben.
Den genauen ... …mehr

Meine Meinung:

Die Geschichte von Ashvini und Janvier ist niedlich, romantisch, tiefgründig und spannend.

Trotzdem fesselt sie mich nicht so, wie es die letzten beiden Bände getan haben.
Den genauen Grund habe ich nicht herausfinden können, doch der Funke, das Kribbeln – schnell die nächste Seite aufschlagen zu wollen, kam dieses Mal einfach nicht so gut bei mir an.

Vielleicht liegt es daran, dass Ash und Janvier nicht zu Elenas engeren Kreis gehören und die Geschichte kein Bestandteil der eigentlichen Story ist, sondern eher im Hintergrund der Hauptereignisse der Reihe spielt.

Nicht, dass Schreibstil, Idee und Umsetzung nicht genial gewählt waren, denn das waren sie – was erwartet man auch anderes von der Autorin!

Trotzdem hat es mich nicht so abgeholt, wie ich es mir insgeheim gewünscht habe.
Ash’s Geschichte ist immerhin so tragisch, wie rührend und mal ehrlich – wer an bestimmten Stellen nicht weinen musste, hat kein Herz!


Fazit:

Eine nette Geschichte, die das Jägerleben von Ash näher beleuchtet.
Man erfährt, wie nah sich Ash und Janvier in all den vergangenen Jagden gekommen sind, die hin und wieder in den anderen Bänden erwähnt wurden und wie ihre Liebe Seite für Seite wächst, auch wenn sie es am Anfang gar nicht wahrhaben wollen.

Durch das Abenteuer lockert es das Ganze etwas auf und macht es zu einem Lesevergnügen der anderen Art, auch wenn es für mich bisher der schlechteste Band ist. Aber nur minimal, denn die Reihe ist und bleibt genial!

Man kann eben nicht alle Bände lieben. :D

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesemietze Lesemietze

Veröffentlicht am 08.09.2019

Super wie immer

Die Gilde Jägerin Ashwini wurde beim großen Kampf sehr schwer verletzt. Daher bekommt sie einen Auftrag der keinen körperlichen Einsatz fordert, sie soll den Fall eines mumifizierten Hundes nachgehen. ... …mehr

Die Gilde Jägerin Ashwini wurde beim großen Kampf sehr schwer verletzt. Daher bekommt sie einen Auftrag der keinen körperlichen Einsatz fordert, sie soll den Fall eines mumifizierten Hundes nachgehen. Janvier, der Vampir, der 2 Wochen lang sie gesund gepflegt hat, begleitet sie. Kurz da drauf wird eine menschliche Leiche gefunden, die dem Zustand ziemlich ähnelt wie der Hund. Welche Kreatur ist so was fähig? Sie versuchen heraus zu finden wer die Leiche ist und stossen dabei auf eine Grauzone, wo Menschen den Vampiren hilflos ausgesetzt sind. Bei ihren Ermittlungen kommen sich beide um einiges näher, doch Ashwini hat eine schwere Vergangenheit hinter sich und ihre Zukunft scheint schon besiegelt sein.
Ich habe mich sehr auf die Geschichte der beiden gefreut, da ja ein schon längeres Katz und Maus Spiel zwischen den beiden herrscht. Überwiegend wird aus der Sicht von Ash geschrieben und der Schreibstil der Autorin schafft es das man mit Ash fühlt. Janvier der zwar ungeduldig ist, lässt Ash so sein wie sie ist, denn zu was Zwingen würde nur Bedeuten das sie reiß aus nimmt. Nebenbei erfährt man auch weiter wie es Elena und Raphael geht und sitz hier nicht bis zum nächsten Band auf dem Trockenen. Auch viele andere Charaktere tauchen auf und man muss keinen missen.
Mich konnte der Band sehr überzeugen, vielleicht finden ihn manche stellenweise langatmig aber ich fand es so interessanter über einige Personen wieder was zu erfahren und nicht nur immer auf einer Jagd zu sein die blutig endet.
Fazit
Mir hat das Buch gefallen und ich fand es angenehm das die Jagd nach dem Täter nicht Hauptsächlich im Vordergrund war.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Nalini Singh

Nalini Singh - Autor
© Deborah Hillman

Nalini Singh wurde auf den Fidschi-Inseln geboren und ist in Neuseeland aufgewachsen. Nach verschiedenen Tätigkeiten, unter anderem als Rechtsanwältin und Englischlehrerin, begann sie 2003 eine Karriere als Autorin von Liebesromanen, mit denen sie regelmäßig auf die internationalen Bestsellerlisten gelangt.

Mehr erfahren
Alle Verlage