Midnight Chronicles - Blutmagie
 - Laura Kneidl - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
Romantische Fantasy
431 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1347-7
Ersterscheinung: 24.02.2021

Midnight Chronicles - Blutmagie

Band 2 der Reihe "Midnight-Chronicles-Reihe"

(16)

Sie dachten, dass sie nichts trennen könnte, doch manche Entscheidungen sind unverzeihlich.
Cain und Warden können sich kaum vorstellen, dass sie vor drei Jahren noch Kampfpartner waren, die einander bedingungslos vertrauten. Zu groß sind die Differenzen, die die beiden Blood Hunter nun trennen, zu schwer wiegt der Schmerz, nachdem sie einander so sehr verletzt haben. Doch die Rückkehr des Vampirkönigs Isaac lässt ihnen keine andere Wahl, als erneut zusammenzuarbeiten. Und während sie gemeinsam um Leben  und Tod kämpfen, müssen sie sich fragen, ob es für sie beide nicht vielleicht doch eine zweite Chance geben kann …
"Eine sehr gelungene actiongeladene, aber trotzdem gefühlvolle Geschichte, die wunderbar authentisch die Charaktere und Beziehungen aufbaut." BIBLIOPHILER_BOOKNERD über Schattenblick
Band 2 der New-Adult-Fantasy-Reihe von Laura Kneidl und Bianca Iosivoni

Rezensionen aus der Lesejury (16)

Buchstabenschloss Buchstabenschloss

Veröffentlicht am 07.03.2021

Überraschend, fesselnd und emotional

Noch vor drei Jahren waren Cain und Waren Kampfpartner und die besten Freunde, die sie sich vorstellen konnten. Doch leider haben sich ihre Wege durch ein einziges Ereignis getrennt. Als Warden zurück ... …mehr

Noch vor drei Jahren waren Cain und Waren Kampfpartner und die besten Freunde, die sie sich vorstellen konnten. Doch leider haben sich ihre Wege durch ein einziges Ereignis getrennt. Als Warden zurück nach Edinburgh kommt, um den Vampirkönig Isaac zu finden, kreuzen sich ihre Wege wieder. Und als Cains Kampfpartner verschwindet, müssen die Beiden zusammenarbeiten und kommen sich dabei wieder näher.

Das Cover ist schlicht gehalten. Es ist aus meiner Sicht nicht wirklich aufmerksamkeitsstark. Dieser Band wurde von Laura Kneidl geschrieben. Das Buch lässt sich flüssig und angenehm lesen. Der Schreibstil ist bildhaft und witzig. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Cain und Warden erzählt.

Cain ist eine willensstarke Kämpferin, die sehr sympathisch ist. Ihr übergeordnetes Ziel ist es einmal die Quartierleiterin zu werden. Warden ist sensible und etwas verbissen in seiner Suche nach Isaac. Dabei schießt er öfters über das Ziel hinaus und beachtet kaum bis gar keine Regeln. Er hat jedoch seine Gründe, die nachvollziehbar sind.

Mir hat es gut gefallen, dass Roxy und Shaw in der Geschichte wieder dabei waren. Beide waren in Edinburgh auf der Suche nach weiteren Seelen, die Roxy zurück in die Unterwelt bringen muss. Dabei versucht Warden Roxy mit einem Gerät zu helfen, welcher er zu Ende baut.

Besonders gefallen hat mir, dass selbst nach Jahren Cain und Warden immer noch ein so gut eingespieltes Team sind, die sich gegenseitig blind auf den anderen verlassen können. Das zeichnet aus meiner Sicht wahre Freundschaft aus.

Auch die Liebesgeschichte zwischen Cain und Warden ist großartig. Es ist wie ein Vulkan der schlummert und dann ausbricht – einfach gewaltig. Ich finde es schön, wie die Beiden wieder zueinander gefunden haben. Vor allem hat mir die Szene gefallen, in der Warden seine Liebe offenbart. Das fand ich sehr emotional und überraschend.

Die Familiengeschichte von Warden ging mir sehr nahe. Es ist ein Wunder, dass Warden so stark ist, obwohl ihm das alles wiederfahren ist. Die Begegnung mit seinem Vater war ein Gänsehautmoment für mich. Ich weiß nicht, wie ich reagiert hätte.

Die Wendung mit Wardens Vater und Jules hat mich regelrecht umgehauen. Ich bin schon sehr gespannt was es damit auf sich hat und wie es sich in den nächsten Bänden weiter entwickeln wird. Auch die Wendung mit dem Vampirkönig hat mich vom Hocker gehauen. Vor allem weil es erst Band 2 ist. Ich kann es kaum erwarten den nächsten Band zu lesen.

Der zweite Band von Midnight Chronicles hat mich überrascht und gefesselt. Ich freue mich schon sehr auf Band 3.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tigerlillysbooks Tigerlillysbooks

Veröffentlicht am 07.03.2021

Es geht weiter ...

MIDNIGHT CHRONICLES - Blutmagie
___
Band 2 der Midnight Cronicles ist endlich da und ich habe ihn definitiv gerne gelesen/gehört.
Tatsächlich merkt man den Autorenwechsel wie ich finde kaum, da sich der ... …mehr

MIDNIGHT CHRONICLES - Blutmagie
___
Band 2 der Midnight Cronicles ist endlich da und ich habe ihn definitiv gerne gelesen/gehört.
Tatsächlich merkt man den Autorenwechsel wie ich finde kaum, da sich der leichte und aufregende Schreibstil von Bianca und Laura recht ähnlich ist. Schattenblick drehte sich ausschließlich um Roxy und Shaw doch auch hier durften wir Warden bereits kurz kennen lernen.

In Blutmagie geht aus ausschließlich um ihn und seine alte Freundin Cain, die mittlerweile eher zu einer "Feindin" geworden ist. In der Vergangenheit waren sie unzertrennlich und das perfekte Paar auf der Jagt, bis Wardens Vater vom Anführer der Vampire entführt wurde und er ihn seitdem wie im Wahn jagt. Die Differenzen zwischen den beiden Blood Huntern können seit dem nicht größer sein, doch nun braucht Cain Wardens Hilfe.

Wir dürfen die Geschichte wieder aus zweierlei Perspektiven lesen. Wardens sowie Cains Sicht hat mir hier sehr gut gefallen und sie traten durchweg sympathisch und authentisch auf. Während Cain alles daran setzt einen guten Eindruck zu machen, um später einmal das Quartier in Edinburgh zu leiten, bricht Warden jegliche Regeln für die Suche nach dem Vampirkönig.
Auch die Nebencharaktere sind sehr interessant gestaltet, obwohl ich beim Hören des Hörbuches manchmal mit den männlichen Namen durcheinander kam.
Trotzdem fand ich Ella sehr interessant und hoffe dass auch sie ihre eigene Geschichte bekommt.

Auch Roxy und Shaw aus dem ersten Band, sind Teil dieser Geschichte ... jedoch eher im Hintergrund und tauchen nur ab und zu mal auf. Zum Glück, denn Roxy fand ich dieses Mal echt unsympathisch.

Fazit : Band 2 hat mir somit recht gut gefallen und es war angenehme und interessant zu lesen bzw. zu hören. Obwohl ich manchmal Schwierigkeiten mit den Namen hatte, war ich doch recht schnell wieder in der Geschichte drin und konnte mich mit den neuen Charakteren und dem neuen Quartier in Edinburgh recht schnell anfreunden. Laura hat uns hier gut eingeführt und die Handlung interessant aufgestellt. Spannend fand ich diesen Teil bis zum letzten Drittel jetzt nicht unbedingt. Dafür überschlugen sich im letzten Drittel die Ereignissen. Ab da konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.
Nebenbei sei noch erwähnt, dass die Midnight Cronicles nicht mit den Chroniken der Unterwelt zu vergleichen sind. Es erinnert viel eher an eine moderne und jüngere Supernatural Welt. I like ...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lilli_A Lilli_A

Veröffentlicht am 06.03.2021

Fantastische Fortsetzung

Im zweiten Teil der Midnight Chronicles geht es um zwei Blood Hunter- Warden, den man bereits im ersten Teil kennenlernen durfte und Cain, seine alte Kampfpartnerin.
Man sollte wissen, dass sich die Handlung ... …mehr

Im zweiten Teil der Midnight Chronicles geht es um zwei Blood Hunter- Warden, den man bereits im ersten Teil kennenlernen durfte und Cain, seine alte Kampfpartnerin.
Man sollte wissen, dass sich die Handlung im zweiten Teil nicht primär auf Roxy und die Geister, die sie befreit hat und seit dem jagen muss, bezieht. Roxy und Shaw kommen zwar vor, aber sind hier nur Nebencharaktere. Das geht aber auch aus dem Klappentext hervor. Wenn man also Teil 1 und 2 direkt hintereinander weg liest hat man ein bisschen einen thematischen Bruch was mich persönlich allerdings nicht gestört hat.
Der Schreibstil konnte mich direkt überzeugen. Das Erzähltempo ist ebenfalls sehr gut, man bekommt ordentlich Action geboten, aber es gibt auch immer wieder ruhigere Szenen, die aber trotzdem viel Spaß machen zu lesen.
Das liegt auch an den Protagonisten, die ich direkt sympathisch beziehungsweise mysteriös fand. Beide entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter und da sowohl Warden, als auch Cain Blood Hunter sind erfährt man ein wenig mehr über die Kräfte der Blood Hunter und auch über Vampire, die die Primäre Spezies darstellen, die in diesem Buch gejagt wird.
Dem Leser werden immer wieder Wendungen geboten, die Schwung in die Geschichte bringen und zum Weiterlesen verleiten.
Dieser Teil hat mir fast ein wenig besser gefallen als der Reihenauftakt und ich bin schon sehr gespannt auf den dritten Teil, in dem Roxys und Shaws Geschichte erzählt wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

charlie_books charlie_books

Veröffentlicht am 06.03.2021

Ich habe mich absolut in Cain und Warden verliebt!

Nachdem mir der erste Band der Reihe schon so gut gefallen und mich super neugierig auf die Geschichte von Cain und Warden gemacht hat, habe ich mich riesig gefreut „Midnight Chronicles - Blutmagie“ endlich ... …mehr

Nachdem mir der erste Band der Reihe schon so gut gefallen und mich super neugierig auf die Geschichte von Cain und Warden gemacht hat, habe ich mich riesig gefreut „Midnight Chronicles - Blutmagie“ endlich in den Händen halten und lesen zu dürfen. Den Schreibstil von Laura Kneidl habe ich schon in all den anderen Büchern, die ich bisher von ihr gelesen habe, sehr geliebt und auch hier beweist sie wieder, wie fesselnd und spannend sie schreiben kann. Ich konnte wirklich innerhalb weniger Seiten wieder voll und ganz in die Welt der Hunter abtauchen und bin sehr schnell in die Geschichte hineingekommen.

Cain gehört zu der Sorte Protagonistinnen, die ich besonders liebe. Sie ist absolut badass, sehr direkt und dazu defintiv nicht auf den Mund gefallen. Sie ist eine wahre Kämpferin, setzt sich lieber für sich selbst ein als sich von anderen beschützen zu lassen und beweist jeden Tag aufs Neue ihren Mut und ihre Stärke. Ich habe es geliebt, dass sie auf der einen Seite eine unglaublich gute Anführerin sein kann - jemand, der in schwierigen und beängstigenden Situationen die Zügel in die Hand nimmt und die vor nichts zurückschreckt. Und gleichzeitig aber - gerade, wenn es um ihre Gefühle der Menschen gegenüber geht, die ihr wichtig sind und die sie liebt - auch unglaublich emotional, sanft und verständnisvoll sein kann. Denn genau diese perfekten Grad zwischen „hart sein können, wenn es darauf ankommt, aber keine Probleme damit zu haben, auch mal Schwäche zu zeigen, sich fallen zu lassen und Gefühle zu zeigen“ hat mir so unglaublich gut an ihr gefallen!

Ist es eigentlich möglich, Warden nicht absolut toll zu finden? Ich bin mir nämlich ziemlich sicher, dass es mir nicht gelungen wäre, ihm nicht zu verfallen - selbst wenn ich es versucht hätte. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mir vollkommen sicher sein konnte, dass wirklich mehr hinter der kühlen und distanzierten Maske steckt, die er - vor allem Cain gegenüber - aufgestezt hat, aber sobald ich diese Sicherheit hatte, hat alles in mir drin danach gerufen, einen Blick dahinter und auf den Warden, der er früher gewesen ist und der noch immer in ihm steckt, zu erhaschen. Was mir beim ihm besonders gut gefallen hat, waren zum einen der Kampf zwischen Verstand und Gefühl, der lange Zeit in ihm tobt und bei dem man als LeserIn deutlich mitfühlen kann. Und zum anderen die charakterliche Entwicklung, die er durchmacht. Die kleinen Veränderungen in seinem Denken und Handeln waren wunderbar zu beobachten und bei jedem Mal, wenn er sich ein wenig mehr geöffnet oder etwas von dem Schmerz und der Enttäuschung in ihm drin gezeigt und nicht so getan hat, als wäre ihm alles vollkomemn egal, habe ich mich noch ein bisschen mehr in ihn verliebt!
Die Liebesgeschichte der beiden konnte mich nicht nur voll und ganz überzeugen, sondern emotional auch wesentlich mehr erreichen als die von Roxy und Shaw im ersten Band - wobei ich hier sagen muss, dass das vermutlich einfach darin liegt, dass Cain und Warden nur ein Buch bekommen haben und Roxy und Shaw ja noch zwei Bücher mehr Zeit haben, ihre Geschichte zu erzählen. Das zwischen den beiden ist eine Mischung aus den zwei Kategorien von Liebesgeschichten, die ich am meisten liebe: nämlich „Best Friends to Lovers“ und „Enemies to Lovers“. Dass die beiden Jahre zuvor beste Freunde gewesen sind, sich einander alles - ihr eigenes Leben eingeschlossen - anvertraut haben und sich dort bereits eine tiefe Verbidnung zwischen ihnen aufgebaut hat, hat die Gefühle hinten raus noch einmal verstärkt. Und die Tatsache, dass sie eine lange Zeit über genau das Gegenteil von besten Freunden - nämlich zwei Menschen, die einander nicht mal mehr in die Augen sehen, geschweige denn sich im selben Raum wie der andere aufhalten konnten - hat alles zwischen ihnen so viel intensiver gemacht. Denn egal, was die beiden einander oder auch sich selbst versucht haben einzureden - die Verbindung zwischen ihnen von damals ist nie unterbrochen worden, ebenso wenig wie sich ihre Gefühle füreinander in Luft aufgelöst haben. Und die Kombination aus den damaligen Gefühlen, gepaart mit der Anspannung, die sie die Jahre über aufgebaut und die ganze Zeit nur darauf gewartet hat, frei zu kommen, hat dafür gesorgt, dass mich ihre gemeinsame Geschichte absolut umgehauen hat. Ich konnte voll und ganz mit den beiden mitfühlen, habe die Intensität und die Tiefe ihrer Gefühle sehen und spüren können und habe mich über jeden gemeinsame Moment - selbst über die, in denen sie sich scheinbar gehasst haben - wahnsinnig gefreut!

Was natürlich wieder zu meinen Highlights in diesem Buch gehört hat, ist alles rund um die Hunter. Hier ist von Anfang an eine Spannung, die sich Seite für Seite weiter aufbaut. Es gibt Momente, in denen man den Atmen anhält, absolut mitfiebert, vollkommen angespannt und unruhig ist und einen wahnsinnigen Nervenkitzel verspürt. Man ist während des Lesens immer auf der Hut, wartet auf die nächste Gefahr, die überall lauern könnte und ist ständig am Miträtseln und Mitüberlegen. Man versucht Verbindungen herzustellen, sucht den Sinn, will den Durchblick haben. Und auch, wenn es hier einige Dinge gab, die sehr vorhersehbar waren, gab es wiederum aber auch einige Überraschungen, die auf mich gewartet haben und über die ich mich sehr gefreut habe. Einiges hat mich teilweise wirklich verzweifeln und mein Herz ordentlich leiden lassen - aber genau das ist es ja, was ein wirklich gutes Buch ausmacht. Dass es einen mit sich reißt und einen alles gemeinam mit den Charakteren fühlen und durchleben lässt!

„Midnight Chronicles - Blutmagie“ hat mich mit seiner wunderbaren Mischung aus starken und wundervollen Charakteren, einer wahnsinnigen Menge Spannung und genau der richtigen Portion an Liebe, die einem eine kleine Verschnaufpause von all den nervenaufreibenden Dingen in diesem Buch hier gegeben hat, absolut überzeugen und begeistern können. Ich liebe die Welt der Hunter und freue mich sehr darauf, im nächsten Band Roxy und Shaw wieder weiter auf ihrem Weg begleiten zu können, wobei ich natürlich hoffe, dass Cain und Warden dort auch nochmal den ein oder anderen Auftritt haben werden. Denn wenn ich ehrlich bin, fühle ich mich noch nicht bereit dazu, mich komplett von ihnen verabschieden zu müssen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leseratte2007 Leseratte2007

Veröffentlicht am 06.03.2021

Sie dachten, dass sie nichts trennen könnte, doch manche Entscheidungen sind unverzeihlich.

Mir fehlen gerade wirklich die Worte. "Midnight Chronicles 1" hat mir schon unglaublich gut gefallen, aber Cains und Wardens Geschichte hat noch eine Schippe drauf gelegt! Ab der ersten Seite war ich in ... …mehr

Mir fehlen gerade wirklich die Worte. "Midnight Chronicles 1" hat mir schon unglaublich gut gefallen, aber Cains und Wardens Geschichte hat noch eine Schippe drauf gelegt! Ab der ersten Seite war ich in der Geschichte versunken, konnte mich kaum von den Seiten lösen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Was mich natürlich noch umso mehr gefreut hat, dass der Leser auch hier auf Roxy, Shaw, Finn und Co. trifft und mit den anderen Beiden immer mehr zusammengewachsen ist. Ich habe die Clique so sehr in mein Herz geschlossen. Alle haben ihre eigene Geschichte, ihre Stärken und Schwächen und Probleme, aber trotzdem sind sie füreinander da, kämpfen Seite an Seite. Ich bin verliebt! Was ich ebenfalls sehr cool fand, war das kleine Easter Egg, das Laura in Anlehnung an "Das Flüstern der Magie" in die Geschichte eingebaut hat. Ich fand es unglaublich passend, besonders weil ich gar nicht wusste, dass die Geschichten beide in derselben Welt spielten, aber für meinen Geschmack hätte es durchaus noch länger als eine Seite sein können. Laura schreibt einfach unfassbar toll. Gefühlvoll, spannend, locker leicht und trotzdem mit einer Eindrücklichkeit, das ich fast schon ein wenig traurig bin, dass dieses Buch vorbei ist. Doch es ist mir ein kleiner Trost, dass ich weiß, dass wir unsere Lieben wiedersehen werden. Die Idee, dass nicht nur Roxy und Shaw Protagonisten sind, sondern auch andere Charaktere zu Wort kommen, finde ich auch unglaublich toll. Dadurch wirkt die Welt unglaublich plastisch, tiefgründig und vielfältig, genauso vielfältig wie die Welt der Hunter, die alle unterschiedliche Voraussetzungen mitbringen. Über die Handlung möchte ich gar nicht so viel schreiben, außer, dass sie alles mitgebracht hat, was mein fantasyliebendes Herz hat höher schlagen lassen, ganz besonders mit wundervollen, prickelnden Liebesgeschichten bekommt man mich immer, insbesondere weil ich es Warden und Cain unglaublich gönne. Beide sind unglaublich stark, psychisch wie physisch. Im Team sind sie unschlagbar, obwohl sie es am Anfang nicht unbedingt leicht miteinander haben.
Ich könnte noch so unglaublich viel schreiben, aber ich glaube es reicht, wenn ich zusammenfassend schreibe, dass ich die Geschichte rund um die Clique unglaublich sehr liebe, dass ich das Hunter-Universe liebe und mich unglaublich sehr auf Band 3 freue. Ich vergebe 5/5 Sterne und eine sehr große Empfehlung für alle die Urban Fantasy und die Shadowhunter lieben!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Olivier Favre

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren

Autorin

Laura Kneidl

Laura Kneidl - Autor
© Olivier Favre

Laura Kneidl schreibt Romane über alltägliche Herausforderungen, phantastische Welten und die Liebe. Sie wurde 1990 in Erlangen geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement in Stuttgart. Inspiriert von ihren Lieblingsbüchern begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Roman zu arbeiten. Nach einem längeren Aufenthalt in Schottland lebt die Autorin heute in Leipzig, wo ihre Wohnung einer Bibliothek ähnelt. Sie ist auf Instagram (@laurakneidl) aktiv und tauscht sich dort gerne …

Mehr erfahren
Alle Verlage