Queen and Blood
 - Amy Harmon - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Romantische Fantasy
393 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0705-6
Ersterscheinung: 27.07.2018

Queen and Blood

Übersetzt von Corinna Wieja

(39)

"Kein Geheimnis, kein Kummer, nichts verborgen und verlor’n. Sahen nicht, was sein würde oder was war - sahen nur das Jetzt und Hier. Sie sah ihn. Er sah sie. Und nichts außerdem."

Kjell von Jeru kannte seinen Platz – Soldat, Krieger der Krone, Bastardbruder des Königs – und war damit zufrieden. Doch seitdem er seine Gabe als Heiler erkannt hat, ist die einfache Ordnung seiner Welt aus den Fugen geraten. Als er eine junge Frau sterbend in der Wildnis findet, rettet er ihr mithilfe seiner Kräfte das Leben. Die geheimnisvolle Sasha, die nichts über ihre Vergangenheit weiß, hält sein Herz vom ersten Moment an ihn ihren Händen, ganz gleich, wie sehr er sich dagegen wehrt. Doch als Sashas wahre Identität ans Licht kommt, droht ihre Liebe an der Wirklichkeit zu zerbrechen ...

"Ich bin so überwältigt von diesem Buch, dass ich weinen möchte." Natasha's Book Junkie Blog

Band 2 der "Bird & Sword"-Reihe

Rezensionen aus der Lesejury (39)

Chronikskind Chronikskind

Veröffentlicht am 04.12.2018

Konnte mich leider auch nicht so richtig überzeugen

Band 1 konnte mich ja nicht komplett überzeugen, trotzdem wollte ich den zweiten noch lesen. Ich war einfach neugierig auf Kjells Geschichte, da er mir in Band 1 gut gefallen hat. Leider war ich aber auch ... …mehr

Band 1 konnte mich ja nicht komplett überzeugen, trotzdem wollte ich den zweiten noch lesen. Ich war einfach neugierig auf Kjells Geschichte, da er mir in Band 1 gut gefallen hat. Leider war ich aber auch hier nicht ganz zufrieden.

Story:
Am Anfang hat mir das Buch noch sehr gut gefallen. Nach den Ereignissen von Band 1 ist einige Zeit vergangen und Kjell reist viel durch die Länder, um die letzten Feinde zu vernichten. So bekommt auch mal einen besseren Eindruck von der Welt und seinen vielen Provinzen. Das hat mir gut gefallen, da ich mir die bisher nicht so gut vorstellen konnte.
Danach treffen wir auf Sascha und ab dem Moment habe ich die Geschichte nicht mehr so gemocht. Es rückt wieder die Liebesgeschichte in den Vordergrund und alles andere wird wieder kaum noch thematisiert. Da kannte ich schon aus dem ersten Band, deswegen hat mich das nicht mehr überrascht, aber ein bisschen ärgert trotzdem.
Die Handlung wird meines Erachstens auch wieder vorhersehbar. Gewisse Wendungen haben mich nicht überraschen können, im Gegenteil hatte ich schon von Beginn an vermutet, dass so etwas passieren könnte. Ich hatte mir von der Handlung insgesamt ein wenig mehr gewünscht.
Sie lässt sich gut lesen und es war auch nie direkt langweilig, aber trotzdem erwarte ich mehr.
Gerade als es auf das Ende zuging, war ich ein bisschen froh, dass es nicht so ausschweifend beschrieben wurde. Es konnte mich nicht so richtig packen und insgesamt hätte ich auch hier ein bisschen erwartet. Es ist einfach nur genau das passiert, was man schon erahnen konnte.
Einzig der Epilog hat mich wieder ein wenig freudiger gestimmt - er war wirklich gut und ein schöner Abschluss.

Charaktere:
Von Kjell war ich insgesamt leider ein wenig enttäuscht. Ich mochte seine etwas ruppige und nicht ganz so freundliche Art in Band 1 ganz gerne, aber hier wirkte er auf mich sehr schnell wie ein Softie, der ausschließlich einer Frau hinterläuft. Irgendwie war von dem Charakter, den ich gemocht habe, nicht mehr viel übrig geblieben.
Auch Sascha konnte mich nicht so richtig überzeugen - ihre Art fand ich irgendwie ein wenig komisch und ich hätte mir gewünscht, dass sie einfach mal ein bisschen aus sich rauskommt.
Die Nebencharaktere haben mir gut gefallen. Wir lernen einige neue kennen und ich habe mich gefreut, dass sie auch mal ein bisschen im Fokus standen. Wobei ich bei manchen gerne noch gewusst hätte, wie es mit ihnen weitergegangen ist.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut lesen. Trotz meiner Schwierigkeiten mit dem Inhalt habe ich das Buch schnell gelesen. Am Anfang ist der Stil beschreibend, sodass man einen guten Eindruck von der Welt bekommen kann.
Das Buch wird aus der Sicht von Kjell erzählt, am Anfang auch kurz aus der von Sascha. Ich hatte allerdings zwischendurch auch manchmal den Eindruck, dass es aus beiden Sichten gleichzeitig erzählt wird - das las sich doch etwas komisch.

Mein Fazit
Leider konnte mich auch Band 2 nicht so richtig überzeugen :/
Auf Kjells Geschichte habe ich mich gefreut, aber schon allein er als Charakter konnte mich hier nicht von sich überzeugen. Die Handlung wirkte an vielen Stellen vorhersehbar und die großen Höhepunkte waren zu erwarten. Ich hatte mir da einfach mehr gewünscht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Freakajules Freakajules

Veröffentlicht am 03.12.2018

Nicht so spannungsgeladen und mitreißend wie der erste Band.

Vor kurzem habe ich mit Schrecken festgestellt, dass der zweite Band der "Bird & Sword"-Reihe noch immer auf meinem SuB liegt, obwohl ich lange auf die Erscheinung des zweiten Bandes hingefiebert und unbedingt ... …mehr

Vor kurzem habe ich mit Schrecken festgestellt, dass der zweite Band der "Bird & Sword"-Reihe noch immer auf meinem SuB liegt, obwohl ich lange auf die Erscheinung des zweiten Bandes hingefiebert und unbedingt Kjells Geschichte erfahren wollte. Da habe ich mir das Buch sofort geschnappt – mit der großen Hoffnung, dass es mich genauso begeistern würde wie der erste Band. Leider hat "Queen & Blood" dieses Mal nicht ganz meinen Nerv getroffen, was ich unglaublich schade fand.

Eigentlich gibt es an dem Buch nicht besonders viel auszusetzen. Dieses mittelalterliche Setting mit den besonderen Fantasie-Wesen hat mir unglaublich gut gefallen. Ich mag solche Kulissen sehr gerne und die Autorin drückt dies besonders bildgewaltig und einnehmend aus. Ich habe mich gerade in Tiras' Burg sehr an den ersten Band erinnert gefühlt und das fand ich persönlich ausgesprochen toll, denn ich war damals sehr traurig, als dieser Auftaktband zu Ende ging und der zweite Teil keine Fortführung von Tiras' und Larks Geschichte versprochen hat. Auch die Ausrottung der Volgar – der menschenfressenden Vogelmenschen – nimmt in diesem Buch wieder einen Teil des Plots ein. Kjell kämpft als Hauptmann natürlich an vorderster Front und beweist wieder mal seine Tapferkeit, seinen Mut und seine schier unmögliche Stärke.

Wie mit diesem Satz bereits angedeutet, haben mich auch die Charaktere eingenommen. Kjell war im ersten Band ein miesepetriger Griesgram, aber seine Geschichte hat mich trotz allem sehr interessiert und angezogen. Als Tiras' Bruder ist er ohnehin schon eine interessante Figur, aber es steckt viel mehr in ihm, als er in "Bird & Sword" von sich preisgegeben hat. Er hat definitiv einfühlsame und liebevolle, aber auch kriegerische und ruppige Momente, die ihn zu dem machen, was er im Endeffekt auch sein soll: ein Anführer und ein Vorbild. Sasha, die Kjell sehr früh den Kopf verdreht, steht ihm allerdings in nichts nach. Auch ihr Charakter ist sehr einnehmend und tiefgründig ausgearbeitet und ich mochte ihre natürliche Art ausgesprochen gerne. Sie passt sehr gut zu Kjell, zähmt ihn, aber zeigt ihm auch seine Stärken. Zusammen ergeben sie ein schönes Paar, deren Liebe zwar durch verschiedene Höhen und Tiefen des Schicksals geschickt wird und einigen Hindernissen standhalten muss, der sie sich am Ende aber doch nicht widersetzen können und sie endlich zusammenbringt.

Trotz allem hat mich das Buch einfach nicht vollkommen überzeugen können. Es hat mich nicht gelangweilt, aber auch nicht abgeholt. Ich habe mich nicht gequält, mich aber auch nicht auf die nächste Seite gefreut. Es hatte auf mich bei weitem nicht die Anziehungskraft und das Sog-Gefühl, wie der erste Band. Mir persönlich hat während der ersten Hälfte einfach die Spannung gefehlt, die sich erst am Ende wirklich aufbaut und mich im Eiltempo durch die letzten 70 Seiten getragen hat. Ich glaube, ich hatte mir einfach viel mehr von dem Plot versprochen und war am Ende doch ernüchtert, wie wenig er mich – trotz des spektakulären Schlusses – begeistern konnte. Unglaublich schade!

Fazit
Ich hatte so viel gutes von "Queen and Blood" erwartet, aber leider hat mich das Buch einfach nicht umhauen können. Die Charaktere fand ich toll und auch das Setting hat überzeugt, aber die Geschichte hatte mir persönlich zu wenig Spannungspunkte und zu wenig Sog-Wirkung. Auch wenn ich die Geschichte gerade gegen Ende wesentlich besser fand, kann ich leider nur 3,5 Sterne vergeben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Apathy Apathy

Veröffentlicht am 30.11.2018

Gelungene Geschichte rund um Kjell und seiner Gabe

Da mich "Bird & Sword" sehr begeistern konnte, musste ich auch die Fortsetzung lesen, wobei es da nicht mehr um Lark & Tiras geht. Sie spielen nur kleine Nebenrollen.

In Queen & Blood geht es um Kjell, ... …mehr

Da mich "Bird & Sword" sehr begeistern konnte, musste ich auch die Fortsetzung lesen, wobei es da nicht mehr um Lark & Tiras geht. Sie spielen nur kleine Nebenrollen.

In Queen & Blood geht es um Kjell, den Halbbruder von Tiras. Auch er trägt magische Kräfte in sich. Er ist ein Heiler, aber er tut sich schwer mit seiner Gabe, weil er sie nicht anerkennen will. Doch auf der Jagd mit seinen Männern hilft er einer jungen Frau und heilt sie mit seiner Gabe, jedoch will diese fortan an nicht mehr von seiner Seite weichen. Sasha ist eine Sklavin und Dienerin, die jedoch jegliche Erinnerungen an ihre Vergangenheit verloren hat. Aber auch sie trägt eine Gabe in sich. Fortan beginnt eine abenteuerliche Reise. Wer ist Sasha wirklich? Und werden Kjell und Sasha zueinander finden?

Ich kam gut in die Geschichte hinein, da der Schreibstil der Autorin wieder fesselnd, flüssig und bildgewaltig war. Auch in der magischen Welt habe ich mich gleich wiedergefunden.

Kjell ist ein Charakter, den man erst lernen muss zu lieben, da eher mürrisch wirkt, aber dennoch steht er für sein Land und auch für andere ein. Als Hauptmann einer Soldatentruppe muss er die Autorität bewahren. So lässt er sich auch nicht gerne zusehen, wenn er seine Gabe zur Anwendung bringt. Je mehr man von ihm liest, desto mehr merkt man, dass er im Grunde genommen ein gutes Herz hat.

Da Sasha nicht mehr von der Seite von Kjell weichen will, muss er lernen mit ihr umzugehen. Dabei entstehen spritzige Dialoge, die mich auch manchmal zum Schmunzeln brachten und natürlich fliegen dann auch die Funken. Man spürt die Anziehungskraft zwischen den Beiden. Außerdem hat Sasha etwas sanftes, aber auch mutiges an sich und möchte die Menschen beschützen, die sie liebt. Sasha erzählt zudem gerne Geschichte, auch dadurch zieht sie Kjell und die Soldatentruppe irgendwann in ihren Bann. Beide sind bemerkenswerte und vielfältige Charaktere.

Das Kennenlernen und die Liebesgeschichte stehen im Vordergrund, jedoch blieben die Emotionen und Leidenschaft, die ich bei der Geschichte um Lark & Tiras, spüren konnte, etwas zurück. Die Geschichte ist eben anders und die Charaktere sind nicht mit voller Leidenschaft gezeichnet, auch wenn daraus trotzdem eine schöne Liebesgeschichte entstanden ist.

Die Welt um Jeru hat mir sehr gut gefallen. Um sich zu orientieren, ist im Buch eine Karte enthalten. Auch die magischen Gaben und Wesen nehmen in dieser Geschichte wieder eine bedeutende Rolle ein. Weitere interessante und faszinierende Gaben werden eingebaut und machen die Geschichte noch vielseitiger.

Fazit:
Die Autorin konnte mich wieder in ihre magischen Welt entführen und mit ihrer Liebesgeschichte erfreuen. Nur hier und da fehlten mir die Emotionen und die Leidenschaft, die ich in Band 1 "Bird & Sword" so gelobt hatte. Dennoch finde ich es eine gelungene Geschichte rund um Kjell und seiner magischen Gabe.

Bewertung: 4,5 / 5

Vielen Dank an den LYX-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherliebe22 Buecherliebe22

Veröffentlicht am 18.11.2018

Wörter können viel anrichten....

Aufmerksam auf die Reihe bin ich erst geworden als ich regelrecht über Band 2 gestolpert bin. Band 1 habe ich soeben praktisch verschlungen, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Ich wollte mehr über ... …mehr

Aufmerksam auf die Reihe bin ich erst geworden als ich regelrecht über Band 2 gestolpert bin. Band 1 habe ich soeben praktisch verschlungen, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Ich wollte mehr über Lark, Tiras und deren Welt erfahren. Am Ende gab es nochmal eine Wende mit der ich fast gar nicht mehr gerechnet habe, auch wenn ich gehofft hatte das es noch irgendeine Wendung geben wird, hat die Autorin mich dennoch überrascht. Es ist ein gelungenes Buch, ich möchte gar nicht zu viel verraten. Lasst Wucht überraschen :-) Der Schreibstil ist top! Ich bin gespannt was noch kommen wird *_*

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Melanie_J_E Melanie_J_E

Veröffentlicht am 15.11.2018

"Queen and Blood" von Amy Harmon

Cover:
Das Cover finde ich sehr schön gestaltet. Ich finde es zauberhaft und für mich hat es etwas faszinierendes.

Meinung:
Die Geschichte zwischen Kjell und Sasha konnte mich von Anfang an begeistern ... …mehr

Cover:
Das Cover finde ich sehr schön gestaltet. Ich finde es zauberhaft und für mich hat es etwas faszinierendes.

Meinung:
Die Geschichte zwischen Kjell und Sasha konnte mich von Anfang an begeistern und hat mich dementsprechend sofort gefesselt. Sie ist wunderschön, spannend, aufregend und beinhaltet sehr viel Gefühl. Die Protagonisten fand ich von Anfang an sehr sympathisch, wobei ich Kjell schon aus dem ersten Teil der Reihe "Bird and Sword" kannte.
Die Schreibweise der Autorin finde ich sehr außergewöhnlich und wirklich großartig. Sie passt perfekt zur Geschichte. Die Kapitel haben eine gute Länge.
Die Kämpfe, die im Buch vorkamen, wurden wirklich sehr gut beschrieben und so konnte ich alles gut nachvollziehen und es mir vorstellen.
Ich hatte keine einzige Stelle im Buch, die sich gezogen hat oder auf irgendeine Weise langwierig oder gar langweilig war.

Fazit:
Ein durch und durch gelungenes Buch, das ich auf jeden Fall jedem empfehlen kann. Eine tolle Geschichte mit viel Gefühl und Spannung! Absolut top!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Amy Harmon

Amy Harmon - Autor
© Hiskey Photo

Amy Harmon wusste schon als Kind, dass sie einmal Schriftstellerin werden würde. Aufgewachsen umgeben von Weizenfeldern und ohne Fernseher hat sie ihre Freizeit mit Singen und Lesen verbracht und bald selbst eigene Lieder und Geschichten geschrieben. Später arbeitete sie als Lehrerin und war Mitglied des Saints Unified Gospel Chors, der 2005 einen Grammy erhielt.

Mehr erfahren
Alle Verlage