Vampir allein zu Haus
 - Lynsay Sands - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

LYX
Taschenbuch
Romantische Fantasy
393 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1273-9
Ersterscheinung: 30.09.2020

Vampir allein zu Haus

Band 30 der Reihe "Argeneau"
Übersetzt von Ralph Sander

(8)

Schön ist es, ein Vampir zu sein ...
Seit dem dramatischen Tod ihrer Freundin hat Allie deren kleinen Sohn Liam in ihrer Obhut und ist auf der Flucht vor abtrünnigen Vampiren. Was das Ganze noch komplizierter macht: Liam ist unsterblich und benötigt Blut zum Überleben. Allie versorgt ihn daher mit ihrem eigenen. Doch je älter der Junge wird, desto mehr Blut braucht er. Mehr als Allie geben könnte. Da scheint der Einbruch in die Blutbank eine gute Idee – bis sie auf frischer Tat ertappt wird und sowohl die Abtrünnigen als auch ihre Jäger auf sie aufmerksam werden. Für Allie stellen alle Unsterblichen eine Bedrohung dar, aber als sie auf Magnus trifft, steht ihre Welt auf einmal kopf …
„Die Geschichte über diese unsterbliche Liebe macht die Fans definitiv glücklich!“ LIBRARY JOURNAL 
Band 30 der erfolgreichen Vampirserie um die liebenswerte Argeneau-Familie

Rezensionen aus der Lesejury (8)

Booksbeeworld Booksbeeworld

Veröffentlicht am 23.10.2020

Romantisch, sexy und spannend!

#🅡🅞🅜🅐🅝🅣🅐🅢🅨 🅥🅞🅜 🅕🅔🅘🅝🅢🅣🅔🅝!
💚Guten Abend du lieber Bookie💚
🎃
Zum Abend hab ich für dich das neue Buch "Vampir allein zu Haus" von @lynsaysands .
🎃
Library Journal schrieb:
"Die Geschichte über diese unsterbliche ... …mehr

#🅡🅞🅜🅐🅝🅣🅐🅢🅨 🅥🅞🅜 🅕🅔🅘🅝🅢🅣🅔🅝!
💚Guten Abend du lieber Bookie💚
🎃
Zum Abend hab ich für dich das neue Buch "Vampir allein zu Haus" von @lynsaysands .
🎃
Library Journal schrieb:
"Die Geschichte über diese unsterbliche Liebe macht die Fans definitiv glücklich!"
🎃
An dieser Stelle möchte ich ganz herzlich bei @netgalleyde für das Ebook bedanken! 🙏
🎃
Dem stimme ich absolut zu. Es ist der 30. Teil der Argeneau Serie und ich kenne jedes Buch! 😍 Bei der Reihe fand ich jedes Cover hübsch und ansprechend aber noch mehr mag ich die Welt der Argeneaus.
Jedes Buch ist in sich abgeschlossen und damit wird es auch nicht langweilig. Der Schreibstil von Lynsay ist witzig, spannend, ästhetisch und unterhaltsam. Den es gibt auch die ein oder anderen heißen Szenen. 🤤 Die Protagonistin Alli ist eine bemerkenswert starke Persönlichkeit. Sie opfert sich für ihre Liebsten. Sie kämpft und steht für sich selbst ein. Magnus ist (natürlich) ein Hotti aber total bodenständig geglieben. Alli lernt eine neue Welt kennen, die sie bisher gefürchtet hat und das einzige was ihr wirklich wichtig ist, ist ihr Sohn! Zur Unterstützung hat sie ganz tolle neu gefundene Freunde. Aber mehr möchte ich dir nicht verraten!
🎃
Also wenn du was richtig heißes, spannendes und lustiges mit Biss braucht, dann empfehle ich euch diese Reihe und dieses Buch! Dafür bekommt auch dieser Schatz 4,5 🌟/5 🌟!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Laraundluca Laraundluca

Veröffentlicht am 20.10.2020

Vampir allein zu Haus

Inhalt:

Schön ist es, ein Vampir zu sein ...

Seit dem dramatischen Tod ihrer Freundin hat Allie deren kleinen Sohn Liam in ihrer Obhut und ist auf der Flucht vor abtrünnigen Vampiren. Was das Ganze noch ... …mehr

Inhalt:

Schön ist es, ein Vampir zu sein ...

Seit dem dramatischen Tod ihrer Freundin hat Allie deren kleinen Sohn Liam in ihrer Obhut und ist auf der Flucht vor abtrünnigen Vampiren. Was das Ganze noch komplizierter macht: Liam ist unsterblich und benötigt Blut zum Überleben. Allie versorgt ihn daher mit ihrem eigenen. Doch je älter der Junge wird, desto mehr Blut braucht er. Mehr als Allie geben könnte. Da scheint der Einbruch in die Blutbank eine gute Idee - bis sie auf frischer Tat ertappt wird und sowohl die Abtrünnigen als auch ihre Jäger auf sie aufmerksam werden. Für Allie stellen alle Unsterblichen eine Bedrohung dar, aber als sie auf Magnus trifft, steht ihre Welt auf einmal kopf ...

Meine Meinung:

Dies ist der inzwischen 30. Teil der Argeneau-Reihe und ich kann einfach nicht genug bekommen von dieser Vampirfamilie. Es wird nie langweilig, immer wieder gute Unterhaltung.

Der Schreibstil ist gewohnt locker und flüssig, frisch und modern, so dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Spannend und humorvoll findet das nächste Pärchen zusammen. Dies war jetzt nicht der amüsanteste Teil der Reihe, aber dennoch sehr unterhaltsam.

Das Buch hat mir eine spannende, abwechslungsreiche, humorvolle und schöne Lesezeit beschert.


Fazit

Eine kurzweilige Unterhaltung. Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ascora Ascora

Veröffentlicht am 13.10.2020

Ein unsterbliches Kind

Der Klappentext: „Seit dem dramatischen Tod ihrer Freundin hat Allie deren kleinen Sohn Liam in ihrer Obhut und ist auf der Flucht vor abtrünnigen Vampiren. Was das Ganze noch komplizierter macht: Liam ... …mehr

Der Klappentext: „Seit dem dramatischen Tod ihrer Freundin hat Allie deren kleinen Sohn Liam in ihrer Obhut und ist auf der Flucht vor abtrünnigen Vampiren. Was das Ganze noch komplizierter macht: Liam ist unsterblich und benötigt Blut zum Überleben. Allie versorgt ihn daher mit ihrem eigenen. Doch je älter der Junge wird, desto mehr Blut braucht er. Mehr als Allie geben könnte. Da scheint der Einbruch in die Blutbank eine gute Idee - bis sie auf frischer Tat ertappt wird und sowohl die Abtrünnigen als auch ihre Jäger auf sie aufmerksam werden. Für Allie stellen alle Unsterblichen eine Bedrohung dar, aber als sie auf Magnus trifft, steht ihre Welt auf einmal Kopf ...“

Zum Inhalt: Es gibt Vampire, das weiß Allie ganz genau, denn ihre Nachbarin und gute Freundin ist eine. Und Stella wird verfolgt, von bösen Vampiren. Das geht so weit, dass sie Allie ihren kleinen Sohn Liam anvertraut. Und Liam ist ebenfalls ein kleiner Vampir. Allie kümmert sich nun seit vier Jahren um den Kleinen, doch er braucht immer mehr Blut und so bricht Allie in eine Blutbank ein. Dadurch werden die Unsterblichen auf sie und Liam aufmerksam und können sie gerade noch so vor den abtrünnigen Vampiren rette. Zum ersten Mal hat Allie Hilfe und erfährt endlich alles über Unsterbliche und Vampire. Und nicht nur dass sie ist auch noch die Lebensgefährtin für einen Jäger. Aber sie müssen erst die Gefahr durch ihre Verfolger loswerden um an eine Zukunft zu denken.

Es handelt sich um den 30. Band der Serie rund um die Familie Argeneau, ihren Verwandten und Freunden. Und wie könnte es bei einer Serie anders sein, es kommt immer wieder zu Anspielungen und dem Auftauchen von bereits bekannten Protagonisten – so auch hier – aber trotzdem können die Bände gut unabhängig voneinander gelesen werden, da die wichtigsten Details und Personen immer erklärt bzw. vorgestellt werden. Ich selbst kenne auch nicht die komplette Reihe und komme immer wieder problemlos in die Geschichte hinein. Gerade dieser Band ist recht gut für sich alleine zu lesen.

Zum Stil: Der Stil von Lynsay Sands ist wie immer modern, locker und flüssig zu lesen. Ihre verschiedenen Charaktere sind grundsätzlich sehr vielschichtig und lebendig. Ich finde es faszinierend, wie es die Autorin immer wieder schafft die Paar zusammen zu führen und sich dabei immer etwas Neues einfallen zu lassen und dabei Humor und Spannung in die Geschichte einfließen zu lassen. Wobei hier der Humor und die lustigen Momente nicht ganz so zahlreich sind, wie in einigen der anderen Bände.

Mein Fazit: es fasziniert mich immer wieder, wie die Argeneaus und ihre erweiterte Familie in mittlerweile 30 Büchern für gute Unterhaltung und Lesevergnügen sorgen können, Lynsay Sands hat immer wieder neue Ideen rund um ihre ungewöhnlichen Unsterblichen.

Ich danke dem Lyx Verlag und NatGalley für das Rezensionsexemplar, meine Meinung wurde davon natürlich nicht beeinflusst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kassy39 Kassy39

Veröffentlicht am 10.10.2020

Nette Unterhaltung

Dies ist der 30 Band der Reihe und kenne nicht alle Bände der Reihe und war gespannt ob ich, ohne Vorkenntnisse, zu Recht komme. Es hatte so sein Schwächen, aber trotzdem hat es mir gefallen. Besonders ... …mehr

Dies ist der 30 Band der Reihe und kenne nicht alle Bände der Reihe und war gespannt ob ich, ohne Vorkenntnisse, zu Recht komme. Es hatte so sein Schwächen, aber trotzdem hat es mir gefallen. Besonders die Humorvollen Momente. Ich liebe es wenn man zwischendurch immer mal grinsen kann. Die Story war mal niedlich, auch mit spannenden Momenten. Natürlich darf die Liebe und Erotik nicht zu kurz kommen. Obwohl das nicht im Vordergrund stand sondern das Thema Angst, Das war mir dann doch zu viel.
Der Schreibstil ist leicht und flüssig und es ließ sich angenehm lesen .Aber mir gefiel der Anfang nicht. Hatte so meine Probleme reinzukommen.
Trotz der Schwächen ein Solides Buch das mich trotzdem Gut unterhalten hat. Und dadurch kann ich es Empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kiki-Stella Kiki-Stella

Veröffentlicht am 07.10.2020

Denkwürdiges "Erbe"

"Vampir allein zu Haus" ist ein weiterer Teil rund um die Unsterblichen-Reihe der Argeneaus, die gerne mal mit Vampiren verwechselt werden. Gewohnt locker schreibt Sands über die Geheimnisse dieser Spezie, ... …mehr

"Vampir allein zu Haus" ist ein weiterer Teil rund um die Unsterblichen-Reihe der Argeneaus, die gerne mal mit Vampiren verwechselt werden. Gewohnt locker schreibt Sands über die Geheimnisse dieser Spezie, die durch die weitentwickelte Wissenschaft in Atlantis entstand.

Bevor Stella sich umbringt, übergibt sie ihr kleines Baby an Allie. Nur ist der kleine Liam ein Unsterbicher und über diese Besonderheiten weiß Allie gar nichts. Ihr einziges Wissen bezieht sie aus den Filmen über Vampire, und so zieht sie den kleinen Jungen mit diesen Regeln groß. Doch immer wieder werden sie verfolgt. Dann werden die Jäger auf sie aufmerksam. Ist das ihre Rettung?

Logisch druchdacht erscheint Allies Verhalten ab und an sehr merkwürdig. Aber das spiel der Kopf gegen das Herz. Was gewinnt? Allie geht rein mit Logik in den Kampf und sie versucht alles um Liam zu behalten. Allerdings wird sie dabei emotional sehr unter Druck gesetzt, dieser Part der Geschichte hat mir nicht so gefallen. Aber sie sehr aufopferungsvoll und lernt schnell dazu.

Liam ist ein vierjähriges Kind und hängt sehr an seiner Mutter. An ihm wird deutlich, dass Kinder häufig viel mehr mitbekommen, als man denkt. Es ist sehr schön zu sehen, wie er mit seinen neuen Freunden aufblüht.

Ein tolles und leichtes Romantasy-Buch für zwischendurch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Lynsay Sands

Lynsay Sands - Autor
© David Ramage

Die kanadische Autorin Lynsay Sands hat zahlreiche zeitgenössische und historische Romane verfasst. Sie studierte Psychologie, liest gern Horror- und Liebesromane und ist der Ansicht, dass ein wenig Humor "in allen Lebenslagen hilft". Mit der Argeneau-Serie gelang ihr der große internationale Durchbruch.

Mehr erfahren
Alle Verlage