Alles oder nichts
 - Simona Ahrnstedt - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Liebesromane
697 Seiten
ISBN: 978-3-8025-9947-7
Ersterscheinung: 16.03.2017

Alles oder nichts

Übersetzt von Antje Rieck-Blankenburg

(10)

Ambra ist eine erfolgreiche Journalistin auf der Suche nach einer heißen Story.
Tom ein ehemaliger Elitesoldat, dem Schreckliches zugestoßen ist.
 
Ambra muss an den Ort zurückkehren, an dem sie niemals wieder sein wollte.
Tom versucht hier, sich ins Leben zurück zu kämpfen.
 
In Kiruna, im Norden Schwedens, wo klirrende Kälte und ewige Dunkelheit herrschen, begegnen sich zwei Menschen, die auf der Flucht vor ihrer eigenen Vergangenheit sind. Zwei Menschen, die tiefe Wunden tragen. Und niemandem vertrauen.
 
Zwei Menschen, die von der Anziehungskraft, die zwischen ihnen herrscht, überwältigt werden.
 
Es kommt ihnen falsch vor. Und doch so beängstigend richtig.
Aber können sie einander wirklich heilen?
Oder wird ihre Liebe sie ein für alle Mal zerstören?

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (10)

sophieslovelybooks sophieslovelybooks

Veröffentlicht am 23.08.2017

Alles oder Nichts

begonnen am: 10.05.17 - beendet am: 15.05.17
*KANN SPOILER ENTHALTEN*

Ambra ist Journalistin und verfügt über jede Fähigkeit, die eine Journalistin besitzen sollte; sie ist stur und würde alles für einen ... …mehr

begonnen am: 10.05.17 - beendet am: 15.05.17
*KANN SPOILER ENTHALTEN*

Ambra ist Journalistin und verfügt über jede Fähigkeit, die eine Journalistin besitzen sollte; sie ist stur und würde alles für einen guten Artikel machen.
Tom Lexington ist von einem Auslandseinsatz im Tschad traumatisiert und hat immer noch damit zu kämpfen.
Als beide dann aufeinander treffen, treffen zwei total verschiedene Welten aufeinander. Und doch scheinen diese Welten so gleich zu sein, weil beide wissen wie es ist, mit seinen seelischen Schmerzen rumzulaufen...

Ich habe das Buch echt gerne gelesen. Der Schreibstil war einfach und verständlich und konnte die Emotionen näher bringen.

Tom und Ambra mochte ich ziemlich gerne, weil beide mir teils einfach nur leid getan haben und ich irgendwie stolz war, wie sie alles gemeistert haben...
Allerdings hatte ich manchmal Phasen, wo ich mich nicht ganz mit Ambra anfreunden konnte, weil sie meiner Meinung nach manchmal einfach nur überreagiert hat...

Im Allgemeinen fand ich die Reihe echt gut. Die Emotionen kamen eigentlich immer rüber und man wollte unbedingt wissen, wie es mit den Paaren weitergeht...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tigerbaer tigerbaer

Veröffentlicht am 09.07.2017

Alles oder nichts

Die Autorin Simona Ahrnstedt legt mit „Alles oder nichts“ den 3. Teil ihrer „Only One Night“-Trilogie vor. Die ersten beiden Bücher kenne ich bereits und auch wenn es verbindende Elemente gibt, kann man ... …mehr

Die Autorin Simona Ahrnstedt legt mit „Alles oder nichts“ den 3. Teil ihrer „Only One Night“-Trilogie vor. Die ersten beiden Bücher kenne ich bereits und auch wenn es verbindende Elemente gibt, kann man die Bände unabhängig voneinander bzw. in beliebiger Reihenfolge lesen.

Ambra arbeitet als Journalistin und hofft auf eine Stelle in der Investigativ-Abteilung. Dafür fehlt ihr der Aufhänger für eine gute Titelstory. Die Nachforschung für einen aktuellen Artikel führt sie kurz vor Weihnachten hoch in den Norden Schwedens, nach Kiruna. Und die junge Frau wäre gerne überall nur nicht hier. Alles in Kiruna erinnert sie an die schlimmste Zeit als Pflegekind in ihrer Kindheit.

Tom steht im wahrsten Sinne des Wortes neben sich und kennt sich selbst nicht mehr. Bisher hat er alles in seinem Leben im Griff gehabt, Kontrollverlust ist ihm als ehemaligem Elitesoldaten eigentlich ein Fremdwort. Doch sein letzter Einsatz hat ihn aus der Bahn geworfen und jegliche Konstante in seinem Leben scheint verschwunden zu sein.

In Kiruna treffen Tom und Ambra aufeinander, wobei der erste Kontakt nicht gerade unter den besten Vorzeichen steht. Aber das Schicksal scheint davon überzeugt zu sein, dass diese zwei verletzten und unterschiedlichen Menschen einander helfen können und so bleibt es nicht bei diesem ersten Treffen.

War ich in den ersten Bänden innerhalb weniger Seiten in den jeweiligen Geschichten gefangen, haben es mir Tom und Ambra nicht ganz so leicht gemacht wie die anderen Paare. Zu widerborstig und kantenreich erschienen beide Charaktere zu Beginn. Ich habe fast das erste Drittel der Geschichte gebraucht bis ich das Gefühl hatte so langsam passt es ;-)

Ähnlich wie in den vorherigen Bänden gibt es auch in dieser Geschichte neben dem Haupthandlungsstrang einen kleineren Nebenschauplatz, der sich einem Freund von Tom und Ambras Schwester im Geiste widmet.

Nach den anfänglichen Startschwierigkeiten konnte mich aber auch dieses Buch von Simona Ahrnstedt für sich einnehmen und ich habe die Geschichte gern gelesen.

Dafür gibt es 4 Bewertungssterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lissanna Lissanna

Veröffentlicht am 29.06.2017

Lässt mich leider ziemlich kalt

Klappentext:
Nachdem die Journalistin Ambra Vinter mit einer Enthüllungsstory einen landesweiten Skandal heraufbeschworen hat, wird sie nach Kiruna zwangsversetzt. Kiruna ist die nördlichste Stadt Schwedens ... …mehr

Klappentext:
Nachdem die Journalistin Ambra Vinter mit einer Enthüllungsstory einen landesweiten Skandal heraufbeschworen hat, wird sie nach Kiruna zwangsversetzt. Kiruna ist die nördlichste Stadt Schwedens und der letzte Ort, an dem Ambra kurz vor Weihnachten sein möchte. Dort trifft sie auf den Sicherheitsexperten und Exsoldaten Tom Lexington, der bei einem Auslandseinsatz im Tschad Schreckliches erlitten hat und seitdem traumatisiert und zurückgezogen lebt. Schnell macht Tom ihr klar, dass er eine hochnäsige Karrierefrau aus der Großstadt hier überhaupt nicht gebrauchen kann. Und obwohl auch Ambra zunächst alles andere als begeistert von dem zerzausten, unfreundlichen Macho ist, entdeckt sie schon bald eine neue, unerwartete Seite an ihm, die es ihr unmöglich macht, sich fernzuhalten ...
Schreibstil, Charaktere:
Ein flüssiger Schreibstil ohne große Überraschungen machen das lesen einfach. Die Sätze sind weder Telegramartig kurz noch vom Typ Mondersatz der über die halbe Buchseite geht, und doch ist es schwer lange am Ball zu bleiben. Das mag vielleicht am tatsächlich für meinen Geschmack zu unaufgeregten Schreibstil liegen, es gibt keine Überraschungen, keine Stolpersteine es läuft irgendwie zu glatt dahin. Ebenso ergeht es mir mit den Protagonisten. Auch wenn diese beide Schicksalsgebeutelt sind weisen sie für mich keinerlei charakterliche Tiefe auf, sie wirken trotz ihrer dunklen Geheimnisse zu glatt gebügelt, zu sehr in ihrer Rolle festgesteckt. Was schade ist, denn aus den Figuren hätte so viel mehr werden können.
Story:
Ebenso ergeht es mir mit der Story, die plätschert so vor sich hin, die Beschreibungen der Umgebung wirken zwar ansprechend, können mich aber nicht ganz in den Bann ziehen. Auch passiert mir sehr lange einfach viel zu wenig, vielleicht war ja die Absicht der Autorin mit diesem Nichtgeschehen die Trostlosigkeit dieses Ortes einzufangen. Bei mir hat es leider nur dafür gesorgt immer wieder frustriert zu sein und mich zu fragen, wann genau denn nun mal etwas passiert.
Meine Meinung:
Schade eigentlich, vom Klappentext war ich so angetan, aber dieses Buch hat sich für mich als absolute Nullrunde entwickelt. Auch habe ich mich die ganze Zeit gefragt, was zur Hölle die glamouröse Frau auf dem Cover mit der Protagonistin zu tun haben soll? Wurde da ein Fehler gemacht? Die Grundidee hinter dem Buch ist sicherlich nicht schlecht, aber ein wenig kürzer und knackiger hätte der doch sehr langgezogenen und damit etwas faden Story sehr gut getan.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ViEbner ViEbner

Veröffentlicht am 29.06.2017

Alles oder Nichts - nicht so gut wie gedacht.

The style was as known from the author: soft, well written and good to read. But the tone was darker as expected and it looked like the story wasn´t making any progress.

Simona Ahrnstedt shows a picture ... …mehr

The style was as known from the author: soft, well written and good to read. But the tone was darker as expected and it looked like the story wasn´t making any progress.

Simona Ahrnstedt shows a picture of the Swedish society, where things happen to little children and the youth office is looking away or ignoring it.

A well written conclusion to the High Stakes Trilogy.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kenda Kenda

Veröffentlicht am 24.06.2017

Tolle Charaktere und gut umgesetzt

Erster Satz:
„Es gab so viele Dinge in diesem Haus, die einem Angst einflößten, jedenfalls wenn man ein Kind war.“


„Alles oder Nichts“ ist flüssig geschrieben und lässt sich auch eben so lesen. Es ist ... …mehr

Erster Satz:
„Es gab so viele Dinge in diesem Haus, die einem Angst einflößten, jedenfalls wenn man ein Kind war.“


„Alles oder Nichts“ ist flüssig geschrieben und lässt sich auch eben so lesen. Es ist in der Erzählerperspektive geschrieben die Hauptpersonen wechseln von Ambra und Tom Zu Jill und Mattias, es ist aber gut zu erkennen wer gerade die Hauptperson ist.

Die Charaktere sind abwechslungsreich gestalten und gefallen mir in ihren Grundzügen auch sehr gut. Mir ist Ambra sehr schnell sympathisch aber auch Tom kann schnell überzeugen. Ich finde es sehr gelungen wie die beiden sich im laufe der Geschichte entwickeln. Zu Mattias und Jill fehlte mir etwas der Bezug aber auch die beiden sind sehr gelungen und auch sympathisch. Mein Lieblingscharakter in dieser Geschichte ist allerdings Elsa, sie ist nicht nur sehr sympathisch, sie ist auch eine gute Seele.

Die Szenen sind gut ausgearbeitet und sind sehr stimmig. Mir gefallen die Szenen sehr gut. Sie sind gut beschrieben und auf Überflüssigkeiten wurde verzichtet. Ich konnte mir die jeweiligen Situationen immer sehr gut vorstellen.

Die Geschichte und die Grundidee sind durchdacht und technisch auch gut umgesetzt. Mir gefallen Geschichte als auch die Grundidee sehr gut.

Ich mag die Farben und den Glamour den das Cover ausstrahlt. Die Anordnung der Frau und auch die Schriftelemente, wie Titel und Autorin sind sehr harmonisch und gelungen. Mich reizt diese Cover sehr und daher ist es für mich TOP.

Meine Gedanken und Gefühle beim Lesen sind trotz der oben aufgeführten positiven Punkte doch unterschiedlich. Mir gefällt die Geschichte und ich mag auch die Charakter und die Szenen. Technisch gesehen gibt es die volle Punktzahl. Dennoch muss ich was abziehen da ich nicht so gänzlich warm mit der Geschichte wurde und meine Gedanken recht häufig abgedriftet sind. Ich habe relativ oft pausieren müssen und hatte nicht den riesen Spass beim lesen. Dennoch bin ich sehr froh das ich „Alles oder nichts“ gelesen habe und ich freue mich auch auf mehr Romane von Simona Ahrnstedt.


MEIN FAZIT:
„Alles oder Nichts“ ist flüssig geschrieben und lässt sich auch so lesen. Die Charaktere und die Szenen sind gelungen ausgearbeitet und konnten durch aus überzeugen. Auch die Grundidee ist sehr gelungen die Umsetzung ist technisch gesehen die volle Punktzahl wert. Das wunderbar glamouröse Cover rundet das Gesamtpaket gelungen ab. Bei mir kam leider nicht der riesen Lesespass auf aber ich bin froh das ich es gelesen habe. Ich würde gerne noch mehr von Simona Ahrnstedt lesen. „Alles oder Nichts“ ist sehr lesenswert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt - Autor
© Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt lebt in der Nähe von Stockholm. Nach mehreren historischen Romanen war Die Erbin ihr erster zeitgenössischer Roman, mit dem sie es sogleich an die Spitze der schwedischen Bestsellerliste schaffte. Sie ist die erste schwedische Liebesromanautorin, deren Romane ins Englische übersetzt und in den USA erscheinen werden.

Mehr erfahren
Alle Verlage