Berühre mich. Nicht.
 - Laura Kneidl - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
New Adult
462 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0527-4
Ersterscheinung: 26.10.2017

Berühre mich. Nicht.

(139)

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...
 


 


Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (139)

Liebeslenchen Liebeslenchen

Veröffentlicht am 19.01.2018

Berührte mich. Leider nicht.

Schon seit Jahren lese ich mich quer durch das New-Adult-Genre und bevorzuge ganz klar die übersetzten Werke ausländischer Autorinnen. Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich mit „Begin Again“ von Mona ... …mehr

Schon seit Jahren lese ich mich quer durch das New-Adult-Genre und bevorzuge ganz klar die übersetzten Werke ausländischer Autorinnen. Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich mit „Begin Again“ von Mona Kasten bisher nur einen einzigen New-Adult-Roman gelesen, der von einer deutschen Autorin verfasst wurde und leider hat mir die Story überhaupt nicht gefallen. Den Hype um diesen Roman kann ich immer noch nicht nachvollziehen.

Doch wie es mit Hypes immer so ist: sie machen neugierig! So hat mich die kollektive Begeisterung in den sozialen Netzwerken, die Laura Kneidls Story „Berühre mich. Nicht“ schon seit Wochen auslöst, so neugierig gemacht, dass ich ihr New-Adult-Debüt unbedingt lesen und im besten Fall auch lieben wollte.

Zu Beginn sah es auch ganz gut aus, denn Sages Geschichte nahm mich schnell gefangen und sowohl ihr Kummer als auch ihre lähmenden Ängste ließen auf eine tiefgründige und ergreifende Story hoffen.

Allerdings legte sich der gute erste Eindruck recht schnell, denn die anfangs so sympathischen Charaktere wirkten auf mich schnell weichgespült, die Lovestory wurde gefühlsduselig und die ewigen Rückblenden in die grauenvolle Vergangenheit der Hauptfigur waren mir persönlich zu viel. Hier hätten auch wenige Flashbacks ausgereicht, um die gewünschte Dramatik zu erzeugen.

Dass die Liebesgeschichte von Sage und Luca in diesem Buch nicht zu Ende erzählt wird, war natürlich vorhersehbar, da die Fortsetzung („Verliere mich. Nicht.“) bereits in den Startlöchern steht. Wenn die Handlung es hergibt, finde ich Dilogien großartig. Doch wenn die Handlung lediglich aus rein marketingtechnischen Gründen künstlich verlängert wird und ein völlig abrupter und unglaubwürdiger Cliffhanger herhalten muss, um den Lesern den zweiten Band schmackhaft zu machen, dann bin ich raus. Denn „Berühre mich. Nicht.“ hat für einen New-Adult-Roman, in dem sich für gewöhnlich die Ereignisse ständig überschlagen, einfach zu viele Längen, die der Spannung schaden.

Auf einen Einzelband komprimiert hätte diese Liebesgeschichte meiner Meinung nach viel besser funktioniert. Denn sowohl die Grundidee als auch der Schreibstil von Laura Kneidl sind großartig, nur das allgemeine Konzept und die Umsetzung selbst sind mehr als unglücklich und schaden unterm Strich der gesamten Geschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Petra_Sch Petra_Sch

Veröffentlicht am 18.01.2018

DIE Lovestory des Winters - Sage&Luca; gefühlvoll und romantisch

*Kurz zum Inhalt:*
Sage zieht nach Nevada in das Örtchen Melview, um dort zu studieren - so weit weg wie möglich von ihrer Heimatstadt Maine, um alles, was dort passiert ist, zu vergessen. Doch das ist ... …mehr

*Kurz zum Inhalt:*
Sage zieht nach Nevada in das Örtchen Melview, um dort zu studieren - so weit weg wie möglich von ihrer Heimatstadt Maine, um alles, was dort passiert ist, zu vergessen. Doch das ist nicht leicht, da die Erinnerungen sie immer wieder einholen und ihre Ängste über sie hereinbrechen.

Sage hat kein Geld und wohnt in einem alten VW Transporter; da lernt sie April kennen - und ihren Bruder Luca. Dieser steht mit seinem muskulösen Körper und seinen Tätowierungen für alles, wovor Sage sich fürchtet.

Doch Luca ist anders, als er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen...


*Meine Meinung:*
Der Schreibstil von Laura Kneidl ist unglaublich flüssig und schnell zu lesen.
Die Charaktere sind detailliert ausgearbeitet, und die Ängste von Sage lassen sich sehr gut nachvollziehen - auch wenn man selbst damit nichts zu tun hat und sich auch nicht vorstellen könnte, solche Ängste zu haben.

Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist, dass Sage's Angstzustände gegenüber Männern langsam gewichen sind - aber nur bei Luca - indem sie zuerst Freundschaft geschlossen haben und sie dann nach und nach Vertrauen zu ihm aufbauen konnte. Langsam, Schritt für Schritt, und nicht übereilt - wie das auch im echten Leben so wäre.

Sehr sinnlich war auch die Liebesszene gegen Ende; ich konnte mich gut in Sage hineinversetzen und Luca ist ein wahnsinnig rücksichtsvoller Partner.

Schade, dass das Buch mit so einem traurigen Cliffhanger geendet hat - ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung!


*Fazit:*
Sage&Luca - DAS Liebespaar des Winters. Eine gefühlsvolle Romanze, die sich langsam entwickelt. Man kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Eindeutige Leseempfehlung!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zeilenflut Zeilenflut

Veröffentlicht am 17.01.2018

Bittersüße Liebesgeschichte

Zusammenfassung
Sage flieht vor ihrer Vergangenheit einmal quer durch die USA und hat sich in einer Universität in Nevada eingeschrieben. Ihr Hab und Gut passt in Ihren alten VW Transporter, in welchem ... …mehr

Zusammenfassung
Sage flieht vor ihrer Vergangenheit einmal quer durch die USA und hat sich in einer Universität in Nevada eingeschrieben. Ihr Hab und Gut passt in Ihren alten VW Transporter, in welchem Sie nun, aufgrund von Geldmangel, lebt.
Frisch in Melview angekommen trifft Sie auf April, mit welcher Sie sich auf Anhieb gut versteht. Doch Aprils Bruder Luca löst bei Ihr Panikattacken aus. Er ist all das, vor dem Sie Angst hat. Groß, Selbstbewusst, durchtrainiert und tätowiert.
Mit Schrecken muss Sie feststellen, dass Luca auch noch ihr neuer Arbeitskollege in der Bibliothek ist.
Nachdem in Sage’s Transporter eingebrochen und dieser fast komplett ausgeräumt wurde, nimmt Sie wiederstrebend das Angebot an und zieht erst einmal bei April und Luca ein.
Eigentlich sollte Sie Angst vor Luca haben, aber Sie findet ihn auch zunehmend anziehend.

Meine Meinung
Das Cover ist wunderschön, aber auch schlicht. Ein Cover ohne Personen, nur Blumen und die weißen Rauten. Ich finde, dass es perfekt zu Sage (Blumen) und Luca (grafische Muster) passt.

Das Buch ist sehr flüssig und gut lesbar aus Sage’s Sicht in der Ich-Perspektive geschrieben.

Die wichtigsten Sätze, welche immer wieder auftauchen sind:
Ich habe keine Angst.
Die Angst ist nicht real.
Sage hat, da Sie von Ihrem Stiefvater Alan Misshandelt wurde, Angst vor Männern. Besonders wenn diese Ihr durch Statur und Größe überlegen sind. Sie hat schreckliche Angst davor, dass ein Mann Sie einfach packt und zu etwas zwingt das Sie nicht will, oder dass er Ihr Gewalt antut.
Durch diese Ängste ist Sage sehr zurückhaltend und überlegt ständig, wie Sie alltägliche Situationen, besonders in der Öffentlichkeit bewältigen soll. Sie wird, besonders zu Beginn, von ihren Angstzuständen dominiert.
Sage hat all ihr Geld zusammengekratzt, hat sich einen alten VW Transporter gekauft und ist ans andere Ende der USA gezogen. Die neue Umgebung, die neue Universität, 3000 Meilen von ihrem Peiniger entfernt, gibt ihr neue Hoffnung, aber in der neuen Umgebung schlummert die nächste Panikattacke immer kurz unter der Oberfläche.
Sage ist durch ihre Ängste und ihre Vergangenheit sehr verletzlich, aber Sie weiß von ihren Angstzuständen und versucht sich diesen, nach ihren Möglichkeiten, zu stellen. Schmuck zu basteln hilft ihr dabei. Währenddessen kann Sie sich komplett fallenlassen. Der positive Nebeneffekt, sie verkauft ihren Schmuck auf Etsy und verdient dadurch Geld.
April ist Sage‘s erste Bekanntschaft in der neuen Heimat, Melview. Sie versteht sich auf Anhieb super mit ihr. April wird schnell eine wichtige Bezugsperson für Sage und auch eine große Stütze.
Doch dann gibt es da auch noch April’s Bruder Luca. Mit seiner Größe, Statur und seinen tätowierten Armen ist er genau der Typ Mann, der Sie in Panik versetzt und ihre Ängste hervorruft.

Luca ist ein eher introvertierter junger Mann, er weiß aber über sein gutes Aussehen Bescheid.
Durch die Trennung seiner Eltern und die Vernachlässigung der Mutter lässt er keine enge Bindung zu Frauen zu und praktiziert daher auch nur One-Night-Stands.

Sowohl Sage als auch Luca haben also ihr Päckchen, das Sie mit sich tragen.
Durch einen Einbruch-Diebstahl in Sage‘s Transporter zieht Sie notgedrungen bei April und Luca ein und schläft dort auch der Couch.
Nach und nach gewöhnt Sie sich immer mehr an Luca und findet ihn zunehmend attraktiv.
Sowohl Luca als auch Sage entwickeln sich miteinander und schaffen es so, sich nicht mehr ganz von ihren Ängsten bestimmen.

Fazit
Ich war von Anfang bis zum Ende einfach nur begeistert von Berühre mich. Nicht.
Ich habe gelacht und geweint, war verzweifelt und habe mitgefiebert.
Laura Kneidl schafft es einfach einen von Anfang an mitzureißen und mitfühlen zu lassen.
Achtung, Berühre mich. Nicht. endet mit einem bösen Cliffhanger, man möchte direkt bei Verliere mich. Nicht. weiterlesen. Aber das ist ab Ende Januar ja auch endlich möglich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

maja_j maja_j

Veröffentlicht am 17.01.2018

Rezension zu "Berühre mich. Nicht." von Laura Kneidl

Autorin: Laura Kneidl
Verlag: LYX
Seitenanzahl: 459
Preis: 12,90€
ISBN: 978-3-7363-0527-4

Inhalt

Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte.
Doch dann traf sie ihn.

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt ... …mehr

Autorin: Laura Kneidl
Verlag: LYX
Seitenanzahl: 459
Preis: 12,90€
ISBN: 978-3-7363-0527-4

Inhalt

Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte.
Doch dann traf sie ihn.

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...
(Klappentext von "Berühre mich. Nicht.")

Meine Meinung

Das Buch war mal wieder ein typischer Coverkauf! Es war wirklich das Erste, was mir bei dem Buch, als ich es im Laden gesehen hatte, durch den Kopf ging: Echt schönes Cover!
Dann habe ich gesehen, dass es ein Buch von Laura Kneidl ist und ich wollte das Buch nur noch mehr haben. Von Laura Kneidl kannte ich bisher nur "Light&Darkness", aber das hatte mir so gut gefallen, dass ich die Autorin wirklich lieben gelernt habe..

"Berühre mich. Nicht." klang schon vom Klappentext her sehr spannend und hat gleich mein Interesse geweckt. Allerdings hat mich dann die Geschichte selbst nicht 100%ig von sich überzeugen können.
Gleich zu Beginn der Geschichte wird man ins Geschehen geschmissen und indirekt mit Sage ihrer Vergangenheit konfrontiert. Schnell wird klar, dass sie mit dem männlichen Geschlecht nicht allzu gut klar kommt und sich lieber von den Männern fern hält. Dieses Verhalten ist auf Geschehnisse in der Familie zurückzuführen, die Sage -nicht auf positive Weise- sehr geprägt haben.
Da sie nichts lieber wollte, als von zu Hause fort zu kommen, macht sie sich an ihrem 18. Geburtstag auch sogleich auf nach Nevada, um dort -fern von ihrer Familie- zu studieren. Da sie durch ihr Handeln aber mehr oder weniger einen vorübergehenden Bruch mit der Familie erzeugt, hat sie weder irgendwelche Kontakte noch Geld, um sich eine Unterkunft zu leisten. Um sich wenigstens halbwegs ordentlich versorgen zu können, beschließt sie sich in der Bibliothek für einen Job zu bewerben, nicht wissend, dass sie dort nicht allein arbeiten würde..

Sage ihren Charakter finde ich sehr schwierig irgendwo einzuordnen. Zum einen kann ich ihre Denkweise und ihr Handeln nachvollziehen, da sie mit ihrem Stiefvater nun mal diese schlechten Erfahrungen gesammelt hat. Ich denke mal niemand würde da von jetzt auf gleich super mit jedem anderen Mann zurecht kommen.
Was mich allerdings doch an Sage ihrer Person gestört hat, ist, dass sie in dem Buch nicht gerade große Fortschritte macht. Und eben dadurch fehlt für mich in dem Buch auch ein gewisses Maß an Spannung. Durch dieses 'Nicht-vorankommen' habe ich sie zeitweise auch als richtig nervend und anstrengend zu lesen empfunden. Immer wieder wurde nur angedeutet, was der Stiefvater ihr angetan hat, jedoch wurde es dann nie richtig ausgesprochen.
Zwar kommt es zum Ende hin dann doch noch zu einem Fortschritt ihrerseits, aber es ist wie gesagt erst am Ende. Ich hoffe einfach mal, dass Band 2 in Hinsicht der Spannung besser ausgestattet ist.

Im Gegensatz zu Sage hat mir der Charakter von Luca dafür umso besser gefallen. Aussehen passt. Charakter passt. Und dann mag er auch noch Bücher! Besser kann man sich einen Typen doch nicht wünschen.Was genau er an Sage findet beziehungsweise warum er sich genau in sie verliebt hat, ist mir zwar immer noch ein Rätsel, aber hey..warum nicht..
Megan und April..Freundinnen, die sich doch jedes Mädchen wünscht. Als Nebencharaktere sind die beiden meiner Meinung nach super gewählt und ich würde mir wirklich wünschen, dass April ihre eigene kleine Geschichte bekommt..
Das gesamte Buch ist aus der Perspektive von Sage geschrieben, wodurch man als Leser wenigstens einigermaßen verstehen kann, was in ihr vorgeht. Zwar war ich mehr als einmal verwirrt und habe mir etwas mehr von ihrem Charakter erwartet, aber das ist vermutlich auch einfach eine Frage mit welchen Erwartungen man an das Buch ran geht.Der Schreibstil ist wie ich man ihn von Laura Kneidl kennt flüssig, verständlich und sehr gut zu lesen.

Fazit

Im Großen und Ganzen ein gutes Buch mit starken, und auch einem weniger starken, Charakteren. Die Idee hinter dem Buch finde ich interessant und ich bin gespannt auf Band 2 und hoffe auf einen großen Fortschritt für Sage. Und natürlich bin ich nach diesem Ende auch gespannt wie es mit Sage und Luca weiter geht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Booksnights Booksnights

Veröffentlicht am 14.01.2018

Berühre mich. Nicht. - Laura Kneidl

~Meine Meinung~
Ich finde das Cover wunderschön. Mit den Blumen im Hintergrund, der schönen Schrift vorne und der rosa-beigen Farbe. Auch wenn es nicht so ganz zum Inhalt passt, finde ich es umwerfend ... …mehr

~Meine Meinung~
Ich finde das Cover wunderschön. Mit den Blumen im Hintergrund, der schönen Schrift vorne und der rosa-beigen Farbe. Auch wenn es nicht so ganz zum Inhalt passt, finde ich es umwerfend schön!

Der Titel passt sehr gut dazu. Er erweckt schon von Anfang an den Eindruck, dass die Protagonistin sich nciht ganz sicher ist, was sie will und im Grunde ist es auch so, doch anders als man denkt. Also ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass die Geschichte so aussehen könnte und war somit richtig überrascht.

Die Kapitel waren auch sehr schön aufgeteilt: an jedem Kapitelanfang steht "Kapitel ..." und dahinter die Kapitelzahl in der Schriftart, die auch schon auf dem Cover zu sehen ist.
Die Seitenzahl ist auch in dieser Schrift geschrieben, allerdings - im Gegensatz zur Kapitelüberschrift - nicht fettgedruckt, sondern schlicht und einfach. Ich mag diese Schrift sehr und auch, dass die Schrift nicht nur auf dem Cover zu sehen ist, sondern sich quasi durch das ganze Buch zieht.

Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen, da er sich sehr gut und flüssig lesen lässt. Es wird auch ab und zu mal durch ein paar humorvolle Kommentare aufgelockert und trotzdem verliert man die ernsteren Themen nicht aus dem Blick. Dadurch blieb es durchgehend spannend und hat einen nicht mehr locker gelassen.

Gleich zu Beginn wurde man mit Sages Vergangenheit konfrontiert und ich dachte erst, dass dadurch vielleicht die Spannungverloren geht, wenn die Autorin uns schon so früh in die Geschichte von Sage blicken lässt. Allerdings habe ich mich da total geirrt. Ich denke man kann die Vergangenheit von der Protagonistin mit einem Puzzle vergleichen. Man entdeckt immer wieder ein Stückchen und so setzt sich das Puzzle langsam zusammen und man fiebert dem Moment entgegen, wenn man endlich das ganze Puzzle zusammengebaut hat, doch der Moment kommt so schnell nicht und daduch ist immer eine Spannung da und diese zieht sich durch das gesamte Buch.
Aber auch die Gegenwart von Sage bleibt spannend. Und zwar bis zum letzten Satz. Bis zum letzten Wort. Denn dieses Ende ist einfach... krass.
Ich weiß gar nicht, wie man das beschreiben soll, was dieses Ende mit einem macht, aber ich weiß, dass ich definitiv so schnell wie möglich den 2. Band brauche, wenn er endlich veröffentlicht wird!

Die Protagonistin ist mir gleich symphatisch gewesen und auch die Nebencharaktere mochte ich sehr. Ich dachte mir öfter, ich wäre gerne wie Sage. Ich würde zwar nicht freiwillig das erleben, was sie durchmachen musste, aber sie ist so tapfer,stark und macht trotz allem immer weiter, und ich wünschte manchmal, ich hätte auch diese Eigenschaften.
Und Luca - na ja, ich denke ich bin nicht die einzige, die sich während dem Buch in ihn verliebt hat, oder?


~Fazit~
Das Buch konnte mich von der 1. Seite an fesseln. Man lernte Sage immer besser kennen und fühlte mit ihr. Sie wurde immer symphatischer und als dann auch noch Luca dazukam, hab ich mich auch gleich noch in ihn verliebt. Beide sind so toll und auch die anderen Nebencharaktere mochte ich sehr gerne. Der Schreibstil war sehr flüssig zu lesen und der Inhalt war sehr spannend. Ich konnte das Buch teilweise nicht mehr aus der Hand legen. Und zwar bis zum Ende. Denn das hat mich nochmal richtig umgehauen. Ich brauche unbedingt den nächsten Band und kann es kaum erwarten, bis er am 26.01 endlich erscheint.
Ein wirklich tolles Buch, das mich von Anfang an mitreißen konnte und mich auch bis zum letzen Satz nicht loslassen konnte!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Laura Kneidl

Laura Kneidl - Autor
© Larissa Kneidl

Laura Kneidl wurde 1990 in Erlangen geboren und entwickelte bereits früh in ihrem Leben eine Vorliebe für alles, was mit dem Schreiben zu tun hat. Inspiriert von zahlreichen Fantasy-Romanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Buchprojekt zu arbeiten, seitdem wird ihr Alltag von Büchern, Katzen und Pinterest begleitet. Weitere Infos unter www.laura-kneidl.de

Mehr erfahren
Alle Verlage