Bird and Sword
 - Amy Harmon - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Romantische Fantasy
398 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0548-9
Ersterscheinung: 26.10.2017

Bird and Sword

Übersetzt von Corinna Wieja

(69)

Ein Mädchen ohne Stimme.
Ein König in Ketten.
Ein Fluch, der sie vereint.
 
Mit fünf Jahren musste Lark mit ansehen, wie ihre Mutter vor ihren Augen hingerichtet wurde. Mit dem letzten Atemzug nahm sie ihrer Tochter die Stimme und die Macht der Worte. Denn Magie ist eine Todsünde in Jeru. Dreizehn Jahre später erscheint der junge König Tiras am Hof von Larks Vater, um diesen an seine Treuepflicht im Krieg zu erinnern. Er nimmt die stumme junge Frau als Geisel mit sich. Zunächst fürchtet Lark den König, doch sie merkt schnell, dass Tiras ebenso wenig frei ist wie sie und dass die Liebe womöglich die einzige Waffe ist, die ihrer beider Ketten sprengen kann …
 
"Atemberaubend – eine epische Geschichte voller Magie und Romantik!" Totally Booked Blog 
 


Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (69)

Rosa_zeilen Rosa_zeilen

Veröffentlicht am 20.11.2017

Bird & Sword

Fakten übers Buch

• Broschiert: 400 Seiten
• Preis : 15 €
• Verlag: LYX; Auflage: 1
• Erscheinungsdatum : 26. Oktober 2017
• Sprache: Deutsch
• Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
• Originaltitel: ... …mehr

Fakten übers Buch

• Broschiert: 400 Seiten
• Preis : 15 €
• Verlag: LYX; Auflage: 1
• Erscheinungsdatum : 26. Oktober 2017
• Sprache: Deutsch
• Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
• Originaltitel: The Bird and the Sword

Titel und Cover

Das Cover ist in goldenen Farben gehalten und sieht schlicht zugleich aber sehr edel aus. Durch das Mädchen am Cover erkennt man sehr schnell , dass es sich um hier ein Buch aus dem Fantasy Genre handelt. Besonders gut gefällt mir die zarte Schrift , die im Fokus des Buches steht und dem Betrachter direkt ins Auge fällt. Der Titel ist passend und ich bin froh , dass er auf Englisch gelassen wurde und nicht abgeändert wurde.

Inhalt

Ein Mädchen ohne Stimme.
Ein König in Ketten.
Ein Fluch, der sie vereint.

Mit fünf Jahren musste Lark mit ansehen, wie ihre Mutter vor ihren Augen hingerichtet wurde. Mit dem letzten Atemzug nahm sie ihrer Tochter die Stimme und die Macht der Worte. Denn Magie ist eine Todsünde in Jeru. Dreizehn Jahre später erscheint der junge König Tiras am Hof von Larks Vater, um diesen an seine Treuepflicht im Krieg zu erinnern. Er nimmt die stumme junge Frau als Geisel mit sich. Zunächst fürchtet Lark den König, doch sie merkt schnell, dass Tiras ebenso wenig frei ist wie sie und dass die Liebe womöglich die einzige Waffe ist, die ihrer beider Ketten sprengen kann –

Charaktere

• Tiras ,
ist ein mächtiger , junger König , der für Lark viel mehr empfindet als er wollte.

• Lark ,
ein schüchternes Mädchen , dass die Macht hat Wörter lebendig zu machen

Schreibstil
Der Schreibstil ist sehr leicht geschildert , hat aber eine gewisse Poesie , die mitschwingt. Ab und zu , wenn eine Situation geschildert wird , werden dazwischen immer wieder Sätze eingefügt , die vom Stil nicht dazupassen , das hat mich etwas gestört , aber ansonsten ist ein sehr angenehmer Schreibstil.

Negative Punkte
Ich betone an dieser Stelle nochmal , dass ich hiermit niemanden persönlich angreifen möchte und es sich letztendlich nur um meine persönliche Meinung handelt

• Tiras und Larks Beziehung
Die Beziehung von Tiras und Larks Beziehung spielt auf einer sehr merkwürdigen Ebene. Für mich schwankte es immer wieder zwischen Streit und Liebe , was als Leser verwirrend wirkt. Außerdem ist mir Tiras vorgekommen als würde er Lark nur ausnutzen wollen und die Liebe habe ich bei ihm nicht wirklich zu spüren bekommen

• Idee dahinter verschluckt

*Achtung Spoiler *
Die Idee , die vorallem daraus bestand , dass die Protagonistin stumm ist , ist im ersten Abschnitt sehr gut umgesetzt worden. Leider begann Lark dann heraus zu finden , dass sie sich über ihre Gedanken mitteilen kann. Ab diesem Zeitpunkt wurden Dialoge eingeführt , die sich nicht von normalen unterschieden außer , dass sie kursiv gedruckt worden sind. Die Idee ging dann leider fast unter und dadurch wurde das Ende , indem sie ihre Stimme wieder zurückgewann nicht ganz so emotional.

*Spoiler Ende *

Positive Punkte

• Der Prolog

Der Prolog hatte mich überzeugt , da er spannend war und den Leser direkt fesselte.

• Schreibstil
Bis auf den kleinen Stilbrüchen war der Schreibstil für mich sehr angenehm , da er nicht wie im Genre üblich sehr detailliert ist und eine enorme Konzentration fordert. Durch diesen Schreibstil fliegt man förmlich durch die Kapitel.

• Idee
Die Idee hinter dem Buch finde ich genial und kann es nur bewundern wie die Geschichte durchdacht ist. Immer wieder werden Ereignisse in späterer Zeit wieder aufgeholt und mit den aktuellen Geschehnissen verknüpft. Das zeigt für mich , dass die Handlung lange überlegt wurde und letztendlich so umgesetzt wurde.

Meine Meinung

Das Buch hat mich nicht ganz überzeugt , aber ich kann sagen , dass es ein geniales Fantasy-Buch ist , dass mir sehr schöne Lesestunden geschenkt hat.
Ich vergebe dem Buch 3 von 5 Sternen.
Die Fortsetzung klingt vielversprechend und steht bei mir schon auf der Wunschliste.

Fazit

Eine Geschichte von Liebe , Magie , Krieg & den lebendigen Wörtern.
Ein Fantasybuch , das sich durch einen angenehmen Schreibstil und einer genialen Handlung auszeichnet.
Dieses Buch entführt den Leser in eine magische Welt , die mit viel Schmerz und Liebe verbunden ist.
Jeder Fantasy-Liebhaber sollte sich dieses Buch näher anschauen , da es abgesehen von dem edlen Cover einiges zu bieten hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lrvtcb Lrvtcb

Veröffentlicht am 19.11.2017

Die Macht der Worte

„Verschließe deinen Mund der Macht, verfluche nicht, heile nicht, bis die rechte Zeit gekommen ist. Du wirst nicht reden, wirst keine Worte geben, wirst weder Himmel noch Hölle befehlen. Du wirst erblühen ... …mehr

„Verschließe deinen Mund der Macht, verfluche nicht, heile nicht, bis die rechte Zeit gekommen ist. Du wirst nicht reden, wirst keine Worte geben, wirst weder Himmel noch Hölle befehlen. Du wirst erblühen und nach Wissen streben. Schweige, Tochter, bleib am Leben.“

Lark kann mit ihren Worten Gegenstände und Tiere beeinflussen. Sie kann Puppen fliegen lassen und Vögel beruhigen – bis ihre Mutter mit ihrem letzten Atemzug ihr zu ihrem eigenen Schutz die Stimme nimmt. Ohne die Fähigkeit lesen oder sprechen zu könne, kann Lark fortan keine Worte mehr formen. Als ein Krieg ausbricht, nimmt der König sie zu sich und macht sie zu einem Spielball. Doch obwohl sie eine Geisel ist, entdeckt Lark, dass vielleicht doch noch Wörter in ihr schlummern.

Es fällt mir eh schon immer schwer, nein zu einem neuen Fantasy-Buch zu sagen. Hier konnte und wollte ich es definitiv nicht. Für mich war dies eine ganz neue Art der Geschichte und ein wirklich guter High Fantasy Roman. Hier tauchen keine Vampire, Wehrwölfe, Engel oder Co auf. Bis auf einen einzigen Troll gab es hier – wenn überhaupt - nur neue Wesen. Eigentlich handelt die Geschichte jedoch von Menschen. Manche haben eine Gabe, wie die Macht der Worte, aber der Großteile sind einfache Dorfbewohner. Das mag vielleicht nicht nach der komplexesten Welt klingen, aber diese Konstellation hat mir vollkommen ausgereicht.

Lark ist eine Figur, die mir direkt ans Herz gewachsen ist. Sie wurde ihr Leben lang mehr oder weniger in einem goldenen Käfig eingesperrt. Da sie nicht sprechen kann, unterschätzen viele sie und machen sie unselbständiger, als sie tatsächlich ist. Ihr bester Freund und Vertrauter ist ein Troll, der gleichzeitig eine Art Anstandsdame ist. Bei den beiden fand ich sehr schön beschrieben, wie sie sich dennoch vollkommen selbstverständlich verständigen. Mittels einfacher Worte in Pantomime schaffen sie es Unterhaltungen zu führen.

Sehr wichtig in der Geschichte ist Larks Innenleben. Sie hat eine außergewöhnliche Art und Weise ihre Umwelt sowie ihre Mitmenschen wahrzunehmen. So werden auch kleinere Details und Beobachtungen beschrieben. Bereits nach kurzer Zeit habe ich ihre Handlungen komplett verstanden und hatte das Gefühl sie zu kennen.

Für mich ist eine weitere Besonderheit der Geschichte, dass Lark vollkommen unscheinbar, nicht besonders hübsch und nicht sehr stark ist. Eine Person, die leicht übersehen werden kann und nicht im Rampenlicht steht. Dennoch spielt sie aus der zweiten Reihe heraus in dieser Welt eine große Rolle.

Es war ein wahres Lesevergnügen für mich. Die perfekte Mischung zwischen ruhigen Momenten und großen Schlachten. Ein bildlicher Schreibstil und starke Charaktere - für mich war es einfach ein grandioses Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

brauchnix brauchnix

Veröffentlicht am 19.11.2017

Liebesgeschichte

So hi und da lese ich einen leichten Jugend-Fantasy-Roman ganz gerne. Deshalb habe ich zu Bird & Sword gegriffen. Dass es in diesem Genre immer ein gewisses Muster gibt, war mir klar und hier hat Amy Harmon ... …mehr

So hi und da lese ich einen leichten Jugend-Fantasy-Roman ganz gerne. Deshalb habe ich zu Bird & Sword gegriffen. Dass es in diesem Genre immer ein gewisses Muster gibt, war mir klar und hier hat Amy Harmon auch mit Bird and Sword keine wirkliche Ausnahme gebildet.
Lake, die jugendliche Heldin, hat in der Geschichte eine magische Gabe, die sie in Gefahr bringt und die den herrschenden König gefährden könnte. In ihr schlummert eine Kraft und ein Mut, der sie zu mehr befähigt. Ihr Widersacher ist ein noch junger Herrscher, der durchaus auf seine Art aufgeschlossen scheint aber der sich nicht in die Karten schauen lässt. Dennoch entwickeln sich zarte Bande zwischen den beiden und für viele Leserinnen ist die Liebesgeschichte sicherlich das Wichtigste an der Story. Ich selber finde, dass das Buch zu dünn ist. Aus dem tollen Setting und der Grundidee hätte man mehr machen können. Das geht mir aber oft so in Büchern dieses Genres. Ich suche oft, nach den Perlen (wie z.B. zuletzt Amrita). Dennoch liest das Buch sich gut, denn schreiben kann Amy Harmon durchaus. Für Fantasy-Fans ist die Geschichte einfach etwas wenig unterfüttert und manches geht so holter di polter. Die Frage stellt sich natürlich ob das anvisierte Leserklientel das nicht etwas milder sieht, denn das Buch ist ab 14 Jahren und für Teenager durchaus einen Blick wert.
Von mir 3,5 Sterne. Es handelt sich um eine Trilogie, also Vorsicht, die Geschichte ist hier nicht zu Ende.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

gagamaus gagamaus

Veröffentlicht am 19.11.2017

toller Anfang mit Luft nach oben

Amy Harmon war mir bereits bekannt aus zahlreichen Liebesromanen. Schon dort hat mir ihr Sprachgefühl und ihre Erzählweise sehr gut gefallen. Umso gespannter war ich jetzt, wie sie eine phantastische Farbe ... …mehr

Amy Harmon war mir bereits bekannt aus zahlreichen Liebesromanen. Schon dort hat mir ihr Sprachgefühl und ihre Erzählweise sehr gut gefallen. Umso gespannter war ich jetzt, wie sie eine phantastische Farbe in diese Geschichte bringen würde.

„Bird & Sword“ erzählt von zwei jungen Menschen, die, auch wenn der Vergleich etwas hinkt, ähnlich wie Romeo und Julia, eigentlich nicht zueinander finden dürften. Lark ist die Tochter einer Heilerin und besitzt selbst magische Kräfte, die im Land unter Strafe verboten sind. Zu ihrem Schutz belegt die Mutter sie mit einem Bann, bevor sie selber stirbt. Der junge König Tiras muss sich politisch erst beweisen und auch wenn er positive Ambitionen hat, sein Volk zu beschützen, so ist er doch immer wieder an die gesellschaftlichen Zwänge gebunden, die sein Vater einst eingeführt hatte. Deshalb dauert es lange, bis die beiden sich eingestehen, dass da mehr ist als bloßes Interesse.

Gefallen hat mir vor allem, dass sowohl Lark als auch Tiras durchaus Tiefgang und Facetten in ihrem Wesen haben, die sich auch erst nach und nach zeigen oder entwickeln. Und der fast poetische Ton, den Amy Harmon über weite Strecken anschlägt, ist einfach so schön, dass man drin schwelgen kann. Was ich etwas schade fand ist, dass das Phantastische und Magische nicht immer auserzählt wird und die Autorin den Leser oft mit seiner Phantasie etwas alleine lässt. Ich brauche zwar nicht jede Szene im Detail und jede Gefühlsregung von allen Seiten aber gerade die Fantasy-Effekte sind natürlich in einem Buch dieses Genres wichtig und hier spart Amy Harmon etwas mit Beschreibungen und Erklärungen. Wenn sie sich dann aber doch die Zeit nimmt, dann sind die Abschnitte einfach lesenswert und schön und ich bin nur so durch das Buch geflogen.

Meine Hoffnung ist, dass im nächsten Band das kleine Defizit in der Handlung noch aufgeholt wird und es heraustritt aus dem Schatten einer Liebesgeschichte hinein ins spannende Fantasygenre.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ruby-Celtic Ruby-Celtic

Veröffentlicht am 18.11.2017

Eine spannende, gefühlvolle und mitreisende Geschichte über die Liebe und die Macht der Worte

Die ruhige, bildhafte und sehr flüssige Schreibweise macht es dem Leser einfach, sowohl in die Geschichte als auch die Charaktere einzutauchen. Man verschwindet in einem Sog und möchte stets wissen wie ... …mehr

Die ruhige, bildhafte und sehr flüssige Schreibweise macht es dem Leser einfach, sowohl in die Geschichte als auch die Charaktere einzutauchen. Man verschwindet in einem Sog und möchte stets wissen wie es weitergeht.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Lark, einem Mädchen ohne Stimme welches trotz allem einen Weg findet sich Gehör zu verschaffen.
Ihr Wesen war einfach wundervoll, gerade weil sie mal etwas anders war. Sie ist geprägt, vorsichtig aber trotz allem auch stark, wissbegierig und freundlich. Innerhalb der Geschichte wächst sie immer wieder über sich hinaus, lernt nicht nur ihre Gabe sondern auch sich selber immer besser kennen. Ich mochte sie unheimlich gerne und war fasziniert wie sie viele Situation mit Kompromissen und Feingefühl lösen konnte.

Tiras ist ein starker, gerechter und auffallender Charakter. Er wirkt zuerst unnahbar, doch schnell merkt man dass er vor allem hilfsbereit, freundlich und besorgt ist. Er schafft es sein Geheimnis in Stücken zu präsentieren, sein Wesen nach und nach zu enthüllen und so den Leser und Lark mehrfach zu überraschen.

Auch die Nebencharaktere waren größtenteils greifbar. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen, habe zu einigen ebenfalls ein Gefühl aufbauen können und würde gerne ihre Geschichte genauer kennenlernen. :)

Die Umsetzung der Geschichte hat mich vollkommen eingenommen. Es ist eine ruhige und gleichzeitig spannende Geschichte, die mit vielen Facetten aufwartet. Da haben wir die ruhigen, die gefährlichen, die aufklärenden und gefühlvollen Stellen, die mich einnehmen und oftmals überraschen konnten.

Die Entwicklung war für mich schön und neu umgesetzt, sodass ich wirklich riesigen Spaß beim Lesen hatte. Der Weltenaufbau war schön nachvollziehbar, wobei mir hier noch ein paar mehr Details ganz gut gefallen hätten. Es wurden viele Richtungen angehaucht, doch letztlich hätte ich gerne das ein oder andere noch besser kennenlernen wollen. Die magischen Ansätze sind insgesamt auch etwas zu kurz gekommen, wobei es dennoch eine geniale Idee war und ich gespannt bin ob wir hier im zweiten Band noch näher darauf eingehen.

Wir erleben hier eine bezaubernde Liebesgeschichte, welche umrundet wird von einer sehr spannenden und interessanten Grundgeschichte. Sie ist stets vorhanden, nimmt aber nicht den Hauptakt der Geschichte ein. Die zarte Blüte erwacht im Hintergrund und wird nur selten komplett aufgezeigt. So hatte die Autorin genügend Raum um eine detailreiche und greifbare Geschichte zu schaffen, welche mich als Leser gefesselt und begeistert hat.

Schön ist, dass dieser erste Band auch abgeschlossen ist. Ich gehe zwar durchaus davon aus, dass wir diesen Charakteren auch im zweiten Band wieder begegnen werden, doch sie sind nicht mehr der Mittelpunkt. Es gibt einen zweiten stark geprägten Charakter, der dringend ebenfalls seine Geschichte noch erzählen möchte.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Bird & Sword“ hat Amy Harmon eine spannende, gefühlvolle und mitreisende Geschichte über die Liebe und die Macht der Worte geschrieben. Die zauberhaften Charaktere und die spannende Umsetzung haben mich an das Buch fesseln können und davon überzeugt, dass ich dringend auch den zweiten Band der Reihe lesen muss. :)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Amy Harmon

Amy Harmon - Autor
© Hiskey Photo

Amy Harmon wusste schon als Kind, dass sie einmal Schriftstellerin werden würde. Aufgewachsen umgeben von Weizenfeldern und ohne Fernseher hat sie ihre Freizeit mit Singen und Lesen verbracht und bald selbst eigene Lieder und Geschichten geschrieben. Später arbeitete sie als Lehrerin und war Mitglied des Saints Unified Gospel Chors, der 2005 einen Grammy erhielt.

Mehr erfahren
Alle Verlage