Bourbon Lies
 - J. R. Ward - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Liebesromane
447 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0403-1
Ersterscheinung: 24.11.2017

Bourbon Lies

Übersetzt von Marion Herbert, Katrin Kremmler

(54)

Das furiose Finale der Bourbon-King-Reihe
Lane Baldwine hat sich nie an der Spitze des Bourbon-Imperiums gesehen. Doch nach dem Tod des Patriarchen findet er sich in der Rolle des Familienoberhaupts und als Leiter der Bradford Bourbon Company wieder. Eine Position, die eigentlich seinem älteren Bruder Edward bestimmt war. Allerdings sitzt dieser im Gefängnis, hat er doch den Mord an ihrem Vater gestanden. Überzeugt davon, dass Edward jemanden schützt, machen sich Lane und seine große Liebe Lizzie auf die Suche nach dem wahren Täter – nur um einem Geheimnis auf die Spur zu kommen, das ihre Welt für immer verändern wird.
"Ein Roman voller Skandale, verbotener Liebe sowie Wendungen, die niemand kommen sieht!" FreshFiction
 
Spiegel-Bestseller-Serie
 
DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

"Jede Menge Drama und dunkle Geheimnisse hinter der Kulisse des Bradford-Familienimperiums treiben diesen unwiderstehlichen Roman um High-Society-Skandale voran … ein köstliches Lesevergnügen, so seidig-weich wie ein Glas Kentucky Bourbon.“ 

Rezensionen aus der Lesejury (54)

lena-klaudi lena-klaudi

Veröffentlicht am 14.01.2018

Super spannender und emotionaler letzter Teil der Bourbon-Reihe!

Von J.R. Ward kannte ich bereits die Black Dagger-Reihe und mochte, wie sie Geschichten erzählt. Bei der Bourbon-Reihe handelt es sich jetzt um keine Fantasygeschichte, sondern um ein Familiendrama, aber ... …mehr

Von J.R. Ward kannte ich bereits die Black Dagger-Reihe und mochte, wie sie Geschichten erzählt. Bei der Bourbon-Reihe handelt es sich jetzt um keine Fantasygeschichte, sondern um ein Familiendrama, aber auch auf diesem Gebiet kann die Autorin vollends überzeugen!

Zu Beginn des Buches wurde sehr viel aus den ersten beiden Teilen wiederholt, was sicherlich sehr hilfreich ist, wenn zwischen den einzelnen Teilen ein größerer Zeitabschnitt liegt. Ich muss zugeben, dass mich die Wiederholungen ein wenig gestört haben. Das ging mir aber auch schon beim zweiten Teil so. Das lag aber vor allem wohl daran, dass ich alle drei Teile hintereinander weg gelesen habe. Ansonsten ging die Geschichte direkt weiter und ist genauso unterhaltend, wie ich es aus den anderen zwei Büchern kannte.

Da es sich bei dem Buch um einen dritten Teil handelt, will vom Inhalt gar nicht zu viel verraten. Wir begleiten weiterhin die vier Geschwister Lane, Gin, Edward und hinzukommt nun auch noch Max. Auch Lizzie, Samuel T., Sutton, Miss Aurora und Richard spielen eine wichtige Rolle.
Der Mord um den verhassten Vater William Baldwin ist immer noch nicht geklärt und es kommen viele Personen in Betracht. Das ist nicht verwunderlich, da William Baldwin schlichtweg ein bösartiger und herrschsüchtiger Mann war, der viele Menschen verletzt hat. Die Tatsache, dass viele Menschen als Mörder in Betracht kommen, macht die Geschichte auch so spannend. Manchmal denkt man, dass es diese Person war und im nächsten Moment kann sie es nicht gewesen sein, oder doch? Dafür, dass der Weg zur Aufklärung so gut gemacht war, fand ich die Auflösung leider nicht spektakulär genug und hätte mir einen größeren Aha-Effekt gewünscht.
Auch die Entwicklungen zwischen den einzelnen Charakteren, vor allem zwischen den Liebenden, war sehr mitreißend zu beobachten. Teilweise gab es Szenen, die so aktionreich beschrieben waren, dass ich regelrecht die Luft anhalten musste und das Gefühl hatte nicht schnell genug lesen zu können. Außerdem muss auch noch das Familienunternehmen gerettet werden und auch das gestaltet sich nicht so einfach.

Das Ende hat mir sehr gefallen! Für mich wurde alles aufgeklärt und es blieb keine Frage offen.
Und was mir besonders gefallen hat, war ,dass alle Geschwister ein Happy End erfahren haben. Oft finde ich Happy Ends zu kitschig, aber hier haben die Personen es einfach verdient und alles andere wäre hier wirklich unfair gewesen.

J.R. Wards Schreibstil war so gut, wie ich ihn aus ihren anderen Büchern kenne! Sie schreibt so spannend und unterhaltend, dass man am Ball bleibt und immer weiterlesen will. Ihre besondere Stärke ist aber, wie sie ihre Charaktere ausarbeitet. Die Personen wirken so echt und man lacht und leidet mit ihnen. Manche liebt man und andere hasst man. Gerade das gefällt mir so gut, dass man so eine starke emotionale Bindung zu den Charakteren entwickelt und man traurig ist, wenn die Geschichte zu ende ist.

Alles in allem kann ich sagen, dass die Bourbon-Reihe mich sehr begeistern konnte und ich einen Teil nach dem anderen verschlingen musste, da ich die Geschichte so spannend fand! Die Charaktere waren ganz wunderbar ausgearbeitet und sind mir ans Herz gewachsen.
J. R. Ward konnte mich auch mit dieser Reihe begeistern und ich bin schon auf weitere Bücher von ihr gespannt!
Von mir gibt es für den dritten Teil gerechte 4,5 Sterne. Die gesamte Reihe hat allerdings volle 5 Sterne verdient!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Amisbuecherwelt Amisbuecherwelt

Veröffentlicht am 14.01.2018

Ein dramatisches, leidenschaftliches und romantisches Ende einer grandiosen Reihe.

„ Und was noch wichtiger war: Manchmal blieb einem als einziger Trost die Gewissheit, das Richtige zu tun. Auch wenn es ein großes Opfer erforderte, konnte man Frieden finden durch das Gewissen, das Richtige ... …mehr

„ Und was noch wichtiger war: Manchmal blieb einem als einziger Trost die Gewissheit, das Richtige zu tun. Auch wenn es ein großes Opfer erforderte, konnte man Frieden finden durch das Gewissen, das Richtige zu tun.“


Inhalt

Das furiose Finale der großen Familiensaga

Durch den Tod des Patriarchen hat das Ansehen der Bradfords gewaltig gelitten. Sein schlechtes Management hat zudem das Bourbon-Geschäft der Familie an den Rand des Abgrunds gebracht und den Betrieb verletzlich für die Konkurrenz hinterlassen. Seine Erben tun alles, um die Dynastie vor dem Untergang zu bewahren. Da kehrt der verlorene Sohn Maxwell Bradford nach Jahren der Abwesenheit auf das Anwesen zurück und scheint alles zerstören zu wollen, was seine Geschwister so mühsam bewahrt haben.
(Quelle: Lovelybooks)

Meine Meinung

Vielen lieben Dank an den LYX Verlag und der Lesejury für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Das Cover von „Bourbon Lies“ sieht sehr harmonisch zusammen mit den Covern von Bourbon Kind und Bourbon Lies aus.

Der Schreibstil von J. R. Ward ist wie immer traumhaft und leicht.
Sie schafft es immer wieder dem Leser das Gefühl zu geben ein Teil der Geschichte zu sein.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht, denn durch das Personenverzeichnis wurde das Gedächtnis wieder aufgefrischt und man konnte schnell in die Geschichte eintauchen.

Noch immer steht das Bourbon Unternehmen vor dem Ruin. Besonders Lane steht unter großem Druck, denn als Leiter des Familienunternehmens versucht er alles um die finanzielle Krise abzuwenden. Die Lage spitzt sich weiter zu und es kommen immer mehr fragen auf.

Wer ist der wahre Mörder?
Welches Geheimnis hütet Lizzie?
Wie viel Zeit bleibt der Kranken Miss Aurora noch?
Wer ist der wahre Mörder?

Nachdem der zweite Teil sehr spannend und ereignisreich zu Ende ging, brauchte das dritte Buch seine Zeit um in fahrt zu kommen. Ich fand es schön zu sehen in welche Richtung sie alle Familienmitglieder entwickelten.
Das die Familie Bradford trotz allen Hindernissen wieder zusammen gefunden hat war einer meiner Highlights in diesem Buch.
Nach und nach fügen sich alle Puzzleteile um die Bradford Familie zusammen und als die Geschichte ihren Höhepunkt erreichte herrschte Spannung pur und alle Intrigen und Geheimnisse wurden gelüftet.

Das Buch hat aber weit mehr zu bieten als Spannung. Es ist auch romantisch, familiär und leidenschaftlich.

Zum Ende hin ist die Spannung etwas abgeflaut und ich hatte das Gefühlt dass die Ereignisse sich überschlugen und alles zu schnell ging.

Mit „Bourbon Lies“ hat die Trilogie einen fantastischen Abschluss gefunden.

Fazit
Durch diesen wunderbaren dritten Band wurde die Bourbon Reihe perfekt abgeschlossen.
Eine Leseempfehlung für jeden der nach einer spannenden und dramatischen Familien Saga sucht.

Bewertung
⭐⭐⭐⭐
(4 von 5 Sternen)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Halfangelic Halfangelic

Veröffentlicht am 14.01.2018

Ein fulminanter Abschluss!

´Bourbon Kings` ist der fulminante Abschluss der Trilogie von J.R. Ward, die sich um eine Bourbon brauende Familie, und ihre zahlreichen Dramen dreht. Im Mittelpunkt steht Lane, und sein Versuch, das bankrotte ... …mehr

´Bourbon Kings` ist der fulminante Abschluss der Trilogie von J.R. Ward, die sich um eine Bourbon brauende Familie, und ihre zahlreichen Dramen dreht. Im Mittelpunkt steht Lane, und sein Versuch, das bankrotte Familienunternehmen zu retten. Zusammen mit seiner Verlobten Lizzy versucht er, den Mord an seinem Vater aufzuklären, der das Ganze verursacht hat. Sein Antrieb ist dabei, seinen Bruder Edward frei zu bekommen, der den Mord gestanden hat, offenbar um jemanden zu schützen. Nur wen? Dabei kommen noch weitere unglaubliche Geheimnisse ans Licht, und es gibt neue Verwicklungen.
Gleich zum Anfang möchte ich sagen, dass man die ersten beiden Bände gelesen haben sollte, um das volle Lesevergnügen zu bekommen. Ward ist einfach eine meisterhafte Autorin, wenn es um Charakterentwicklungen geht. Dies beweist sie mit ´Bourbon Kings` einmal mehr.
Man sieht hier sehr gut, wie Lane mit der ganzen Geschichte als Oberhaupt der Familie inzwischen gewachsen ist, und noch weiter wächst. Besonders schön finde ich hierbei auch die Beziehung zu seiner Lizzy, und wie sie mit ihren kleinen und großen Problemchen umgehen, und Seite an Seite alles durchstehen.
Hier setzt sich auch die mehr als nur holprige Beziehung zwischen Lanes Schwester Gin zu Edward T. fort. Dabei ist nicht nur ihre gewalttätige, und erzwungene, Ehe zu Richard ein Thema. Auch ihre schwierige Beziehung zu ihrer Tochter Amelia wird sehr schön behandelt. Die Rebellin muss sich ihren größten Dämonen stellen, um mit sich ins Reine zu kommen, und endlich ihr Glück zu finden.
Auch Edward, der den Mord an seinem Vater stand, spielt im Buch, natürlich, eine wichtige Rolle, und kommt nicht zu kurz. Seine Liebe zu Sutton, die Tochter eines Familien Konkurrenten, ist für mich ein weiteres Highlight des Buches.
Nebenbei lernen wir auch Maxwell, einen weiteren Bruder, näher kennen. Durch ihn erfahren wir weitere Familiengeheimnisse, und erleben mehr als einen heiteren Moment, in dem ganzen Drama.
Hier führt Ward einfach Alles aus den zwei vorherigen Bänden zu einem großartigen Ende zusammen. Ihre Figuren sind dabei lebensecht, ihre Motivationen und Handlungen glaubhaft. Die Spannung der Geschichte wird durchweg gehalten, man fiebert mit, und es gibt mehrere unvorhergesehene Wendungen. Man kann dadurch sogar leicht die Stellen verzeihen, die, zugunsten des Endes, nicht vorhersehbar sind. (Vielleicht weil man es sich so wünscht.)
Fazit:
Ich hatte großen Spaß an der ganzen Geschichte, und an diesem Band besonders. Ich kann die Trilogie jedem empfehlen, der an Liebes- und Familiendramen Interesse hat, die auch noch mit einer Prise Krimi gewürzt sind. Ward erzählt alles mit viel Witz, und liebenswerten, lebensechten Charakteren, und mehr als einer unvorhergesehenen Wendung. Ich kann diese Trilogie ohne Zweifel weiter empfehlen. Sie hat mich vollkommen gefangen gehalten, ließ mich mitfiebern, und die Figuren werde ich noch lange mit mir herumtragen. Und das mit großer Freude. (^-^)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jackie_O Jackie_O

Veröffentlicht am 14.01.2018

Gelungener Abschluß der Bourbon Kings Reihe

Wie habe ich auf den letzten Teil der Bourbon Kings hin gehibbelt. Und schwupsdiwups heißt es nun auch schon wieder Abschied nehmen, vom Bradford Clan und meinen Lieblingen Edward & Sutton.


Story:
Nach ... …mehr

Wie habe ich auf den letzten Teil der Bourbon Kings hin gehibbelt. Und schwupsdiwups heißt es nun auch schon wieder Abschied nehmen, vom Bradford Clan und meinen Lieblingen Edward & Sutton.


Story:
Nach dem gewaltsamen Tod des Patriarchen und Edwards Schuldeingeständnis, hat Lane nicht nur alle Hände voll zu tun, das Familienunternehmen aus dem Schuldensumpf zu ziehen, und somit vor dem endgültigen Ruin zu bewahren. Sondern auch seinen älteren Bruder wieder aus dem Knast zu holen. Denn er ist felsenfest davon überzeugt, das Edward diesen Mord nicht begangen haben kann, sondern jemanden schützt. Gin hat mit ihrem Ehemann Richard Pford auch einen ganz speziellen Fang gemacht. zu allem Unglück geht es Miss Aurora immer schlechter und das Schlimmste ist zu befürchten. Zum Glück muss Lane nicht allein mit dem ganzen Hiobsbotschaften fertig werden, sondern wird von seiner großen Liebe Lizzy unterstützt...



Fazit:
Bisher haben mich die Romane von J.R. Ward noch nie enttäuscht. ~Bourbon Lies~ ist da keine Ausnahme. Ich mag eben die Art, wie sie ihre Geschichten erzählt und ihre Leser in ihre Welt mit nimmt. Die Bouboun Kings Reihe macht hier jedenfalls keine Ausnahme, und war für mich neben Wardens Black Dagger Reihe, eine willkommene Abwechslung.


Daher war für mich der letzte Teil der Serie auch der Beste! Nicht nur weil es für meine beiden Lieblinge Edward und Sutton ein Happy End gab. Das sich der älteste Bradford Sprössling nach all dem, was ihm widerfahren ist, so sehr verdient hatte. *seufz* Aber auch, weil mich Miss Auroras Plot wahnsinnig bewegt hat. Da blieb kein Äuglein trocken. Sogar Gin macht eine Kehrtwendung. Wo sie früher, manipulativ, auf ihr eigenes Wohl bedacht und an Dramatik nicht zu überbieten war, steht nun das Glück ihre Tochter im Vordergrund.
Bewegend fand ich aber auch die Beziehung zwischen Samuel T & Amelia. Das Vater und Tochter sich endlich kennenlernen konnten, wie sie mit dem Ergebnis des Vaterschaftstest umgingen, gefiel mir ausgesprochen gut. Aber auch wie schlussendlich das Ruder noch herumgerissen wurde um das Unternehmen zu retten, war für mich jedenfalls nicht vorhersehbar. Die Lösung fand ich wirklich akzeptabel.


Jedoch habe ich auch zu bemängeln. Zum einen, da für mich Lane & Lizzy das langweiligste Pairing überhaupt waren und zu sehr im Fordergrund standen. Einiges empfand ich als bei ihrer Story als ziemlich vorhersehbar (Baby Plot). Um ehrlich zu sein, hätte ich mir das doch irgendwie anders gewünscht. Und auch wenn Max nun doch noch in Erscheinung getretten ist, konnte ich mit ihm nicht richtig warm werden. Eben weil er für meinen Geschmack viel zu spät auftaucht. Es wäre wohl besser gewesen, seinen Charakter etwas eher einzuführen. Oder wenn Warden ihn einfach ganz weggelassen hätte.


Das große Finale rund um die Bourbon Kings ist trotzdem gelungen. Ich habe den Roman genossen, ihn regelrecht verschlungen. Die Geschichte einer gestörten Familie, deren Mitglieder nicht unterschiedlicher sein könnten. Mit denen ich mitgefiebert, getrauerte und gelitten habe. Es hat Spaß gemacht, bitte mehr davon Mrs. Ward! Ich vergebe 4 Sterne und wünsche euch allen ganz viel Freude beim lesen!




Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BooksAreGreat BooksAreGreat

Veröffentlicht am 14.01.2018

Packender Abschluss

Meinung:

Wie sehr habe ich mich auf diesen finalen Band dieser tollen Serie gefreut. Nun ist er endlich da. Meine größte Hoffnung war, dass alle Geheimnisse gelüftet werden und das Ende nicht zu offen ... …mehr

Meinung:

Wie sehr habe ich mich auf diesen finalen Band dieser tollen Serie gefreut. Nun ist er endlich da. Meine größte Hoffnung war, dass alle Geheimnisse gelüftet werden und das Ende nicht zu offen gestaltet wird.

Gleich nach den ersten Seiten war ich wieder in der Handlung drin. Aber auch die kleineren Rückblenden vereinfachen den Wiedereinstieg.

Ich finde es sehr schwer ohne zu spoilern zu bewerten. Was man aber sagen kann ist, dass mir die Entwicklung der Geschichte gut gefallen hat. Es waren sowohl vorhersehbare Passagen dabei, als auch gut eingebaute Wendungen. Bezüglich des Täters hatte ich eine wirklich gute Spur die ganze Zeit über.

Die Liebesgeschichten enden zum großen Teil so, wie ich es mir erwartet hatte. Hier fand ich es etwas schade, dass alles am Ende so schnell ging. Hat sich Ward über die gesamte Reihe relativ viel Zeit gelassen, ging es hier gefühlt Knall auf Fall. Hier hätte ich mir etwas mehr Ausführlichkeit gewünscht, um den Charakteren diese Enden vollkommen abzukaufen.

Insgesamt finde ich die Charaktere aber gelungen. Wenn man sich noch mal zurückbesinnt, haben sie im Vergleich zu Band 1 einen großen Wandel durchgemacht. Sie hielten mich stets am Lesen und verlangten einiges von mir ab. Ward hat es geschafft dreidimensionale und interessante Figuren zu erschaffen, die ich gerne auf ihrem Weg begleitet habe.

Was den Spannungsbogen angeht konnte mich die Geschichte absolut begeistern. Ward hat bis zum Ende Geheimnisse offen gelassen, sodass es bis zum Schluss auch spannend blieb. Ich habe mit den Charakteren, die mir wirklich ans Herz gewachsen sind, mitgefiebert.

Der Schreibstil ist mitreißend. Man möchte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. Es wird nie langweilig. Auch angesichts ernster Themen schafft es Ward immer wieder durch gekonnt geschriebene Dialoge eine witzige Szene einzubauen, die die Handlung etwas auflockert.

Ich möchte eine ganz große Empfehlung für die gesamte Reihe aussprechen. Mit dieser Familie wird es niemals langweilig. Intrigen und Ränkespiele sind an der Tagesordnung und man weiß nicht wem man vertrauen kann. Auch eine ganz besondere Prise Romantik weht durch die Seiten, sodass es einen super unterhaltenden Mix darstellt.
Ein packender Abschluss.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

J. R. Ward

J. R. Ward - Autor
© LeElla Scott

J. R. Ward steht für Bestseller – sie erreicht sowohl in der New York Times als auch bei USA Today regelmäßig Platz 1, und auch hierzulande erstürmt sie immer wieder die Spiegel-Bestsellerliste. Große Bekanntheit erlangte sie mit ihrer Black-Dagger-Reihe. Ward lebt im Süden der USA. Ihre Vorstellung vom Paradies ist es, einen ganzen Tag mit nichts anderem zu verbringen als ihrem Computer, ihrem Hund und ihrer Kaffeetasse.

Mehr erfahren
Alle Verlage