Bourbon Sins
 - J. R. Ward - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

Lyx
Paperback
Liebesromane
536 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0401-7
Ersterscheinung: 28.06.2017

Bourbon Sins

Übersetzt von Marion Herbert, Katrin Kremmler

(19)

Liebe und Verrat, Lügen und Geheimnisse
Nach dem Tod des Familienoberhaupts hängt die Bourbon-Dynastie der Bradfords am seidenen Faden. Der Patriarch hat nicht nur das Unternehmen hoch verschuldet hinterlassen, nun entpuppt sich sein vermeintlicher Selbstmord auch noch als Mord. Unter Verdacht gerät der älteste Sohn Edward, den sein Vater um alles gebracht hat, was die Zukunft für ihn bereithielt. Während sein jüngerer Bruder Lane alles daran setzt, das Familienunternehmen zu retten, liegt das Schicksal der Bradford Bourbon Company nun ausgerechnet in den Händen ihrer größten Konkurrentin, der Frau, die Edward über alles liebt, aber unerreichbar für ihn scheint …

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

"Jede Menge Drama und dunkle Geheimnisse hinter der Kulisse des Bradford-Familienimperiums treiben diesen unwiderstehlichen Roman um High-Society-Skandale voran … ein köstliches Lesevergnügen, so seidig-weich wie ein Glas Kentucky Bourbon.“ 
„Machen Sie sich bereit für den sündigsten Genuss der Saison!“

Rezensionen aus der Lesejury (19)

SLovesBooks SLovesBooks

Veröffentlicht am 11.08.2017

dramatisch, intrigant, gut

Meine Meinung:

Nach dem letzten Band, welcher mit einem ziemlich gemeinen Cliffhanger endete, war ich super gespannt auf die Fortsetzung. Nun ist sie raus und ich habe sie gelesen.

Ich liebe die Black ... …mehr

Meine Meinung:

Nach dem letzten Band, welcher mit einem ziemlich gemeinen Cliffhanger endete, war ich super gespannt auf die Fortsetzung. Nun ist sie raus und ich habe sie gelesen.

Ich liebe die Black Dagger Reihe von J. R. Ward. Sie ist einfach eine tolle Schriftstellerin, die auch immer eine fantastische Story abliefert. Mit Bourbon Kings erschafft sie nun eine Reihe, die gar nichts mit Black Dagger zu tun hat. Sie ist keine Fantasyserie, sondern behandelt eine verkorkste Familiengeschichte. Was aber niemals bei Frau Ward fehlen darf ist der romantische Anteil. zuzüglich liefert die Bourbon Reihe aber auch noch einen Crimefaktor, der nicht zu unterschätzen ist.

Diese Reihe besteht aus ihren häufig wechselnden Handlungssträngen. Neben dem Haupthandlungsstrang hat beinahe jeder Charakter noch Nebenmachenschaften, von denen die anderen teilweise nichts wissen. Somit bedurfte es verschiedenen Erzählperspektiven, die auch immer für ein hohes Maß an Spannung sorgen. Die Sprünge finden oftmals an sehr spannenden Stellen statt, sodass man immer verleitet wird weiter zu lesen.

Die Handlung setzt beinahe nahtlos am Ende des letzten Buches an. Man kam unkompliziert wieder in die Geschichte. Kleinere Wiederholungen haben den Wiedereinstieg außerdem vereinfacht. Es ist nicht ratsam diesen Band ohne die Vorkenntnis von „Bourbon Kings“ zu lesen, da es sich um eine fortlaufende Story handelt, deren Teile alle zusammenhängen.

Mir hat auch die Handlung von Band zwei gut gefallen. Die Situation um das Familienunternehmen spitzt sich zu. Alle Charaktere kämpfen in diesem Band auf ihre Weise und für persönliche Ziele. Intrigen und fiese Machenschaften sind an der Tagesordnung. Das ist eine Familie, bei der es wirklich niemals langweilig wird.

Ich habe mich sehr gerne in die Charaktere hineinversetzt. Durch die jeweiligen Perspektiven gelingt auch sehr gut, denn man erfährt in diesem Teil noch einiges mehr über die verschiednen Figuren. Ihre Gefühle und Gedanken geben Aufschluss über ihre Handlungsmotive. Ich finde sie sehr authentisch, auch wenn jeder Charakter für sich genommen heftig ist, auf seine Weise, kann ich mir vorstellen, dass es solche Menschen gibt. Die Charaktere sind somit gut ausgebaut. Ward hat hier wieder ihre ganze Leidenschaft reingelegt und das spürt man.

Dieses Buch weiß seinen Leser zu unterhalten. Gerade die Mischung zwischen Romance, Erotik und Crime bringen das Vergnügen. Ich weiß, was ich an der Reihe habe.

Insgesamt hat mir dieser Teil wieder gut gefallen. Ich mag die Riehe sehr und freue mich bereits auf den letzten Band, der noch dieses Jahr erscheinen soll.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Spatzi79 Spatzi79

Veröffentlicht am 10.08.2017

Band 2 der Bourbon Reihe

Bitte nur lesen, wer Band 1 schon kennt, sonst besteht Spoiler-Gefahr!

Der erste Band der Bourbon-Kings-Reihe endete mit der Meldung, dass das Oberhaupt der Familie tot ist. Kurz danach setzt nun Band ... …mehr

Bitte nur lesen, wer Band 1 schon kennt, sonst besteht Spoiler-Gefahr!

Der erste Band der Bourbon-Kings-Reihe endete mit der Meldung, dass das Oberhaupt der Familie tot ist. Kurz danach setzt nun Band 2 ein. Lane und der Rest der Familie versuchen, wieder Fuß zu fassen, was nicht gerade erleichtert wird, als nach und nach herauskommt, wie schlecht es um das Unternehmen steht. Noch dazu ist nicht klar, ob sein Vater Selbstmord begangen oder jemand nachgeholfen hat – und falls Letzteres der Fall ist, wer könnte es gewesen sein? Kandidaten mit Motiv fallen mir da auf Anhieb einige ein!

Mit dem Tod des Vaters fällt eine regelrechte Hass-Figur auf einmal weg. Ich kann nicht sagen, dass ich diesen widerlichen Kerl vermisse, aber irgendwie fehlt nun so totaler Anti-Charakter.
Nicht, dass die anderen liebenswert wären, davon kann sicher keine Rede sein.
Lane und Lizzie haben sich nun immerhin offensichtlich wirklich aufeinander eingelassen und geben sich gegenseitig Halt. Damit sind sie aber auch schon der einzige Lichtblick unter einem Haufen unglaublich kaputter Gestalten. Und wenn es darum geht, die Firma wieder auf Kurs zu bringen, ist Lane weniger zartbesaitet und schreckt auch vor Drohung und Erpressung nicht zurück.
Aber im Vergleich zu seinen Geschwistern erscheint er noch fast normal. Edward und Gin sind weiterhin wandelnde Katastrophen auf zwei Beinen, auch wenn sich gegen Ende des Buches hin ganz zarte Tendenzen zur Besserung zeigen.
Es werden auch noch einige weitere Personen eingeführt, so kehrt der bisher verschollene Bruder Maxwell nach Hause zurück, ebenso wie Gins Tochter Amelia. Beide spielen aber in diesem Band keine großen Rollen.
Überhaupt fehlt so ein bisschen eine Hauptfigur. Im ersten Band waren das für mich klar Lane und Lizzie und ihre Liebesgeschichte. Die beiden rücken hier nun etwas in den Hintergrund, vor allem Lizzie spielt nur noch eine eher passive Unterstützerrolle. Schade, ich fand sie im ersten Band deutlich interessanter!
Es tauchen noch eine ganze Reihe bekannter Personen aus Band 1 wieder auf und werden weiterentwickelt, wie zum Beispiel Edwards große Liebe Sutton Smythe, die eine der wenigen wirklich starken Frauen in diesem Buch ist, oder Gins Langzeitliebhaber und Anwalt der Familie, Samuel T. Und natürlich nicht zu vergessen, Miss Aurora, deren Erkrankung leider immer weiter fortschreitet. Was mag nur geschehen, wenn sie mal nicht mehr da ist, um den verstörten, kaputten Bradford-Nachkommen Halt zu geben? Dann müssen die sich wohl irgendwann auf ihre eigene Kraft und Fähigkeiten verlassen, doch werden sie das schaffen? Bei Lane sieht man eine deutliche Entwicklung, bei den anderen immerhin erste Ansätze… nun heißt es abwarten, wie das alles weitergeht.

Insgesamt war es wieder ein schnell gelesenes Buch, bei dem ich aber auch wieder an mehr als nur einer Stelle kaum aus dem Augenrollen herauskam. Dennoch irgendwie amüsante Popcorn-Unterhaltung, solange man weiß, worauf man sich einlässt und somit keine tiefschürfende Geschichte erwartet!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mara_loves_books mara_loves_books

Veröffentlicht am 09.08.2017

Rezension: Bourbon Sins

Meine Meinung:
Das Cover dieses Buches finde ich mal wieder total schön. Ich persönlich mag es sogar noch lieber, als das des ersten Teiles, denn zum einen finde ich die Farben des Covers mega schön und ... …mehr

Meine Meinung:
Das Cover dieses Buches finde ich mal wieder total schön. Ich persönlich mag es sogar noch lieber, als das des ersten Teiles, denn zum einen finde ich die Farben des Covers mega schön und insgesamt sieht es deswegen auch einfach viel attraktiver aus.
Bei dem Titel kann ich leider keine Gemeinsamkeiten mit dem Inhalt feststellen, aber dafür kann man Gemeinsamkeiten bei dem Titel finden mit dem ersten Band dieser Reihe, weswegen man leichter erkennen kann, dass es eine Reihe ist.
Der Einstieg dieses mal war überraschenderweise viel besser als bei dem ersten Band, denn irgendwie war ich sofort in der Geschichte drin und habe alles verstanden.
Was mir aber dieses mal auch echt gut gefallen hat war, dass es hier ein Personenverzeichnis gab, bei dem man etwas über die wichtigsten Charaktere aus dem Buch lesen konnte. Da ich im letzten Teil nicht so ganz verstanden habe wer, wer war hat mir dies sehr geholfen einiges zu verstehen. Somit fiel es mir dann wahrscheinlich auch leichter in das Geschehen herein zu kommen, da ich nun ein Bild zu den wichtigsten Charakteren hatte.
Bevor ich das Buch gelesen hatte, hatte ich schon viel positives zu diesem Teil gehört, weswegen ich die Hoffnung hatte das mir dieser Teil nun um einiges besser als der erste gefallen würde und dies dachte ich wirklich zum Beginn des Buches, nachdem ich es begonnen hatte, da es einfach so viel besser schon war als der gesamte erste Band.
Jedoch bliebt dies nicht so, denn nach kürzester Zeit wurde es schon wieder langweilig und uninteressant. Ich war zwar mit im Geschehen drin und habe wirklich alles verstanden, aber dennoch war es leider langweilig.
Nirgends war irgendwo ein Zeichen einer Spannung weswegen es total uninteressant war.
Auch in diesem Teil fand ich den Schreibstyle der Autorin nicht gut, denn er war wieder viel zu durcheinander.
Wieder wurde aus der Sicht von jedem einzelnen Charakter geschrieben und ich finde diese Perspektive leider schrecklich, da es einfach viel zu durcheinander ist und deswegen vieles komplizierter zu verstehen ist.
Was mir leider auch erst in diesem Teil klar wurde, ist das es hier gar keine wirklichen Hauptcharaktere gibt was ich leider etwas schade finde.
Deswegen kann ich nur im Namen aller Charaktere sprechen und leider mochte ich die ganzen Charaktere nicht so wirklich, da vieles an ihnen unlogisch war und sie mir oft einfach nur auf die Nerven gingen.
Insgesamt mochte ich das Buch leider wieder überhaupt nicht, denn diese ganzen Handlungen waren wieder mal so langweilig, weswegen ich nie Motivation hatte dieses Buch weiterzulesen und mich deswegen auch jedes mal zum lesen zwingen musste.
Ein wirkliches spannendes Ende gab es darum für mich auch nicht, da es einfach nur langweilig war anders kann ich dieses Buch auch leider nicht beschreiben.
Auf jeden Fall weiß ich nun aber, dass ich mir den 3. Band dieser Reihe nicht mehr kaufen werde, da ich jegliche Hoffnung an dieser Reihe verloren habe und deswegen wieder sehr enttäuscht bin.

Bewertung:
Leider hat mir dieses Buch auch wieder nicht gefallen, jedoch muss ich sagen das ich den Anfang schonmal deutlich besser fand, weswegen es 1,5/5 Punkten bekommt.

Bemerkung:
Trotzdem möchte ich mich natürlich bei dem Luebbe Team und dem LYX Verlag bedanken, die mir dieses Buch zum rezensieren zugeschickt haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Luna-liest Luna-liest

Veröffentlicht am 08.08.2017

Es bleibt spannend!

Vorsicht! Diese Rezension kann Spoiler, für all diejenigen die den ersten Teil noch nicht gelesen haben, enthalten. Hierzu gleich meine Empfehlung, unbedingt mit Band 1 beginnen!

Die Bradfords stehen ... …mehr

Vorsicht! Diese Rezension kann Spoiler, für all diejenigen die den ersten Teil noch nicht gelesen haben, enthalten. Hierzu gleich meine Empfehlung, unbedingt mit Band 1 beginnen!

Die Bradfords stehen kurz vor dem Ruin. Der Vater hat das Unternehmen hoch verschuldet und nach seinem Tod bleibt nur mehr Lane, um die Familie und die Bradford Bourbon Company zu retten. Eigentlich wäre es die Aufgabe des ältesten Sohns, doch Edward ist seit seiner Entführung nicht mehr er selbst, innerlich wie äußerlich, und wird jetzt auch noch des Mordes an seinem Vater verdächtigt.

Ich muss gestehen, ich hatte etwas Angst nicht schnell in die Geschichte hineinzufinden zu können. Der erste Teil war doch schon etwas her und wie man aus diesem weiß, können die vielen verschiedenen Charaktere besonders am Anfang verwirrend sein. Doch die Autorin hat dies hervorragend gelöst. Am Anfang des Buches gibt es ein Personenverzeichnis mit Beschreibung plus kurzer Zusammenfassung der Vergangenheit. Dadurch konnte ich mich rasch wieder an alles erinnern.

Dieser Teil dreht sich nicht mehr so sehr um die Liebesgeschichte zwischen Lane und Lizzie, sondern darum wie Lane es schaffen kann die Familie zu retten. Auch Edward bekommt in diesem Teil mehr Aufmerksamkeit, was ich sehr gut finde. Besonders seine und Suttons Geschichte interessiert mich sehr, aber auch die von Gin und Sam. Gin hat sich im Laufe des Buches zum Positiven weiterentwickelt.

Wieder darf man mit vielen Überraschungen und Skandalen rechnen. Im Hause Bradford wird es niemals langweilig, denn die Dramen und Intrigen scheinen kein Ende zu nehmen. Immer wieder schafft es die Autorin einen sprachlos zurückzulassen und an dieses Buch zu fesseln. Was nicht nur ihrem wunderbaren, flüssigen Schreibstils zu verdanken ist, sondern auch den immer wieder neu aufkommenden Details.

Häufig wird man am Ende eines Kapitels mit einem Cliffhanger zurückgelassen, was es nur noch spannender macht. Auch das Ende des Buches hat einen gewaltigen Cliffhanger parat, der mich Band 3 ungeduldig erwarten lässt. Ich bin irrsinnig gespannt wie es weiter geht.


Fazit

Die spannende Südstaatensaga geht weiter und hat wieder einiges zu bieten. Man darf sich auf Intrigen, Dramen und faszinierende Charaktere freuen. Auch dieser Teil hat mich wieder völlig in den Bann gezogen und lässt mich den letzten Teil kaum erwarten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alphafrau Alphafrau

Veröffentlicht am 02.08.2017

Kampf um das Erbe

"Bourbon Sins" ist die Fortsetzung einer Familiensaga. J. R. Ward erzählt von Liebe und Verrat, Lügen und Geheimnissen einer dysfunktionalen reichen und mächtigen Familie.

Nach dem Tod des Familienoberhaupts ... …mehr

"Bourbon Sins" ist die Fortsetzung einer Familiensaga. J. R. Ward erzählt von Liebe und Verrat, Lügen und Geheimnissen einer dysfunktionalen reichen und mächtigen Familie.

Nach dem Tod des Familienoberhaupts hängt die Bourbon-Dynastie der Bradfords am seidenen Faden. Der Patriarch hat nicht nur das Unternehmen hoch verschuldet hinterlassen, nun entpuppt sich sein vermeintlicher Selbstmord auch noch als Mord. Unter Verdacht gerät der älteste Sohn Edward, den sein Vater um alles gebracht hat, was die Zukunft für ihn bereithielt. Während sein jüngerer Bruder Lane alles daran setzt, das Familienunternehmen zu retten, liegt das Schicksal der Bradford Bourbon Company nun ausgerechnet in den Händen ihrer größten Konkurrentin, der Frau, die Edward über alles liebt, aber unerreichbar für ihn scheint.

Das nichtssagende Cover spricht mich nicht an. Es ist in einem auffälligen Grün-Ton gehalten und zeigt einen attraktiven jungen Mann in einem dunklen Anzug, der eine Wendeltreppe hinabzusteigen scheint. In die Mitte ist das kunstvoll verzierte Markenzeichen der Bradfords gesetzt worden, das von dem schlichten Titel "Bourbon Sins" umrahmt wird.

Im Mittelpunkt steht eine amerikanische Familie, die den Vergleich mit ihren berühmt-berüchtigen Vorgängern, den "Ewings" oder den "Carringtons", nicht zu scheuen braucht. Hier geht es um edlen Bourbon, düstere Geheimnisse und schmutzige Geschäfte. Nach dem unerwarteten Tod des Patriarchen gerät das Imperium ins Schlingern und muss von den Erben vor dem Untergang bewahrt werden.

Der Einstieg in das Buch fällt nicht allzu leicht; man sollte den ersten Band gelesen haben. Ansonsten ist man von der Vielzahl der auftretenden Akteure etwas überfordert. Das Geschehen wird aus wechselnden Perspektiven erzählt, so dass man noch tiefer in die Gedanken- und Gefühlswelt der Protagonisten eintauchen kann.

J. R. Ward zeichnet ein düsteres Sittengemälde, das vom Niedergang einer Familie erzählt. Der Spannungsbogen wird konsequent gehalten, und viele Cliffhanger machen die einzelnen Kapitel interessant. Leider ist die Lektüre an manchen Stellen etwas zäh; ich habe den Roman wiederholt zur Seite legen und nochmals beginnen müssen. Aus diesem Grunde kann ich nur 4 Sterne vergeben.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

J. R. Ward

J. R. Ward - Autor
© LeElla Scott

J. R. Ward steht für Bestseller – sie erreicht sowohl in der New York Times als auch bei USA Today regelmäßig Platz 1, und auch hierzulande erstürmt sie immer wieder die Spiegel-Bestsellerliste. Große Bekanntheit erlangte sie mit ihrer Black-Dagger-Reihe. Ward lebt im Süden der USA. Ihre Vorstellung vom Paradies ist es, einen ganzen Tag mit nichts anderem zu verbringen als ihrem Computer, ihrem Hund und ihrer Kaffeetasse.

Mehr erfahren
Alle Verlage