Der letzte erste Blick
 - Bianca Iosivoni - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

Lyx
Taschenbuch
New Adult
436 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0412-3
Ersterscheinung: 24.04.2017

Der letzte erste Blick

(80)

Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn – sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen ...

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (80)

Zeilenspringerin Zeilenspringerin

Veröffentlicht am 26.06.2017

Gefühlvolle Geschichte

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Der Leser wird direkt mitten ins Geschehen hinein geworfen, wo sich die Protagonistin Emery beim Einzug in ihr Wohnheimzimmer mit ihrem Mitbewohner ... …mehr

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Der Leser wird direkt mitten ins Geschehen hinein geworfen, wo sich die Protagonistin Emery beim Einzug in ihr Wohnheimzimmer mit ihrem Mitbewohner Mason streitet.
Emery mochte ich als Protagonstin von Anfang an sehr gerne. Sie ist stark und kann sich sehr gut wehren, wenn ihre etwas nicht gefällt. Natürlich hatte auch sie es nicht immer leicht in der Vergangenheit, was nach und nach aufgedeckt wird. Da liegen auch die Gründe verborgen, warum sie ihre Collegezeit zu etwas ganz besonderem machen möchte.
Relativ schnell wird sie in eine Clique integriert, in der sie besonders zu dem attraktiven und freundlichen Dylan schnell eine besondere Beziehung aufbaut. Sie beiden entwickeln Gefühle füreinander, versuchen aber ein normales Verhältnis aufzubauen.
Dylan ist ein sehr liebevoller und ruhiger Kerl. Ich fand es toll, dass es hier mal nicht der klassisch Badboy ist, auf den die Protagonistin abfährt. Dylan muss sich im Leben alles hart erarbeiten, was ihn weiterhin sehr engagiert und zielstrebig macht. Zu Emery fühlt er sich direkt stark hingezogen und versucht dieses besondere Mädchen für sich zu gewinnen, das niemanden so recht an sich ranlassen will.
Neben den beiden Protagonisten sind auch die Nebencharaktere liebevoll und abwechslungsreich ausgearbeitet.
Die Handlung selbst hat mich gut unterhalten, auch wenn ich manches vorhersehbar fand. Besonders Emerys Entwicklung fand ich sehr authentisch dargestellt. Insgesamt ist das Buch abwechslungsreich, aber leicht und stellt die perfekte, romantische Sommerlektüre dar.
Der Schreibstil ist locker und leicht, wobei die Geschichte abwechselnd aus Emerys und Dylans Sicht erzählt wird. So lernt man beide gut kennen und kann ihre Handlungen und Gedankengänge gut nachvollziehen.

Fazit:
Bianca Iosivoni konnte mich mit "Der letzte erste Blick" vollkommen überzeugen. Die Charaktere sind sympathisch und realistisch und die Handlung nimmt den Leser auf eine gefühlvolle Reise mit.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tynes Tynes

Veröffentlicht am 21.06.2017

Der letzte erste Blick

Bianca Iosivoni - Der letzte erste Blick
eBook - 448 Seiten

Und schon wieder ein Buch, was volle 5 Sterne von mir bekommt - mehr geht ja leider nicht.
Ich habe wirklich selten ein so schönes, erfrischendes ... …mehr

Bianca Iosivoni - Der letzte erste Blick
eBook - 448 Seiten

Und schon wieder ein Buch, was volle 5 Sterne von mir bekommt - mehr geht ja leider nicht.
Ich habe wirklich selten ein so schönes, erfrischendes und liebevoll geschriebenes Buch gelesen - ein ganz großes Lob an die Autorin.
Sie schafft es mit ihrem Schreibstil sofort, den Leser mitzunehmen - auf eine Reise in die Welt von Emery und Dylan.
Die Lovestory ansich ist klassisch - Mädchen trifft Junge, schlechte Vergangenheit hier, Geheimnisse da, die blöde "Wette" darf auch nicht fehlen.
Das alles ist hier aber so schön verpackt, dass ich die Story in 1,5 Tagen weggesuchtet habe.
Ich habe mehrfach herzlich lachen können, das eine oder andere Tränchen verdrückt und mich zum Schluss am HappyEnd erfreut.
Wirklich toll - eines meiner Jahreshighlighs - und sicher nicht das letzte Buch, welches ich von dieses Autorin gelesen habe :-)

* digitales Rezensionsexemplar von NetGalley & Lyx

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Vanessasbuecherecke Vanessasbuecherecke

Veröffentlicht am 16.06.2017

Gefühlvoller Auftakt

Rezension Bianca Iosivoni - Der erste letzte Blick

Klappentext:
Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand ... …mehr

Rezension Bianca Iosivoni - Der erste letzte Blick

Klappentext:
Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn – sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen ...

Meinung:
Die Autorin Bianca Iosivani habe ich schon länger auf dem Radar, bisher aber noch nicht die Gelegenheit gehabt, etwas von ihr zu lesen. Gott sei Dank habe ich das jetzt mit ihrer neuen New Aduld Reihe nachgeholt.
Der Roman beginnt wie jeder typische Roman dieses Genre. Emery tritt ihren ersten Tag am College an und bekommt prompt einen männlichen Mitbewohner zugewiesen. Die erste Begegnung der beiden landet auch prompt vor der Collegeverwaltung mit einem blauen Augen und einer lädierten Hand. Wenig später läuft Emery zum ersten Mal Dylan über die Füße und die Funken sprühen direkt zwischen Ihnen. Doch Emery ist ein gebranntes Kind, das College soll einen Neuanfang für sie markieren und überhaupt passt Dylan als Good Guy überhaupt nicht in ihr Schema, denn mit den Good Guys ist sie durch. Auch Dylan hat eigentlich überhaupt keine Zeit für eine Beziehung, trotzdem zieht es ihn zu Emery. Und als sein Freund und Emerys Mitbewohner ihm in einer verzweifelten Situation ein für ihn eher unmoralisches Angebot macht, ergreift er seine Chance.
Hach, ich mag die beiden Hauptfiguren total. Emery hat Witz und Esprit, lässt sich so schnell nichts gefallen und ist schlagfertig. Manchmal wünscht man sich, ein wenig wie Emery zu sein. Aber es ist nicht alles rosarot bei ihr, denn schlechte Erfahrungen haben sie sehr vorsichtig gemacht. Auch Dylan ist sehr sympathisch und der Autorin ist es ganz gut gelungen, Nähe zu ihrem männlichen Hauptcharakter aufzubauen. Ebenso wie Emerys Geschichte hat auch Dylans Vergangenheit mich berührt.
Überhaupt ist die Umsetzung des Romans sehr stimmig und kurzweilig geworden. Die Beziehung baut sich nicht zu schnell auf, hat aber genügend Tempo und langweilt den Leser nicht. Auch die Nebenfiguren werden mit ausreichend Tiefe und Spannung eingeführt und präsentiert, so dass man sich auf die Folgeromane richtig freuen kann. Die Geschichte wird abwechselnd aus Dylans und Emerys Sicht in der Ich-Perspektive erzählt, die Kapitel haben eine angenehme Länge und insgesamt ist das Buch sehr kurzweilig ausgefallen.

Fazit:
Der erste letzte Blick erfindet zwar das Rad im New Adult Genre nicht neu, ist aber erfrischend umgesetzt, beinhaltet ernste Thematiken und sympathische Figuren. Ein schöner Auftakt der Lust auf mehr macht.
Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buecherpassion buecherpassion

Veröffentlicht am 13.06.2017

Einfach wunderschön!

OMG! Mein erster Roman von Bianca Iosivoni und er hätte nicht besser sein können! Die Idee dahinter ist an sich zwar nichts wirklich Neues, macht aber trotzdem wieder neugierig und die Umsetzung war auf ... …mehr

OMG! Mein erster Roman von Bianca Iosivoni und er hätte nicht besser sein können! Die Idee dahinter ist an sich zwar nichts wirklich Neues, macht aber trotzdem wieder neugierig und die Umsetzung war auf jeden Fall sehr sehr gut und der Autorin ist es gelungen, sich von ähnlichen Geschichten in dieser Richtung, abzuheben. Eine große Rolle spielt dabei auch der grandiose Schreibstil der Autorin: humorvoll, auf der anderen Seite aber auch wieder so ernst, gefühlvoll und mitreißend, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

Sehr gut fand ich hier auch, dass das Thema Freundschaft neben der Liebe und Vergangenheit eine große Rolle gespielt hat. Die ganze Clique rund um Mason und Dylan etwa hat mir richtig gut gefallen und deren Gruppendynamik war einfach nur großartig. So eine Clique wünscht man sich gern.

Ein ganz minimaler Kritikpunkt ist, dass es mir zum Schluss hin einer bestimmten Sache gegenüber etwas zu dramatisch war. Ich will auch nicht weiter darauf eingehen, kann aber sagen, dass es mich dann doch etwas ins Zweifeln gebracht hat, dem Buch volle 5 Sterne zu geben. Ich musste mich erst nochmal in Emery hineinversetzen und etwas darüber nachdenken, um meine Meinung nochmal etwas zu überdenken. :D

Insesamt zerstört es das Buch an sich aber nicht und ich kann sagen, dass es mich wirklich nicht mehr losgelassen hat, als ich die Protagonisten auch immer mehr kennengelernt habe und sie ein Stück weit bei ihren Entwicklungen begleiten konnte.

Band 2 kann kommen!


Charaktere

Emery ist neu auf dem College und möchte am liebsten mit kaum jemandem etwas zu tun haben, stur wie sie ist. Nachdem ihr letztes Highschool Jahr die Hölle für sie war, fällt es ihr schwerer, Leute an sich heran zu lassen und zu vertrauen und das hat man hier ganz oft auch gemerkt. Ich an ihrer Stelle hätte aber nicht anderes reagiert. Ihre Art von Schutz, wie ich finde.

Umso schöner war es dann aber auch, als sie, je weiter das Buch voran ging und je mehr sie auch die anderen aus dem Freundeskreis kennengelernt hat, aus sich heraus gekommen ist. Man sieht: Sie ist nämlich auch unglaublich schlagfertig, hat eine gute Portion Selbstbewusstsein und ... vielleicht ein kleines Aggressionsproblem? :D Das war mehr als amüsant, da die Autorin das auch eher in die humorvolle Art umgesetzt hat und so hatte ich doch wirklich sehr oft etwas zu lachen! :D


Dylan ist der Typ Mann, den sich jede Frau wünscht! Er sieht gut aus, ist ein sehr bodenständiger Typ und hat schon früh lernen müssen, für sich selbst zu sorgen und ist dementsprechend verantwortungsbewusst. Auch er hat sein eigenes kleines Päckchen zu tragen, dennoch hat er einen Beschützerinstinkt, der für die ganze Menschheit ausreicht und ist für die, die er liebt, da. Er ist ein humorvoller, aber auch liebevoller Kerl und war mir von Anfang an sympathisch. Die Streiche, die er und Emery sich immer mal wieder gespielt haben, haben ihn mir nochmal sympathischer gemacht, da man da zwar auch wieder diese lustige Seite an ihm kennengelernt hat, aber auch, dass er noch ganz anders kann und auch er öfters Mal eine Fassade aufsetzt, damit Leute um ihn herum nicht mitbekommen, was er alles zu tragen hat.

Ich liebe ihn!


Die Nebencharaktere, sprich die ganzen Freunde von Mason und Dylan haben mir richtig gut gefallen! Sie waren mir von Anfang an sympathisch und man bekommt eine Mischung verschiedener Charaktere geliefert, die insgesamt eine ganz schöne Clique bildet.


Fazit

Insgesamt kann ich euch dieses Buch absolut nur ans Herz legen! Die Charaktere waren ein Traum und durch die, wie ich finde, eigene Art der Autorin zu schreiben, hat sie ihnen auf eine gewisse und geniale Art Leben eingeaucht, die die Story an sich wirklich wunderschön gemacht haben. Wie schon erwähnt, bin ich, nachdem ich mich nochmal etwas in die Charaktere hineinversetzt habe, auch zu dem Entschluss gekommen, dem Buch wirklich verdiente 5 Sterne zu geben und kann es kaum erwarten, Band 2, über Luke und Elle zu lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lyjana Lyjana

Veröffentlicht am 13.06.2017

Gelesen & Geliebt

Wissenswertes:
Autor: Bianca Iosivoni
Titel: Der letzte erste Blick
Gattung: Liebesroman
Erscheinungsdatum: 24.04.2017
Verlag: LYX
ISBN: 978-3736304123
Preis: 10,00 € (Taschenbuch) & 8,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: ... …mehr

Wissenswertes:
Autor: Bianca Iosivoni
Titel: Der letzte erste Blick
Gattung: Liebesroman
Erscheinungsdatum: 24.04.2017
Verlag: LYX
ISBN: 978-3736304123
Preis: 10,00 € (Taschenbuch) & 8,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 464 Seiten

Inhalt:
Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn - sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen ...

Cover:
Sanfte unaufdringliche Farben, ein klar leserlicher Titel und ein mehr als verliebtes Pärchen im Hintergrund, besser könnte das Cover eines Liebesromans wohl nicht aussehen.

Charaktere:
Da hätten wir auf jeden Fall Emery, die nach einem höllischen Jahr auf der High-School zweitausend Kilometer von ihrem Zuhause entfernt versucht neu anzufangen. Gleich am ersten Tag auf dem College jedoch geht bereits alles schief, den ihr Mitbewohner ist ein Kerl und versucht auch noch sie zu begrapschen. Doch Mason ist gar nicht das Problem, sondern sein Freund Dylan, der von Anfang an eine tiefe Sehnsucht in Emery weckt. Doch Emery hat schnell gelernt, dass niemand wirklich gut ist, zudem ist ihr Vertrauen in andere Menschen komplett zerstört.
Im Gegensatz zu Emery ist Dylan der „Good-Guy“ in Person, auch wenn er selbst es nicht immer leicht hatte. Dylan ist so ziemlich der hilfsbereiteste Junge am ganzen College, egal ob Koffer ins Haus tragen, eine Grippe bekämpfen oder illegal die Katze seiner alten Nachbarin im Wohnheim leben lassen. Vom ersten Moment an fasziniert ihn Emery mit ihrer recht abweisenden und kühlen Art, doch Dylan schafft es nach und nach den Eispanzer zu durchbrechen, gleichzeitig begeht er aber auch den größten Fehler, den er Emery gegenüber machen kann, und zerstört somit das hart erkämpfte Vertrauen zwischen den beiden.
Zudem gibt es ja auch noch den Rest der Clique, bestehend aus Mason, Tate, Elle, Trevor und Luke, von denen wir mit hoher Wahrscheinlichkeit im nächsten Teil noch mehr zu sehen kriegen. Allerdings hat man jetzt schon gemerkt, dass diese Gruppe zusammen hält egal was kommt.

Fazit:
Abschließend lässt sich sagen, dass die Autorin einen angenehmen, lockern und teils auch sehr humorvollen Schreibstil hat, der es einem leicht macht eine Seite nach der nächsten zu verschlingen. Erwähnenswert finde ich ja auch, dass sich das Buch mit einem sehr wichtigen und aktuellen Thema beschäftigt, dass in vielen Fällen als „ganz harmlos“ deklariert wurde, dabei sollte man vor allem heute, in der Zeit von Smartphones und Internet besonders darauf achten, wie viel man von sich preisgibt, aber vor allem mit wem man es teilt. Zudem liebe ich die Charaktere und kann es kaum abwarten im nächsten Teil noch mehr von ihnen zu sehen.

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Mona Kasten

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage