Ein einziges Geheimnis
 - Simona Ahrnstedt - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Liebesromane
671 Seiten
ISBN: 978-3-8025-9946-0
Ersterscheinung: 07.04.2016

Ein einziges Geheimnis

Übersetzt von Antje Rieck-Blankenburg

(13)

Alexander de la Grip ist für zwei Dinge bekannt: sein Aussehen und seine Frauengeschichten. Die Medien bezeichnen ihn als „schwedischen Jetset-Prinzen“, doch dass Alexander seine Nächte mit Partys und Sex verbringt, um so der grausamen Leere in seinem Innern zu entkommen, ahnt niemand. Als er auf die toughe Ärztin Isobel Sørensen trifft, weiß er sofort, dass sie seine nächste Eroberung sein wird. Aber auch Isobel verbirgt ein Geheimnis: Ihre Non-Profit-Organisation Medpax steckt in finanziellen Schwierigkeiten, und sie braucht dringend Geld. Geld, das Alexander im Überfluss besitzt … Doch was als Spiel beginnt, wird bitterer Ernst, als Alexander und Isobel erkennen, dass die Menschen nicht immer sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Und während die beiden sich immer näher kommen, sind sie gezwungen, alles infrage zu stellen, was sie zu wissen glaubten. …

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (13)

sophieslovelybooks sophieslovelybooks

Veröffentlicht am 23.08.2017

Ein einziges Geheimnis

Isobel ist eine bekannte Ärztin, die in Kriegsgebieten in Krankenhäusern hilft. So lernt sie den berühmten Alexander De la Grip kennen. Als potentiellen Sponsor der Organisation Medpax, bei der Isobel ... …mehr

Isobel ist eine bekannte Ärztin, die in Kriegsgebieten in Krankenhäusern hilft. So lernt sie den berühmten Alexander De la Grip kennen. Als potentiellen Sponsor der Organisation Medpax, bei der Isobel arbeitet.
Bereits auf den ersten Blick fühlen sich beide wie magisch zueinander hingezogen, jedoch versucht Isobel dagegen anzukämpfen...

Ich fand das Buch echt gut. Die beiden Charaktere Isobel und Alexander haben sich beide stark entwickelt. Beide haben sich für den jeweils anderen geändert und sind offener geworden, was mir gut gefallen hat...

Die Entwicklung von Peter und Gina fand ich auch interessant, obwohl ich anfangs Schwierigkeiten hatte, mich mit den beiden anzufreunden. Das lag daran, dass man Peter in Band 1 nicht mochte und ich selber heiße Gina und hatte mit ihr deshalb so meine Probleme...

Den Inhalt fand ich bei beiden Paaren gut und spannend gestaltet...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

skjoon skjoon

Veröffentlicht am 26.07.2017

Nicht ganz soo gut wie "Die Erbin"

Titel: Ein einziges Geheimnis
Originaltitel: En enda hemlighet
Autor: Simona Ahrnstedt
Seitenanzahl: 671
Genre: Liebesroman| Contemporary
Teil: 2/3
Verlag: LYX

Alexander de la Grip ist der schwedische ... …mehr

Titel: Ein einziges Geheimnis
Originaltitel: En enda hemlighet
Autor: Simona Ahrnstedt
Seitenanzahl: 671
Genre: Liebesroman| Contemporary
Teil: 2/3
Verlag: LYX

Alexander de la Grip ist der schwedische Jetset-Prinz und Womanizer. Er liebt Geld und Frauen und ist für seine Partys und Frauengeschichten in den Medien bekannt. Aber tief in seinem Inneren flieht Alexander vor der inneren Leere, die ihn oft heimsucht! Als Alexander eines Tages der hübschen Ärztin Isobel Sørensen gegenübersteht, weiß er sofort, dass er diese Frau erobern will!
Isobel ist eine pflichtbewusste Ärztin, die für eine Non-Profit-Organisation arbeitet, welche in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Die Organisation benötigt dringend Geld, ansonsten muss sie zusperren! Isobel braucht für ihre Organisation Geld, Geld welches Alexander besitzt. Nachdem er bei ihr schon einige Mal abgeblitzt ist, ist dies nun seine Chance auf ein Date mit ihr und bald können beide nicht mehr die Finger voneinander lassen...


Nachdem mich Simona Ahrnstedt schon mit dem ersten Band ihrer Only One Night-Reihe überzeugt hat, war klar, dass ich auch den Folgeband lesen muss! Währenddessen es in "Die Erbin" um Natalia und David ging, geht es in "Ein einziges Geheimnis" um Natalias jüngeren Bruder Alexander de la Grip, dem Jet-Set-Prinzen und Womanizer von Schweden! Er ist manchmal eine fast schon tragische Figur. Er hat oft nichts anzufangen mit seiner Zeit und vertreibt sich seine Zeit stattdessen einfach mit so vielen Frauen wie möglich! Bei ihm sieht man wirklich wieder, das Geld wirklich nicht unbedingt glücklich macht, zumindest bis er Isobel trifft! Denn Isobel verändert ihn & durch sie wird er ein besserer Mensch! Auch Isobel hat so ihre eigenen Geheimnisse, die nach und nach ans Licht kommen. Beide verbindet eine eher schwierige Vergangenheit & am Schluss eine starke Liebe, die alle Hindernisse überwindet!
Alexander und Isobel passen gut zusammen und sie scheinen sich auch gut zu ergänzen. Dennoch ging mir die Beziehung der beiden nicht Tief genug, denn für mich standen oft deren Probleme zu sehr im Vordergrund!

Ein kleines Highlight in diesem Buch war ganz klar das Wiedersehen mit Natalia und David Hammar & deren kleinem Töchterchen! Auch wenn die drei hier nur am Rande erscheinen, merkt man einfach, wie glücklich Natalia und David noch immer sind & man spürt während des lesens die große Liebe dieser zwei wunderbaren Menschen!


Ein einziges Geheimnis ist spannend, gefühlvoll und nicht vorhersehbar! Es gibt (wie schon in "Die Erbin") spannende Wendungen und man weiß oft nicht, was noch alles passieren wird! Besonders in den letzten Kapiteln überschlagen sich nochmals die Ereignisse! Da gibt's dann Action & Spannung!

Ein schöner zweiter Band, welcher wieder vor der atemberaubenden Kulisse Schwedens spielt! Auch wenn mich diese Liebesgeschichte nicht so ganz in ihren Bann ziehen konnte, wie noch die von David und Natalia, ist sie trotzdem schön und lesenswert!


Schade,dass diese Trilogie bald vorbei ist!

Vier von fünf Sternchen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

DianaPegasus DianaPegasus

Veröffentlicht am 13.07.2017

sinnliche, spannende Fortsetzung der „Only one Night“-Reihe, die mich absolut bezaubern konnte

Simona Ahrnstedt – Ein einziges Geheimnis, Die Erbin II

Isobel Sorenson arbeitet bei Medpax und für Ärzte ohne Grenzen, einen Job den sie sehr liebt, aber der ihr auch einiges abverlangt, vorallem im ... …mehr

Simona Ahrnstedt – Ein einziges Geheimnis, Die Erbin II

Isobel Sorenson arbeitet bei Medpax und für Ärzte ohne Grenzen, einen Job den sie sehr liebt, aber der ihr auch einiges abverlangt, vorallem im Tschad, wo sie viel Zeit im Kriegsgebiet verbringt. Doch sie ist leidenschaftliche Kinderärztin und ein Junge hat es ihr besonders angetan.
Zuhause trifft sie immer wieder auf Alexander de la Grip, der sie magisch anzieht. Aber sie weiß, Alexander ist ein reicher Nichtsnutz, der Partys und Frauen liebt, ein Mann den nichts lange an einen Ort hält.
Alex ist die rothaarige, sexy Ärztin schon vor Wochen aufgefallen, wo sie ihn unfreundlich abgewiesen hat. Jetzt hat er die Möglichkeit ein Date mit ihr zu vereinbaren, auch wenn es an eine Spende an die Hilfsorganisation gebunden ist, aber Alex ist niemand, der einfach aufgibt, wenn er etwas haben will. Und schon bald wird ihm bewusst, dass er mehr von der Ärztin will, als nur eine Nacht, doch dann passiert das Unfassbare...

Auch der zweite Band von Simona Ahrnstedt konnte mich mit seiner komplexen, spannenden, temporeichen, emotionalen und vor allem sinnlichen Handlung überraschen und fesseln, sodass ich durch dieses ca 670 Seiten dicke Buch sprichwörtlich geflogen bin.
Der Schreibstil liest sich flüssig und locker, sodass das Buch sehr schnell zu einem Pageturner wird.
Auch hier hat die Autorin es wieder geschafft, die Handlungsorte bildlich darzustellen und die Grundstimmung gut einzufangen, die über düster und beklemmend bis hin zu emotional und locker, aber auch erotisch/sinnlich reicht.
Es war eine Freude auch Natalia und David wieder zu treffen, und auch Peter, der im letzten Buch sehr unsympathisch und brutal erschien, hat mich diesmal mit seiner Geschichte wirklich gefangen nehmen können, denn er hat eine hundertachtzig Grad-Wendung erlebt und der Ausgang der Geschichte für ihn, hat mir auch gut gefallen.
Doch im Vordergrund steht der jüngere Bruder, Alexander de la Grip, den wir im Vorgängerband als Playboy kennen gelernt haben. Ein Blick hinter seine Fassade lässt allerdings schnell erahnen, dass er selbst genau diese hoch hält, nur um seine wahren Intentionen zu verbergen, denn obwohl er sein Leben genießt ist er mit nichten ein Nichtsnutz und er betreibt ein großes Geschäftsimperium, das ihm wohl keiner so recht zu traut. Zum ersten Mal bedeutet ihm eine Frau mehr, und er ist bereit, Großes für sie zu vollbringen.
Isobel ist eine toughe, kluge und ambitonierte Frau, die trotz allem immer wieder versucht aus dem Schatten ihrer „großartigen“ Mutter Blanche hervorzutreten, die jedoch nichts besseres zu tun hat, als Isobel immer wieder herunter zu machen und ihr ein schlechtes Gewissen einzureden. Doch der Tschad hat Isobel einiges gelehrt, auch das jeder Tag kostbar ist, und sie sich ihren Wünschen nicht verschließen darf.
Alle Charaktere sind lebendig, facettenreich und komplex sowie detailliert ausgearbeitet, sodass die Figuren eine besondere emotionale Tiefe bekommen. Ich hatte viel Freude, Zeit mit ihnen in ihrem Universum zu verbringen.
Obwohl der Roman in sich abgeschlossen ist, lässt der Cliffhanger am Ende des Buches mich schon auf eine spannende Story über Tom Lexington hoffen, die sicherlich nicht minder spannend werden wird.

Das Cover ist auch nach „Die Erbin“ wieder ein sehr schöner Blickfang, eine junge Frau in einem Abendkleid, in blau gehalten.

Fazit: Eine sinnliche, spannende Fortsetzung der „Only one Night“-Reihe, die mich absolut bezaubern konnte.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kenda Kenda

Veröffentlicht am 24.06.2017

Am Ende sehr stark

Erster Satz:
„Als Alexander de la Grip aufwachte, wusste er nicht genau, wo er war.“


„Ein einziges Geheimnis“ ist der zweite Band der „Die Erbin-Reihe“ und ist flüssig zu lesen. „Die Erbin“sollte vorher ... …mehr

Erster Satz:
„Als Alexander de la Grip aufwachte, wusste er nicht genau, wo er war.“


„Ein einziges Geheimnis“ ist der zweite Band der „Die Erbin-Reihe“ und ist flüssig zu lesen. „Die Erbin“sollte vorher bekannt sein damit man die Charaktere und die Geschehnisse besser ein sortieren kann.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und haben einen guten Hintergrund. Sie sind interessant und sympathisch.
Ich mag Isobel und Alexander sehr gern und ich finde sie sind ein interessantes Paar das sich gut ergänzt. Ich finde es sehr spannend mitzuerleben wie sich aus dem lockeren Geplänkel eine ernste Angelegenheit entwickelt und wie die beiden sich durcheinander entwickeln und verändern.
Auch das man hier mehr über Peter erfährt, was er zu Zeit macht und wie er sich verändert hat finde ich sehr gelungen. Peter wirkt ganz anders als in „Die Erbin“ und hat mich mit seiner Entwicklung hier sehr positiv überrascht. Er ist in diesem Band mein Lieblingscharakter.

Die Szenen sind gut gestaltet und beschrieben. Ich mag auch das die sich die Charaktere abwechseln und man so in den jeweils anderen einen Einblick bekommt.

Die Geschichte und die Grundidee sind gut gestaltet und auch meist gut umgesetzt mir war es etwas zu viel drum herum, mehrfach wirkte es auf mich ausschweifend und auch zum Teil überflüssig. Bei der Betrachtung im Nachhinein war es in Ordnung.

Das Cover ist schon passend aber es ist nicht mein Traum-Cover. Es hat nicht so viel Glamour wie das Cover von „Die Erbin“ und wirkt auf mich leider eher gewöhnlich. Hätte ich nur das Cover gesehen hätte ich das Buch eher nicht in Erwägung gezogen aber ich wollte mehr von der Familie de la Grip erfahren.

Meine Gedanken sind beim Lesen gelegentlich abgeschweift und die Gefühle kamen eher zum Ende bei mir an. Dennoch war es ein Erlebnis „Ein einziges Geheimnis“ zu lesen und das möchte ich nicht missen. Ich fand es gut mehr über die Brüder zu erfahren und auch wie sie sich nach „Die Erbin“ verändert haben. Natürlich war die Entwicklung sehr spannend die Alexander durch Isobel durch macht. Die Charaktere fand ich sehr spannend und sympathisch. Mein Lieblingscharakter ist hier allerdings eher Peter weil seine Entwicklung mich am meisten überrascht hat. Die Szenen waren gut beschrieben. Mir waren sie allerdings manches mal zu ausschweifend und das hatte mich beim lesen durchaus etwas genervt. Im Nachhinein war es allerdings in Ordnung. Ich habe das Buch relativ schnell durch gelesen was mir gegen Ende auch gar nicht schwer viel. Zu Anfang war es eher träge aber zum Ende hin konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Ich bin sehr gespannt wie es in „Alles oder nichts“ weiter geht.


MEIN FAZIT:
„Ein einziges Geheimnis“ liest sich flüssig und die Charaktere und Szenen sind gelungen. Ich finde die Entwicklung der Charaktere sehr beeindruckend. Das Buch selber fand ich am Ende sehr stark und es fiel mir da auch schwer das Buch aus der Hand zu legen. Ich bin sehr gespannt wie es in „Alles oder nichts“ weiter geht und kann es kaum erwarten den Band in Händen zu halten. Wer „Die Erbin“ schon mochte kommt an „Ein einziges Geheimnis“ kaum vorbei. Ich finde „Ein einziges Geheimnis“ lesenswert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchstabenpoesie Buchstabenpoesie

Veröffentlicht am 12.05.2017

Netter, teils langatmiger "Erotikroman"

*Inhalt*
Alexander de la Grip lebt ein Jetset Leben. Heute Stockholm, morgen New York. Wilde Parties, Mädels und eine Menge Alkohol gehörten zu ihm, bis ihm eine Frau begegnet, die scheinbar gar nicht ... …mehr

*Inhalt*
Alexander de la Grip lebt ein Jetset Leben. Heute Stockholm, morgen New York. Wilde Parties, Mädels und eine Menge Alkohol gehörten zu ihm, bis ihm eine Frau begegnet, die scheinbar gar nicht in sein Beuteschema passt - die junge Ärztin Isobel Sorensen. Durch ihre Einstellungen zum Leben, hinterfragt Alexander sein eigenes Verhalten. Sie lernen intime Geschichten voneinander kennen und kommen sich nicht nur körperlich, sondern auch seelisch immer näher. Doch immer wieder, wird ihre „Beziehung“ auf die Probe gestellt. Was geht wirklich in Alexander vor und wie steht er zu Isobel, wenn es hart auf hart kommt?

*Meinung*
Das Cover sieht wunderschön aus. Genau das, wonach ein Frauenherz sich sehnt. Ein dunkel blauer, geheimnisvoller Hintergrund, der nach Luxus und Leidenschaft schreit. Eine rothaarige Frau die zum Fenster hinaus sieht. In einem wunderschönen Abendkleid. Es zeigt eine gewisse Eleganz, die sich auch im Schreibstil der Autorin wiederfinden lässt.
Simona Ahrnstedt gelingt es eine Handlung aufzubauen, die beide Charaktere miteinander verbindet und auf eine neue Eben bringt. Obwohl Erotik im Vordergrund der Reihe stehen soll, hält es die Autorin minimalistisch und verliert die Geschichte keinesfalls aus dem Auge.
In dem zweiten Band der Reihe, werden die erotischen Szenen auf ein Minimum reduziert. Wer hier also auf der Suche nach Erotik à la „Shades of Grey“ ist, der wird enttäuscht werden.
Alexander, als auch Isobel bringen beide ihr Päcken mit in die Beziehung, die sie aufbauen. Sie vertrauen sich einander an und auch der Leser kann eine Bindung zu den Protagonisten herstellen, da man sowohl ins das Leben von Alexander einen Einblick bekommt, als auch in das Leben von Isobel.
Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein, dennoch zeigt sich eine großartige Entwicklung und beide hinterfragen ihren Lebenshintergrund.
Simona Ahrnstedt schreibt wunderbar flüssig, dennoch muss ich gestehen, dass mir der Anfang viel zu langatmig war. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, dass Simona Ahrnstedt einfach nur die Seiten vollbekommen wollte. Das Ende war im Vergleich zum Rest des Buches sehr rasant und schnell. Vielleicht hätte die Autorin sich lieber auf diese Szene fokussieren sollen.
Die Erotikszenen sind, wie oben bereits erwähnt, gut gewählt und etwas neues, im Vergleich zu dem ersten Band der Reihe.
Klasse ist natürlich der Epilog, in dem es nochmal richtig spannend wird und die Autorin den Leser mit einem fiesen Cliffhanger zurück lässt.

*Fazit*
Ein angenehmer Erotikroman, bei welchem die Erotik allerdings nicht im Vordergrund steht. Wer gerne mehr „Shades of Grey“ möchte, für den dürfte dieses Buch nichts sein. Stellenweise sehr langatmig und langweilig, deshalb gibt es ein Stern Abzug. Ich gebe daher *4 Sterne* für eine nette Abwechslung zwischendurch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt - Autor
© Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt lebt in der Nähe von Stockholm. Nach mehreren historischen Romanen war Die Erbin ihr erster zeitgenössischer Roman, mit dem sie es sogleich an die Spitze der schwedischen Bestsellerliste schaffte. Sie ist die erste schwedische Liebesromanautorin, deren Romane ins Englische übersetzt und in den USA erscheinen werden.

Mehr erfahren
Alle Verlage