Ein einziges Geheimnis
 - Simona Ahrnstedt - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99

Lyx
Paperback
Liebesromane
671 Seiten
ISBN: 978-3-8025-9946-0
Ersterscheinung: 07.04.2016

Ein einziges Geheimnis

Übersetzt von Antje Rieck-Blankenburg

(12)

Alexander de la Grip ist für zwei Dinge bekannt: sein Aussehen und seine Frauengeschichten. Die Medien bezeichnen ihn als „schwedischen Jetset-Prinzen“, doch dass Alexander seine Nächte mit Partys und Sex verbringt, um so der grausamen Leere in seinem Innern zu entkommen, ahnt niemand. Als er auf die toughe Ärztin Isobel Sørensen trifft, weiß er sofort, dass sie seine nächste Eroberung sein wird. Aber auch Isobel verbirgt ein Geheimnis: Ihre Non-Profit-Organisation Medpax steckt in finanziellen Schwierigkeiten, und sie braucht dringend Geld. Geld, das Alexander im Überfluss besitzt … Doch was als Spiel beginnt, wird bitterer Ernst, als Alexander und Isobel erkennen, dass die Menschen nicht immer sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Und während die beiden sich immer näher kommen, sind sie gezwungen, alles infrage zu stellen, was sie zu wissen glaubten. …

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (12)

Buch_Versum Buch_Versum

Veröffentlicht am 13.04.2017

…Sehr ergreifende Geschichte, voller Emotionen, Verführung und einer bemerkenswerten Entwicklung der Charaktere.

Alexander und Isobel haben wundervoll amüsante Begegnungen miteinander, bis Alexander Sie näher kennenlernen möchte! Erstaunlicher Weise sind beide viel mehr als der erste Eindruck weckt.

Das Cover ist ... …mehr

Alexander und Isobel haben wundervoll amüsante Begegnungen miteinander, bis Alexander Sie näher kennenlernen möchte! Erstaunlicher Weise sind beide viel mehr als der erste Eindruck weckt.

Das Cover ist wieder wunderschön und sehr verspielt. Die Frau erscheint in einem wundervollem Kleid, damit hat es meine sofortige Aufmerksamkeit ergriffen.

Der Klapptext macht neugierig und man will sofort wieder in die Welt der schwedischen Geschichte eintauchen.

Die Hauptprotagonisten bestehen aus vielen komplexe Charakteren.

In diesem Band stehen Alexander und Isobel im Vordergrund, aber auch Peter und Gina werden uns dargeboten.
Alexander ist sexy, dominant und charismatisch. Er ist ein Frauenheld und weiß genau, wie man eine Frau verführt.
Jedoch steckt in Ihm noch viel mehr, was er im dunkeln lässt.
Er ist begehrenswert, zeigt aber auch seine Verletzlichkeit im Wirrwarr der Gefühle zu Isobel.
Seine Entwicklung innerhalb des Buches ist bemerkenswert, nicht nur im Sinne von seiner Stärke und seinem Beschützerinstinkt zu Isobel. Er kommt hervor und tritt auch endlich für seine Liebe ein, überwindet seine eigenen Grenzen.

Isobel ist eine begnadete Ärztin, Sie kann man nur bewundern und sympathisch finden.
Sie ist charismatisch, witzig, liebe- und aufopferungsvoll.
Besonders Ihre harte Arbeit bei Ärzte ohne Grenzen ist erschreckend und zeigt, wie Stark Sie ist. Sie ist legendär, auch wenn Sie natürlich als Person Ihre Macken hat und auch Ihre Schwächen.

Peter ist nach der Übernahme der Firma endlich bewusst, wie schrecklich seine Tat war. Er ist depressiv und zweifelt zu Recht alles an. Jedoch wird er uns in Ginas Anwesenheit sympathischer, Er zeigt sich liebenswert, gütig und hilfreich. Er entwickelt sich bewundernswert in eine Richtung, wo man Ihn sogar trotz seiner Tat nett finden kann.

Gina, immer wieder erwähnt, eine Putzkraft, aber doch soviel mehr.
Sie blüht so auf wenn die richtige Person Ihr Vertrauen gewonnen hat. Sie ist stark und strebt mehr im Leben an, als nur im Hintergrund zu agieren.

Die restlichen Familienmitglieder,

- ins besonders der liebenswerte Onkel Eugen ist immer zur Stelle, wenn jemand Unterstützung braucht!

- die Mutter, die Ihre Gefühle endlich zeigt und sich am Leben der Kinder interessiert & teilhaben möchte,

- die Mutter von Isabol, einfach schrecklich egoistische Frau,

- Leila, die Freundin von Isabol, hilfsbereit & Loyal zu Ihrer Freundin.


Der Schreibstil ist Sehr erfrischend, einfach zu lesen und sehr bildlich.
Zum inhaltlichen Verständnis, sollte man Band 1 gelesen haben.
Die Erzählweise von Simona ist voller Emotionen, Spannung und mit Humor.
Der Leser kennt die 2 Protas vom ersten Band, erfährt mehr und will mehr vom Leben der Beiden erfahren, taucht durch die Autorin, in Ihre Sichtweise ein und ist sofort fasziniert.

Besonders durch die Vielzahl der verschiedenen Charaktere ist man schnell nicht nur für einen Charakter, jedoch ist für jeden sein Favorit dabei.
Die Emotionen werden dem Leser durch den mitreißenden Schreibstil sofort nahe gebracht, man fühlt mit Isobel und Ihrem aufregendem Leben und Ihrer Arbeit als Ärztin.

Die Liebe und immer wiederkehrende erotische Spannung zwischen Isobel und Alex ist sofort spürbar, sie macht das Buch noch prickelnder und ist wundervoll beschrieben.
Die erotischen Szenen sind sehr bildlich beschrieben und man fühlt sich berauscht von Alex Sexappeal und Isobels Wunschs sich endlich auszuleben.
Die Autorin schafft es uns durch die zwei Hauptprotagonisten die verwirrenden Gefühle hautnah mit zu erleben, besonders können wir nachempfinden, in welchem Gefühlschaos Sie verstrickt sind.

Es hat mir Freude bereitet, dass Buch zu lesen, es hat mich berührt, berauscht, amüsiert und begeistert.
Die Verarbeitung der Schicksalsschläge, die die 2 Hauptprotagonisten durchlebt haben, ergreifen einen sofort.
Die verschiedenen, komplexen Charaktere begeistern einen und man will so gut wie möglich hinter deren Geschichte / Fassade blicken.
Die Entwicklung von den einzelnen Charakteren ist bemerkenswert und ergreift einen beim Lesen.
Alexander begeistert, aber frustriert einen auch beim Lesen. Trotz Sympathie ist es manchmal schwierig sich nicht über Alex zu ärgern. Er braucht etwas sehr lange um endlich seine eigene Stärke und Liebe zu Isobel zu erkennen, aber als Er es endlich schafft ist er der Held, den Isobel braucht. <3

Teil 2 ist spannender und endet mit einer tragischen Begebenheit, die aber vorhersehbar ist, jedoch in der Action nicht stört. <3

Empfehlenswert!

[❤]


Vielen Dank für das Lesevergnügen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lotta Lotta

Veröffentlicht am 16.03.2017

Grandiose Fortsetzung!

Die Familie de la Grip kennt man bereits aus dem ersten Teil, Die Erbin. Die Bücher sind so über die Charaktere lose miteinander verbunden.

Hier geht es jedoch um Alexander de la Grip und Isobel Sörensen. ... …mehr

Die Familie de la Grip kennt man bereits aus dem ersten Teil, Die Erbin. Die Bücher sind so über die Charaktere lose miteinander verbunden.

Hier geht es jedoch um Alexander de la Grip und Isobel Sörensen. Er Playboy und sie Ärtzin bei Ärtze ohne Grenzen. Verschiedener können sie nicht sein. Doch als dann die Isobles Hilfsorganisation Medpax Geld braucht, kreuzen sich ihre Wege.

Ein toller Schreibstil erwartet den Leser, der einen durch Schweden und die Probleme von Isobel und Alexander führt. Dabei werden mehrere Perspektiven benutzt um dem Leser nicht nur einen Einblich in Isobels und Alexanders Gefühlswelt zu geben, sondern auch in z.B. die von Peter de la Grip. Durch ihn sind die beiden Bände auch stärker mit einander verknüpft.

Toll fand ich, dass es sich nicht sofort und nur alles um Sex dreht. Bis es dazu kommt vergehen einige Kapitel und die Sexszenen sind keinenfalls störend. Oftmals überwiegen Ironie behaftete Dialoge und Gedanken die Story, die einen beim Lesen immer wieder zum Lachen bringen.

Insgesamt eine grandiose Fortsetzung, die 5 Sterne verdient hat. So freue ich mich sehr auf Teil 3.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

rainbowly rainbowly

Veröffentlicht am 27.02.2017

Es hätte so schön sein können...

Fakten
Autor: Simona Ahrnstedt
Sprecher: Vera Teltz
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 28.07.2016
Genre: Hörbuchdownload
ca. 16 Std. 52 Min.
 
Inhalt
Alexander de la Grip, der Partyboy der schwedischen High ... …mehr

Fakten
Autor: Simona Ahrnstedt
Sprecher: Vera Teltz
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 28.07.2016
Genre: Hörbuchdownload
ca. 16 Std. 52 Min.
 
Inhalt
Alexander de la Grip, der Partyboy der schwedischen High Society trifft auf die toughe und selbstlose Ärztin Isobel Sørensen. Und irgendwas funkt da zwischen den beiden, doch beide wollen es nicht wahrhaben. Alexander, weil ihm Isobel doch eigentlich viel zu bieder ist und Isobel weil Alex doch ein unzuverlässiger und fauler Playboy ist. Oder steckt in beiden doch mehr als man erwartet?
 
Gestaltung
Das Cover ist wie schon beim ersten Band der Erbin -Reihe sehr schön. Eine elegant gekleidete Frau mit abgewandtem Blick in die Ferne gerichtet. Und es passt so auch irgendwie zur Geschichte.

Sprecher
Vera Teltz spricht wirklich toll - mitreißend und nicht zu übertrieben. Auch wenn sie aus Alexanders Sicht erzählt, vermittelt sie die Rolle gut. Das finde ich bei Hörbüchern am schwierigsten - sich von einer weiblichen Sprecherin eine männliche Rolle vorlesen und es authentisch wirken zu lassen.

Fazit
Unterschätzter Partyboy und die heldenhafte Ärztin… *seufz* Es hat alles so gut angefangen. Erst das zögerliche Abtasten, das Umwerben, das nicht Wahrhabenwollen und doch diese magische Anziehung, die bleibt. Auch die tieferen Einblicke in das Familienleben der de la Grips, alte Bekannte wie Natalia und David wiederzutreffen, Alex wahren Charakter zu entdecken und Isobels Einsatz für Medpex und Ärzte ohne Grenzen zu verfolgen war sehr spannend! Und dann muss Isobel ihre sexuellen Neigungen ausplaudern und plötzlich wird die Geschichte mehr und mehr zu einem Erotikroman. Andere mag das vielleicht nicht stören, für manche vielleicht sogar den Reiz dieser Geschichte ausmachen, doch für mich unterbricht das unnötig die romantische Seite der Geschichte. Würde ich sowas lesen wollen, würde ich zu einem Erotikroman greifen und nicht zu einer Liebesgeschichte. Naja, ich hatte es geahnt, denn auch in "Die Erbin" waren ja schon ausgeprägte Sexszenen vorhanden, doch ich hoffte, dass es in Band 2 in ähnlichem Maß bliebe. Aber es kam anders. Mit SM und ähnlichen Sexualpraktiken kann ich einfach nichts anfangen und möchte auch nicht davon hören. Deshalb musste ich einige Szenen überspringen.

Die Nebengeschichte rund um Peter hätte ich ehrlich gesagt auch nicht gebraucht. Irgendwie macht es ihn sympatischer, aber möchte ich einen Vergewaltiger sympathisch finden? Kann man so etwas "wiedergutmachen" oder "verzeihen"? Verdient man danach noch eine erwiderte Liebe?

Für mich leider eine Enttäuschung…

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sarah_211 Sarah_211

Veröffentlicht am 26.02.2017

Ein kleiner Rückschlag nach dem tollen 1. Band

Die dreißigjährige Isobel Sorensen lebt für ihren Job. Als Ärztin reist sie in die gefährlichsten Krisengebieten der Welt und leistet dort Hilfe, wo sie am dringendsten benötigt wird. Als sie erfährt, ... …mehr

Die dreißigjährige Isobel Sorensen lebt für ihren Job. Als Ärztin reist sie in die gefährlichsten Krisengebieten der Welt und leistet dort Hilfe, wo sie am dringendsten benötigt wird. Als sie erfährt, dass ihre Non-Profi-Organisation Medpax vor dem finanziellen Ruin steht, weil eine wichtige Stiftung ihre Spenden eingestellt hat, ist sie fassungslos. Noch fassungsloser ist sie allerdings, als sich herausstellt, wer der Inhaber dieser Stiftung ist: Alexander de la Grip, jüngster Sohn einer großen schwedischen Adelsfamilie, der in den letzten Jahren vor allem mit seinen unzähligen Frauengeschichten und ausschweifenden Partys auf sich aufmerksam gemacht hat. Aber kann es wirklich sein, dass Medpax seinem verletzten Ego zum Opfer fallen? Isobel ist von Alexanders verschwenderischem Lebensstil nämlich überhaupt nicht beeindruckt und hat den schwedischen Jetset-Prinzen bereits mehr als einmal abblitzen lassen. Doch jetzt will sie nichts unversucht lassen, um ihre Organisation zu retten, und lässt sich auf ein Date mit ihm ein. Schnell stellt sie fest, dass sich hinter der Fassage des sorgenfreien, reichen Playboys ein ganz anderer Mann verbirgt, ein Mann, der Isobel beeindruckt und von dem sie sich plötzlich nicht mehr fernhalten kann, sosher sie es auch versucht. Doch Isobel hat selbst ein Geheimnis, das sie fest in ihrem Inneren verschlossen hält. Und dieses Geheimnis drängt immer stärker an die Oberfläche, je näher sie und Alexander sich kommen....

Der 2. Band der de la Grip Familienreihe hat mich etwas enttäuscht, die Spannung war nicht so hoch wie in der ersten Reihe. Daher von mir "nur" 3 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

steffi_the_bookworm steffi_the_bookworm

Veröffentlicht am 21.01.2017

Interessantes setting, aber das Paar bleibt etwas blass

3.5

Ich weiß nicht wieso, aber es ist mir sehr schwer gefallen in das Buch reinzufinden und richtig darin anzukommen. Erklären wieso kann ich mir eigentlich nicht, denn im Gegensatz zu Die Erbin geht ... …mehr

3.5

Ich weiß nicht wieso, aber es ist mir sehr schwer gefallen in das Buch reinzufinden und richtig darin anzukommen. Erklären wieso kann ich mir eigentlich nicht, denn im Gegensatz zu Die Erbin geht es hier nur sehr wenig um die schwedische Finanzwelt. Rückblickend habe ich sogar den Eindruck, dass mir der Einstieg in Die Erbin deutlich leichter gefallen ist.

Interessant fand ich, dass man in dem Buch einen interessanten Einblick in die Wohltätigkeitsarbeit sowie die Ärzte ohne Grenzen inkl. Auslandsaufenthalt bekommt. Da ich sowas bisher noch nicht gelesen habe, hat mir dies gut gefallen. Es war informativ und teilweise auch sehr berührend.

Mit den beiden Charakteren bin ich allerdings nicht so warm geworden und so richtig begeistern konnte mich die beiden irgendwie auch nicht. Für mich waren zwischen den beiden nur wenige Funken und es kam in der Hinsicht nicht viel bei mir an.

Im Verlaufe des Buches habe ich immer besser in die Geschichte reingefunden und auf den letzten Seiten wurde es dann noch richtig spannende, so dass mich das Buch im Großen und Ganzen gut unterhalten konnte. Gut fand ich auch, dass man auch am Rande immer noch etwas über die restlichen Mitglieder der Familien de la Grip erfahren hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt - Autor
© Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt lebt in der Nähe von Stockholm. Nach mehreren historischen Romanen war Die Erbin ihr erster zeitgenössischer Roman, mit dem sie es sogleich an die Spitze der schwedischen Bestsellerliste schaffte. Sie ist die erste schwedische Liebesromanautorin, deren Romane ins Englische übersetzt und in den USA erscheinen werden.

Mehr erfahren
Alle Verlage