Eversea - Mit dir kam der Sommer
 - Natasha Boyd - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
New Adult
408 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0453-6
Ersterscheinung: 21.07.2017

Eversea - Mit dir kam der Sommer

Übersetzt von Henriette Zeltner

(7)

Nach diesem Sommer wird nichts mehr so sein, wie es war ...
Drei Jahre sind seit dem Sommer vergangen, in dem Jazz Fraser den größten Fehler ihres Lebens beging und sich in den Bruder ihrer besten Freundin verliebte. Drei Jahre seit Joey ihr das Herz brach. Drei Jahre bis sie erkennt, dass sie in Butler Cove niemals über ihn hinwegkommen wird. Sie will nach Kapstadt und alles hinter sich lassen. Doch ausgerechnet jetzt ist Joey zurück und mit einem Schlag schon wieder in ihrem Herzen ...

"Sexy, romantisch, herzzerreißend! Ich habe dieses Buch verschlungen!" J. Kenner

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (7)

coala coala

Veröffentlicht am 18.09.2017

Emotionale Ergänzung der Reihe

Es ist immer schwierig, wenn man in den Bruder der besten Freundin verliebt ist. So auch für Jazz, denn als sie die Grenze kurz übertreten und Joey ihr daraufhin das Herz bricht, geht für sie die Welt ... …mehr

Es ist immer schwierig, wenn man in den Bruder der besten Freundin verliebt ist. So auch für Jazz, denn als sie die Grenze kurz übertreten und Joey ihr daraufhin das Herz bricht, geht für sie die Welt unter. Doch als sie nach vielen Jahren endlich die Kleinstadt verlassen und einen Neuanfang am anderen Ende der Welt wagen will, ist Joey auf einmal zurück in der Stadt und in ihrem Herzen.

Nach zwei spannenden Bänden um Keri Ann und Jack Eversea erfahren wir in diesem dritten Band der Serie endlich die Geschichte ihrer besten Freundin Jazz. Der Band ist etwas aufgeteilt in die Vorgeschichte vor 3 Jahren und eben die Jetztzeit. Sehr emotional geht es zu, denn die Geschichte um Jazz und Joey ist alles andere als einfach. Gerade wenn man zusammen aufwächst und dann Gefühle entstehen, die man so erst einmal natürlich nicht einplant. Viele Missverständnisse und fehlende Aussprachen haben für mich die Geschichte ab und an etwas in die Länge gezogen, es erscheint mir dennoch realistisch für das Alter der Protagonisten. Die Geschichte ist aber grundsätzlich witzig und spritzig, wenn man sich auf sie einlässt. Es gibt viele Bezüge zu den zwei anderen Bänden der Reihe, da die Geschichte in der gleichen Zeitschiene spielt. Allerdings sind diese ohne Vorwissen wahrscheinlich nicht so gut verständlich und der Lesegenuss ist mit dem Vorwissen aus der Eversea-Reihe auf jeden Fall größer.

Eine schöne Ergänzung der Eversea-Reihe, in der man endlich die Geschichte von Jazz und Joey erfährt. Dramatisch, emotional und schön zu lesen. Allerdings macht das Buch wahrscheinlich am meisten Spaß, wenn man die Reihe schon kennt.

Danke an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars über Netgalley.de.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Luna-liest Luna-liest

Veröffentlicht am 28.08.2017

Naja...

Vor drei Jahren wurde Jazz’s Herz in tausend Stücke gerissen als sie sich unglücklich in den Bruder ihrer besten Freundin verliebt hat. Drei Jahre lang hatte sie daran zu knabbern, dass er damals einfach ... …mehr

Vor drei Jahren wurde Jazz’s Herz in tausend Stücke gerissen als sie sich unglücklich in den Bruder ihrer besten Freundin verliebt hat. Drei Jahre lang hatte sie daran zu knabbern, dass er damals einfach abgehauen ist. Jetzt ist Joey zurück in Butler Cove und stellt Jazz’s Leben erneut auf den Kopf.

Ich muss gestehen, dass ich die ersten zwei Bände nicht gelesen habe. Was vielleicht auch ein Grund dafür war, dass mich die Geschichte nicht gänzlich überzeugen konnte. Das Buch war ehrlich gesagt etwas anders wie ich es erwartet habe. Das liegt vor allem daran, dass die Hälfte des Buches die Vergangenheit von Jazz und Joey erzählt.

Mit Jazz wurde ich leider nicht warm. Ich konnte ihre Handlungen teilweise einfach nicht nachvollziehen. Joey hat sie unglaublich verletzt und das Erste was sie macht, als sie sich wiedersehen, ist sich an ihn ranzuschmeißen. Auch mit ihren Aussagen kam ich nicht immer ganz klar. Mit Joey ging es mir ähnlich, auch er konnte bei mir nicht Punkten. Beide waren mir zwischendurch einfach zu kindisch.

Die Story war nicht wirklich neu, Freundin verliebt sich in den Bruder der besten Freundin, aber das hat mich nicht gestört. Leider war aber der Beginn etwas zäh, wie schon erwähnt wird fast bis zur Mitte der Geschichte die Vergangenheit von den beiden erzählt, in der vorerst nicht viel passiert. Ab der Mitte wurde es dann immer besser und das Ende hat mir dann gut gefallen. Die Charaktere haben sich endlich weiterentwickelt und wurden reifer. Jazz hat gelernt für sich selbst einzustehen und hat getan was richtig für sie war. Auch Joey wurde einfühlsamer und hat gelernt auch mal für andere zurückstecken zu können

Der Schreibstil war ok hat mich aber auch nicht umgehauen. Im Gegensatz zum Buchcover, welches wirklich wunderschön ist.


Fazit

Nicht ganz so wie erwartet. Mit den Charakteren bin ich nicht wirklich warm geworden, da sie mir teilweise zu kindisch waren und ich die Handlungen nicht immer nachvollziehen konnte. Bis ungefähr zur Hälfte des Buches wird sehr langwierig die Vergangenheit von Jazz und Joey erzählt, was teilweise etwas zäh ist. Ab der Mitte wird das Buch dann besser und zum Ende hin entwickeln sich die Charaktere dann endlich weiter und werden reifer.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nina-26 Nina-26

Veröffentlicht am 19.08.2017

Dieses Buch wurde meinen Erwartungen leider gar nicht gerecht :(

Eversea: Und mit dir kam der Sommer hat ein ansprechendes sommerliches Cover und einen interessanten Klappentext. Da es sich hier um den Bruder und die beste Freundin Jessica von Kerrie Ann handelt , die ... …mehr

Eversea: Und mit dir kam der Sommer hat ein ansprechendes sommerliches Cover und einen interessanten Klappentext. Da es sich hier um den Bruder und die beste Freundin Jessica von Kerrie Ann handelt , die man bereits aus den anderen beiden Eversea Bänden kennt handelt , sollte man diese vorher auch gelesen haben . Wärend mich Band 1 der Geschichte von Kerrie Ann und Jack absolut geflasht hat , lies mich Band 2 eher mäißg zurück und so ist es auch leider hier . Die Übersetzung ist teilweise wirklich unschön ! Der Schreibstil konnte mich diesmal nicht überzeugen , er war sehr pfad , einfach lahm , da fehlte das gewisse Etwas , ebenso wie bei der ganzen Geschichte . Joseph und Jazz schliechen die meiste Zeit widersprüchlich umeinander herum und am Ende führte das nicht zu wirklich was * grübel * zum anderen war das Verhalten teilweise echt kindisch und nicht nachzuvollziehen.
Der Inhalt hatte mit dem Klappentext meiner Meinung überhaupt nichts zu tun , ich habe da einfach mehr erwartet .

Nichts destotrotz hoffe ich , das es noch weitere Bücher von Natasha Boyd bei uns geben wird und sie mich dann auch wieder überzeugen kann !

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sarih151 Sarih151

Veröffentlicht am 16.08.2017

Ein gefühlvolles Eversea-Spin-off

Es war dieser eine Sommer vor drei Jahren...
Ein Sommer, in dem Jazz in einer hemmungslosen Nacht mit einem Touristen endlich zur Frau werden wollte.
Doch alles ändert sich, als Joey Butler in seine Heimatstadt ... …mehr

Es war dieser eine Sommer vor drei Jahren...
Ein Sommer, in dem Jazz in einer hemmungslosen Nacht mit einem Touristen endlich zur Frau werden wollte.
Doch alles ändert sich, als Joey Butler in seine Heimatstadt zurückkehrt...

Auch drei Jahre später, fühlt sich Jazz noch immer zu ihm hingezogen.
Und erneut spielt ihr Körper in seiner Gegenwart verrückt.
Doch zurück ist auch all der Schmerz, den sie fühlt, wenn sie an diesen einen Sommer vor drei Jahren denkt...

In „Mit Dir Kam Der Sommer“ macht Natasha Boyd einen erneuten Abstecher nach Butler Cove und erzählt nun die Geschichte von Keri Anns Bruder und ihrer besten Freundin.

Auch wenn nun einige Zeit vergangen ist, seitdem ich die Eversea-Reihe um
Jack und Keri Ann gelesen habe, musste ich diesen erneuten Ausflug ins malerische Küstenstädtchen unternehmen.

Meiner Meinung nach kann das Buch auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden,
auch wenn man dann in der Hinsicht auf die Liebesgeschichte von Keri Ann und Jack gespoilert wird.

Das Cover ist wirklich schön und erweckt so schon im Vorfeld die Atmosphäre einer sommerlichen Liebesgeschichte.

Der Schreibstil ist angenehm, flüssig und entführt den Leser ins heitere und sonnige Butler Cove.
Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Jazz.
Neben der gegenwärtigen Situation, wird auch die Geschichte von vor drei Jahren erzählt, die zudem einen größten Teil des Buchs ausmacht.

Jazz ist eine sehr lebhafte und humorvolle Person.
Sie ist eine sympathische und liebenswerte junge Frau.
Doch Jazz hat es im Leben wahrlich nicht leicht.
Sie muss sich mit schwierigen und verzweifelten Situationen auseinandersetzen.

Auch Joey ist ein toller Protagonist.
Der liebevolle große „Bruderfreund“ mit einem stark ausgeprägten Beschützerinstinkt.

Mit „Mit Dir Kam Der Sommer“ taucht man ein, in eine gefühlvolle, sommerliche Geschichte.
Eine gefühlvolle Geschichte mit vielen romantisch-heiteren Szenen und einer bewegenden Lebensgeschichte.

Aufgrund des großen Rückblicks in die Vergangenheit, empfand ich die gegenwärtige Situation vor allem zum Ende als vernachlässigt.
Lang bestehende Missverständnisse und Konfliktsituationen lösten sich nahezu in Luft auf, um ein zufriedenstellendes Ende zu ermöglichen.
4 von 5 Sterne

Ich danke dem LYX Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars via NetGalley!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rebecca1493 Rebecca1493

Veröffentlicht am 14.08.2017

Leider nicht mein Fall

Zunächst muss ich zugeben, dass mir vor dem Erwerb dieses Buches nicht klar war, dass sich um eine Nebengeschichte der "Eversea"-Reihe handelt, sodass sich mir möglicherweise schon allein aus diesem Grund ... …mehr

Zunächst muss ich zugeben, dass mir vor dem Erwerb dieses Buches nicht klar war, dass sich um eine Nebengeschichte der "Eversea"-Reihe handelt, sodass sich mir möglicherweise schon allein aus diesem Grund einige Aspekte nicht erschlossen haben. Leider war das Buch aber auch sonst nicht mein Fall und ich war mehrfach kurz davor abzubrechen.

Zu den Gründen: Wie bereits erwähnt, hatte ich bisher noch nicht Bekanntschaft mit dem Schreibstil der Autorin Natasha Boyd gemacht. Möglicherweise konnte sie ihr sprachliches Können in ihrer Muttersprache besser entfalten, die deutsche Übersetzung war allerdings teilweise nur zum Kopf schütteln, ein absolutes Novum für mich bei einem Buch aus dem LYX-Verlag. Warum man beispielsweise "Wolf of Wallstreet" explizit in der deutschen Sprache ausschreiben muss oder ein Wort für die Übersetzung gewählt wird, das zumindest in meinem täglichen Sprachgebrauch nicht vorkommt, ist mir nicht wirklich klar geworden. Demnach war es kein Wunder, dass ich wer weiß wie oft ich über sehr eigenwillige Formulierungen gestolpert bin, die mir immer wieder die Lust zu Lesen ausgetrieben haben.

Zusätzlich hat mich auch die Idee der Geschichte selbst nicht so recht überzeugen können. Junge Frau verliebt sich in Bruder der besten Freundin... Naja ;) Andererseits war dieses Thema zentraler Punkt der Inhaltsangabe, ich wusste also, was auf mich zukommen würde, die Umsetzung wiederum war nicht besonders berauschend, da hatte ich mir deutlich mehr erhofft. Dafür war der Text einfach nicht spritzig genug, sondern mit sehr viel unnötiger Dramatik gespickt, die mich in den Wahnsinn getrieben hat.

Ebenso waren die Aussagen und Taten der Protagonisten Joseph und Jessica doch sehr widersprüchlich. Die beiden verhielten sich zum Teil unheimlich kindisch, sodass ich mehrfach nicht glauben konnte, was ich da lesen musste. Dass sich Jessica beispielsweise schon nach den gefühlt ersten 10 Seiten Joseph an den Hals wirft, obwohl er sie im Stich gelassen hat und dann noch auf eine eher seltsam anmutende Art und Weise, hat nicht wirklich dazu beigetragen, dass ich mich für die Geschichte erwärmen konnte.

Positiv waren für mich in diesem Falle nur das halbwegs versöhnliche Ende und das gelungene Titelbild, von ich mich etwas zu sehr habe blenden lassen. Wirklich schade!

Fazit: Leider eine ziemlich enttäuschende Übersetzung einer mäßig interessanten Geschichte... Da sind leider nicht mehr als zwei Sterne drin!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Natasha Boyd

Natasha Boyd - Autor
© Natasha Boyd

Bevor Natasha Boyd mit dem Schreiben begann, hat sie in den Marketing- und Presseabteilungen verschiedener Firmen gearbeitet. Sie besitzt einen Abschluss in Psychologie und lebt im Lowcountry an der Küste South Carolinas – wo es Spanisches Moos gibt, Krokodile und Moskitos, die so groß wie kleine Vögel sind. Sie hat einen Ehemann, zwei Söhne und eine Katze namens Tuna.

Mehr erfahren
Alle Verlage