Eversea - Mit dir kam der Sommer
 - Natasha Boyd - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
New Adult
408 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0453-6
Ersterscheinung: 21.07.2017

Eversea - Mit dir kam der Sommer

Übersetzt von Henriette Zeltner

(14)

Nach diesem Sommer wird nichts mehr so sein, wie es war ...
Drei Jahre sind seit dem Sommer vergangen, in dem Jazz Fraser den größten Fehler ihres Lebens beging und sich in den Bruder ihrer besten Freundin verliebte. Drei Jahre seit Joey ihr das Herz brach. Drei Jahre bis sie erkennt, dass sie in Butler Cove niemals über ihn hinwegkommen wird. Sie will nach Kapstadt und alles hinter sich lassen. Doch ausgerechnet jetzt ist Joey zurück und mit einem Schlag schon wieder in ihrem Herzen ...

"Sexy, romantisch, herzzerreißend! Ich habe dieses Buch verschlungen!" J. Kenner

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (14)

Buecher_Panda Buecher_Panda

Veröffentlicht am 29.01.2018

Alte Liebe rostet nicht

Die Geschichte von Jazz und Joey führt uns zurück nach Butler Cove.

Endlich erfahren wir, was zwischen Jazz und Joey vorgefallen ist. Das Buch setzt gegen Ende des zweiten Bandes der Eversea Reihe ein. ... …mehr

Die Geschichte von Jazz und Joey führt uns zurück nach Butler Cove.

Endlich erfahren wir, was zwischen Jazz und Joey vorgefallen ist. Das Buch setzt gegen Ende des zweiten Bandes der Eversea Reihe ein.

Jazz versucht ihre Sehnsucht zu Joey, den Bruder ihrer besten Freundin, nach der gemeinsamen Nacht vor drei Jahren. Nachdem sie nach drei Jahren immer noch nicht über ihn hinweggekommen ist, entschließt sie sich einen Job in Kapstadt an-zunehmen. Womit sie nicht gerechnet hat, ist die Rückkehr von Joey nach Butler Cove.

Das Buch ist in Gegenwart und Vergangenheit aufgeteilt. Hauptsächlich geht es jedoch, um den Beginn der Liebesgeschichte und Jazz Vergangenheit.

Jazz ist ein Charakter, der kein Blatt vor dem Mund nimmt. Sie ist direkt und lässt sich nichts gefallen. Sie setzt ihren Sarkasmus oft zum Selbstschutz bei. Sie ist ei-gentlich ziemlich sympathisch – zumindest ihr Junges Ich. In den Kapiteln der Ge-genwart hat ihr Charakter an Tiefe verloren. Ihre Aktionen wurden immer vorher-sehbarer. Dennoch ist der Schlagabtausch zwischen ihr und Joey eigentlich immer amüsant.

Joey hat einen ziemlich großen Beschützerinstinkt. Zudem ist er zuvorkommend und nett. Außer dem Wunsch Arzt zu werden, wirkte er auf mich ziemlich unent-schlossen, was er eigentlich vom Leben will.

Der Schreibstil der Autorin ist gut. Er ist flüssig und modern. Das Cover passt zur Geschichte. Das einzige was mich an dem Cover stört, ist die viel zu große Schrift. Die nimmt über die Hälfte des Covers ein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

cityofbooks cityofbooks

Veröffentlicht am 07.01.2018

Absoluter Flop!

Drei Jahre sind seit dem Sommer vergangen, in dem Jazz den größten Fehler ihres Lebens beging und sich in den Bruder ihrer besten Freundin verliebte. Drei Jahre seit Joey ihr das Herz brach. Sie will nach ... …mehr

Drei Jahre sind seit dem Sommer vergangen, in dem Jazz den größten Fehler ihres Lebens beging und sich in den Bruder ihrer besten Freundin verliebte. Drei Jahre seit Joey ihr das Herz brach. Sie will nach Kapstadt und alles hinter sich lassen. Doch ausgerechnet jetzt ist Joey zurück und mit einem Schlag schon wieder in ihrem Herzen ...
Da mir das Cover sehr gut gefallen hat und auch der Klappentext mich angesprochen hat, habe ich mich schon sehr auf dieses Buch gefreut. Ich wusste zwar nicht, dass die Geschichte zur "Eversea"-Reihe gehört, da in diesem buch allerdings ein anderes Protagonisten-Pärchen im Vordergrund steht, war das nicht all zu schlimm. Trotzdem fand ich die Geschichte sehr enttäuschend...

Der Schreibstil der Autorin war zwar in Ordnung, allerdings keineswegs etwas besonderes. Natascha Boyd schreibt weder sonderlich humorvoll, noch emotional oder dramatisch, weshalb sich die Geschichte zwar gut lesen lies, aber mich trotzdem nicht packen konnte. Die Geschichte wird auch ausschließlich aus Jazz Perspektive erzählt, was mir nicht so gut gefallen hat, denn ich bin mit Jezz einfach nicht zurechtgekommen.

Jezz hat mir als Protagonistin wirklich überhaupt nicht gefallen. Ich fand sie einfach nur kindisch, viel zu sehr auf sich selbst bezogen und sie hatte meiner Meinung nach auch kein bisschen Feingefühl. Auch Joey konnte mich nicht all zu sehr begeistern. Auch sein Verhalten konnte ich nicht immer nachvollziehen und teilweise war sein Verhalten auch sehr kindisch, weshalb ich den Charakteren einfach nichts abgewinnen konnte.

Die Handlung konnte mich leider genauso wenig begeistern. Die Geschichte war zwar okay, allerdings konnte sie mich überhaupt nicht packen, schon nach wenigen Seiten hat mich die Geschichte gelangweilt und es war insgesamt einfach ziemlich lahm. Zudem wurde meiner Meinung nach viel zu viel aus der Vergangenheit erzählt, wodurch die Gegenwart zu wenig Beachtung bekommen hat. Die Einteilung war einfach unvorteilhaft gewählt und ich hätte das Buch sehr oft am liebsten abgebrochen, habe mich dann allerdings dafür entschieden das Buch ab der Hälfte quer zu lesen und bin jetzt sehr froh es beendet zu haben.

Insgesamt war das Buch absolut nicht mein Fall. Weder der Schreibstil, noch die Charaktere oder die Handlung konnten mich überzeugen und, weshalb mich das Buch ziemlich enttäuscht hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

marcello marcello

Veröffentlicht am 27.12.2017

Eindimensionale Protagonistin

Natasha Boyd habe ich durch ihre „Eversea“-Romane kennengelernt. Die zwei Bände waren jetzt sicherlich keine Perlen der Literaturgeschichte. Aber mir hat das südländische Setting gefallen und dass diese ... …mehr

Natasha Boyd habe ich durch ihre „Eversea“-Romane kennengelernt. Die zwei Bände waren jetzt sicherlich keine Perlen der Literaturgeschichte. Aber mir hat das südländische Setting gefallen und dass diese klischeehafte Story (Star trifft bodenständiges Mädchen) auch schöne und mitreißende Momente bieten konnte. „Mit dir kam der Sommer“ ist jetzt der dritte Band der Reihe, dreht sich aber um Jazz, Keri Anns beste Freundin und Joey, deren Bruder.
Ich bin voller Hoffnung in diesen Roman gestartet, da ich Jazz aus den Vorgängerbänden mochte. Sie war ein tolle beste Freundin, hatte zudem eine sehr selbstbewusste Art und Weise und daher fand ich die Aussicht, nach der eher schüchternen, sehr empathischen Keri Ann, mal eine andere Perspektive zu haben. Doch leider wurde Jazz regelrecht kaputt geschrieben. Zwar existierten die Ansätze ihrer Persönlichkeit schon, aber alles andere konzentrierte sich so dermaßen auf die Liebesbeziehung mit Joey und da drehte sie sich nur noch im Kreis. Mal superpampig, mal eifersüchtig, mal überschwänglich leidenschaftlich und das immer, immer wieder. Dadurch war leider keine Charakterentwicklung zu beobachten und irgendwann fand ich sie sogar regelrecht anstrengend. Auch das Alter ihrer Figur (einmal mit 18, einmal mit 21) zeigte keinerlei Unterschied. Jazz war immer Jazz und das ist nicht positiv gemeint.
Schade eigentlich, weil mir Joey wesentlich besser gefiel. Die Szenen der beiden zusammen, wenn sie neckend miteinander flirteten oder wenn die Leidenschaft überkochte, haben richtig gezogen, aber sobald Jazz wieder superkindisch war und „fauchte“ war es leider wieder für mich vorbei. Darunter leidet natürlich auch im erheblichen Maße der Fortgang der Geschichte. Es war sicherlich interessant, viele Aspekte der Liebesgeschichte zwischen Jack und Keri Ann auch mal aus einer anderen Perspektive zu erleben, aber die Liebesgeschichte von dem eigentlichen Paar dieses Romans funktionierte eben nur bedingt. Da hat sich vieles im Kreis gedreht, viele verletzte Gefühle, aber dennoch leider nicht so berührend, weil Jazz nicht mehr charakterliche Tiefe erhalten hat. Das Ende war dann aber fast schon perfekt, weil da endlich mal etwas passierte, was ich mir schon viel früher gewünscht hätte.
Fazit: „Mit dir kam der Sommer“ kann ich nur schwerlich empfehlen. Es mag LeserInnen geben, die mit Jazz zusammenfinden, aber für mich fiel diese Geschichte eben durch ihre Figur. Eine prinzipiell prickelnde Verbindung der Protagonisten kann eben nicht ausbügeln, dass es gleichzeitig mit einer der nervigsten, eintönigsten Charaktere gibt, die man sich vorstellen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

18isi 18isi

Veröffentlicht am 11.12.2017

Der Sommer mit dir

Was für ein schönes Cover.
Es lässt einen schwärmen und man kommt in Urlaubsstimmung.
Die Farben wirken sehr warm und man kann richtig den Sommer spüren.

Der Schreibstil ist locker und leicht. Man ist ... …mehr

Was für ein schönes Cover.
Es lässt einen schwärmen und man kommt in Urlaubsstimmung.
Die Farben wirken sehr warm und man kann richtig den Sommer spüren.

Der Schreibstil ist locker und leicht. Man ist von Anfang an in der Story drin.
Das Buch wird aus beiden Seiten geschrieben, was ich klasse finde. Es lässt einen
tief in die Charaktere eintauchen was die Emotionen betrift.

Nachdem ich die ersten beide Teile gelesen habe, musste ich auch dieses Teil lesen.
Dieses Mal geht es um Jazz. Und ich war sehr froh darüber alle wieder zu sehen bzw lesen.

Jazz hat es nicht einfach. Was man hier genau spüren kann. Ihre Vergangenheit ist nicht einfach.
Was sehr viele Emotionen rüber bringt.
Es ist eine tolle Liebesgeschichte aber in der auch nicht die Familie & Freunde zu kurz kommt.

Zum Inhalt werde ich nichts weiter verraten. Sondern lest das Buch.
Ob man es einzeln lesen kann, ich denke schon.
Aber wenn man die Geschichte von Jack & Keri Ann lesen möchte,
fängt man den beiden Teile an.

Vielen Dank an Netgalley und LYX für das Rezensionsexemplar,
was aber nicht meine Meinung beeinflusst hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

HannaHL HannaHL

Veröffentlicht am 21.10.2017

Eine nette Geschichte

Inhalt:
Drei Jahre sind seit dem Sommer vergangen, in dem Jazz Fraser den größten Fehler ihres Lebens beging und sich in den Bruder ihrer besten Freundin verliebte. Drei Jahre seit Joey ihr das Herz brach. ... …mehr

Inhalt:
Drei Jahre sind seit dem Sommer vergangen, in dem Jazz Fraser den größten Fehler ihres Lebens beging und sich in den Bruder ihrer besten Freundin verliebte. Drei Jahre seit Joey ihr das Herz brach. Drei Jahre bis sie erkennt, dass sie in Butler Cove niemals über ihn hinwegkommen wird. Sie will nach Kapstadt und alles hinter sich lassen. Doch ausgerechnet jetzt ist Joey zurück und mit einem Schlag schon wieder in ihrem Herzen ...


Meine Meinung:
Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Der Schreibstil von Natasha Boyd ganz gut gefallen, da sich die Geschichte ganz angenehm hat lesen lassen.

Die Geschichte wird komplett aus der Sicht von Jazz erzählt. Sie ist sehr lebhaft, humorvoll und sehr sympathisch. In ihrem Leben war nicht immer alles so leicht für sie, da sie sich mit schwierigen Sittuationen auseinander setzen musste. Auch Joey hat mir gut gefallen. Er hat einen stark ausgeprägten Beschützerinstinkt, was ich echt richtig süß fand.

Das Cover finde ich richtig schön gemacht. Es verspricht schon eine sommerliche und unterhaltsame Geschichte.


Fazit:
Insgesamt hat mir das Buch ganz gut gefallen. Es ist eine sommerliche und unterhaltsame Geschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Natasha Boyd

Natasha Boyd - Autor
© Natasha Boyd

Bevor Natasha Boyd mit dem Schreiben begann, hat sie in den Marketing- und Presseabteilungen verschiedener Firmen gearbeitet. Sie besitzt einen Abschluss in Psychologie und lebt im Lowcountry an der Küste South Carolinas – wo es Spanisches Moos gibt, Krokodile und Moskitos, die so groß wie kleine Vögel sind. Sie hat einen Ehemann, zwei Söhne und eine Katze namens Tuna.

Mehr erfahren
Alle Verlage