Faking it - Alles nur ein Spiel
 - Cora Carmack - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

Lyx
Taschenbuch
New Adult
352 Seiten
ISBN: 978-3-8025-9498-4
Ersterscheinung: 02.10.2014

Faking it - Alles nur ein Spiel

Übersetzt von Sonja Häußler

(6)

Max Miller hat ein Problem: Ihre Eltern haben sich zu einem Besuch angekündigt, und all die beschönigenden Halbwahrheiten, die sie ihnen über ihr Leben in Philadelphia erzählt hat, drohen aufzufliegen. Vor allem ihr Freund Mace ist mit seinen Tätowierungen alles andere als vorzeigbar. Da trifft Max den angehenden Schauspieler Cade und bittet ihn, sich ihren Eltern gegenüber als ihr Freund auszugeben. Doch Cade spielt seine Rolle zu gut, und Max weiß schon bald nicht mehr, wo ihr Spiel endet und wo echte Gefühle beginnen ...

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (6)

Niknak Niknak

Veröffentlicht am 05.08.2017

Bad Boy war gestern - Bad Girl ist heute

*Inhalt:
(Klappentext)*
Max Miller hat ein Problem: Ihre Eltern haben sich zu einem Besuch angekündigt, und all die beschönigenden Halbwahrheiten, die sie ihnen über ihr Leben in Philadelphia erzählt hat, ... …mehr

*Inhalt:
(Klappentext)*
Max Miller hat ein Problem: Ihre Eltern haben sich zu einem Besuch angekündigt, und all die beschönigenden Halbwahrheiten, die sie ihnen über ihr Leben in Philadelphia erzählt hat, drohen aufzufliegen. Vor allem ihr Freund Mace ist mit seinen Tätowierungen alles andere als vorzeigbar. Da trifft Max den angehenden Schauspieler Cade und bittet ihn, sich ihren Eltern gegenüber als ihr Freund auszugeben. Doch Cade spielt seine Rolle zu gut, und Max weiß schon bald nicht mehr, wo ihr Spiel endet und wo echte Gefühle beginnen.

*Mein Kommentar:*
Mein erster Gedanke zu dem Buch war: "Ein schönes Buch für zwischendurch". Je weiter ich jedoch gelesen hatte, desto mehr wurde ich eines Besseren belehrt. Das Buch hat sehr viel Tiefgang und extrem viele Gefühle.

Die Autorin hat einen sehr gefühlsvollen Schreibstil, der angenehm zu lesen ist. Man bekommt sehr viel Einblick in die Gefühlswelt der beiden Protagonisten. Das Buch ist immer abwechselnd aus der Sicht von Max und Cade geschrieben. Dadurch konnte ich mich viel besser in die Charaktere hineinversetzen.

Man erfährt sehr viel von der Vergangenheit von Max. Im Laufe des Buches erfährt man immer mehr, bis man anschließend auch den Rest erfährt. Von Cade erfährt man nicht ganz so viel, aber dennoch genug um ihn gut zu verstehen.

Ich habe den ersten Band der Reihe noch nicht gelesen, dadurch kannte ich die Charaktere noch nicht. Dies hat beim Lesen aber nicht gestört. Der erste Teil handelt von Bliss und Garrick. Diese kommen in diesem Buch nur ganz selten vor, spielen jedoch trotzdem eine wichtige Rolle, vor allem am Anfang der Geschichte. Auch ohne ihre Geschichte zu kennen, kann man dieses Buch ganz super leicht lesen.

Max Miller, die eigentlich Mackenzie heißt ist ein sehr schriller und liebenswerter Charakter. Sie ist tätowiert und gepierct, ihre Haare sind meistens bunt und ihr Markenzeichen ist ihr knallroter Lippenstift. Die Musik ist ihre Leidenschaft. Sie ist eine sehr taffe Persönlichkeit, die jedoch oft auch viel Angst hat, Angst alles zu vermasseln.

Cade Winston ist ein sehr bodenständiger und netter Charakter. Er engagiert sich ehrenamtlich und gibt sozial benachteiligten Kindern Schauspielunterricht. Er möchte gerne Schauspieler werden, hat den Durchbruch jedoch noch nicht geschafft. Er versucht, auf Grund seiner Vergangenheit, perfekt zu sein, kämpft jedoch zu wenig.

Die Beziehung der beiden ist sehr schwierig zu beschreiben. Sie ergänzen sich perfekt und unterstützen den Anderen bei seinen Schwächen. Gegenseitig ermutigen sie sich ihren Ängsten zu stellen. Das knistern und kribbeln zwischen den beiden ist bereits von der ersten Sekunde an zu spüren. Die Leidenschaft ist schier greifbar. Sie harmonieren einfach super zusammen.

*Mein Fazit:*
Bad Boy war gestern - Bad Girl ist heute. Das Buch hat mir unheimlich gut gefallen. Man fiebert mit den Protagonisten mit und will mit dem Lesen nicht mehr aufhören. Den ersten Teil werde ich auf jeden Fall noch nachlesen, genauso wie ich mir auch den dritten Teil noch besorgen werde.

Ganz liebe Grüße,
Niknak

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dorothea84 Dorothea84

Veröffentlicht am 28.05.2017

Chaos..

Max Miller hat ein Problem, ihre Eltern kommen zu Besuch doch sie kann ihnen kaum ihren Freund Mace als Freund zeigen mit all seinen Tätowierungen. Da trifft sie auf Cade und bittet ihn um Hilfe. Solange ... …mehr

Max Miller hat ein Problem, ihre Eltern kommen zu Besuch doch sie kann ihnen kaum ihren Freund Mace als Freund zeigen mit all seinen Tätowierungen. Da trifft sie auf Cade und bittet ihn um Hilfe. Solange ihrere Eltern in der Stadt sind soll er ihr Freund spielen. Cade spielt seine Rolle etwas zu gut...

Ich habe schon das erste Band geliebt. Jetzt bekommt Cade auch mal Glück und eine Frau die evtl. auch ihn Lieben kann. :) Zwischen ihn und Max wird es ein hin und her der Gefühle. Max ist der bodenständige, einfach und guter Kerl. Max ist schrill, lebenslustig und bunt. Sie passen einfach super zusammen und man kann es kaum erwarten bis sie wieder aufeinander treffen. Ihre Wortgefechte sind der Hammer und natürlich dürfen ein paar überraschende Wendungen nicht fehlen. Ein paar Stunden sich einfach nur um nichts kümmern und andere beim Beseitigen des Chaos begleiten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LovelyGirl LovelyGirl

Veröffentlicht am 31.03.2017

Packende Liebesgeschichte

Kritik:
Nachdem ich „Forever Love“ von Monica Murphy gelesen und geliebt habe, habe ich mich riesig darüber gefreut, dass es so ein ähnliches Buch gibt. Nur mit dem Unterschied, dass diesmal das Mädchen ... …mehr

Kritik:
Nachdem ich „Forever Love“ von Monica Murphy gelesen und geliebt habe, habe ich mich riesig darüber gefreut, dass es so ein ähnliches Buch gibt. Nur mit dem Unterschied, dass diesmal das Mädchen den Jungen auf diesen Deal anspricht. So war mir klar: Ich kann mich auf eine lustige und abenteuerreiche Story, voller Höhen und Tiefen, vorbereiten. Da ich die Losing it-Reihe nicht gelesen habe, war ich gespannt, warum diese Autorin so viele Leser begeisterte. Dieses Buch kann man getrennt von „Losing it“ lesen.


Zum Glück wurde ich ganz und gar nicht enttäuscht, denn sowohl die Charaktere als auch die Handlung war authentisch und real, da dies in dem Genre besonders wichtig ist, um von den anderen new-adult-Büchern hervor zu stechen. Durch den flüssigen und lockeren Schreibstil und den kurzen Kapiteln ließ sich das Buch in einem Rutsch lesen. Ebenso standen die erotischen Momente gar nicht im Mittelpunkt, so wurde nicht viel darauf eingegangen, sondern viel mehr die Gefühle der beiden Hauptprotagonisten zueinander. Jedes Mal, wenn sie sich nah kamen, kam es nicht zu absurden und sexistischen Ausdrücken. Darauf legte die Autorin nicht viel Wert. Hinzu kommt die wechselte Erzählperspektive der Protagonisten. So konnte ich mich in die Lage der jeweiligen Person hineinversetzen und sie verstehen.

Die Hauptdarsteller sind Max Miller und Cade Winston, die einen Deal abschließen. Cade hat in der Vergangenheit vieles durchmachen müssen. Aber statt zu fliehen, stellt er sich dieser und schaut in die Gegenwart. Wie es oft der Fall in diesem Genre ist, trägt die weibliche Protagonistin auch ein kleines Geheimnis mich sich und hatte keine schöne Vergangenheit. Zwar verbindet sie ihre Vergangenheit, aber die unterschiedlichen Charakterzüge tragen zu der Chemie zwischen ihnen bei. Aber nicht nur das, sondern auch ihr Aussehen. Denn Max ist gepierct, tätowiert und hat buntte Haare, während Cade aus ärmlichen Verhältnissen kommt, Schauspieler und stets bodenständig ist. Max zeigt sich von Außen glücklich und wild, aber innerlich ist sie sehr verletzlich und muss gegen ihre Vergangenheit und allen Erwartungen ankämpfen.

Cade war sehr sensibel, aber klebte nicht an Max. Er ließ ihr stets Freiraum und Zeit zum Nachdenken. So kam es nicht zu vielen Auseinandersetzungen zwischen Cade und Max. In der Hinsicht fehlte ein wenig an Spannungsmomenten. Ich hätte mir mehr packende Szenen gewünscht.


Fazit:

Mit „Faking it“ hat Cora Carmack eine weitere Leserin begeistern können. Das Buch steckte voller Emotionen und überraschender Momente, die mich berühren konnte. Die Autorin konnte mich packen und ich empfehle dieses Buch einfach jedem!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BookWonderland BookWonderland

Veröffentlicht am 06.12.2016

Ein Spiel, das keins ist...

Mackenzie, die von allen (außer ihren Eltern) nur Max genannt wird ist ganz anders als ihre Eltern und auch als sie es ihren Eltern erzählt. Sie ist tatowiert (was sie nicht wissen), sie spielt in einer ... …mehr

Mackenzie, die von allen (außer ihren Eltern) nur Max genannt wird ist ganz anders als ihre Eltern und auch als sie es ihren Eltern erzählt. Sie ist tatowiert (was sie nicht wissen), sie spielt in einer Rockband (was ihre Eltern auch nicht wissen) und ihr Freund ist definitiv ganz anders, als sie es ihren Eltern erzählt hat. Den Freund von dem sie immer so geschwärmt hat gibt es so nämlich gar nicht und so braucht sie einen Ersatz oder die Lügen fliegen auf. Da trifft sie in einem Cafe auf Cade, der aussieht wie der Schwiegermuttertraum persönlich und der zusätzlich noch Schauspieler ist. Max bittet ihn ihren Freund zu spielen und bald weiß sie nicht mehr, ob alles wirklich gespielt ist.
Cade ist noch nicht ganz darüber hinweg, dass seine beste Freundin und die Frau in die er verliebt war mit einem anderen zusammen ist. Außerdem läuft auch seine Schauspielkarriere nicht so wie er es sich erhofft hat. Das alles ändert sich als er Max kennenlernt, denn sie ist ganz anders als Bliss.
In diesem zweiten Band der Losing It Trilogie wechselt die Erzählperspektive zwischen Cade und Max, wodurch man einen sehr guten Einblick in beide Charaktere und ihre Gedanken bekommen hat. Leider konnte mich die Geschichte insgesamt nicht so überzeugen wie die von Bliss und Garrick, auch wenn es trotzdem Spaß gemacht hat sie zu lesen. Ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil der Trilogie.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

skjoon skjoon

Veröffentlicht am 15.09.2016

Fakint it

Mackenzie, lieber nur Max genannt steht vor einem Problem, als sich ihre Eltern unangekündigt für einen Besuch in ihrer Stadt ankündigen, um ihren Freund kennen zu lernen. Doch Max hat ihnen ihren wahren ... …mehr

Mackenzie, lieber nur Max genannt steht vor einem Problem, als sich ihre Eltern unangekündigt für einen Besuch in ihrer Stadt ankündigen, um ihren Freund kennen zu lernen. Doch Max hat ihnen ihren wahren Freund immer verschwiegen und kann ihren konservative Eltern unmöglich einen tätowierten Mann vorstellen. Kurzerhand bietet sie Cade, einen Schauspielstudent um Hilfe. Er soll vor ihren Eltern ihren Freund spielen. Er willigt auch sofort ein, um seine Freundin Bliss zu vergessen. Doch mit der Zeit wissen Max und Cade nicht mehr, wo das Spiel endet und wann es kein Spiel mehr ist....

Da mir "Losing it - Alles nicht so einfach" richtig gut gefiel musste ich nun auch diesen 2.Teil der Reihe lesen. Und auch dieser Roman von Cora Carmack gefällt mir wieder richtig gut. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Geschichte ist richtig spannend und der Schreibstil ist auch sehr flüssig! Max ist eine zu Beginn recht freche junge Frau, welche aber des öfteren mehrere Gesichter von sich zeigt. Und hinter der ganzen Fassade zeigt sich eine sehr verletzliche Max.
Cade ist ein junger symatischer Mann, der richtig nett und anständig ist und einfach mal ein guter Mann ist für Max, die sich bis zu dieser Begegnung immer nur mit Idioten herumgeschlagen hat.
Trotz der nicht ganz neuen Geschichte ein wirklich lesenswertes Buch mit zwei tollen Protagonisten!

Für alle zu empfehlen, denen z.B.: "Wait for you"-"Dublin Street" oder "Into the Deep" gefiel!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Cora Carmack

Cora Carmack - Autor
© Matt Tolbert

Cora Carmack hat unterrichtet und am Theater gearbeitet, bevor sie mit dem Schreiben begann. Mit ihrem Debütroman Losing It – Alles nicht so einfach, der in mehr als zehn Sprachen übersetzt wurde, landete sie aus dem Stand einen weltweiten Bestseller.

Mehr erfahren
Alle Verlage