Faking it - Alles nur ein Spiel
 - Cora Carmack - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
New Adult
352 Seiten
ISBN: 978-3-8025-9498-4
Ersterscheinung: 02.10.2014

Faking it - Alles nur ein Spiel

Übersetzt von Sonja Häußler

(9)

Max Miller hat ein Problem: Ihre Eltern haben sich zu einem Besuch angekündigt, und all die beschönigenden Halbwahrheiten, die sie ihnen über ihr Leben in Philadelphia erzählt hat, drohen aufzufliegen. Vor allem ihr Freund Mace ist mit seinen Tätowierungen alles andere als vorzeigbar. Da trifft Max den angehenden Schauspieler Cade und bittet ihn, sich ihren Eltern gegenüber als ihr Freund auszugeben. Doch Cade spielt seine Rolle zu gut, und Max weiß schon bald nicht mehr, wo ihr Spiel endet und wo echte Gefühle beginnen ...

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (9)

charlie_books charlie_books

Veröffentlicht am 02.11.2017

Bad Girl trifft Good Guy!

Ich habe mir dieses Buch auf Empfehlung einer Freundin hin gekauft und ich bin wirklich froh, dass sie so einen guten Büchergeschmack hat, denn ich bin absolut begeistert gewesen.

Der Einstieg in die ... …mehr

Ich habe mir dieses Buch auf Empfehlung einer Freundin hin gekauft und ich bin wirklich froh, dass sie so einen guten Büchergeschmack hat, denn ich bin absolut begeistert gewesen.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir total leicht gefallen, da der Schreibstil der Autorin super flüssig ist. Erzählt wird abwechselnd aus Max' und Cade's Sicht.
Was mir schon zu Beginn super gefallen hat war, dass die Rollen hier ein wenig vertauscht waren. Meist ist es ja so, dass es einen Bad Boy und ein Good Girl gibt, doch hier war es genau andersrum.

Max ( Mackenzie ), ist alles andere als ein schüchternes und liebes Mädchen. Sie ist definitiv nicht auf den Mund gefallen und es scheint, als wäre sie völlig furchtlos. Doch im Laufe der Geschichte kann man einen Blick hinter ihre Fassade werfen und lernt die wahre Max kennen. Vor allem ihre Gefühle und Gedanken konnte ich absolut nachvollziehen. Nichts wirkte hierbei für mich unecht oder übertrieben. Manchmal waren ihre Gedanken sogar so realistisch dargestellt, dass selbst ich dort einmal schlucken musste und ins Grübeln kam.

Cade habe ich vom ersten Moment an geliebt. Er hat ein wirklich großes Herz und ist ein sehr liebevoller und hilfsbereiter Mensch, der nach außen hin perfekt zu sein scheint. Doch genau wie Max, hat auch er sein Päckchen mit sich zu tragen. Trotz dass er ein Good Guy ist, ist er keineswegs spießig oder langweilig, was ich echt super fand. Er ist normalerweise gar nicht Max' Typ und Max auch nicht seiner, aber es heißt ja bekanntlich immer: Gegensätze ziehen sich an. Und in diesem Fall trifft das einfach absolut zu.

Beide haben denselben Humor und die ganze Geschichte wird durch ihre kleinen Sticheleien immer wieder aufgelockert. Es gab viele Stellen, an denen ich lachen musste. Aber dieses Buch hatte auch jede Menge Tiefgang, gerade im Bezug auf Max. Sie hat stark mit etwas aus der Vergangenheit zu kämpfen und lässt kaum Gefühle zu. Dabei hat sie mehr Gefühle in sich als manch anderer. Sie versucht andere vor sich selbst zu schützen, weil sie sich aus völligen falschen Augen sieht. Hierbei wurde das Thema "Selbstzweifel" sehr realistisch und gut dargestellt.

Die komplette Liebesgeschichte der beiden habe ich einfach vom ersten Moment an geliebt. Sie konnte mich packen und ich haben während des Lesens in jeder Minute mit den beiden mitgefiebert. Am besten gefallen hat mir die Entwicklung die Max durchmacht. Sie will ihre Gefühle gegenüber Cade nicht zulassen, doch er will in ihr Herz vordringen und gibt nicht so schnell auf. Und nach und nach beginnt Max ihre Mauern, die sie jahrelang um sich herum aufgezogen hat, einreißen zu lassen. Zwischen ihr und Cade hat einfach alles so vollkommen echt auf mich gewirkt, dass manchmal sogar die ein oder andere Träne bei mir geflossen ist.

Über die Nebengeschichte mit Max' Eltern und den tieferen Hintergrund ihrer Gefühle bezüglich der Vergangenheit will ich gar nicht allzu viel schreiben, da dies etwas ist, das man selbst gelesen haben muss, um es verstehen und nachempfinden zu können. Ich kann euch aber sagen, dass auch dies mir mehr als nur gut gefallen hat.

Die Autorin hat oftmals Gefühle bildlich dargestellt, was ich super schön fand. Gerade durch diese besondere Art und Weise, Gefühle darzustellen, bleiben sie einem einfach besser und länger im Gedächtnis.

Alles in allem kann ich sagen, dass dies eine wirklich ganz wundervolle Geschichte mit klasse Charakteren und jeder Menge Tiefgang war, bei der aber auch die Kichermomente nicht zu kurz gekommen sind. Von mir eine ganz klare Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mybooks13 Mybooks13

Veröffentlicht am 21.10.2017

Sunnyboy und Badgirl

Rezension zu Faking it - Alles nur ein Spiel

Inhalt:
Max Miller hat ein Problem: Ihre Eltern haben sich zu einem Besuch angekündigt, und all die beschönigenden Halbwahrheiten, die sie ihnen über ihr Leben ... …mehr

Rezension zu Faking it - Alles nur ein Spiel

Inhalt:
Max Miller hat ein Problem: Ihre Eltern haben sich zu einem Besuch angekündigt, und all die beschönigenden Halbwahrheiten, die sie ihnen über ihr Leben in Philadelphia erzählt hat, drohen aufzufliegen. Vor allem ihr Freund Mace ist mit seinen Tätowierungen alles andere als vorzeigbar. Da trifft Max den angehenden Schauspieler Cade und bittet ihn, sich ihren Eltern gegenüber als ihr Freund auszugeben. Doch Cade spielt seine Rolle zu gut, und Max weiß schon bald nicht mehr, wo ihr Spiel endet und wo echte Gefühle beginnen ...

Meine Meinung:
Genauso wie der erste Teil, hat mir auch der zweite Band gefallen. Cora Carmack schreibt wirklich immer wieder tolle Geschichten.

Dieses Mal geht es um Max und Cade. Sie treffen sich zufällig und da Max gerade in einer schwierigen Situation steckt, bittet sie Cade darum ihr zu helfen.
Max ist tätowiert und gepierct. Und ihr Freund sieht genauso aus, was ihren strengen Eltern gar nicht passt.
Nun fragt sie den " Sunnyboy " Cade um hilfe und bittet ihn ihr Freund zu spielen.
Nur bleibt es bei beiden auf dauer nicht nur ein Spiel.

Max ist ein sehr cooler und sympatischer Charakter.
Sie ist das Badgirl und hat ihr Herz auf der Zunge liegen.

Cade ist der nette " Sunnyboy" so wie er von Max genannt wird. Er ist hilfbereit und zuvorkommend.
Ein wirklich süßer Kerl.

Dieses Buch ist keine langweilige, daher geschriebene Geschichte, sondern eine sehr gefühlvolle Geschichte.

Es war schön deren story zu lesen.
4 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

booksworldbylaura booksworldbylaura

Veröffentlicht am 29.08.2017

//Rezension// Faking it - Alles nur ein Spiel - Cora Carmack

Max hat ihre Eltern belogen was ihr Leben angeht. Ihre Eltern denken sie würde am Empfang arbeiten und ihr Freund wäre ein sehr netter und liebevoller Kerl der sein Leben total im Griff hat. Ihre Eltern ... …mehr

Max hat ihre Eltern belogen was ihr Leben angeht. Ihre Eltern denken sie würde am Empfang arbeiten und ihr Freund wäre ein sehr netter und liebevoller Kerl der sein Leben total im Griff hat. Ihre Eltern glauben das bis sie irgendwann zu einem Besuch vorbei kommen. Auf der Schnelle findet sie einen Typen der ihr Freund spielen soll. Er spielt seine Rolle sehr überzeugend und ihre Eltern sind sehr zufrieden. Aber nachdem ihre Eltern gegangen sind spürt sie wie sie Gefühle für ihn entgegenbringt - aber es war doch alles nur ein Spiel oder?

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut da ich ja ein großer Fan von Cora Carmack bin und ich muss sagen es war wieder ein sehr toller Band!

Mit dem Anfang musste ich mich erstmal auseinander setzten, den man war von Anfang mitten im Geschehen. Allerdings sobald man paar Seiten gelesen habe, konnte man sich mit der Situation und auch den Protagonisten auseinander setzten. Von Anfang an konnte mich das Buch begeistern, den ich mochte die Protagonisten von Anfang an und ach es war ein echt toller Anfang einfach. Es war echt toll das die Schlüsselszene ziemlich schnell am Anfang kam,den dadurch musste man nicht irgendwie warten oder so. Das Buch hat mich auch von Anfang an packen können, den es war einfach direkt schon so interessant ( da man die "Spannung" zwischen den beiden schon ziemlich schnell spürte) aber auch wie die Geschichte beginnt und dann verläuft packt einen, den man will unbedingt wissen wie es weiter geht. Das Buch hat sich ziemlich schnell lesen lassen,weswegen ich das Buch ziemlich schnell zu Ende gelesen hast. Die Handlung des Buches konnte mich nämlich ganz überzeugen, den es gab alles in dem Buch. Man konnte lachen, mitfühlen aber auch manchmal wurden Tränchen vergossen. Es war eine sehr vielschichtige Handlung was mich sehr gefreut hat. Was mich auch gefreut hat das die Handlung nicht direkt auf ein Happy End zusteuert, den das gibt es im wahren Leben auch nicht, dadurch wurde das Buch nochmal spannender da man echt dachte es wäre doch noch vorbei zwischen den beiden. Etwas erinnerte es wegen den verschiedene Charakteren an Tessa und Hardin aus der After Reihe, aber es ist auf keinen Fall eine billige Abklatsche oder so. Nur an dem Ende hab ich ein Kritikpunkt, den es war zwar wunderschön - aber es ist ein ziemlicher Cliffhanger was mich sehr stört.
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden war echt schön, den man spürte von Anfang an die Bindung zwischen den beiden und die Spannung. Man wusste von Anfang an das die beiden zusammen gehören, auch wenn sie unterschiedlicher nicht sein können. Was ich an dem Buch echt toll noch fand war das aus beiden Sichten geschrieben war, dadurch wurde das Buch noch viel interessanter und man wusste was der jeweils andere dachte beziehungsweise tat. Das Buch war auch wieder ein echter Erfolg, den auch dieses Buch konnte mich wieder von Anfang bis zum Ende packen und es war eine echt hinreißende Liebesgeschichte!

Die Idee des Buches fand ich echt toll, den zwar ist es eine "klassische Liebesgeschichte" - aber in einer neuen und noch nie gelesen Form. Ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin den bisher konnte mich jedes Buch von ihr überzeugen!

Max mochte ich von Anfang an sehr, den auch wenn sie etwas frecher und zickiger ist schloss man sie direkt ins Herz. Und auch je weiter man las umso bewusster wusste sie das sie eine sehr nette Person ist, die gerne die Klappe aufmacht - aber im Herzen nur geliebt werden will.
Cade als Protagonisten war echt toll,den ich mochte ihm schon im ersten Band sehr. Er ist ein wirklicher Sweetboy, das denkt man eigentlich. Den eigentlich ist er total das Gegenteil. Er tut auf so unschuldig, kann aber auch ganz anders und das war eine sehr unerwartete aber auch tolle Wendung.

Den Schreibstil von Cora mag ich sehr, den das Buch lässt sich sehr leicht und auch sehr schnell durchlesen. Die Seiten flogen nur so dahin! Was ich aber auch sehr an ihrem Schreibstil mag ist wie sie alles beschreibt,den man kann sich wirklich in die Protagonisten hinein versetzten und mitfühlen.


Ich gebe dem Buch 5/5 Sterne, den es war eine Lovestory die mich endlich mal wieder von Anfang bis zum Ende packen konnte!
★★★★★

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Niknak Niknak

Veröffentlicht am 05.08.2017

Bad Boy war gestern - Bad Girl ist heute

*Inhalt:
(Klappentext)*
Max Miller hat ein Problem: Ihre Eltern haben sich zu einem Besuch angekündigt, und all die beschönigenden Halbwahrheiten, die sie ihnen über ihr Leben in Philadelphia erzählt hat, ... …mehr

*Inhalt:
(Klappentext)*
Max Miller hat ein Problem: Ihre Eltern haben sich zu einem Besuch angekündigt, und all die beschönigenden Halbwahrheiten, die sie ihnen über ihr Leben in Philadelphia erzählt hat, drohen aufzufliegen. Vor allem ihr Freund Mace ist mit seinen Tätowierungen alles andere als vorzeigbar. Da trifft Max den angehenden Schauspieler Cade und bittet ihn, sich ihren Eltern gegenüber als ihr Freund auszugeben. Doch Cade spielt seine Rolle zu gut, und Max weiß schon bald nicht mehr, wo ihr Spiel endet und wo echte Gefühle beginnen.

*Mein Kommentar:*
Mein erster Gedanke zu dem Buch war: "Ein schönes Buch für zwischendurch". Je weiter ich jedoch gelesen hatte, desto mehr wurde ich eines Besseren belehrt. Das Buch hat sehr viel Tiefgang und extrem viele Gefühle.

Die Autorin hat einen sehr gefühlsvollen Schreibstil, der angenehm zu lesen ist. Man bekommt sehr viel Einblick in die Gefühlswelt der beiden Protagonisten. Das Buch ist immer abwechselnd aus der Sicht von Max und Cade geschrieben. Dadurch konnte ich mich viel besser in die Charaktere hineinversetzen.

Man erfährt sehr viel von der Vergangenheit von Max. Im Laufe des Buches erfährt man immer mehr, bis man anschließend auch den Rest erfährt. Von Cade erfährt man nicht ganz so viel, aber dennoch genug um ihn gut zu verstehen.

Ich habe den ersten Band der Reihe noch nicht gelesen, dadurch kannte ich die Charaktere noch nicht. Dies hat beim Lesen aber nicht gestört. Der erste Teil handelt von Bliss und Garrick. Diese kommen in diesem Buch nur ganz selten vor, spielen jedoch trotzdem eine wichtige Rolle, vor allem am Anfang der Geschichte. Auch ohne ihre Geschichte zu kennen, kann man dieses Buch ganz super leicht lesen.

Max Miller, die eigentlich Mackenzie heißt ist ein sehr schriller und liebenswerter Charakter. Sie ist tätowiert und gepierct, ihre Haare sind meistens bunt und ihr Markenzeichen ist ihr knallroter Lippenstift. Die Musik ist ihre Leidenschaft. Sie ist eine sehr taffe Persönlichkeit, die jedoch oft auch viel Angst hat, Angst alles zu vermasseln.

Cade Winston ist ein sehr bodenständiger und netter Charakter. Er engagiert sich ehrenamtlich und gibt sozial benachteiligten Kindern Schauspielunterricht. Er möchte gerne Schauspieler werden, hat den Durchbruch jedoch noch nicht geschafft. Er versucht, auf Grund seiner Vergangenheit, perfekt zu sein, kämpft jedoch zu wenig.

Die Beziehung der beiden ist sehr schwierig zu beschreiben. Sie ergänzen sich perfekt und unterstützen den Anderen bei seinen Schwächen. Gegenseitig ermutigen sie sich ihren Ängsten zu stellen. Das knistern und kribbeln zwischen den beiden ist bereits von der ersten Sekunde an zu spüren. Die Leidenschaft ist schier greifbar. Sie harmonieren einfach super zusammen.

*Mein Fazit:*
Bad Boy war gestern - Bad Girl ist heute. Das Buch hat mir unheimlich gut gefallen. Man fiebert mit den Protagonisten mit und will mit dem Lesen nicht mehr aufhören. Den ersten Teil werde ich auf jeden Fall noch nachlesen, genauso wie ich mir auch den dritten Teil noch besorgen werde.

Ganz liebe Grüße,
Niknak

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dorothea84 Dorothea84

Veröffentlicht am 28.05.2017

Chaos..

Max Miller hat ein Problem, ihre Eltern kommen zu Besuch doch sie kann ihnen kaum ihren Freund Mace als Freund zeigen mit all seinen Tätowierungen. Da trifft sie auf Cade und bittet ihn um Hilfe. Solange ... …mehr

Max Miller hat ein Problem, ihre Eltern kommen zu Besuch doch sie kann ihnen kaum ihren Freund Mace als Freund zeigen mit all seinen Tätowierungen. Da trifft sie auf Cade und bittet ihn um Hilfe. Solange ihrere Eltern in der Stadt sind soll er ihr Freund spielen. Cade spielt seine Rolle etwas zu gut...

Ich habe schon das erste Band geliebt. Jetzt bekommt Cade auch mal Glück und eine Frau die evtl. auch ihn Lieben kann. :) Zwischen ihn und Max wird es ein hin und her der Gefühle. Max ist der bodenständige, einfach und guter Kerl. Max ist schrill, lebenslustig und bunt. Sie passen einfach super zusammen und man kann es kaum erwarten bis sie wieder aufeinander treffen. Ihre Wortgefechte sind der Hammer und natürlich dürfen ein paar überraschende Wendungen nicht fehlen. Ein paar Stunden sich einfach nur um nichts kümmern und andere beim Beseitigen des Chaos begleiten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Cora Carmack

Cora Carmack - Autor
© Matt Tolbert

Cora Carmack hat unterrichtet und am Theater gearbeitet, bevor sie mit dem Schreiben begann. Mit ihrem Debütroman Losing It – Alles nicht so einfach, der in mehr als zehn Sprachen übersetzt wurde, landete sie aus dem Stand einen weltweiten Bestseller.

Mehr erfahren
Alle Verlage