Feel Again
 - Mona Kasten - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
New Adult
467 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0445-1
Ersterscheinung: 26.05.2017

Feel Again

(127)

Er sollte nur ein Projekt sein – doch ihr Herz hat andere Pläne.
Sawyer Dixon ist jung, tough – und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen …
Band 3 der Again-Reihe von Spiegel-Bestseller-Autorin Mona Kasten!

Die Again-Reihe:
1. Begin Again
2. Trust Again
3. Feel Again

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Feel again ist ein wahnsinnig toller New Adult, in dem die Autorin es schafft, glaubhaft eine wahnsinnig natürliche Charakterentwicklung zu vermitteln, und dabei eine schmerzhaft-schöne Liebesgeschichte erzählt.“

Rezensionen aus der Lesejury (127)

BookPrincess BookPrincess

Veröffentlicht am 09.12.2017

Hach <3

Worum geht’s?
In Feel Again lernen wir Sawyer kennen, die sehr verschlossene, aber selbstbewusste und toughe Mitbewohnerin von Dawn, die eine Aussenseiterin ist. Als kleines Mädchen haben sie und ihre ... …mehr

Worum geht’s?
In Feel Again lernen wir Sawyer kennen, die sehr verschlossene, aber selbstbewusste und toughe Mitbewohnerin von Dawn, die eine Aussenseiterin ist. Als kleines Mädchen haben sie und ihre ältere Schwester ihre Eltern verloren, seitdem lässt Sawyer niemanden mehr an sich heran. Dies ändert sich Stück für Stück, als sie den sehr unsicheren und schüchternen Isaac, einen typschen Nerd und ebenfalls Aussenseiter, kennenlernt. Die Zwei einigen sich auf einen Deal für Sawyers Abschlussprojekt im Rahmen ihres Fotografiestudium: Sawyer fotografiert ihn, stylt ihn um, gibt ihm Tipps im Umgang mit Mädchen und fotografiert anschließend sein neues Ich. Er wird zum Bad Boy und Sawyer hält seine Entwicklung mit ihrer Kamera fest. Doch sie stellt schnell fest, dass unter dem unsicheren Isaac noch ein ganz anderer Mensch steckt, zum Beispiel einer, der alles für seine Familie und Freunde tun würde. Auch wenn Isaac eigentlich so gar nicht in Sawyers Beuteschema passt, kann auch sie die Hitze und intensiven Gefühlen zwischen ihnen nicht länger leugnen.

Wie gefällt es mir?
An dieser Stelle fange ich heute mal mit dem wunderbaren Schreibstil der Autorin an: Frisch, locker, leicht, wunderschön. Man kann das Buch wirklich einfach in einem Rutsch lesen.
Mona Kasten schafft es, wie auch in Begin Again und Trust Again, wunderbare Charaktere zu schaffen.
Sawyer hat in den ersten beiden Bänden eher das Bild einer Zicke abgegeben, die jeden ins Bett bekommt, die sich niemals auf eine feste Beziehung einlassen würde, die keine Freundschaften braucht, keinen Wert auf die Meinung Anderer legt, für sich bleibt und ihr eigenes Ding durchzieht. Dieses Bild ändert sich in Feel Again, wenn der Leser ihre Geschichte, ihre Gedanken und Gefühle entdecken darf. Denn Sawyer ist ein sehr viel komplexerer Charakter, als man sie als nervige Randfigur, vor allem in Begin Again, zunächst wahrnimmt. Plötzlich versteht der Leser nämlich sehr gut ihr Handeln und ihre Gründe dazu. Sawyer hat Schlimmes erlebt, weshalb sie niemandem mehr richtig vertraut und sehr wenige Freunde hat, eigentlich nur Dawn. Mit ihrem Selbstbewusstsein versucht sie ihr mangelndes Vertrauen in andere Menschen zu überspielen und stark und unnahbar zu wirken.
Das genaue Gegenteil von Sawyer ist Isaac, zumindest auf den ersten Blick. Schüchtern, sehr unsicher, auch in seinen Handlungen somit etwas tollpatschig, und schnell rot werdend, weshalb er überhaupt nicht in Sawyers Beuteschema passt und auch gar nicht den typischen Book-Bad-Boy-Charakter bildet. Natürlich hat auch sein Verhalten einen tief verwurzelten Grund. Aber es ist ja zum Glück nicht ausgeschlossen, sondern eher notwendig, dass Charaktere im Laufe ihrer Geschichte auch eine Entwicklung durchleben.
Beide Protagonisten machen eine große, sehr eindeutige Entwicklung durch. Sawyers ist ein bisschen unfauffälliger als Isaacs, doch ich finde beide Entwicklungen bemerkenswert, denn jeweiligen Hintergründe sind anders, als die Üblichen, die man bei New Adult Romanen findet. Ich verrate hier sicherlich nicht zu viel, wenn ich sage, dass das Projekt mit Isaac inklusive Umstylen und Tipps im Umgang mit Mädchen fruchtet.

Zitat
„Du bist einfach zu nett.“ (…)
„Heißt das, ich muss mich wie ein Rüpel benehmen, um ein Date zu bekommen?“, fragte er.
Wie ein Rüpel benehmen. Innerlich verdrehte ich die Augen. Nur Isaac würde auf die Idee kommen, sich so auszudrücken, um das Wort „Arschloch“ zu vermeiden.
Ich hob abwägend die Schultern. „Kommt drauf an. Was genau suchst du denn?“
Er biss sich auf die Unterlippe. „Ehrlich gesagt ist es mir mittlerweile egal. Ein einziges Date zu bekommen, wäre schon ein echter Fortschritt.“ Seine Wangen waren inzwischen dunkelrot, aber er sah mich unbeirrt an.
„Dann solltest du dringend ein bisschen selbstbewusster werden“, sagte ich. „Und vielleicht was an deinem Look ändern.“
„Was ist verkehrt an meinem Look?“, fragte er und klang dabei ernsthaft interessiert.
Ich zuckte mit den Schultern. „Eigentlich nichts. Wenn man auf deinen nerdigen, superkorrekten Stil steht. Ich meine, bei dir ist ja kein Haar an der flaschen Stelle. Bestimmt gibt es Mädels, die das heiß finden, aber die meisten fühlen sich davon wahrscheinlich im ersten Moment etwas eingeschüchtert.“
„Hm.“ Isaac blickte an seinem Hemd hinab und fingerte gedankenverloren an der Fliege an seinem Kragen herum. Heute war sie türkis.
(S. 58f., Feel Again von Mona Kasten)

Auf den Punkt gebracht
Eine wunder-, wunderschöne Geschichte mit untypischen New Adult Figuren, wobei man fast sagen kann, dass die typischen Rollen umgekehrt sind. Sie ist eher das Bad Girl, er der schüchterne, unsicherere Typ. Nach dem Lesen des Klappentextes war ich mir nicht sicher, ob mir dieser Rollentausch gefallen würde, aber ich wurde sehr schnell vom Gegenteil überzeugt. Eine tolle Geschichte, mit einer unglaublichen Entwicklung, die keinen Moment langatmig wird, die süchtig nach Mehr macht.
Danke, danke, danke liebste Mona Kasten für eine so hammermäßige Trilogie!
Doch welches Paar ist jetzt mein Liebstes? Allie und Kaden oder Sawyer und Isaac? Hilfe!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fingerbluetentraeume fingerbluetentraeume

Veröffentlicht am 02.12.2017

Großartiger 3. Band

Mit Isaac und Sawyer treten zwei neue Protagonisten auf den Plan. Wir kennen die beiden bereits aus den Vorgängern. Während Sawyer in Begin Again noch reichlich unsympathisch ist, lernt man sie in Trust ... …mehr

Mit Isaac und Sawyer treten zwei neue Protagonisten auf den Plan. Wir kennen die beiden bereits aus den Vorgängern. Während Sawyer in Begin Again noch reichlich unsympathisch ist, lernt man sie in Trust Again näher kennen. Hier mochte ich sie bereits. In Feel Again wird sie nun endlich in den Mittelpunkt gerückt. Sawyer ist dabei anders als Allie und Dawn, denn Sawyer ist äußerst tough und man hat das Gefühl, dass sie sich nicht so leicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Das sich hinter der harten Fassade natürlich ein weicher Kern versteckt, ist ebenso klischeehaft, wie ihr Außenseitertum. Lässt man sich jedoch auf die Geschichte ein, sind diese beiden Eigenschaften nicht störend.

Isaac scheint auf den ersten Blick absolut nicht zu Sawyer zu passen. Er ist ein Nerd und dazu ein richtig komischer Vogel. Auf der Straße würde ich wahrscheinlich auch an ihm vorbeigehen, dabei wird dank Monas Ausführungen relativ schnell klar, dass wir es hier mit einem äußerst heißen Exemplar zu tun haben. Dabei wirkt er auch sympathisch, nett und einfach zum Knutschen. Seine liebenswürdige Art wird besonders deutlich, als er Sawyer mit zu seiner Familie nimmt. Spätestens jetzt war auch ich in ihn verliebt.

Die Geschichte ist eine typische New Adult Geschichte, obwohl es diesmal wenig Auf und Ab gab, sondern es einfach relativ lange dauerte, bis die beiden zu einander finden. Ich hätte am liebsten ihre Köpfe genommen und gegeneinander gedrückt. Aber im Großen und Ganzen hat mir ihre Liebesgeschichte sehr, sehr viel Freude bereitet. Lediglich die Idee des Fotoprojekts fand ich etwas weit hergeholt und ist für mich nicht so vorstellbar, wie es im Buch dargestellt wurde.

Der Schreibstil war wieder sehr angenehm. Die intimeren Stellen wurde abermals sprachlich so gestaltet, dass ich stets das Gefühl hatte, es ist angemessen. Eine dieser Stellen habe ich im Schwimmbad gelesen und ich war nicht peinlich berührt oder bin sogar rot geworden (ich bin da sehr empfindlich und denke immer mir guckt gleich jemand über die Schulter und sieht, was ich da lese).

Fazit:

Der dritte Band steht seinen beiden Vorgängern in nichts nach. Man hätte ihn auch unabhängig von den ersten Beiden lesen können, aber so hat das Ganze natürlich noch viel mehr Spaß gemacht. Ich vergebe 5 von 5 Punkten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zeilenverliebte Zeilenverliebte

Veröffentlicht am 24.11.2017

Ein wunderbarer Abschluss

*Inhalt*: Er sollte nur ein Projekt sein- doch ihr Herz hat andere Pläne.

Sawyer Dixon ist jung, tough- und eine Außenseiterin.

Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert ... …mehr

*Inhalt*: Er sollte nur ein Projekt sein- doch ihr Herz hat andere Pläne.

Sawyer Dixon ist jung, tough- und eine Außenseiterin.

Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd- Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sei, sie um Hilfe bitte, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen...



*Meinung*: Ich habe so so lange auf den Erscheinungstag von Feel again hingefiebert und jetzt ist diese wundervolle Reihe schon zu Ende:-(

Man kannte die beiden Hauptpersonen Sawyer und Isaac ja schon ein bisschen aus den vorherigen Bänden, doch vor allem Sawyer hatte eine ganz andere Geschichte als man an ihrem Verhalten und Aussehen erwartet hätte. Doch sie war mir extrem sympathisch und ihre Sprüche waren wirklich klasse.

Isaac ist zu Anfang das komplette Gegenteil von Sawyer. Er ist schüchtern, hat keine Freundin und trägt Hemden und Fliegen. Also eigentlich total uncool und überhaupt nicht Sawyers Typ.

Ich habe die beiden vorherigen Teile der Again-Reihe ja schon geliebt und Feel again hat mich nicht enttäuscht. Sawyers und Isaacs Geschichte war total süß, ohne das es dabei zu kitschig war. Der Deal war eine richtig gute Idee, da man an beiden im Laufe des Buches schon große Veränderungen gesehen hat. Ich musste auch total lachen als Sawyer Isaacs Haare geschnitten hat=-)

Außerdem fand ich Monas Schreibstil total super, da man durch ihn nochmal richtig mit den beiden gefühlt und mitgefiebert hat.

Schön war auch das die Vergangenheit von Sawyer erst relativ spät im Buch aufgedeckt wird und so lange die Spannung erhalten geblieben ist. Das Einzige, was etwas Schade war, dass Sawyer ihre Fotoreihe von Isaac nicht fertig gestellt hat.





Ich gebe Feel again natürlich 5 von 5 Sternen, da es ein würdiger Abschluss für diese tolle Reihe ist. Ich bin zwar sehr traurig, dass die Geschichte rund um Woodshill und seine Bewohner jetzt zu Ende ist aber ich freue mich auch schon sehr auf Mona Kastens neue Projekte (ihre neue Reihe erscheint Anfang 2018!!)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sarahs_Leseliebe Sarahs_Leseliebe

Veröffentlicht am 24.11.2017

eine Reihe zum Verlieben!

Die Bücher von Mona Kasten habe ich das allererste Mal auf einer Buchmesse wahrgenommen und dort wurden mir ihre Bücher auch von vielen anderen Besuchern empfohlen. Und so habe ich mich gleich an den ersten ... …mehr

Die Bücher von Mona Kasten habe ich das allererste Mal auf einer Buchmesse wahrgenommen und dort wurden mir ihre Bücher auch von vielen anderen Besuchern empfohlen. Und so habe ich mich gleich an den ersten Band der again-Reihe gemacht, der nur so dahinflog, genau wie der zweite auch. „feel again“ ist leider schon der Abschluss der Trilogie und ist so ganz anders als seine beiden Vorgänger und so unbeschreiblich einzigartig wunderbar.

Im letzten Band der Trilogie geht es um Sawyer und Issac, die wir schon kurz in „begin again“ und “trust again“ kennenlernen durften. Isaac Grant ist ein schüchterner Good-Guy, dem es an Selbstbewusstsein mangelt. Als Sawyer auf einer Party mitbekommt, dass ein paar Mädels sich über Issacs Unerfahrenheit lustig machen, hat sie Mitleid mit ihm und küsst ihn spontan um die Mädels damit zum Schweigen zu bringen. Dabei kommt ihr eine grandiose Idee: Sie würde Isaac im Umgang mit Frauen helfen und dafür dürfte sie alles für Ihr Abschlussprojekt für ihren Fotografie-Kurs dokumentieren. Und obwohl die Beiden unterschiedlicher nicht sein könnten, lässt sich Isaac ohne Vorurteile auf dieses Projekt, und damit auf das Bad-Girl Sawyer, ein. Doch bleibt es wirklich nur ein Projekt?

_„Bevor ich Isaac kennengelernt hatte, war es mir so einfach gefallen, meine Gefühle zu verdrängen._ Nichts _zu fühlen. Doch seit einer Weile schien das nicht mehr zu funktionieren.“_ S. 228

Ich muss ja zugeben, dass mir Sawyer in den ersten beiden Bänden überhaupt nicht sympathisch war. Im ersten schon mal gar nicht und im zweiten dann schon ein bisschen mehr und nun hat sich das Bild über sie, das ich hatte, komplett gewandelt, was bestimmt auch genau so von Mona beabsichtigt war.
Sawyer ist eine starke Person, gibt sich nach außen ziemlich kühl und unnahbar und hat Probleme damit Gefühle zuzulassen - sie hat sie regelrecht in sich begraben. Ich finde es enorm, welche Entwicklung sie währen der gesamten Handlung durchmacht. Besonders schön ist, dass sie sich nicht kontinuierlich positiv entwickelt, sondern immer wieder kleine und große Rückschläge hat, so wie es wahren Leben nun auch einmal ist. Nach und nach muss Sawyer lernen, dass es Personen in ihrem Leben gibt, denen etwas an ihr liegt und die ohne böse Hintergedanken etwas mit ihr zu tun haben wollen.

_ „Wie lächerlich, zu glauben, dass ich für jemanden mehr als eine schnelle Nummer für eine Nacht sein könnte.“_ S. 200

Isaac ist mir richtig ans Herz gewachsen. Er ist ein total schüchterner und verunsicherter Typ, dem es am Anfang gewaltig an Selbstbewusstsein fehlt. Mit seinem morbidem Kleidungsstil und seiner Nerd-Brille ist er nicht gerade der Innbegriff von Coolness… Ich habe es richtig genossen seine Geschichte zu lesen und zu erfahren warum er so ist, wie er ist. Es ist richtig rührend, wie er sich um seine Familie und andere kümmert, doch wenn ich jetzt weiter schreibe, würde ich da auch zu viel verraten. ;-)

Dies ist keine typische Liebesgeschichte, wie man sie sonst kennt. Hier sprühen nicht von Anfang an die Funken und beide Protagonisten schleichen auch nicht umeinander herum, bis sie schließlich doch zueinander finden. Hier treffen zwei vollkommen unterschiedliche Charaktere aufeinander. Alles fängt eher mit einer Freundschaft an und die beiden nähern sich einander ganz langsam an. Zwischendurch kommt es immer wieder zu Turbulenzen und auch sehr großen Problemen, die es zu lösen und zu umschiffen gilt. Es war richtig schön zu sehen, wie Issac und Sawyer sich gemeinsam auf so unterschiedliche Weise entwickelt haben.
Natürlich kommen wir in Sachen „heiße Szenen“ auch wieder auf unsere Kosten, denn Mona versteht es diese mit ihrem illustrativen und angenehmen Schreibstil perfekt in die Handlung einzubauen, sodass man sich vieles genau vorstellen kann. Wie gewohnt wird die Geschichte auch dieses Mal wieder aus der Ich-Perspektive der Hauptprotagonistin, also Sawyer, erzählt.

_ „Ich war machtlos gegen das, was in mir auslöste. Gegen die Art, wie er mit mir sprach. Jedes Wort, das seine Lippen verließ, war ehrlich und unerträglich zärtlich.“_ S. 298

Ein Thema, das in diesem Buch ganz groß geschrieben wird, ist auch in meinen Augen sehr wichtig und ich finde es total gut, wie schön Mona dieses Thema in „feel again“ eingearbeitet hat. Es ist wirklich so, dass wir Menschen oft schon ganz zu Anfang in eine Schublade stecken und sie dort auch nicht mehr herauskommen lassen. Das habe ich zu Anfang leider auch mit Sawyer getan und das tut mir leid. Denn wenn man die Geschichte einer Person nicht kennt hat man eigentlich auch kein Recht über sie zu urteilen. Denn auch darum geht es in diesem Buch - darum, dass jeder Mensch so ist, wie er ist, weil er bestimmte Dinge erlebt hat und darum, dass man nicht mit Vorurteilen durch die Welt gehen sollte. Jeder ist anders und gut so, wie er ist. Das regt zum Nachdenken darüber an, ob man nicht vielleicht sein eigene Denkweise und sein eigenes Verhalten überdenken und ändern sollte.
Besonders in diesem Zusammenhang hat mir ein Satz der Widmung am Anfang des Buches gefallen. Sie ging mir mitten ins Herz:

_„Für alle, die nicht das sind, was man über sie sagt.“_

„feel again“ hat mich wieder ab dem ersten Buchstaben total gefesselt und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Geschichte um Isaac und Sawyer ist so unendlich schön und ergreifend und hat mir das ein um andere Mal Tränen in die Augen und Gänsehaut auf die Arme getrieben und ich bin unendlich traurig, dass die Reihe mit diesem Buch ihr Ende gefunden hat. Das Cover ist, wie bei den letzten Bänden auch, wieder ein Traum und sieht in meinem Regal ganz wunderbar aus!

*Fazit:*

„feel again“ flog nur so dahin und ich konnte es kaum aus den Händen legen. Es ist zwar nicht mein Lieblingsteil, das ist und bleibt „trust again“, aber die Geschichte von Isaac und Sawyer ist so herzzerreißend schön und so komplett anders, als andere Liebensgeschichten. Und das ist genau das, was mir so wahnsinnig gut gefallen hat! Das Buch fesselte mich, hat mein Herz höher Hüpfen lassen, mir Tränen in die Augen getrieben und zum Nachdenken angeregt. Ich habe mein Herz an die „again-Reihe“ verloren und empfehle jedem diese Reihe auch zu lesen. Ich garantiere euch – ihr werdet euch verlieben! Aus diesem Grund kann ich auch nichts anderes vergeben als 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Apathy Apathy

Veröffentlicht am 15.11.2017

Ein wunderschöner Abschluss der Reihe

Schon die ersten beiden Teile der Again-Reihe fand ich toll. Der dritte Teil durfte somit nicht fehlen. Ich war gespannt, wie die Geschichte zwischen Sawyer und Isaac verläuft.

Sawyer konnte man in Band ... …mehr

Schon die ersten beiden Teile der Again-Reihe fand ich toll. Der dritte Teil durfte somit nicht fehlen. Ich war gespannt, wie die Geschichte zwischen Sawyer und Isaac verläuft.

Sawyer konnte man in Band 2 schon etwas näher kennenlernen. Da kristallisierte sich schon heraus, dass auch sie etwas zu verbergen hat.
Für ihr Abschlussprojekt sucht Sawyer noch ein Thema. Da kommt ihr gerade Isaac mit seinem nerdigen Aussehen recht. Sie geht mit ihm einen Deal ein. Sie hilft ihm, offener zu werden und auch Flirttipps zu geben. Er lässt sich dabei von ihr ablichten. So kommt eins zum Anderen.

Die Geschichte ließ sich in einem Fluss lesen. Der Schreibstil von Mona Kasten konnte mich wieder überzeugen. Die Handlung der Geschichte sowie die Charaktere waren für mich nachvollziehbar.
Sawyer ist mal eine etwas andere Protagonistin. Sie ist frech, aufbrausend und sagt, was sie denkt. Das fand ich erfrischend. Ihr Gegenpart, Isaac, passt daher gut zu ihr. Er ist ein sehr liebenswerter Charakter.
Auch die anderen Charaktere, die bereits in den ersten beiden Bänden eine Rolle spielten, durften wieder mit dabei sein. So hat man noch einen kleinen Einblick, wie sich die Figuren weiterentwickeln. Mir sind alle ans Herz gewachsen.
Mona Kasten schaffte es wieder, eine emotionale Liebesgeschichte zu stricken, die mich mitreißen konnte. Sie war wieder mit Höhen und Tiefen gespickt. Dadurch kam nie Langweile auf.

Fazit der Reihe insgesamt:
Jede Geschichte der Again-Reihe ist anders, aber jede auf ihrer Art besonders. Sie bereiteten mir schöne und gefühlvolle Lesestunden.
Ich glaube, meine Lieblingsgeschichte ist die von Dawn & Spence.
Jedoch bin ich etwas traurig, dass die Reihe zu Ende ist und ich nicht nach Woodshill zurückkehren kann. Ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Mona Kasten

Mona Kasten - Autor
© Mona Kasten

Mona Kasten wurde 1992 in Hamburg geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern in Niedersachsen, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann. Die Autorin freut sich immer, von ihren Lesern auf Twitter zu hören (@MonaKasten). Weitere Informationen unter: www.monakasten.de 

Mehr erfahren
Alle Verlage