Flames of Love - Erik & Olivia
 - Gina L. Maxwell - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
Liebesromane
352 Seiten
ISBN: 978-3-7363-0223-5
Ersterscheinung: 09.12.2016

Flames of Love - Erik & Olivia

Übersetzt von Ralf Schmitz

(6)

SAFEWORD FIRE: DIE HEIßESTEN MÄNNER BOSTONS

Eric Grady ist am Tiefpunkt seines Lebens angekommen! Gerade wurde er von seinem Chef suspendiert. Er darf seine Einheit beim Boston Fire Department erst wieder anführen, wenn er das Trauma aus seinem letzten Einsatz als Soldat im Irak verarbeitet hat – mit Hilfe einer Psychotherapie! In dieser Stimmung lässt er sich auf den heißesten One-Night-Stand seines Lebens ein und staunt nicht schlecht, als er der geheimnisvollen Frau kurz darauf wieder gegenübersteht: Olivia ist seine Therapeutin …

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (6)

TinaBookaholic TinaBookaholic

Veröffentlicht am 16.02.2017

ganz nett

https://martinabookaholic.wordpress.com/2017/02/13/rezension-flames-of-love-erik-und-olivia/

Meine Gedanken zum Buch:
Ohne viel Erwartung bin ich in das Buch gestartet und gleich zu Beginn ging es gleich ... …mehr

https://martinabookaholic.wordpress.com/2017/02/13/rezension-flames-of-love-erik-und-olivia/

Meine Gedanken zum Buch:
Ohne viel Erwartung bin ich in das Buch gestartet und gleich zu Beginn ging es gleich mal ziemlich heiß her. Der aufgrund eines Traumatas beurlaubte Ex-Soldat Erik / Wolf, trifft in einem angesagten Club eine umwerfende Frau, die es ihm sofort antut. Er möchte sie, zwar nur für eine Nacht, aber in dieser soll sie ihm gehören.

Zum Glück ist Olivia nur wegen eines One Nigth Stands in den Club gekommen. Um mit einem unbekannten Sex zu haben, um mach den Tod ihres Mannes wieder in den Sattel zu springen. Und nach einigen witzigen und auch heißen hin und her haben die beiden tatsächlich eine heiße Nacht. Nur hätte niemand von ihnen gedacht, dass sie sich unter diesen Umständen Wiedersehen… tja, hier will ich nicht zu viel verraten, um nicht zu spoilern, aber ich fand es witzig. ?

Den Anfang mochte ich richtig gerne. Das Kennenlernen und auch wie es danach weitergegangen ist. Es war abwechselnd heiß, süß oder witzig. Das einzig komisch daran war wie so oft, dass ich Eriks Kehrtwende nicht ganz verstandene habe. Früher wollte er immer nur One Nigth Stands und nur eine Nacht mit Olivia ändert seine komplette Einstellung und er setzt alles daran, sie zu einem Date, einem mehr zu bewegen?? Warum? Das frage ich mich und vermutlichen einige andere auch.

Trotz der Kritik mochte ich die beiden aber sehr gerne. Es war schön, dass Olivia eine bodenständige Frau war und ihren Kopf durchgesetzt hat bei dem ganzen Testosteron. Erik war manchmal ein wenig zu sehr ich ‚Tarzan du Jane‘, aber meist war auch er okay und hatte auch gute Seite. Ich sage nur Feuerwehruniform!! ^^

Das Drama gegen Ende war mir ein bisschen zu übertrieben einerseits und dann zu schnell aus der Welt geschafft andererseits. Dennoch mochte ich trotz des Kitsches das Ende dann gerne. Es hat zu den Figuren gepasst, auch wenn ich ‚das‘ nicht unbedingt als Abschluss noch gebraucht hätte.

(Mehr dazu auf meinem Blog)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Luna-liest Luna-liest

Veröffentlicht am 13.01.2017

Hocherotischer Roman mit einer schönen Story

Der Schreibstil von Gina L. Maxwell ist flüssig und angenehm zu lesen, was mich jedoch etwas gestört hat, waren teilweise die Übersetzungen.

Olivia und Eric tragen beide ein Laster aus ihrer Vergangenheit ... …mehr

Der Schreibstil von Gina L. Maxwell ist flüssig und angenehm zu lesen, was mich jedoch etwas gestört hat, waren teilweise die Übersetzungen.

Olivia und Eric tragen beide ein Laster aus ihrer Vergangenheit mit sich rum und sind keinesfalls perfekt, aber genau das macht sie authentisch. Olivia wurde sehr früh zur Witwe, was ihr noch immer zu schaffen macht. Sie versucht sich im Dating, aber immer wenn es ernster wird blockt sie ab, sie kann keine Nähe zulassen. Sie fühlt sich dann immer als würde sie ihren verstorbenen Mann betrügen. Deshalb beschließt sie einfach ins kalte Wasser zu springen und sich beim fortgehen einen One-Night-Stand aufzureißen. Wer konnte auch ahnen das Eric so hartnäckig ist??

Eric ist ein Kriegsveteran, er hat bei seinem letzten Einsatz im Irak zwei seiner Männer verloren und gibt sich selbst die Schuld dafür. Sein Chef hat ihn für die Zeit, bis er sein Trauma überwunden hat, suspendiert. Für ihn vergleichbar wie der Weltuntergang. Nichts bedeutet ihm so viel wie sein Job und jetzt muss er darauf hoffen, dass ihn seine Therapeutin so schnell wie möglich wieder freispricht um er seinen Job wieder ausüben kann. Doch diese Therapeutin ist nicht irgendjemand, es ist die heiße Frau von letzter Nacht, die ihm alle Sinne geraubt hat.

Olivia ist eine starke wundervolle Frau die mit Leib und Seele Therapeutin ist. Eric liebt seinen Job, er riskiert sein Leben, um Personen aus dem Feuer zu befreien. In diesem Punkt sind sie sich sehr ähnlich, beide leben dafür anderen zu helfen und genau das macht sie liebenswert.

Eric ist ein sehr dominanter Mann. Mir persönlich war es fast etwas zu viel, da ich der Meinung bin dass kein Mensch einen anderen Menschen besitzen kann/sollte, aber naja.. Es fiel ihm durch seine starke Persönlichkeit, sehr schwer Schwäche zu zeigen und Hilfe von außerhalb anzunehmen. Gerade am Anfang hat man nicht gemerkt, wie schlecht es ihm wirklich geht. Man hat auch erst ganz zum Schluss erfahren, was wirklich im Irak geschehen ist.

Die Story an sich hat mir gut gefallen und die Autorin hat sehr schön beschrieben was die beiden für einander fühlen. Was jedoch leider gänzlich gefehlt hat war die Spannung, sie hätte noch viel mehr aus der Geschichte rausholen können.

Das Buch ist hocherotisch. Die sexuelle Spannung zwischen den Charakteren war beinahe zum Greifen und auch der Akt an sich wurde sehr angenehm und ansprechend beschrieben.

Neben Olivia und Eric, durfte man auch noch seine gesamte Mannschaft kennenlernen und Olivias Freundin. Ich mochte sie alle sofort, die Neckereien zwischen den Feuerwehrmännern waren grandios. Ich bin schon gespannt, wie die Geschichte zwischen Gavin und Angelina weitergeht, einen kleinen Einblick hat man ja schon bekommen.


Fazit


Ein hocherotischer Roman mit einer schönen Story und tollen Charakteren. Leider reicht es nicht für die volle Punktzahl, da mir die Spannung einfach gefehlt hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lyjana Lyjana

Veröffentlicht am 06.01.2017

Rezension zu Flames of Love

Autor: Gina L. Maxwell
Titel: Flames of Love – Erik & Olivia
Originaltitel: Flames of Love
Gattung: Roman
Erscheinungsdatum: 09.12.2016
Verlag: LYX Verlag (Bastei Lübbe)
ISBN: 978-3736302235
Preis: 10,00 ... …mehr

Autor: Gina L. Maxwell
Titel: Flames of Love – Erik & Olivia
Originaltitel: Flames of Love
Gattung: Roman
Erscheinungsdatum: 09.12.2016
Verlag: LYX Verlag (Bastei Lübbe)
ISBN: 978-3736302235
Preis: 10,00 € (Taschenbuch) & 8,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 352

Inhalt:
Eric Grady ist am Tiefpunkt seines Lebens angekommen! Gerade wurde er von seinem Chef suspendiert. Er darf seine Einheit beim Fire Department Boston erst wieder anführen, wenn er das Trauma aus seinem letzten Einsatz als Soldat im Irak verarbeitet hat - mit Hilfe einer Psychotherapie! In dieser Stimmung lässt er sich auf den heißesten One-Night-Stand seines Lebens ein und staunt nicht schlecht, als er der geheimnisvollen Frau kurz darauf wieder gegenübersteht: Olivia ist seine Therapeutin -

Cover:
Ich muss gestehen, dass ich dieses Cover wirklich schön finde. Nicht nur die beiden Personen spiegeln meiner Meinung nach die beiden Hauptprotagonisten, Erik und Olivia, wieder, sondern auch deren innige Berührung passt perfekt zum Inhalt des Buches.

Charaktere:
Zu den Charakteren aus Flames of Love, lässt sich gleich zu Beginn sagen, dass die beiden Protagonisten Olivia und Erik beinahe wie Feuer und Wasser sind. Erik „Wolf“ Grady ist ein selbstsicherer, sturer, aber auch loyaler und kluger Mann. Mit Sicherheit lässt sich zwar sagen, dass Olivia als Therapeutin keinesfalls dumm ist, jedoch ist sie nach dem Tod ihres Mannes eher zurückhaltend und an einigen Stellen sogar ein wenig ängstlich, zudem glaubt sie, dass sie ihren toten Ehemann betrügen könnte, wenn sie sich mit einem anderen Mann einlässt. An dieser Stelle sollte ich wohl auch noch erwähnen, dass Erik an PTBS leidet, was man zu Beginn des Buches leicht vergessen könnte, aber wie sagt man so schön? Man sollte den Tag nicht vor dem Abend loben.

Fazit:
In meinen Augen ist Flames of Love – Erik und Olivia ein wirklich tolles Buch. Beide Charaktere sind toll ausgearbeitet und haben sowohl ihre Schwächen, als auch ihre Stärken. Zu Beginn des Buches wird recht schnell klar, dass Erik ein sehr dominanter Mann ist, der es zudem gewohnt ist, das zu bekommen was er will. Im Laufe des Buches kann man allerdings sehr leicht vergessen, dass Erik unter PTBS leidet, dafür hat mich das Ende umso mehr überzeugt, da es der Autorin doch noch gelungen ist, dieses Thema gelungen aufzugreifen.

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

HappyEndBuecherdeNicole HappyEndBuecherdeNicole

Veröffentlicht am 02.01.2017

Etwas spezieller, hocherotischer 1. Teil der neuen „Firefighter“ Reihe…

Die Psychologin Olivia, leidet immer noch schwer unter dem plötzlichen Verlust ihres Mannes und hat sich seitdem nicht mehr getraut, einen neuen Mann in ihr Leben zu lassen. Doch nun glaubt sie soweit ... …mehr

Die Psychologin Olivia, leidet immer noch schwer unter dem plötzlichen Verlust ihres Mannes und hat sich seitdem nicht mehr getraut, einen neuen Mann in ihr Leben zu lassen. Doch nun glaubt sie soweit zu sein, zumindest für einen One Night Stand. Ausgerechnet der Feuerwehrmann Erik Grady läuft ihr an dem Abend, als sie sich sehr sexy aufgestylt hat, über den Weg und ihm gefällt sehr, was sich ihm darbietet, denn Olivia hat nicht nur ein attraktives Äußeres, sondern dazu auch noch Köpfchen und eine spitze Zunge. Als ihr jedoch klar wird, dass der Exfreund ihrer besten Freundin mit Erik bekannt ist, will sie den geplanten One Night Stand mit Erik gleich wieder kippen, doch Erik kann sie umstimmen. Beide verbringen eine heiße Nacht miteinander, doch am nächsten Morgen kommt dann das böse Erwachen für Erik und nur wenige Stunden später auch für Olivia. Erik entdeckt nämlich, dass er sich ausgerechnet seine zukünftige Psychologin herausgepickt hat, die ihn wegen posttraumatischer Belastungsstörung behandeln soll, die sich erst seit kurzer Zeit bei ihm bemerkbar macht und wegen dieser er kurzfristig vom Dienst freigestellt wurde.

Als Olivia und Erik sich in ihrer Praxis erneut gegenüber stehen, macht Olivia ihm unmissverständlich klar, dass sie ihn keinesfalls behandeln kann. Vor allem, weil Erik sie tatsächlich dazu bringt, sich mit drei zukünftigen Dates, einverstanden zu erklären, wenn er sich im Gegenzug von ihrem Kollegen behandeln lässt. Olivia lässt Erik dennoch zunächst zappeln…

Der erste Teil der neuen „Firefighter“ Reihe von Gina L. Maxwell lässt sich zunächst eher ruhig an. Spannungsmomente bezüglich des Feuerwehralltags, sucht man hier leider vergebens, doch dafür bekommt man eine interessante Liebesgeschichte zwischen zwei Akteuren geboten, die beide seelische Altlasten mit sich herumschleppen. Während Olivia ihren Mann bei einem Unfall verlor und mit ihrem Verlust noch nicht richtig abschließen konnte, versucht Erik seine Probleme lange Zeit zu unterdrücken, so dass sie letztendlich immer schlimmer werden. Er bevorzugt im Bett eine härtere Gangart, die ihm hilft, kurzfristig abzuschalten von seiner PTBS. Für Olivia ist Soft SM jedoch etwas völlig Neues und wie sie feststellen muss, ein Gebiet, das ihre Neugierde weckt und sie anmacht. Zugegeben, man sollte vielleicht als Leser schon ein gewisses Interesse an dieser Spielart mitbringen, wenn man sich auf diesen Roman einlässt, mich hat diese leider nicht wirklich reizen können, doch muss ich zugeben, dass die Liebesszenen dennoch sehr „hot“ geschrieben sind und alle Leser, die so etwas mögen, sicherlich auf dieser Linie ganz auf ihre Kosten kommen werden. Ich hätte es dennoch gut gefunden, wenn innerhalb des Klappentextes zumindest eine Andeutung bezüglich der sexuellen Spielarten gefallen wäre, weil ich dann diesen Roman eher nicht ausgewählt hätte.

Die Liebesgeschichte zwischen Erik und Olivia entwickelt sich gemächlich, allerdings ist es in erster Linie ein erotischer Roman, so dass die Story angefüllt ist, mit vielen sehr explizit geschriebenen Liebesszenen. Zwar konnte ich die Anziehungskraft zwischen dem Paar nachvollziehen, doch wieso sich beide ineinander verlieben, verstand ich leider nicht, da beide so unterschiedlich gestrickt sind und sich besonders anfangs in vielen Streitgesprächen verlieren. Erik tritt dazu sehr dominant auf- zu dominant für meinen Geschmack- wäre nicht sein Humor gewesen, man hätte ihn auch gut für einen Stalker halten können.

Abgesehen von meinen Kritikpunkten lässt sich der Roman aber gut lesen, was vor allem an Gina L. Maxwells locker leichten Schreibstil liegt. Besonders gut gefallen hat mir der lässige Umgang der Feuerwehrmänner untereinander. Und auch Eriks Probleme mit seiner PTBS hat die Autorin glaubwürdig für den Leser dargeboten, so dass man sich gut in Eriks Seelenleben hineindenken kann. Allerdings fand ich die Übersetzungsleistung leider nicht so gut gelungen, was aber nicht der Autorin anzulasten ist und somit nicht mit in die Wertung einfließt.

Somit bietet der erste Teil der neuen Serie viel Licht aber leider auch Schatten, so dass ich dafür 4 von 5 Punkten vergebe und gespannt darauf bin, ob die Autorin in ihrem nächsten Teil in Sachen Spannung „noch eine Schippe“ drauflegen kann.

Kurz gefasst: Interessante Love Story vs. Soft-SM Szenen- Etwas spezieller, hocherotischer 1. Teil der neuen „Firefighter“ Reihe…

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sarih151 Sarih151

Veröffentlicht am 29.12.2016

Die lodernde Flamme blieb leider aus

Auch noch Jahre nach seinem Einsatz im Irak wird Erik von den schrecklichen Ereignissen heimgesucht. Suspendiert von seinem Job in der Feuerwache, ist Erik Grady gezwungen sich einer Psychotherapie zu ... …mehr

Auch noch Jahre nach seinem Einsatz im Irak wird Erik von den schrecklichen Ereignissen heimgesucht. Suspendiert von seinem Job in der Feuerwache, ist Erik Grady gezwungen sich einer Psychotherapie zu unterziehen und die traumatischen Ereignisse endgültig hinter sich zu lassen. Doch seine Psychotherapeutin ist niemand geringeres als Olivia, die Frau mit der Erik in der Nacht zuvor einen heißen One-Night-Stand verbracht hat.

Ein heißes Feuer der Leidenschaft entfacht zwischen ihnen, doch Erik wird immer wieder von Albträumen heimgesucht, die nicht nur ihn sondern auch die Beziehung der Beiden gefährden...



Schon in der Vorschau des LYX-Verlags ist mir „Flames of Love – Erik & Olivia“ von Gina L. Maxwell vor allem durch sein Cover, Titel und der Autorin ins Auge gestochen. Da die „Fighting For Love“-Reihe der Autorin für prickelnde Lesestunden sorgte, war ich sehr gespannt auf ihre neue Buchreihe.

Die Hauptidee der Geschichte, ein Feuerwehrmann mit posttraumatischer Belastungsstörung und seine Psychotherapeutin, fand ich sehr interessant, leider konnte mich das Buch im Verlauf dann jedoch nicht überzeugen.



Der Beginn war zunächst unterhaltsam und gab dem Buch so eine solide Grundbasis. Leider ließ die Geschichte dann jedoch nach.

Das anfängliche Prickeln erlosch und die Geschichte zog sich unnötigerweise in die Länge. Etwas Enttäuschung stellte sich ein, als die Geschichte dann vom Klappentext abwich und einen ungeahnten Verlauf nahm. Ich hatte die genaue Handlung der Liebesgeschichte schon im Kopf, weshalb mich der Verlauf dann nicht mehr Packen konnte.

Leider konnte ich auch mit den Protagonisten, Erik und Olivia, keine echte Bindung herstellen. Den Charakteren fehlte es an Tiefe und die gegenseitige Anziehungskraft war für mich kaum spürbar.

Beide haben eine bewegende Vergangenheit, doch obwohl vor allem Eriks in der ganzen Geschichte thematisiert ist, fehlte einfach das gewisse Etwas, das mich mich fesselte.



Währenddessen die erste erotische Szene noch prickelnd war, spürte ich dieses mit zunehmendem Fortgang der Geschichte nicht mehr. Sie wirkten recht lieblos dargestellt, weshalb die Geschichte meiner Meinung nach auch gut ohne den kleinen erotischen Anteil ausgekommen wäre.



„Flames of Love – Erik & Olivia“ wechselt sich kapitelweise mit den Sichtweisen der Protagonisten ab. Vor allem in den Abschnitten aus Eriks Blickwinkel, lernt man so einige Nebencharaktere kennen, die wohl Bestandteil der kommenden Teile sein werden. Die Szenen zwischen Erik und seinen Jungs konnten mich trotz der ansonsten eher lahmen Stimmung des Buches begeistern, und mir des Öfteren ein Lächeln entlocken.

Das Buch ließ sich zwar schnell und gut lesen, dennoch konnte ich hier nicht vollkommen abtauchen, weshalb auch das schöne Kopfkino ausblieb.

„Flames of Love – Erik & Olivia“ konnte trotz ansprechendem Titel und Klappentext leider nicht überzeugen. Für mich wäre hier definitiv noch „mehr“ aus der Story herauszuholen gewesen, ganz zu schweigen von einer Menge heißer Szenen mit attraktiven Feuerwehrmännern. Ich habe das Lesen zwar nicht bereut, aber im Gedächtnis wird die Story auch nicht lange bleiben. Von mir gibt es 3 von 5 Sterne.


Vielen Dank an den LYX Verlag für das Leseexemplar via NetGalley.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Gina L. Maxwell

Gina L. Maxwell - Autor
© Kimberley Anguiano / Reign Studio

Gina L. Maxwell war schon immer ein großer Fan von Liebesromanen. Als Kind träumte sie eigentlich davon, Schauspielerin zu werden, doch an der Uni musste sie dann feststellen, dass sie dafür leider so gar kein Talent besitzt. Stattdessen wandte sie sich dem Schreiben zu. Mit ihrem Debütroman schaffte sie es aus dem Stand auf die New-York-Times- und die USA-Today-Bestsellerliste.

Mehr erfahren
Alle Verlage