Geheimnisvolle Berührung
 - Nalini Singh - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
Romantische Fantasy
448 Seiten
ISBN: 978-3-8025-8906-5
Ersterscheinung: 13.06.2013

Geheimnisvolle Berührung

Übersetzt von Nora Lachmann

(6)

Vergessen Sie alles, was Sie bislang zu wissen glaubten! Über Geheimnisse. Über Rache. Über Verlust und Schmerz. Der Tag der Abrechnung ist gekommen! Ein Roman, der die Welt der Gestaltwandler erschüttern wird - mit der schockierenden Antwort auf eine explosive Frage, die schon jetzt die Leserinnen in aller Welt in Atem hält. Die sensationelle Fortsetzung von Nalini Singhs Gestaltwandlerserie ist ein Muss für jeden Fan!

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (6)

Griinsekatze Griinsekatze

Veröffentlicht am 21.01.2018

Geheimnisvolle Berührung

Mit dem 12ten Band der Gestaltwandler Reihe ist Nalini Singh mal wieder ein Meisterwerk gelungen. "Geheimnisvolle Berührung" ist anders als die Vorgänger aber man kann nicht sagen, dass es schlecht ist. ... …mehr

Mit dem 12ten Band der Gestaltwandler Reihe ist Nalini Singh mal wieder ein Meisterwerk gelungen. "Geheimnisvolle Berührung" ist anders als die Vorgänger aber man kann nicht sagen, dass es schlecht ist. Ich liebe diesen Band. Er ist voller Informationen über das Medialnet und über alles, was man sich die ganze Zeit gefragt hat. Es werden einige Fragen beantwortet und man begleitet die Protakonisten auf ihrem Weg der Selbstfindung und erlebt auch die Hoffnungsschimmer mit ihnen.

Ohne Silentium werden wir uns selbst in blutigem Wahnsinn zerfleischen, bis von der Gattung der Medialen nur noch furchtbare Erinnerungen übrig sind
(Seite 5)

Dieses Mal geht es um den Ratsherren Kaleb Krychek und wir wissen ja schon aus den vorhergehenden Teilen, dass er jemanden ganz bestimmten sucht. Das Geheimnis wird nun gelüftet und man lernt Sahara kennen. Ich finde die Beziehung zwischen den beiden so faszinierend, weil sie so vollkommen anders ist. Kaleb hat man nie als fühlenden Medialen gesehen und nun eröffnen sich einem Informationen über ihnen die sein ganzes Handeln anders darstellen. Ich fand ihn ja schon immer faszinierend und dieses Buch wird jedem Fan von ihm gefallen.

Man erfährt viel über seine Vergangenheit, seine Pläne und seine Denkweise dazu kommt noch dass man einiges über Santano Enrique erfährt. Die Geschichte dreht sich eigentlich hauptsächlich um die beiden Protakonisten die eine tiefe Verbindung zueinander haben. Nur da Sahara unter Gedächtnisverlust leidet und noch nicht all ihre Erinnerungen wieder hat, muss sie ihn neu entdecken. Dann gibt es wiedermal Aufregung um die Makelosen Medialen, was eine ziemlich große Rolle spielt. Ich hin sehr gespannt was Nalini Singh als Nächstes zaubert. Vielleicht trifft Nikita auf einen leidenschaftlichen Gestaltwandler oder Antony hat mit jemand Besonderem zu tun. Das steht aber noch in dem weiten des Medialnets.

"Ein Kompass." Um den Weg nachhause zu finden.Ihr Herz brach, als sie ihn dabei beobachtete, wie er den Anhänger am Armband befestigte, und wieder fragte sie sich, was er für sie war. Was er damals für sie gewesen war - dieser wunderschöne Mann, der vielleicht schon zerstört war, dass nichts ihn mehr retten konnte.
(Seite 128)

Das Einzige, was ich ankreiden könnte, wäre die Tatsache, dass mir viel zu wenig von den anderen Paaren enthalten ist. Sonst hat man Lucas, Sascha und Co. immer wieder dabei.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JessiBienchen JessiBienchen

Veröffentlicht am 12.12.2017

Kaleb

So nah werden wir Kaleb wohl nie wieder kommen. Obwohl er sich seiner dunklen Seite "hingeben" hat, hat er es doch noch geschafft für seine Sahara zu kämpfen und auch wenn er es nur ihr zeigt hat er einen ... …mehr

So nah werden wir Kaleb wohl nie wieder kommen. Obwohl er sich seiner dunklen Seite "hingeben" hat, hat er es doch noch geschafft für seine Sahara zu kämpfen und auch wenn er es nur ihr zeigt hat er einen guten Kern.
Kaleb ist der mächtigste Mediale und könnte das ganze Medialnet zerstören oder dem Untergang entgegen gehen lassen.
Tut er es?
Man muss die Reihe einfach gelesen haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tintenklex Tintenklex

Veröffentlicht am 09.07.2017

Einfach unglaublich! WOW!

"Geheimnisvolle Berührung" entführt uns endlich tiefer in die Welt der Medialen. Tiefer geht es im Grunde nicht, denn Kaleb Krychek sitzt an der Quelle was dieses Netzwerk betrifft. Und er hat nur ein ... …mehr

"Geheimnisvolle Berührung" entführt uns endlich tiefer in die Welt der Medialen. Tiefer geht es im Grunde nicht, denn Kaleb Krychek sitzt an der Quelle was dieses Netzwerk betrifft. Und er hat nur ein Ziel: Die Frau zurück zu holen, die seine Gattung ihm genommen hat. Für sie würde er das Medialnet zerstören - aber würde er es auch für sie retten?

Mediale sind kalte, gefühllose Wesen ... denkt man, bis man unter die Oberfläche schaut. Bei Kaleb hätte man nun wirklich nicht mit so straken Emotionen gerechnet, was seine Geschichte umso berührender macht. Zuzusehen, wie Sahara darum kämpft, ihn ins Licht zur holen ist einfach so wunderbar. Wundervoll einfühlsam geschrieben, gleichzeitig spannend und herrlich sinnlich. Nalini Singh hat sich mit diesem Buch selbst übertroffen! Ich wünschte, diese Reihe würde niemals enden!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TinaBookaholic TinaBookaholic

Veröffentlicht am 21.02.2017

4,5 geniale Punkte

https://martinabookaholic.wordpress.com/2017/02/20/rezension-geheimnisvolle-beruehrung-12/

Meine Gedanken zum Buch:
Wer mich kennt, der weiß, dass ich die Gestaltwandler Reihe von Nalini Singh abgöttisch ... …mehr

https://martinabookaholic.wordpress.com/2017/02/20/rezension-geheimnisvolle-beruehrung-12/

Meine Gedanken zum Buch:
Wer mich kennt, der weiß, dass ich die Gestaltwandler Reihe von Nalini Singh abgöttisch liebe und sie neben den Black Daggern und Kate Daniels zu meinen ever EVER Lieblingsreihen im Urban Fantasy Gerne gehört. Ich finde Singh schafft es mit überaus komplexer Weise gute, spannende, dystopische Fantasy zu erschaffen und gleichzeitig eine unglaublich prickelnde, hocherotische Liebesgeschichte darin zu verknüpfen. Bisher hat mich kein Teil von ihr enttäuscht, auch wenn es zwischendurch schwächere Bände gab.

Dieser hier gehört zwar nicht zu meinen Lieblingsteilen in der Reihe, dennoch war er wieder sehr umfassend verflochten, hat ältere Handlungsstränge wieder aufgegriffen und Vergangenes erzählt, um einige Lücken davor befriedigend zu füllen. Obwohl die Gesamthandlung gut und spannend, sowie wichtig für den Gesamten Handlungsverlauf, der sich über die gesamte Reihe spannt, war – konnte ich nie so ganz mit den Hauptpärchen dieses Teils warm werden.
Kaleb war mir einfach zu kühl, zu abgebrüht, zu sehr Pfeilgardist und gefährlich, zu schnell mit dem Morden. Er hatte fast keine Moral, seine einzige Moral war auf Sahara ausgelegt, auf das, was sie finden und denken würde und manchmal musste sie ihn sogar stoppen oder den Weg weisen. Das fand ich etwas schwierig und ja, hier hat sich Singh getraut einen etwas anderen, verwerflicheren Helden zu zeichnen. Dennoch sind mir einfach die Gestaltwandler Männer meist lieber, weil ich ihre Leidenschaft mag. Es ist auch noch okay, wenn ein Medialer und ein Gestaltwandler sich finden, aber hier waren eben zwei Mediale, was mir wie gesagt nicht so gut gefallen hat.

Dafür war das Ende wieder over the top und hat endlich einen Wendepunkt in diesem ganzen Medialen-Plot gebracht, auf den Singh schon lange hingearbeitet und wir gewartet haben. Hier fand ich diese Lösung und das Resultat daraus richtig gut und ich mag die Entwicklung, die so viel mehr für die Leser, wie auch die Medialen verspricht.

Daher, wie gesagt: Einiges war wirklich gut gemacht, aber andererseits haben mir Dinge gefehlt, wie viel mehr von den Gestaltwandlern, die ich sonst in der Reihe geliebt habe. Dafür ist aber viel in der Haupthandlung der Reihe mit den Medialen vorangegangen und jetzt ist es spannend, was daraus gemacht wird. Ich bin neugierig und kann den nächsten Band kaum erwarten.

(Mehr dazu auf meinem Blog)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchverliebt buchverliebt

Veröffentlicht am 09.02.2017

Ich bin einfach kein Fan von Kaleb

Mit diesem Band bewegt sich die Autorin weg von einer hauptsächlich Gestaltenwandler-dominierten Geschichte und legt den Fokus weit mehr auf eine der düstersten Gestalten der gesamten Geschichte: Kaleb ... …mehr

Mit diesem Band bewegt sich die Autorin weg von einer hauptsächlich Gestaltenwandler-dominierten Geschichte und legt den Fokus weit mehr auf eine der düstersten Gestalten der gesamten Geschichte: Kaleb Krychek. Der doppelte Kardialmediale, ehemaliger Ratsherr und ungewollter Schüler eines der grausamsten Monster. Nie hätte ich vermutet, dass mir Geheimnisvolle Berührung in irgendeiner Weise wirklich gut gefallen könnte, denn Kaleb konnte ich von Anfang an nicht leiden. Ich lag damit teilweise richtig, denn mit dem düsteren Mann wurde ich nicht recht warm, dahingegen aber mit seinem weiblichen Gegenstück Sahara.

Kaleb quält sich in einer Düsternis, der zu entkommen als unmögliches unterfangen scheint, da die Aufgabe seiner Konditionierung unter Silentium mit seinen mörderischen Kräften zusammen hängt und diese, sowie die Dunkelheit in seiner Seele, gilt es unter Kontrolle zu halten. Sahara hingegen ist verloren in sich selbst. Sie erlebte in den letzten Jahren ebenfalls viele schreckliche Dinge und nun muss sie aus ihrem selbst errichteten Labyrinth heraus und zu sich selbst finden. Im Gegensatz zu Kaleb ist sie herzensgut und gibt dieser Beziehung ein gesundes Gleichgewicht, denn sie ist das Gewissen, das Herz und so vieles mehr. Dennoch ist es interessant zu sehen, was Kaleb für sie tut, nur für sie. Um all dem auch eine besondere Bedeutung zu geben, bekommt der Leser mit Rückkehr von Saharas Erinnerung auch diese Passagen zu lesen und lernt hier einen jüngeren, weniger gebrochenen, fürsorglichen Kaleb Krychek kennen, wie er sich auf seine Weise in die noch jüngere Sahara verliebt.

Obwohl es auch ein Wiedersehen mit einigen bekannten Paaren der Gestaltenwandler gab, kam mir dies an dieser Stelle doch etwas zu kurz. Am liebsten hätte ich mehr von den Leoparden, den Wölfen oder anderen Rudeln gelesen, denn eine reine mediale Geschichte erschien mir hier doch recht unzureichend.

Doch ist es nicht allein Kalebs Geschichte, die diesem Buch die besondere Würze verleiht, sondern das allgemeine Thema Silentium. Seit so langer Zeit gab es für die Medialen das Programm um Silentium, wird es also nicht Zeit für einen Umschwung? Interessanterweise scheint das Netzt sich von innen selbst zu zerstören. Doch warum? Wie kann man es aufhalten? Und wie viele werden bei dem Versuch sterben müssen? In diesem Buch geht es also auch um eine ganze Rasse und die Umschwünge einer lang konditionierten Denkweise.

Alles in allem ist und bleibt Kaleb nicht mein Liebling. Es war ganz nett zu sehen, dass auch in ihm Menschlichkeit steckt, ansonsten bin ich froh mich nun einem anderen Protagonisten zuwenden zu können. Sahara hat jedoch Feuer in die Geschichte gebracht und sie konnte ich wirklich sehr gut leiden. Zudem ist das Thema Silentium hier ein ausschlaggebender Spannungsfaktor und hat mich sehr ans Geschehen gefesselt.

3,5/5 Sternen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Nalini Singh

Nalini Singh - Autor
© Deborah Hillman

Nalini Singh wurde auf den Fidschi-Inseln geboren und ist in Neuseeland aufgewachsen. Nach verschiedenen Tätigkeiten, unter anderem als Rechtsanwältin und Englischlehrerin, begann sie 2003 eine Karriere als Autorin von Liebesromanen, mit denen sie regelmäßig auf die internationalen Bestsellerlisten gelangt.

Mehr erfahren
Alle Verlage