In der Liebe ist die Hölle los
 - Benne Schröder - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

Lyx
Taschenbuch
Romantische Fantasy
399 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0449-9
Ersterscheinung: 24.04.2017

In der Liebe ist die Hölle los

(21)

Catalea Morgenstern will eigentlich nur eins: so wenig wie möglich mit ihrer Familie zu tun haben. Denn ihr Vater ist der Teufel und die Hölle seine Firma. Als dann aber ihr Freund wegen ihrer ständigen Geheimniskrämerei Schluss macht, muss Catalea einsehen, dass sie sich ihrer Bestimmung vielleicht doch nicht entziehen kann. Widerwillig steigt sie in das Familienunternehmen ein, doch schon ihr erster Auftrag geht gewaltig schief – und sofort ist die halbe Hölle hinter ihr her. Mithilfe des teuflisch gutaussehenden Totenanwalts Timur gelingt ihr die Flucht, und plötzlich ist nicht nur Cataleas Leben, sondern auch ihr Herz in Gefahr …

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (21)

Julie209 Julie209

Veröffentlicht am 09.06.2017

Teuflisch gut!

„In der Liebe ist die Hölle los“ von Benne Schröder (Taschenbuch 10,00€, erschienen am 24.04.17 bei LYX)

Catalea Morgenstern will so wenig wie möglich mit ihrer Familie zu haben, wenn sie sich nicht ständig ... …mehr

„In der Liebe ist die Hölle los“ von Benne Schröder (Taschenbuch 10,00€, erschienen am 24.04.17 bei LYX)

Catalea Morgenstern will so wenig wie möglich mit ihrer Familie zu haben, wenn sie sich nicht ständig in IHR Privatleben einmischen würde. Als ihr Freund Jan sich von ihr trennt, scheint ihr Schicksal besiegelt und Catalea steigt ins Familienunternehmen ein. Ihr Vater, der Teufel und Chef der Hölle, die sich nur noch die „Firma“ nennt, scheinen zunächst froh darüber. Doch dann geht ein Auftrag gewaltig schief und die halbe Hölle ist hinter ihr her. Mithilfe des teuflisch gut aussehenden Totenanwalts Timur gelingt ihr die Flucht, und plötzlich ist nicht nur Cataleas Leben, sondern auch ihr Herz in Gefahr…

Der Einstieg in die Geschichte hat mir gut gefallen. Catalea, aus deren Sicht die Geschichte erzählt ist, wirkte von Anfang an sehr sympathisch und authentisch. Auch den humorvollen Schreibstil möchte ich besonders hervorheben! Der Wortwitz war trocken und lockerte so manche zu ernste Szene auf und spielt auf eindrucksvolle Weise mit bekannten Klischees. Das Buch ist insgesamt humorvoll erzählt, hat aber auch einige ernstere Szenen und wird so ganz und gar nicht ins Lächerliche gezogen. Die fantastischen Elemente fügen sich scheinbar „natürlich“ in unsere Welt ein und wirken an keiner Stelle konstruiert. Die Hölle wird dem Leser mit kursiv-gedruckten kurzen, humorvoll verpackten Ausschnitten aus dem „Ratgeber für die Toten, 783. Auflage“ näher gebracht und erspart dem Leser den oft mühsamen Einstieg in die fantastischen Elemente! Die Abschnitte sind kurz gehalten, dennoch informativ genug, um sich in der Handlung gut zu orientieren. Anfangs fand ich sie ein wenig handlungsunterbrechend, aber ich halte sie dennoch für die beste Lösung die Hölle zu verstehen.
Catalea und Timur sind beide authentisch gestaltet und man muss sie als Leser einfach gern haben. Auch die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist, unkompliziert und vor allem ohne künstliches Drama erzählt, was echten Seltenheitswert hat. Bisher hatte ich nicht so gute Erfahrungen mit männlichen Autoren bei Liebesgeschichten gemacht. Benne Schröder konnte mich aber mit seinem Debüt eines Besseren belehren. Es gibt kaum kitschige Szenen, allerdings geht die Liebesgeschichte beim Lesen dennoch ans Herz und kommt nicht zu kurz.
Einziger Kritikpunkt sind für mich einige zu ausschweifende Gedankengänge der Protagonistin in spannenden Situationen. Das Cover gefällt mir sehr gut, weil es ebenso wie das Buch mit den Klischees rund um Himmel und Hölle spielt und gleichzeitig ein echter Blickfang ist. Der zweite Teil „Zum Teufel mit der Liebe“ erscheint im November. Das Ende ist zum Glück auch so gewählt, dass man die Zeit bis dahin durchaus aushalten kann!

Zusammenfassend gesagt:
Ein wunderbar humorvolles Buch, das mit den Klischees spielt und mit einer gut durchdachten Geschichte, authentischen Charakteren, einer schönen Liebesgeschichte und teuflisch guter Unterhaltung besticht! Lest es!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Talitha Talitha

Veröffentlicht am 08.06.2017

Unterhaltsam, amüsant, witzig und sympathisch

Die junge Catalea Morgenstern fängt in der Firma ihres Vaters an. Das wäre nun nicht wirklich erwähnenswert, wenn der Vater nicht ausgerechnet der Teufel wäre und es sich bei der Firma um eine Institution ... …mehr

Die junge Catalea Morgenstern fängt in der Firma ihres Vaters an. Das wäre nun nicht wirklich erwähnenswert, wenn der Vater nicht ausgerechnet der Teufel wäre und es sich bei der Firma um eine Institution handelt, in der die Angestellten, die Todeshändler, die verlorenen Seelen der Sünder in die Hölle führen. Catalea hasst ihren Job, macht ihn aber zähneknirschend, bis sie zu einem Fall gerufen wird, einen Toten abzuholen, der jedoch noch gar nicht tot ist, aber in Gegenwart Cataleas stirbt und sie des Mordes verdächtigt wird. Nun ist sie, zusammen mit dem Totenanwalt Timur, den ihr Vater für sie engagiert hat, auf der Flucht. Während es zwischen Catalea und Timur ordentlich knistert, versuchen sie herauszufinden, wer der wahre Mörder ist...

Das Buch ist ein witziger, wendungsreicher und teilweise schön skuriler Unterhaltungs- und Liebesroman mit einem Schuss Krimi darin.

Besonders die Thematik, Himmel/Hölle, Teufel und Sterben in die Moderne zu übertragen, fand ich super gelungen und kreativ (z. B. gibt es immer wieder Auszüge aus einem "Ratgeber für die Toten", den die Verstorbenen bekommen, wenn sie die Hölle erreichen, alles im juristischen Ratgeberton gehalten. Fand ich sehr witzig).

Catalea war mir sympathisch, das ist mir wichtig in solchen Büchern. Die dazu gehörige Liebesgeschichte fand ich stimmig und nicht zu übertrieben. Die Gestalt des Teufels war herrlich skuril, wie sie sein sollte. gg

Mein Fazit: Absolut gelungen. Mir hat das Buch sehr gefallen, habe mich sehr amüsiert und gut unterhalten und würde sehr gerne mehr von Catalea und ihrer bizarren Familie lesen. Meine Weiterempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lyjana Lyjana

Veröffentlicht am 06.06.2017

Nicht schlecht, aber der überspringende Funke fehlte

Autor: Benne Schröder
Gattung: Roman
Erscheinungsdatum: 24.04.2017
Verlag: Lyx
ISBN: 978-3736304499
Preis: 10,00 € (Taschenbuch) & 8,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 400 Seiten

Inhalt:
Catalea Morgenstern ... …mehr

Autor: Benne Schröder
Gattung: Roman
Erscheinungsdatum: 24.04.2017
Verlag: Lyx
ISBN: 978-3736304499
Preis: 10,00 € (Taschenbuch) & 8,99 € (Kindle-Edition)
Seitenzahl: 400 Seiten

Inhalt:
Catalea Morgenstern will eigentlich nur eins: so wenig wie möglich mit ihrer Familie zu tun haben. Denn ihr Vater ist der Teufel und die Hölle seine Firma. Als dann aber ihr Freund wegen ihrer ständigen Geheimniskrämerei Schluss macht, muss Catalea einsehen, dass sie sich ihrer Bestimmung vielleicht doch nicht entziehen kann. Widerwillig steigt sie in das Familienunternehmen ein, doch schon ihr erster Auftrag geht gewaltig schief - und sofort ist die halbe Hölle hinter ihr her. Mithilfe des teuflisch gutaussehenden Totenanwalts Timur gelingt ihr die Flucht, und plötzlich ist nicht nur Cataleas Leben, sondern auch ihr Herz in Gefahr…

Cover:
Das Cover, dass vor allem durch die markanten Farben Schwarz und Pink die Aufmerksamkeit auf sich zieht, wirkt durch die vielen kleinen Zusätze, wie die Fledermäuse, die Flügel oder die Krawatte im Titel doch recht verspielt und deutet somit indirekt auch schon auf jede Menge schwarzen Humor und Sarkasmus hin.

Charaktere:
(Vorsicht Spoiler!)
Wichtigste Protagonistin des Buches ist und bleibt wohl Catalea Morgenstern, die als Tochter des Teufels versucht ihre Menschlichkeit zu bewahren, da sie nur zur Hälfte eine „Dunkle“ ist. Nachdem jemand ihr einem Mord untergeschoben hat, versucht so ziemlich jeder Höllenbewohner sich ihren Kopf zu holen. Catalea ist eine selbstbewusste und stolze Frau, die sich weigert der Bestie in sich nachzugeben, obwohl der Teufel selbst es von ihr verlangt. Catalea macht im Laufe des Buches eine enorme Wandlung durch, von der Gejagten zur Kronprinzessin des Teufels. Zudem gibt es natürlich noch den geheimnisvollen störrischen und versnobten Totenanwalt Timur. Als einer der ehemaligen vier Apokalyptischen Reiter hat Timur unter einigen der anderen Höllenbewohnern natürlich einen gewissen Ruf weg, was ihn keineswegs daran hindert seinen Job als Cataleas Leibwächter zu erfüllen. Schnell fliegen zwischen beiden die Funken, aber nicht nur die leidenschaftlichen ?


Fazit:
Im Großen und Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen, bemerkenswert fand ich ja, dass das Buch zwar von einem Mann geschrieben worden ist, die Sicht aber aus den Augen einer Frau – nämlich Cataleas – verfasst worden ist. Das Buch ist voller sarkastischer Momente und Einweisungen in das Leben eines Dunkeln, nach dem man gestorben ist und das Jenseits „betritt“. Es gab zudem natürlich die durch den Mord und die darauffolgende Verwirrung einiges an Spannung, doch um ehrlich zu sein fehlte bei mir einfach der überspringende Funke.

Deswegen kann ich dem Buch leider nur 4 von 5 Sternen geben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leseratte2007 Leseratte2007

Veröffentlicht am 06.06.2017

Und plötzlich ist nicht nur Cataleas Leben, sondern auch ihr Herz in Gefahr...

Das Buch war sehr amüsant und sehr schön und spannend geschrieben.
"In der Liebe ist die Hölle los" ist ein sehr lustiges Buch, das einen ganz besonderen Humor hat, der einen nicht kalt lässt. Ich habe ... …mehr

Das Buch war sehr amüsant und sehr schön und spannend geschrieben.
"In der Liebe ist die Hölle los" ist ein sehr lustiges Buch, das einen ganz besonderen Humor hat, der einen nicht kalt lässt. Ich habe mich an manchen Stellen kaputt gelacht.
Catalea war eine bissige und teuflisch gute Protagonistin, die mir sehr sympathisch war und sich nichts gefallen gelassen hat und sich deutlich von der Menge abgehoben hat.
Auch die anderen Charaktere wie Timur und Co. waren tolle Charaktere, die mich wirklich überzeugen konnten.
Das Setting und die Atmosphäre sowie die Handlung fand ich ebenfalls total cool und abwechslungsreich gestaltet und das Buch hat genau meinen Geschmack getroffen. Genauso wie meine Art von Humor.
Ich kann das Buch nur empfehlen, weil es mal etwas Anderes ist und einen tollen einzigartigen Schreibstil hatte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesemaus93 Lesemaus93

Veröffentlicht am 06.06.2017

Teuflisch gut

"In der Liebe ist die Hölle los" von Benne Schröder, ist ein wirklich sehr humorvolles wenn auch ehrliches Buch. Der Autor schafft es hier mit einem lockeren Schreibstil viel Humor und Leichtigkeit in ... …mehr

"In der Liebe ist die Hölle los" von Benne Schröder, ist ein wirklich sehr humorvolles wenn auch ehrliches Buch. Der Autor schafft es hier mit einem lockeren Schreibstil viel Humor und Leichtigkeit in eine ernste Geschichte zu bringen. In diesem Buch konnte ich als Leser immer wieder mitfühlen was mit den Protagonisten passiert, aber auch an vielen Stellen habe ich mich verzaubern lassen, von der Kraft und der Magie der Momente. Dem Autor gelingt es immer wieder Spannung aufzubauen und diese über einige Seiten zu halten. Es kommt zu unerwarteten Wendungen und Geschehnissen, so wie es im Leben eben manchmal spielt. Für mich ist die Mischung aus ernstem, humorvollem und der Liebe hier genau richtig getroffen. Das Buch lässt sich nicht als triste Liebesgeschichte abspeisen, hier wurde sehr darauf geachtet das die Liebe mit spielt, aber eben nur in einer Nebenrolle. Hauptsächlich wird hier Thematisiert, welche Mächte und Kräfte der Teufel und seine Nachfahren haben. Außerdem zeigt uns der Autor ziemlich deutlich was Missgunst anrichten kann.
Für mich ist es ein super Buch und ich werde es direkt weiter geben. Denn eines sollten wir alle wissen, jede Intrige fliegt auf und jeder bekommt was ihm gehört.


Zum Inhalt:
Catalea steigt mürrisch in die Firma ihres Vaters ein und es passiert direkt ein Unglück, welches die ganze Hölle gegen sie bringt. Sie muss schnell lernen das sie wirklich die Tochter des Teufels ist, aber ihr das in der aktuellen Situation nichts bringt. Außer dem Totenanwalt Timur hat sie niemanden mehr auf ihrer Seite und zu Zweit kämpfen sie gegen den Rest der Firma. Als sie der Wahrheit näher kommen, nähern sie sich allerdings auch immer mehr gefahren und Catalea muss schnell lernen welche Kräfte sie einsetzen kann. Als plötzlich die Gefahr sehr nah ist entdeckt sie wichtige Teile der Wahrheit und mit Herz und Kopf schaffen es die beiden immer weiter.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Benne Schröder

Benne Schröder - Autor
© Marcel Repmann

Benne Schröder moderiert seit 2006 für Radiosender in ganz Deutschland, viele Jahre auch für 1LIVE, Europas einflussreichste junge Radiomarke mit täglich über 4 Millionen Hörern. Bücher mag er am liebsten, wenn sie jemand vorliest, aber für seinen Debütroman hat er selbst zur Feder gegriffen. Der gebürtige Bochumer lebt mit Hund Matti und ohne Führerschein in Köln und München.

Mehr erfahren
Alle Verlage