The Ivy Years – Bevor wir fallen
 - Sarina Bowen - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
New Adult
311 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0786-5
Ersterscheinung: 29.03.2018

The Ivy Years – Bevor wir fallen

Übersetzt von Ralf Schmitz

(61)

Seit einem Sportunfall ist Corey Callahan auf den Rollstuhl angewiesen, doch ihren Platz am renommierten Harkness College will sie auf keinen Fall aufgeben! Im Wohnheim trifft sie auf Adam Hartley – aus dem Zimmer direkt gegenüber. Corey weiß augenblicklich, dass sie das in Schwierigkeiten bringen wird: Denn auch wenn Corey sich von niemandem besser verstanden fühlt als von Adam und sie sich sicher ist, dass es ihm genauso geht – für sie beide gibt es keine Chance ...

"Ich liebe Sarina Bowens Geschichten! Ich werde alles von ihr lesen." Colleen Hoover

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (61)

GirlBehindBooks GirlBehindBooks

Veröffentlicht am 18.04.2018

Ein toller Auftakt in der Reihe

Bevor ich mit meiner eigenen Meinung beginne, möchte ich mich herzlichst beim cbj-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares bedanken.

Mit The Ivy Years ist in Deutschland ein Buch erschienen, ... …mehr

Bevor ich mit meiner eigenen Meinung beginne, möchte ich mich herzlichst beim cbj-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares bedanken.

Mit The Ivy Years ist in Deutschland ein Buch erschienen, das ich schon seit einer ganzen Weile schon auf Englisch lesen wollte. Aus diversen Gründen kam ich nie dazu, und als ich dann ein Rezensionsexemplar angeboten bekommen habe, konnte ich nicht widerstehen und ich kann schon vorwegnehmen, dass ich es nicht bereue.
Von Sarina Bowen habe ich bisher nur eine Dilogie gelesen, bei der sie ein Teil eines Autorenduos ist und da mir diese Dilogie ganz gut gefallen hat, war ich ganz gespannt auf dieses Buch. Da ich bisher noch nichts von Sarina Bowen als alleinige Autorin gelesen habe, hatte ich keine erhöhten Erwartungen, weil ich nicht wusste, was mich genau erwarten wird.

Dadurch, dass wir Corey an ihrem ersten Tag am College beim Einzug begleiten und uns genauso wie sie erst mal an die Umgebung gewöhnen mussten, fiel mir der Einstieg sehr leicht und ich bin ohne Probleme in die Handlung gekommen. Man lernt auf Anhieb die wichtigsten Charaktere kennen, sodass man schon einen guten Überblick bekommen hat. Man wird auch recht zügig mit den Problematiken in Coreys Leben konfrontiert und auf welche Art und Weise sie möglichen Problemen, z. B. Treppen, umgeht.
Die Handlung konnte mich sehr schnell packen und während der ersten Hälfte wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Während der zweiten Hälfte gab es bei mir leider einen kleinen Umbruch in der Stimmung, weswegen ich etwas länge gebraucht habe das Buch zu beenden, aber das hat nichts mir der Handlung zu tun. Von der Handlung an sich hebt sich das Buch nicht sehr weit von anderen Büchern in dem Genre ab, aber dadurch, dass die Protagonistin im Rollstuhl sitzt, ist es doch anders als diverse New Adult Bücher. Ansonsten fand ich, dass die Handlung sich recht denen von anderen Büchern aus dem Genre ähnelt und es nichts Neues war, was mich persönlich aber nicht großartig gestört hat, weil es nett verpackt war.
Es gab nur eine Sache, die mich mächtig gestört hat und das war, wie das Thema Fremdgehen behandelt worden ist. Es ist eine Sache, wenn zwei Partner zeitweilig eine offene Beziehung führen oder einer der Partner einen Freipass bekommt, denn dann ist es abgesprochen, aber das darf der andere Partner nicht ausnutzen. Ich empfand das ganze Thema leider nicht gut behandelt und schien eher so dargestellt, dass am Fremdgehen doch nichts auszusetzen sei und es kein Problem sei.
Ansonsten hatte ich das Gefühl, dass die Autorin mit allen anderen Themen ganz gut umgegangen ist, man muss aber auch beachten, dass ich keine persönlichen Erfahrungen habe, was eine körperliche Behinderung angeht.

Die Charaktere haben mir auf Anhieb gefallen. Besonders Corey mochte ich extrem gerne und man konnte ihre Gefühlslage immer ganz gut nachvollziehen bzw. die Emotionen sind wirklich beim Leser angekommen. Dadurch, dass sie durch einen Unfall im Rollstuhl sitzt, hadert sie ab und zu mit sich oder ihrer Situation, aber sie ist stets bemüht, nicht im Selbstmitleid zu versinken und versucht ihr Leben so gut es geht wie vorher zu leben.
Adam mochte ich ebenfalls ganz gerne und es war so schön mal ein Buch zu lesen, bei dem der Love Interest kein dominanter Arsch ist, sondern auch Empathie und Gefühl zeigt. Besonders wie er mit Corey umgegangen ist und immer auf sie eingegangen ist, fand ich toll. Nie hat er sie gezwungen irgendwas zu machen, sondern sie konnte ihre Entscheidungen immer alleine treffen.

Fazit
Mit The Ivy Years hat Sarina Bowen ein Buch geschaffen, dass ohne viel Drama auskommt und dennoch enormen Spaß beim Lesen bereitet und recht real wird. Auch, wenn ich nicht mit allem zufrieden war, habe ich das Buch sehr gerne gelesen und kann den zweiten Band kaum noch abwarten und bin gespannt, was die Autorin sich da für uns hat einfallen lassen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Luna0501 Luna0501

Veröffentlicht am 18.04.2018

Es war mir wieder ein Vergnügen...

Sarina Bowen ist für mich ja schon eine kleine Queen in ihrem Genre. Nun also ein Buch über ein Mädchen im Rollstuhl? Ja verdammt!, dachte ich. Denn eigentlich bin ich manchmal etwas zurückhaltender, wenn ... …mehr

Sarina Bowen ist für mich ja schon eine kleine Queen in ihrem Genre. Nun also ein Buch über ein Mädchen im Rollstuhl? Ja verdammt!, dachte ich. Denn eigentlich bin ich manchmal etwas zurückhaltender, wenn es um dramatische Krankheitsgeschichten oder Unfälle geht. Aber wer könnte das Thema besser verpacken, als Sarina Bowen?

Schon beim kennen lernen der Protagonisten war ich einfach überrascht. Denn Corey ist das mutigste Mädchen, dessen Geschichte ich in letzter Zeit lesen durfte. Ich mein, verdammt! Ein Unfall, der nicht nur ihre angehende Profispielerzeit beendet, sondern das Verhältnis zu einem der wichtigsten Menschen in ihrem Leben gleich mit, und trotzdem erkämpft sie sich ihren Weg zurück in die Selbstständigkeit und geht auf ein College mehr als tausend Kilometer entfernt von allem, was sie kennt. Natürlich ist da nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen und Corey hat manchmal schwer zu schlucken, aber sie ist so stark. Und mit etwas Unterstützung von ein paar ganz besonderen Menschen geht es auch endlich aufwärts.

Meine Güte. Adam! In letzter Zeit habe ich vermehrt Panik davor die männlichen Protagonisten kennen zu lernen. Das liegt einfach daran, das in diesem Genre die Bad Boys nur so aus jeder Ecke gekrochen kommen und mich irre machen. Auch hier war ich erst skeptisch, aber den Büchern der Autorin kann ich leider nicht widerstehen. Aber ein Blick auf Adam, seine fast schon warme, teddyhafte Ausstrahlung mit den braunen Augen, dem stets positiven Auftreten und dieser optimistischen Lebenseinstellung brachte mich zum Niederknien. Ich mochte ihn auf Anhieb. Schön ist, dass er zwar wirklich der Adonis schlechthin im Buch ist, aber das er ein paar Makel hat, die ihn so richtig echt wirken lassen. Es gab sogar eine Stelle, und ja das ist mein einziger Kritikpunkt in diesem Buch, da hat er so bescheuert gehandelt, dass ich ihm den Kopf abreißen wollte. Selbst Corey hab ich da verflucht, wie nochmal was. Aber auch das wurde so nachvollziehbar aufgeklärt, dass ich im Nachhinein niemandem böse sein konnte.

Natürlich haben es mir auch die Nebencharaktere angetan. Die Autorin schafft es immer so schön, dass die Wichtigsten präsent und greifbar wirken, aber trotzdem nicht zu viel verraten wird. Zum Beispiel nur Andeutungen, falls sie im nächsten Buch sogar ihre eigene Handlung bekommen sollten.

Denn "The Ivy Years - Bevor wir fallen " ist ein in sich abgeschlossener Band, bekommt im Juni aber einen Nachfolger, in dem es dann um Bridger gehen wird. Und ich freu mich jetzt schon unglaublich. Das Buch wurde abwechselnd aus den Sichten von Adam und Corey erzählt, was mich so manches mal unglaublich zum Lachen und auch zum fluchen gebracht hat. Emotional wird einem hier nämlich schon was geboten, auch wenn es eher leichter daher kommt.

Die Schreibweise von Sarina Bowen ist einfach phänomenal. Sie nimmt eine große Portion frechen, einzigartigen Humor, gepaart mit einem angenehmen Wortfluss, leichten Dialogen, einer tiefgründigen Geschichte und eine knackige, sexy Liebesgeschichte.... Und BÄM.. ein wundervolles Werk ist geschaffen. Was mich an den Büchern der Autorin immer wieder total fasziniert ist, dass sie völlig ohne diese überzogene Dramatik auskommt. Natürlich ist es auch mal dramatisch und es passiert auch mal überraschend etwas weniger gutes. Aber dabei schmeißt Sarina Bowen nicht mit so klischeehaften, und vor allem vorhersehbaren, Handlungssträngen um sich, nur um alles nochmal so richtig schlimm zu machen. Ich bin begeistert, berührt und wurde zurück gelassen mit einem sehnsüchtigen, glücklichen Gefühl im Bauch, denn absolut jeder brauch einen Adam.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

domsjaci domsjaci

Veröffentlicht am 17.04.2018

Ein Buch mit viel Gefühl und Humor, das zum Nachdenken anregt.

Als bekennende Cover-Liebhaberin war es klar, dass ich dieses Buch UNBEDINGT lesen musste. Denn was von außen so wunderschön ist, muss von innen ja auch so sein, oder?
Und um dies zu bestätigen, habe ich ... …mehr

Als bekennende Cover-Liebhaberin war es klar, dass ich dieses Buch UNBEDINGT lesen musste. Denn was von außen so wunderschön ist, muss von innen ja auch so sein, oder?
Und um dies zu bestätigen, habe ich heute die Rezension zu "The Ivy Years - Bevor wir fallen" von Sarina Bowen für euch. Zunächst möchte ich mich bei Netgalley und dem Lyx Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.


Klappentext:

"Die Liebe kann dich heilen ... aber auch zerstören.

Seit einem Sportunfall ist Corey Callahan auf den Rollstuhl angewiesen, doch ihren Platz am renommierten Harkness College will sie auf keinen Fall aufgeben! Gleich an ihrem ersten Tag trifft sie auf Adam Hartley, der sich beim Eishockey das Bein gebrochen hat und deshalb im behindertengerechten Wohnheim einquartiert wurde - im Zimmer direkt gegenüber. Corey weiß augenblicklich, dass sie das in Schwierigkeiten bringen wird: Adam ist gutaussehend, lustig und schlau. Aber er hat eine Freundin. Und auch wenn Corey sich von niemandem besser verstanden fühlt als von Adam und sie sich sicher ist, dass es ihm genauso geht - für sie beide gibt es keine Chance …"



Meine Meinung:

"The Ivy Years - Bevor wir fallen" ist der Auftakt zu einer Reihe.
Sarina Bowen beschäftigt sich darin mit einem schweren und für mich sehr interessanten Thema, denn die Protagonistin Corey sitzt seit einem Unfall im Rollstuhl. Wie wird man behandelt, wenn man im Rollstuhl sitzt? Und wie fühlt man sich selbst, wenn die Mitmenschen plötzlich ganz anders mit einem umgehen?
Diesen Gedanken widmet sich die Autorin und ich finde, dass dies sehr gut rüberkam. Selbstverständlich kann ich an dieser Stelle nicht behaupten, dass dies auch realistisch ist, allerdings konnte ich mich gut in Corey hineinversetzen.
Das Thema regt, vielleicht auch vor allem durch meine aktuelle persönliche Situation, definitiv zum Nachdenken an. Wie gehe ich mit Menschen mit Behinderung um? Wie fühlen diese sich dabei? Wie lebe ich mein Leben? Wie meistere ich auch die Situationen, in denen mir Steine in den Weg gelegt werden?
Sarina Bowen schafft es jedoch durch ihren Schreibstil, welcher zwar mit einer Menge Gefühl, aber gleichzeitig auch durch viele Neckereien und Humor geprägt ist, dass beim Lesen trotz des schweren Themas kein beklemmendes Gefühl aufkommt. Ihre Geschichte hat mich einfach zutiefst berührt.

"Alles war gut gewesen - bis zu dem Tag, ab dem plötzlich nichts mehr gut war." (Zitat aus "The Ivy Years - Bevor wir fallen" von Sarina Bowen, S. 280)

Corey selbst ist mir unglaublich sympathisch. Obwohl sie durch den Unfall so viel verloren hat, kämpft sie sich durchs Leben und möchte einfach ganz normal behandelt werden. Dabei finde ich sie einfach unglaublich stark.

Insgesamt wirken die Charaktere für mich sehr real. Vor allem Hartley. Denn dieser suhlte sich etwas im Selbstmitleid, nachdem er sich das Bein gebrochen hat und vorübergehend einen Gips tragen muss und in dieser Zeit kein Hockey spielen kann. Doch nachdem er Corey kennenlernte wurde ihm bewusst, dass es schlimmere Situationen gibt. Während er sich das Bein gebrochen hat, weil er betrunken war, hatte Corey einen Unfall und wird nie wieder laufen können. Die Art und Weise, wie er mit ihr umgeht, finde ich einfach total süß, auch wenn er manchmal etwas unsicher ist, so kommt er vor allem deshalb so realistisch bei mir an.

Wenn wir von Corey und Hartley sprechen, befinden wir uns auch direkt beim nächsten Thema. Denn was von Anfang an klar ist: Corey empfindet sofort mehr für ihn. Dennoch entwickelt sich eine wunderschöne und tiefe Freundschaft.


Fazit:

"The Ivy Years - Bevor wir fallen" ist ein großartiger Roman mit viel Gefühl und Humor, der sich mit einem etwas anderen Thema als gewöhnlich befasst und der einen trotzdem von der ersten Seite an abholt. Für mich eine ganz klare Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zeilenfluegel Zeilenfluegel

Veröffentlicht am 16.04.2018

Ein Buch mit viel Herz

Nach einer sehr schwierigen Zeit in ihrem Leben, zieht die von nun an auf Rollstuhl und Krücken angewiesene Corey ins barrierefreie Wohnheim des Harkness College. Mehr als tausende Kilometer von zu Hause ... …mehr

Nach einer sehr schwierigen Zeit in ihrem Leben, zieht die von nun an auf Rollstuhl und Krücken angewiesene Corey ins barrierefreie Wohnheim des Harkness College. Mehr als tausende Kilometer von zu Hause entfernt, muss sie nun neue Freunde finden und sich wie alle Erstsemester an das Collegeleben gewöhnen. Besonders ersteres fällt Corey nicht schwer, da sie sich bereits im Voraus mit ihrer neuen Zimmergenossin angefreundet und gleich am ersten Tag den sympathischen Adam Hartley, aus dem Zimmer gegenüber, kennengelernt hat.

Die beiden sind ihr tolle Freunde und unterstützen Corey, wo sie nur können und soweit diese es zulässt. Da Hartley für gewisse Zeit ebenfalls die Hilfe von Krücken benötigt, verbringen er und Corey sogar noch mehr Zeit miteinander und kommen sich immer näher. Doch Hartley hat eine Freundin, die er wirklich zu lieben scheint und Corey ist sich dessen schmerzlich und überdeutlich bewusst. Dass zwischen ihnen immer mehr Funken sprühen, dürfte eigentlich keine Rolle spielen...

Corey ist sehr taff und schlagfertig. Ich liebe ihre (manchmal leicht ruppige) Art, mit anderen Menschen und ihrer schwierigen Situation umzugehen. Trotz all dem Leid, was ihr in letzter Zeit widerfahren ist, bleibt Corey optimistisch und kämpft sich wacker durch das erste Jahr am College. Natürlich geht es in ihrem Inneren auch manchmal ganz anders zu, doch das lässt sie nur selten andere sehen. Ich habe Corey im Laufe des Buches wirklich sehr ins Herz geschlossen und hätte gerne noch mehr von ihr gelesen.

Hartley mag ich fast genauso gerne wie Corey und manchmal sogar noch ein kleines bisschen mehr. Er ist unglaublich süß und freundlich, gleichzeitig aber auch sexy und verführerisch. Ihm macht es nichts aus, dass Corey nicht mehr normal laufen kann und bewundert ihren Charakter umso mehr. Er und Corey passen so gut zusammen, sie scheinen wie füreinander geschaffen. Auch er hat sein Päckchen zu tragen und auch er lässt es nur selten andere sehen.

In dem ersten Band von 'The Ivy Years' gab es gar nicht so viele wichtige Nebencharaktere. Ich hatte das Gefühl, dass sie noch gar nicht so ausgearbeitet waren, was aber auch daran liegt, dass der Fokus sehr auf Corey und Hartley lag. Dana, Coreys Mitbewohnerin und Bridger, Hartleys bester Freund, mag ich trotzdem sehr und freue mich vor allem auf Bridger und seine Schwester, die wir beide im nächsten Band noch näher kennenlernen dürfen.

Der Schreibstil von Sarina Bowen ist unglaublich. Dieses Buch ist mein erstes von ihr, und es hat mich so unglaublich berührt! Die Geschichte hat sich herzzerreißend echt angefühlt und ich habe mit den Protagonisten geliebt und gelitten. Der Einstieg fiel mir ein bisschen schwer und ich habe etwas gebraucht, bis mich die Geschichte richtig gepackt hatte, aber dann hat sie mich nicht mehr losgelassen. Vor allem die vielen kleinen, und doch so bedeutenden Momente habe ich so geliebt!
Ich möchte unbedingt mehr von der Autorin lesen und kann es kaum erwarten, dass der zweite Teil der Reihe erscheint.


Fazit:

Nach leichten Einstiegsschwierigkeiten hat mich das Buch mit großartigen Protagonisten und einem tollen Schreibstil unglaublich berührt und gefesselt. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

Ich gebe 'The Ivy Years - Bevor wir fallen' 4 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Inkblot_tintenklecks Inkblot_tintenklecks

Veröffentlicht am 16.04.2018

Wunderbar

Jeder Mensch hat sein Päckchen zu tragen. Selbst die, die nach außen hin perfekt wirken. Dieses Buch zeig wie schwer es ist und wie man behandelt wird wenn man zum Beispiel im Rollstuhl sitzt ich bewundere ... …mehr

Jeder Mensch hat sein Päckchen zu tragen. Selbst die, die nach außen hin perfekt wirken. Dieses Buch zeig wie schwer es ist und wie man behandelt wird wenn man zum Beispiel im Rollstuhl sitzt ich bewundere die Protagonisten was für eine innere Stärke sie hat und sich durchs leben kämpft. Man merkt auch das es einfach wichtig ist Freunde zu haben. Die super süße Liebesgeschichte zwischen Corey und Adam zeigt das liebe alles überwindet und das wichtigste ist was es gibt. Sarina Bowen hat ein Buch geschrieben an dem man sich ein Beispiel nehmen kann. Man muss strak sein und für das kämpfen was man will und liebet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sarina Bowen

Sarina Bowen - Autor
© Michael Lake

Sarina Bowen und Elle Kennedy leben und schreiben in den USA. Beide haben bereits zahlreiche Bestseller veröffentlicht. HIM - Mit ihm allein ist ihr erstes gemeinsames Projekt. Der Roman konnte Tausende englischsprachiger Fans begeistern und stieg aus dem Stand in die USA-Today-Bestsellerliste ein.

Mehr erfahren
Alle Verlage