Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt
 - Kristina Günak - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
Liebesromane
268 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0465-9
Ersterscheinung: 24.04.2017

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

(85)

Weil die Liebe dich findet, auch wenn du nicht nach ihr suchst
Bea Weidemann kann es nicht fassen: Schlimm genug, dass ihr kleiner Verlag in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Aber dass sie nun als Tim Bergmanns persönliche Anstandsdame abgestellt wird und mit ihm den Verlag retten soll, ist einfach zu viel für die junge PR-Referentin. Denn der schwierige Bestseller-Autor lässt sich von nichts und niemandem etwas vorschreiben – und ist genau die Sorte Mann, um die Bea sonst einen weiten Bogen macht. Herzklopfen hin oder her. Doch während sie versucht, das Chaos von Tim – und sich – abzuwenden, merkt sie bald, dass auch die Liebe absolut nichts von ihren Plänen hält …
 
„Lach- und Glücksgarantie! Die perfekte Mischung aus Witz, Gefühl und umwerfendem Charme“ Literaturmarkt

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (85)

Leyla1997 Leyla1997

Veröffentlicht am 07.12.2017

“Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt“ ist zu einem meiner Lieblingsromanen geworden!

Eine kurze Inhaltsangabe: Unsere Protagonistin Bea Weidemann arbeitet in einem kleinen Verlag, um den es finanziell nicht sehr gut steht. Um den Bankrott zu verhindern soll sie die Anstandsdame des Bestseller-Autor ... …mehr

Eine kurze Inhaltsangabe: Unsere Protagonistin Bea Weidemann arbeitet in einem kleinen Verlag, um den es finanziell nicht sehr gut steht. Um den Bankrott zu verhindern soll sie die Anstandsdame des Bestseller-Autor Tim Bergmann spielen, den dieser sorgt mit seiner auffällig gehässigen Art für großen Wirbel in den Medien.

Wie finde ich die Charaktere?: Von Anfang an hatte ich das Gefühl, dass diese Beiden Charaktere einfach zusammengehören. Bea ist gut organisiert und Tim überhaupt nicht, was nicht der einzige Gegensatz ist, den sie besitzen. So ergänzen sie sich und geben ein gutes Team ab.
Bea mochte ich von der ersten Seite an sehr gerne. Sie besitzt einen liebevollen Charakter, den man einfach mögen muss. Außerdem ist sie sehr hilfsbereit, was ihr oftmals zum Verhängnis wird, da sie so oft von ihren Arbeitskollegen ausgenutzt wird. Dasselbe passiert ihre auch oft mit ihrer Familie, denn sie ist einfach zu nett.
Bei dem Chaos Autor, Tim, war ich anfangs negativ gestimmt, da er wirklich sehr frech und unkontrollierbar ist. Erst im Laufe der Geschichte konnte ich ihn, trotz schrägem Charakter, lieb gewinnen. Auf eine komische Art ist auch er sehr liebenswert.

Meine Meinung zum Buch: Erst einmal zu dem Schreibstil, denn von diesem war ich mehr als nur begeistert. Es gibt keine seitenlangen unnötigen Beschreibungen von Dingen, die mich meistens sowieso nicht interessieren. Stattdessen sind ihre Sätze, Seite für Seite, kurz und knackig. Die Autorin beschreibt nur das Wichtigste und beschränkt sich somit auf das Nötigste. Viele Schriftsteller machen den Fehler, dass sie durch zu viele Beschreibungen den Leser langweilen, aber Kristina Günak macht es richtig! Dadurch konnte ich schon fast durch die Seiten „fliegen“ und hatte den Roman binnen Stunden zu Ende gelesen, was bei den kurzen Kapiteln zwar auch kein großes Wunder war, aber ich wurde so gefesselt, dass ich sowieso weiterlesen musste. Es war, als habe dieser Roman eine fröhlich-positive Aura, die mich anzieht, und somit bin ich richtig ins Träumen geraten.

Mein Fazit zum Roman: “Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt“ ist zu einem meiner Lieblingsromanen geworden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Cora Cora

Veröffentlicht am 27.10.2017

Zarte Liebesbande

Bea Weidemann ist eine fleißige Arbeitsbiene und Kontrollfreak. Der Buchverlag, bei dem sie für Marketing und Presse verantwortlich ist, steht kurz vor der Pleite. Einzige Rettung ist der Bestseller Autor ... …mehr

Bea Weidemann ist eine fleißige Arbeitsbiene und Kontrollfreak. Der Buchverlag, bei dem sie für Marketing und Presse verantwortlich ist, steht kurz vor der Pleite. Einzige Rettung ist der Bestseller Autor Tim Bergmann, der jedoch für sein überaus pöbelhaftes Verhalten in der Öffentlichkeit bekannt ist. Zur Rettung des Verlages muss Bea wider Willen mit Tim auf Lesereise gehen und macht dabei die ein oder andere, nicht nur persönliche, Entdeckung.

Durch den ungezwungenen und flüssigen Schreibstil, gekoppelt mit Situationskomik, kommt man schnell in die Geschichte rein und liest den Plot in einem Rutsch durch. Kristina Günak erschafft zwei Protagonisten, die unterschiedlicher nicht sein können. Einerseits die strebsame und sich stets aufopfernde Bea. Auf der anderen Seite der ungehobelte Tim, den es nicht im Geringsten interessiert, was die Anderen von ihm denken. Bea hat eine schlimme Kindheit hinter sich und aufgrund dessen einige Zwänge angeeignet. Tim ist ebenfalls durch seine Kindheit gezeichnet. Durch die Lesereise kommen die beiden sich näher als ihnen lieb ist und müssen erkennen, dass sie sich viel ähnlicher sind, als sie sich eingestehen wollen.

Fazit: Dies ist ein Liebesroman der leisen Art, dadurch aber nicht weniger wertvoll. Das unflätige Benehmen von Tim sorgt immer wieder für einen Lacher. Leser von Romanen dieser Art werden mit Sicherheit sehr gut unterhalten, zumal der Plot auf jeglichen Schnulz und Erotik verzichtet. Ideale Lektüre für zwischendurch mit einem interessanten Einblick in den Ablauf des Verlagswesens.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherwurm1909 Buecherwurm1909

Veröffentlicht am 22.10.2017

Humorvolle Liebesstory,..

Wer weiß schon wie man Liebe schreibt“ ist ein Roman von Kristina Günak, der im April 2017 erschien.

Das Cover hat mich sofort in den Bann gezogen. Ich finde es sehr gelungen und es passt für mich zum ... …mehr

Wer weiß schon wie man Liebe schreibt“ ist ein Roman von Kristina Günak, der im April 2017 erschien.

Das Cover hat mich sofort in den Bann gezogen. Ich finde es sehr gelungen und es passt für mich zum Titel. Die kleinen goldenen Akzente verleihen dem Cover nochmal das gewisse etwas.

Inhalt:
Bea Weidemann (PR-Referentin), soll gemeinsam mit Tim Bergmann (Autor) den Verlag retten, da dieser in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Bea ist ein Organisationstalent und hat durch diese Stärke den Auftrag bekommen. Sie muss gemeinsam mit ihm auf eine Lesereise. Die Reise ist anfangs ein furchtbarer Alptraum für Bea, und wandelt sich später durch zahlreiche seltsame Ereignisse in eine richtige Liebesstory.

Meinung:
Das Buch habe ich innerhalb wenigen Tagen durchgelesen. Es hat mich ab der ersten Seite gefesselt und durch den lockeren und flüssigen Schreibstil konnte ich es zügig lesen.
Die Autorin hat ihren Roman mit sehr viel Humor gestalet, der mir fast die ganze Zeit ein Schmunzeln, sowie ein Lachen beschert hat. Dennoch hatte das Buch auch unerwartet viel Tiefgang durch die Vergangenheit der beiden Protagonisten.
Beide Protagonisten machen im Laufe des Romans eine recht schöne, nachvollziehbare Entwicklung durch.

Fazit:
Ein schönes Buch für zwischendurch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Andrea-Leseratte Andrea-Leseratte

Veröffentlicht am 17.10.2017

Tolles Buch

Eine Geschichte über Bea, eine "Arbeitsbiene" in einem kleinen Verlag, der ums Überleben kämpft und Tim Bergmann, einem erfolgreichen Autor, der gerne mal die Fäkalsprache bemüht und ein Bad-Boy-Image ... …mehr

Eine Geschichte über Bea, eine "Arbeitsbiene" in einem kleinen Verlag, der ums Überleben kämpft und Tim Bergmann, einem erfolgreichen Autor, der gerne mal die Fäkalsprache bemüht und ein Bad-Boy-Image an den Tag legt. Die beiden sind sehr unterschiedlich und doch haben sie eins gemeinsam, eine sehr schwere Kindheit; das verbindet und schafft Vertrautheit... ganz plötzlich und (erst) ungewollt.

Der Schreibstil ist einfach wunderbar! Das Buch lässt sich gut lesen, die Sprache ist einfach, klar und humorvoll; an manchen stellen urkomisch. Ich musste manchmal echt laut loslachen. Super! Das Buch hat mich gefesselt. Die Charaktere sind sehr schön beschrieben. Bea ist strukturiert, fleißig und kann nur schlecht nein sagen, wenn es um zusätzliche Aufgaben etc. geht ; Tim Bergmann scheint das genaue Gegenteil zu sein, liegt bis mittags im Bett und hat nicht so richtig einen Plan. Es wirkt als lebe er im Chaos. Eine gemeinsame vierwöchige Lesereise der Beiden scheint der Supergau zu sein; Lust darauf haben sie jedenfalls nicht wirklich. Doch sie werden ein eingespieltes Team und das nicht nur beruflich...

Was mir zudem gefallen hat, ist so ein bisschen Einblick in die Tätigkeit eines Autors zu erlangen; wie schwierig es sein kann, wenn sie Seiten gefüllt werden muss, weil der Abgabetermin unaufhaltsam näher rückt.

Fazit: Eine tolle, außergewöhnliche Liebesgeschichte... sehr empfehlenswert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

pii93 pii93

Veröffentlicht am 01.10.2017

Tolle Idee, konnte mich aber nicht zu 100% überzeugen

Das Cover sieht auch hier wunderschön aus. So schlicht und doch passt es irgendwie. Der Titel ist doch relativ verwirrend und ich konnte mir darunter erst nichts vorstellen. Nachdem ich das Buch dann komplett ... …mehr

Das Cover sieht auch hier wunderschön aus. So schlicht und doch passt es irgendwie. Der Titel ist doch relativ verwirrend und ich konnte mir darunter erst nichts vorstellen. Nachdem ich das Buch dann komplett gelesen hatte, konnte ich mit dem Titel auch etwas anfangen.
Die Geschichte an sich ist jetzt nichts so besonderes, aber das war mir bei einem Liebesroman von Beginn an schon relativ klar. Dennoch hoffe ich immer, dass es immer wieder mal was Neues ist.
Der Schreibstil ist flüssig und gut zum Lesen. Es war jetzt kein Buch, was ich nicht hätte aus der Hand legen können.
Die Protagonisten waren mir mal mehr und mal weniger sympathisch. Das hat sich durch das ganze Buch gezogen. Das Ende war wiederum sehr süß, aber irgendwie auch vorhersehbar. Das gilt auch generell für das Buch, dass einige Punkte vorhersehbar waren.
Die Story an sich, fand ich auf jeden Fall eine gute Idee. Auch der Gedanke dahinter war gut durchgedacht.
Leider konnte mich das Buch nicht komplett überzeugen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Kristina Günak

Kristina Günak - Autor
© Kristina Günak

Kristina Günak wurde 1977 in Norddeutschland geboren. Nachdem sie jahrelang als Maklerin arbeitete, ist sie heute als Mediatorin und systemischer Coach tätig. 2011 erschien ihr erster Roman, und seither hat sie sich mit ihren humorvollen Büchern unter Liebesromanleserinnen einen Namen gemacht. Sie schreibt auch unter dem Pseudonym Kristina Steffan.

Mehr erfahren
Alle Verlage