Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt
 - Kristina Günak - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

Lyx
Taschenbuch
Liebesromane
268 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0465-9
Ersterscheinung: 24.04.2017

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

(12)

Bea Weidemann kann es nicht fassen: Schlimm genug, dass ihr kleiner Verlag in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Aber dass sie nun als Tim Bergmanns persönliche Anstandsdame abgestellt wird und mit ihm den Verlag retten soll, ist einfach zu viel für die junge PR-Referentin. Denn der schwierige Bestseller-Autor lässt sich von nichts und niemandem etwas vorschreiben – und ist genau die Sorte Mann, um die Bea sonst einen weiten Bogen macht. Herzklopfen hin oder her. Doch während sie versucht, das Chaos von Tim – und sich – abzuwenden, merkt sie bald, dass auch die Liebe absolut nichts von ihren Plänen hält …
 
„Lach- und Glücksgarantie! Die perfekte Mischung aus Witz, Gefühl und umwerfendem Charme“ Literaturmarkt

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (12)

LetannasBuecherblog LetannasBuecherblog

Veröffentlicht am 25.05.2017

unterhaltsam

Ausgerechnet den schwierigen Bestseller-Autor Tim Bergemann soll Bea Weidemann auf eine Lesetour begleiten. Die beiden befinden sich nicht gerade auf einer Wellenlänge, eigentlich sind sie sogar meilenweit ... …mehr

Ausgerechnet den schwierigen Bestseller-Autor Tim Bergemann soll Bea Weidemann auf eine Lesetour begleiten. Die beiden befinden sich nicht gerade auf einer Wellenlänge, eigentlich sind sie sogar meilenweit auseinander. Aber Tim Bergemann ist die letzte Chance für Bea's Verlag, nicht pleite zu gehen. Denn die Zahlen sehen nicht so gut aus. Also muss Bea wohl in den sauren Apfel beißen, denn sie will ihren Job gerne behalten.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Bea Weidemann. Bea und Tim wirken anfangs völlig unterschiedlich. Beas Leben ist zwar leicht hektisch, aber geordnet, Tim ist dafür bekannt, eher so in den Tag zu leben. Außerdem stellt er sich ziemlich an, wenn es um Interviews oder Fernsehauftritte geht. Die beiden geben wirklich ein sehr ungewöhnliches Paar ab mit vielen Reibungspunkten. Dadurch, dass die Handlung aus der Sicht von Bea erzählt wird, bleibt Tim anfangs sehr blass. Erst im Laufe der Handlung lernt man ihn besser kennen. Besonders interessant fand ich den Einblick in das Verlagswesen. Als Bücherwurm findet man so etwas natürlich sehr interessant.
Die Annäherung geht eher langsam und völlig ohne Kitsch vonstatten, was mir sehr gut gefallen hat. Insgesamt ist die Handlung eher ruhig und plätschert manchmal nur so vor sich hin ohne das etwas passiert, das wiederum fand ich persönlich manchmal etwas langweilig. Am Ende hat mich die Autorin auf jeden Fall noch einmal ziemlich überrascht. Von mit bekommt das Buch 4 von 5 Punkte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Freakajules Freakajules

Veröffentlicht am 21.05.2017

Rezension | "Wer weiß schon wie man Liebe schreibt" von Kristina Günak

Das Problem bei Liebesgeschichten ist ja oft, dass dort nichts außergewöhnlich Neues oder Innovatives geschieht. Es gibt zwei Menschen, die sich anfangs gar nicht so sehr leiden können (oder sich direkt ... …mehr

Das Problem bei Liebesgeschichten ist ja oft, dass dort nichts außergewöhnlich Neues oder Innovatives geschieht. Es gibt zwei Menschen, die sich anfangs gar nicht so sehr leiden können (oder sich direkt auf den ersten Blick ineinander verlieben), dann schleichen sie eine Weile umeinander herum, man entwickelt ernsthafte Gefühle und schließlich kommen die beiden Hauptprotagonisten zusammen; entweder durch einen wirklichen dummen Zufall oder weil es sie es schließlich nicht mehr aushalten können. Deswegen ist es mir persönlich auch immer wichtig, wie sich die Zeitspanne zwischen Kennenlernen und Zusammenkommen gestaltet, was dort geschieht, wie diese Spanne gefüllt wird und wie interessant sie aufbereitet ist.

Bei "Wer weiß schon wie man Liebe schreibt" hatte ich gerade mit dieser Spanne ziemlich zu kämpfen. Im Grunde hat mir die Liebesgeschichte zwischen einem unnahbaren, mürrischen Autor und seiner sehr engagierten, engstirnigen Marketing-Referentin sehr gut gefallen. Es gibt einiges an Geheimnissen, die Tim Bergmann nicht immer freiwillig von sich preisgibt, es gibt auch einige private Dilemma, mit denen Bea zu kämpfen und insgesamt passiert auch wahnsinnig viel während der Kennenlern-Phase der beiden.

Da ich selbst im Marketing arbeite und mich ja auch durch meinen Blog sehr für die Buchbranche interessiere, waren die Einblicke in Beas Arbeit für mich sehr toll geschildert. Ich würde genau so eine Arbeit irgendwann auch mal gerne machen, weswegen ich mich natürlich sofort mit Bea identifizieren konnte. Ich habe auch weitere Gemeinsamkeiten entdeckt, zum Beispiel bin ich ebenso zielstrebig und engstirnig, ich kann sehr schwer Nein sagen, mache viel Arbeit für andere mit und bin teilweise (vielleicht deswegen) auch ein wirklicher Kontrollfreak. Und auch Tim Bergmann hat mir gut gefallen, weil er als Autor so authentisch wirkte. Er ist einfach ein Mann, der aus den verschiedensten, ganz persönlichen Gründen schreibt und dem es auf den Keks geht, wenn andere alles über ihn wissen wollen und ihn wegen seines Talents anhimmeln. Es waren also schließlich nicht die Charaktere, die mich nicht so hundertprozentig überzeugen konnten – es war die Chemie zwischen den beiden sich Liebenden.

Man merkt zwar im Laufe der Geschichte, dass die beiden Hauptprotagonisten einiges gemeinsam haben, vor allem im Bezug darauf, wie sie aufgewachsen sind und dass sie sich in ihren Leben hochkämpfen mussten, aber mir das für ein Zusammenkommen einfach nicht genug. Ebenso die Tatsache, wie sie zusammengekommen sind. Der unnahbare, kalte, abweisende Tim. Und Bea, die immer wieder aufs neue auf ihn zugeht und ihn zur Vernunft bringen will, er aber meist mit noch mehr Genervt- und Gereiztheit reagiert. Diese Geschichte dreht sich andauernd im Kreis, wiederholt sich ständig und hinterließ bei mir immer mehr und mehr das Gefühl: "Kommt doch endlich zusammen, damit endlich Ruhe ist und nicht nochmal alles von vorne beginnt!". Letztlich ist die Geschichte doch ganz schön zu lesen und auch am Ende konnte ich mich mit ihnen als Paar anfreunden, aber trotzdem hat mir das gewisse Extra gefehlt, das Etwas, das Besondere, dieser "Oh, wie schön"-Moment.

Vom Schreibstil der Autorin Kristina Günak her, könnte ich mir definitiv vorstellen, noch weitere Bücher von ihr zu lesen. Ich mochte ihre flapsige Art zu schreiben, teilweise mit Humor, teilweise mit Emotionen, aber durchweg doch unterhaltend. Ich hoffe, dass ich doch nochmal in den Genuss komme, ein Buch von ihr zu lesen – diesmal vielleicht mit einem, für mich persönlich, ansprechenderem Paar.

Auch das Cover gefällt mir gut, da ich absolut auf verspielte Gestaltung stehe. Es passt vielleicht nicht so hundertprozentig zum Buch, weil weder Bea, noch Tim sehr verspielt sind (auch nicht als Paar), aber es ist definitiv ein Eyecatcher, der den ein oder anderen sicher auch zum Kaufen gebracht hat.

Fazit
"Wer weiß schon wie man Liebe schreibt" ist eine gute Liebesgeschichte, von der ich mir allerdings mehr versprochen hatte. Das ganz "nette" Paar, Tim und Bea, konnte mich leider nicht richtig mitnehmen, dafür mochte ich allerdings die Hintergründe der Geschichte und den Schreibstil der Autorin sehr gerne.
[3,5 Sterne]

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

GossipGirl GossipGirl

Veröffentlicht am 20.05.2017

herzerwärmende Liebesgeschichte für alle Buchfans

Wunderschöne und herzerwärmende Liebesgeschichte von Bea, die bei dem Königsteins-Verlag arbeitet und den Macho-Star-Autor auf Lesereise begleiten muss - um den Verlag zu retten.

Bea ist eine so nette ... …mehr

Wunderschöne und herzerwärmende Liebesgeschichte von Bea, die bei dem Königsteins-Verlag arbeitet und den Macho-Star-Autor auf Lesereise begleiten muss - um den Verlag zu retten.

Bea ist eine so nette und wunderbar menschliche Rolle, die Kristina Günak da geschaffen hat und der Es geht rotzfreche Tim ist einfach nur zum dahinschmelzen.
Aber ich will nicht zu viel verraten...nur so viel, es ist keine 08/15 Liebesgeschichte!

Der Einblick in das Verlagswesen und auf die Vorgänge einer Lesereise werden jeden Buchfan erfreuen <3

Der Schreibstil ist romantisch, spannend und so fein gewählt, dass es eine Freude war das Buch zu lesen und, wenn möglich, gar nicht aus der Hand zu legen.

Top-Buch für alle Fans romantischer Geschichte mit Tiefgang!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Laraundluca Laraundluca

Veröffentlicht am 15.05.2017

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Inhalt:

Wenn es darum geht, im Chaos den Überblick zu behalten, kann Pressereferentin Bea Weidemann gewöhnlich niemand das Wasser reichen. Doch jetzt steckt der Verlag in finanziellen Schwierigkeiten, ... …mehr

Inhalt:

Wenn es darum geht, im Chaos den Überblick zu behalten, kann Pressereferentin Bea Weidemann gewöhnlich niemand das Wasser reichen. Doch jetzt steckt der Verlag in finanziellen Schwierigkeiten, und selbst Bea kommt an ihre Grenzen: Denn der einzige Ausweg aus der Krise ist Bestseller-Autor Tim Bergmann. Um den Verlag zu retten, muss Tim unbedingt einen wichtigen Leserpreis gewinnen - einziges Problem: Tim hält nichts von Plänen und tut eigentlich vor allem das, was er will. Bea wird für die kommende Lesereise als seine persönliche "Anstandsdame" abgestellt. Doch während sie versucht, das Chaos von Tim - und sich - fernzuhalten, stellt sie fest, dass es vielleicht doch das Unvorhersehbare im Leben ist, das glücklich macht ...

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist einfach, erfrischend, amüsant, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, die Geschichte zu verfolgen.

Die Handlung ist zauberhaft und süß, romantisch und amüsant, voller Charme und Esprit. Durch die Vergangenheit der beiden Protagnisten und ihr Handeln, erhält die Geschichte eine zuvor nicht geahnte Tiefe. Vor allem die Einblicke in das Verlagswesen und hinter die Kulissen eines Autors waren sehr interessant, amüsant und authentisch dargestellt. Die Liebesgeschichte entwickeln sich langsam, nicht übereilt, genau in dem richtigen Tempo. Dadurch wirkt sie sehr real. Auch wenn das Ende vorhersehbar war, hat dies meinem Lesevergnügen keinen Abbruch getan. Im Gegenteil: Ich habe es sogar erwartet. Der Weg ist das Ziel und der hat sich allemal gelohnt.

Die Charaktere sind sehr facettenreich gezeichnet. Sie wirken sehr lebendig und authentisch, durch ihre Fehler und Macken sehr natürlich und real. Sie handeln ihrem Charakter entsprechend nachvollziehbar. Beide haben ihre Vergangenheit, die sie bewältigen müssen und die sich immer noch auf ihr Tun und Handeln, Denken und Fühlen auswirkt. Doch diese drängen nicht in den Vordergrund und überdecken keineswegs die aktuelle Handlung.

Ich mochte beide Protagonisten sehr gerne, habe sie gerne auf dieser Lesereise begleitet, habe mit ihnen gefiebert und gehofft. Tim wirkte zu Beginn noch sehr schroff und unterkühlt, doch mit der Zeit hat er sich Bea geöffnet

Ich habe das Buch einfach nur genossen, es hat mich gut unterhalten und amüsiert, mir eine angenehme Lesezeit beschert, ein wunderschöner Roman zum Abschalten.

Fazit:

Spritzig und frisch, eine wunderschöne Liebesgeschichte mit interessanten Charakteren. Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Laraundluca Laraundluca

Veröffentlicht am 15.05.2017

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Inhalt:

Wenn es darum geht, im Chaos den Überblick zu behalten, kann Pressereferentin Bea Weidemann gewöhnlich niemand das Wasser reichen. Doch jetzt steckt der Verlag in finanziellen Schwierigkeiten, ... …mehr

Inhalt:

Wenn es darum geht, im Chaos den Überblick zu behalten, kann Pressereferentin Bea Weidemann gewöhnlich niemand das Wasser reichen. Doch jetzt steckt der Verlag in finanziellen Schwierigkeiten, und selbst Bea kommt an ihre Grenzen: Denn der einzige Ausweg aus der Krise ist Bestseller-Autor Tim Bergmann. Um den Verlag zu retten, muss Tim unbedingt einen wichtigen Leserpreis gewinnen - einziges Problem: Tim hält nichts von Plänen und tut eigentlich vor allem das, was er will. Bea wird für die kommende Lesereise als seine persönliche "Anstandsdame" abgestellt. Doch während sie versucht, das Chaos von Tim - und sich - fernzuhalten, stellt sie fest, dass es vielleicht doch das Unvorhersehbare im Leben ist, das glücklich macht ...

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist einfach, erfrischend, amüsant, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, die Geschichte zu verfolgen.

Die Handlung ist zauberhaft und süß, romantisch und amüsant, voller Charme und Esprit. Durch die Vergangenheit der beiden Protagnisten und ihr Handeln, erhält die Geschichte eine zuvor nicht geahnte Tiefe. Vor allem die Einblicke in das Verlagswesen und hinter die Kulissen eines Autors waren sehr interessant, amüsant und authentisch dargestellt. Die Liebesgeschichte entwickeln sich langsam, nicht übereilt, genau in dem richtigen Tempo. Dadurch wirkt sie sehr real. Auch wenn das Ende vorhersehbar war, hat dies meinem Lesevergnügen keinen Abbruch getan. Im Gegenteil: Ich habe es sogar erwartet. Der Weg ist das Ziel und der hat sich allemal gelohnt.

Die Charaktere sind sehr facettenreich gezeichnet. Sie wirken sehr lebendig und authentisch, durch ihre Fehler und Macken sehr natürlich und real. Sie handeln ihrem Charakter entsprechend nachvollziehbar. Beide haben ihre Vergangenheit, die sie bewältigen müssen und die sich immer noch auf ihr Tun und Handeln, Denken und Fühlen auswirkt. Doch diese drängen nicht in den Vordergrund und überdecken keineswegs die aktuelle Handlung.

Ich mochte beide Protagonisten sehr gerne, habe sie gerne auf dieser Lesereise begleitet, habe mit ihnen gefiebert und gehofft. Tim wirkte zu Beginn noch sehr schroff und unterkühlt, doch mit der Zeit hat er sich Bea geöffnet

Ich habe das Buch einfach nur genossen, es hat mich gut unterhalten und amüsiert, mir eine angenehme Lesezeit beschert, ein wunderschöner Roman zum Abschalten.

Fazit:

Spritzig und frisch, eine wunderschöne Liebesgeschichte mit interessanten Charakteren. Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Kristina Günak

Kristina Günak - Autor
© Kristina Günak

Kristina Günak wurde 1977 in Norddeutschland geboren. Nachdem sie jahrelang als Maklerin arbeitete, ist sie heute als Mediatorin und systemischer Coach tätig. 2011 erschien ihr erster Roman, und seither hat sie sich mit ihren humorvollen Büchern unter Liebesromanleserinnen einen Namen gemacht. Sie schreibt auch unter dem Pseudonym Kristina Steffan.

Mehr erfahren
Alle Verlage