Wundmal
 - Saskia Berwein - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

Lyx
Taschenbuch
Thriller
450 Seiten
ISBN: 978-3-8025-9762-6
Ersterscheinung: 03.09.2015

Wundmal

Ein Fall für Leitner und Grohmann

(5)

Ein Autounfall mit tödlichem Ausgang, im Kofferraum blutige Folterwerkzeuge: Der Mord an einer alten Frau und ihrem Enkel führt Jennifer Leitner und Oliver Grohmann ins Herz des organisierten Verbrechens - und auf die Spur eines geisterhaften Killers, um den sich zahlreiche Mythen und Legenden ranken. Ihre Ermittlungen bringen den Mörder bald in Bedrängnis. Mit fatalen Folgen ...

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (5)

mrsbombshell mrsbombshell

Veröffentlicht am 27.02.2017

spannend

Als die Kommissarin Jennifer Leitner zu einem Autounfall mit tödlichem Ausgang gerufen wird, ist sie zu nächst verwirrt. Doch der Inhalt des Kofferaums löst das Rätsel: Die Einsatzkräft haben blutiges ... …mehr

Als die Kommissarin Jennifer Leitner zu einem Autounfall mit tödlichem Ausgang gerufen wird, ist sie zu nächst verwirrt. Doch der Inhalt des Kofferaums löst das Rätsel: Die Einsatzkräft haben blutiges Werkzeug gefunden und das Blut stammt nicht vom Unfallopfer!

Schnell finden Jennifer Leitner und Oliver Grohmann heraus, zu wem das Blut gehört: Eine alte Frau und ihr Enkel wurden zunächst gefoltert und dann getötet. Doch warum? Die Nachforschungen führen die Kriminalbeamten ins organisierte Verbrechen und in eine Bar in Frankfurt. Doch eine Sonderkommission funkt ihnen gewaltig dazwischen.

Als auch noch Charlotte Seydel – zur Zeit Praktikantin bei der Spurensicherung der Lemanshainer Polizei– damit beginnt, eigene Nachforschungen anzustellen, gerät so einiges ins Trudeln...

Mit „Wundmal“ legt die deutsche Autorin Saskia Berwein einen neuen Fall für das Duo Leitner & Grohmann vor, in dem so manches auf den ersten Blick anders scheint, als es dann am Ende tatsächlich ist.

Neben dem bewährten Paar hat Charlotte – Charlie – Seydel wieder ihren Auftrittund auch Morpheus, das IT-Genie der Kriminalpolizei darf nicht fehlen.

Gekonnt spannend setzt sich die Polizei auf die Fährte eines Killers, von dem nicht mehr als Gerüchte zu existieren scheinen, doch die Schlinge zieht sich unaufhörlich um seinen Hals zusammen.

Da hilft es auch nichts, dass eine Sonderkommission auf Frankfurt versucht, die Ermittlungen in Lemanshain zu unterbinden. Ganz im Gegenteil, Jennifer Leitner und selbst Staatsanwalt Oliver Grohmann lassen nicht locker und wollen – trotz Suspendierung vom Dienst - den Mörder um jeden Preis zur Strecke bringen.

Wie hoch dieser Preis sein kann, stellten sie erst fest, als der Mörder das Leben von Jennifers Bruder sowie Olivers Tochter bedroht.

Als einzigen Wermutstropfen empfand ich die im Roman relativ spät eskalierende Situation um Jennifers Bruder. Diesen Strang hätte ich mir zu einem früheren Zeitpunkt gewünscht, da er nun doch sehr vom eigentlichen Showdown abgelenkt hat.

Ansonsten hat mir dieser Krimi gut gefallen und ich freue mich auf weitere Fälle, die das Paar Leitner & Grohmann gemeinsam löst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

leseratte1310 leseratte1310

Veröffentlicht am 23.10.2016

Der Schlächter

Jennifer ist etwas sauer, als sie mitten in der Nacht zu einem Autounfall gerufen wird. Doch als sie sieht, was sich da im Kofferraum befindet, ist sie schlagartig hellwach. Die Folterwerkzeuge wurden ... …mehr

Jennifer ist etwas sauer, als sie mitten in der Nacht zu einem Autounfall gerufen wird. Doch als sie sieht, was sich da im Kofferraum befindet, ist sie schlagartig hellwach. Die Folterwerkzeuge wurden erst vor kurzem benutzt und sind voller Blut. Auf seinem Handy ist zu erkennen, welche Adresse er als letztes besucht hat. Dort zeigt sich ein Bild des Grauens. Eine alte Frau und ihr Enkel sind tot. Welche Information wollte der Täter mit der Folter herausbekommen?
Dies ist der 4. Band der Reihe um Kommissarin Jennifer Leitner und Staatsanwalt Oliver Grohmann. Wie schon in den vorherigen Bänden ist das Tempo hoch und die Spannung hält einen bis zum Schluss gefangen.
Schon bald wird Jennifer und Oliver der Fall von einer Soko in Frankfurt werggenommen. Doch die beiden wären nicht Leitner und Grohmann, wenn sie nicht doch weitermachen würden. Die Strafe folgt auf dem Fuße. Aber auch Charlotte Seydel, die trotz ihrer Vorgeschichte, ein Praktikum bei der Polizei angefangen hat, lässt die Geschichte nicht los und sie begibt sich in die Höhle des Löwen, um mehr zu erfahren.
Die Ermittlungen sind gefährlich und sie müssen entscheiden, wie weit sie gehen wollen, ohne ihre Familien zu gefährden.
Immer wieder wurde ich von der Autorin geschickt auf eine falsche Fährte gebracht und häufige Szenenwechsel steigern die Spannung ins Unendliche. Dabei sind die grausamen Szenen so gekonnt angedeutet, dass das Kopfkino voll ansprang.
Ich warte schon mit Spannung auf den nächsten Band.
Absolut spannend und temporeich. Chapeau!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

PMelittaM PMelittaM

Veröffentlicht am 15.09.2016

Empfehlenswerte Krimi-Reihe

Im Kofferraum eines verunfallten Fahrzeuges werden benutzte Folterwerkzeuge gefunden. Der Fahrer ist tot, doch wen hat er gefoltert und womöglich sogar ermordet? Als die beiden Opfer gefunden werden, wird ... …mehr

Im Kofferraum eines verunfallten Fahrzeuges werden benutzte Folterwerkzeuge gefunden. Der Fahrer ist tot, doch wen hat er gefoltert und womöglich sogar ermordet? Als die beiden Opfer gefunden werden, wird anhand der Spuren am Tatort schnell klar, dass der Tote nicht allein dafür verantwortlich sein kann. Jennifer Leitner und Oliver Grohmann haben es dieses Mal nicht nur mit einem Mörder zu tun, sie werden auch noch aus den eigenen Reihen ausgebremst und wagen womöglich mehr, als gut für sie sein könnte.

Dies ist bereits der vierte Band der Reihe um die Kommissarin Jennifer Leitner und den Staatsanwalt Oliver Grohmann (zzgl. eines Kurzkrimis in Ebook-Form), obwohl, mir kommt es vor, als würde ich die beiden schon viel länger begleiten. Saskia Berwein erzählt nicht nur sehr packend, es ist ihr gelungen, authentisch wirkende Charaktere mit Stärken und Schwächen zu entwickeln und interessante Fälle zu entwerfen. Sehr gut gefällt mir auch, dass man als Leser Anteil am Privatleben der Charaktere und an der Entwicklung der Beziehungen untereinander nehmen kann.

Dieses Mal hatte ich ein bisschen Probleme mit der Entwicklung der Charaktere. Jennifer und Olivers Verhalten in diesem Roman ist mehr als grenzwertig, für mich überschreiten sie Grenzen. Wer Jennifer kennt, wundert sich bei ihr weniger, zu Oliver dagegen passt sein Handeln in diesem Roman in meinen Augen nicht wirklich. Dass er sich von Jennifer so enorm beeinflussen lässt, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Sicher spielen hier auch die Gefühle, die sich zwischen den beiden entwickeln, eine Rolle. Dass sie aber erst spät darüber nachdenken, dass sie nicht nur sich (und ihre Karriere), sondern auch andere in Gefahr bringen könnten, gibt mir doch sehr zu denken.

Dass ich das zwar kritisch sehe, mich aber beim Lesen nicht wirklich geärgert habe (wie es mir schon in anderen Romanen passiert ist), liegt u. a. an der spannenden Geschichte, die es einem schwer macht, den Roman aus der Hand zu legen. Saskia Berwein hat zudem ein großes Talent, den Leser auf falsche Fährten zu locken, wodurch die Spannung noch mehr erhöht wird, man aber auch hin und wieder zum Luftholen kommt. Und auch wenn man nicht alles nachvollziehen kann, hat man durchaus Verständnis für die Gründe der beiden – und im Grunde finde ich es gut, dass sie so menschlich (und damit halt auch manchmal unklug und unvernünftig) handeln. Ich bin schon sehr gespannt, wie die beiden im nächsten Band auf diesen Fall zurückblicken werden, denn ich bin sicher, dass die Autorin das noch einmal aufgreifen wird.

Eine große Freude für viele Leser ist es sicher, dass Charlotte (Charlie) Seydel, die man im ersten Band sehr gut kennen lernen konnte, wieder dabei ist. Charlies Part in der Geschichte ist recht groß, sie macht derzeit ein Praktikum bei der Kriminaltechnik und ist in die Ermittlungen involviert. Ich hoffe sehr, dass sie uns auch weiterhin erhalten bleiben wird.

Ein weiterer interessanter Charakter dieses Romans ist der Täter selbst. Einige Passagen werden aus seiner Perspektive beschrieben und in mehreren Rückblenden, die gekonnt in die Handlung eingebaut werden, erfahren wir seine Vorgeschichte.

Ich muss gestehen, dass ich vom Thema „organisiertes Verbrechen“ zunächst nicht so begeistert war, doch die Geschichte, die Saskia Berwein daraus gemacht hat, hat meine Bedenken schnell weggespült. Auch sonst ist die Geschichte mal etwas ganz anderes, wie ich finde – und (aber nicht nur) alleine deshalb schon lesenswert.

Saskia Berwein hat wieder einen spannenden, sehr lesenswerten Roman geschrieben, der mir, trotz der o. g. Kritik, wieder mehr als gut gefallen hat. Genrefans, und solche, die es werden wollen, sollten an dieser äußerst empfehlenswerten deutschen Autorin nicht vorbei gehen, sondern unbedingt zugreifen, sie würden sonst etwas verpassen! Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Xanaka Xanaka

Veröffentlicht am 15.09.2016

Spannend bis zum Schluss

Schon der Anfang hat es in sich. Wir werden mit dem Mord an der alten Frau Lasarew und ihrem erwachsenen Enkel konfrontiert. Beide wurden vor ihrem Tod auch noch bestialisch gefoltert. Kurze Zeit später ... …mehr

Schon der Anfang hat es in sich. Wir werden mit dem Mord an der alten Frau Lasarew und ihrem erwachsenen Enkel konfrontiert. Beide wurden vor ihrem Tod auch noch bestialisch gefoltert. Kurze Zeit später die nächste Entdeckung. Bei einem tödlichen Autounfall entdecken die Ermittler im Kofferraum des Autos blutige Folterwerkzeuge. Es wird der Ermittlerin Jennifer Leitner und dem Staatsanwalt Oliver Grohmann, die gemeinsam ermitteln, schnell klar, dass hier beide Fälle unmittelbar im Zusammenhang stehen. Es wird noch merkwürdiger als herauskommt, dass die 85jährige Galina Lasarew im organisierten Verbrechen tätig war und dass der Mord an ihr und ihrem Enkel ein Auftragsmord war.
Während der Suche nach dem Mörder erfahren wir als Leser etwas über Sasha, seine Kindheit und dass er offensichtlich etwas mit den Morden zu tun hat.

Und wir werden mit der deutschen Ermittlungsarbeit im organisierten Verbrechen konfrontiert. Hier agiert ein unsympathischer Ermittler, dem die Opfer und die Aufklärung relativ egal sind. Ihm geht es darum, die großen Fische zu fangen. Die am Rande geschehenen Morde sollen zugunsten der großen Ermittlungen eingestellt werden.

Ab hier wird das Lesen dann richtig spannend, denn Jennifer Leitner und Oliver Grohmann wollen den Fall und alles was damit zusammenhängt aufklären. Dafür überschreiten sie ihre Befugnisse, umgehen die Regeln und ermitteln am Rande der Legalität. Dadurch erhält die Handlung zusätzliche Spannung und Dramatik. Die Ereignisse überschlagen sich und es wird immer aufregender.

Auch zum Ende gelingt Saskia Berwein ein fulminantes, nicht vorhersehbares, extrem spannendes Finale. Hier hat die Autorin ja noch einmal richtig Haken geschlagen. Es sind Dinge passiert, mit denen ich nie gerechnet hätte. Meine Gedanken haben sich gerade zum Schluss hin überschlagen, wer denn nun der Täter sein könnte.

Das war mein erstes Buch von Saskia Berwein und es gibt bereits 3 Bücher zu den Ermittlern Leitner und Grohmann. Das ich diese bis jetzt noch nicht kannte, war dem Lesegenuss nicht abträglich. Im Gegenteil hier besteht für mich absoluter Nachholebedarf!

Ich vergebe für diesen Krimi 5 ausgezeichnete Lesesterne. Ein fesselndes, spannendes Buch und das bis zum Ende. Ich kann dieses Buch uneingeschränkt empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gaby2707 Gaby2707

Veröffentlicht am 15.09.2016

Leitner und Grohmann ermitteln wieder

Ein Autounfall, im Kofferraum blutiges Werkzeug, bringen Kommissarin Jennifer Leitner und Staatsanwalt Oliver Grohmann auf die Spur zu einem grausamen Verbrechen. In ihrem Haus in Lemanshain wurden Galina ... …mehr

Ein Autounfall, im Kofferraum blutiges Werkzeug, bringen Kommissarin Jennifer Leitner und Staatsanwalt Oliver Grohmann auf die Spur zu einem grausamen Verbrechen. In ihrem Haus in Lemanshain wurden Galina Lasarew und ihr Enkel Arthur grausamste zu Tode gefoltert. Wer tut so etwas und vor allem warum? Bald sind Jennifer und Oliver tiefer in den Fall verstrickt, als sie sich vorstellen können.

Von der ersten Seite an hat mich die Autorin, von der ich jetzt das erste Buch gelesen habe, in die Geschichte hinein gezogen. Mit ihrem leicht zu lesenden, alles auf den Punkt bringenden Schreibstil hat sie mich gefesselt und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Geschichte mit ihren Wirrungen und Wendungen ist sehr gut durchdacht. Auch ich habe immer mal wieder gedacht, ich weiß, was abgebt. Aber dann feststellen müssen, dass mich Frau Berwein wieder auf dem Holzweg geführt hat. Die Spannung steigt von Anfang an und hält ihren Bogen konstant hoch. Mit diesem Ende und Ergebnis der Ermittlungen habe ich so nicht gerechnet. Nicht nur die beiden Protagonisten, sondern auch die Nebendarsteller werden präzise, sehr vielschichtig und detailliert beschrieben, dass ich sie in meinem Kopfkino sehr bald parat hatte. Obwohl dies das erste Buch von Saskia Berwein ist, dass ich gelesen habe, hätte ich nur ganz selten das Gefühl, mehr über die Protagonisten wissen zu müssen. Allerdings haben viele kleine Anspielungen auf ihre anderen Bücher meine Lust geweckt. Ich mag blutrünstige Krimis nicht so gern, hatte aber hier keine Schwierigkeiten, mein Kopfkino auf ein niedriges Level einzustellen und doch alles mitzubekommen. Ich finde, Saskia Berwein schafft es mit ihrer Sprache hervorragend, auch die blutrünstigste Szene "lesenswert" zu schreiben. Gut finde ich auch, dass dem Täter in kleinen Beiträge immer wieder Stimme gewährt wird und ich mich so auch in seine Situation hinein versetzen kann. Ich habe einen spannenden, abwechslungsreichen, interessanten, an einigen Stellen blutigen und vor allem sehr ehrlich geschriebenen Thriller gelesen. Ich hatte Gänsehaut und habe mit den Protagonisten gelitten und gebangt. Vor allem hatte ich mal wieder ein unvergleichlich gutes Leseerlebnis. Vielen Dank dafür.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Saskia Berwein

Saskia Berwein - Autor
© Saskia Berwein

Saskia Berwein wurde 1981 in der Nähe von Frankfurt a.M. geboren. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Justizfachangestellten. Ihre Liebe zum Lesen führte zur Entstehung ihres ersten eigenen Romans. Saskia wohnt mit ihrem Lebensgefährten in Mühlheim am Main.

Mehr erfahren
Alle Verlage