YOU – Du wirst mich lieben
 - Caroline Kepnes - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
Thriller
511 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0444-4
Ersterscheinung: 29.09.2017

YOU – Du wirst mich lieben

Übersetzt von Katrin Reichardt

(19)

Es wird dir so leidtun, wenn du erkennst, was ich deinetwegen tun musste.
Doch keine Sorge: Ich bereue nichts.

 
 
Als die angehende Schriftstellerin Guinevere Beck die Buchhandlung betritt, in der Joe Goldberg arbeitet, ist dieser augenblicklich hingerissen von ihr. Beck ist die perfekte Frau: wunderschön, clever und so sexy. Als sie ihren Einkauf mit ihrer Kreditkarte bezahlt, macht Joe das, was jeder normale Mensch in dieser Situation tun würde: Er googelt ihren Namen. Beck hat einen öffentlichen Facebook-Account, und sie twittert ununterbrochen. Kinderleicht findet Joe heraus, dass sie an der Brown University studiert, in der Bank Street wohnt und sich an diesem Abend mit ihren Freundinnen in einer Bar treffen wird – die perfekte Gelegenheit für ihn, sie "zufällig" wiederzusehen und mit ihr ins Gespräch zu kommen! Ohne dass Beck es bemerkt, beginnt Joe, ihr Leben in seine Hand zu nehmen. Stück für Stück zerstört er ihre Welt – und treibt sie dadurch auf direktem Weg in seine offenen Arme. Bald kann Beck gar nicht anders, als sich in den seltsamen, aber irgendwie charismatischen Typen zu verlieben, der wie für sie gemacht scheint. Nicht ahnend, dass Joe systematisch alle Hindernisse aus dem Weg räumt, die sich zwischen ihre Liebe drängen könnten – und er dabei auch nicht vor Mord zurückschreckt.

"Gone Girl trifft auf eine böse Version von Girls." Marie Claire

"Clever und eiskalt." Elle

"Hypnotisch und unheimlich ... Ich habe noch nie etwas Vergleichbares gelesen." Stephen King

"Ich bin GEFESSELT, ENTSETZT, ERREGT ... Einer dieser seltenen Fälle, bei denen Plot und Prosa gleichermaßen ausgezeichnet sind." Lena Dunham

"Wenn Sie nur einen einzigen Thriller in diesem Jahr lesen, sorgen Sie dafür, dass es dieser hier ist." Daily Mail

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (19)

Kitsune87 Kitsune87

Veröffentlicht am 13.11.2017

YOU

Durch eine Leseprobe im hinteren Teil des Romans _Pretty_ wurde ich auf _You_ – _Du wirst mich lieben_ aufmerksam. Dieser erste Eindruck war direkt fesselnd und mitreißend, auf eine beklemmende Art und ... …mehr

Durch eine Leseprobe im hinteren Teil des Romans _Pretty_ wurde ich auf _You_ – _Du wirst mich lieben_ aufmerksam. Dieser erste Eindruck war direkt fesselnd und mitreißend, auf eine beklemmende Art und Weise. Grundsätzlich bin ich bei Romanempfehlung anderer Autoren auf dem jeweiligen Buch immer ein wenig vorsichtig. Grund dafür sind schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit, bei denen Meinungen aus dem Zusammenhang gerissen wurden, um einen Roman positiver erscheinen zu lassen. Hier allerdings sorgten Leserprobe sowie Autorenempfehlungen – u.a. Stephen King – für einen direkten Gang in den Buchladen. Ich habe mich aufgrund der ersten Romanseiten vom Kauf überzeugen lassen und erst im Nachhinein den Klappentext überflogen. Wenn man sich nicht all zu sehr vom Inhalt vorwegnehmen lassen möchte, sollte man Inhaltsangabe Inhaltsangabe sein lassen, da sie in meinen Augen zu viele Spoiler enthält.

#Daten#

Titel: You - Du wirst mich lieben
Originaltitel: YOU
Autor: Caroline Kepnes
Übersetzer: Kathrin Reichardt
Verlag: Lyx (Bastei Lübbe)
Genre: Thriller | Roman
Seiten: 512
Erschienen: 29.09.2017

Band 1 wurde zunächst bei dem früheren Imprint INK verlegt. Die Ausgabe vom 29.09.2017 unter Lyx ist die Neuauflage. Deswegen ist auch Band 2 01.06.2016 erschienen.

#Meinung#

Es ist vor allem die – in der Einleitung erwähnte – Stimmung, die den besonderen Reiz dieses Romans ausmacht. Wie der Titel schon anmuten lässt, befasst sich das Buch mit dem Thema Stalking, welches an sich schon für eine bedrückende Atmosphäre sorgt. Dies wird in _You_ – _Du wirst mich lieben_ dadurch auf die Spitze getrieben, dass die Erzählweise aus der 1. Person, in Form des ‚Täters‘ gewählt worden ist. Mit einem gewissen Grad an Ekel verfolgt man, im wahrsten Sinn des Wortes, den Lauf der Geschichte und taucht überraschenderweise nicht nur in die Psyche einer bedenklichen Person ab.

Kepnes macht es dem Leser dabei nicht all zu leicht, da sie die Regeln von ‚Gut und Böse‘ komplett aushebelt. Dies schafft sie durch das Erschaffen von komplexen Charakteren, die sie gezielt gegen ihre Leserschaft einzusetzen weiß. In einem Fall wie diesem liegt es schließlich auf der Hand, mit wem wir uns zu identifizieren haben. Mit dem Opfer. Der Feind sollte eigentlich auch klar sein. Der Stalker. Aber was ist, wenn auch das Opfer seine Leichen im Keller hat und sie bewusst eine Großzahl an negativen Eigenschaften aufweist?

Was zu einem wirklich widerlichem, jedoch lesenwerten Spektakel hätte führen können, wurde durch sein Gewicht von über 500 Seiten ausgebremst. Ein andauerndes Gefühl, nicht vorwärts zu kommen und sich in den Verstrickungen des Plots zu verheddern, führte schlussendlich zu einem nicht ganz so rundem Leseerlebnis und lässt mich insgesamt leicht ernüchternd zurück. Das zynische und abwertende, jedoch belesene, Wesen Joes hat seine Vorzüge – keine Frage. Wenn für diesen Charakterausbau allerdings wichtige Elemente, die einen Spannungsroman als eben dieses auszeichnen, auf der Strecke bleiben und ein Mord mal eben in einem Nebensatz abgehandelt wird, ist es schwierig, nicht das Interesse zu verlieren. In den letzten acht Kapiteln wird das Tempo jedoch zum Glück noch einmal so angezogen, dass der Ausgang einigermaßen zufriedengestellt zurücklässt.

#Gut zu wissen#

Wie bei fast allen Thrillern, die mir derzeit in die Hände fallen, steht auch zu _You_ – _Du wirst mich lieben_ eine filmische Adaption in den Startlöchern. Allerdings ist in diesem Fall eine Serie in Planung, was ich auch für zielgerichteter halte, als die Story in einen 90 minütigen Film quetschen zu wollen.

#Fazit#

Das beklemmende Szenario, durch die Augen eines Stalkers sein Opfer zu verfolgen und seine persönliche Ansprache an dieses, hätte ein absolutes Lesehighlight werden können. Durch unsinnige Längen wird diese Atmosphäre hier und da ausgebremst und es für mich dadurch verständlicher, warum das Buch weder die Bezeichnung ‚Roman‘, noch ‚Thriller‘ auf dem Cover trägt. Denn dieses Werk wird durch die Vermischung der Genres zu einem Buch, das zu viel von beidem möchte und sich dadurch immer wieder auf der Zielgeraden verläuft.

Momentan bin ich nich hin- und hergerissen, ob ich mir auch den zweiten Band kaufen möchte. In jedem Fall werde ich allerdings der Serie eine Chance geben. In bewegten Bildern kann ich mir Joes Geschichte tatsächlich besser umgesetzt vorstellen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

j-elster j-elster

Veröffentlicht am 29.10.2017

Spannend bis zum Schluss

Nachdem ich das Buch beendet hatte, überkam mich das dringende Bedürfnis mich zu Hause unter der Decke zu verkriechen und nie wieder eine Buchhandlung zu betreten! Ich fand es faszinierend aus Joes Sicht ... …mehr

Nachdem ich das Buch beendet hatte, überkam mich das dringende Bedürfnis mich zu Hause unter der Decke zu verkriechen und nie wieder eine Buchhandlung zu betreten! Ich fand es faszinierend aus Joes Sicht mitzuerleben, wie besessen er von Beck war und wozu er bereit war, für die Liebe zu gehen. Und, obwohl mir der eine oder andere Schauer über den Rücken lief, muss ich gestehen, dass es sogar Momente gab in denen ich Mitleid für Joe empfand.

Schon nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war ich sehr neugierig und musste mir das Buch auch sofort kaufen, da ich am liebsten noch in der Buchhandlung mit dem Lesen begonnen hätte. Und ich muss sagen, ich wurde kein bisschen enttäuscht. Kaum hatte ich mit dem Lesen begonnen, fiel es mir schwer das Buch auch nur einen Moment aus den Händen zu legen. Ich fand die Geschichte vom Beginn bis zum Schluss mitreißend und spannend mit einer guten Portion humorvoller Bemerkungen. Auch der Schreibstil trug dazu bei, dass ich kaum mehr mit dem Lesen aufhören wollte.

Insbesondere faszinierten mich die unterschiedlichen Charaktere und ihre Entwicklung während des Buches. Es war spannend zu lesen, wie Joe mehr und mehr in seine Besessenheit von Beck hineinrutschte und welches Verhalten er deshalb an den Tag legte.

Alles in Allem kann ich das Buch jedem empfehlen der gerne etwas mit Spannung lesen möchte. Insbesondere wenn man The Gril on the Train mochte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

traumrealistin traumrealistin

Veröffentlicht am 22.10.2017

Erschreckend gut!

Das Buch setzt genau da ein, wo der Klappentext es einen vermuten lässt, nämlich als Beck zum ersten Mal die Buchhandlung betritt, in der Joe arbeitet. Was für ein Fehler der Besuch in dieser Buchhandlung ... …mehr

Das Buch setzt genau da ein, wo der Klappentext es einen vermuten lässt, nämlich als Beck zum ersten Mal die Buchhandlung betritt, in der Joe arbeitet. Was für ein Fehler der Besuch in dieser Buchhandlung war weiß sie da noch nicht.

Ich war von der ersten Seite an von dem Schreibstil der Autorin begeistert, denn sie lässt ihren Protagonisten seine Geschichte tatsächlich erzählen. Ich kann mir dieses Buch wahnsinnig gut als Hörbuch vorstellen, denn beim Lesen hatte man immer wieder das Gefühl, dass Joe einem von seinen Gedanken erzählt, man hat tatsächlich richtig in seinem Kopf gesteckt und ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass das ein wirklich abgedrehter und kein schöner Ort ist.

Kaum, dass Beck die Buchhandlung verlassen hat, fängt Joe praktisch an sie zu online zu stalken. Er geht an die Orte, von denen er weiß, dass sie auch dort sein wird, dringt in ihre Wohnung ein und verschafft sich Zugang zu ihrem Handy, sodass er all ihre E-Mails und SMS mitlesen kann. Wenn das nicht gruselig ist, dann weiß ich auch nicht.

Ich muss zugeben, ich hatte mir von dem Buch eine etwas rasantere Handlung gehofft, doch in Wirklichkeit besteht ein Großteil aus Beobachtungen seitens Joe und wenig aus dem tatsächlichen Kontakt mit Beck. Daran merkt man, wie viel von ihrer Beziehung tatsächlich in seinem Kopf stattfindet.

Ebenfalls überraschend für mich war, dass ich Beck absolut unsympathisch fand. Was nicht heißt, dass ich nicht gerne über sie gelesen habe, aber Caroline Kepnes hat es geschafft, dass ich ihre beiden Hauptpersonen wirklich... schrecklich (mir fällt kein netteres Wort ein, es ist einfach so) finde. Beide sind keine guten Menschen, haben Probleme, der eine mehr als der andere und auch auf unterschiedliche Arten, aber trotzdem macht sie das beide zu verhältnismäßig unsympathischen Personen. Im echten Leben würde ich mit keinem von beiden etwas zu tun haben wollen. Gut, das Joe rausfällt erklärt sich von selbst, aber über Beck erfährt man so viel allein deshalb, weil Joe so dermaßen in ihre Privatsphäre eindringt, dass ich sie einfach nicht mögen konnte. Ich konnte kein Mitleid mit ihr haben bezüglich der Dinge, die Joe ihr letztendlich antut, dafür habe ich einfach keine Bindung zu dem Charakter aufbauen können. Ich will nicht sagen, dass sie es verdient hat, denn niemand verdient so etwas, aber dadurch, dass man die ganze Zeit in Joes Kopf steckt, kommt einem das, was er tut gar nicht so schlimm vor. In dem Sinne - well done, Frau Kepnes! Es ist wirklich schlimm, wenn man sich selbst dabei ertappt, dass man mit dem Bösewicht eines Buches mitfühlen kann und das ist mir tatsächlich an der einen oder anderen Stelle passiert.

Noch etwas, das ich in dem Zusammenhang loswerden möchte, ist, dass das Buch wie ich finde wirklich nicht für jüngeres Publikum geeignet ist. Ich gehöre zugegeben zu den Menschen, die Altersempfehlungen bei Büchern gerne rigoros ignorieren, das habe ich schon immer getan, aber ich bin froh, dass ich dieses Buch nicht früher gelesen habe, sondern erst jetzt. Das Buch ist keinesfalls romantisch. Es romantisiert nichts und ich habe mich erst gefragt, was so ein Buch überhaupt im LYX-Verlag zu suchen hat, der ja eher Bücher des Romance Bereichs verlegt, aber okay, irgendwie passt es doch ein bisschen ins Programm, wenn man nach dem Lesen noch einmal drüber nachdenkt. Aber das Buch ist nicht romantisch! Das meinte ich damit nicht, nur... auf eine verquere, total verdrehte Art ist es irgendwie auch eine Liebesgeschichte. Das Buch erzählt nicht die Geschichte einer gesunden Beziehung zwischen zwei Personen, sondern zwischen zwei Personen, die einander noch kaputter machen, als sie eigentlich sind und das kommt jetzt falsch rüber, wenn ich das schreibe, aber darüber zu lesen hat Spaß gemacht. In Joes Kopf zu stecken war gruselig und erschreckend, aber die Seiten sind nicht umsonst nur so dahin geflogen.

Fazit:
Ingesamt muss ich sagen, dass mich das Buch nicht vollkommen überzeugen, nicht vollkommen in seinen Bann ziehen konnte. Der Schreibstil war fantastisch und hat richtig gut zu der Geschichte gepasst, die Handlung hat sich für meinen Geschmack etwas zu lange hingezogen stellenweise. Dennoch gab es auch immer wieder Momente, in denen ich das Buch richtig beklemmend fand, in dem Sinne, dass ich mich Joe mitfühlen konnte, obwohl das das letzte ist, was man will. Aber gerade das ist es, was das Buch zu einem so tollen Leseerlebnis gemacht hat und in dem Sinne spreche ich eine klare Empfehlung aus, für diejenigen, die mal einen etwas anderen Krimi lesen wollen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchleserin buchleserin

Veröffentlicht am 06.04.2017

You - Du wirst mich lieben

Joe lernt die hübsche Beck kennen und ist so sehr von ihr so sehr fasziniert, dass er anfängt sie zu stalken. Beck macht anfangs einen netten Eindruck, hat aber auch so ihre Macken, genau wie auch ihre ... …mehr

Joe lernt die hübsche Beck kennen und ist so sehr von ihr so sehr fasziniert, dass er anfängt sie zu stalken. Beck macht anfangs einen netten Eindruck, hat aber auch so ihre Macken, genau wie auch ihre Freundinnen. Besonders Peach beansprucht sie sehr. Als diese behauptet, es war jemand in ihrer Wohnung und vorgibt, dass sie krank ist, will sie nur Beck um sich haben. Und auch Becks Freund Benji behandelt sie, wie er will, doch sie kommt nicht von ihm los. Doch das gefällt Joe alles ganz und gar nicht.
Joes Gedanken waren mir zwischendurch manchmal etwas zu viel, manche Kapitel waren mir einfach zu langatmig. Caroline Keppnes Schreibstil ist zwar flüssig und gut zu lesen, aber manches war mir dann doch zu detailliert beschrieben und ich hätte mir ein wenig mehr Tempo gewünscht. Besonders vom Mittelteil bis fast zum Ende hin hat sich die Geschichte doch ziemlich gezogen. Der Schluss war jedoch dann wieder spannender zu lesen.
Die verschiedenen Charaktere sind sehr gut beschrieben mit ihren Macken und Launen. Jedoch war mir in diesem Roman keiner der Protagonisten sympathisch, was nicht oft bei mir vorkommt.
Mir hat dieser Thriller dennoch ganz gut gefallen, doch wie bereits erwähnt, ein wenig mehr Tempo und auch etwas mehr Spannung wäre schön gewesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mrsbombshell mrsbombshell

Veröffentlicht am 27.02.2017

langweilig

Bereits als Beck das erste Mal Joes Buchhandlung betritt, ist es um ihn geschehen: Sie beide gehören zusammen! Davon ist Joe felsenfest überzeugt. Um auch seine Angebetete davon zu überzeugen, versucht ... …mehr

Bereits als Beck das erste Mal Joes Buchhandlung betritt, ist es um ihn geschehen: Sie beide gehören zusammen! Davon ist Joe felsenfest überzeugt. Um auch seine Angebetete davon zu überzeugen, versucht er, alles über Beck herauszufinden. Er folgt ihr auf facebook, liest ihre twitternachrichten und verschafft sich Zugang zu ihrem Email-Account. Doch auch in der realen Welt folgt er ihr beinahe überall hin. Hinweise, dass Beck doch nicht so empfinden könnte, wie er, werden ignoriert und Menschen, die er als Bedrohung für sich und Beck sieht, werden aus dem Weg geschafft. Und dann ist er endlich mit Beck allein...

Der Einstieg in dieses Buch ist mir nicht leichtgefallen. Die Geschichte wird ausschliesslich aus Joes Sicht geschildert und diese Sicht ist ziemlich schräg. Er glaubt, nur weil er von Beck begeistert ist, müsse das auf alle Fälle auf Gegenseitigkeit beruhen und alle Anzeichen, dass dem nicht so sein könnte, werden ignoriert oder so gedeutet, dass sie eben doch Becks (geheimes) Interesse signalisieren. Das zu lesen, war schon recht anstrengend. Auch bekommt der Leser keinen Einblick in Becks Gedanken, nur in das, was Joe sich dazu zusammenspinnt. Dadurch ist alles recht einseitig und mir fehlte der Part, dass sich Beck z. B. vor ihrem Stalker fürchtet. Stattdessen glaubt ihre Freundin Peach (nicht Peaches!) von einem Stalker verfolgt zu werden.

Abgesehen von ein paar (zugegeben gewaltätigen) Ausreißern passiert ansonsten….genau – nichts!

Joe verliert sich in seinen Phantasien, was alles passieren könnte und selbstverständlich auch wird, wenn Beck erstmal (wir wissen nicht so genau, wann das jemals sein wird, aber Joe ist sich sicher) bewusst geworden ist, dass sie beide zusammen gehören. Dabei ignoriert er gefliessentlich, dass Beck sich nicht mehr bei ihm meldet und es lange Zeit auch nicht so aussieht, als würde sich diese Zustand jemals ändern.

Zwischendurch beginnt er eine Beziehung zu einem anderen Mädchen, doch seine Gedanken werden weiterhin von Beck beherrscht. Was für ein Armleuchter!

Erst zum Ende hin gewinnt die Story nochmal an Fahrt, als Joe Beck schließlich in den „Käfig“ in den Keller unter der Buchhandlung einsperrt und Beck erkennen muss (Endlich! will ich rufen), welch ein Psychopath Joe in Wahrheit ist. Und auch Beck ist nicht ganz so unschuldig, wie ich die ganze Zeit über gehofft hatte.

Aber bis dahin habe ich mich durch fast 500 Seiten Langeweile gekämpft. Wie Stephen Kind dazu kommt, diesen Roman als „hypnotisch und unheimlich“ zu bezeichnen, wird mir ein Rätsel bleiben. Entweder hat er ein anderes Buch gelesen oder bei der Übersetzung ist vieles der Stimmung verloren gegangen – Scha

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Caroline Kepnes

Caroline Kepnes - Autor
© Kathleen Szmit

Caroline Kepnes wurde in Cape Cod geboren. Sie hat bereits mehrere Kurzgeschichten veröffentlicht und Drehbücher fürs Fernsehen geschrieben. Außerdem arbeitet sie als Journalistin für Entertainment Weekly. Sie hat einen Abschluss von der Brown University in Kulturwissenschaften und lebt seit einigen Jahren in Los Angeles.

Mehr erfahren
Alle Verlage