Die letzte Königin - Das schlafende Feuer
 - Emily R. King - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

Lyx
Fantasy Bücher
383 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0921-0
Ersterscheinung: 28.02.2019

Die letzte Königin - Das schlafende Feuer

Übersetzt von Beate Bauer

(36)

Sie kämpft für ihre Liebe und das Schicksal ihres Volkes!
Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Doch ein Besuch des Tyrannen Rajah Tarek reißt sie abrupt aus ihrem friedlichen Leben heraus. Sie soll die hundertste Ehefrau des Herrschers werden – ein Platz, den sie gegen die anderen Ehefrauen und Kurtisanen Tareks im Zweikampf verteidigen muss. Ihr einziger Trost in der feindseligen Welt des Hofes ist ihr junger Leibwächter Deven Naik. Ihn zu lieben ist ihr verboten, doch Kalinda begreift schon bald, dass sie niemals die Frau des grausamen Tarek sein kann. Ihre einzige Chance liegt in der verborgenen Macht, die tief in ihr schlummert … 
"Oh mein Gott, dieses Buch war genial! Emily R. King hat eine Welt voller Magie, Romantik und atemberaubender Kämpfe geschaffen." TWO CHICKS ON BOOKS BLOG
Band 1 von "Die letzte Königin"

Rezensionen aus der Lesejury (36)

BinaLina BinaLina

Veröffentlicht am 20.03.2019

Ein würdiger Beginn mit gemischten Gefühlen

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich dieses Buch bewerten soll. Einerseits fand ich es ziemlich gut, auf der anderen Seite dachte ich oft beim Lesen: Nein warum? Was soll das denn bitte?!
Ich bin hin ... …mehr

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich dieses Buch bewerten soll. Einerseits fand ich es ziemlich gut, auf der anderen Seite dachte ich oft beim Lesen: Nein warum? Was soll das denn bitte?!
Ich bin hin und her gerissen.
Aber fangen wir mal vom vorne an.
Die Geschichte geht direkt los. Es dauert nicht lange bis man sich reingelesen hat und faszinierend fand ich auch, dass hier eine ganz eigene Welt aus Mythen und Riten geschaffen hat. Hierfür ein großes Lob an die Autorin.
Die Protagonistin ist sehr sympathisch und auch die ganzen anderen Charakter haben etwas an sich. Sei es nun, dass man sie hasst oder sie liebt. Aber, jeder einzelner Charaktere ist mit viele Liebe zum Detail erschaffen wurde. Wirklich, selbst Nebencharaktere kamen nicht zu kurz.
Die Geschichte ist imposant, feurig und voller Wendungen, die man als Leser einfach nicht kommen sieht. Sie ist romantisch, spannend, nervenaufreibend, zum Schreien und einfach packend!
Aber und jetzt kommt das große Aber: Mir ging das alles viel zu schnell. Das Buch hat nur knapp 380 Seiten aber die Geschichte hätte gut und gerne 500 umfassen können in meinen Augen. Die Charaktere handeln und fühlen und auf einmal ist alles anders. Es geht zu schnell, Gefühle und auch Taten werden einfach hingenommen ohne das die Charaktere sich richtig entwickelten konnten. Und genau das ist der Grund, wieso ich es für mich nicht mit 5 oder 4 Sterne bewerten kann, auch wenn ich es gut fand.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LunasLeseecke LunasLeseecke

Veröffentlicht am 19.03.2019

Magie aus 1001 Nacht

Bei so einem schönen Cover bin ich natürlich gleich neugierig geworden, was sich wohl dahinter verbergen könnte. Schnell wurde klar, dass sich dahinter ein Fantasy-Titel mit einem indisch angehauchten ... …mehr

Bei so einem schönen Cover bin ich natürlich gleich neugierig geworden, was sich wohl dahinter verbergen könnte. Schnell wurde klar, dass sich dahinter ein Fantasy-Titel mit einem indisch angehauchten Setting verbirgt und spätestens nach der Leseprobe war ich war sofort begeistert.

Kalinda „Kali“ ist eine gute Hauptprotagonistin. Vor allem am Anfang hätte ich mir zwar gewünscht, dass sie noch etwas mehr für sich einsteht, aber insgesamt fand ich ihre Haltung bewundernswert. Sie hat immerhin versucht, sich gegen Ungerechtigkeit zu stellen, auch wenn es in ihrer Position nicht gerade mit viel Erfolg gekrönt war. Obwohl ich Kali mochte, blieben die meisten anderen Charaktere für mich recht schwer greifbar und oft nur durch eine Eigenschaft definiert. Das fand ich ein bisschen schade, da man hier vielleicht noch etwas mehr Plastizität hätte schaffen können. Vor allem in Bezug auf Kalis beste Freundin Jaya, die sie wie eine Schwester liebt, trifft dies zu. Man erfährt von der Verbindung der beiden Mädchen hauptsächlich, weil Kali es immer wieder erwähnt, wirklich fühlen konnte ich es aber nicht. Immerhin haben die Charaktere gereicht, um ein paar von ihnen unschöne Zukunftsaussichten an den Hals zu wünschen.

Natürlich kommt auch die Liebe hier nicht zu kurz und ist eine typische verbotene Beziehung. Obwohl ich mich daran oft gar nicht störe, schließlich kann man das Rad schließlich nicht neu erfinden, hat mich die Umsetzung hier doch irgendwie gestört. Das Kali sich quasi auf den ersten Blick in einen Mann verliebt, kann ich ja noch verstehen, schließlich hat sie noch nie einen gesehen, außer in Darstellungen von Göttern, aber das gleiche gilt ja nicht für Deven. Gerade in seiner Position hätte ich etwas mehr Beherrschung und Weitsicht erwartet. Und irgendwie passten sie für mich einfach nicht so gut zusammen. Aber immerhin versuchen sie, entsprechend ihrer schwierigen Situation, gegen ihre Gefühle anzukämpfen.

Obwohl mir besonders die indischen Aspekte und die eingestreuten Götter-Legenden gefallen haben und es ermöglichten, sich das Land und seine Kultur insgesamt besser vorstellen zu können, so hätte ich mir hier doch wesentlich mehr Input gewünscht. Die Story hat sehr viel Potential, aber vieles davon scheint mir irgendwie verschenkt durch wirre oder schlicht fehlende Erklärungen. Es war insgesamt gut zu lesen und hat mir auch Spaß gemacht, aber auch am Ende erschließt sich mir vieles leider nicht. Und der Schreibstil der Autorin ist zwar insgesamt ganz angenehm, kommt aber manchmal mit sehr merkwürdigen Beschreibungen und Metaphern um die Ecke.

Fazit
„Die letzte Königin – Das schlafende Feuer“ hat mich gut unterhalten und ließ sich schnell lesen. Doch die Charaktere überzeugen nicht wirklich und die Story wirkt unausgereift und die Erklärungen zu spärlich, um meine Neugier auf diese Welt ausreichend zu befriedigen. Ich hoffe im zweiten Band wird hier nachgebessert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lisa_zeilenzauber lisa_zeilenzauber

Veröffentlicht am 19.03.2019

Ganz gutes Buch!

Cover: Ein Traum und definitiv ein Coverkauf. Ich könnte es stundenlang anstarren, liebe die Farben und die Umsetzung und finde es toll was für eine Stelle im Buch es symbolisiert.

Schreibstil: Hier habe ... …mehr

Cover: Ein Traum und definitiv ein Coverkauf. Ich könnte es stundenlang anstarren, liebe die Farben und die Umsetzung und finde es toll was für eine Stelle im Buch es symbolisiert.

Schreibstil: Hier habe ich mich etwas schwer getan. Der Stil war etwas schwermütig und ging nicht so leicht zu lesen wie ich es mir erhofft hatte.

Meinung: Am Anfang musste ich erstmal in die Welt und die Religion reinkommen und versuchte mich zu orientieren. Hier wäre ein Glossar, eine Karte oder irgendein anderes Hilfsmittel super gewesen, denn ich hätte tatsächlich darauf zurückgegriffen und das obwohl ich sowas sonst nie nutze.

An sich ist die Geschichte wirklich interessant aufgezogen. Es gibt viel zu entdecken, zu erfahren und zu erleben. Neue Kulturen, Rieten Glaubensansätze. Immer tiefer wird man in diese ganz andere Welt gezogen die einiges zu bieten hat als nur Glanz und Macht. Die Intrigen im Palast, die vielen verschiedenen Ehefrauen und Kurtisanen und gierigen Kämpfe verleihen der Geschichte eine gewisse Würze und gestalten es wirklich spannend.

Doch irgendwas hält mich ab vollauf begeistert zu sein. Wie bereits gesagt tat ich mich schwer mit dem Schreibstil, aber auch die Liebesgeschichte ging mir zu schnell und blieb für mich undurchsichtig. Wirklich Spannung kam auch erst am Ende auf und einige Fragen kamen auf oder Handlungsstränge blieben mir etwas schwammig.

Fazit: Alles in allem war es trotzdem eine interessante Geschichte, bei der ich auf die Folgebände setze und definitiv auch weiterlesen werde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leseschildkroete Leseschildkroete

Veröffentlicht am 18.03.2019

Ein überraschendes, mystisches Buch

Klappentext:

Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Doch ein Besuch des Tyrannen Rajah Tarek reißt sie abrupt aus ihrem friedlichen Leben heraus. Sie ... …mehr

Klappentext:

Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Doch ein Besuch des Tyrannen Rajah Tarek reißt sie abrupt aus ihrem friedlichen Leben heraus. Sie soll die hundertste Ehefrau des Herrschers werden - ein Platz, den sie gegen die anderen Ehefrauen und Kurtisanen Tareks im Zweikampf verteidigen muss. Ihr einziger Trost in der feindseligen Welt des Hofes ist ihr junger Leibwächter Deven Naik. Ihn zu lieben ist ihr verboten, doch Kalinda begreift schon bald, dass sie niemals die Frau des grausamen Tarek sein kann. Ihre einzige Chance liegt in der verborgenen Macht, die tief in ihr schlummert ...

Eigene Meinung:

Der Einstieg in das Buch fiel mir ziemlich leicht, da es sehr schön und flüssig geschrieben ist.
Kali war mir von Anfang an sehr sympatisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzten. Jedoch hat man im Laufe des Buches nur sehr wenig über ihre Vergangenheit und ihre Kindheit erfahren, was ich sehr schade fand.
Jaya ist eine tolle beste Freundin, die eng zu Kali steht, obwohl sie sehr krank ist.
Hauptmann Naik ist ein toller Charakter, der aber sehr undurchschaubar ist. Ich hätte teilweise gerne den Verlauf der Geschichte aus seiner Sicht erlebt.
Der Rajah war von Anfang an unsympathisch und ist es im Verlauf der Geschichte auch immer mehr geworden.
Über Laika, der Hauptfrau des Rajah, hätte ich gerne noch mehr erfahren, denn ich konnte ihre Beweggründe nicht wirklich nachvollziehen.
Die anderen Ranis und Kurtisanen jedoch schienen alle sehr nett zu sein.

Das Buch hatte einige Überraschungen zu bieten. Bis zur Mitte des Buches fand ich die Überraschungen auch immer sehr unerwartet und habe sie nicht kommen sehen, was ich gut fand. Zum Ende hin waren die größten Überraschungen aber leider sehr vorhersehbar geworden und damit auch nicht mehr überraschend.

Ich fand es ganz besonders toll, das die Mythologie und auch die der Bhutas sich wie ein roter Fanden durch die Geschichte gezogen hat, und die ganze Geschichte eigentlich den Göttern zu Grunde liegt.

Ich fand jedoch, dass einige Szenen sehr eigenartig beschrieben waren und nicht wirklich in den Kontext passten. Einige Schlüsselszenen, die im ganzen Buch aufgebaut wurden, gingen mir am Ende auch einfach zu schnell vorbei bzw. dachte ich, dass sie etwas epischer ausfallen würden.

Einige Fragen sind am Ende leider offen geblieben, jedoch hoffe ich, dass diese im folgenden Band beantwortet werden.
Am Ende kam natürlich ein Cliffhanger, jedoch kein so großer wie ich erwartet hätte.

Mein Fazit:

Ich fand das Buch sehr gelungen, mit einigen Überraschungen und einer gut durchdachten Geschichte. Nur zum Ende hin schwächelte die Geschichte leider etwas.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

EifelBuecherwurm EifelBuecherwurm

Veröffentlicht am 18.03.2019

Vorhersehbar, aber gut

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 4,99 [D]
Verlag: LYX
Seiten: 383
Format: Ebook
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Reihe: Band 1
Erscheinungsdatum: 28.02.2019

Inhalt:

Sie kämpft ... …mehr

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 4,99 [D]
Verlag: LYX
Seiten: 383
Format: Ebook
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Reihe: Band 1
Erscheinungsdatum: 28.02.2019

Inhalt:

Sie kämpft für ihre Liebe und das Schicksal ihres Volkes!
Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Doch ein Besuch des Tyrannen Rajah Tarek reißt sie abrupt aus ihrem friedlichen Leben heraus. Sie soll die hundertste Ehefrau des Herrschers werden – ein Platz, den sie gegen die anderen Ehefrauen und Kurtisanen Tareks im Zweikampf verteidigen muss. Ihr einziger Trost in der feindseligen Welt des Hofes ist ihr junger Leibwächter Deven Naik. Ihn zu lieben ist ihr verboten, doch Kalinda begreift schon bald, dass sie niemals die Frau des grausamen Tarek sein kann. Ihre einzige Chance liegt in der verborgenen Macht, die tief in ihr schlummert …

Design:

In meinen Augen ist dieses Cover eins der schönsten, das derzeit erschienen ist. Das kräftige Rot sticht hervor, passend dazu der royal anmutende, goldene Schriftzug des Titels. Eine mit Henna verzierte Hand hält elegant eine kleine, leuchtende Phiole. Goldene Lichtreflexionspunkte sind über das Cover verteilt. Sofort habe ich mich gefragt, was in dem Fläschchen wohl sein soll. Das Cover hat mich aufmerksam und neugierig gemacht. Es gefällt mir gut und sieht im Regal bestimmt toll aus.

Meine Meinung:

Der Entwurf der Welt hat mich sofort gefesselt. Kalinda ist als Waise in einer Art Kloster aufgewachsen. Sie und die anderen Mädchen wurden in Kampfkünsten ausgebildet, denn Männer lassen ihre Geliebten in dieser Welt gerne mal gegeneinander ankämpfen. Außerdem steht es den Gönnern des Klosters frei eine Forderung zu stellen. Das heißt, dass sie sich eines der Mädchen als Geliebte oder Ehefrau aussuchen können. Ein Mitspracherecht haben die jungen Frauen dabei nicht. So kommt es, dass der mächtige Rajah Tarek ein Auge auf Kalinda geworfen hat und sie zu seiner 100sten Ehefrau benennt. Leider muss sich Kalinda diesen Platz zuerst noch erkämpfen, denn jede andere Kurtisane oder Ehefrau kann sie zu einem Kampf herausfordern, um ihren Platz einzunehmen.

Von Anfang an gibt es viele offensichtliche Andeutungen. Wer 1 + 1 zusammenzählen kann, der findet zügig heraus, worauf die Geschichte hinausläuft. Für mich bot sie tatsächlich nicht eine einzige Überraschung in der gesamten Zeit. Ich habe alles im Vorfeld so vorhergesehen. Dennoch habe ich die Lektüre genossen, auch wenn sie für mich vorhersehbar war.

Ich mochte die Persönlichkeiten der Geschichte und freute mich über ihre Erfolge und litt mit bei ihren Misserfolgen. Kalinda als Hauptprotagonistin konnte mich nicht zu hundert Prozent überzeugen. Ihre Verbundenheit und Treue zu ihrer Freundin fand ich gut, doch ihre Zerrissenheit kam bei mir nicht an. Sie geht einige Wagnisse ein, doch tut sie dies kopflos und ohne Plan. Die Folgen scheinen ihr egal zu sein. So stolpert sie mehr schlecht als recht durch ihre eigene Geschichte. Einerseits soll sie stark sein, andererseits benimmt sie sich wie ein hilfloses Lamm, das ohne Unterstützung anderer Personen schon mehrfach verloren gewesen wäre.

Die anderen Personen fand ich im Vergleich dazu wesentlich interessanter. Leider wurden die meisten nur oberflächlich angekratzt, hier hätte ich mir wenigstens bei einigen mehr Tiefgang gewünscht.

Der Schreibstil war stets leicht und gut lesbar. Er unterstützte den lockeren Stil der Geschichte. Ich konnte mir die Umgebung immer lebhaft vorstellen. Die Autorin übertreibt es zum Glück nicht mit Beschreibungen bis ins kleinste Detail, sondern findet genau die richtige Portion, sodass eine farbenfrohe Welt vor dem Auge des Lesers entsteht. Das orientalisch anmutende Setting hat mir ausgesprochen gut gefallen. Das ist mal etwas anderes!

Anhand des Klappentextes habe ich persönlich noch deutlich mehr Kampfszenen erwartet. Es geht zwar schon blutig zu, doch ich habe tatsächlich mehr Action erwartet. Vielleicht kommt das noch, das Ende lässt einige Möglichkeiten offen.

Der Weltenentwurf inklusive Religionen und den verschiedenen Völkern hat mich so überzeugt, dass ich definitiv auf noch den nächsten Band lesen werde.

Fazit:

Da ich ein paar Problemchen mit der Hauptprotagonistin hatte und die Geschichte von Anfang an durch die Bank weg vorhersehbar für mich war, muss ich leider zwei Sterne abziehen. Dennoch hat mich das Buch gut unterhalten und ich habe es gern gelesen. Ich hoffe, dass sich Band 2 im Vergleich steigern wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Emily R. King

Emily R. King - Autor
© © Emily R. King

Emily R. King ist in Kanada geboren, lebt aber inzwischen in den USA. Sie liebt Gummibärchen, ihre vier wundervollen Kindern und setzt sich für die Rettung der Haie ein. Sie lebt in Utah mit ihrer Familie und einer übellaunigen Katze. Weitere Informationen unter emilyrking.wordpress.com

Mehr erfahren
Alle Verlage