XXL-Leseprobe: Girl With No Past
 - Kathryn Croft - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

0,00

Lyx
Frauenromane
55 Seiten
ISBN: 978-3-86396-000-1
Ersterscheinung: 02.02.2017

XXL-Leseprobe: Girl With No Past

Übersetzt von Barbara Müller

(9)

XXL-Leseprobe zu Kathryn Crofts Girl With No Past:
Leah Mills hat seit Jahren panische Angst, dass ihr größtes Geheimnis eines Tages ans Licht kommen könnte. Sie lebt deshalb zurückgezogen und ohne soziale Kontakte in London. Andere Menschen hält sie so gut es geht auf Distanz – bis sie Julian kennenlernt. Das erste Mal seit langer Zeit hat sie die Hoffnung, dass sie ein glückliches Leben führen darf. Doch dann bekommt sie plötzlich Nachrichten von einem Fremden. Von jemandem, der sie beobachtet und genau weiß, was sie damals als junges Mädchen getan hat. Jemand, der nicht aufhören wird, bis er alles zerstört hat, was Leah sich über die Jahre so mühsam aufgebaut hat ...

 

Rezensionen aus der Lesejury (9)

Drakonia Drakonia

Veröffentlicht am 20.03.2017

Girl with no Past

Die Protagonistin Leah arbeitet in einer Bibliothek und liebt Bücher. Ihre kleine Wohnung besteht fast nur aus Büchern. Alleine deswegen fand ich sie sofort sympathisch. Das Buch ist einmal in der Schulzeit ... …mehr

Die Protagonistin Leah arbeitet in einer Bibliothek und liebt Bücher. Ihre kleine Wohnung besteht fast nur aus Büchern. Alleine deswegen fand ich sie sofort sympathisch. Das Buch ist einmal in der Schulzeit von Leah und aus ihrer Gegenwart geschrieben. Da mit den Kapitelüberschriften immer deutlich ist, in welchem Jahr man sich befindet, kann man damit gut klar kommen. Also ich wusste immer, wo ich mich befinde. Leah isoliert sich selbst. Man könnte meinen, sie sei einfach nur schüchtern oder nicht so der Menschenfreund und ist deswegen lieber alleine zuhause. Aber sie birgt ein schreckliches Geheimnis, über das man wirklich das ganze Buch rätselt. Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da ich einfach wissen wollte, was damals passiert ist und wer Leah nun nach all den Jahren an diese Nacht erinnert. Die Spannung war immer vorhanden. Ich fand das Buch nicht vorhersehbar. Ich habe mir zwar teilweise Situationen gedacht, lag aber doch daneben.
Fazit:
Ein sehr spannendes Buch! Man fiebert und rätselt die ganze Geschichte mit und wird am Ende doch überrascht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Josia-Jourdan Josia-Jourdan

Veröffentlicht am 19.03.2017

Eines meiner bisherigen Highlights im 2017

Meinung
Ich habe mir den Klappentext durchgelesen und war sofort begeistert. Tatsächlich fiel mir der Einstieg schwer und ich fand mich die ersten 50 Seiten einfach nicht in der Geschichte ein. Zu viel ... …mehr

Meinung
Ich habe mir den Klappentext durchgelesen und war sofort begeistert. Tatsächlich fiel mir der Einstieg schwer und ich fand mich die ersten 50 Seiten einfach nicht in der Geschichte ein. Zu viel Verwirrung und zu wenig Information. Danach wurde es aber immer besser. In einer steilen Kurve hob die Spannung an und ich wurde von der Geschichte regelrecht gefangen gehalten. Man erfährt Schritt für Schritt mehr, aber nie genug, damit man das Rätsel lösen kann. Das Buch wird gegen Ende richtig heftig und ich musste beim lesen das Buch für eine halbe Stunde weg legen, da mir so übel wurde. Das Buch ist eindeutig nichts für schwache Nerven...
Besonders gut hat mir gefallen, dass die Autorin jedes Wort ganz bewusst schrieb. Jeder Satz wirkte auf mich durchdacht und richtig gesetzt. Die Zeitsprünge in die Schulzeit von Leah haben mir am besten gefallen. Sie wirkten auf mich so wirklich und haben mir oftmals richtig Angst gemacht.
Kurz zum Ende, es kam abrubbt, aber doch fand ich es gut gesetzt. Es ist ein Buch, in welchem ich nur relevantes lesen durfte. Keine Nebenstories oder Alltagserzählungen. So steigt man auch erst in Leahs Leben ein, als etwas geschieht, was davor oder danach war, geht mich als Leser nicht an und für diese Überlegenheit bewundere ich die Autorin.

Fazit
Girl With No Past war viel heftiger als ich es vermutet hatte. Die Story steckte voller Überraschungen und Wendungen, welche mich fesselnden. Besonders gut gefallen hat mir tatsächlich der Schreibstil der Autorin und dieser Szenenwechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Das brachte Spannung mit ein und erst kurz vor Ende wurde die große Frage beantwortet. Was hat Leah Mills getan? Das Buch bekommt von mir ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐von 5 Sterne, da es mich wirklich überzeugen konnte, auch wenn der Einstieg nicht leicht war.

Danke an den INK Verlag für die Zusendung meines Exemplars.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MissNorge MissNorge

Veröffentlicht am 10.03.2017

Leah und ihr Geheimnis

Dieser Roman hat mir mit Leah Mills, der Hauptperson, mal wieder einen Charakter sehr ans Herz wachsen lassen. Sie arbeitet in einer Bücherei, liest am liebsten in ihrer freien Zeit, hat mehr Bücher, als ... …mehr

Dieser Roman hat mir mit Leah Mills, der Hauptperson, mal wieder einen Charakter sehr ans Herz wachsen lassen. Sie arbeitet in einer Bücherei, liest am liebsten in ihrer freien Zeit, hat mehr Bücher, als Möbel in ihrer kleinen Wohnung und kann abtauchen in die Geschichten. Bis ihre eigene kleine, gut verborgen gehaltene, Welt ins Wanken gerät. Leah ist eine Person die sich kaum einem Menschen öffnet, sie ist gerne alleine mit sich, braucht keinen Rummel und das vor lauter Angst das ihr Geheimnis niemals an die Öffentlichkeit kommt. Ich mochte Leah von Beginn an und je mehr man auch in den Kapitel aus der Schulzeit über ihren Werdegang erfuhr, umso vertrauter wurde sie mir. Hier ist es Kathryn Croft sehr gut gelungen, einem, diese eigentlich völlig fremde und nicht real existierende Person, sehr nahe zu bringen.
Die Kapitel Im Heute (2014) und in der Schulzeit (1995-1999) wechseln sich so ab, das sie sich gut im Laufe der Geschichte ergänzen und man so einen guten Einblick bekommt, wie alles anfing und wie es eigentlich überhaupt hat so weit kommen können.
Von Beginn an liegt das große Geheimnis aus Leah's Leben über der Story und das breitet sich so lang und breit aus, bis es am Ende endlich erwähnt wird und damit, hatte ich auf alle Fälle nicht gerechnet. Während des Lesens hat die Autorin mir immer andere Optionen vorgeführt, wo ich dachte, ich wüsste nun um was es in diesem Geheimnis ging, aber nein, die Wirrung wurde perfekt, und ich war wieder mit meinem Latein am Ende.
Ein guter Roman mit fast durchgehender (An)Spannung, mit einem sehr schön zu lesenden und veranschaulichendem Schreibstil.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lena1985 Lena1985

Veröffentlicht am 08.03.2017

Spannung, mit kleinen Makeln !!

Klappentext:
"Ich wusste sofort, dass ich etwas in Händen hielt, was ich nicht sehen wollte. Dennoch zog ich die Karte aus dem Umschlag und starrte auf die Schrift.
Alles Gute zum Jahrestag!
Ich fürchtete, ... …mehr

Klappentext:
"Ich wusste sofort, dass ich etwas in Händen hielt, was ich nicht sehen wollte. Dennoch zog ich die Karte aus dem Umschlag und starrte auf die Schrift.
Alles Gute zum Jahrestag!
Ich fürchtete, mich übergeben zu müssen, faltete dennoch die Karte auseinander. Auf der Innenseite stand mein Name.

Leah
Einzig mein Vorname. In kindlicher Schrift. Jeder Buchstabe hatte eine andere Größe. Ich warf die Karte zurück auf den Tisch, als könnte sie mir körperliche Schmerzen zufügen. Meine Wohnung schien noch kleiner zu werden, als versuchte sie, mich zu erdrücken -
Meine Vergangenheit holte mich ein.

Meine Meinung:
Ich war schon vor einiger Zeit auf das Cover, das mich gleich angesprochen hatte, aufmerksam geworden. Der Inhalt des Buchs erschien mir sehr interessant und bot auch eine gewisse Abwechslung zu manch anderem Thriller. Wir begleiten hier die Protagonistin Leah durch ihr Leben. Leah ist eine höchst empfindsame Frau, die ich schnell sympathisch fand. Je mehr ich sie mochte, desto trauriger war es für mich, mitansehen zu müssen, dass sie sich durch ihre scheinbaren Eigenarten, wie die für sie höchst wichtigen Strukturen, doch sehr einigelt. Sie hat kaum soziale Kontakte. Ich kann es mir kaum vorstellen, so zurückgezogen zu leben. Leah Mills arbeitet in einer Bibliothek und Bücher sind ein sehr wichtiger Teil ihres Lebens, was ich widerum wirklich sehr gut nachvollziehen konnte. Die Gestaltung der Charaktere hat mir sehr zugesagt.
Die Geschichte in "Girl with no past" wird aus Leahs Sicht, in der Ich-Perspektive, geschildert, was mir sehr gut gefallen hat. Es fiel mir so, während des Lesens, zusehends leichter mich in ihre Lage hineinzuversetzen. Die Autorin baut die Spannung nach und nach auf, immer wieder setzt sie Rückblenden ein, durch die man als Leser viele Handlungsweisen von Leah besser verstehen lernt. Zu Beginn musste ich mich ein wenig auf die regelmäßigen Sprünge zwischen den Zeiten, sprich Vergangenheit und Gegenwart einstellen, aber nachdem mir dies gelungen war, konnte ich mich problemlos auf die Geschehnisse einlassen. Kathryn Croft baut regelmäßige Wendungen in der Handlung ein, dennoch war mir ab einem gewissen Zeitpunkt klar, wer der Täter sein musste. Fragen bleiben trotzdem offen und am Ende des Buchs hat mich die Autorin wirklich noch einmal überraschen können.

Ich gebe knappe 4 von 5 Sternchen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Judiko Judiko

Veröffentlicht am 03.03.2017

...und sie hat doch eine Vergangenheit und was für eine

Durch den Bastei Lübbe Verlag bekam ich die Möglichkeit „Girl with no past“ zu lesen. Cover und Klappentext machten mich gleichermaßen neugierig, zumal im Klappentext stand „sogar noch besser als Girl ... …mehr

Durch den Bastei Lübbe Verlag bekam ich die Möglichkeit „Girl with no past“ zu lesen. Cover und Klappentext machten mich gleichermaßen neugierig, zumal im Klappentext stand „sogar noch besser als Girl on train“. Und da lag dann für mich die Herausforderung, da ich dieses Buch damals abgebrochen hatte, obwohl es so sehr, von allen, gemocht wurde. Mich konnte „Girl on train“ damals nämlich nicht überzeugen und so freute ich mich auf das Versprechen, dieses sei besser.

Als ich es dann endlich in den Händen hielt, fand ich das Cover noch schöner. Das Buch wirkte irgendwie mysteriös auf einen und der Klappentext verriet auch nicht viel, außer dass es sehr spannend werden könnte.

Die Geschichte beginnt 2003, mit einem Autounfall. Zu dem Zeitpunkt weiß man nicht mehr, nur, dass scheinbar Jemand dabei ums Leben kam.

Weiter geht es mit der Gegenwart – 2014. Wir lernen Leah kennen. Leah, die etwas sehr Schreckliches erlebt haben muss, in ihrer Vergangenheit. Und mir stellte sich die Frage, war sie eine Überlebende bei dem Unfall?

Sie arbeitet in einer Bibliothek und schottet sich ansonsten sehr von ihrer Umwelt ab. So hat sie auch keine Freunde. Sie verbringt  ihre Abende allein in ihrer kleinen Wohnung und fängt an in Dating Plattformen herumzustöbern, aber eher schüchtern und zurückhaltend.
Eines Tages schreibt sie Julian, der Moderator eines Chatraumes an. Beide sind sich sehr sympathisch, doch Leahs Vergangenheit wird wieder präsent, als sie eine Karte erhält, mit den Worten…

…Alles Gute zum Jahrestag!

Genau an dem Tag, als vor Jahren etwas Schreckliches passiert sein musste.

Was hatte Leah Schlimmes getan?

Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Zu Anfang lernen wir einfach Leah besser kennen. Mal in ihrer Vergangenheit und mal in der Gegenwart. Das zieht sich bis kurz vor Ende des Buches so hin. Man erfährt nicht wirklich, was damals geschehen ist, ahnt aber immer ein bisschen mehr.

Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass man allen Leuten, mit denen Leah in ihrer Gegenwart zu tun hat, nicht wirklich trauen kann. Wer steckt hinter dem ominösen Fremden, der von Leahs Vergangenheit weiß?  Wer hat ihr diese Karte geschickt? Wer scheint sie zu beobachten? Dieses Misstrauen machte es spannend, aber ich muss auch gestehen, dass es irgendwann Zuviel für mich war. Das Buch neigte sich immer mehr dem Ende und ich wusste noch nicht wirklich mehr und viele Seiten blieben nicht mehr für den erhofften Showdown, der aber dann doch noch, kurz vor Ende, mit einigen Wendungen, kam. Für mich leider ein wenig spät.

Ich hätte mir den Zwischenteil noch etwas spannender gewünscht. Für mich war es irgendwie mehr eine Kennlernphase, die den Leser zurück lässt, mit der ewigen Frage, was ist denn damals nun passiert? Für Manche mag das Nervenkitzel sein, war es für mich auch, bis zu einem gewissen Punkt, aber nicht die komplette Geschichte lang. Hinzu kommt, dass ich Leahs Handlungen nicht immer ganz nachvollziehen konnte. Z.B. ,dieses schnelle Verlieben in Julian, wo sie sonst doch sehr misstrauisch und vorsichtig ist.

Im großen Ganzen hat mir das Buch aber doch noch gut gefallen, vor allem wegen der Wendungen am Schluss, sodass ich aufgerundet, doch  4 Sterne vergeben kann.

Fazit:
Tolle, spannende Geschichte, mit einem zu langen Mittelteil, wofür man am Ende aber wieder entschädigt wird.

Ich möchte mich bei dem Bastei Lübbe Verlag, für das zur Verfügung gestellte Leseexemplar bedanken.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kathryn Croft

Kathryn Croft - Autor
© Kathryn Croft

Kathryn Croft glaubt seit ihrer Kindheit an die Macht von Geschichten und hat einen Abschluss in Medienwissenschaften und Englischer Literatur. Bevor sie mit dem Schreiben begann, arbeitete sie im Personalwesen und als Lehrerin. Sie ist immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und hat sich mit dem Schreiben ihres ersten Romans einen großen Traum erfüllt. Sie lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in Guildford, Surrey.

Mehr erfahren
Alle Verlage