XXL-Leseprobe: Girl With No Past
 - Kathryn Croft - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

0,00

inkl. MwSt.

Lyx
Frauenromane
55 Seiten
ISBN: 978-3-86396-000-1
Ersterscheinung: 02.02.2017

XXL-Leseprobe: Girl With No Past

Übersetzt von Barbara Müller

(16)

XXL-Leseprobe zu Kathryn Crofts Girl With No Past:
Leah Mills hat seit Jahren panische Angst, dass ihr größtes Geheimnis eines Tages ans Licht kommen könnte. Sie lebt deshalb zurückgezogen und ohne soziale Kontakte in London. Andere Menschen hält sie so gut es geht auf Distanz – bis sie Julian kennenlernt. Das erste Mal seit langer Zeit hat sie die Hoffnung, dass sie ein glückliches Leben führen darf. Doch dann bekommt sie plötzlich Nachrichten von einem Fremden. Von jemandem, der sie beobachtet und genau weiß, was sie damals als junges Mädchen getan hat. Jemand, der nicht aufhören wird, bis er alles zerstört hat, was Leah sich über die Jahre so mühsam aufgebaut hat ...

 

Rezensionen aus der Lesejury (16)

Nina1234 Nina1234

Veröffentlicht am 14.09.2017

Düster und Spannungsgeladen

Leah Mills hat ein Geheimnis, das so durchtbar ist, dass es niemals ans Licht kommen darf. Seit Jahren ist sie daher auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit und dem einen schrecklichen Tag, der jedes Jahr ... …mehr

Leah Mills hat ein Geheimnis, das so durchtbar ist, dass es niemals ans Licht kommen darf. Seit Jahren ist sie daher auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit und dem einen schrecklichen Tag, der jedes Jahr aufs neue wie ein Wirbelsturm über sie hinwegfegt. Das Leben der schüchternen Bibliothekarin gleicht einer Seifenblase, die die Welt um sie herum ausschließt.
Ihre Arbeitskollegen hält sie auf Abstand, und ihre kleine Wohnung hat bisher niemand außer ihr betreten.
Ein normales Leben steht Leah nicht zu. Doch dann lernt sie im Internet zufällig Julian kennen. Und so sehr sie auch versucht, sich gegen seinen Charme zu wehren, gibt er ihr das erste Mal seit langer Zeit das Gefühl, vielleicht doch das Recht auf ein wenig Glück zu haben. Doch dann erhält sie eine Karte.
Jemand kennt die Wahrheit.
Jemand weiß, was Leah getan hat.
Und dieser Jemand wird nicht aufgeben, bis er alles, was Leah am Herzen liegt, zerstört hat.
Denn bekommt am Ende nicht doch jeder das, was er verdient?

Leah lebt komplett zurückgezogen und von der Außenwelt abgeschnitten in ihrem kleinen Appartement.
Im Prolog erfährt der Leser zwar, dass es ein Geheimnis in Leahs Vergangheit gibt, jedoch nicht, um was es sich genau handelt.

Dies zieht sich über das komplette Buch und wird natürlich erst zum Ende hin gelüftet.
Gerade als Leah beginnt etwas „aufzutauen“, Freundschaften zu schließen und Leute an ihrem Leben teilhaben zu lassen, holt die Vergangenheit sie in Form einer Karte wieder ein.

Ich habe mich einige Zeit auf dieses Buch gefreut, das Cover hat mich magisch angezogen und auch der Klappentext las sich wirklich sehr gut!
Der Autorin ist hier ein durchweg spannendes Buch gelungen, welches mir die ein oder andere tolle Lesestunde beschert hat.
Ich konnte es kaum aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen musste um welches Geheimnis es geht und vor allen Dingen Warum Leah diese Einsamkeit gewählt hat.
Eine Story die von Spannung geprägt war und mich durchweg wirklich sehr gut unterhalten hat.

Autorin: Kathryn Croft
Titel: Girl with no Past
Format: Broschiert
Seitenanzahl: 367
Erscheinungstermin: 16.02.2017
Preis: 15,00 €
ISBN: 978-3863961015
Verlag: INK

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

chipie chipie

Veröffentlicht am 27.08.2017

Dieses Buch lässt einen nicht mehr los...

Nachdem mich das Cover, der Titel und auch der Klappentext total angesprochen haben, musste ich dieses Buch unbedingt lesen! Es ist in der Ich-Form geschrieben und man taucht ein in das Leben von Leah. ... …mehr

Nachdem mich das Cover, der Titel und auch der Klappentext total angesprochen haben, musste ich dieses Buch unbedingt lesen! Es ist in der Ich-Form geschrieben und man taucht ein in das Leben von Leah. Sie ist einsam, arbeitet in einer Bibliothek und vermeidet mit aller Kraft, dass ihr irgendjemand nahe kommt. Doch dann erhält sie eine Karte mit dem Text "Alles Gute zum Jahrestag" und ist total geschockt! Von wem kommt die Karte? Wer weiß von ihrem dunklen Geheimnis? Die Karte bleibt nicht die einzige Botschaft und Leah bleibt nichts anderes übrig, als sich ihrer Vergangenheit zu stellen...

Mein Eindruck:
Ich habe dieses Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen, konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Der Leser springt immer wieder zwischen Leahs Gegenwart und ihrer Vergangenheit hin und her und ich finde, dies hat den Spannungsbogen das ganze Buch über auf einen sehr hohen Level gehalten, denn die jeweiligen Kapitel enden im Grunde immer mit einem Cliffhanger. Die Zeitsprünge fand ich immer mega fesselnd, vorallem natürlich, was in der Vergangenheit geschah. Leah ist trotz ihrem Eigenbrötlerleben eine sympathisch dargestelle Figur, ich habe mich tatsächlich manchmal in ihr wiedererkannt und habe so einige Male richtig mitgelitten. Die Autorin hat meine Verdacht immer wieder gekonnt in verschiedene Richtungen gelenkt und ich war mir bis zum Schluß absolut unsicher, was jetzt wirklich dahinter steckt. Und genau so soll ja ein Thriller sein!

Fazit:
Für mich ist dieses Buch ein Highlight in der Thrillerwelt und ich werde die Autorin Kathryn Croft definitiv im Auge behalten. Von mir eine definitive Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesebegeisterte Lesebegeisterte

Veröffentlicht am 22.08.2017

...Psychothriller---


Leah hat ein schreckliches Geheimnis, dass niemand je erfahren darf. Sie führt deshalb ein sehr unscheinbares Leben und hält Menschen auf Abstand. Doch eines Tages erhält Leah einen Brief und die Vergangenheit ... …mehr


Leah hat ein schreckliches Geheimnis, dass niemand je erfahren darf. Sie führt deshalb ein sehr unscheinbares Leben und hält Menschen auf Abstand. Doch eines Tages erhält Leah einen Brief und die Vergangenheit holt sie ein. Toller Psychothriller mit vielen überraschenden Wendungen. Spannend und mitreißend.




Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Carolinchen Carolinchen

Veröffentlicht am 12.07.2017

Das Ende haut vieles raus

Inhalt
Jedes Jahr um die gleiche Zeit verkriecht sich Leah in ihrer Wohung und führt ein immer gleiches Ritual durch. Wegen der unverzeihlichen Sache in ihrer Vergangenheit, erlaubt sie sich keinen Spaß ... …mehr

Inhalt
Jedes Jahr um die gleiche Zeit verkriecht sich Leah in ihrer Wohung und führt ein immer gleiches Ritual durch. Wegen der unverzeihlichen Sache in ihrer Vergangenheit, erlaubt sie sich keinen Spaß und hat ihr Leben komplett reduziert. Doch plötzlich nimmt ein Unbekannter Kontakt mit ihr auf. Scheinbar weiß er, was sie getan hat und will ihr ihr Leben zur Hölle machen.

Eigene Meinung
Im Buch wird einmal die Gegenwart erzählt und zum anderen erfahren wir, was in der Vergangenheit passiert ist. Dank der Jahreszahlen als Kapitelüberschrift kann man auch sehr gut folgen.
Leider muss ich sagen, dass nur die Vergangenheit wirklich interessant war. Die Gegenwart wird von Leahs Selbstgeißelung bestimmt. Es passiert nicht viel außer, dass wir ihren Alltag kennen lernen und sie sich für eine Tat in der Vergangenheit die Schuld gibt und deswegen ein sehr isoliertes Leben führt. Das erwähnt sie auch ständig... bei jeder Gelegenheit, bei der man Spaß haben könnte kommt ihr Mantra, dass sie bloß keinen Spaß haben darf. War mir etwas zu viel.

Die Vergangenheit hingegen war sehr spannend, da man sich die ganze Zeit fragt, was Leah wohl getan hat und immer wieder kleine Häppchen geliefert bekommt. Stück für Stück setzt man so das Puzzle zusammen.

Als endlich klar war, wer ihr in der Gegenwart Schaden zufügt und was in der Vergangenheit passiert ist, konnte ich Leahs Reaktion (in der Vergangenheit) nicht ganz nachvollziehen... ist sie wirklich so wenig eigenständig, dass sie nicht einmal die Polizei verständigen konnte?
Das Ende hat mich dann total überrascht und vieles wurde dadurch etwas klarer. Es gab zwei Ereignisse, die Leahs Leben verändert haben. Am Ende bleibt nur unklar, welches jeweils wann gemeint ist.

Fazit
Wäre das Ende nicht gewesen, hätte mir das Buch überhaupt nicht gefallen, da es teilweise, vor allem zum Ende hin, sehr konstruiert wirkt. Der Schluss hat viel rausgehauen, mir Leah aber nicht unbedingt sympathischer gemacht.
Wer sich von der eher langweiligen Gegenwart Leahs nicht abschrecken lässt, bekommt eine spannende und rätselhafte Geschichte geliefert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SaintGermain SaintGermain

Veröffentlicht am 05.07.2017

Schuld

Die Bibliothekarin Leah lebt allein und bescheiden in einer kleinen Wohnung in London. Völlig zurückgezogen von anderen Menschen, ohne Freunde, ohne Familie. Dieses Leben hat sie jedoch selbst gewählt, ... …mehr

Die Bibliothekarin Leah lebt allein und bescheiden in einer kleinen Wohnung in London. Völlig zurückgezogen von anderen Menschen, ohne Freunde, ohne Familie. Dieses Leben hat sie jedoch selbst gewählt, denn ein Ereignis in ihrer Vergangenheit lässt sie keinen Frieden finden. Als sie gerade beginnt wieder etwas Mut zu fassen und die ersten vorsichtigen Bande einer Freundschaft zu ihrer Kollegin Maria bindet und in einem Online-Portal den Administrator Julian kennenlernt, geschieht etwas. Sie erhält einen Brief von einem Unbekannten und die Botschaft des Briefes ist sehr deutlich: "Alles Gute zum Jahrestag!", steht darin. Das kann nur eines bedeuten, jemand kennt Leah und weiß, was sie vor einer ganzen Weile getan hat.

Das Cover des Buches ist sehr gut gemacht und passt sehr gut zum Buch.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut, die Protagonisten und Orte werden sehr gut dargestellt.

Das Buch ist aus der Sicht von Leah (Ich-Form) geschrieben und spielt abwechselnd in der Gegenwart und der Vergangenheit.

Am Anfang verwirrten mich diese Zeitsprünge etwas. Trotz der Jahreszahl am Anfang des Kapitels musste ich mehrfach zurückblättern um es zeitlich einordnen zu können.

Dazu trug auch die Tatsache bei, dass die Gegenwart grammatikalisch in der Vergangenheitsform und die Vergangenheit in der Gegenwartsform geschrieben ist.

Auch der eine oder andere ungewöhnliche Name (Imogen, Mione) klang für mich komisch.

Das Buch war zwar gut zu lesen und nie langweilig, richtige Spannung kam aber auch nicht wirklich auf, da manche Dinge sehr vorhersehbar waren. Auch der "Schreiber" an Leah war für mich (als begeisterter Krimi- und Thrillerleser) relativ klar.

Fazit: Guter Psychothriller, dem es etwas an Spannung fehlt. 4,5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kathryn Croft

Kathryn Croft - Autor
© Kathryn Croft

Kathryn Croft glaubt seit ihrer Kindheit an die Macht von Geschichten und hat einen Abschluss in Medienwissenschaften und Englischer Literatur. Bevor sie mit dem Schreiben begann, arbeitete sie im Personalwesen und als Lehrerin. Sie ist immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und hat sich mit dem Schreiben ihres ersten Romans einen großen Traum erfüllt. Sie lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in Guildford, Surrey.

Mehr erfahren
Alle Verlage