Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken
 - Evie Dunmore - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
Historische Liebesromane
527 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1567-9
Ersterscheinung: 27.08.2021

Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken

Band 2 der Reihe "Oxford Rebels"
Übersetzt von Corinna Wieja

(44)

Seinem Gegner in die Seele zu blicken kann ungeahnte Folgen haben ...
Lucie Tedbury, die junge Anführerin der Frauenrechtsbewegung in Oxford, ist empört. Die Nemesis ihrer Jugend, der berüchtigte Tristan Ballentine, sabotiert ihren Plan, Tausende Leserinnen von Frauenzeitschriften für ihre Sache zu gewinnen. Doch dann macht der junge Adlige ihr ein skandalöses Angebot: Eine Nacht mit ihm, und er wird das Feld räumen. Lucie hätte nicht gedacht, dass sie ihn noch mehr verabscheuen könnte! Bald muss sie sich jedoch eingestehen, dass Tristan ihr Blut nicht nur durch sein unverschämtes Auftreten in Wallung bringt, sondern dass sich hinter ihren Gefühlen für ihn womöglich mehr verbirgt, als sie wahrhaben möchte ...
"Eine fast schmerzhaft schöne Liebesgeschichte, die den Geist der Veränderung und Gleichberechtigung widerspiegelt, der die Kämpfer:innen der Frauenbewegung antrieb." NATASHA IS A BOOK JUNKIE
Band 2 der Rebellinnen von Oxford
 

Rezensionen aus der Lesejury (44)

Lrvtcb Lrvtcb

Veröffentlicht am 23.09.2021

So eine tolle, tiefgründige Geschichte mit vielen spannenden Details zur Frauenrechtsbewegung

Bereits der erste Teil der „Rebellinnen von Oxford“ hatte mich komplett überzeugt, auch wenn die Geschichte bis dato noch gar nicht so rebellisch war. Dies ändert sich nun mit der Fortsetzung in jedem ... …mehr

Bereits der erste Teil der „Rebellinnen von Oxford“ hatte mich komplett überzeugt, auch wenn die Geschichte bis dato noch gar nicht so rebellisch war. Dies ändert sich nun mit der Fortsetzung in jedem Fall. Lucie Tedbury ist eine wahre Kämpfernatur und steht vollkommen hinter der Frauenrechtsbewegung. Als Frau, die geerbt hat, setzt sie sich stark für die Reform des Eigentumgesetzes ein und zieht es vor nicht zu heiraten, da eine Heirat den Verlust ihrer Unabhängigkeit bedeuten würde. Als sie jedoch gezwungen wird in einem Verlagshaus mit dem nervigen Tristan Balletine zusammenzuarbeiten, muss sie ihre Ansichten überdenken.

Bei diesem Buch fand ich Lucie besonders faszinierend. Als wohlhabende Frau muss sie nicht erst um ihre Freiheit kämpfen, sondern sie hat bereits Freiräume. Mit dem Ruf einer alten Jungfer und noch schlimmer als Suffragette wird sie zwar von der Gesellschaft nicht unbedingt herzlich willkommen geheißen, aber sie hat deutlich mehr Möglichkeiten als andere Frauen. Ihre Gedanken zur Ehe fand ich an vielen Stellen sehr fortschrittlich und auch in der heutigen Zeit wird das einige Frauen bewegen.

Über Lucies Sicht fließen darüber hinaus einige Details zu der tatsächlichen Frauenbewegung in die Geschichte mit ein. Ein paar Fakten fand ich so kurios, dass ich sie gegoogelt habe und feststellen konnte, dass die Autorin hier sehr gut recherchiert hat. Soweit ich das beurteilen kann, entsprechen die Fakten wirklich alle der Wahrheit. So gab es 1881 eine Bewegung, die sich dafür eingesetzt hat, dass die Unterwäsche einer Frau nicht mehr als 1,5 Kilogramm wiegen darf. Der Roman kann einen somit sogar etwas weiterbilden.

Den männlichen Hauptcharakter mochte ich auch, obwohl er mir zunächst etwas unnahbar vorkam. Ballentine ist ein Lebemann schlechthin. Er musste sich nie groß um irgendetwas Sorgen machen und konnte bis dato auch der Notwendigkeit einer Heirat entgehen. Durch ihn trifft der Leser auch auf andere bedeutende Persönlichkeiten der Oxforder Gesellschaft, wie den jungen Oscar Wilde. Seine Sicht stellt einen großen Kontrast zu Lucies eher ernsthaften Figur da. Somit wird die Geschichte noch einmal deutlich aufgelockert und bekommt mehr Facetten. Schön ist bei Ballentine, dass es nicht so unbeschwert ist, wie es zunächst den Anschein hat. Er ist kein flacher Charakter, sondern hat ebenfalls eine komplexe Hintergrundgeschichte. Hier hat die Autorin wieder viel Arbeit - die sich sehr gelohnt hat - in die Ausgestaltung aller Figuren gesteckt.

Auch wenn ich es mir nicht hätte vorstellen können, hat mich die Fortsetzung noch mehr begeistert als den Auftakt der Rebellinnen von Oxford. Es ist eine wunderschöne, tiefgründige Geschichte, die zudem noch gute Einblicke in die Frauenrechtsbewegung liefert. Ich bin restlos begeistert und freue mich schon riesig auf den nächsten Teil.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sandraanabel sandraanabel

Veröffentlicht am 21.09.2021

Große Liebe für diese historische Buchperle

Die Geschichte von Lucie und Tristan war fantastisch. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und war schon traurig, als es dann vorbei war. Gott sei dank gibt es ja noch weitere Bände der Reihe, die ... …mehr

Die Geschichte von Lucie und Tristan war fantastisch. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und war schon traurig, als es dann vorbei war. Gott sei dank gibt es ja noch weitere Bände der Reihe, die ich mir auf jeden Fall auch noch zulegen werde.
Lucie setzt sich für das Recht der Frauen ein, ganz egal, wie schlecht die Leute deswegen von ihr reden. Sogar ihre Familie hat sie aus diesem Grund verstoßen. Doch sie ist eine Kämpferin und selbst als sich Tristan Ballentine, Frauenheld und alptraumhafter Streichespieler aus ihrer Jugend, ihr in den Weg stellt, schreckt sie vor nichts zurück. Sie ist sich zumindest sicher, bis Tristan ihr das Angebot macht, für eine gemeinsame Nacht das Feld zu räumen. Lucies Plan steht und fällt mit Tristan Entscheidung. Doch sein Angebot ist unmoralisch. Wobei Lucies Gefühle dahingehend eine ganz andere Sprache sprechen.
Mein erster historischer Roman und ich habe ihn geliebt. Evie Dunmore schafft es so leicht die Leser in die Vergangenheit zu entführen und dort mit Ihnen eine berauschende und wunderschöne Liebesgeschichte zu erleben. Vor den Kulissen der starren Regeln und unumstößlichen Ansichten der Zeit gibt sie den Frauen eine Stimme, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Veränderung zu erreichen. Ein Ziel, dass viele Opfer erfordert. Doch das Herz will, was es will. Ist es also wirklich unmöglich, sich der Liebe hinzugeben, in einer Zeit, in der eine Ehe oder Liebschaft entweder den Identitätsverlust oder den gesellschaftlichen Niedergang nach sich zieht?
Band 2 der Rebellinnen von Oxford hat alles gehabt, was ich mir von der Geschichte gewünscht habe. Ich habe die Geschichte sehr ins Herz geschlossen und freue mich schon, auch in die anderen beiden Bände einzutauchen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sada65 Sada65

Veröffentlicht am 13.09.2021

Humorvolle Liebesgeschichte

DIE REBELLINNEN VON OXFORD von der Autorin
Ernie Dunmore

Lucie Tedbury, die junge Anführerin der Frauenrechtsbewegung in Oxford, ist empört. Die Nemesis ihrer Jugend, der berüchtigte Tristan Ballentine, ... …mehr

DIE REBELLINNEN VON OXFORD von der Autorin
Ernie Dunmore

Lucie Tedbury, die junge Anführerin der Frauenrechtsbewegung in Oxford, ist empört. Die Nemesis ihrer Jugend, der berüchtigte Tristan Ballentine, sabotiert ihren Plan, Tausende Leserinnen von Frauenzeitschriften für ihre Sache zu gewinnen. Doch dann macht der junge Adlige ihr ein skandalöses Angebot: Eine Nacht mit ihm, und er wird das Feld räumen. Lucie hätte nicht gedacht, dass sie ihn noch mehr verabscheuen könnte! Bald muss sie sich jedoch eingestehen, dass Tristan ihr Blut nicht nur durch sein unverschämtes Auftreten in Wallung bringt, sondern dass sich hinter ihren Gefühlen für ihn womöglich mehr verbirgt, als sie wahrhaben möchte ...

Das schöne interessante Cover hat mich sofort angesprochen und nachdem ich den Covertext gelesen hatte, musste ich den Roman lesen. Die Autorin Ernie Dunmore schreibt in ihrem flüssigen Schreibstil über die Frauenbewegung in England. Der Leser erfährt viel über die Frauenrechtsbewegung, die in diesem Buch in Oxford spielt. Die Hauptprotagonistin ist die Anführerin, die für die Frauen um ihre Rechte kämpft. Was wir Frauen heute für normal empfinden, war früher unvorstellbar und musste hart umkämpft werden. Lucie steht kurz vor einem grossen Ziel, das durch Tristan fast verhindert wird. Die Autorin schreibt abwechselnd in der Ichform der Hauptcharaktere. Dadurch erfährt man deren Gedanken und Gefühle. Gegensätze ziehen sich an, so wie bei Lucie und Tristan. Dadurch wird der Leser super unterhalten. Ich wurde durch die sehr schöne historische Liebesgeschichte sehr schön unterhalten und freue mich auf den nächsten Teil.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

herzvollerbuecher herzvollerbuecher

Veröffentlicht am 13.09.2021

Eine einzigartige Liebesgeschichte. Über eine Frau, die um Gerechtigkeit kämpft und einem Mann, der mehr zu sein scheint als man denkt.

„Die Rebellinnen von Oxford- Unerschrocken“ von Evie Dunmore ist eine wundervolle Geschichte über Emanzipation, Gerechtigkeit, Kampfgeist, Leidenschaft und Liebe.
Im Mittelpunkt der Geschichte steht Lucie ... …mehr

„Die Rebellinnen von Oxford- Unerschrocken“ von Evie Dunmore ist eine wundervolle Geschichte über Emanzipation, Gerechtigkeit, Kampfgeist, Leidenschaft und Liebe.
Im Mittelpunkt der Geschichte steht Lucie Tedbury. Sie kam schon im ersten Teil vor. Ich muss gestehen, dass ich sie nicht so ganz mochte. Warum weiß ich leider auch nicht, aber zum Glück konnte mich dieses Buch vom Gegenteil überzeugen. Die Frau hat Feuer! 🔥
Ein Feuer, welches so groß lodert, dass man nur gebannt, voller Erstaunen und doch Furcht ihm zugucken kann. Die Frauenrechtsbewegung ist so interessant, und ich habe es geliebt, mit wieviel Eifer sie ihre Ziele verfolgt hat.
Und dann ist da noch Tristan, den sie schon seit ihrer Jugend kennt und überhaupt nicht leiden kann. Ausgerechnet er zerstört ihre Pläne, Anteile an einem Verlag zu kaufen. Tristan kennt man auch schon aus dem ersten Teil. Ich war super gespannt, wie er in seiner Geschichte rüberkommt. Er hat mich überrascht und das im positiven Sinn. Okay, am Anfang war er mir manchmal schon unsympathisch und manchmal etwas zu schleimig charmant, doch seine Entwicklung ist dank Lucie nach jeder Seite greifbarer. Hinter dieser Mauer aus Arroganz befindet sich nämlich ein unfassbar toller Mann. Er ist unterstützend, hat viel durchgemacht und hat schon lange eine "kleine" Schwäche für Lucie. Die beiden haben den Raum zum Knistern gebracht und die Funken sind nur so geflogen. Sie haben sich ergänzt und gepaart mit diesem grandiosen Schreibstil, den witzigen Auseinandersetzungen war es ein wundervolles Buch, welches mich super unterhalten hat.

Auch die Nebencharaktere haben ihren perfekten Platz in dieser Geschichte. Der Schreibstil ist einfach klasse und so bildhaft. Die Handlung ist zu keiner Sekunde langweilig, es hat einfach alles gepasst.

Fazit: Wundervolle Story mit zwei tollen Protagonisten, die sich selbst ergänzt und eine tolle Dynamik hatten. Ein wunderbarer Schreibstil und eine tolle Storyline.Das Thema um die Frauenrechtsbewegung war unfassbar interessant und wie man sieht, kann aus einem unmoralischen Angebot so viel wunderbares passieren. 5/5 ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Johanna-St Johanna-St

Veröffentlicht am 12.09.2021

Die perfekte Mischung aus Jane Austen und New-Adult

Gegen die eigenen Prinzipien verstoßen ist für Lucie wohl die größte Überwindung, wenn es um die Rechte der Frauen geht. Lucie leitet eine riesige Frauenbewegung - Die Suffrangistinnen -, die sich über ... …mehr

Gegen die eigenen Prinzipien verstoßen ist für Lucie wohl die größte Überwindung, wenn es um die Rechte der Frauen geht. Lucie leitet eine riesige Frauenbewegung - Die Suffrangistinnen -, die sich über ganz Großbritannien verteilt und hat damit allerlei zu tun und zu organisieren. Mit dem Kauf von Anteilen an dem Verlag von großen Frauenzeitschriften, möchte sie ihren Einfluss vergrößern und einen Bericht, der die Missstände, die in vielen Haushalten herrschen, zu veröffentlichen und Frauen eine Stimme zu geben. Doch dann erfährt sie, dass Tristan Ballentine, der Rivale ihrer Jugend, die übrigen Anteile an dem Verlag besitzt und somit ihre Pläne durchkreuzt. Er macht ihr ein Angebot, doch dafür müsste sie gegen ihre eigenen Prinzipien verstoßen.

Wieder mal war ich begeistert von Evie Dunmores Schreibtalent. Auch schon der erste Band der Reihe hat mich allein vom Schreibstil her schon so sehr überzeugt. Literatur aus dem 19. Jahrhundert hat allein sprachlich gesehen seinen ganz eigenen Zauber. Und Evie Dunmore hat es geschafft diesen Zauber zu packen und mit frischer moderner Sprache zu vermischen, sodass man das Gefühl hat, im 19. Jahrhundert zu sein, aber trotzdem ein modernes Buch zu lesen.

Was auch sprachlich gesehen einfach Spaß macht bei diesem Buch sind die vielen Perspektivwechsel, die einen schönes Rundumblick über die Gedanken von Lucie und Tristan bieten. Dass das ganze dabei trotzdem eine Er-/Sie-Erzählung bleibt, macht es nur umso angenehmer, da die Wechsel so ganz versteckt sind und man sie kaum bemerkt. Es ist eines von vielen Details, dass das Buch so schön rund und besonders macht.

Nicht nur die Sprache, sondern viel mehr natürlich die Charaktere und Figuren, machen diese Buch zu einem ganz besonderen. Lucie ist ein unglaublich starker Charakter, die genau weiß, was sie will. Sie kämpft für die Frauenrechtsbewegung mit ihrem ganzen Leben und gibt alles dafür.

Ich habe das Buch geliebt und kann es einfach nur weiterempfehlen! Alles überzeugt daran und macht es perfekt und rund.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Evie Dunmore

Evie Dunmore - Autor
© 2018

Evie Dunmore ist Engländerin, lebt aber zurzeit in Berlin. Ihr Debüt als Autorin ist inspiriert vom Zauber der Stadt Oxford, ihrer Faszination für Pionierinnen der Geschichte und ihrer Liebe zu allem Viktorianischen. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten mit Wandern in den schottischen Highlands oder auf der Jagd nach Schnäppchen in Tartanshops. Weitere Informationen unter www.eviedunmore.com

Mehr erfahren
Alle Verlage