Alaska Love - Single-Dad zu vergeben
 - Jennifer Snow - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

LYX
Liebesromane
468 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1507-5
Ersterscheinung: 01.04.2021

Alaska Love - Single-Dad zu vergeben

Band 2 der Reihe "Wild River"
Übersetzt von Hans Link

(22)

Ein Single-Dad zum Verlieben!
Als Single-Dad hat Tank Wheeler nur ein Ziel: Das Leben seiner kleinen Tochter so stabil wie möglich zu gestalten. Da kann er es gar nicht gebrauchen, dass sein Herz jedes Mal schneller schlägt, wenn er seine beste Freundin Cassie Reynolds sieht. Und als dann ein heißer Geburtstagskuss die Situation zuspitzt, geben die beiden ihren Gefühlen nach. Doch ausgerechnet jetzt taucht Tanks Exfrau in Alaska auf und will ihn zurückerobern.
„Die Wild-River-Serie ist prickelnd, romantisch und sehr sexy!“ New York Journal of books
Band 2 der romantischen und sexy Small-Town-Romance von Bestseller-Autorin Jennifer Snow
  • eBook (epub)
    6,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (22)

vicky_1990 vicky_1990

Veröffentlicht am 05.05.2021

Dinge geschehen, Dinge ändern sich

‘Alaska Love - Single-Dad zu vergeben’ ist ein Liebesroman der Autorin Jennifer Snow. Außerdem bildet er den zweiten Band der ‘Alaska Love’ Reihe.

Ich finde das Cover schön gestaltet, es wirkt ansprechend. ... …mehr

‘Alaska Love - Single-Dad zu vergeben’ ist ein Liebesroman der Autorin Jennifer Snow. Außerdem bildet er den zweiten Band der ‘Alaska Love’ Reihe.

Ich finde das Cover schön gestaltet, es wirkt ansprechend. Außerdem ist der WIedererkennungswer der Reihe definitiv gegeben.

Der Roman umfasst achtundzwanzig Kapitel. Unter 'Zu diesem Buch' kann man sich bereits einen kurzen Vorgeschmack auf Tank Wheeler, seine kleiner Tochter und seine besten Freundin Cassie Reynolds, sowie seine Ex-Freundin holen. Ihr seht also, es ist kompliziert.

Jennifer Snow hat einen wunderbaren Schreibstil. Ich mag ihn sehr. Man kommt gut und schnell voran und fühlt sich als wäre man direkt in der Geschichte drinnen. Die Figuren sind gut dargestellt und vielschichtig. Man kann ihr Verhalten gut nachvollziehen und ich finde es wirkt alles gut. Sehr ins Herz geschlossen habe ich den Hund *hach*

Fazit: Ein netter und empfehlenswerter Liebesroman. Man kann die anderen Bücher der Reihe lesen, es ist aber kein Muss. Ich werde die Bücher aber auf jeden Fall im Auge behalten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dielesebrille dielesebrille

Veröffentlicht am 02.05.2021

Romantische Geschichte für zwischendurch

Meine Meinung:

Es geht zurück nach Wild River! Letzten Herbst war es, als ich den ersten Band der Reihe gelesen und mich in das Setting und die Umgebung verliebt habe. Nun geht es mit Band 2 weiter, diesmal ... …mehr

Meine Meinung:

Es geht zurück nach Wild River! Letzten Herbst war es, als ich den ersten Band der Reihe gelesen und mich in das Setting und die Umgebung verliebt habe. Nun geht es mit Band 2 weiter, diesmal mit einem anderen Pairing. Die Charaktere, die diesmal im Fokus stehen, sollten denen, die Band 1 gelesen haben, durchaus bekannt sein. Es sind Cassie und Tank. Sie sind sozusagen beste Freunde, aber es ist glasklar, dass sie auch tiefere Gefühle füreinander hegen. Während Cassie jederzeit bereit wäre, sich auf mehr einzulassen, ist es Tank, der dahingehend abblockt. Zu groß ist seine Angst vor der Veränderung, zumal er sich noch alleine um seine 10-jährige Tochter kümmert. Das Chaos wird perfekt, als dann noch seine Exfrau auftaucht und alles durcheinander bringt...

Das Setting des Buches hat mir wieder sehr gut gefallen. In erster Linie ist es ein unwahrscheinliches Vergnügen, in die Umgebung von Wild River einzutauchen. Man kann sich die Gegend richtig vorstellen und vollkommen darin abtauchen. Die Storyline passt sich da unglaublich gut an.
Die Charaktere Cassie und Tank mochte ich bereits im ersten Band und freute mich, dass sie nun ihre eigene Geschichte bekommen. Cassie kämpft diesmal auch mit eigenen Sorgen, eröffnet doch ein neues Sportgeschäft und droht, ihr eigenes zu verdrängen. Dieser Erzählstrang spielt eine große Rolle für den Plot. Aber dazu verrate ich an dieser Stelle nicht zu viel.
Im Fokus steht jedoch die Beziehung zwischen Cassie und Tank. Teilweise möchte man beim Lesen einfach mal laut seufzen und den beiden ein bisschen in den Hintern treten, damit sie endlich mal Nägel mit Köpfen machen. Doch ich verstehe auch Tanks Ansicht und seine Geschichte wird sehr spannend dargestellt. Zu erfahren, was es mit seiner Vergangenheit auf sich hat, war interessant und es ergab sich im Verlauf ein immer klareres Bild. Besonders gefiel mir auch die Kombination zwischen Tank und Cassies Hund Diva. Ich mochte den Hund schon im ersten Band so gerne, sie kam wie eine Prinzessin daher und ist noch dazu speziell, da sie an Narkolepsie leidet. Und doch bekommt sie gewissermaßen ihre ganz eigene Geschichte, die mich sehr berührt hat und die ich ihr unwahrscheinlich gegönnt habe. Und all das in Verbindung mit dem Search-and-Rescue-Team, was immer eine ganz besondere Würze reinbringt.

Und dann ist da ja noch die Sache mit Montana, Tanks Ex. Es sei jetzt mal dahingestellt, wie sich die Geschichte entwickelt, aber ich wurde von Anfang an nicht richtig warm mit ihr. Und bis zum Schluss konnte ich nicht so wirkliche Sympathien zu ihr entwickeln. Sie wirbelt auch einiges durcheinander und sie macht sich dadurch nicht sonderlich zum geliebten Charakter.
Das Lesen des Buches hat mich sehr gut unterhalten und es war eine spannende Reise. Die Geschichte ist wieder sehr sympathisch und einfach mal schön romantisch für zwischendurch. Das ist sowas, wie es das Leben schreiben könnte, das wäre auch eine tolle Reallife-Story. Hier kann definitiv die Authentizität punkten.

Fazit:
★★★★★
Eine schöne, romantische Geschichte in einer traumhaften Kulisse! Ich hoffe sehr, dass es noch weitere Geschichten in dieser Reihe geben wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Yasminmarie04 Yasminmarie04

Veröffentlicht am 02.05.2021

Schönes Wohlfühlbuch mit authentischen Charakteren

Alaska Love ist für mich ein richtiges Wohlfühlbuch.
Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Die beiden Perspektiven haben einem als Leser*in einen tieferen Einblick in die Gefühlswelt ... …mehr

Alaska Love ist für mich ein richtiges Wohlfühlbuch.
Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Die beiden Perspektiven haben einem als Leser*in einen tieferen Einblick in die Gefühlswelt und Gedanken beider Protagonisten gegeben, was ich bei Liebesromanen sehr mag!
Das Setting ist wie der Titel es ja bereits sagt Alaska. Das Buch hat in mir das Fernweh geweckt. Der kalte, raue Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika hat es mir richtig angetan. Am liebsten wäre ich direkt in einen Flieger gestiegen, nach Wild River geflogen und hätte eine Tour mit Snow Trek Tours gebucht.
Die Protagonisten waren mir beide sehr sympathisch. Cassie passt mit ihrer lebensfrohen, abenteuerlichen Art perfekt zum vorsichtigen, ruhigen Tank. Beide Charaktere waren sehr authentisch. Auch die Probleme, die die Beziehung mehr oder weniger aufgehalten haben waren nachvollziehbar und authentisch. Es gab zwar natürlich auch Drama im Buch, aber in einem Maß, dass es nicht gewollt und zu viel war, sondern lediglich zur Spannung beigetragen hat.
Mir haben besonders die Jobs, Interessen und Hobbies der Charaktere gut gefallen. Bisher habe ich noch nie ein Buch gelesen, bei dem der Protagonist zum Beispiel eine Bar besitzt und gleichzeitig Teil des Search-and-Rescue Teams ist.
Jennifer Snow hat mich mit ihrem Buch „Alaska Love“ für ein par Stunden in die raue Natur des amerikanischen Nordens entführt und eine wunderschöne, romantische Wohlfühlgeschichte erschaffen, die ich nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

angies_bookworld angies_bookworld

Veröffentlicht am 24.04.2021

Eine schöne Liebesgeschichte

Das Cover passt erneut mit der schönen Landschaft perfekt zum Ort der Handlung, Alaska.
Der Schreibstil ist super angenehm und flüssig zu lesen und durch die wechselnde Perspektive bekommt man einen guten ... …mehr

Das Cover passt erneut mit der schönen Landschaft perfekt zum Ort der Handlung, Alaska.
Der Schreibstil ist super angenehm und flüssig zu lesen und durch die wechselnde Perspektive bekommt man einen guten Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt der beiden Protagonisten Tank und Cassie.
Die beiden hat man schon im ersten Band der Reihe kennegelernt und in diesem zweiten Teil schließt man sie noch tiefer ins Herz. Vor allem Tanks Tochter Kaia und die Hündin Diva fand ich amüsant.

In diesem Buch sprühen die Funken zwischen Cassie und Tank noch sehr viel stärker als im vorigen Buch.
Ich habe es absolut geliebt zu lesen wie sich die beiden besten Freunde einander in der Liebe öffnen und zueinanderfinden. Dabei bekommt die Geschichte auch viel Tiefe. Und auch die Spannung fehlt durch den Beruf der beiden nicht.

Insgesamt war es eine wirkich schöne Liebegeschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kotori99 kotori99

Veröffentlicht am 20.04.2021

Alaska Love

Das Cover:

Passt sehr gut zur Natur Alaskas und durch die abgeschnittene Darstellung des Kopfes bleibt den Leser*innen genügend Raum für eigene Ideen des Protagonisten. Zudem finde ich, dass es sehr gut ... …mehr

Das Cover:

Passt sehr gut zur Natur Alaskas und durch die abgeschnittene Darstellung des Kopfes bleibt den Leser*innen genügend Raum für eigene Ideen des Protagonisten. Zudem finde ich, dass es sehr gut zu Band eins dieser tollen Reihe passt.

Meine Meinung:

Dies ist zwar Band zwei der Wild River Reihe, man kann sie aber auch unabhängig von band eins lesen, was ich sehr gut finde. Die Charaktere aus Band eins haben leider nicht mal einen kleinen Auftritt, was ich schade finde, aber was nicht war, kann ja vielleicht im nächsten Band noch werden.

Unsere Protagonisten sind diesmal Tank Wheeler mit seiner Tochter Kaia und Cassie Reynolds, die eine Art Ersatz-Mutter für Kaia ist und dabei noch die beste Freundin von Tank.

Cassie kennen wir bereits aus Band eins, aber auch wer sie nicht kennt, wird sie schnell kennenlernen. Sie ist ehrgeizig, sensible und sehr loyal. Ich habe Cassie schnell in mein Herz geschlossen und empfinde ihre Unsicherheiten in Bezug auf Tank sehr nachvollziehbar. Sie versteht seine Prioritäten, seine Zurückhaltung auf Grund seiner Vergangenheit und ist zufrieden damit für ihn da zu sein. Hut ab für so viel liebevolle Geduld. Andere wären schneller Mal versucht das Ganze in eine andere Richtung zu lenken.

Tank Wheeler und seine Tochter Kaia sind das andere Paar in dieser Geschichte, dabei muss ich sagen, dass ich überrascht war, dass Kaia bereits zehn war, aber im Laufe der Geschichte ergibt dieses Alter natürlich Sinn und sorgt nicht nur fürs Schmunzeln, sondern auch für das ein oder andere Augenrollen.
Tank ist als Vater wirklich hingebungsvoll und würde für seine Tochter alles tun, naja mit einer Ausnahme. Aber das müsst ihr dann schon selber lesen.

Kaia ist als zehnjähriges Mädchen durchaus glaubhaft, liebevoll und natürlich ab und zu mal ein wenig zickig. Ich fand die Mischung sehr gelungen und die Kleine hat mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und mit ihrer kindlichen Art zwischen Teenager und Kind sehr gefallen.

Die Mutter von Kaia, Montana, wollte ich anfangs wirklich unsympathisch finden. Wer lässt seine Tochter allein zurück und kommt dann Jahre später und will plötzlich eine Beziehung zu ihr aufbauen? Ganz so einfach war es natürlich nicht, denn die Autorin schafft es auch ihre Beweggründe glaubhaft darzustellen und ihre Reue und Ängste nachvollziehbar dazustellen.

Die ganze Geschichte dreht sich hauptsächlich um die Gefühle der verschiedenen Protagonisten und welche Auswirkungen diese auf den jeweils anderen haben. Trotzdem ist die Geschichte spanend gestaltet durch den Job von Tank und der Feinfühligkeit mit der die Autorin an das ganze Thema rangeht.

Der Schreibstil ist wirklich schön locker und leicht, die Seiten fliegen nur so dahin und die Protagonisten sind allesamt glaubwürdig und tiefgründig gezeichnet und ich mochte sie allesamt gerne.

Mein Fazit:

Eine wunderschöne Geschichte über die Liebe zwischen besten Freunden, Eltern zu ihrer Tochter und der Unsicherheit die mit den Gefühlen für den / die beste/n Freund/in einhergehen. Klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Jennifer Snow

Jennifer Snow lebt in Edmonton, Alberta, zusammen mit ihrem Ehemann und ihrem Sohn. Sie schreibt warmherzige und sexy Liebesromane und ist Mitglied der RWA, der Canadian Authors Association und der Film and Visual Arts Association in Edmonton. Sie hat bereits mehr als zehn Romane und Novellen veröffentlicht, und es werden noch jede Menge folgen. Weitere Informationen unter: JenniferSnowAuthor.com. Sie finden die Autorin außerdem bei Twitter: @jennifersnow18 und auf Facebook: …

Mehr erfahren
Alle Verlage