Alaska Love - Weihnachten in Wild River
 - Jennifer Snow - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99

inkl. MwSt.

LYX
Zeitgenössischer Liebesroman
497 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1506-8
Ersterscheinung: 01.10.2020

Alaska Love - Weihnachten in Wild River

Band 1 der Reihe "Wild River"
Übersetzt von Hans Link

(39)

Liebe ist das schönste Weihnachtsgeschenk!
Das Letzte, was Erica Sheraton gebrauchen kann, sind freie Tage. Als Ärztin im Alaska General Hospital in Anchorage bleibt ihr kaum Zeit zu schlafen – geschweige denn, sich über ihr verkorkstes Liebesleben Gedanken zu machen. Doch ausgerechnet über Weihnachten wird sie in den Zwangsurlaub geschickt. Bei ihrer besten Freundin, die in dem kleinen Städtchen Wild River ein Outdoor-Unternehmen führt, will sie die Tage mit Skifahren und Schneetouren verbringen. Statt auf der Piste findet sie sich jedoch bald als Teil des Search-and-Rescue-Teams wieder, das dringend auf eine Medizinerin angewiesen ist. Bei den Einsätzen gerät sie immer wieder mit Reed Reynolds aneinander, der das Team führt - und der ihr Herz bei jeder Begegnung schneller schlagen lässt. Doch wie soll es eine Zukunft für den rauen Bergretter aus Wild River und die erfolgreiche Ärztin aus der großen Stadt geben?

"Eine gelunge Mischung aus heißer Liebesgeschichte, atemberaubenden Rettungsmissionen und spritzigen Dialogen. Perfekt für Fans von Small-Town-Romances!" PUBLISHERS WEEKLY
Auftakt der romantischen und sexy Serie um die Bergretter von Wild River von Bestseller-Autorin Jennifer Snow
  • eBook (epub)
    3,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (39)

Svenja3007 Svenja3007

Veröffentlicht am 22.10.2020

Eine wärmende Story, die so manche Lawine auslöst

Der Klappentext hat mich sofort angesprochen und auch das Cover lud direkt zum träumen ein. Alaska Love - Weihnachten in Wild River ist mein erstes Buch der Autorin Jennifer Snow und ich freue mich schon ... …mehr

Der Klappentext hat mich sofort angesprochen und auch das Cover lud direkt zum träumen ein. Alaska Love - Weihnachten in Wild River ist mein erstes Buch der Autorin Jennifer Snow und ich freue mich schon auf die folgenden Bände.
Den Schreibstil fand ich sehr angenehm zu lesen, da nicht nur das Kleinstadtfeeling und die atemberaubende Berglandschaft gut beschrieben wurde, sondern auch weil die Geschichte im Wechsel aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt wird.
Die Hauptcharaktere Erika und Reed sind sehr authentisch geschrieben und die Probleme, auf welche die beiden im Laufe der Geschichte treffen sind sehr realitätsnah, sodass man sich als Leser sehr einfach in die beiden hinein versetzen kann.
Sehr gut haben mir die spannenden Rettungsaktionen des Search and Rescue Teams von Wild River gefallen. Diese haben der etwas vorhersehbaren Geschichte wieder etwas unerwartetes, spannendes verliehen. Bei den erotischen Szenen hätte ich mir etwas mehr Leidenschaft gewünscht. Diese Szenen lasen sich manchmal wie eine Aufzählung eines gewissen Ablaufs.
Trotzdem hat mir die Geschichte das Herz gewärmt, da auch auf die lange Freundschaft von Erika und Reed's Schwester Cassie, sowie das Streben nach Anerkennung von Erika's Dad eingegangen wird.
Eine schöne Geschichte mit leichten Schwächen, die Lust auf einen Urlaub in Wild River macht! Und von Reed würde ich mir auch gern den Cocktail "Zuckerstangenexplosion" servieren lassen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BUCHimPULSe BUCHimPULSe

Veröffentlicht am 21.10.2020

Weihnachtsromanze mit Kleinstadtfeeling!

*Erste Sätze:*
Dr. Erika Sheraton hatte die Arme voller Patientenakten und legte den Kopf in den Nacken, damit Darren, ihr Pre-Med-Praktikant, ihr einen doppelten Espresso einflößen konnte. Die heiße Flüssigkeit ... …mehr

*Erste Sätze:*
Dr. Erika Sheraton hatte die Arme voller Patientenakten und legte den Kopf in den Nacken, damit Darren, ihr Pre-Med-Praktikant, ihr einen doppelten Espresso einflößen konnte. Die heiße Flüssigkeit lieferte den sofortigen Adrenalinstoß, den sie brauchte, um den Rest ihrer Vierzehn-Stunden-Schicht durchzustehen.

*Meine Meinung:*
Eine Weihnachtsromanze mit Kleinstadtfeeling wird den Leser in „Alaska Love – Weihnachten in Wild River“ geboten. Die Autorin Jennifer Snow besticht dabei im 1. Band ihrer Wild-River-Reihe nicht nur mit dem Setting, einem kleinen, verschneiten Wintersport-Ort in Alaska, sondern sorgt auch für viel Gefühl sowie ein bisschen Drama und Spannung.

Anfänglich wurde ich mit der Protagonistin Erika nicht warm. Als Ärztin in einem großen Krankenhaus ist sie ein richtiger Workaholic, bis sie dazu verdonnert wird, einen zweiwöchigen Pflichturlaub zu machen. Kurz entschlossen reist sie in ihre Heimatstadt Wild River und besucht dort ihre Jugendfreundin Cassie, die sie seit 10 Jahren nicht mehr gesehen hat. Zunächst gibt sich Erika sehr kalt, abweisend und auch arrogant, was ich sehr unsympathisch fand.

Reed dagegen gefiel mir sofort sehr gut. Er ist mit Leib und Seele Bergretter und gerät dabei öfters in brenzlige Situationen. Er ist sehr fürsorglich, vor allem seiner Schwester Cassie gegenüber. Reed und Erika sind am Anfang wie Katz und Maus, kommen sich aber nach einem Rettungseinsatz schnell näher. Und er schafft es nach und nach, dass Erika auftaut und aus sich rauskommt. Doch Erika ist nur auf Urlaub in Wild River und ihre Rückkehr in ihr alles Leben steht immer noch fest. Zudem haben die beiden auch noch mit anderen, familiären Problemen zu kämpfen.

Zwischendurch gab es meiner Meinung nach die eine oder andere kleine Länge, bevor die letzten Kapitel dann richtig spannend und auch etwas dramatisch wurden und die Liebesgeschichte wunderbar abrundeten.

*Fazit:*
„Alaska Love – Weihnachten in Wild River“ ist eine Weihnachtsromanze mit Kleinstadtfeeling in einem verschneiten Wintersport-Ort, die mit viel Gefühl aber auch ein paar spannenden und dramatischen Momenten aufwartet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kassy39 Kassy39

Veröffentlicht am 20.10.2020

Weihnachten in Wild River

Ich bin durch das Cover auf das Buch Aufmerksam geworden, und der Klappentext dazu hat mich Neugierig gemacht. Und wurde nicht enttäuscht. Eine Mischung aus Abenteuer, Liebe, Aufregung , aber auch trauriges. ... …mehr

Ich bin durch das Cover auf das Buch Aufmerksam geworden, und der Klappentext dazu hat mich Neugierig gemacht. Und wurde nicht enttäuscht. Eine Mischung aus Abenteuer, Liebe, Aufregung , aber auch trauriges. Am meisten Spaß gemacht, haben mir die Zankereien, da konnte ich mir das Schmunzeln manchmal nicht verkneifen.
Am meisten Sympathisch und überzeugt haben mir die Charaktere, besonders die Neben Charaktere. Weil mir Erica etwas Unsympathisch ist, auch wenn sie sich zu ihrem Vorteil wandelt.
Eine schöne Geschichte wo Emotionen Achterbahn fahren. Das einzige wo ich anfangs Probleme hatte war der Schreibstil, habe etwas Gebraucht mich damit zurecht zu finden. Eines hätte ich mir noch gewünscht, das Gefühl für Weihnachten etwas mehr auf gekommen wäre.
Ansonsten verspricht die Story ein schöner Auftakt zu der Reihe und kann ihn durch aus Empfehlen!!

Ich bedanke mich bei LYX und NetGalley für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SingingBird SingingBird

Veröffentlicht am 18.10.2020

Je kälter der Winter desto wärmer das Herz

„Alaska Love – Ein Weihnachten in Wild River“ ist ein Buch, das altert wie ein guter Wein. Mit jeder umgeschlagenen Seite wurde es besser!

Erica ist eine karrierebewusste, abweisende und relativ einsame ... …mehr

„Alaska Love – Ein Weihnachten in Wild River“ ist ein Buch, das altert wie ein guter Wein. Mit jeder umgeschlagenen Seite wurde es besser!

Erica ist eine karrierebewusste, abweisende und relativ einsame Ärztin, die gerade besonders eins nicht gebrauchen kann: Urlaub. Zumindest denkt sie das als ihr das Krankenhaus zwei freie Wochen aufzwingt. Allerdings beginnt sie schnell damit, ihren Lebensstil in Frage zu stellen, als sie in ihre alte Heimatstadt Wild River zurückkehrt. Neben der Wiederfindung ihrer alten Schuldfreundin Cassie, hilft ihr auch der gutaussehene große Bruder von Cassie, Reed, der sich nach all den Jahren zu einem umwerfenden Barkeeper und Teamleiter des Search and Rescue Teams von Wild River entwickelt hat und der Erica von der ersten Sekunde an den Kopf verdreht.
Doch wird Erica diesen Wandel in ihrem Leben wirklich zulassen können? Oder hält ihr altes Leben sie weiterhin gefangen? Und wird auch Reed die Veränderungen in seinem Leben zulassen können?

Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen. Zugegeben: zu Beginn war mir Erica unsympathisch. Sie war sehr selbstbezogen und hat mit ihrem Wahn, den Kontakt mit den Patienten möglichst bei Null zu lassen, auch einige ihrer ärztlichen Pflichten geradeheraus ignoriert. Allerdings hat sich meine Meinung von ihr, genauso wie ihre toxische Einstellung gegenüber ihrer Arbeit und ihrem Leben, über das Buch hindurch unglaublich verbessert.
Diese Wesenswandlung genauso wie die unglaubliche Wärme und Charakterechtheit der Bewohner von Wild River haben mir das Buch sehr sympathisch gemacht. Da kam dann auch tatsächlich eine wunderbare Weihnachtsstimmung in mir auf.

Mindestens genauso schön fand ich die aktionreichen Szenen bei den Einsätzen des Search und Rescue Teams. Sie waren spannend und einfallsreich und waren für mich eine positive Überraschung, da ich noch nie solche Szenen in einem Liebesroman, was das hier ja eigentlich ist, gelesen habe. Ich kann schon allein aus diesem Grund wirklich nur jedem empfehlen, das Buch zu lesen.

Als eine Kleinigkeit, die mir negativ aufgefallen ist, kann ich dafür das übermäßige Verwenden von Umschreibungen zwischen Reed und Erica nennen. Dadurch wurden die vorhandenen Sexszenen schnell langweilig und fühlten sich an wie stetige Wiederholungen.

Aber ein Glück lässt sich das Buch nicht nur darauf reduzieren und ich kann absolut sagen, dass ich das Buch genossen habe. Es könnte sogar ein beständiger Teil meiner alljährlichen Weihnachtslektüre werden. Es wurde mir dabei trotz der alaskischen Schneestürme sehr warm ums Herz. Wer zu dieser Jahreszeit also ein bisschen Liebe, Spannung und die Aussicht auf ein schönes Leben gebrauchen kann, liegt mit diesem Buch goldrichtig.

Von mir gibt es deshalb auch 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sasa03 Sasa03

Veröffentlicht am 18.10.2020

Grandioser Auftakt der Alaska Love - Reihe

*Handlung:*
Erika Sheraton arbeitet als Chirurgin im Alaska General Hospital in Anchorage. Ihr bleibt kaum Zeit zu schlafen - geschweige denn, sich über ihr verkorkstes Liebesleben Gedanken zu machen. ... …mehr

*Handlung:*
Erika Sheraton arbeitet als Chirurgin im Alaska General Hospital in Anchorage. Ihr bleibt kaum Zeit zu schlafen - geschweige denn, sich über ihr verkorkstes Liebesleben Gedanken zu machen. Doch ausgerechnet über Weihnachten wird sie in den Zwangsurlaub geschickt. Bei ihrer besten Freundin, die in dem kleinen Städtchen Wild River ein Outdoor-Unternehmen führt, will sie die Tage mit Skifahren und Schneetouren verbringen. Statt auf der Piste findet sie sich jedoch bald als Teil des Search-and-Rescue-Teams wieder, das dringend auf eine Medizinerin angewiesen ist. Bei den Einsätzen gerät sie immer wieder mit Reed Reynolds aneinander, der das Team führt - und der ihr Herz bei jeder Begegnung schneller schlagen lässt. Doch wie soll es eine Zukunft für den rauen Bergretter aus Wild River und die erfolgreiche Ärztin aus der großen Stadt geben?

*Meine Meinung:*
Alaska Love – Weihnachten in Wild River ist die erste Geschichte, die ich von Jennifer Snow gelesen habe. Sowohl Schreibstil als auch Handlung haben mich überzeugt. Die Handlung hat sich locker und flüssig lesen lassen. Es gab spannende und emotionale Stellen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch gelesen.

Auch wenn mir Erika zu Beginn nicht sympathisch war, tat sie mir leid. Sie kam mir einsam und etwas zu rational denkend vor. Dieser Eindruck hat sich im Laufe der Handlung geändert. Je mehr man über sie erfahren hat und je länger sie in Wild River war, umso sympathischer wurde sie mir. Es war schön ihre Veränderung mitzuverfolgen.
Reed war mir von Anfang an sympathisch. Auch die anderen Charaktere haben mir gefallen, besonders Reeds Schwester Cassie.

Die Dynamik und Gespräche zwischen Reed und Erika waren genial geschrieben und haben mich des Öfteren zum Lachen gebracht.
Es war spannend mitzuverfolgen, wie aus sich entfremdeten ehemaligen besten Freundinnen wieder Freundinnen werden.

Ich bin schon auf den nächsten Teil der Reihe gespannt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Jennifer Snow

Jennifer Snow lebt in Edmonton, Alberta, zusammen mit ihrem Ehemann und ihrem Sohn. Sie schreibt warmherzige und sexy Liebesromane und ist Mitglied der RWA, der Canadian Authors Association und der Film and Visual Arts Association in Edmonton. Sie hat bereits mehr als zehn Romane und Novellen veröffentlicht, und es werden noch jede Menge folgen. Weitere Informationen unter: JenniferSnowAuthor.com. Sie finden die Autorin außerdem bei Twitter: @jennifersnow18 und auf Facebook: …

Mehr erfahren
Alle Verlage