Cherish Hope
 - Nalini Singh - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
Liebesromane
425 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1079-7
Ersterscheinung: 28.02.2020

Cherish Hope

Band 2 der Reihe "Hard Play"
Übersetzt von Patricia Woitynek

(65)

Er steht für alles, was sie nicht will – und doch verfällt sie ihm hoffnungslos
Nayna Sharma liebt ihre Familie über alles. Daher hat sie deren Drängen nachgegeben und zugestimmt zu heiraten – einen Mann, den ihre Eltern für sie auswählen. Doch schnell bereut sie ihre Entscheidung, denn jeder Kandidat ist schrecklicher als der zuvor. Und so beschließt sie, ein letztes Mal auszubrechen – und findet sich in den Armen eines Fremden wieder, der mit seinen Küssen und Berührungen Gefühle in ihr auslöst, die sie nie zuvor gespürt hat. Doch als sie ihm gesteht, dass sie nur eine Nacht will, beendet der geheimnisvolle Unbekannte ihr Abenteuer abrupt. Nayna ist verwirrt – und staunt nicht schlecht, als ihr ihre Eltern den nächsten Heiratskandidaten präsentieren. Es ist ausgerechnet der begnadete Küsser, der sie eiskalt abserviert hat …
"Der beste Liebesroman, den ich dieses Jahr gelesen habe. Einfach nur schön, berührend, gefühlvoll und sexy!" GOODREADS
Band 2 der romantischen und sexy CHERISH-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Nalini Singh

Rezensionen aus der Lesejury (65)

Crazy_Mone42 Crazy_Mone42

Veröffentlicht am 28.10.2020

War nicht mein Fall

Nayna Sharma liebt ihre Familie über alles. Daher hat sie deren Drängen nachgegeben und zugestimmt zu heiraten - einen Mann, den ihre Eltern für sie auswählen. Doch schnell bereut sie ihre Entscheidung, ... …mehr

Nayna Sharma liebt ihre Familie über alles. Daher hat sie deren Drängen nachgegeben und zugestimmt zu heiraten - einen Mann, den ihre Eltern für sie auswählen. Doch schnell bereut sie ihre Entscheidung, denn jeder Kandidat ist schrecklicher als der zuvor. Und so beschließt sie, ein letztes Mal auszubrechen - und findet sich in den Armen eines Fremden wieder, der mit seinen Küssen und Berührungen Gefühle in ihr auslöst, die sie nie zuvor gespürt hat. Doch als sie ihm gesteht, dass sie nur eine Nacht will, beendet der geheimnisvolle Unbekannte ihr Abenteuer abrupt. Nayna ist verwirrt - und staunt nicht schlecht, als ihr ihre Eltern den nächsten Heiratskandidaten präsentieren. Es ist ausgerechnet der begnadete Küsser, der sie eiskalt abserviert

Ich habe Cherish Love gelesen und bin von Isa und sailor begeistert und wollte natürlich weiter lesen leider kam ich anfangs überhaupt nicht in dieses familiending rein und auch die arrangierte ehe auf die sich nayna einlässt find ich schon nicht ok
Also ich habe nach 70 Seiten aufgehört weil ich dann null rein kam
Für mich ein flop aber das heißt nicht das es nicht gut geschrieben ist

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Clara Clara

Veröffentlicht am 24.10.2020

Bezaubernd aber im Mittelteil leider langweilg

„Cherish hope“ war mein erstes Buch von Nalini Singh. Nach den ersten Kapiteln war ich zunächst begeistert. Ich fand es spannend, über die indischen Traditionen, insbesondere über das Thema arrangierte ... …mehr

„Cherish hope“ war mein erstes Buch von Nalini Singh. Nach den ersten Kapiteln war ich zunächst begeistert. Ich fand es spannend, über die indischen Traditionen, insbesondere über das Thema arrangierte Ehe und die Rollenverteilung von Mann und Frau zu lesen. Der Kontrast zwischen modern und altmodisch ist in indischen Familien faszinierend stark ausgeprägt. Gerade am Anfang haben mir die humorvollen Dialoge und die witzigen Bemerkungen mit denen Naynas Familie die Heiratskandidaten kommentiert hat, sehr gefallen. Leider kam die Geschichte nach den ersten 100 Seiten ziemlich ins Stocken und gähnende Langeweile machte sich breit. Es passierte einfach nichts mehr. Nayna verliebt sich in ihren Traummann Raj und auch dieser erwidert ihre Gefühle und möchte sie ehelichen. Doch Nayna ist sich nicht sicher, ob das traditionelle indische Leben für sie das Richtige oder doch eher ein Gefängnis ist. Und so eiert sie ewig herum und weiß nicht, was sie will. Sie will Raj, gleichzeitig will sie auch alleine leben ohne dabei ihre Familie zu beschämen. Obwohl ich die Charaktere durch die Bank weg mochte (außer natürlich Rajs Schwägerin Komal), musste ich mich durch den Mittelteil ziemlich quälen und hatte oft keine Motivation in dem Roman zu lesen. Auf den letzten 100 Seiten ist dann endlich wieder mehr los und ich wurde für mein Durchhalten entschädigt. Das bollywoodreife Ende war auf jeden Fall bezaubernd.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

pharmagirl_in_literary_heaven pharmagirl_in_literary_heaven

Veröffentlicht am 24.10.2020

Auf und Ab leider nicht vorhanden, aber dennoch ein wunderschönes Buch

Also als erstes kann ich nur sagen: Ich bin mir nicht sicher, ob ich von dem Buch genervt bin, oder ob ich es lieben soll. Ich habe bisher jedes Buch von ihr geliebt und immer mit Freuden gelesen. Der ... …mehr

Also als erstes kann ich nur sagen: Ich bin mir nicht sicher, ob ich von dem Buch genervt bin, oder ob ich es lieben soll. Ich habe bisher jedes Buch von ihr geliebt und immer mit Freuden gelesen. Der erste Teil dieser Reihe hat mich aber leider schon ziemlich gestört. Die Schreibart war wundervoll, ich liebe Nalinis Schreibstil. Aber das Buch hatte für mich gefühlt zu wenig Spannung. Der zweite Teil war tatsächlich viel besser und ich habe mich gefreut, die Story von Nayna zu verfolgen. Die Spannung hat mir auch hier etwas gefehlt, jedoch war sie hier in anderer Form, durch die fest verankerten indischen Traditionen, vorhanden. Für mich war es sehr interessant, durch das Buch in eine Kultur hineinzuschnuppern, von der ich bisher noch gar nichts wirklich wusste. Und Nayna als Protagonistin war auch eine wundervolle Persönlichkeit. Ich fand es sehr interessant, wie sie einerseits die Traditionen liebte, ihnen aber andererseits auch nur wegen ihrer Familie folgte. Und ihre Begegnung mit Raj fand ich super lustig. Raj selbst war als Person natürlich auch der Hammer. Außerdem fand ich es sehr passend für die Story, dass sie mit ihm die indischen Traditionen noch einmal aufgenommen hat ihn mit seiner Liebe zur Tradition zu einer interessanten Persönlichkeit gemacht. Der Verlauf der Beziehung der beiden war für mich auch spannend mitzuverfolgen. Und dass der Spannungsbogen im Endeffekt durch die Probleme mit der indischen Tradition zustande kamen, fand ich doppelt interessant. So hat Nalini mich mit dem zweiten Teil der Reihe wieder so begeistert, dass ich den dritten nun kaum abwarten kann.
7/10 Happy Pills






Spoiler incoming….







Zuallerest möchte ich noch einmal betonen, wie verliebt ich in Nalinis Schreibstil bin. Diese Liebe zieht sich durch das ganze Buch und ist mit ein Grund, weshalb ich ihre Bücher so gerne lese. Außerdem gefällt es mir sehr gut, dass die Protagonisten nicht mehr so extrem jung sind. Dadurch ist die Geschichte viel erwachsener und reifer. Das erste Kennenlernen von Nayna und Raj war für mich einfach zum Totlachen. Ich fand ihre Begegnung super lustig und konnte nicht aufhören zu lesen. Ich fand es aber auch gut, dass schon vorher ein kleiner Einblick in Naynas Leben kam. Und als sie sich auf der Party trafen, bei der Nayna ja einfach nur die Hoffnung hatte, einmal losslassen zu können, war das schon ein ziemlich magischer Moment. Und das schien auch Raj so zu gehen. Bis sie mit diesem Hammerspruch kam, der für ihn alles zerstört hat. Denn Raj war kein Fan von kurzen Schäferstündchen mit vollkommen fremden Personen. Natürlich sind beide dann ihrer Wege gegangen, einer peinlicher berührt als der andere und bei dem Versuch im Boden zu versinken verließen sie die Party.
Später musste es natürlich so kommen, dass Raj der nächste Heiratskandidat für Nayna wird. Und auch dieser Moment war wieder einer, der mich zum Lachen gebracht hat. Ich finde es sehr schade, dass Nayna sich so in die Grenzen drängen lässt, nur weil sie denkt, sie muss die Fehler ihrer Schwester wieder gut machen. Und gefühlt denken das auch sonst alle. Aber mit Raj wird ihre Situation um einiges schwieriger. Denn er wollte eigentlich nur bei dem Treffen der gegenüberstehenden Dame absagen, weil er die wunderschöne Frau von der Party nicht vergessen konnte. Dass eben diese vor ihm stehen würde, damit hat er natürlich nicht gerechnet. Also begaben die beiden sich auf ein kleines Katz und Maus Spiel, bis Nayna zu viel bekommt und vor allen davonläuft. Auch vor Raj. Und gerade an dieser Stelle war es so gut, dass das passiert. Denn ich hatte mich schon fast damit abgefunden, dass ich den Spannungsbogen wohl vergessen kann, da kam Nayna mit dieser Schnapsidee und hat ihn zumindest ein bisschen in die Höhe geworfen. Ich fand es auch sehr passend, dass sie Raj später zu sich bittet und er dann auch hinkommt. Für meinen Geschmack hätte sie mit der darauf folgenden Situation besser umgehen können, aber das Hauptproblem war immer noch, dass sie nicht mit sich selbst im Reinen war und in den Traditionen, die Raj so wichtig waren, nur ein Gefängnis sehen konnte. Aber glücklicherweise konnte auch das geklärt werden und nebenbei rettete sie auch noch das Liebesleben ihrer Schwester, die sich von einer Situation in die nächste zu stürzen schien.
Insgesamt finde ich die Story sehr gut gelungen und fand die Mischung von alten Traditionen und den neuen Zeiten sehr schön. Die Spannung hat mir hier und da etwas gefehlt und auch mit ihrer Schwester wurde ich nicht vollends warm. Deshalb gibt es von mir liebe und erfreute 7 von 10 Happy Pills, entsprechend 3 von 5 Sternen. Dennoch finde ich, dass das Buch auf jeden Fall lesenswert ist

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeilaAnne LeilaAnne

Veröffentlicht am 15.10.2020

Schön geschrieben und spannend!

Zum Cover:

Das gefällt mir sehr gut, auch wenn es kein spürbares Cover hat. Die Charaktere gefallen mir ebenfalls. Auch wenn es wieder von vorne beginnt, aus der Sicht von Nayna Sharma und Raj Sen. Hätte ... …mehr

Zum Cover:

Das gefällt mir sehr gut, auch wenn es kein spürbares Cover hat. Die Charaktere gefallen mir ebenfalls. Auch wenn es wieder von vorne beginnt, aus der Sicht von Nayna Sharma und Raj Sen. Hätte lieber Rückblicke gehabt wie die beiden sich kennen gelernt haben, statt von vorne zu beginnen.

Zum Inhalt des Buches:

In dem Buch geht es um Nayna Sharma und Raj Sen.
Denn Nayna Sharma möchte eigentlich noch nicht heiraten, aber bei Raj Sen wird sie dennoch schwach. Sie trifft sich heimlich mit Raj Sen, dennoch bekommen einige Wind davon. Denn die Familien von Nayna Sharma und Raj Sen erhoffen sich eine Liasion der beiden.

Wird Nayna sich in Raj verlieben und ihn auch heiraten? Denn sie träumt ja von einer Hochzeit wo auf dem Weg zum Altar getanzt wird.

Werden sie zusammen kommen? Wird es Höhen und Tiefen in der Beziehung der beiden geben? Wer wissen möchte wie es ausgeht, liest am besten dieses Buch.

Mein Fazit:

Ich fand es sehr gut geschrieben, auch wenn ich diesmal länger benötigte als sonst für ein gutes Buch. Es ist dennoch lesenswert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

januarygirl januarygirl

Veröffentlicht am 08.10.2020

Erzwungene Liebe?

Inhalt:
Nayna Sharma liebt ihre Familie über alles. Daher hat sie deren Drängen nachgegeben und zugestimmt zu heiraten - einen Mann, den ihre Eltern für sie auswählen. Doch schnell bereut sie ihre Entscheidung, ... …mehr

Inhalt:
Nayna Sharma liebt ihre Familie über alles. Daher hat sie deren Drängen nachgegeben und zugestimmt zu heiraten - einen Mann, den ihre Eltern für sie auswählen. Doch schnell bereut sie ihre Entscheidung, denn jeder Kandidat ist schrecklicher als der zuvor. Und so beschließt sie, ein letztes Mal auszubrechen - und findet sich in den Armen eines Fremden wieder, der mit seinen Küssen und Berührungen Gefühle in ihr auslöst, die sie nie zuvor gespürt hat. Doch als sie ihm gesteht, dass sie nur eine Nacht will, beendet der geheimnisvolle Unbekannte ihr Abenteuer abrupt. Nayna ist verwirrt - und staunt nicht schlecht, als ihr ihre Eltern den nächsten Heiratskandidaten präsentieren. Es ist ausgerechnet der begnadete Küsser, der sie eiskalt abserviert hat

Meine Gedanken zum Buch:
Nachdem ich von Band eins nicht zu 100% überzeugt war, wollte ich dem zweiten Teil dennoch eine Chance geben.
Das Buch ist in der dritten Person geschrieben, was mir einfach nicht zusagt. Ich finde es dann immer sehr schwierig, eine Bindung zu den Protagonisten aufzubauen. Außerdem fand ich es anfangs sehr schwierig, die Perspektiven auseinander zu halten, da nicht gekennzeichnet ist, wann die Sicht wechselt. Hat man sich daran gewöhnt, ist das allerdings kein Problem mehr.
Nayna ist eine junge Frau, die mit ihrem Leben eigentlich zufrieden ist. Allerdings haben sich ihre Eltern in den Kopf gesetzt, sie endlich unter die Haube zu bringen, nachdem das mit ihrer Schwester nicht so ganz geklappt hat. Bevor Nayna weitere potenzielle Ehemänner empfängt, will sie eine Nacht ganz anders sein, als sie eigentlich ist. Dort trifft sie auf Raj, der ihr kurz darauf von ihren Eltern als Ehemann präsentiert wird...
Das ganze klingt ziemlich interessant und das ist es auch. Besonders die andere Kultur, in der Nayna lebt, ist spannend und für mich etwas ganz anderes.
Nayna habe ich anfangs noch gemocht, allerdings ging sie mir im Laufe der Zeit auf die Nerven. Sie hätte meiner Meinung nach einmal ihre Gedanken laut aussprechen müssen und schon hätte sie einige Probleme weniger gehabt. Genauso bei Raj. Kommunikation ist hier das Schlüsselwort, allerdings dauert es sehr lange, bis die beiden Protagonisten das erkennen. Das ständige hin und her empfand ich als sehr anstrengend. Zusätzlich konnte ich, wie oben schon erwähnt, keine Bindung zu den beiden aufbauen, sodass ich nicht mit fühlen konnte. Es kam mir vor, als würde ich alles von außen und ohne echte Emotion betrachten.
Leider bin ich also auch von diesem Teil nicht überzeugt und muss wohl zu dem Schluss kommen, dass sie Autorin einfach nicht mein Fall ist. Schade!
Dennoch hat mich die Geschichte unterhalten und ich bin sicher, dass es da draußen ganz viele Leser gibt, die diese Geschichte lieben werden!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Nalini Singh

Nalini Singh - Autor
© Deborah Hillman

Nalini Singh wurde auf den Fidschi-Inseln geboren und ist in Neuseeland aufgewachsen. Nach verschiedenen Tätigkeiten, unter anderem als Rechtsanwältin und Englischlehrerin, begann sie 2003 eine Karriere als Autorin von Liebesromanen, mit denen sie regelmäßig auf die internationalen Bestsellerlisten gelangt.

Mehr erfahren
Alle Verlage