Cherish Hope
 - Nalini Singh - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
Zeitgenössischer Liebesroman
425 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1079-7
Ersterscheinung: 28.02.2020

Cherish Hope

Übersetzt von Patricia Woitynek

(55)

Er steht für alles, was sie nicht will – und doch verfällt sie ihm hoffnungslos
Nayna Sharma liebt ihre Familie über alles. Daher hat sie deren Drängen nachgegeben und zugestimmt zu heiraten – einen Mann, den ihre Eltern für sie auswählen. Doch schnell bereut sie ihre Entscheidung, denn jeder Kandidat ist schrecklicher als der zuvor. Und so beschließt sie, ein letztes Mal auszubrechen – und findet sich in den Armen eines Fremden wieder, der mit seinen Küssen und Berührungen Gefühle in ihr auslöst, die sie nie zuvor gespürt hat. Doch als sie ihm gesteht, dass sie nur eine Nacht will, beendet der geheimnisvolle Unbekannte ihr Abenteuer abrupt. Nayna ist verwirrt – und staunt nicht schlecht, als ihr ihre Eltern den nächsten Heiratskandidaten präsentieren. Es ist ausgerechnet der begnadete Küsser, der sie eiskalt abserviert hat …
"Der beste Liebesroman, den ich dieses Jahr gelesen habe. Einfach nur schön, berührend, gefühlvoll und sexy!" GOODREADS
Band 2 der romantischen und sexy CHERISH-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Nalini Singh

Rezensionen aus der Lesejury (55)

paige81 paige81

Veröffentlicht am 18.04.2020

Cherish Hope

Nayna und Raj....

Nayna versucht alles um ihrer Familie traditionell gerecht zu werden und möchte nur mal einen Abend ausbrechen mi einem Fremden...und dann fängt dieser auch noch an zu reden!!
Als die ... …mehr

Nayna und Raj....

Nayna versucht alles um ihrer Familie traditionell gerecht zu werden und möchte nur mal einen Abend ausbrechen mi einem Fremden...und dann fängt dieser auch noch an zu reden!!
Als die beiden dann sich wiedersehen ist die Überraschung von beiden groß...
Raj Auftreten kommt manchmal sehr barsch und herrisch, dabei ist er im inneren verängstigt. Nayna gibt sich zurückhaltend hat aber ordentlich Temperament versteckt...
Mir gefallen beide Figuren sehr gut,mein Manko war das es mir zuviel Bollywood war mitunter...aber das liegt daran das ich kein Bollywood Fan bin...
Aber das lass ich in meine Wertung nicht mit einfliessen,denn trotz allem war es wieder eine tolle Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen ,die einen schmunzeln liess und mitfiebern wie es das Happy End aussehen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sophia_81 Sophia_81

Veröffentlicht am 16.04.2020

Die erste große Liebe und ein wenig Bollywood

Nayna Sharma ist Finanzprüferin, ledig und lebt zu Hause bei ihren Eltern, die sie nun endlich verheiratet sehen wollen. Sie hat zugestimmt, einen Mann zu heiraten, den ihre Eltern ausgewählt haben. Nach ... …mehr

Nayna Sharma ist Finanzprüferin, ledig und lebt zu Hause bei ihren Eltern, die sie nun endlich verheiratet sehen wollen. Sie hat zugestimmt, einen Mann zu heiraten, den ihre Eltern ausgewählt haben. Nach fünf enttäuschenden Kandidaten hat Nayna genug und möchte einmal ein Abenteuer erleben. Sie geht mit ihrer besten Freundin auf eine Party, auf der sie Raj kennenlernt. Ein Mann, der sie von der ersten Sekunde fasziniert und dessen Küsse in andere Welten entführen. Doch als sie ihm zu verstehen gibt, dass sie einen One-Night-Stand will, ist er weg. Wenige Tage später präsentiert ihre Familie Heiratskandidat Nummer sechs – und es ist ausgerechnet Raj, der Mann, der sie in ihren Träumen nicht mehr loslässt.

Nalini Singh schreibt in gewohnter Manier einen wunderbaren Liebesroman, der alles hat, was man sich als Leser wünscht: eine große Liebe, tiefe Charaktere und viel Weisheit zwischendrin. Das Cover, in rosé-goldenen Farben gehalten, passt zum indischen Familienhintergrund von Nayna und Raj und ist fröhlich-romantisch wie die beiden Helden. Besonders Raj hat mich beeindruckt, da er trotz seiner eigenen Verletzlichkeit – um die er weiß – Naynas Glück nie aus den Augen verliert. Er nimmt alles auf sich, um sie für immer glücklich an seiner Seite zu wissen. Einzig Naynas Schwester Mehduri war mir etwas zu viel Drama, denn ich hätte gedacht, dass sie mit den Jahren aus ihren Erfahrungen gelernt hat. Doch das ist meckern auf hohem Niveau.

Ein Roman von der wahren Liebe, den ich nur wärmstens empfehlen kann!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hope23506 Hope23506

Veröffentlicht am 16.04.2020

Viel Witz und viel Liebe


INHALT:
Für Nayna soll ein Heiratskandidat gefunden werden. So möchten es ihre Eltern und weil Nayna sie liebt, stimmt sie auch zu. Doch so einfach ist es nicht, denn Nayna gefällt keiner der Männer. ... …mehr


INHALT:
Für Nayna soll ein Heiratskandidat gefunden werden. So möchten es ihre Eltern und weil Nayna sie liebt, stimmt sie auch zu. Doch so einfach ist es nicht, denn Nayna gefällt keiner der Männer. Sie beschliesst, noch einmal auszubrechen und findet sich schnell in den Armen eines Fremden wieder. Dieser löst mit seinen Küssen Gefühle in Nayna aus, doch sie sagt ihm, dass sie nur eine Nacht will. Der Unbekannte beendet das Abenteuer abrupt und lässt Nayna verwirrt zurück. Aber schon am nächsten Tag sieht sie in wieder, in Form eines neuen Heiratskandidaten.
MEINE MEINUNG:
Es ist der zweite Teil der "Hard Play" Reihe und mein erstes Buch der Autorin. Ich bin sehr gut in die Geschhichte gestartet, wobei ich Anfangs etwas Probleme mit den teilweise ungewöhnlichen Namrn hatte. Dier Schreibstil ist locker leicht und spritzig, frisch und natürlich und so konnte ich das Buch auch sehr flüssig lesen. Mir hat auch die Auswahl der Protagonisten sehr gefallen. Sie sind symphatisch, authentisch und humorvoll. Einen grossen Symphatiepunkt gibt es für die Grossmutter von Nayna. Ihre Art war einfach klasse, so voller Witz und Sarkasmus und ich finde, sie hat das gesamte Buch sehr erfrischt und belebt. Die Autorin hat ja hier die Zwangsheirat thematisiert und ich finde, sie hat es wirklich klasse umgesetzt. Anders, als ich erwartet habe, aber doch sehr gut. Immer wieder werden Aspekte der Kulturen eingeflochten, was ich sehr interessant fand. Zeitweise gab es doch einige langatmige Seiten, aber zum Ende hin nahm die Geschichte wieder an Fahrt auf und gewann an Tempo.
FAZIT:
Symphatische Charaktere, viel Witz und eine sehr liebenswerte Oma.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Monaliest Monaliest

Veröffentlicht am 16.04.2020

Mehr Tiefe als zunächst gedacht

*Zusammenfassung – worum geht es in Cherish Hope?*
Nayna ist das gute Mädchen der Familie. Als traditionsbewusste Familie wird von ihr erwartet, dass sie über eine arrangierte Ehe einen Mann findet. Nachdem ... …mehr

*Zusammenfassung – worum geht es in Cherish Hope?*
Nayna ist das gute Mädchen der Familie. Als traditionsbewusste Familie wird von ihr erwartet, dass sie über eine arrangierte Ehe einen Mann findet. Nachdem Naynas Schwester mit einem Mann durchgebrannt ist, und gerade erst wieder von der Familie akzeptiert und vergeben wurde, steckt in Nayna die Hoffnung der Familie. Doch Nayna möchte nicht nur das gute Kind sein, die das tut, was man von ihr erwartet. Sie fühlt sich eingesperrt in Erwartungen und Traditionen. Deswegen beschließt sie, einmal darauf zu pfeifen und ihre Jungfräulichkeit zu verlieren.

Auf einer Party will sie sich irgendeinem Typen an den Hals werfen, doch als ausgerechnet ein extrem gut aussehender Typ auf sie zukommt und sie anspricht, wird sie nervös. Dennoch küssen sie sich und es endet auch fast bei mehr. Als sie ihm allerdings klarmacht, dass sie nur eine Nacht will, zieht er sich zurück. Dumm nur, dass ausgerechnet er derjenige ist, der ihr am nächsten Tag von ihrer Familie als Heiratskandidat vorgestellt wird. Und dumm nur, dass ihre Familien begeistert voneinander sind. Und am schlimmsten ist wohl die Anziehung, die Nayna und Raj füreinander verspüren.

*Die Charaktere*
Was wie eine Bollywood Romanze klingt und auch teilweise so ist, hat doch mehr tiefe als zunächst angenommen. Man könnte ja meinen, dass für Raj und Nayna alles perfekt ist. Schließlich fühlen sie sich voneinander angezogen und merken auch schnell, dass sie den Charakter des anderen sehr zu schätzen wissen. Dennoch ist es besonders für Nayna mehr als schwierig in der Situation lebensverändernde Entscheidungen zu treffen. Sie fühlt sich eingesperrt in der Tradition. Von ihr wird erwartet, Raj zu heiraten, weil er ein guter Mann ist.

Doch Nayna will Raj nicht heiraten, weil es von ihr erwartet wird, sondern weil sie wirklich mit ihm den Rest ihres Lebens verbringen möchte. Ihr sind Freiheiten sehr wichtig, auf die sie wegen ihrer Schwester so lange verzichten musste. Sie steckt ein wenig in einem Dilemma, aus dem sie nicht herauszukommen scheint. Ich mochte ihre Art sehr, auch wenn sie mich am Anfang der Geschichte noch nicht so sehr für sich gewinnen konnte. Sie hat sich für die Party derart aufgebretzelt und etwas freizügig angezogen. Das ist nicht Nayna und das finde ich immer schade. Denn es suggeriert ein Stück weit, dass sie eben nur „verkleidet“ anziehend auf Männer wirkt. Dennoch habe ich Nayna dann doch sehr lieb gewonnen, besonders in ihrem Umgang mit der Familie.

Raj hingegen mochte ich sehr schnell. Von ihm und seiner Familie erfährt man erst etwas später. Ihm sind Traditionen sehr wichtig und er will eigentlich nur schnell heiraten und eine Familie gründen. Ich finde es sehr schön, wie er aus der Beziehung mit Nayna lernt, seine Traditionen und Wünsche zu überdenken. Es geht dabei nicht darum, sich zu verbiegen und Wünsche aufzugeben, sondern Kompromisse zu finden. Besonders schön fand ich, dass er extra für sie ein Stolz und Vorurteil liest und dann mit seinen Angestellten auf der Baustelle darüber spricht. Ich konnte mir diese Situation so gut vorstellen.

*Die Geschichte*
Ein bisschen kitschig ist es ja schon, aber irgendwie brauchen wir in unserem Leben hin und wieder etwas Kitsch. Theoretisch war die Liebesgeschichte fast schon zur Mitte es Buchs erzählt, dennoch hat die Autorin es nicht künstlich gestreckt, sondern mit viel mehr Nebengeschichten beschmückt, die den Charakter von Cherish Hope ausmacht.

Denn genau so ist nun mal das Leben. Es geht nicht nur um dich und deinen Job, deine Liebe oder sonst was, sondern eben auch darum, dass deine beste Freundin Probleme hat, die dich belasten und wo du helfen möchtest. Oder eben die Schwester, die Eltern oder sonst was. All das hat auch Auswirkungen auf dich und dein Leben und das hat Nalini Singh sehr gut eingefangen. Mir hat auch sehr gut gefallen, wie sie die indische Kultur mit eingebaut hat. Ich bin kein Fan von Bollywood und habe generell durch Medien verschiedenster Art noch nicht sehr viel über indische Traditionen erfahren. Daher war es für mich sehr neu und spannend.

Nicht ganz so gut hat mir das Ende gefallen. Achtung SPOILER. Hier waren mir einfach zu viele Hochzeiten. Alle waren glücklich, haben ihre große Liebe gefunden und auch sonst war irgendwie alles etwas zu einfach. Auch wenn ich den ersten Teil nicht gelesen habe, war mir klar, dass Ìsa und Sailors Geschichte entweder in dem ersten oder in dem folgenden Teil erzählt werden. Denn davon hat man wirklich sehr wenig mitbekommen. Ich konnte mir bei Sailor auch nicht wirklich was vorstellen, das fand ich schade, denn die Nachricht, dass die beiden heiraten, hat mich emotional gar nicht berührt.

*Der Schreibstil*
Es hat ein bisschen gedauert, in die Geschichte einzutauchen. Ich denke die Erzählweise in 3ter Person ist dafür verantwortlich. Gerade am Anfang war ich etwas irritiert von dem Wechsel der Perspektiven, ohne das dieser in einer Kapitelüberschrift angekündigt worden wäre. Doch ich habe mich sehr schnell daran gewöhnt und mich dann auch ein wenig in der Geschichte verloren – im positiven Sinn. Denn mir haben besonders die Dialoge und der Umgang von Raj und Nayna miteinander total gut gefallen. Es ist oftmals schwierig den schmalen Grat bei Sex in Büchern zu erwischen. Ich finde, Nalini Singh hat das ganz gut in Cherish Hope geschafft. Sie sind sehr schön und respektvoll aber dennoch heiß und sexy beschrieben. Dafür auch noch einmal ein Lob an die Autorin.

*Fazit*
Cherish Hope ist ein sehr schönes Buch für zwischendurch, das ein wenig mehr Tiefe hat, als es zunächst den Anschein macht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fairiesbookworld fairiesbookworld

Veröffentlicht am 12.04.2020

Interessante Kultur, leider kein Gefühl

♡Rezensionsexemplar♡

♡Werbung♡

Hallo!

Ich habe heute wieder eine Rezension für euch, und zwar zum Buch "Cherish Hope". Ich habe es vom Verlag in der BLOGGERJURY als REZENSIONSEXEMPLAR zur Verfügung ... …mehr

♡Rezensionsexemplar♡

♡Werbung♡

Hallo!

Ich habe heute wieder eine Rezension für euch, und zwar zum Buch "Cherish Hope". Ich habe es vom Verlag in der BLOGGERJURY als REZENSIONSEXEMPLAR zur Verfügung gestellt bekommen.

Eckdaten:

"Cherish Hope" ist der zweite Teil der New Adult-Reihe von Nalini Singh und wurde am 28.02.2020 im lyx-Verlag erschienen. Die Broschierte Ausgabe enthält 432 Seiten und wurde von Patricia Wiotynek aus dem Englischen übersetzt.

Preis: 12,90 (D) / 13,40 (A) -Broschiert

ISBN: 978-3-736310728

Inhalt:

Nayna hat zugestimmt, dass ihre Eltern ihr verschiedene Partner für eine

arrangierte Ehe vorstellen dürfen. Denn der 28-jährigen ist bis jetzt noch kein heiratswürdiger Kandidat untergekommen und für sie steht die Familie über allem, weshalb sie sie endlich glücklich machen möchte. Doch als sie nach einigen Kandidaten - einer schrecklicher als der andere- beschließt einmal auszubrechen und feiern zu gehen, ahnt sie nicht, dass der Mann, der sie auf einer Party zuert verführt und dann einfach sitzen lässt und auch ihr nächster Heiratskandidat zu sein scheint...

Cover:

Das Cover finde ich sehr schön gestaltet. Mir gefällt die altrosa Farbe sehr gut und auch wie sie mit den goldenen Schriftzügen harmoniert. Das Love was durch die Buchstaben auf dem Cover gebildet wird, finde ich fast etwas zu kitschig, aber dadurch, dass die einzelnen Buchstaben versetzt sind, ist es für mich nicht so schlimm, als wären sie eindeutig ein Wort.

Meine Meinung:

Ich habe mich für das Buch in der Bloggerjury beworben, weil ich fand, dass dieses Buch einmal nicht nach diesem typischen Ablauf zu sein scheint. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich tatsächlich ein Exemplar zur Verfügung gestellt bekommen habe.


An den Schreibstil der Autorin musste ich mich erstmal gewöhnen, denn die Geschichte wird aus der dritten Person aus Sicht von Nayna und Raj erzählt, was für mich sehr verwirrend war, da es zwischen den Sicht wechseln keinen eindeutigen Unterschied gab gegenüber normalen Zeitsprüngen. Zusätzlich hatte die Autorin einen für meinen Geschmack seltsamen Humor. Ich wusste immer, was sie als "lustig" herüber bringen wollte, aber leider kam es nie bei mir an. Für mich war es einfach Fremdscham gegenüber den einzelnen Charakteren. Ich denke, dass liegt daran, dass ich mit der Kultur zuvor noch nicht viel zu tun hatte und ich auch noch recht jung bin und daher einfach andere Geschehnisse als humorvoll empfinde.

Leider konnte die Autorin auch die Chemie nicht richtig herüberbringen, auf mich wirkten die beiden Charaktere oftmals einfach nur (um es sehr böse und nicht ganz so jugendfrei zu sein) wie zwei dauergeile Lustmolche und nicht wie ein aufkeimendes Liebespaar.


Kommen wir erst einmal zu Nayna. Sie ist kurzgefasst: schüchtern, von ihren Eltern unterdrückt, eine Person mit starkem Leistungsdruck und noch Jungfrau. Für mich war Nayna anfangs komplett zwiegespalten und ich konnte sie überhaupt nicht nachvollziehen. Sie hat 28 Jahre lang ihren Eltern gehorcht und war das brave ruhige Mädchen.Schließlich lässt sie sogar zu, dass sie ihr mögliche Ehepartner aussuchen dürfen und alles sehr traditionell angehen, aber von einem Tag auf den anderen entscheidet sie sich- ohne das der Leser wirklich eine genaue Erklärung bekommt- auf eine Feier zu gehen und sich auf einen fremden Mann einzulassen. SIE GEHT DA SOGAR OHNE UNTERHOSE HIN. Für mich war dieser Charaktersprung nicht nachvollziehbar und kein wirklich guter Start in das Buch, da das alles auf den ersten dreißig Seiten passiert (also kein Spoiler,steht alles auf dem Klappentext nur schöner verpackt).

Naynas Charakter wurde über das Buch hinweg immer nachvollziehbarer, nur leider war für mich einfach der Anfang so verwirrend und unnachvollziehbar, dass ich mit ihrem Charakter nicht so warm geworden bin, wie mit anderen Protagonisten aus NA Romanen.

Naynas Familie ist auch sehr interessant. Sie hat eine große Schwester, die mit 19 Jahren abgehauen ist und einen fremden Mann geheiratet hat. Worauf sie von Naynas Eltern verstoßen wurde, das hat Nayna aber wieder hinbiegen- wie wird leider nicht erläutert.

Dann Naynas Eltern, die sehr traditionsbewusst sind: freies Zitat "Meine Mutter hatte bis jetzt noch nie das Wort gegenüber meinem Vater gehoben. Sie war eine gute Ehefrau."

Mein Lieblingscharakter aus dem Buch, war eindeutig Naynas Großmutter, sie war die die Nayna immer ermutigt hat das zu tun was ihre Enkelin wirklich möchte und auch genrell wie sie beschrieben hat, war mir richtig sympathisch. Sie wirkte wirklich wie eine gute Seele


Raj- der Liebhaber von Nayna, war mir grundsätzlich sympathischer als Nayna und hat auf mich auch nachvollziehbarere Entscheidungen getroffen. Seine Familie hat auf mich auch sehr viel realistischer gehandelt. Jedoch fand die die Schwägerin von Raj einfach richtig hinterhältig und hätte ihr über den Roman gerne sehr oft meine Meinung gesagt, weil einiges einfach richtig verachtend gegenüber anderen Charakteren war.


Insgesamt wirkten aber die Charaktere durch die Erzählweise unnahbar und ich konnte mich dadurch und den Fakt, dass die Kultur einfach komplett anders ist, nicht in die Personen hineinversetzen. Was ich sehr schade fand, da ich das Buch eigentlich vor allem wegen dem Kulturapsekt lesen wollte.


Doch irgendwie kam für mich nicht ganz durch, weshalb die Leute dort so handeln bzw. leben.Trotzdem fand ich es sehr interessant einmal in die Hindi Kultur einzutauchen und zu erleben wie sie denken. Daher war das Setting für die Geschichte auch einmal etwas ganz anderes und dadurch hat sich das Buch, meiner Meinung auch herausstechen können-


Die Handlung hat mich ab Seite 50 gepackt, doch leider fand ich, dass es viel zu zu gepackt von Hochzeiten war. Es gab insgesamt vier Hochzeiten und das war mir einfach zu viel. Vor allem weil zwei von ihnen im vorletzten Kapitel abgehandelt wurden und eigentlich nicht wirklich etwas relevantes zur Geschichte beigetragen haben, weshalb ich das Kapitel am liebsten komplett gestrichen hätte.


Ansonsten fand ich aber die Handlung wirklich sehr schön zu verfolgen, vor allem wie Nayna immer mehr aufblüht hat mir sehr gut gefallen. Denn anfangs konnte ich sie- wie schon gesagt- überhaupt nicht nachvollziehen, das hat sich im Laufe des Romanes gelegt und ich konnte das Buch immer mehr geniesen. So konnte ich mich auch besser in die Geschichte einfühlen. Nur leider waren für mich einfach die Charaktere sehr unnahbar und ich bin aus NA-Romanen einfach gewöhnt, dass man sich sehr gut in die Protagonisten einfühlen kann.


Wie in einem Roman dieses Genres üblich, gibt es natürlich auf allen Ecken - ich nenne es jetzt böse- Drama. Also Tränen, Krankenhaus und Trennungen bleiben dem Leser nicht erspart. Für mich hat das eine gute Spannung in das Buch gebracht und wurde dadurch auch sehr viel lebendiger, jedoch weiß ich, dass viele das nicht mögen, weshalb ich es erwähnen wollte.


Fazit:

Insgesamt fand ich das Buch sehr durchwachsen. Die Handlung ansich fand ich wirklich gut, nur leider ist der kulturelle Aspekt etwas anders angeschnitten worden als ich es erwartet habe. Den Schreibstil fand ich sehr gewöhnungsbedürftig und hat mich nicht in diesem Genre von sich überzeugen können. Dieses Manko hat sich dadurch auch auf die Nachvollziehbarkeit des Gefühls übertragen und in weiterer Folge auch auf die Charaktere.

Deshalb vergebe ich 3 Sterne.


Cover: ★★★★☆ (4,5)

Schreibstil:★★☆☆☆

Charaktere: ★★★☆☆

Handlung: ★★★☆☆ (3,5)

Setting: ★★★☆☆ (3,5)

Gefühl: ★★☆☆☆ (2,5)

=> 2,9 Sterne


lg Cora

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Nalini Singh

Nalini Singh - Autor
© Deborah Hillman

Nalini Singh wurde auf den Fidschi-Inseln geboren und ist in Neuseeland aufgewachsen. Nach verschiedenen Tätigkeiten, unter anderem als Rechtsanwältin und Englischlehrerin, begann sie 2003 eine Karriere als Autorin von Liebesromanen, mit denen sie regelmäßig auf die internationalen Bestsellerlisten gelangt.

Mehr erfahren
Alle Verlage