Cherish Love
 - Nalini Singh - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
Zeitgenössischer Liebesroman
397 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1034-6
Ersterscheinung: 30.08.2019

Cherish Love

Übersetzt von Patricia Woitynek

(56)

Welche Chance hat eine Liebe, für die man seine Träume aufgeben muss?
Sailor Bishop hat nur ein Ziel: ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen! Diesem Traum hat er sein Leben verschrieben, und er investiert seine ganze Energie und Zeit, um ihn wahr werden zu lassen. Ablenkung kann er daher absolut nicht gebrauchen – auch nicht in Form seiner neuen Auftraggeberin. Doch die schöne Ísa Rain macht Sailor unmissverständlich klar, dass sie mehr von ihm will als nur einen unvergesslichen Kuss. Viel zu lange hat sie ausschließlich das getan, was andere von ihr erwarten. Sailor muss sich entscheiden: zwischen der Frau, die sein Herz berührt wie keine andere zuvor, und seinem großen Traum!
"Nalini Singhs Helden möchte man am liebsten mit nach Hause nehmen. Dieser Roman ist warmherzig, romantisch und absolut wundervoll!" BOOK HOWLS
Auftakt der neuen Serie von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Nalini Singh


Rezensionen aus der Lesejury (56)

Jenny_C Jenny_C

Veröffentlicht am 22.09.2019

Konnte mich leider nicht wirklich überzeugen

Ein traumhaft schönes Cover, ein ansprechender Klappentext und die Leseprobe las sich auch super, zudem habe ich schon oft gehört, dass viele von der Autorin schwärmen. Klar, dass meine Erwartungen ... …mehr

Ein traumhaft schönes Cover, ein ansprechender Klappentext und die Leseprobe las sich auch super, zudem habe ich schon oft gehört, dass viele von der Autorin schwärmen. Klar, dass meine Erwartungen entsprechend hoch waren, leider hat mir das Buch dann doch nicht so gut gefallen wie erwartet.

Die Charaktere mochte ich anfangs noch sehr. Isa ist die Stütze und der Anlaufpunkt für ihre Familienmitglieder. Wenn es Probleme gibt wenden sich alle an sie. Ihre Kindheit war nicht sonderlich toll, daher wünscht sie sich ein Leben mit einem liebenden Ehemann, der immer für sie da ist und nicht nur die Arbeit im Kopf hat. Sailor Bishop setzt alles daran seine Träume zu verwirklichen, er möchte hoch hinaus, doch dann trifft er nach Jahren wieder auf Isa.

Leider konnte mich die Liebesbeziehung nicht wirklich überzeugen. Dass anfangs direkt eine sexuelle Anziehung zwischen den Charakteren besteht ist schön und gut, die großen Liebesgefühle kamen mir allerdings einfach zu schnell, es wirkte unglaubwürdig und mir hat einfach ein Knistern, eine schrittweise Annäherung der beiden gefehlt. Gerade nach der ersten Begegnung der beiden von vor einigen Jahren hatte ich einfach „mehr“ erwartet.

Isa Rain ging mir nach einer Weile auch ein wenig auf die Nerven. An sich ist sie ein guter Mensch, aber sie hat was Sailor betrifft eigentlich immer etwas zu meckern und auch immer wieder Vorurteile wegen seines Alters, seiner „Freunde“, seiner Arbeit, sie stößt ihn unverdient immer wieder von sich, schafft Probleme wo keine sind und steht sich selbst im Weg.

Die Handlung an sich war nach und nach leider immer weniger mein Fall, was ich echt schade fand, da die Leseprobe wirklich toll war. Es gibt zwar einige schöne Momente, es geschieht jedoch einfach nichts wirklich Spannendes oder Mitreißendes. Es passiert mir auch einfach zu viel parallel, da waren Isas Familienprobleme sowie Schwierigkeiten in der Firma ihrer Mutter, dann ist da noch Isas beste Freundin, man erfährt etwas über Sailors Brüder…das war zwar alles ok, allerdings rücken die Hauptcharaktere und die Liebesgeschichte dafür in den Hintergrund.

Der Schreibstil war ok, das Buch ließ sich an und für sich gut lesen, wobei ich finde, dass hier die Ich-Perspektive angebrachter gewesen wäre, gerade in diesem Genre finde ich es wichtig, dass einem die Protagonisten möglichst nahegebracht werden, um mit ihnen mitzufühlen, aber das ist natürlich Geschmackssache. Was mich allerdings ständig gestört hat war Sailors Spitzname für Isa „Rotschopf“ auch Isa Rains „innere Teufelin“ ging mir nach der gefühlt hundertsten Erwähnung echt auf die Nerven.

Mehr als die eigentlichen Hauptprotagonisten mochte ich ehrlich gesagt die Nebencharaktere. Catie, Isas Schwester fand ich zum Beispiel von Anfang an toll und bewundernswert. Trotz eines so schweren Schicksalsschlags lässt sie sich nicht unterkriegen und verfolgt weiter ihre Träume. Auch Nayna und Raj, die beiden Hauptcharaktere im nächsten Band fand ich interessanter.

Das Ende kam schließlich total plötzlich, auf einmal war da der Epilog. Den Abschluss fand ich leider sehr klischeehaft, auch wenn ich Happy Ends natürlich mag, hat mich das Ende emotional nicht wirklich abgeholt.

*Fazit*
"Cherish Love" hat mir trotz einem guten interessanten Einstieg leider von Kapitel zu Kapitel weniger gefallen. Trotz einiger süßer Momente und der Tatsache, dass sich das Buch an sich gut lesen ließ, waren mir die Protagonisten leider zu platt und Liebesgefühle waren viel zu schnell da. Die Geschichte hat immer mehr ihren Fokus verloren und wirkte zu überladen, es fehlte auch etwas an Spannung. Ich denke nicht, dass ich den Folgeband noch lesen werde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bastilkarton Bastilkarton

Veröffentlicht am 21.09.2019

Zu viel Handlung in der Horizontalen und allgemein viel zu oberflächlich- schade!

Auf "Cherish Love" von Nalini Singh hatte ich mich wirklich sehr gefreut. Das Cover sprang mir direkt ins Auge und auch der Klappentext konnte mein Interesse wecken. Desweiteren hat mich der LYX-Verlag ... …mehr

Auf "Cherish Love" von Nalini Singh hatte ich mich wirklich sehr gefreut. Das Cover sprang mir direkt ins Auge und auch der Klappentext konnte mein Interesse wecken. Desweiteren hat mich der LYX-Verlag bisher nie enttäuscht, die Bücher konnten mich bisher durchweg begeistern und fesseln. Doch ich muss gestehen: "Cherish Love" wurde den hohen Erwartungen nicht gerecht.

Klappentext:
Sailor Bishop hat nur ein Ziel: ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen. Diesem Traum hat er sein Leben verschrieben, und er investiert seine ganze Energie und Zeit, um ihn wahr werden zu lassen. Ablenkung kann er daher absolut nicht gebrauchen- auch nicht in Form seiner neuen Auftraggeberin. Doch die schöne Ísa Rain macht Sailor unmissverständlich klar, dass sie mehr von ihm will als nur einen unvergesslichen Kuss. Viel zu lange hat sie ausschließlich das getan, was andere von ihr erwarten. Sailor muss sich entscheiden: zwischen der Frau, die sein Herz berührt wie keine andere zuvor und seinem großen Traum!

Meinung:
Das Buch konnte mich einfach insgesamt überhaupt nicht überzeugen. Was mich wohl am meisten gestört hat, waren all die expliziten Sexszenen, die den größten Teil des Buches ausmachen, denn die Handlung des Buches spielte sich überwiegend im Bett ab. Obwohl, vielleicht ist das nicht der richtige Ausdruck, denn die beiden waren.... sehr kreativ dabei, auch in allen anderen Situationen solche expliziten Szenen durchzuführen oder anzudeuten. Und sei es nur in Form von, ich zitiere, "Verbalerotik". Vielleicht liegt dort das Problem bei mir, da ich derartige Szenen größtenteils überspringe beziehungsweise überfliege, um zumindest die wörtliche Rede zwischen den Protagonisten zu lesen. Doch in diesem Buch war es technisch einfach nicht möglich, jene Szenen zu überspringen, da ich gefühlt nur wenige Seiten gelesen habe, in denen es nicht in irgendeiner Weise um die erotische Anziehung zwischen den beiden ging.

Dadurch, dass sich die Interaktion zwischen den beiden größtenteils in der Horizontalen abspielte, hatte ich insgesamt das Gefühl, dass die Beziehung der beiden an sich oberflächlich war. Getrieben waren die beiden stets von ihrem gegenseitigen Verlangen. Die ganze Handlung überschlug sich, alles ging mir viel zu schnell. Erst kannten die beiden sich überhaupt nicht richtig, haben im Grunde kein richtiges Gespräch geführt (und ich meine dabei wahre verbale Kommunikation zum Kennenlernen, keine "Verbalerotik") und sprachen dann schon plötzlich davon, sich halsüberkopf ineinander verliebt zu haben.

Mir fehlte einfach der Teil an Liebesgeschichten, den ich am liebsten lese. Wie zwei Menschen, die im Grunde komplett unterschiedliche Leben führen, die oftmals nicht einmal miteinander kompatibel sind, sich langsam kennenlernen. Sich Dinge anvertrauen, sich zunächst anfreunden, doch schon dieses "gewisse etwas" merken. Doch sie bauen zunächst eine enge Bindung zueinander auf, die nicht (nur) von körperlichen Begehren geprägt ist. Und genau das fehlte mir bei "Cherish Love". Dadurch, dass Isa, unsere Protagonistin, Sailor, ihrem "sexy Gärtner" und ebenfalls Protagonist, hormongesteuert um den Hals fiel, ohne vorher auch nur ein einziges Wort mit ihm gewechselt zu haben, baute die ganze Handlung von Anfang an auf einer anderen Basis auf.



Sowohl mit Isa als auch mit Sailor bin ich nicht richtig warm geworden. Ich konnte mich nicht wirklich mit ihnen identifizieren und beide hatten Charakterzüge, die mich in irgendeiner Weise gestört haben. Ich muss Isa loben, dass sie die "gute Seele" ihrer Familie ist. Während ihre Mutter Jacquline sehr auf ihre Arbeit fixiert war und Familie und Kinder eher vernachlässigt hat, hält Isa die Familie mit aller Kraft zusammen, wobei sie öfters auch Kompromisse eingehen und zurückstecken muss, um ihre Lieben glücklich zu wissen.
Auch Sailor hat das Herz prinzipiell am rechten Fleck, gerade die Szenen am Ende, in denen er mit seiner Familie zusammen auftritt, konnten sein Bild bei mir etwas zurechtrücken. Nichtsdestoweniger hatte ich aber mit beiden meine Probleme, da sie sich manchmal wirklich so verhalten haben, dass ich vor Fremdscham am liebsten im Boden versunken wäre.


Isa erwähnte zum Beispiel gerne ihre "innere Teufelin", die sie zu "verwegenen Dingen" praktisch nötigte. Diese inneren Monologe mit ihrer "Teufelin" fand ich immer ziemlich zum fremdschämen, da sie sie, natürlich, zu nur noch verwegeneren Dingen gedrängt hat. Vielleicht bin ich verklemmt oder spießig, aber die Konversationen zwischen Sailor und Isa fand ich teilweise wirklich schlimm. Wenn sie ihn auffordert, ihr "Toyboy" zu sein, dann fand ich das wirklich etwas unangebracht und eigenartig...

Ich hatte inständig gehofft, dass das Buch irgendwann besser wird. Dass nach dem anfänglichen Begehren vielleicht irgendwann die übersprungene Kennenlernphase folgt. Aber irgendwie haben die beiden das komplett ausgelassen- vielleicht ein Zeichen wahrer Liebe, wer weiß. Zwar kamen am Ende "Seelenstriptease" der beiden, doch ihre Enthüllungen haben mich nicht so ergriffen oder schockiert, wie ich es von anderen New Adult Romanen aus dem LYX-Verlag gewöhnt bin.
Mit dem Schreibstil bin ich leider auch nicht warm geworden. Gegen die Perspektive aus der dritten Person habe ich per se nichts- aber in diesem Fall fand ich es nicht aussagekräftig genug, es war nicht wirklich lebhaft geschildert, sodass auch aus diesem Grund die Geschichte irgendwie eindimensional blieb.
~
Ich will aber nicht alles schlechtreden, denn das Buch hat durchaus gelungene Aspekte. Die Geschichte von Isas Schwester Catie, die in jungen Jahren schon viel wegstecken musste, hat dem Buch zumindest ein wenig Tiefe verliehen, da es einen schon berührt hat, was das Mädchen alles durchleben musste. Auch das Ende des Buches fand ich an sich gelungen- da kam zumindest mal ein bisschen Romantik zum Zuge, die ich im vorigen Teil vermisst habe. Auch die Exkurse zur Lebensgeschichte von Nayna, die beste Freundin von Isa, die im nächsten Teil im Vordergrund steht, habe ich interessiert verfolgt (Nayna hat sich für eine arrangierte Ehe bereiterklärt und verliebt sich nun, gegen ihren Willen, doch in den Auserwählten ihrer Eltern). Ebenfalls lobenswert fand ich das Setting, denn Neuseeland ist in New Adult Romanen tatsächlich ein eher unkonventioneller Handlungsort, es war eine erfrischende Abwechslung.

Ich hätte definitiv noch mehr zu diesem Buch zu sagen, doch ich will es nicht noch weiter in die Länge ziehen. Der Roman konnte mich leider nicht überzeugen da er sich mehr auf die Libido seiner Zielgruppe verlässt, als auf irgendetwas anderes. Und auf Grundlage des Klappentextes hatte ich damit wirklich nicht gerechnet. Für Erotikliebhaber sicherlich eine gute Wahl, für mich persönlich aber leider nichts.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jadomat jadomat

Veröffentlicht am 19.09.2019

Gelungerner Auftakt !

Cherish Love (Hard Play 1)


von Nalini Singh

Kurzbeschreibung:
Welche Chance hat eine Liebe, für die man seine Träume aufgeben muss?

Sailor Bishop hat nur ein Ziel: ein erfolgreiches Unternehmen ... …mehr

Cherish Love (Hard Play 1)


von Nalini Singh

Kurzbeschreibung:
Welche Chance hat eine Liebe, für die man seine Träume aufgeben muss?

Sailor Bishop hat nur ein Ziel: ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen! Diesem Traum hat er sein Leben verschrieben, und er investiert seine ganze Energie und Zeit, um ihn wahr werden zu lassen. Ablenkung kann er daher absolut nicht gebrauchen - auch nicht in Form seiner neuen Auftraggeberin. Doch die schöne Ísa Rain macht Sailor unmissverständlich klar, dass sie mehr von ihm will als nur einen unvergesslichen Kuss. Viel zu lange hat sie ausschließlich das getan, was andere von ihr erwarten. Sailor muss sich entscheiden: zwischen der Frau, die sein Herz berührt wie keine andere zuvor, und seinem großen Traum!

Meine Meinung:

Gestaltung: Das Cover hat mich sofort angesprochen und ich finde es sehr gelungen.

Schreibstil: Den Schreibstil von Nalini Singh mochte ich schon immer sehr gerne, da er irgendwie sehr einfach zu lesen ist, aber trotzdem etwas besonderes an sich hat, was ich sehr schön finde. Viele der Dialoge waren sehr gut und realistisch und auch die Beschreibungen einiger Sachen, die ich nicht ansprechen möchte wurden sehr gut und professionell, was mich ehrlich gesagt überrascht, da ich sonst manchmal anderes von der Autorin erwartet habe.

Handlung: Ich mochte die Handlung ebenfalls sehr gerne. Sowohl Anfang, als auch Start, als auch die Mitte der Geschichte war ich mit dem Buch mitgezogen und konnte gar nicht aufhören zu lesen. Ich wurde überrascht und das Buch hat mich emotional werden lassen. Es hat einfach gepasst und ich mochte so gut wie jeden Part an diesem Buch.

Fazit: "Cherish Love" ist ein Buch, das mir sehr gut gefallen hat. Eine Geschichte, die nicht so locker-leicht ist wie man anfangs annehmen könnte, sondern die durchaus ernste Untertöne hat, sowie gut ausgearbeitete und sympathische Charaktere machen das Buch zu einem, das man nicht mehr aus der Hand legen möchte, bevor man nicht damit fertig ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

januarygirl januarygirl

Veröffentlicht am 19.09.2019

Leider gar nicht mein Fall

Inhalt:
Sailor Bishop hat nur ein Ziel: ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen! Diesem Traum hat er sein Leben verschrieben, und er investiert seine ganze Energie und Zeit, um ihn wahr werden zu lassen. ... …mehr

Inhalt:
Sailor Bishop hat nur ein Ziel: ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen! Diesem Traum hat er sein Leben verschrieben, und er investiert seine ganze Energie und Zeit, um ihn wahr werden zu lassen. Ablenkung kann er daher absolut nicht gebrauchen - auch nicht in Form seiner neuen Auftraggeberin. Doch die schöne Ísa Rain macht Sailor unmissverständlich klar, dass sie mehr von ihm will als nur einen unvergesslichen Kuss. Viel zu lange hat sie ausschließlich das getan, was andere von ihr erwarten. Sailor muss sich entscheiden: zwischen der Frau, die sein Herz berührt wie keine andere zuvor, und seinem großen Traum!

Meine Meinung:
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!
Das Cover ist unheimlich schön, mir gefällt es, wie das Wort „Love“ hierauf abgebildet ist. Und auch das blau/türkis hat es mir angetan.
Von Nalini Singh hatte ich bis dato noch nichts gelesen und war sehr gespannt, ob ich diese Autorin für mich entdecken kann.
Der Schreibstil war für mich anfangs sehr gewöhnungsbedürftig. Er ist in keinster Weise schwierig oder Ähnliches, aber irgendetwas hat mich gleich zu Beginn gestört, doch ich dachte, dass das nur ein wenig Gewöhnungszeit braucht. Je mehr ich gelesen habe, desto deutlicher wurde allerdings, was mich stört...
Isa ist eine junge Lehrerin, die ihren Job scheinbar sehr liebt. Doch davon merkt man nichts. Der Beruf Lehrerin wird einmal kurz aufgegriffen und dann war es das auch schon so ziemlich. Vielmehr hilft Isa ihrer Mutter in deren Unternehmen. Was genau sie da eigentlich macht, wird auch nicht wirklich erklärt. Allgemein ist Isa für mich ein sehr farbloser Charakter geblieben. Man erfährt sehr wenig über sie als Person, eher etwas über ihre Geschwister und ihre Mutter. Auch Isas Vergangenheit wird kurz angeschnitten, aber nicht weiter erklärt. Das einzige, was ich wirklich über Isa weiß, ist, dass sie rote Haare hat. Denn von Sailor wird sie immer wieder als „Rotschopf“ bezeichnet. Diese Bezeichnung kommt (gefühlt) alle fünf Seiten, was mich irgendwann einfach nur noch genervt hat.
Auch Sailor ist für mich sehr sehr oberflächlich geblieben. Ich hatte nicht das Gefühl, ihn zu kennen und weiß auch jetzt nicht wirklich, wie ich ihn beschreiben soll. Er hat einen großen Traum und das wird auch immer wieder betont. Doch welcher das eigentlich ist, wird nie benannt. Sein Verhalten war an manchen Stellen noch ganz süß, aber verbunden gefühlt habe ich mich nicht.
Weder zu Isa noch zu Sailor konnte ich irgendeine Art von Bindung aufbauen, was mich unheimlich genervt hat. Alles blieb für mich sehr farblos und oberflächlich, sodass ich für das Buch unheimlich lange gebraucht habe, weil ich keine Lust hatte, weiterzulesen.
Irgendwie hatte ich auch nicht das Gefühl, dass etwas passiert. Meiner Meinung nach ist die Handlung einfach so vor sich hingeplätschert und der rote Faden war nicht immer erkennbar. Wenn ich es mit einem Wort beschreiben müsste: platt. Keine Spur von Romantik oder annähernd einem WOW – Effekt.
Trotzdem gibt es zwei Situationen, die mir als schön und warmherzig im Gedächtnis geblieben sind. Leider haben sie eher etwas mit Isas Schwester als mit den Protagonisten zu tun...
Leider gar nicht mein Fall gewesen...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MelanieT MelanieT

Veröffentlicht am 19.09.2019

Eine wunderbare Liebesgeschichte zum Träumen! Fabelhaft und toll, wie immer!

Endlich bekommt ein anderer Bishop seine eigene Geschichte. „Cherish Love“ ist der Auftaktband zur neuen Serie „Hard Play“ und zeigt uns die Geschichte von Sailor Bishop. Das Cover finde ich einfach ... …mehr

Endlich bekommt ein anderer Bishop seine eigene Geschichte. „Cherish Love“ ist der Auftaktband zur neuen Serie „Hard Play“ und zeigt uns die Geschichte von Sailor Bishop. Das Cover finde ich einfach unheimlich schön, die ganze Farbgestaltung, diese Einfachheit, toll. Sehr ansprechend, wunderbar. Der Schreibstil, wie nichts Anderes zu erwarten einfach traumhaft toll zu lesen. Ich bin immer wieder begeistert von Nalini Singhs Büchern.

Sailor Bishop will nur Eines. Sein Ziel vom eigenen erfolgreichen Unternehmen Wirklichkeit werden lassen. Dafür hat er seine Zeit und sein Leben gewidmet und investiert seine ganze Energie darin. Eine Ablenkung kann er nicht gebrauchen. Doch dann begegnet er Isa Rain und sein Leben wird umso komplizierter.

Isa Rain hat schon zu lange das gemacht, was andere von ihr wollten und erwarteten. Sie will mehr, will dass ihr zukünftiger Mann sie an die erste Stelle setzt, nicht wie ihre Eltern, da macht sie keine Abzüge. Nun muss Sailor entscheiden, was ihm wichtiger ist. Sein Traum oder Isa, welche sein Herz wie keine andere berührt…

Das Buch spielt schon vor der Geschichte von seinem Bruder Gabe und hat mir auch sehr gut gefallen, wenn nicht auch ganz so gut, wie die anderen. Trotzdem war es wahnsinnig toll zu lesen und hat mich super unterhalten.

Sailor ist noch sehr jung, doch er weiß ganz genau, was er will. Er will nicht so enden wie sein Vater, nicht so werden wie er, darum tut er alles erdenklich Mögliche. Er ist ein richtig klasse Kerl, sehr höflich, charmant und spitzbübisch. Auch ehrlich, liebevoll, herzlich und ein hart arbeitender Mann, was man von so einem jungen Kerl gar nicht erwartet. Sailor ist auch sehr stur und dickköpfig, da hat Isa daran zu knabbern. Doch er ist ein herzensguter Mensch, kommt prima mit seiner Familie klar, hat eigentlich Glück, diese zu haben.

Isa, deren voller Name Isalind Magdalena Rain-Stefansdottir ist – puh, was für ein Name - ist für mich ein wenig unfair Sailor gegenüber. Sie ist zwar eine äußerst liebe, taffe und knallharte Frau, welche sich sehr um das Wohl ihrer Geschwister, Stiefgeschwister – ich habe den Überblick verloren – kümmert. Sie ist immer für sie da und richtet ihr Leben auch ein wenig danach. Sie ist eine kleine Glucke. Doch Sailor gegenüber ist sie immer zurückhaltend, ihr stört der Altersunterschied, dass er immer arbeiten wird. Obwohl sie das doch gar nicht so genau weiß, nur weil er mal so einen Satz losgelassen hat. Da kann Sailor tun und lassen was er will, doch sie vertraut ihm nicht richtig. Sie hält immer ein kleines Stück zurück. Irgendwie total gemein.

Ihre Schwester Catie ist einfach eine coole Person, welche meinen größten Respekt verdient. Hut ab! Ihr Bruder Harlow ist ein lieber Kerl, von dem man nicht viel zu sehen bekommt, doch er ist unglaublich engagiert. Ihre Mutter. Der Hausdrache. Man, hier kamen mal einige Lacher zustande, diese Frau ist echt der Knaller.

Die Geschichte war sehr schön, auch witzig, komisch und prickelnd. Mir hat sie sehr gut gefallen. Die Brüder von Sailor sind der Hammer, Gabe kenn wir ja schon, doch hier ist er noch jünger, seine anderen beiden Brüder sind auch total lieb und herzlich, und haben nicht so viel durchmachen müssen wie Gabe und Sailor, deshalb haben sie noch eine normale Kindheit gehabt. Isas beste Freundin ist Nayna, welche total lieb ist. Sie wird ja im nächsten Jahr ihre Geschichte erhalten, welche in diesem Buch eigentlich schon nebenbei angefangen hast. Ich finde es jetzt schon total spannend und fesselnd und freue mich darauf, diese zu lesen.

Wie immer begeistern mich Nalini Singhs Bücher, wenn mir auch ihre Fantasy immer besser gefallen, stehen diese Liebesroman den anderen in nichts nach und sind auch wunderbar geschrieben. Mich hat es wieder umgehauen, es war interessant, fesselnd, humorvoll, aufregend und spannend. Es hat mir einen Ticken weniger gefallen als die anderen, es gab nicht so viel Drama wie erhofft, doch so ist es auch einmal schön. Trotzdem war es ein wundervoller Roman, welcher toll und hervorragend war. Einfach weiter so! Nalini Singh hat schon angekündigt, dass zwei Bishop-Esera Brüder noch ausstehen, doch zuvor bekommen wir die Geschichte von Nayna und Raj zu lesen. Jetzt warte ich sehnsüchtig auf die nächsten Bücher von ihr!

Hiermit möchte ich mich auch noch bei NetGalleyDE und LYX für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken, was meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst wurde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Nalini Singh

Nalini Singh - Autor
© Deborah Hillman

Nalini Singh wurde auf den Fidschi-Inseln geboren und ist in Neuseeland aufgewachsen. Nach verschiedenen Tätigkeiten, unter anderem als Rechtsanwältin und Englischlehrerin, begann sie 2003 eine Karriere als Autorin von Liebesromanen, mit denen sie regelmäßig auf die internationalen Bestsellerlisten gelangt.

Mehr erfahren
Alle Verlage