Chicago Devils - Die Einzige für mich
 - Brenda Rothert - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

LYX
Zeitgenössischer Liebesroman
277 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1089-6
Ersterscheinung: 01.08.2019

Chicago Devils - Die Einzige für mich

Übersetzt von Michaela Link

(59)

Eine Liebe, die nicht sein darf ...
Anton Petrov, der verschlossene (und unheimlich attraktive) Captain der Chicago Devils ist bekannt dafür ... für nichts bekannt zu sein. Strikte Diät, immer genug Schlaf und vor allem Enthaltsamkeit sind die Geheimnisse seines Erfolgs. Sagt man zumindest. Dem Eishockey-Star ist es völlig egal, ob die ganze Welt denkt, dass er sich freiwillig entschieden hat, wie ein Mönch zu leben – solang niemand die Wahrheit erfährt! Denn es gibt eine Frau, der Antons Herz gehört. Eine Frau, die er niemals haben kann. Denn Mia ist die Frau seines Teamkollegen ...
"Von Brenda Rotherts Büchern kriege ich nicht genug!" KELLYS BOOK BLOG
Band 1 der Sports-Romance-Reihe "Chicago Devils" von Bestseller-Autorin Brenda Rothert


  • eBook (epub)
    4,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (59)

Michelleslittlebookworld Michelleslittlebookworld

Veröffentlicht am 23.05.2020

Eine süße Liebesgeschichte

Mia arbeitet nach der Trennung von ihrem Mann in einer Bar, in der sie eines Nachts zufällig auf Anton trifft. Anton ist der Teamcaptain von ihrem Ex und seit Jahren heimlich in sie verliebt, allerdings ... …mehr

Mia arbeitet nach der Trennung von ihrem Mann in einer Bar, in der sie eines Nachts zufällig auf Anton trifft. Anton ist der Teamcaptain von ihrem Ex und seit Jahren heimlich in sie verliebt, allerdings malt er sich keine Chancen bei ihr aus da er denkt, dass sie glücklich verheiratet ist und nicht einmal etwas von ihrer Trennung weis. Als Anton von Mia erfährt, dass sie praktisch mittellos ist, bietet er ihr seine Hilfe an und sie werden Freunde. Doch weder lassen sich seine Gefühle ewig verbergen, noch lässt Mias Ex sie endlich in Ruhe.
Mia hat den Absprung aus ihrer trostlosen Ehe gewagt und kämpft sich nun von ganz unten langsam wieder hoch. Sie erholt sich von dem emotionalen Missbrauch und lernt wieder vertrauen zu sich selber zu fassen. Ich fand die Entwicklung die sie durchgemacht hat wirklich gut und man merkt, dass sie eine starke Person ist die sich nicht unterkriegen lässt.
Anton ist echt süß, obwohl ich es etwas merkwürdig finde mich in eine Person zu verlieben, mit der ich nie richtig gesprochen haben, aber es soll ja Liebe auf den ersten Blick geben. Er würde alles für Mia tun, auch wenn das bedeutet nur ihr Freund sein zu können. Ich mag es, dass sich ihre Beziehung so langsam entwickelt hat, obwohl ich es etwas übertrieben finde erst auf ein Date zu gehen wenn die Scheidung offiziell durch ist. Sie waren ja schon lange getrennt, also ist es auch kein fremdgehen.
Aber egal es ist eine wirklich süße Geschichte, mit ein bisschen Spannung, die am Ende ganz ohne unnötiges Drama auskommt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AmaraSummer AmaraSummer

Veröffentlicht am 16.02.2020

Grauenhafte Umsetzung

*Meine Meinung*
„Die Einzige für mich“ ist der erste Band der „Chicago Devils“ Reihe von Brenda Rothert. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen Mia Marceau und Anton Petrov. Mia die eigentlich verheiratet ... …mehr

*Meine Meinung*
„Die Einzige für mich“ ist der erste Band der „Chicago Devils“ Reihe von Brenda Rothert. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen Mia Marceau und Anton Petrov. Mia die eigentlich verheiratet ist, aber viel lieber von ihrem Ehemann geschieden wäre, hält sich mit einem Job als Barkeeperin über Wasser, während sie nebenbei versucht ihr Studium zu beenden. Anton ist der Kapitän der Chicago Devils und der Mannschaftskollege von Mias Ehemann. Sein Leben als erfolgreicher Eishockeyprofi besteht aus strengen Diäten, genug Schlaf und sexueller Abstinenz. Das Sein Verzicht auf Sex in Wirklichkeit aber einen ganz anderen Grund hat, kann er niemandem erzählen, denn Anton hat sein Herz an Mia verloren, die er niemals lieben darf.

Ich hatte mich riesig auf dieses Buch gefreut, denn ich bin ein großer Fan von „Sports Romance“ Bücher und die kurze Leseprobe klang so vielversprechend. Jetzt nachdem ich das Buch beendet habe bin ich maßlos enttäuscht, denn die Umsetzung ist einfach nur schlecht.

Bei Mia hatte ich im ersten Moment das Gefühl sie sei eine starke Frau, die sich von niemandem etwas gefallen lässt und die sehr gut auf sich selber aufpassen kann aber dieser Eindruck wurde bereits wenige Seiten später zunichte gemacht. Ich hätte niemals gedacht, dass ich mich so sehr in meiner Vermutung getäuscht habe, denn Mia ist meilenweit davon entfernt eine starke Frau zu sein. Ihre momentane Lebenssituation verdankt sie einer schweren Fehlentscheidung, die ich absolut nicht nachvollziehen konnte und die mir sehr deutlich gezeigt hat, wie naiv Mia eigentlich ist. Sympathisch war sie mir leider zu keinem Zeitpunkt, was in erste Linie daran lag, dass sie überhaupt nichts aus ihren Fehlentscheidungen gelernt hat. Mia entwickelt sich nämlich in eine völlig falsche Richtung und so musste ich ihr dabei zu sehen wie sie eine Fehlentscheidung nach der anderen trifft. Am Ende des Buches hätte ich sie am liebsten gegen die Wand geklatscht, weil ich von ihrem Verhalten einfach nur unglaublich frustriert war.

Anton lernt der Leser ja bereits ein bisschen im Klappentext kennen und ich fand die Idee eines Profisportlers, der mal so überhaupt nicht dem typischen Klischee entspricht, sehr interessant. Leider konnte ich bis zum Schluss keine Richtige Verbindung zu ihm aufbauen, denn Anton war einfach viel zu makellos, was ihn für mich total unglaubwürdig gemacht hat. Jeder Mensch hat seine Ecken und Kanten und die habe ich bei Anton schmerzlich vermisst. Denn was ich bei Mias Eigenschaften als zu extrem empfunden habe, hat mir bei Antons schlichtweg gefehlt. Zum Ende hin trifft Anton dann eine Entscheidung, die ich als maßlos überzogen empfunden habe und die für mich so überhaupt nicht zu ihm gepasst hat. Ich hatte zu Beginn des Buches wirklich die Hoffnung das er ein spannender Charakter ist, mit dem ich ein tolles Abenteuer erleben kann, aber was ich letztendlich bekommen habe fand ich einfach nur langweilig.

Wenn mich die Protagonisten schon nicht begeistern können, dann setze ich natürlich umso größere Hoffnung in die Nebencharaktere. Leider waren die sogar noch unerträglicher als die beiden Hauptcharaktere, denn die Autorin scheint nur zwei Extreme zu kennen. Entweder waren die Personen vom Charakter her so flach und unscheinbar, dass sie bei dem ganzen Drama völlig untergegangen sind. Oder aber sie hatten eine völlig überzogene negative Ausstrahlung, die mein Lesevergnügen massiv belastet hat.

Was mich in regelmäßigen Abständen stutzig gemacht hat, war das negative Frauenbild, dass sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch zieht. Daher konnte ich auch nur sehr schwer nachvollziehen, dass das Buch von einer Frau geschrieben wurde. Aus Spoiler-Gründen werde ich die einzelnen Bemerkungen hier nicht nennen aber seit gewarnt es sind nicht gerade wenige und sie sind bisweilen ganz schön heftig.

Wie bereits oben erwähnt bin ich ein großer Fan von „Sports Romance“ Bücher. Leider spielt der Sport Faktor in diesem Buch aber nur eine sehr kleine Nebenrolle. Das ich von dieser Tatsache enttäuscht bin, ist wohl die Untertreibung des Jahres, denn wenn schon auf dem Cover und im Klappentext gezielt auf diesen Faktor hingewiesen wird, dann erwarte ich auch, dass er eine Rolle spielt, die man auch als diese bezeichnen kann.

Theoretisch handelt es sich bei diesem Werk um eine Liebesgeschichte. Da sollte man doch erwarten können, dass das Drama ein bestimmtes Maß nicht überschreitet. Bei diesem Buch hat, dass aber scheinbar niemand kontrolliert, denn die Handlung ertrinkt regelrecht im Drama und jedes Mal, wenn ich dachte noch schlimmer kann es nicht werden, setzte die Autorin noch eins obendrauf.

Das einzig positive war für mich die Erzählung aus zwei Sichten, denn das gehört für mich bei einem Liebesroman einfach dazu. Abwechselnd darf der Leser einen Blick in die Gedanken von Mia und Anton werfen. Mit dem Schreibstil hatte ich dagegen so meine Probleme, denn mein Leseerlebnis war alles andere als angenehm und flüssig und auch die Wortwahl war mir meistens zu extrem.

*Fazit*
Ich bewundere mich gerade selbst, dass ich dieses Buch nicht abgebrochen habe, denn die Umsetzung ist grauenhaft. Was vom Klappentext her eigentlich vielversprechend klang, war eine herbe Enttäuschung, denn weder die einzelnen Charaktere noch die Handlung konnten mich überzeugen. Von mir gibt es daher leider keine Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LustamLesen LustamLesen

Veröffentlicht am 15.12.2019

Ein Buch, das man wirklich gut lesen kann!

„Chicago Devils – Die einzige für mich“ war mein erstes Buch der Autorin, aber bestimmt nicht mein letztes!
Gehört hatte ich schon vor einer Weile mal von Brenda Rothert, ich glaube es war eine Empfehlung ... …mehr

„Chicago Devils – Die einzige für mich“ war mein erstes Buch der Autorin, aber bestimmt nicht mein letztes!
Gehört hatte ich schon vor einer Weile mal von Brenda Rothert, ich glaube es war eine Empfehlung in dem Newsletter einer anderen Autorin. Ich hatte sie aber fast schon wieder vergessen. Gefreut habe ich mich deshalb sehr, als ich nun über dieses Buch „stolperte“, noch dazu eine Sportromance. Ich mag es sehr, wenn einzelne Bände einer Reihe in einem größeren gemeinsamen Kontext stehen. Hier die Eishockeyfamilie. Dabei kommt es mir entgegen, wenn nicht zu viel auf dem Sport an sich „herumgeritten“ wird. Für mich hat Brenda Rothert hier genau das perfekte Maß gefunden.
Klasse fand ich auch, dass LYX.digital dasselbe Titelbild für das Cover gewählt hat, wie der Verlag der Originalausgabe/die Autorin. Schrift und weitere Aufmachung finde ich bei der deutschen Ausgabe deutlich ansprechender, als im Original. Ich selbst habe mir den männlichen Hauptdarsteller beim Lesen zwar etwas anders vorgestellt, habe mich in meiner Fantasie durch das Cover aber überhaupt nicht gestört gefühlt.
Erschrocken hat mich zunächst der erste Satz des Buches: „Was kannsu hier empfehlen, Schätzchen? Auser dir natürlich.“ Im ersten Moment habe ich mich gefragt, wie sich schon in den ersten Satz eines Werkes so viele Fehler schleichen können. Gott sei Dank löste es sich sofort auf, die Formulierung war Absicht und hat den betrunkenen Gast sehr lebensecht erscheinen lassen.
Die ersten zwei Drittel des Buches fand ich grandios!!! Flüssig geschrieben, nachvollziehbare Handlungen der Protagonisten, spannend und etwas fürs Herz. Ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Dieser Teil hätte definitiv 6 Sterne verdient!!!
Als Nebencharakter hat mir Onkel Dix hervorragend gefallen! Ein alter, liebenswerter Grantel!
Beim letzten Drittel waren mir dann viele Dinge zu schnell, zu oberflächlich und manchmal auch ohne richtigen Zusammenhang. Der rote Faden hat hier für meinen Geschmack etwas gelitten.
Für mich war die Episode mit Adam nicht sehr zufriedenstellend abgeschlossen. Eine Geldstrafe und ein Job in Europa ist für mich nicht die perfekte Konsequenz für sein Handeln. Es wundert mich, dass er tatsächlich so sang und klanglos aus Mias Leben verschwunden ist.
Auch das fehlende Eingehen auf die Bemerkung der Spielerfrau/-freundin bei der Feier zu Ehren von Dix hat mich in diesem Teil gestört. Da ist mir Anton etwas zu sehr aus seiner Rolle als Beschützer gefallen.
Schade fand ich auch, dass „Mias großes Problem“ tatsächlich so drastisch ist und nicht doch auf Adam zurückzuführen war. Das ist aber mein persönlicher Geschmack.

Insgesamt hat mir das Buch aber gut gefallen und ich bin gespannt auf den/die weiteren Bände der Serie.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Meine-Magische-Buchwelt Meine-Magische-Buchwelt

Veröffentlicht am 25.10.2019

Insgesamt ein durchaus gelungener Auftakt

Klappentext:

Eine Liebe, die nicht sein darf ...

Anton Petrov, der verschlossene (und unheimlich attraktive) Captain der Chicago Devils ist bekannt dafür ... für nichts bekannt zu sein. Strikte Diät, ... …mehr

Klappentext:

Eine Liebe, die nicht sein darf ...

Anton Petrov, der verschlossene (und unheimlich attraktive) Captain der Chicago Devils ist bekannt dafür ... für nichts bekannt zu sein. Strikte Diät, immer genug Schlaf und vor allem Enthaltsamkeit sind die Geheimnisse seines Erfolgs. Sagt man zumindest. Dem Eishockey-Star ist es völlig egal, ob die ganze Welt denkt, dass er sich freiwillig entschieden hat, wie ein Mönch zu leben - solang niemand die Wahrheit erfährt! Denn es gibt eine Frau, der Antons Herz gehört. Eine Frau, die er niemals haben kann. Denn Mia ist die Frau seines Teamkollegen ...

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich und lässt sich flüssig lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten, so dass man sie ausreichend kennenlernen kann und einen besseren Einblick in ihre Gedanken und Gefühlswelt bekommt.

Die Charaktere wurden soweit ganz gut herausgearbeitet und haben mir allesamt eigentlich auch gefallen. Es hat jedoch ein Weilchen gedauert, bis ich mit ihnen warm geworden bin. Anton ist der typische nette Mann von Nebenan und Mia ist eine starke und selbstbewusste Frau.

Die Grundidee an sich fand ich durchaus interessant und wurde von der Autorin auch gekonnt umgesetzt. Die Handlung konnte mich insgesamt ganz gut unterhalten und mitnehmen. Es ist aber gleichzeitig auch nichts Neues, aber das war mir dank des Klappentextes auch schon im voraus klar und hat mich daher auch nicht enttäuschen können.

Das Cover möchte ich an dieser Stelle auch noch kurz erwähnen, das mir auf Anhieb gefallen hat und perfekt zum Inhalt des Buches passt. Auch die Farbwahl ist mehr als gelungen.

Fazit:

Eine interessante Grundidee gekonnt umgesetzt und eine Handlung, die mich insgesamt doch irgendwie mitnehmen konnte. Nicht neu, aber doch immer wieder gut. Von mir gibt es daher 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

naddisblog naddisblog

Veröffentlicht am 20.10.2019

Mia & Anton & ein langer Weg

Cover:
Das Cover ist sehr sexy und passt gut zu einer Sportsromance Story.

Meine Meinung:
Dies ist der erste Band der Chicago Devils Reihe aus der Feder von Brenda Rothert.

Ich kam schnell in die Geschichte ... …mehr

Cover:
Das Cover ist sehr sexy und passt gut zu einer Sportsromance Story.

Meine Meinung:
Dies ist der erste Band der Chicago Devils Reihe aus der Feder von Brenda Rothert.

Ich kam schnell in die Geschichte rein. Auf den ersten Seiten lernen wir Mia und Anton kennen. Anton ist ein Mann, den sich jede Frau wünscht. Er hat das Herz am rechten Fleck und tut alles für seine Familie und Freunde. So auch für Mia, als sie große Probleme hat. Mia ist eine starke Frau, doch lässt sie sich stark von ihrem Ex unterdrücken.

Es ist eine zuckersüße Liebesgeschichte die sich langsam entwickelt mit zwei authentischen und sympathischen Charakteren. Beide sind auf ihre eigene Art und Weise sehr liebenswert. Ich habe mit beiden mitgefiebert, gelacht und geweint. Besonders Onkel Dix habe ich ins Herz geschlossen. Er war auf seinen herben und schroffen Art der Fels in der Brandung und hat mich mehrmals zum Lachen gebracht. Mit den beiden war es eine Achterbahn der Gefühle, auf die ich die beiden begleiten durfte. Es hat mir großen Spaß gemacht die beiden auf ihrer Reise ins Glück zu begleiten.

Der Schreibstil ist locker, leicht und flüssig zu lesen. Ich war sofort in der Geschichte drin und habe mich sehr wohlgefühlt. Die Geschichte wird aus den Perspektive von Mia und Anton erzählt. Dadurch habe ich ihre Gefühle und Emotionen hautnah erlebt und konnte sie gut nachvollziehen.

Fazit:

Mit Chicago Devils – Die Einzige für mich hat sie einen sehr schönen Auftakt der Reihe geschrieben. Eine Sportsromance Story zum Verlieben. Mit netten und sympathischen Charakteren. 5 von 5 Feen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Brenda Rothert

Brenda Rothert lebt in Illinois, wo sie lange als Journalistin arbeitete. 2013 hängte sie ihren Job endgültig an den Nagel, um sich ganz dem Schreiben von Liebesromanen zu widmen. Sie liebt Cola Light, Schokolade, gemütliche Wochenenden und Happy Ends. http://brendarothert.com/ https://www.facebook.com/authorbrendarothert/ Twitter: @BrendaRothert

Mehr erfahren
Alle Verlage