Cold Princess
 - Vanessa Sangue - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
Liebesromane
342 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0437-6
Ersterscheinung: 29.03.2018

Cold Princess

Band 1 der Reihe "Cosa Nostra"

(172)

Er ist nicht bei ihr, um sie zu beschützen.
Er ist bei ihr, um sie zu töten.
Als Erbin einer der mächtigsten Mafiafamilien der Welt darf sich Saphira De Angelis keine Schwäche erlauben. Seit sie mit ansehen wusste, wie ihre Familie bei einem Attentat ums Leben kam, regiert sie stark, unnachgiebig und Furcht einflößend über ihre Heimatstadt Palermo. Einzig für Madox Caruso, neuestes Mitglied ihrer Leibwache, hegt sie tiefere Gefühle, als sie sich selbst eingesteht. Die zerstörerische Energie, die ihn umgibt, zieht Saphira mehr und mehr in seinen Bann – ohne zu ahnen, in welche Gefahr sie sich damit begibt …
 
"Düster, sexy und voller Intrigen: Vanessa Sangue weiß, wie man verbotene Liebesgeschichten schreibt!" Mona Kasten
Band 1 der düsteren Liebesromanreihe von Bestseller-Autorin Vanessa Sangue

 
 
 


Rezensionen aus der Lesejury (172)

Sandra_everyday Sandra_everyday

Veröffentlicht am 24.06.2021

<3

Protagonistin Saphira
Saphira ist von Anfang an eine Kriegerin. Eine unbezwingbare Macht umgibt sie und ihr Wille lässt die stärksten Männer in die Knie gehen. Genau für diese Stärke bewundere ich sie ... …mehr

Protagonistin Saphira
Saphira ist von Anfang an eine Kriegerin. Eine unbezwingbare Macht umgibt sie und ihr Wille lässt die stärksten Männer in die Knie gehen. Genau für diese Stärke bewundere ich sie nicht nur, nein ich vergöttere sie. Ich liebe starke Protagonisten und Saphira stellt die stärksten locker in den Schatten. Obwohl sie ihr Leben in der Dunkelheit fristet und mehr Schmerz und Trauer erlebt hat, als ein Mensch normalerweise ertragen kann, gibt sie niemals auf. Dieser Wille zu leben, zu beschützen, zu siegen, macht sie zur Eisprinzessin doch was Saphira zu einer Königin macht ist ihr Herz. Denn auch wenn Blut an ihren Händen klebt, auch wenn sie von Tod und Verderben umgeben ist, hat sie die elementaren Gefühle wie Stolz, Verbundenheit, Treue und Gerechtigkeit niemals verloren. Auch ist es ihre Intelligenz, ihr Kampfwille und ihre störrische Art die mich verzaubern. Sie mag auch mal am Boden sein, doch niemals geht sie in die Knie. Das Leben hat nur Zitronen für Saphira und sie schnappte sich Benzin und brennt alles nieder.

Protagonist Madox
Madox, kaltblütig, stark, mörderisch sexy. Er hat eine einfache Sicht auf die Dinge, sieht die Welt wie sie ist. Gibt es ein Problem räumt er es aus dem Weg. Ist er auf Rache aus, sollte man schnell das Weite suchen. Doch unter den Waffen, Tattoos und Muskeln steckt…immer noch ein Killer. Und genau das liebe ich an ihm. Madox verwandelt sich nicht von heute auf morgen in einen Musterknaben. Diese ganze „ich rette dich und plötzlich bist du ein Schmusekater“-Sache hängt bestimmt nicht nur mir zum Hals raus. Umso schöner finde ich, dass Madox seinem Wesen treu bleibt. Er ist wer er ist, er liebt was er liebt, wenn er dabei Leute abschlachtet….wen juckt's? Mal im Ernst, wer glaubt denn, dass man bei der Mafia mit Wattepatts um sich wirft? Madox ist ein Killer, und Killer killen nun mal ohne sich danach in Schuldgefühlen zu baden, das heißt noch lange nicht, dass Madox aus Stein ist. Fühlt er sich jemandem zugehörig setzt er Himmel und vor allem Hölle in Bewegung. Womit er mich jedoch am meisten fasziniert ist sein Tanz auf dem schmalen Grad der Dominanz. Unterwerfung bedeutet nicht zu brechen, Dominanz bedeutet auch mal einen Schritt zurück gehen zu können und Liebe bedeutet auch mal in den Schatten zu treten.

Story-Aufbau
Vanessa Sangue nimmt uns mit in eine Welt aus Machtgier, Intrigen und Tod und zeigt uns mit ihrer Geschichte endlich das was all die Romeo & Julia-Hasser dieser Welt endlich sehen wollten. Saphira und Madox legen das Land in Schutt & Asche, tränken den Boden mit Blut und Tod nur um am Ende gegen alle Wiederstände und Verräter in den Krieg zu ziehen. Die sensiblen werden die Nase rümpfen, die Vorurteile werden nur auf Gewalt statt Dominanz hinweisen. Doch wer aufmerksam ist, offen bleibt und sein Schubladendenken über Bord wirft sieht in der Verbindung zwischen Saphira und Madox etwas wunderschönes. Nämlich Vertrauen, Halt, Wärme und Verständnis. Die Beiden erzeugen ihre ganz eigene Magie und schaffen es sich selbst dabei treu zu bleiben. Ich ziehe meinen Hut vor so viel wahren Emotionen, vor so viel Offenheit und Leidenschaft. Und als wären das nicht schon genug Gründe dieses Buch zu lieben, hat die liebe Vanessa ein unglaublich reales Netz der Mafia gesponnen wo sie mit Politik, Verhandlungsgeschick, Einfallsreichtum und Sympathie aufwartet. Mafia ist eben nicht nur Leute abknallen, es sind nicht immer die Böse die Waffen tragen.

Liebe Vanessa, was soll ich noch sagen was ich nicht schon gesagt habe? Du hast da etwas erschaffen das mich nicht nur gefesselt hat, sondern eine ganze Reihe an Emotionen freisetzt. Du gibst Hoffnung auf moderne Märchen und rohe Gefühle und ich liebe es.

Besucht mich doch auf Instagram unter: Sandra.everyday oder auf https://sandra-everyday.blogspot.com

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

PinkGre PinkGre

Veröffentlicht am 16.06.2021

"Denn in Wahrheit war Madox nicht hier, um Saphina zu beschützen. Er war hier, um sie zu töten."

In 'The Cold Princess' geht es um Saphina De Angelis und Madox Caruso, die Oberhäupter zweier sich rivalisierenden italienischen Clans. Die Erzählperspektive erfolgt aus Sichtweise einer Dritten Person.

Wir ... …mehr

In 'The Cold Princess' geht es um Saphina De Angelis und Madox Caruso, die Oberhäupter zweier sich rivalisierenden italienischen Clans. Die Erzählperspektive erfolgt aus Sichtweise einer Dritten Person.

Wir steigen mit einer brutalen Szene, welche die Kälte und Dominaz der Protaginistin zeigt, ins Geschehen ein. Ebenso erfahren wir aber auch, welche Hingezogenheit sie ihrem engesten Vertrauten und Leibwächter Madox gegenüber verspürt. Bei Madox kristallisieren sich diese Emotionen ebenfalls heraus. Diese Gefühle bringen die Protagonisten in einen Zwiespalt, denn Saphina darf sich (ihrer Ansicht nach) keine Gefühle erlauben und Madox verfolgt den Plan Saraphina auszuschalten ,da er ihr die Schuld am Tod seines Vaters gibt.

Saphina hat ihre Gefühle in alten, oft wiederkehrenden, Erinnerungen weggeschlossen, da auch sie mit dem Verlust ihrer Familie als 15-jährige zurecht kommen muss: "Sie schloss die Augen und wusch sich die Erinnerung vom Körper. Und damit auch jegliche Emotion, bis sie wieder sie selbst war. Kalt. Kontrolliert." (S.101, Saphina). Doch es kommt der Punkt, wo Saphina u. Madox ihre Gefühle füreinander nicht mehr ignonieren können und geben sich einander hin.

Weiter noch erfahren wir im Laufe der Geschichte, dass Madox Onkel Giuseppe der wahre Gegner beider Protagonisten ist. Er hat Madox manipuliert und für seine Zwecke missbraucht. Bei einem geplanten Waffendeal Saphinas kommt es zu einem Showdown, der die Geheimnisse langsam ans Tageslicht bringt. Die Geschichte endet mit einem spannenden Cliffhanger.

Die Geschichte war gut geschrieben und die Charaktere spannend gestaltet. Der Dominanzwechsel war sehr interessant und die Sichtweise des bösartigen, hinterhältigen Onkels hat die Spannung noch verstäkt. Dazu sind Cover und Buchtitel sehr gut gewählt worden. Von mir gibts 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Laura_granger Laura_granger

Veröffentlicht am 27.10.2020

extrem fesselnd und erregend

Cold Princess von Vanessa Sangue handelt von Madox und Saphira.
Saphiras Eltern und ihr Bruder starben vor über 11 Jahren bei einem Anschlag. Seitdem ist sie die Erbin der mächtigsten Mafiafamilie der ... …mehr

Cold Princess von Vanessa Sangue handelt von Madox und Saphira.
Saphiras Eltern und ihr Bruder starben vor über 11 Jahren bei einem Anschlag. Seitdem ist sie die Erbin der mächtigsten Mafiafamilie der Welt. Ihr inneres Versteck sie unter der Kälte und der Gnadenlosigkeit die sie ausstrahlt.
Nur einer lässt sich nicht von ihrer kalten Art beeindrucken. Madox, ihr neuer Leibwächter.
Alleine seine Blicke lassen bei Saphira Sehnsüchte erwecken, denen sie selbst nicht lange widerstehen kann.
Aber Madox soll Saphira nicht beschützen, sondern töten...

Das Cover passt zu dem Inhalt und dem Titel des Buches sehr gut.
Die einzelnen Kristalle strahlen die Macht und das Reichtum aus, die Saphiras Familie hat.
Durch den schwarzen Hintergrund wirkt es noch eine Stufe edler.
Auch der Titel ist ihr Spitzname den Madox ihr gegeben hat: Eisprinzessin.
Der zweite Teil passt perfekt zu dem ersten und lässt erkennen, wie Saphira sich wandeln wird.

Der Schreibstil ist, wie man sich das Leben in einer Mafiafamilie vorstellt zu Beginn schon kühl und ernst.
Im Laufe der Handlung wird er allerdings spannend und verführerisch.
Sofort im ersten Kapitel werden die Familienverhältnisse aufgezeigt, somit kann man sich sofort ein Bild von der Situation machen und weiß, welchen Status der jeweilige besitzt.
Vanessa schaffte es nicht nur extrem spannende und erotische Momente perfekt darzustellen, sondern auch Trauer wurden dem Leser perfekt dargestellt.
Man konnte perfekt mitfühlen und mitfiebern.
Die Anmerkung der Autorin finde ich super wichtig, um dem Leser zu verdeutlichen um was es geht. Denn DarkRomance ist nicht unbedingt ein Buch für jüngere Leser und kann viele auch triggern.

Die Charaktere waren zu Beginn des Buches schon sehr typisch, wie man sich eben Gangster oder Mitglieder in einer Mafiafamilie vorstellt. Jedoch hat mir die Entwicklung im Laufe des Buches sehr gut gefallen. Beide machten eine Entwicklung durch und zeigten auch liebevolle Seiten und nicht nur die des Gangsters.
Madox ist für jeden der DarkRomance mag, ein Traum. Ich habe in geliebt. Aber auch Saphira liebte ich. Bei ihr hat mir sehr gut gefallen, das man ihre Vorgeschichte kannte und somit sich noch besser in sie hineinversetzen konnte und noch mehr mitfühlen konnte.

Ein DarkRomance Roman der extrem fesselnd und erregend ist.
Die Charaktere sind perfekt gewählt und einfach nur ein Traum.
Eine große Empfehlung für alle die, die dunkle Seite mögen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

readingwithsimi readingwithsimi

Veröffentlicht am 28.06.2020

Ein wahnsinnig toller und spannender Auftakt!

Ich möchte mich nochmals beim Bastei Lübbe Verlag bedanken, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zugeschickt haben!

Bevor die Geschichte überhaupt anfing, bekam man erst einmal eine Warnung, dass ... …mehr

Ich möchte mich nochmals beim Bastei Lübbe Verlag bedanken, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zugeschickt haben!

Bevor die Geschichte überhaupt anfing, bekam man erst einmal eine Warnung, dass in diesem Buch kein kitschiger Liebesroman enthalten ist, sondern eine dunkle und gefährliche Seite der Erotik. Allein diese Notiz versprach schon Aufregendes und ich wurde nicht enttäuscht. Obwohl ich kein Freund von Sichtwechseln bin, muss ich sagen, dass sie hier total passend an den richtigen Stellen eingeschoben und umgesetzt wurden. Ich fand es auch sehr geschickt geschrieben, dass man von Anfang an wusste wer Madox war und was er im Schilde führte. Ein weiterer Pluspunkt, der mich schon in meiner Wartezeit bis zur Erscheinung brennend interessiert hat, ist die Geschichte mit der Mafia. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich bisher noch kein Buch mit diesem Kontext gelesen habe. Deshalb fand ich es auch sehr schön, dass die Autorin Fachbegriffe benutzt und diese auch erklärt hat, wodurch man sich besser in die Geschichte hat einfinden können und zudem noch einiges gelernt hat. Dadurch, dass die Handlung in Palermo gespielt hat, hat mir etwas die Beschreibung der Stadt gefehlt und man diese noch hätte etwas mehr ausschmücken können. Dahingegen fand ich allerdings die verschiedenen Beziehungen von Saphira zu ihrer Familie sehr durchdacht und man konnte sich dadurch auch besser in die Protagonistin hineinversetzen. Um nochmals auf die Warnung am Anfang zurückzukehren, muss ich auch sagen, dass das erste Kapitel schon sehr deutlich gemacht hat, was auf den Leser zukommt. Saphira ist keinesfalls ein zierliches Mädchen, sondern eine dominante und starke Frau, was man anhand ihrer Handlungen nachvollziehen kann. Aber auch im Laufe des Buches merkt man, dass sie keineswegs zu den Bösen gehört, sondern für Fairness und Gleichberechtigung steht und ihre Grenzen und Gesetze einhält. Im Gegensatz dazu läuft es dem Leser schon von Anfang an kalt den Rücken herunter, wenn man von Madox liest. Mir hat seine Figur ausgesprochen gut gefallen, doch auf der Straße will man ihm wohl lieber nicht begegnen. Durch den Fifty Shades of Grey-Film kennen vielleicht einige das Lied ‚Heaven‘ von Julia Michaels und ich muss sagen, dass dieser Song gut zu Madox‘ Person passt. Ich will ‚Cold Princess‘ hiermit nicht mit Fifty Shades vergleichen (welches ich ja absolut schrecklich finde), denn Vanessa Sangues Buch ist um Längen besser. Ich war sehr gespannt darauf wie sich Saphiras und Madox Beziehung im Laufe des Buches entwickelt und durch die Sichtwechsel konnte man sich dadurch in beide Protagonisten hineinversetzen und die Intrigen und Vermutungen wurden verdeutlicht. Da ich nicht spoilern will, kann ich nur sagen, dass es in dem Buch einige Szenen gibt, die mich wirklich geschockt haben und vor allem der Tod einer gewissen Person hat mir beim Lesen ganz schön zugesetzt! Ein Punkt, den man meiner Meinung nach noch etwas besser hätte ausschmücken können, war der Waffendeal. Die Idee an sich und Adrian, der den Deal mit Saphira geschlossen hat, waren ein wichtiger Teil der Geschichte, weshalb ich mir gewünscht hätte, dass man diese Szene noch etwas detaillierter gestaltet oder etwas länger ausgearbeitet hätte.

Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Buch, das sowohl Spannung und Liebe als auch Freundschaft und Familie mit sich bringt. Ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Band ‚Fire Queen‘ und kann euch nur herzlichst empfehlen schon mal den ersten Band dieser Dilogie zu lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lovebooksandpixiedust lovebooksandpixiedust

Veröffentlicht am 28.04.2020

was für ein Auftakt

„Cold Princess“ ist der erste Teil der Cosa Nostra Reihe von Vanessa Sangue. Da ich momentan sehr gerne Mafia Bücher lese, hat dieses Buch perfekt meinen Geschmack getroffen. Das Cover ist richtig schön ... …mehr

„Cold Princess“ ist der erste Teil der Cosa Nostra Reihe von Vanessa Sangue. Da ich momentan sehr gerne Mafia Bücher lese, hat dieses Buch perfekt meinen Geschmack getroffen. Das Cover ist richtig schön gestaltet, in schwarz und Silber. Das Cover ist mir sofort ins Auge gefallen und auch der Klappentext klingt unglaublich interessant, da war mir bereits klar, dass ich dieses Buch auf jeden Fall lesen muss. Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich gut. Er ist fesselnd, extrem spannend und verdammt heiß. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die Handlung war wirklich gut durchdacht, schlüssig, und ich konnte auch den einzelnen Entscheidungen und den Verhaltensweisen der Charaktere gut folgen und auch nachvollziehen. Die Spannung hat sich aber durch den ganzen Plot gezogen und es wurde auch durch kleine, unvorhergesehene Wendungen nie langweilig. Ich habe die ganze Zeit mitgefiebert, wie das wohl alles ausgeht. Innerhalb eines Tages habe ich das Buch verschlungen.

Die Charaktere waren wirklich gut ausgearbeitet. Sie hatten Tiefe, ihre Ecken und Kanten, waren facettenreich und man hat sie direkt ins Herz geschlossen. Dadurch, dass das Buch aus der Sicht der beiden Hauptcharaktere geschrieben wurde, konnte man sich noch viel besser in die beiden hineinversetzen und ich habe mich gleich auf der ersten Seite in Madox verliebt. Er war so düster, verschwiegen und geheimnisvoll, aber dennoch verdammt heiß. Er ist zwar aus einem bestimmten Grund bei Saphira aber trotzdem hat man seine innere Zerrissenheit bemerkt und im Verlaufe des Buches hat er immer mehr Gefühle für Saphira empfunden. Am Ende war er sich nicht mehr sicher für was er sich jetzt entscheiden soll.

Saphira kommt am Anfang sehr kalt, sehr skrupellos und vor allem auch sehr verschlossen rüber. Aber sobald man sie besser kennen lernt und auch besser versteht, kann man ihre Handlungsweisen und ihre Entscheidungen absolut nachvollziehen und verstehen. Man hat ihren inneren Aufruhr regelrecht gesehen bzw. zwischen den Zeilen gemerkt. Sie war so darauf bedacht, für ihrer Familia Stärke zu zeigen. Aber innerlich hat sie sich einfach nur nach Nähe gesehnt und sie wusste nicht wie sie damit umgehen sollte. Madox und Saphira zusammen sind einfach eine verdammt explosive Mischung und ja, ich habe es einfach geliebt über die beiden zu lesen.

Die Handlung um die Mafia Familie war sehr spannend erzählt. Man wusste nie, wem kann man jetzt wirklich trauen. Es hat einfach Spaß gemacht das Buch zu lesen und ich hab mich beim lesen richtig wohlgefühlt. Wer Dark Romance Bücher und Mafia Geschichten mag, wird sich mit dieser Geschichte auf jeden Fall einen Gefallen tun wenn er es liest. Wenn ihr schon Bücher von Vanessa Sangue gelesen habt, müsst ihr natürlich auf jeden Fall auch ihre Cosa Nostra Reihe lesen. Ihr werdet es nicht bereuen.

Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Vanessa Sangue

Vanessa Sangue - Autor
© Christina Gahlemann

Vanessa Sangue hegt eine große Leidenschaft für Bücher, tätowierte Männer und Gefahr. So ziemlich alles davon zeigt sich auch in ihren Romanen. Ihre Charaktere sind für sie wie eine zweite Familie, die sie langsam aber sicher in den Wahnsinn treibt. Wenn sie gerade nicht schreibt, spielt Vanessa den Dosenöffner für ihre beiden Katzen, versinkt mit einer guten Tasse Tee in anderen Welten und versucht halbwegs erfolgreich weder den Pizza- noch den Paketboten vor ihre Tür zu bestellen. …

Mehr erfahren
Alle Verlage