Cold Princess
 - Vanessa Sangue - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
342 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0437-6
Ersterscheinung: 29.03.2018

Cold Princess

(122)

Er ist nicht bei ihr, um sie zu beschützen.
Er ist bei ihr, um sie zu töten.
Als Erbin einer der mächtigsten Mafiafamilien der Welt darf sich Saphira De Angelis keine Schwäche erlauben. Seit sie mit ansehen wusste, wie ihre Familie bei einem Attentat ums Leben kam, regiert sie stark, unnachgiebig und Furcht einflößend über ihre Heimatstadt Palermo. Einzig für Madox Caruso, neuestes Mitglied ihrer Leibwache, hegt sie tiefere Gefühle, als sie sich selbst eingesteht. Die zerstörerische Energie, die ihn umgibt, zieht Saphira mehr und mehr in seinen Bann – ohne zu ahnen, in welche Gefahr sie sich damit begibt …
 
"Düster, sexy und voller Intrigen: Vanessa Sangue weiß, wie man verbotene Liebesgeschichten schreibt!" Mona Kasten
Band 1 der düsteren Liebesromanreihe von Bestseller-Autorin Vanessa Sangue

 
 
 


Rezensionen aus der Lesejury (122)

Buecherakte Buecherakte

Veröffentlicht am 18.07.2018

Für Dark Romance Fans

Cover: Okay, ich muss sagen, ich habe mich sofort unsterblich in dieses Cover verliebt! Ich finde es ist einfach perfekt. #Coverfetischist.

Inhalt: Seraphina de Angelis lebt in Palermo, ist Mitte 20, ... …mehr

Cover: Okay, ich muss sagen, ich habe mich sofort unsterblich in dieses Cover verliebt! Ich finde es ist einfach perfekt. #Coverfetischist.

Inhalt: Seraphina de Angelis lebt in Palermo, ist Mitte 20, und gehört einer großen Dynastie an. Sie ist das Oberhaupt einer mächtigen Mafiafamilie und schwört sich Rache an demjenigen zu nehmen, der einst ihre Familie au dem Gewissen hatte. Madox gehört zum anderen Clan, der um Palermo kämpft, wurde in den USA zu einem Auftragskiller ausgebildet und hat sich in Seraphinas Leben infiltriert. Durch Erzählungen von Guiseppe (Madox Onkel), denkt er Seraphina habe seinen Vater getötet. Er will sie umbringen.

Fazit: Nachdem ich das Vorwort gelesen habe, habe ich mit »schlimmen« Szenen gerechnet, allerdings blieben diese aus. Vielleicht habe ich schon zu viele »brutale« Bücher gelesen, als wenn das mich schocken könnte.
Das Buch ist aus der Sicht des personalen Erzählers geschrieben (hauptsächlich aus Saphiras und Madox, aber auch andere Nebencharaktere bekommen ihren Moment). Ich lese diese Sicht selten, weil ich finde, dass die Ich – Perspektive einfach mehr Möglichkeiten gibt (Tiefe etc.). Eigentlich finde ich Erotikromane toll, aber die Handlung kann oft alleine stehen und der Sex dient nur zur Vertiefung und, um das Ganze interessanter zu machen. Bei Cold Princess ist es komplett anders, es könnte nicht ohne die Sexszenen auskommen. Dadurch rückt allerdings die Handlung selbst in den Hintergrund, was ich bei diesem Buch nicht schlimm finde. Die Charaktere haben meines Erachtens Tiefe. Saphira, die nie die Kontrolle verlieren möchte und Madox, der alles daransetzt, dass sie genau diese verliert. Sie harmonieren perfekt miteinander und man merkt, wie sich die Beziehung der beiden verändert. Seraphina, die den Schmerz liebt und sich in Madox Armen fallen lassen kann, habe ich durchgehend sympathisch gefunden. Ich fand es allerdings komisch, dass Madox seinen Onkel nie in Frage gestellt hat. Ihm alles glaubt, was er erzählt. Vieles wurde im Buch erklärt und dem Leser vorweg genommen.
Ich glaube, wäre die ein oder andere Sichtweise komplett weggelassen worden, hätte es zu mehr Überraschungsmomenten geführt. Dem Leser wurde somit die Chance genommen die Szenen selbst zu hinterfragen. Ihm wurde alles auf dem Präsentierteller serviert, was ich schade finde. Zum Schluss der Cliffhanger, meine größte Hassliebe. Ich muss sagen, ich habe genau mit diesem Schluss gerechnet, deswegen war es für mich keine Überraschung mehr. Erfrischend war, dass das Buch in Italien spielt. Die Stadt Palermo wurde wunderbar beschrieben und ich konnte es mir gut vorstellen, wie Saphira durch die Gassen schlenderte. Ich kann das Buch uneingeschränkt weiterempfehlen, wenn man sich für Dark Romance interessiert. Aufgrund meiner Kritikpunkte 4 von 5 Akten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SarahKiss SarahKiss

Veröffentlicht am 15.07.2018

Eine tolle Story

Ich habe viel erwartet von diesem Buch und wurde nicht enttäuscht. Was für eine düstere und gefährliche Story. Saphira und Madox sind zwei einzigartige Charaktere. Und trotzdem zeigt uns die Autorin, dass ... …mehr

Ich habe viel erwartet von diesem Buch und wurde nicht enttäuscht. Was für eine düstere und gefährliche Story. Saphira und Madox sind zwei einzigartige Charaktere. Und trotzdem zeigt uns die Autorin, dass man gegen die Liebe und die sexuelle Anziehungskraft machtlos ist. Ich fand es sehr interessant die Entwicklung der Beiden zu beobachten. Dieses Buch ist keine klassische Liebesgeschichte und man sollte keine Blümchen und Romantik erwarten, wenn man sich das Buch kauft. Aber wer es gerne etwas härter und schmutziger mag, dem kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil und bin gespannt wie es weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Elizabeth_blackbird Elizabeth_blackbird

Veröffentlicht am 09.07.2018

Auf diesen Roman habe ich gewartet! Sexy, düster & kriminell!

Ich glaube ich habe nicht mal zwei Tage gebraucht, dann war der neue Roman von Vanessa Sangue bereits verschlungen. Ich stehe einfach total auf alles was düster ist und wenn es dann auch noch einen Bad ... …mehr

Ich glaube ich habe nicht mal zwei Tage gebraucht, dann war der neue Roman von Vanessa Sangue bereits verschlungen. Ich stehe einfach total auf alles was düster ist und wenn es dann auch noch einen Bad Boy gibt, herzlich willkommen, dann bin ich am Start!!

Die Geschichte rund um die italienische Mafia ist wirklich toll aufgebaut. Man hat sofort den Eindruck, dass sich die Autorin intensiv mit der Mafia und möglichen Geschehnissen auseinander gesetzt hat. Das alles macht es wirklich zu einem spannenden Roman.

Am Anfang des Buches fand ich den Schreibstil der Autorin nicht ganz so atmosphärisch, das wurde jedoch zum Ende hin etwas besser und man konnte sich die Situationen gut vorstellen.

Die Charaktere sind super, die Idee und die Umsetzung ist genial. Der Schreibstil kann optimiert werden und auch einige Wiederholungen könnten reduziert werden (Irgendwann ging mir der rote Himmel auf den Keks). Das tut aber der Story insgesamt oder dem Buch selbst keinen Abbruch.
Sonst war es absolut der Hammer!
Der Cliffhanger ist absolut mies!!!! Und ich kann es kaum erwarten bis Band 2 endlich erscheint!

Von mir gibt es dafür 5 von 5 Sterne:
[⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️]

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Angel4you2you Angel4you2you

Veröffentlicht am 03.07.2018

Eine gefährliche Liebe

Die Warnung, am Anfang des Buches, hat mich zwar zu erst abgeschreckt, aber auch sehr neugierig gemacht.
Saphira De Angelis lebt ein einsames Leben in ihrer Mafiafamilie. Seit dem Tod ihrer Eltern und ... …mehr

Die Warnung, am Anfang des Buches, hat mich zwar zu erst abgeschreckt, aber auch sehr neugierig gemacht.
Saphira De Angelis lebt ein einsames Leben in ihrer Mafiafamilie. Seit dem Tod ihrer Eltern und ihres kleinen Bruders hat sie Regeln aufgestellt, die ihr Überleben, in der gefährlichen Welt, in der sie lebt, sichert. Insbesondere will sie sich nicht verlieben.
Doch da kommt Madox, ein ausgebildeter Serienkiller und ihre neue Leibwache, ins Spiel.
Er will sie unterwerfen und töten, deshalb hat er sich bei den Angelis eingeschlichen. Sein eigentlicher Platz ist bei der verfeindeten Mafiafamilie. Er glaubt, dass Saphira die Mörderin seines Vaters ist. Doch er kann sich nicht von Saphiras Anziehungskraft lossagen, genauso wenig wie Saphira ihm widerstehen kann. Saphira ist von Anfang an klar, dass Madox ihre Regeln gefährdet, deshalb ist sie besonders kalt zu ihm, was ihn noch mehr anstachelt. Obwohl sie sich zunächst dagegen wehrt, gehen sie eine heftige Sexbeziehung ein. In dieser Zeit lernen beide neue Seiten an sich kennen. Saphira, die alles kontrolliert, lernt auch mal die Kontrolle abzugeben und los zu lassen. Madox, für den Frauen nur Sexspielzeuge sind, spürt bei Saphira neue Gefühle in sich aufwallen.
Nebenbei läuft ein sehr wichtiger Waffendeal für Saphira, der ihr zu sehr viel Geld verhelfen soll. Madoxs Onkel Guiseppe möchte diesen stören und den Deal, den Saphira durch ihre Kontakte in Amerika an Land gezogen hat, übernehmen.

Der Roman hat mich von der ersten Seite bis zur letzten Seite gefangen genommen und begeistert. Insbesondere durch den Wechsel vom Er-/Sie- Erzähler, der sich (fast) nur auf Saphira und Madox bezieht. In dieser sehr gewalttätigen Welt, werden gut die Themen Schuld, Kontrolle, Schutz und Unterwerfung beschrieben.
Um ehrlich zu sein, war ich bei der ersten Sexbeschreibung zwischen Madox und Saphira wirklich geschockt, aber dann merkte ich, wie ich es auch ganz spannend fand. Als ich mich dann daran gewöhnt hatte, war es sehr aufregend. Das hat mich wirklich sehr verwundert. Die Feministin in mir schrie: „Nein!“ Aber ein andere Teil sagte: „ Ja... Das ist heiß...“ Ich war zwischen Schrecken und Gefallen gefangen und es gefiel mir. Ich konnte einen ganz anderen Teil von mir kennenlernen. Der Roman erinnerte mich irgendwie an Romeo und Julia, zwei verfeindete Familien und doch kommen sich Saphira und Madox näher, denn zwischen den Familien ist eigentlich Krieg. Na gut, Saphira weiß nicht, dass Madox zu den Vargas gehört, aber Madox weiß, dass er eigentlich seine Finger von Saphira lassen sollte. Er will es aber nicht. Er will sie töten, egal was zwischen ihnen läuft. Das zeigt, wie eiskalt er ist. Er tötet, als sei es seine Natur, auch Saphira hat diese mörderische Ader. Vanessa Sangue schafft es mit ihren ersten Teil ihrer Reihe über Saphira und Madox eine Welt, die aufregend und mörderisch ist. Ich bin ganz gespannt darauf, wie es weiter geht!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ivonnes-Buecherregal Ivonnes-Buecherregal

Veröffentlicht am 30.06.2018

Düster und spannend

Klappentext:

Er ist nicht bei ihr, um sie zu beschützen.
Er ist bei ihr, um sie zu töten.

Als Erbin einer der mächtigsten Mafiafamilien der Welt darf sich Saphira De Angelis keine Schwäche erlauben. ... …mehr

Klappentext:

Er ist nicht bei ihr, um sie zu beschützen.
Er ist bei ihr, um sie zu töten.

Als Erbin einer der mächtigsten Mafiafamilien der Welt darf sich Saphira De Angelis keine Schwäche erlauben. Seit sie mit ansehen wusste, wie ihre Familie bei einem Attentat ums Leben kam, regiert sie stark, unnachgiebig und Furcht einflößend über ihre Heimatstadt Palermo. Einzig für Madox Caruso, neuestes Mitglied ihrer Leibwache, hegt sie tiefere Gefühle, als sie sich selbst eingesteht. Die zerstörerische Energie, die ihn umgibt, zieht Saphira mehr und mehr in seinen Bann – ohne zu ahnen, in welche Gefahr sie sich damit begibt –

Meine Meinung:

Auf dieses Buch bin ich schon vor einiger Zeit wegen des tollen Covers aufmerksam geworden. Und ich fand den Klappentext auch wirklich interessant. Mal etwas anderes und ich war wirklich neugierig auf den Einblick in die Welt der Mafia.

Saphira ist das Oberhaupt der De Angelis. Ihre Familie ist vor über zehn Jahren bei einem Unfall ums Leben gekommen. Dieser Unfall hat Saphira sehr traumatisiert. Sie hat sich zu dem kalten und gewissenlosen Oberhaupt ihrer Familie hochgearbeitet. Es gibt wenig Menschen die Saphira noch wichtig sind und Gefühle lässt sie nicht an sich heran. Sie führt die Familie mit eisiger Hand.
Für mich war es etwas schwierig einen Bezug zu ihr aufzubauen. Dadurch das sie sehr kalt wirkt kann man ihr Handeln zwar durchaus nachvollziehen aber ich hatte auch nicht das Gefühl als Leser an sie heran zu kommen. Im Laufe der Geschichte hat es sich ein wenig gebessert aber trotzdem wurde man als Leser etwas auf Abstand gehalten.

Madox ist ein Auftragskiller und arbeitet für Saphira. Allerdings hat er ein dunkles Geheimnis von dem keiner aus der De Angelis Familie erfahren soll. Er kommt durch seine Position als Wache sehr nah an Saphira ran. Das hat aber nicht nur berufliche Gründe. Denn auch wenn Madox das eigentlich nicht will fühlt er sich trotzdem zu Saphira hingezogen.
Bei Madox hatte ich weniger Probleme einen Zugang zu finden. Auch wenn er eigentlich sehr verschlossen wirkt hatte man das Gefühl das er den Leser wesentlich mehr an sich heran lässt. Auch den Widerspruch den er immer wieder mit sich ausmachen musste fand ich gelungen dargestellt. Denn niemand ist nur schwarz oder weiß. Es gibt immer auch etwas dazwischen.

In der Mafiawelt gibt es natürlich einige Nebencharaktere. Einige fand ich wirklich spannend und sie spielen auch eine wichtige Rolle.
Der Schreibstil von Vanessa hat mich sehr gefallen. Sie schreibt mit viel Liebe zum Detail und man kann sich als Leser absolut in die Welt von Saphira hineinversetzen. Schon auf den ersten Seiten kommt einige Spannung auf.

Trotzdem muss ich sagen, dass mir manchmal etwas gefehlt hat. Es gibt wirklich einige sehr spannende Szenen und dann gibt es wieder Szenen in denen man sich mehr wünscht. Nicht einmal mehr Action. Eher mehr Einblick in die Mafiawelt. Vieles wird kurz angesprochen aber ich hätte mich sehr gefreut wenn Vanessa Sangue da manches Mal mehr ins Detail gegangen wäre. Bis dato habe ich nicht viel in diesem Bereich gelesen und ich bin wirklich neugierig auf die Mafiawelt.
Allerdings muss man auch sagen das „Cold Princess“ mit einem Cliffhanger endet. Und ich kann mir durchaus vorstellen das es im zweiten Teil noch einige Details gibt die ich hier vermisst habe.

Insgesamt hat mir „Cold Princess“ gut gefallen. Für mich war es eine spannende Abwechslung in diese spannende Welt einzutauchen und ich bin gespannt wie es mit Saphira und Madox weitergehen wird.
Von mir bekommt „Cold Princess“ 4 von 5 Lesekatzen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Vanessa Sangue

Vanessa Sangue - Autor
© Christina Gahlemann

Vanessa Sangue hegt eine große Leidenschaft für Bücher, tätowierte Männer und Gefahr. So ziemlich alles davon zeigt sich auch in ihren Romanen. Ihre Charaktere sind für sie wie eine zweite Familie, die sie langsam aber sicher in den Wahnsinn treibt. Wenn sie gerade nicht schreibt, spielt Vanessa den Dosenöffner für ihre beiden Katzen, versinkt mit einer guten Tasse Tee in anderen Welten und versucht halbwegs erfolgreich weder den Pizza- noch den Paketboten vor ihre Tür zu bestellen. …

Mehr erfahren
Alle Verlage