Hades' Hangmen - Rider
 - Tillie Cole - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,99

inkl. MwSt.

Lyx
Zeitgenössischer Liebesroman
475 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1088-9
Ersterscheinung: 01.06.2019

Hades' Hangmen - Rider

(17)

Er war zu Großem berufen. Er war geboren, um seine Brüder anzuführen. Er hätte nie gedacht, dass er scheitert ...
Prophet Cain sitzt einsam, gebrochen und besiegt in einer Zelle. Eingesperrt durch seinen Zwillingsbruder, die Person, die an seiner Seite stehen sollte bis zum bitteren Ende. Sein Fleisch und Blut, sein einziger Gefährte. Dabei hatte Cain für seine Brüder alles gegeben. Er verließ sein sicheres Leben und seine Heimat, um sich bei den berüchtigten Hades' Hangmen einzuschleusen. Er lebte mit ihnen, fuhr mit ihnen und verriet sie zum Schluss. All das im Namen seines Glaubens, den er nun zu verlieren droht. Wie alles, was ihm jemals etwas bedeutete. Doch seine Isolation hat ein Ende, als ein weiterer Gefangener in die Zelle neben ihn gebracht wird. Eine Frau, die ihre eigenen Dämonen zu bekämpfen hat. Eine Frau, die Cain so sehr braucht, wie er sie ...
"Eine unglaubliche Fortsetzung der Reihe!" BROCS BOOKCASE
Band 4 der düster-sinnlichen HADES'-HANGMEN-Reihe von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Tillie Cole

  • eBook (epub)
    7,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (17)

Sabrinchenchen Sabrinchenchen

Veröffentlicht am 14.07.2019

unvorhersehbar, sexy, emotional und gute Unterhaltung.

Der Klappentext verrät schon den Weg den die Geschichte geht.
Ich bin ein bekennender Fan dieser Reihe geworden und finde das sich der Inhalt total vom typischen Einheitsbrei abhebt.
Zum Glück gibt ... …mehr

Der Klappentext verrät schon den Weg den die Geschichte geht.
Ich bin ein bekennender Fan dieser Reihe geworden und finde das sich der Inhalt total vom typischen Einheitsbrei abhebt.
Zum Glück gibt es am Anfang Warnhinweise die auf den expliziten Inhalt eingehen denn man sollte sich
einfach rantrauen.
Rider schließt an den Teil von Flame an, zum besseren Verständnis sollte man definitiv alle Teile gelesen haben.

Das Buch ist in einem angenehm zu lesender Schreibstil
mit einem harten nichts beschönigenden Erzählstil.
Die Protagonisten Rider und Harmony sind farbig und authentisch beschrieben und man fiebert mit Ihnen mit.
Es wird aus wechselnder Sicht geschrieben dadurch
wird die Stimmung gut eingefangen dabei emotional und spannungsgeladen transportiert.
Die schon bekannten Charaktere bekommen noch mehr Tiefe
und spielen weiterhin eine große Rolle in dieser Folge.
Es werden tolle Zusammenhänge gesponnen die nicht
vorhersehbar sind, der Plot ist heftig, aufregend
und spannend.
Die expliziten, harten teils brutale Szenen, die sinnliche Erotik und die liebevollen Situationen machen dieses Buch
zu einen Lesevergnügen.
Auch die immer neuen Wendungen der Geschichte lassen
keine Langeweile aufkommen.

Jetzt bin ich schon auf den nächsten Teil gespannt
auf den ja schon vorbereitet wurde.
Von mir für Rider 5 grossartige Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tiana_Loreen Tiana_Loreen

Veröffentlicht am 14.07.2019

Ich liebe, liebe, liebe es!!!

OMG! Hätte mir wer nach dem 1. Teil gesagt, dass ich RIDER so mögen würde, hätte ich laut gelacht. Aber so ist es. Mein zweitliebster Band der Reihe, aber FLAME kann einfach keiner übertrumpfen ;P.

Inhalt:
Er ... …mehr

OMG! Hätte mir wer nach dem 1. Teil gesagt, dass ich RIDER so mögen würde, hätte ich laut gelacht. Aber so ist es. Mein zweitliebster Band der Reihe, aber FLAME kann einfach keiner übertrumpfen ;P.

Inhalt:
Er war zu Großem berufen. Er war geboren, um seine Brüder anzuführen. Er hätte nie gedacht, dass er scheitert ...
Prophet Cain sitzt einsam, gebrochen und besiegt in einer Zelle. Eingesperrt durch seinen Zwillingsbruder, die Person, die an seiner Seite stehen sollte bis zum bitteren Ende. Sein Fleisch und Blut, sein einziger Gefährte. Dabei hatte Cain für seine Brüder alles gegeben. Er verließ sein sicheres Leben und seine Heimat, um sich bei den berüchtigten Hades' Hangmen einzuschleusen. Er lebte mit ihnen, fuhr mit ihnen und verriet sie zum Schluss. All das im Namen seines Glaubens, den er nun zu verlieren droht. Wie alles, was ihm jemals etwas bedeutete. Doch seine Isolation hat ein Ende, als ein weiterer Gefangener in die Zelle neben ihn gebracht wird. Eine Frau, die ihre eigenen Dämonen zu bekämpfen hat. Eine Frau, die Cain so sehr braucht, wie er sie ... (© Lyx Digital)

Meine Meinung:
Nach Band 2 „Kyler“ war ich tatsächlich der Meinung, dass ich Riders Geschichte auslassen möchte, dann kam „Flame“ an die Reihe und ich änderte meine Meinung. Und ich bin so froh darüber! Das Buch hat mich überrumpelt, mitgerissen und völlig fertig gemacht!

Die Handlung und die Charaktere
RIDER unterscheidet sich insofern zu den anderen Bänden der Reihe, weil Rider kein Mitglied der Hades‘ Hangmen mehr ist. Den Grund dafür erfährt man ja in „Styx“ und das hängt Rider immer noch nach. Zudem erfährt man viel über den Orden und die Wahrheit, wie diese kranke Glaubensgemeinschaft gegründet worden ist, wird enthüllt! Endlich oder sollte ich sage: Ach du meine Güte!
Rider oder eigentlich Cain steckt dabei im Kerker, da er – laut seinen Bruder –bereuen soll. Tag ein Tag aus wird er gemaßregelt, er versinkt in Selbsthass und Selbstkritik.

» Heute ließen sie mein Gesicht in Ruhe, aber bei jedem Schlag, bei jedem Treffer, lächelten sie, und ich sah die Verachtung in ihren Mienen. Doch ich konnte sie nicht hassen. [...] Sie glaubten an unsere Sache, zu einhundert Prozent. In ihren Augen war ich ein Sünder, der vom Teufel vom rechten Weg abgebracht worden war. Vielleicht war ich ja einer. «
[Zitat Rider, „Hades‘ Hangmen 4 – Rider“ von Tillie Cole; Seite 47/313 eBook]

Dass Rider vielschichtig ist, habe ich bereits in Band 2 mitbekommen. Mittlerweile kann ich ihn für all seine Taten gar nicht mehr hassen, denn so wie die Verfluchten Töchter der Eva wurde auch er sein Leben lang für diese Sache manipuliert worden. Je mehr ich über Rider las, desto mehr brach mir das Herz, denn er hasste sich wirklich dafür, was er zugelassen hat. Nicht nur das, was mit Mea passiert ist, sondern vor allem wegen Lilah und den göttlichen Teilhaben.

Und dann tauchte plötzlich Harmony auf. Ich hatte einen Wunsch wer der Love Interest von Rider sein könnte, immerhin wird sie im Klappentext nicht namentlich erwähnt worden. Ob mein Wunsch wahr geworden ist? Tja...das könnt ihr nur herausfinden, wenn ihr das Buch liest xP.
Aber so viel sei gesagt:
Mit Harmony gibt es die erste starke weibliche Protagonistin in der Reihe. Harmony ist taff, lässt sich nur selten den Mund verbieten und das obwohl sie in der Gemeinde aufgewachsen ist. Beeindruckend und manchmal grenzt es an Wahnsinn, oder wie würdet ihr es nennen, wenn sie ihre große Klappe dazu einsetzt den Anführer eines Outlaw MC die Meinung zu geigen. Hach...sie ist so toll!

» Aber was Rider noch nicht an mir klar geworden war, war die Tatsache, dass ich nur selten tat, was man mir sagte. Das war der Grund für alle meine persönlichen Kämpfe. Ich war nie in der Lage gewesen, mich unterzuordnen. «
[Zitat Harmony, „Hades‘ Hangmen 4 – Rider“ von Tillie Cole; Seite 207/313 eBook]

Harmony ist bist jetzt meine liebste Protagonistin der Reihe. Mae, Lilah und Maddi mag ich immer noch unglaublich gerne, aber Harmony ist einfach anders als die drei. Sie ist stark, mutig, taff und Kämpft für alles was ihr wichtig ist.

Unglaublich, aber wahr, aber es gab Momente, da hatte ich plötzlich einen Groll gegen die Hangmen! Ich meine, das ist doch abgefahren, oder? 3 Bände fieberte ich mit ihnen mit und plötzlich sowas. Rider ist aber auch kein Mitglied der Hangmen. Nicht mehr. Und das machte den Unterschied.
Man erfährt so viel über den Orden, wie die Religion zu Stande gekommen ist und Rider hasst sich dafür so sehr. Rider hat mir Stück für Stück das Herz gebrochen.
Und die Hangmen...die sind nachtragend. Irgendwie konnte ich es ja nachvollziehen, aber ich war so in Riders und Harmonys Welt gefangen, dass alle, die gegen die beiden agierten für mich zu einem Feindbild wurden.

Aber der eigentliche Feind ist und bleibt der Orden und mittlerweile Judah. Das Judah grausam ist, hat er bereits bei Lilah eindrucksvoll bewiesen und dennoch schafft er es, das zu toppen. Wenn man Judah als Bruder hat, braucht man echt keinen Feind, denn dann hat man bereits ein schlimmes Leben.

Oh man...ich könnte noch ewig so weiterschreiben! Die Charaktere waren wie immer authentisch, lebhaft und haben mich entweder zur Verzweiflung gebracht oder rasend vor Wut. Aber auch Liebe, Vertrauen und Vergeltung kommt in „RIDER“ vor. Es ist anders als die Vorgänger, da es eben mehr in der Gemeinde spielt. Anders, aber nicht schlechter. Ich wage sogar zu behaupten, dass es bis jetzt einer der brutalsten Bände der Reihe ist!

Die Schreibweise
Flüssig, mitreißend, zerstörerisch, denn ich litt mit Harmony und Rider mit und beide hatten es im Orden wahrlich nicht leicht. Ich litt, fieberte, hoffte und versuchte nicht zu zerbrechen. Tillie Cole schafft es Worte so zu wählen, dass sie einem mitten im Herzen treffen, aber sie geht nie so weit, dass man selbst daran zerbricht.

Das Ende
Eine hatte die Reihe bis jetzt immer gemeinsam, die Protagonisten waren am Ende für eine Momentaufnahme glücklich. Ein kleines Happy End sozusagen.
Hier ist es...etwas anders. Würde ich sagen.
Meine Wut auf die Hangmen – vor allem auf Styx und Ky – ist noch nicht verraucht, aber durch dieses Ende kann ich Band 5 „AK“ kaum noch erwarten. Riders Geschichte ist noch nicht zu Ende, bzw. hoffe ich, dass ich immer noch etwas in den anderen Bänden über ihn erfahren werde.
Aber im Moment bin ich zufrieden und lächle Seelig vor mich hin, jedenfalls so lange, bis mich der nächste „Hades‘ Hangmen“ Teil Stück für Stück mein Herz zerbricht und es wieder zusammensetzt!

Fazit:
Lange Rede, kurzer Sinn:
Ich liebe diesen Band! Es ist mein zweitliebstes Buch der Reihe! Es hatte Tiefgang, viele Emotionen und ließ mich nicht mehr los. Es gab Szenen die gefielen mir so gut, dass ich sie wieder und wieder las. Harmony überzeugte als weibliche Protagonistin zu 100% und Rider zeigte, dass er mehr als Prophet Cain ist! Von mir bekommt Riders Geschichte 5 von 5 Federn! Mitreißend und brutal ehrlich!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lina-Tweety Lina-Tweety

Veröffentlicht am 11.07.2019

Ohne Worte...

Mittlerweile ist es schon der vierte Band der Hades‘ Hangmen-Reihe und man bekommt einfach nicht genug. Wieder mal habe ich mir das Buch für ein Wochenende aufgehoben, da ich gelernt habe, dass man ... …mehr

Mittlerweile ist es schon der vierte Band der Hades‘ Hangmen-Reihe und man bekommt einfach nicht genug. Wieder mal habe ich mir das Buch für ein Wochenende aufgehoben, da ich gelernt habe, dass man dafür Zeit zum Lesen, aber auch verarbeiten braucht. Auf Tillie Coles Bücher muss ich mich vorher seelisch einstellen, aber dann überrollt sie einen, wie ein Güterzug.
Rider kennt man aus allen Büchern und er hat bisher verschiedene Reaktionen in mir ausgelöst: Freude, Erstaunen, Wut, Verständnis, Verwirrung und Mitleid… normalerweise passt das nicht zusammen, aber man taucht so tief in diese Welt ein, dass man es fast schon am eigenen Leib spürt. Noch nie haben geschriebene Worte mich so sehr berührt, wie die von Tillie Cole und das in angenehmer, wie auch unangenehmer Weise. Man hofft, bangt, leidet und liebt mit den Charakteren mit und verliert sein Herz an jeden von ihnen.
Ich kann die Reihe nur jedem empfehlen! Ja sie ist an vielen Stellen brutal; ja da passieren Sachen, die man seinem schlimmsten Feind nicht wünscht… und doch packt es das Herz so fest, dass man diese Bücher nie vergisst…
Ich bin schon sehr gespannt auf AK’s Band und hoffe, dass man den Fortlauf dieser Geschichte noch etwas näher beleuchtet.
Vielen lieben Dank an Netgalley Deutschland und natürlich an den LYX-Verlag, die mir ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

DianaPegasus DianaPegasus

Veröffentlicht am 05.07.2019

Tillie Cole – Hades´ Hangmen, Rider

Tillie Cole – Hades´ Hangmen, Rider

Rider, der vor vielen Jahren von seinem Onkel, dem Propheten David, zu den Hades Hangmen geschickt wurde, um diese auszuspionieren, ist zurück in Neu Zion. Froh ... …mehr

Tillie Cole – Hades´ Hangmen, Rider

Rider, der vor vielen Jahren von seinem Onkel, dem Propheten David, zu den Hades Hangmen geschickt wurde, um diese auszuspionieren, ist zurück in Neu Zion. Froh zu hause zu sein, fühlt er sich aber dennoch nicht wohl mit seiner Aufgabe. Er hat nie den Worten geglaubt, die die drei entflohenen Frauen aus seiner Gemeinde ihm offenbart haben. Doch als er bei einer „göttlichen Teilhabe“ anwesend ist, kann er es kaum fassen: Erwachsene Männer drängen sich kleinen Mädchen auf, um diese von der Erbsünde zu befreien. Fassungslos unterbricht er die Teilhabe und will sofort die Gesetze ändern, doch sein Zwillingsbruder Judah schmeisst Cain ins Verlies und gibt sich als Prophet Cain aus. Judahs Ziel ist es, die alte Ordnung wiederherzustellen und Krieg gegen die Hangmen zu führen, dabei sucht er sich mächtige Verbündete.
Wochenlang sitzt Cain nun in seiner Zelle, wird jeden Tag gezüchtigt und vor die Wahl gestellt, seine Sünden zu bereuen oder sich zu Judah und den Schriften zu bekennen, als in der Zelle nebenan Harmony eingesperrt wird. Sie wurde als „Verfluchte“ gebrandmarkt und soll nun Judah bzw den Propheten Cain heiraten. Gemeinsam bauen die beiden eine Verbindung zueinander auf, doch was passiert, wenn Harmony herausfindet, dass eigentlich Rider der hochgepriesene Prophet ist und er die Gemeinde übernehmen soll...

Vorweg: Die Reihe der Hades´ Hangmen von Tillie Cole ist eine der gewalttätigsten und brutalsten Serien aus dem Dark-Romance Bereich die ich gelesen habe, wahrscheinlich weil es hier explizite Gewaltszenen gibt, die sich nicht nur gegen junge Frauen sondern auch gegen Kinder richtet. Darüber hinaus schreibt auch die Autorin im Vorwort, dass das Liebesspiel zwischen den beiden Protagonisten einvernehmlich ist und die Bücher „triggern“ könnten. Von daher kann ich das Buch nur mit ein Einschränkungen empfehlen.

Ich habe bereits alle drei Vorgängerbände gelesen und mit „Rider“ hat die Autorin wieder eine fesselnde, aber auch traurig-emotionale Geschichte geschrieben, die mich überzeugen konnte. Lässt man die ganzen Gewaltszenen weg, gibt es hier eine Geschichte, die das Herz berührt, denn egal wieviel Schrecken man durchleben muss, irgendwann hat jeder sein Happy End verdient, auch wenn der Weg bis dahin wahnsinnig steinig ist und stellenweise der Lebensmut verloren geht. Die Devise heißt hier, durchhalten und auf ein Happy End hoffen.

Der Erzählstil ist modern und flüssig, sodass die Story schnell zu einem Pageturner wird, den man einfach nicht aus der Hand legen kann. Ich hatte die Geschichte in wenigen Stunden durchgelesen und erlebte ein Wechselbad der Gefühle, über grenzenlose Fassungslosigkeit, Wut, Traurigkeit und Ekel, bis hin zu Freude, Hoffnung und Erleichterung war alles dabei, und das spricht schon alleine für die Autorin, dass sie mich als Leser so erreichen konnte. Die Vorstellung, dass es da draußen Mädchen und Frauen gibt, die all das durchleiden müssen, macht mich krank, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass jeder sein eigenes Happy End bekommt.
Die Geschichte hält viele Überraschungen, Richtungswechsel, Irrwege und Sackgassen bereit, natürlich erfüllt sie einige Klischees, die für mich aber unbedingt dazu gehören, außerdem wird durch die Perspektivwechsel eine durchgehende Spannung auf hohem Niveau aufgebaut. Auch wenn die Geschichte zwischen Cain und Harmony hier ein Ende findet, gibt es einen Cliffhanger, der auf eine Fortsetzung hoffen lässt.
Ich will gar nicht so viel über den Inhalt der Story verraten, deswegen schenke ich einem anderen Aspekt in diesem Buch hier etwas mehr Beachtung.
Die Hades Hangmen sind ganz sicher keine „Good Boys“, dafür wird das Klischee des kriminellen Motorrad-Clubs der seine Wünsche mit Gewalt durchbringt viel zu sehr präsentiert, aber die Autorin schafft es, mich mit deren Freundschaft untereinander einfach immer wieder zu begeistern. Der Club ist eine Einheit, die Freundschaft wird hochgehalten, auch wenn es natürlich Machtstrukturen gibt. Auch die Frauen hegen hier eine intensive Freundschaft, die so viel mehr ist, als das Wort „Familie“ ausdrücken könnte. Wahre Freundschaft ist, wenn man das „schwarze Schaf“ wieder in die Familie aufnimmt, für ihn oder sie da ist, und Hilfe anbietet, auch wenn er/sie einen enttäuscht hat.
Gerade in diesem Roman war das sehr gut zu lesen und hervorragend herausgearbeitet.

Die Charaktere wirken wieder einmal hervorragend ausgearbeitet, realistisch und lebendig. Ich konnte mir jeden Einzelnen vorstellen, habe mit Rider/Cain und Harmony mitgelitten, mitgefiebert und mitgehofft, aber auch Ky und Lilah sowie Styx und Mae haben hier ihr Päckchen zu tragen.
Eigentlich mochte ich den ruhigen, sympathischen Rider bereits in Band 1, so wie er mit Mae umgegangen ist, ruhig und besonnen, und das hat sich auch in den Folgebänden mit der Offenbarung, dass er der neue Prophet ist, eigentlich nicht geändert. Ich kann und konnte ihn mir einfach nicht als so einen rücksichtslosen Vergewaltiger vorstellen, der nur nach Macht strebt. Zum Glück hat sich dies auch nicht bewahrheitet und seine Geschichte hat mich sehr berührt, den Mut den er aufbringt, um zu kämpfen, aber erst nachdem er so hoffnungslos ist, dass er am liebsten sterben möchte, konnte mich überzeugen. Hier hat die Autorin eine Figur erschaffen, die mich mit all seinen Facetten berühren konnte.
Zu Harmony möchte ich gar nicht so viel sagen, wie alle Frauen der Reihe hat sie unaussprechliches durchmachen müssen, aber trotzdem hatte sie auch Freunde in den eigenen Reihen, die genau wie sie, nicht mit den Untaten einverstanden sind. Sie zeigt von Anfang an Stärke und Mut, stellt sich den Herausforderungen und lässt sich nicht brechen. Das ist so bewundernswert und hat mich in Atem gehalten.

Ich könnte wahrscheinlich stundenlang weiter über dieses Buch schreiben, aber ich will zum Ende kommen: Der vierte Band der „Hades´ Hangmen“-Reihe ist eines meiner Highlights in diesem Jahr, ich hatte gar keine Möglichkeit mich der Story zu entziehen, die mich von der ersten bis zur letzten Seite praktisch verschlungen hat. So grausam der Inhalt ist, so fazinierend die Sektenmentalität ist, so dermaßen berührend war die Geschichte, die mich aber auch geängstigt und entsetzt hat. Ich will nicht schreiben, dass es ein „Lesegenuss“ war, das würde das falsche Zeichen setzen, aber ein packenderes, fesselndes und verstörenderes Buch habe ich in letzter Zeit nicht gelesen.

Das Cover passt sehr gut zur Reihe und ähnelt den Vorgängern sehr, eine halbnackte Rückenansicht eines Mannes mit MC-Tattoo.

Fazit: Ein packenderes und verstörenderes, aber auch faszinierenderes und emotionaleres Buch habe ich in letzter Zeit nicht gelesen. 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Stefanie_booksweetbook Stefanie_booksweetbook

Veröffentlicht am 24.06.2019

Konnte mich nicht fesseln noch überzeugen

Ich bin schon mit gemischten Gefühlen, Cain bzw. Rider gegenüber an die Geschichte herangegangen. Ich fand ihn als Charakter in Teil 1 wirklich toll und fand ihn sehr sympathisch bis sich herausstellte ... …mehr

Ich bin schon mit gemischten Gefühlen, Cain bzw. Rider gegenüber an die Geschichte herangegangen. Ich fand ihn als Charakter in Teil 1 wirklich toll und fand ihn sehr sympathisch bis sich herausstellte wer er eigentlich wirklich war. Und ab da war ich kein Fan mehr von ihm und sein Handeln und seine Taten waren für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Nun in Band 4 erfahren wir was mit ihm in Gefangenschaft zugestoßen ist und wie er auf Harmony trifft. Zu beginn war ich noch guter Dinge und er hat viel Leid erfahren, was mir für ihn doch auch leid getan hat. Aber nach und nach empfinde ich alles doch sehr weit hergeholt und nicht wirklich überzeugend. Was mit den Frauen dort passiert ist grauenvoll und es muss nicht immer wieder in jedem Band wiederholt werden. Auch die plötzliche Liebe zw. ihm und Harmony konnte ich nicht fühlen oder nachvollziehen. Er war mir nicht glaubhaft genug und ich denke für mich ist nach diesem Buch Schluss mit dieser Reihe, da sie mich so gar nicht mehr emotional berührt und es mir an Authentizität fehlt. Daher von mir leider nur 2,5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Tillie Cole

Tillie Cole - Autor
© Tillie Cole

Tillie Cole wuchs in einer Kleinstadt im Nordosten Englands auf und folgte ihrem Ehemann, einem Profi-Rugby-Spieler, viele Jahre um die Welt, bevor sie in Kanada sesshaft wurden und Tillie mit dem Schreiben begann. Sie hat eine Vorliebe für Alpha-Männer und starke Heldinnen, und wenn sie nicht gerade schreibt, verbringt sie ihre Zeit am liebsten mit Tanzen, Singen, Lesen, Reiten, Musik hören oder mit Familie und Freunden.

Mehr erfahren
Alle Verlage