Hate You, Love You
 - Penelope Ward - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

LYX
Liebesromane
387 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1488-7
Ersterscheinung: 01.01.2021

Hate You, Love You

Übersetzt von Richard Betzenbichler

(28)

Liebe und Hass – zwei Seiten einer Medaille
Als ihre Großmutter stirbt, erbt Amelie ihr Häuschen direkt am Meer – allerdings nur die Hälfte. Sie muss es sich mit Justin teilen, dem Jungen, dem sie mit fünfzehn das Herz gebrochen hat. Und der sie seitdem hasst! Als sie sich nach zehn Jahren das erste Mal wieder gegenüberstehen, ist unter der Abneigung die alte Verbundenheit zu spüren. Doch Justin hat für seinen Urlaub am Atlantik seine Freundin mitgebracht …
"Wow! Was für eine Geschichte! Süchtig machend und absolut unmöglich, aus der Hand zu legen!" AESTAS BOOK BLOG
Eine prickelnde und gleichzeitig gefühlvolle Liebesgeschichte von Bestseller-Autorin Penelope Ward

  • eBook (epub)
    6,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (28)

jublo jublo

Veröffentlicht am 14.01.2021

Wenn die Großmutter und die Musik wissen, was das Herz nicht zugeben mag

Penelope Ward – Hate You, Love You


Wenn die Großmutter und die Musik wissen, was das Herz nicht zugeben mag


Meine Meinung / Bewertung:
Aus welchen Gründen auch immer hatte ich bislang noch kein Buch ... …mehr

Penelope Ward – Hate You, Love You


Wenn die Großmutter und die Musik wissen, was das Herz nicht zugeben mag


Meine Meinung / Bewertung:
Aus welchen Gründen auch immer hatte ich bislang noch kein Buch der Autorin Penelope Ward gelesen. Dies wollte ich gerne ändern.
Der Klappentext von „Hate You, Love You“ hat mich direkt angesprochen. Erwartet habe ich eine Geschichte über zwei junge Erwachsene, die in Kindertagen beste Freunde waren und aus denen bestimmt mehr hätte werden können. Doch irgendwas verhinderte dies und so ist es nun Schicksal in Form einer Erbschaft, die beide wieder zusammenbringt.
Das Wiedersehen verläuft mehr als eisig. Dafür verstehen sich jedoch Amelie und Justins Freundin Jade von der ersten Sekunde an super, was mir persönlich zu schnell ging. Man könnte also meinen, man wisse von Anfang an wie es weitergeht. Umso überraschter war ich, als dem nicht so war. Die Wendung kam zwar unerwartet, aber nicht ungelegen. Dadurch bekam die Geschichte für mich einen gewissen Tiefgang – ohne jedoch schwer zu werden.
Besonders gut gefallen hat mir das Setting – ein Haus direkt am Meer in einem kleinen Ort, in welchem kaum ein Haus ganzjährig von seinen Besitzern bewohnt wird. Ich war schon allein vom Lesen entspannt und in Urlaubsstimmung, was mir zeigt, dass die Autorin es geschafft hat mich komplett abzuholen und mit in ihre Geschichte zu nehmen.
Natürlich enthält das Buch auch Szenen, die vielleicht ein bisschen übertrieben dargestellt sind („Eifersucht“), aber letztlich erwartet man das quasi schon in diesem Genre.
Ein besonderes Highlight waren die Lieder, die Justin singt und teilweise auch selber geschrieben hat. Über so manches lässt sich scheinbar leichter singen, als es auszusprechen.


Mein Fazit:
Ein wirklich schönes Buch mit einer überraschenden Wendung. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Für fünf Sterne fehlte mir aber noch etwas.


Sterne: 4 von 5!


Viel Spaß beim Lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

karinlovesbooks karinlovesbooks

Veröffentlicht am 14.01.2021

Nett für Zwischendurch aber auch nichts Besonderes

Nachdem mir „Off limits“ von der Autorin so gut gefallen hat und ich auch ihre Bücher die sie mit Vi Keeland zusammen geschrieben hat, sehr gerne mochte, war klar dass ich auch dieses Buch unbedingt lesen ... …mehr

Nachdem mir „Off limits“ von der Autorin so gut gefallen hat und ich auch ihre Bücher die sie mit Vi Keeland zusammen geschrieben hat, sehr gerne mochte, war klar dass ich auch dieses Buch unbedingt lesen möchte.

Das Cover sagt mir jetzt nicht so wirklich zu. Ich mag das hellblau aber die Personen auf dem Cover sind einfach nicht mein Fall.

Der Schreibstil von Penelope Ward ist sehr locker und angenehm flüssig zu lesen. So kam ich wirklich richtig flott voran. Die Kapitel sind abwechselnd aus den Sichtweisen der Protagonisten geschrieben. Was mir sehr gut gefallen hat war, dass man auch immer wieder Teile aus der Vergangenheit der Beiden lesen konnte.

Ich muss ganz ehrlich sagen dass ich Amelia irgendwie ein bisschen…merkwürdig fand. Größenteils war sie mir ganz sympathisch. Nicht übertrieben sodass ich sagen könnte, ich mochte sie megagerne, aber sie war wirklich in Ordnung. Sie hat sich im Laufe des Buches auch weiterentwickelt was ich wirklich gut fand. Nur hat mir bei ihr trotzdem irgendwie etwas gefehlt. Sie war sehr..blass. Es hat ihr irgendwie an Besonderheit gefehlt.

Bei Justin wusste ich irgendwie auch nicht so recht was ich von ihm halten soll. Einerseits war er wirklich ein ganz cooler Typ, aber andererseits hat es mir auch bei ihm an Persönlichkeit gefehlt, an Individualität. Außerdem gab es einen Punkt im Buch der mich wirklich kurz mal fassungslos auf die Seiten hat starren lassen. Justin tut in diesem Buch etwas wo ich ganz ehrlich sagen muss, dass ich es wirklich eklig fand und das war auch der Moment in dem mir klar wurde dass der Typ irgendwie auch nicht so ganz echt ist in der Birne. Interessanterweise kam so eine Situation dann aber nicht wieder vor, weshalb ich das dann doch verschmerzen konnte. Aber es blieb halt trotzdem in meinem Kopf und ich musste immer wieder in bestimmten Situationen daran denken. Dennoch hat auch er eine sehr große Entwicklung gemacht. Er hat sich zu einem sehr fürsoglichen und liebevollen Charakter entwickelt. Am Ende war ich mit ihm als Protagonisten sogar ganz zufrieden.

Da ich leider mit beiden Proagonisten nicht so 100% warm wurde, fiel es mir irgendwie auch schwer richtig mitzufühlen. Es hat mir definitiv an Tiefe gefehlt. Nur selten kamen wirklich Gefühle bei mir an, Momente die mich lächeln haben lassen oder mich berührt haben. Zumal es in diesem Buch auch mehrere Zeitsprünge gibt die für meinen Geschmack in so einem kurzen Buch etwas zu groß waren. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass die Geschichte einfach so schnell schnell erzählt wurde.

Dann gab es auch noch eine Sache die passiert ist, die wirklich furchtbar schrecklich ist und irgendwie wurde das meiner Meinung nach dann doch etwas schnell abgehandelt. Das wäre der Moment gewesen indem man das Buch wirklich berührend und tiefgründig machen hätte können. Können. War aber leider meines Erachtens nicht der Fall.
Irgendwie ist mir in diesem Buch einfach zu wenig passiert – zumindest zu wenig das wirklich storyrelevant gewesen ist. Es hat sich zwar nicht gezogen aber so richtig begeistern konnte es mich letzten Endes leider auch nicht.

Ich würde sagen das Buch ist ganz nett für Zwischendurch aber es gibt haufenweise Bücher die besser sind.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Brunhilde56 Brunhilde56

Veröffentlicht am 13.01.2021

Ein Roman den ich nicht weglegen konnte

Mit "Hate You, Love You hat Penelope Ward eine besondere Liebesgeschichte gelungen.
Sie legt so viele Gefühle in, die Geschichte hinein das ich mich kaum davon lösen konnte.
Der Schreibstil ist angenehm ... …mehr

Mit "Hate You, Love You hat Penelope Ward eine besondere Liebesgeschichte gelungen.
Sie legt so viele Gefühle in, die Geschichte hinein das ich mich kaum davon lösen konnte.
Der Schreibstil ist angenehm flüssig und man lernt so die Charaktere noch viel tiefer kennen und ihre Gedanken und Gefühle während der Handlung.

Beide Charaktere haben vom Schicksal immer wieder Steine in den Weg gelegt bekommen und man muss einfach mit ihnen mitfiebern und hoffen auf ein Happy End.

Ich liebe die Bücher der Autorin und fiebere jetzt schon auf weitere Bücher entgegen .

Ich habe es in einem Rutsch gelesen, ich konnte nicht aufhören!

FAZIT

Absoulte Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JulesZissi JulesZissi

Veröffentlicht am 12.01.2021

Ein tolles Lesevergnügen


Ich war anhand des Covers und des Klappentextes wirklich sehr auf die Geschichte gespannt. Der Anfang der Geschichte war anders als ich erwartet habe, aber nicht im negativen Sinne. Ich dachte mich erwartet ... …mehr


Ich war anhand des Covers und des Klappentextes wirklich sehr auf die Geschichte gespannt. Der Anfang der Geschichte war anders als ich erwartet habe, aber nicht im negativen Sinne. Ich dachte mich erwartet eine Klischee Geschichte mit besten Freunden die sich innereinander verliebt haben und sich gegenseitig enttäuscht haben. Aber für mich persönlich waren die Charaktere sehr viel mehr. Ihre Geschichte sehr viel vielschichtiger. Ich habe das Buch mit meiner Buddyread Partnerin gelesen und ich fand das sehr schön. So hat man die Dramen gemeinsam durchlitten und es gab zwar keine großen Dramen aber schon ein paar Momente, wo mir ganz anders wurde vor Schock.
Das Buch war aber definitiv ein schönes Lesevergnügen. Ich kann es sehr weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lesereise_buechertraum lesereise_buechertraum

Veröffentlicht am 10.01.2021

Konnte mich nicht vollständig überzeugen

Meine Rezension: Vielen Dank an den Lyx Verlag und netgalley für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung. In meiner Rezension drücke ich lediglich mein persönliches ... …mehr

Meine Rezension: Vielen Dank an den Lyx Verlag und netgalley für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung. In meiner Rezension drücke ich lediglich mein persönliches Empfinden aus, dies sagt nichts darüber aus ob ein Buch gut oder schlecht ist. Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich auf den Klappentext.

Tja, ich muss sagen, dass Buch lässt mich zwiegespalten zurück. Ich habe super schnell einen Einstieg in die Geschichte gefunden, was sicherlich dem wunderbar flüssigen und leicht verständlichen Schreibstil der Autorin zuzuschreiben ist. Das Setting hat mir sehr gut gefallen, Land und Leute wurden eindrucksvoll dargestellt, gerne würde ich selbst in diesem Häuschen einmal Urlaub machen. Erzählt wird in der Ich-Perspektive von Amelie, allerdings konnte ich einige Gedankengänge und Handlungen nicht immer nachvollziehen. Justin ist als Protagonist ein harter Brocken, nach und nach konnte ich ihn dann etwas besser verstehen, wobei mir hier das ganze „Geheimnis“ warum die beiden so lange keinen Kontakt haben übertrieben vorkam. Leider empfand ich oft Sprüche und Situationen in Anwesenheit eines Säuglings als unpassend. Für mich hatte das einen fahlen Beigeschmack. Die erotischen Szenen wurden überwiegend billig und plump dargestellt, dass ich nicht wusste ob ich lachen und die Augen verdrehen sollte. Aber trotzdem konnte ich das Buch kaum aus den Händen legen, da die Emotionen sehr präsent waren und das wiederum wünsche ich mir in jedem Buch. Nebencharaktere wurden authentisch und fließend mit eingebracht.

Mein Fazit: Konnte mich nicht ganz überzeugen, punktet aber mit einem tollen Schreibstil und Setting.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage