Invincible - Ich geb dich niemals auf
 - Jane Harvey-Berrick - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

Lyx
Zeitgenössischer Liebesroman
463 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0940-1
Ersterscheinung: 01.02.2019

Invincible - Ich geb dich niemals auf

Übersetzt von Sara Walczyk

(50)

Seine Welt liegt in Scherben. Er ist gebrochen. Er hat alles verloren. Aber sein Herz ist unbesiegbar.

Als Nick Renshaw mit sechsundzwanzig Jahren seine Profikarriere als Rugbyspieler wegen einer Sportverletzung aufgeben muss, verliert er nicht nur den Sport, den er über alles liebt, sondern auch seine Verlobte und alle Hoffnung. Die Ärztin Anna Scott soll das Aushängeschild der Rugby-Liga wieder fit machen, doch sie merkt bald, dass Nicks Seele den größten Schaden davongetragen hat. Nur langsam dringt sie zu ihm vor, doch als ihre eigene Vergangenheit sie einzuholen droht, wird Nick klar, dass man erst unbesiegbar sein kann, wenn man gemeinsam stark ist!

"Authentisch und besonders! Bewegend wie keine andere Sports-Romance!" Beware Of the Reader Book Blog 

Debütroman von Rugbystar Stuart Reardon und Liebesroman-Autorin Jane Harvey-Berrick 

  • eBook (epub)
    4,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (50)

Buecherliebe22 Buecherliebe22

Veröffentlicht am 17.03.2019

könnte besser sein...

Nach dem lesen des Klappentextes bin ich neugierig geworden.
Doch leider bin ich mit dem Buch nicht warm geworden. Der Schreibstil ist so gar nicht meines, damit bin ich auch bis zum Schluss nicht warm ... …mehr

Nach dem lesen des Klappentextes bin ich neugierig geworden.
Doch leider bin ich mit dem Buch nicht warm geworden. Der Schreibstil ist so gar nicht meines, damit bin ich auch bis zum Schluss nicht warm geworden.. leider. Zeitweise wusste ich nicht mehr aus welcher Sichtweise jetzt überhaupt geschrieben wurde.. genauso wenig bin ich das Gefühl losgeworden, dass sich die zwei Autoren nicht auf einen Schreibstil oder Richtung einigen konnten..
Leider fehlte miR auch einfach das gewisse etwas in der Geschichte, der rote Faden, die Spannung... zwischendurch waren dann mal wieder Kapitel dabei die ganz okay waren, doch die haben den Rest der Buches nicht aufwiegen können...
Letzten Endes war das Buch einfach nicht meines.
Ich möchte dazusagen das dies meine Meinung ist und sich jeder eine eigene Meinung bilden sollte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

abookjournal abookjournal

Veröffentlicht am 17.03.2019

Gefühlvoller Auftakt, viel Drama und langatmige Szenen

Nach einer Verletzung steht der Rugbyspieler Nick Renshaw am Ende seiner Profikarriere. Doch sein neuer Verein will ihn mit allen Mitteln wieder fit machen und schickt ihn daher zur Sportpsychologin Anna ... …mehr

Nach einer Verletzung steht der Rugbyspieler Nick Renshaw am Ende seiner Profikarriere. Doch sein neuer Verein will ihn mit allen Mitteln wieder fit machen und schickt ihn daher zur Sportpsychologin Anna Scott, die ihm helfen soll die Verletzung auch mental zu überwinden. Schon bald merken die beiden, dass sie sich mehr zueinander hingezogen fühlen als sie sollten.

Nick Renshaw ist ein professioneller Rugbyspieler, der durch eine Verletzung am Tiefpunkt seiner Karriere steht und dadurch auch seinen Ehrgeiz und seine kämpferische Art ein Stück weit verloren hat. Trotz seiner Karriere ist Nick sehr bodenständig, loyal und humorvoll. Vor allem aber ist er auch ein totaler Familienmensch, der auch gerne mal seine verletzliche Seite zeigt. Meiner Meinung nach macht er während der Geschichte eine tolle Entwicklung durch - auch wenn er zum Teil etwas naiv wirkt.
Anna Scott ist eine Sportpsychologin aus den USA, die nach England gekommen ist, um vor ihrer Vergangenheit zu fliehen und mit einer eigenen Praxis einen Neustart zu wagen. Sie ist sympathisch und hat einen tollen Humor. Trotzdem wirkt sie manchmal etwas zurückhaltend und ist daher neben Nick etwas blass geblieben.
Zwischen den beiden Charakteren war von Anfang an eine Spannung spürbar. Trotzdem hat sich die Beziehung von einer professionellen beruflichen Beziehung über eine leichte Freundschaft zu einer Liebesbeziehung in eine angemessenen Tempo entwickelt.

Nebencharaktere gibt es in diesem Buch nicht viele, denn die Geschichte lebt hauptsächlich von Nick und seiner Karriere. Trotzdem lernt man Nicks Familie kennen, die einfach toll ist und immer hinter ihm steht. Das genaue Gegenteil davon ist Annas Familie, die sie zumeist kritisiert - auch wenn sich das gegen Ende des Buches geändert hat. Zu Beginn lernt man außerdem noch Nicks Verlobte und seinen besten Freund sowie später einige seiner neuen Teamkollegen kennen.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, denn der Prolog wird aus der Ich-Perspektive geschrieben und beschreibt ein Rugbyspiel. Dadurch konnte man die Gefühle von Nick hautnah miterleben und es war einfach total spannend zu sehen wie so ein Spiel abläuft.
Leider wechselten die Autoren dann in eine Erzählerperspektive, was mich zunehmen verwirrt hat, denn es wurde nicht nur aus Nicks und Annas Sicht erzählt, sondern auch Chirurgen und Reporter bekamen einzelne Passagen. Neben diesen wechselnden Erzählperspektiven gab es auch einige Zeitsprünge, die das Lesen meiner Meinung nach noch mehr erschwert haben.
Insgesamt war das Buch aber eine Achterbahn der Gefühle, denn zum Teil war es echt spannend und ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Hier haben sich die Ereignisse und das Drama zum Teil fast überschlagen, was mir irgendwann doch etwas zu viel wurde. Allerdings gab es auch mindestens genau so viele langatmige Passagen, die mich einfach nur gelangweilt haben.
Wie oben schon geschrieben, fand ich vor allem die Sportszenen als sehr gelungen. Ich hatte vorher nicht wirklich einen Bezug zu Rugby, aber die Szenen haben definitiv Lust auf den Sport gemacht.

Alles in allem weiß ich auch Tage nach dem Beenden nicht wirklich was ich von Invincible - Ich geb dich niemals auf halten soll. Vor allem zu Beginn hat es mir richtig gut gefallen, aber dann wurde es mir irgendwann einfach zu viel Drama und ich kam mit den Zeitsprüngen und der Erzählperspektive nicht so wirklich klar. Daher gibt es von mir nur 2,5/5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lina-Tweety Lina-Tweety

Veröffentlicht am 11.03.2019

Drama, Drama und noch mehr Drama (vielleicht etwas zu viel)

Nick Renshaw sieht seine Rugby-Karriere als beendet, als er sich in seinem letzten Spiel, bevor er endlich in der Profiliga spielen darf, verletzt. Von tiefen Zweifeln zerfressen trifft Nick auf Anna Scott, ... …mehr

Nick Renshaw sieht seine Rugby-Karriere als beendet, als er sich in seinem letzten Spiel, bevor er endlich in der Profiliga spielen darf, verletzt. Von tiefen Zweifeln zerfressen trifft Nick auf Anna Scott, die Sportpsychologin des Vereins. Mit ihr macht er langsam Fortschritte, doch immer wieder gibt es herbe Rückschläge. Plötzlich eskaliert die Situation und Nick steht allein da. Kann er sich zu seinem alten Leben zurückkämpfen und gelingt ihm ein Comeback? Oder sind alle Chancen vergeben?
Der Roman punktet für mich eindeutig mit den echten Emotionen, die dank Stuart Reardon vollkommen glaubwürdig rübergebracht werden. Man sieht die tiefe Verbundenheit zum Rugby über Nick und kann sehr gut nachempfinden, wie es ihm geht. Auch die Geschichte an sich finde ich fantastisch umgesetzt – immer wieder ein paar Tiefschläge, aber eben auch Momente, in denen man als Leser Herzchen in den Augen bekommt. Leider wird das für mich durch zu viel Drama etwas kaputtgemacht. Man liest eine schöne Stelle und kann sie aber nicht vollkommen genießen, da man schon ahnt, dass da noch was Schlimmes passiert. Das fand ich etwas schade, noch dazu wo die Hintergrundgeschichte mir wirklich gut gefiel.
Ansonsten kann man am Schreibstil nicht viel meckern. Es war von Anfang an spannend und ich habe es schnell durchgelesen, um zu erfahren, ob es nun doch noch ein Happy End gibt oder nicht.
Das Cover gefällt mir sehr gut. Der Blick nimmt einen sofort gefangen und die Tattoos passen gut zum Spieler. Auch die Schrift ist mit ihrer Einfachheit gut gewählt – eine verschnörkelte Schreibschrift hätte hier einfach nicht gepasst.
Insgesamt ein Roman, der wirklich spannend ist und auch ein paar unschöne Seiten des Sports und des Lebens zeigt. Wer dazu noch ein Fan von dramatischen Situationen ist, hat hier ein Buch für sich gefunden.
Vielen lieben Dank an Netgalley Deutschland und natürlich dem LYX Verlag, die mir ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lyjana Lyjana

Veröffentlicht am 09.03.2019

Konnte mich leider nicht überzeugen

Autoren: Stuart Reardon & Jane Harvey-Berrick

Titel: Invincible – Ich geb dich niemals auf

Originaltitel: Undefeated

Gattung: Liebesroman

Erscheinungsdatum: 01. Februar 2019

Verlag: LYX Verlag

ISBN: ... …mehr

Autoren: Stuart Reardon & Jane Harvey-Berrick

Titel: Invincible – Ich geb dich niemals auf

Originaltitel: Undefeated

Gattung: Liebesroman

Erscheinungsdatum: 01. Februar 2019

Verlag: LYX Verlag

ISBN: 978-3-736309401

Preis: 4,99 € (E-Book-Edition)

Seitenzahl: 463 Seiten





Seine Welt liegt in Scherben. Er ist gebrochen. Er hat alles verloren. Aber sein Herz ist unbesiegbar.

Als Nick Renshaw mit sechsundzwanzig Jahren seine Profikarriere als Rugbyspieler wegen einer Sportverletzung aufgeben muss, verliert er nicht nur den Sport, den er über alles liebt, sondern auch seine Verlobte und alle Hoffnung. Die Ärztin Anna Scott soll das Aushängeschild der Rugby-Liga wieder fit machen, doch sie merkt bald, dass Nicks Seele den größten Schaden davongetragen hat. Nur langsam dringt sie zu ihm vor, doch als ihre eigene Vergangenheit sie einzuholen droht, wird Nick klar, dass man erst unbesiegbar sein kann, wenn man gemeinsam stark ist!



An sich finde ich dieses Cover wunderschön und sehr aussagekräftig, aber leider wird in dem Buch sehr deutlich, dass Nick nicht über und über mit Tattoos bedeckt ist, was das Gesamtbild für mich etwas abschwächt.



Um ganz ehrlich zu sein hatte ich eigentlich nicht vor dieses Buch zu lesen, doch dann begegnete mir dieses Cover quasi auf allen Social-Media-Kanälen und wie soll ich sagen, ich bin wohl auch eine Mitläuferin.

Nachdem ich mir dann den Inhalt des Buches zu Gemüte geführt habe, und das Buch in mein übliches Beuteschema passt, fragte ich es bei NetGalley an und bekam es freundlicher Weise auch zur Verfügung gestellt, um dann mit dem Lesen anzufangen.

Gleich zu Anfang möchte ich anmerken, dass ich von Rugby nicht den leisesten Schimmer habe und Invincible dieses Thema natürlich sehr deutlich veranschaulicht. Dennoch muss ich zugeben, dass mir dies zeitweilen ein wenig zu theoretisch war, auch wenn Nicks Liebe zum Sport sehr deutlich zu spüren war. Gleichzeitig machten diese theoretischen Teile das Buch hier und da etwas langatmig und langweilig. Auch wenn das Buch ganz deutlich eine Nähe zur Realität aufbaut, bleib die Liebesgeschichte zwischen Nick und Anna für mich auf der Strecke.

Nicht weil die Charaktere nicht echt oder authentisch waren, sondern weil ihre Gefühle aufgrund des doch sehr einfach gehaltenen Schreibstils für mich zu blass und wenig ausgearbeitet wirken. Zudem konnte ich Annas Entscheidungen mitunter einfach nicht nachvollziehen, als Beispiel als sie und Nick die Nacht zusammen verbracht haben und sie still und leise abhaut. Ich meine kommt schon, vorher wird noch geschrieben sie fühlt sich magisch von Nick angezogen und dann hätte sie die Chance mit ihm zusammen zu kommen und stattdessen haut sie einfach ab?

Dagegen fand ich Nicks Teil der Geschichte um Längen besser, ja er ist nach seiner Verletzung und der Sache mit seiner Verlobten ziemlich abgestürzt, und ja das mitzuerleben war nicht schön, aber verdammt nochmal er hat seinen Hintern im Grunde genommen ganz alleine wieder an den Start gebracht. Er hat aus seinen Fehlern gelernt und ist nicht vor ihnen davon gelaufen. Schlussendlich muss ich gestehen, dass der zündende Funke einfach nicht überspringen.




Abschließend kann ich zu diesem Buch sagen, dass es für mich leider kein Highlight geworden ist. Doch jedem der entweder einen neuen Sport für sich entdecken oder seine Liebe zum Rugby bereits entdeckt hat, der wird die erschwerte Liebesgeschichte von Nick und Anna bestimmt zu schätzen wissen.

Von mir gibt es heute dennoch nur 3 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MarleyThompson MarleyThompson

Veröffentlicht am 08.03.2019

Rugby und Liebe ...

Titel: Invincible - Ich geb dich niemals
Autoren: Stuart Reardon, Jane Harvey-Berrick
Übersetzerin: Sara Walczyk
Verlag: LYX digital
Erscheinungsdatum: 1. Februar 2019

Dieses Buch wurde mir dankenswerterweise ... …mehr

Titel: Invincible - Ich geb dich niemals
Autoren: Stuart Reardon, Jane Harvey-Berrick
Übersetzerin: Sara Walczyk
Verlag: LYX digital
Erscheinungsdatum: 1. Februar 2019

Dieses Buch wurde mir dankenswerterweise von netgalley und dem LYX digital Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies hat in keinster Weise Einfluss auf meine Meinung!

Dieses Buch lässt mich etwas zwiespältig zurück. Der Plot liest sich an sich ganz gut und macht Lust auf mehr jedoch plätschert die Geschichte meines Erachtens nur so vor sich hin. Einige Dinge waren so absolut hervorsehbar (SPOILER: Die Beziehung war lt. Vertrag verboten und trotzdem lassen sie sich darauf ein, dann fliegt ihnen alles um die Ohren ...) wobei ich mir dachte, wie soll daraus eine solide Story entstehen? Und einige Dinge fand ich auch übertrieben. Anna verliert alles während Nick einfach so weiter machen kann wie bisher? Und wie passte eigentlich Anna´s Vorgeschichte in die Story? Dies waren für mich einfach unnütze Handlungsstricke die der Geschichte meines Erachtens nicht geholfen haben. Allzu gerne hätte ich auch noch gelesen, was mit ihren Widersachern passiert ist dies bleibt jedoch ein offenes Ende...

Fazit: Ein gutes Buch dass sehr viel Einblick in den Rugby-Sport gibt mit einer soliden Liebesgeschichte der aber der letzte Touch fehlt...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage