Shattered Hearts
 - Anne-Marie Jungwirth - eBook
Coverdownload (300 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

LYX
Liebesromane
389 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1270-8
Ersterscheinung: 01.03.2020

Shattered Hearts

Band 2 der Reihe "Only by Chance"

(31)

Sie stehen auf unterschiedlichen Seiten des Gesetzes und doch ziehen sie sich magisch an!

Die Streetart-Künstlerin Sam träumt davon, die Gesellschaft zu verändern. Als der attraktive Polizist Otis sie bei einer ihrer illegalen Aktionen erwischt, will sie ihn einfach nur hassen. Schließlich sorgt er ihrer Meinung nach lediglich dafür, dass die Rechte der privilegierten Klasse geschützt werden und nicht die von Minderheiten und Frauen. Doch plötzlich taucht Otis überall auf, wo sie ist, und die beiden fühlen sich trotz ihrer unterschiedlichen Definitionen von Recht und Unrecht unwiderstehlich zueinander hingezogen. Alles könnte so schön sein. Doch Sam kann das Sprayen nicht lassen und Otis nicht wegsehen …

"Eine emotionale Achterbahn mit sympathischen Charakteren!" LOVELYBOOKS über BROKEN DREAMS

Band 2  der ONLY-BY-CHANCE-Serie von Anna-Marie Jungwirth

  • eBook (epub)
    4,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (31)

nici_read_books nici_read_books

Veröffentlicht am 23.05.2020

Zwei Welten treffen aufeinander

Die Autorin hat einen tollen lockeren Schreibstil und ich kam super in die Geschichte hinein. Das erste Wort von Kapitel 1 ließ mich schon schmunzeln
und ich wusste sofort das es humorvoll und lustig ... …mehr

Die Autorin hat einen tollen lockeren Schreibstil und ich kam super in die Geschichte hinein. Das erste Wort von Kapitel 1 ließ mich schon schmunzeln
und ich wusste sofort das es humorvoll und lustig werden wird. Die Geschichte ist in der " Ich Form" aus der Sicht von Sam und Otis geschrieben, dass mag
ich persönlich immer recht gerne. Das Cover ist richtig gut gewählt. Es spiegelt perfekt die Zerrissenheit von Otis im Bezug auf Sam und ihr Verhalten wieder.

Sam ist selbstbewusst und weiß was sie will. Sie hat keinen festen Wohnsitz und lebt auf der Straße. Von niemanden möchte sie abhängig sein müssen.
Kunst ist ihre Leidenschaft und sie ist eine begabte Streetart Künstlerin. Sie möchte die Welt verändern, ihre Botschaft verbreiten und die Menschen erreichen.
Deswegen sprüht Sam gerne Graffiti mit ihrer Botschaft an die Hauswände obwohl es illegal ist.
Otis ist Polizist mit Leib und Seele und ein netter, hilfsbereiter Mann. Er möchte denen helfen, die sich nicht selbst helfen und beschützen können.
Er trägt sein Herz auf jeden Fall am richtigen Fleck. Polizist zu sein war schon immer sein Traumberuf. Obwohl seine Eltern eine andere Zukunft für ihn
geplant hatten und ihn das leider auch spüren lassen. Doch er ist zufrieden mit seinem Leben.
Irgendwann treffen die beiden Welten aufeinander. Sam sprüht mal wieder ein neues Graffiti an die Wand und Otis erwischt sie dabei. Leider muss er sie
daraufhin festnehmen und auf die Wache bringen. Und so lernen die beiden sich etwas näher kennen. Immer öfter laufen die Zwei sich durch Zufall über den Weg.
Gegensätze ziehen sich eben an und die junge Frau geht dem Polizisten nicht mehr aus dem Kopf. Als Otis schließlich über seinen Schatten springt und Sam zu
einem Picknick einlädt nehmen die Dinge ihren Lauf. Doch Sam kann das Sprayen nicht lassen und Otis nicht weg sehen! Haben sie trotzdem eine Chance?

Ich mag die beiden Charaktere sehr gerne. Selbstbewusste Frauen sind mir sehr sympathisch. Otis ist ein Traum von einem Mann, so wie er redet und sich gibt.
Die Dialoge zwischen den Protagonisten sind witzig und sehr unterhaltsam. Ich konnte das Buch in einem Rutsch lesen. Es war spannend bis zum Schluss und es
ist ein tolles Buch für zwischendurch. Daher kann ich Shattered Hearts nur weiterempfehlen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ellysetta-Rain Ellysetta-Rain

Veröffentlicht am 18.05.2020

Sehr gelungene Mischung aus emotionaler Achterbahnfahrt & wichtigen Themen

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Sie stehen auf unterschiedlichen Seiten des Gesetzes und doch ziehen sie sich magisch an!

Die Streetart-Künstlerin Sam träumt davon, die Gesellschaft zu verändern. ... …mehr

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Sie stehen auf unterschiedlichen Seiten des Gesetzes und doch ziehen sie sich magisch an!

Die Streetart-Künstlerin Sam träumt davon, die Gesellschaft zu verändern. Als der attraktive Polizist Otis sie bei einer ihrer illegalen Aktionen erwischt, will sie ihn einfach nur hassen. Schließlich sorgt er ihrer Meinung nach lediglich dafür, dass die Rechte der privilegierten Klasse geschützt werden und nicht die von Minderheiten und Frauen. Doch plötzlich taucht Otis überall auf, wo sie ist, und die beiden fühlen sich trotz ihrer unterschiedlichen Definitionen von Recht und Unrecht unwiderstehlich zueinander hingezogen. Alles könnte so schön sein. Doch Sam kann das Sprayen nicht lassen und Otis nicht wegsehen...

Meinung:
Dies ist der zweite Teil der Reihe, jedoch sind die Bücher völlig unabhängig voneinander lesbar, da die Charaktere aus Band eins in diesem Teil keinen Auftritt haben.
Der bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Sam und Otis geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen, mitzufiebern und mitzuleiden. Sie sind echt, machen Fehler und entwickeln sich authentisch weiter. Auch die Nebencharaktere sind gut dargestellt worden, vor allem Sams beste Freundin Cami und Otis Schwester Lauren sind großartig.

Sam hat das Herz auf dem rechten Fleck und nutzt ihre Kunst um auf Sexismus und gesellschaftliche Missstände hinzuweisen. Ihre Graffitis habe ich förmlich vor mir gesehen und finde die Ideen von Sam (bzw. der Autorin), wie diese und die Botschaft auf die Leinwand übertragen werden, einfach großartig. Wie Sam ist auch Otis gegen Ungerechtigkeit, doch beide setzen sich unterschiedlich dafür ein und haben auch verschiedene Standpunkte, wie man dies machen sollte. Dies sorgt für Reibungen zwischen ihnen.
Die Annäherung der beiden ist authentisch und sehr gut dargestellt und beschrieben worden. Die liebevollen Gesten zwischen ihnen sind zum Dahinschmelzen schön, die erotischen Szenen sind heiß und ansprechend. Beide entwickeln sich im Laufe der Geschichte authentisch weiter und wachsen an- und miteinander. Neben den Gefühlen kommt auch der Humor nicht zu kurz.

Ich habe die Lesestunden sehr genossen und auf der emotionalen Achterbahnfahrt mit den Charakteren mitgefiebert, zudem werden auch ernste Themen wie Sexismus authentisch in die Geschichte eingebracht, so dass es großartige 5 von 5 Sternen gibt und eine Leseempfehlung für alle, die eine gefühlvolle und authentische Liebesgeschichte lieben. Ich werde die Autorin definitiv im Auge behalten und freue mich sehr auf weitere Bücher von ihr.

Fazit:
Eine gefühlvolle und authentische Liebesgeschichte, die einen auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitnimmt. Ich freue mich sehr auf die weiteren Bücher der Autorin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Calia Calia

Veröffentlicht am 13.05.2020

Shattered Hearts

Klappentext:

Sie stehen auf unterschiedlichen Seiten des Gesetzes und doch ziehen sie sich magisch an!

Die Streetart-Künstlerin Sam träumt davon, die Gesellschaft zu verändern. Als der attraktive Polizist ... …mehr

Klappentext:

Sie stehen auf unterschiedlichen Seiten des Gesetzes und doch ziehen sie sich magisch an!

Die Streetart-Künstlerin Sam träumt davon, die Gesellschaft zu verändern. Als der attraktive Polizist Otis sie bei einer ihrer illegalen Aktionen erwischt, will sie ihn einfach nur hassen. Schließlich sorgt er ihrer Meinung nach lediglich dafür, dass die Rechte der privilegierten Klasse geschützt werden und nicht die von Minderheiten und Frauen. Doch plötzlich taucht Otis überall auf, wo sie ist, und die beiden fühlen sich trotz ihrer unterschiedlichen Definitionen von Recht und Unrecht unwiderstehlich zueinander hingezogen. Alles könnte so schön sein. Doch Sam kann das Sprayen nicht lassen und Otis nicht wegsehen …

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut, das Buch lässt sich flüssig lesen und man möchte es gar nicht mehr aus der Hand legen.

Zu Beginn erfahren wir etwas über Sam, welche in einem Abbruchhaus lebt und ab und an illegal sprayt. Einen Job scheint Sam nicht zu haben, ebenso wie kaum Geld.

Trotzdem kümmert sie sich noch um die streunende Katze Crawfort und versucht immer etwas Futter für ihn aufzutreiben.

Bei einer Aktion wird sie von Otis, einem Polizisten, erwischt und sie landet auf dem Polizeirevier. Er legt jedoch ein gutes Wort für sie ein, so dass sie mit „nur das Kunstwerk wieder entfernen“ davon kommt.

Immer wieder laufen sich die beiden über den Weg und merken, dass sie sich trotz der Unterschiede mögen. Sie kommen sich näher und haben auch Ihre Meinungsverschiedenheiten. Merken aber auch, dass die Meinung des anderen teilweise gar nicht so falsch ist. Sam ist eine Feministin und vertritt diesen Standpunkt auch vehement und schießt auch manchmal übers Ziel hinaus, so dass es auch zu Streitereien mit Otis kommt.

Sam beginnt sich jedoch im Laufe des Buchs Gedanken über Ihr weiteres Leben zu machen und beginnt einiges zu ändern.

Sam macht eine deutliche Entwicklung im Buch durch und Otis ist einfach ein toller Kerl. Er möchte die Welt verbessern und allen helfen

Ob sie es am Ende schafft und wieder Fuss fassen kann und ob die Beziehung zu Otis halten wird, verrate ich nicht, das müsst ihr schon selbst heraus finden.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es weiter empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jamielee Jamielee

Veröffentlicht am 30.04.2020

Gegesätze ziehen sich an

𝚂𝚒𝚎 𝚜𝚝𝚎𝚑𝚎𝚗 𝚊𝚞𝚏 𝚞𝚗𝚝𝚎𝚛𝚜𝚌𝚑𝚒𝚎𝚍𝚕𝚒𝚌𝚑𝚎𝚗 𝚂𝚎𝚒𝚝𝚎𝚗 𝚍𝚎𝚜 𝙶𝚎𝚜𝚎𝚝𝚣𝚎𝚜 𝚞𝚗𝚍 𝚍𝚘𝚌𝚑 𝚣𝚒𝚎𝚑𝚎𝚗 𝚜𝚒𝚎 𝚜𝚒𝚌𝚑 𝚖𝚊𝚐𝚒𝚜𝚌𝚑 𝚊𝚗!

Sam lebt in Brooklyn und besetzt dort eine leerstehende Wohnung. Nachdem ihre Beziehung mit ihrem Ex kläglich ... …mehr

𝚂𝚒𝚎 𝚜𝚝𝚎𝚑𝚎𝚗 𝚊𝚞𝚏 𝚞𝚗𝚝𝚎𝚛𝚜𝚌𝚑𝚒𝚎𝚍𝚕𝚒𝚌𝚑𝚎𝚗 𝚂𝚎𝚒𝚝𝚎𝚗 𝚍𝚎𝚜 𝙶𝚎𝚜𝚎𝚝𝚣𝚎𝚜 𝚞𝚗𝚍 𝚍𝚘𝚌𝚑 𝚣𝚒𝚎𝚑𝚎𝚗 𝚜𝚒𝚎 𝚜𝚒𝚌𝚑 𝚖𝚊𝚐𝚒𝚜𝚌𝚑 𝚊𝚗!

Sam lebt in Brooklyn und besetzt dort eine leerstehende Wohnung. Nachdem ihre Beziehung mit ihrem Ex kläglich gescheitert ist, aber vor allem auch wegen ihrer Einstellung ist ihr höchstes Ziel, sich auf keinen Fall von jemandem Abhängig zu machen.
Gegen den Willen ihrer Eltern, schmiss sie ihr teures Kunststudium, weil es ihrer Meinung nach zu weit weg von den Menschen ist. Mit ihrer Kunst will sie Menschen ansprechen und ihnen wichtige Botschaften übermitteln.
So kommts, dass sie ihre Bilder in der Öffentlichkeit sprayt - Illegal.

Otis ist Polizist und das ist seit langer Zeit sein Traumberuf. Nach einem unglaublich traurigen Ereignis, ist sein grösster Wunsch, den “Opfer” in den Prozessen zu helfen und sie zu unterstützen.
Während seiner morgendlichen Schicht, wird er auf eine junge Sprayerin aufmerksam - Sam.
Widerwillig muss er sie mit aufs Revier nehmen und von da an kann er nicht mehr aufhören an sie zu denken.

Doch Sam kann das Sprayen nicht lassen und Otis nicht wegsehen… Haben sie trotzdem eine Chance?

Meine Meinung:
Ich mochte die Geschichte der beiden unglaublich gerne. Da Sam ständig etwas verbotenes tat und so auch Otis Job in schwierigkeiten brachte, fühlte ich stets ein gewisser Adrenalinkick - Das machte es sehr spannend. Sam ist eine ganz tolle Frau und ich teile viele ihrer Ansichtsweisen. Es ist bewundernswert wie sie sich für Frauen und für eine bessere Welt einsetzt, wenn auch auf Illegale Weise. Otis liebte ich von der ersten Sekunde an. Er lebt für seinen Job und würde alles tun um Menschen in schwierigen und gefährlichen Situationen zu helfen. Er hat grosse Mühe damit, dass sich viele aber nicht helfen lassen wollen. Beide sind in ihrem Tun mit voller Leidenschaft dabei und ich liebe ihre Denkansätze.

Die Geschichte ist in der “Ich-Form” geschrieben und abwechselnd aus der Sicht von Sam und Otis zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ascora Ascora

Veröffentlicht am 20.04.2020

Die Streetart-Künstlerin und der Polizist

Der Klappentext: „Die Streetart-Künstlerin Sam träumt davon, die Gesellschaft zu verändern. Als der attraktive Polizist Otis sie bei einer ihrer illegalen Aktionen erwischt, will sie ihn einfach nur hassen. ... …mehr

Der Klappentext: „Die Streetart-Künstlerin Sam träumt davon, die Gesellschaft zu verändern. Als der attraktive Polizist Otis sie bei einer ihrer illegalen Aktionen erwischt, will sie ihn einfach nur hassen. Schließlich sorgt er ihrer Meinung nach lediglich dafür, dass die Rechte der privilegierten Klasse geschützt werden und nicht die von Minderheiten und Frauen. Doch plötzlich taucht Otis überall auf, wo sie ist, und die beiden fühlen sich trotz ihrer unterschiedlichen Definitionen von Recht und Unrecht unwiderstehlich zueinander hingezogen. Alles könnte so schön sein. Doch Sam kann das Sprayen nicht lassen und Otis nicht wegsehen ...“

Zum Inhalt: Die Künstlerin Sam ist obdachlos, sie arbeitslos, lebt in einem Abbruchhaus und ernährt sich von containern, außerdem sprüht sie Graffiti, unerlaubt und wo es ihr gerade gefällt, nicht aus Zerstörungswut, sondern weil sie ein Statement setzten will. Otis hingegen ist Streifenpolizist, gesetzestreu und ordnungsliebend. Die beiden lernen sich ausgerechnet bei einer Verhaftung kennen, Otis erwischt Sam auf frischer Tat beim Sprayen und nimmt sie fest. Und obwohl sie gegen das Gesetz verstoßen hat, kann ihr Otis mehr oder weniger aus der Klemme helfen und die beiden so unterschiedlichen Charaktere kommen sich näher. Bis ja bis Sam ein Graffiti sprüht, das ihr Otis nicht so einfach verzeihen kann.
Shattered Hearts ist der 2. Band der ONLY-BY-CHANCE-Serie von Anna-Marie Jungwirth, die beiden Teile nehmen aber nicht einmal Bezug aufeinander und sind absolut unabhängig voneinander zu lesen. Die einzige Gemeinsamkeit, sind quasi ungewöhnliche Protagonisten vom Rande der Gesellschaft.

Zum Stil: Mir persönlich hat der Schreibstil von Anne-Marie Jungwirth sehr gut gefallen, ich empfand ihn als locker, flüssig und entspannt. Erzählt wird abwechselnd von den so unterschiedlichen Protagonisten Sam und Otis in Ich-Form. Und mich haben gerade diese Gegensätze so gereizt, vor allem Sam ist jetzt nicht gerade die übliche Protagonistin eines Liebesromans, in ihrer (finanziellen) Situation ist sie mehr aus Trotz, sie hätte andere Möglichkeiten und auch als Künstlerin, würden ihr andere Wege offenstehen, bzw. wären ihr offen gestanden, aber sie hat sich eigentlich ganz bewusst so entschieden, obwohl sie im Nachhinein nicht mit allen Entscheidungen so glücklich ist. Und auch der brave Otis, ist aus seiner eigentlich vorhergesehenen Rolle ausgebrochen und quasi das Schwarze Schaf der Familie.

Mein Fazit: Ein Liebesroman, der es schafft eine gewisse Gesellschaftskritik zu üben und einige unbequeme Themen anzusprechen.

Ich danke dem Lyx Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Anne-Marie Jungwirth

Anne-Marie Jungwirth - Autor
© Anne-Marie Jungwirth
Alle Verlage