Up All Night
 - April Dawson - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
Zeitgenössischer Liebesroman
405 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1011-7
Ersterscheinung: 29.04.2019

Up All Night

(77)

Wie weit würdest du für deine große Liebe gehen?
Als Taylor Jensen an ein und demselben Tag nicht nur ihren Job an einen Kollegen verliert, sondern auch ihren Freund beim Fremdgehen erwischt, hat sie von Männern erst einmal genug. Völlig verzweifelt läuft sie Daniel Grant in die Arme, der ihr ein Zimmer in seiner WG anbietet. Einst waren sie beste Freunde, aber ein männlicher Mitbewohner mit sexy Tattoos und einem unwiderstehlichen Lächeln ist das Letzte, was Tae jetzt gebrauchen kann. Doch Dan steht schon lange auf Männer, weshalb das heiße Prickeln zwischen ihnen nichts zu bedeuten hat – oder etwa doch?
"Eine Geschichte, die Mut macht und zeigt, dass jedes Ende ein neuer Anfang sein kann." LOVINBOOKSWORLD
Band 1 der romantisch-leichten UP-ALL-NIGHT-Reihe von Bestseller-Autorin April Dawson 

Rezensionen aus der Lesejury (77)

Feliz Feliz

Veröffentlicht am 25.05.2019

Uninspirierte Geschichte mit schlechtem Schreibstil

Das Cover und der Hype rund um das Buch sind der hauptsächliche Grund, warum ich mich doch näher mit dem Buch beschäftigt habe, auch wenn ich ein Buch bereits gelesen und für nicht besonders gut empfunden ... …mehr

Das Cover und der Hype rund um das Buch sind der hauptsächliche Grund, warum ich mich doch näher mit dem Buch beschäftigt habe, auch wenn ich ein Buch bereits gelesen und für nicht besonders gut empfunden habe. Da mich in Broken Stars aber hauptsächlich die Hauptperson und der unlogische Handlungsverlauf genervt hat, wollte ich April Dawson noch eine Chance geben.
Die Idee der Geschichte klang nicht besonders innovativ, aber dennoch interessant genug: Taylor Jensens Tag hat so gut angefangen, doch dann verliert sie ihren Traumjob an ihren Kollegen, ihr Auto wird vor ihren Augen gestohlen und zu guter Letzt erwischt sie auch ihren Freund Robb mit ihrer Nachbarin. Damit aber nicht genug, Robb ist nämlich ein bekannter YouTuber und aufstrebender Musiker, dem natürlich auch die Wohnung gehört, in der sie gemeinsam wohnen. So steht Taylor am Ende des schrecklichsten Tages ihres Lebens auch noch ohne Dach über dem Kopf im eiskalten New York da. Doch dann trifft sie ihren ehemals besten Freund Daniel wieder und dieser nimmt sie mit zu sich nach Hause. Er bietet ihr zudem das freie Zimmer in seiner WG an, doch Tae lehnt ab, will sie doch erst einmal nichts mehr mit Männern zu tun haben. Doch als Dan ihr versichert, dass er schon lange auf Männer steht, steht ihrem Einzug nichts mehr im Wege. Doch zwischen ihr und Daniel ist eine Anziehung, die sich nicht leugnen lässt, doch es kann doch nicht mehr sein, als nur Freundschaft oder?
Ich wollte April Dawson wie gesagt noch eine Chance geben, gerade weil so viele ihre Bücher lieben und ich bei diesem Buch die Hoffnung hatte, eine süße Liebesgeschichte mit einem angenehmen Schreibstil zu finden. Doch ich wurde leider enttäuscht. Ich fand den Schreibstil ab der ersten Seite kindlich und zu leicht. Das kann zwar auch an der Übersetzung liegen, stört aber unglaublich den Lesefluss.
Auch die Story an sich vermag mich nicht zu packen. Taylor finde ich unglaublich naiv, aber gleichzeitig passen einige Handlungen nicht zu dieser scheinbaren Naivität. Als sie ihren Freund im Bett mit ihrer Nachbarin erwischt, ist ihre erste Reaktion Wut, soweit verständlich. Sie denkt aber direkt daran, wie sie ihren Freund daran hindern kann, ihre Trennung anders darzustellen als sie wirklich verlief. Dazu filmt sie ihn, nachdem sie ihm in die Eier getreten hat, eigentliche eine coole Aktion, aber super unglaubwürdig. Ich meine, welche Frau denkt in dem Moment, in dem sie ihren Freund beim Fremdgehen erwischt, daran, dass er die Trennung öffentlich anders inszenieren könnte? Ich hätte das sogar, als Schwierigkeit im weiteren Verlauf der Geschichte gut gefunden, wenn Robb es so gemacht hätte, das hätte ein bisschen Pep in die Sache gebracht. Daniel ist an sich ein ziemlich cooler Typ, der schon immer auf Taylor steht und ihr deswegen mit allen Mitteln helfen will, auch wenn er ihr dafür erzählen muss, dass er auf Männer steht. Das Problem dabei ist, dass man von Anfang an weiß, dass Dan eben nicht schwul ist und man schon ganz genau weiß, wie die Geschichte weiter verläuft. Das nimmt dem ganzen ungemein viel an Spannung.
Alles in allem finde ich die Geschichte des Buches ziemlich langweilig und uninspiriert, wenn wenigstens der Schreibstil gut und flüssig wäre, könnte ich das Buch noch halbwegs gut finden, so bleibt leider das Cover das positivste an dem Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Stinsome Stinsome

Veröffentlicht am 25.05.2019

Würdest du deine Gefühle verleugnen, um deinem Schwarm ein guter Freund zu sein?

Worum geht es?

Taylor Jensen hat alles, was sie sich nur wünschen kann: ihren Traumjob, ein heißgeliebtes Auto, eine schöne Wohnung und einen Freund, der sie über alles liebt – denkt sie. Es kommt der ... …mehr

Worum geht es?

Taylor Jensen hat alles, was sie sich nur wünschen kann: ihren Traumjob, ein heißgeliebtes Auto, eine schöne Wohnung und einen Freund, der sie über alles liebt – denkt sie. Es kommt der Tag, an dem ein Pech auf das nächste folgt, und am Ende steht sie plötzlich mit gar nichts mehr da. An diesem Punkt ihres Lebens, an dem alles den Bach heruntergeht, tritt ihr Kindheitsfreund Daniel wieder in ihr Leben und wirft ihr einen Rettungsring zu: Seine Schwester, deren beste Freundin und er suchen ohnehin eine Mitbewohnerin. Taylor möchte jedoch erstmal nichts mehr mit attraktiven Herzensbrechern zu tun haben und lehnt ab, bis Daniel ihr überraschend eröffnet, dass er sowieso auf Männer steht und ihr Herz in seiner Nähe nicht in Gefahr ist …

Meine Meinung

Ich gestehe: Ich war zunächst skeptisch. Ich vergebe gar nicht mal so oft 2 oder 2,5 Sterne, aber April Dawsons „Pick the Boss“ hat sich diese Bewertung meinerseits leider verdient. Aufgrund dessen hatte ich trotz des wunderschönen Covers Bedenken, ob mir „Up All Night“ gefallen würde. Und was soll ich sagen? Ich bin unglaublich überrascht und das im absolut besten Sinn.

Alles, was die Autorin in „Pick the Boss“ falsch gemacht hat, wird hier bereinigt und meine Enttäuschung wurde absolut ins Gegenteil verkehrt. Ein großer Kritikpunkt meinerseits war damals die Oberflächlichkeit der Geschichte. In „Up All Night“ erzählt uns April Dawson feinfühlig und geduldig, wie aus Freunde Liebende werden. Für mich ging hier nichts zu schnell, im Gegenteil: Es wird sich Zeit genommen, Tae und Dans Geschichte glaubwürdig, tiefgründig und voller Knistern und Bauchkribbeln darzustellen. Ich konnte nachvollziehen, wie und warum sich Taylor in Daniel verliebt, und ich habe die tiefen Gefühle, die Daniel schon seit Jahren für Taylor empfindet, durch die Zeilen gespürt. Ich habe mich mit den Charakteren verliebt, ich habe mit ihnen gelitten und gelacht und ich habe ihrem absolut verdienten Happy End entgegengefiebert. Hier wird nichts falsch gemacht und die für Liebesromane typische Vorhersehbarkeit der Handlung sei der Autorin verziehen.

Taylor ist als Protagonistin zwar nichts Besonderes (sie ist die perfekte Mischung aus beliebt UND sympathisch), aber sie ist in ihrer offenen und ehrlichen Art sehr angenehm. Das Highlight ist jedoch Daniel. Natürlich wird ihr Wiedersehen durch seine Lüge beschattet, aber gerade diese Lüge ist es eigentlich, die ihn so liebenswert macht. Er stellt seine eigenen Gefühle zurück, um Taylor ein guter Freund zu sein. Dass er selbst dabei ein bisschen leidet, spürt nur der Leser, Taylor bleibt das leider verborgen. Er ist der perfekte Book Boyfriend: Unfassbar attraktiv, flirty, herausfordernd und auf der anderen Seite einfühlsam, mit großem Beschützerinstinkt, offenem Ohr und starker Schulter zum Ausweinen. Ich habe mit Daniel mitgefiebert, sehnsüchtig erwartet, wann es bei Tae auch endlich Klick macht, und die amüsanten, heißen und gefühlvollen Szenen zwischen den beiden sehr genossen.

Nach langem Hin und Her, ein bisschen Drama hier, ein bisschen Eifersucht da, wird der Leser – so viel sei gesagt – mit einem süßen Happy End belohnt, das keine Wünsche offenlässt. Noch dazu wird das Interesse für den Nachfolgeband geweckt, in dem Daniels toughe Schwester Addison und ihr arroganter Nachbar Drake im Mittelpunkt stehen werden. Ich bin sehr gespannt, ob deren Geschichte das gute Niveau halten kann.

Fazit

Mich hat „Up All Night“ positiv überrascht, denn April Dawson erzählt hier eine Liebesgeschichte, wie ich sie liebe: Freundschaft wird zu Liebe, Gefühle werden authentisch und langsam (aber spannend langsam und nicht öde langsam!) aufgebaut und bis zum Leser transportiert und Protagonist Daniel Grant ist ein Book Boyfriend, wie man ihn sich in der Realität wünscht. Ich vergebe 4 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SamyM89 SamyM89

Veröffentlicht am 23.05.2019

Wunderschönes Buch. Emotionale Handlung und toll Geschrieben.

as Buch hat bei mir eine wahre Achterbahn der Gefühle ausgelöst. Ich hatte es gelesen während ich die Autorin kennengelernt habe auf der LitBlogConvention in Köln. Als erstes möchte ich sagen das die Autorin ... …mehr

as Buch hat bei mir eine wahre Achterbahn der Gefühle ausgelöst. Ich hatte es gelesen während ich die Autorin kennengelernt habe auf der LitBlogConvention in Köln. Als erstes möchte ich sagen das die Autorin wunderbar sympatisch ist, genau so hatte ich es mir auch vorgestellt als ich das Buch gelesen habe. Dies ist mein erstes Buch von der Autorin aber es wird nicht mein letztes bleiben. Schon beim Schreibstil der Autorin war ich ans Buch gefesselt. Im ersten Kapitel geht es ganz schön her. Erst verliert sie ihren Job, dann sieht sie wie ihr Auto geklaut wird und zum guten Schluss trifft sie ihren Freund mit ihrer Nachbarin im Bett an. Das sie dann nciht länger in der Wohnung bleiben möchte ist klar, also ist sie auch noch obdachlos. Da der Schreibstil so wunderbar emotional ist war ich zusammen mit Taylor wütend, traurig und verzweifelt. Das mich die Emotionen so mitgenommen haben ging über das ganze Buch so weiter. Die Geschichte hat mich so mitgenommen das ich richtig mitgefiebert habe während Daniel und Taylor herrumgeschlichen sind. Oh ich fand das ganze so toll und die Geschichte war von anfang bis Ende hin so spannend.

Doch ich fand Taylor und Daniel als einzel Charaktere wirklich interessant, die beiden sind so unterschiedlich und trotzdem passen sie so gut zusammen. Klar ist das Ende vorhersehbar doch das war mir bei der Geschichte total egal. Es gab Wendungen und Handlungen die mich Überrascht haben. Das fand ich an diesem Buch so toll. Die Nebencharaktere im Buch sind auch wirklich klasse und ich freue mich richtig auf das nächste Buch von ihr wo es um Daniels Schwester gehen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nina-26 Nina-26

Veröffentlicht am 23.05.2019

Eine Liebesgeschichte mit viel Humor , ein wenig Drama und einer Liebe, die wahrer nicht sein könnte

Das Up all Night ein ansprechendes Cover hat , brauche ich wohl kaum zu erwähnen , jeder mit funktionierenden Augen im Kopf wird es nicht umgehen können :-D

April´s Schreibstil ist modern und liest sich ... …mehr

Das Up all Night ein ansprechendes Cover hat , brauche ich wohl kaum zu erwähnen , jeder mit funktionierenden Augen im Kopf wird es nicht umgehen können :-D

April´s Schreibstil ist modern und liest sich flüssig und lückenlos, nach meinem Geschmack ein bisschen langatmig , aber das kann man verkraften .

Tatsächlich habe ich dieses Buch schon seit dem ET auf meinem Reader , habe mich tatsächlich aber erst jetzt "rangetraut" . Ihr fragt euch sicher warum ? Ja , das frage ich mich auch , ich habe nämlich keine Erklärung dafür , es war einfach so aber nun habe ich die Geschichte (leider) beendet und bin froh , das ich sie endlich gelesen habe .

Meine Güte, wenn ich mir vorstelle, was mir für zauberhafte Protagonisten entgangen wären , die mich immerzu zum schmunzeln oder laut lachen animiert haben , das wäre wirklich traurig gewesen.

Ich mag sie wirklich alle , von solchen Freunden , die als Clique eine wirklich schöne Einheit sind und wo jeder für jeden da ist , sowas wünscht sich doch jeder oder ?

Die Geschichte zeugt von viel Abwechslung , denn diese angekratzten nicht so positiven Momente werden vom Humor , den April Dawson immer zur richtigen Zeit an die richtige Stelle einzusetzen weiß , überwogen und auch die Erzählung dieser einzig wahren Liebe , die zwischen Taylor und Daniel herrscht , die hat mich wirklich bewegt . Jede Frau braucht einen Daniel Grant <3

Boah , ich kann euch gar nicht beschreiben , wie gerne ich in diese WG von den vieren einziehen möchte :-D Diese Wohnung ist so grandios beschrieben und Grace und Addison sind so wunderbare Frauen , oh und nicht zu vergessen der unvergessliche Hottie-Dienstag xD
Den finde ich ja wirklich grandios (Ich wohne eindeutig falsch) , auch , weil Addie und Drake auf ihre Geschichte aufmerksam machen und ich kann gar nicht beschreiben , wie sehr ich mich auf diese Schlacht freue *hihi*

Also Taylor , Daniel & Co. haben mich abgeholt , eingefangen und bis zum Ende nicht wieder herausgelassen , ich habe eine tolle Liebesgeschichte mit viel Humor , ein wenig Drama und einer Liebe , die wahrer nicht sein könnte geießen dürfen :-)

Vielen Dank an den LYX Verlag und NetGalley Deutschland für das bereitgestellte Exemplar , dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise !

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AnnalenasBuecherwelt AnnalenasBuecherwelt

Veröffentlicht am 22.05.2019

Hat mich leider nicht die ganze Nacht wach gehalten

Nachdem mir das Cover von Up All Night so gut gefallen und der Klappentext sowie vorherige Lesermeinungen mich neugierig gemacht haben, musste ich das Buch einfach mitnehmen und habe es dan auch direkt ... …mehr

Nachdem mir das Cover von Up All Night so gut gefallen und der Klappentext sowie vorherige Lesermeinungen mich neugierig gemacht haben, musste ich das Buch einfach mitnehmen und habe es dan auch direkt gelesen.

Leider bin ich wirklich enttäuscht davon. Warum, das erfahrt ihr hier!



Wie oben schon erwähnt gefällt mir das Cover sehr gut und auch den Titel finde ich sehr passend gewählt. Das Zusammenspielen der Farben un die Skyline im Hintergrund gefallen mir sehr gut.

Bei dem Schreibstil ist meine Begeisterung aber auch schon etwas gesunken. Anfangs fand ich ihn gut und angenehm, doch je mehr ich gelesen habe, desto öfter sind mir Wiederholungen oder sehr unpassende Wörter für Dinge aufgefallen. Und auch die manchmal sehr ungewöhnlichse Satzstellung hat mich gestört.

Damit aber nicht genug; Auch Satzbaufehler, Satzzeichenfehler oder gar plötzliche Sichtwechsel mitten im Kapitel sind in Up All Night zu finden, und das wirft leider ein echt schlechtes Licht nicht nur auf die Autorin, sondern auch auf den LYX-Verlag, dessen Bücher mich bisher eigentlich noch nie enttäuscht haben. Aber ein erstes Mal gibt es ja bekanntlich immer.



Weiter mit den Charakteren. Taylor, bzw. Tae, ist die weibliche Protagonistin aus Up All Night. Wenn ich an sie denke, fällt mir genau ein treffendes Adjektiv ein: naiv. Taylor ist so unfassbar naiv und leichtgläubig, dass sie mich einfach nur genervt hat. In den unpassendsten Momenten muss sie plötzlich ihre Sturheit an den Tag legen oder betonen, wie sehr sie Lügen hasst. Als ihr eben solche dann jedoch langsam offenbart werden. interessiert es sie plötzlich nicht mehr. Wo ist da der Sinn?

Daniel, kurz Dan, ist quasi seit seiner Kindheit in Tae verknallt. Mag ja ganz süß sein, aber dass immer wieder betont wird, dass er an ihrer Bodylotion riecht (Lavendel übrigens), wirkt dann aber wieder ziemlich creepy.

Beide Protagonisten fand ich einfach langweilig und oberflächlich. Charakterentwicklung? Nichts da. Spannende, aufregende Handlung? Nö. Stattdessen passiert auf den 400 Seiten immer das gleiche; Daniel erlebt man bei seiner ständigen Reue, während Taylor sich ständig vor Augen führen muss, dass Daniel ja angeblich schwul ist, und sie deswegen ja doch keine Cance bei ihm hat. Beide benehmen sich dabei so naiv und erkennen keine offensichtlichen Signale, sodass mich das Ganze irgendwann einfach nur noch genervt hat.



Das Gute an der Story? Ab und zu fand ich den Schlagabtausch zwischen Taylor und Daniel ganz amüsant und auch der Humor, der von April Dawson stellenweise eingebaut wurde, ist angenehm gewesen. Jegliche andere Emotionen konnte Up All Night jedoch nicht hervorrufen. Die Story hatte einfach keinerlei Tiefe oder wenigstens einen tieferen Sinn. Fehlanzeige.



Up All Night war für mich ein absoluter Flop. Ich bin absolut enttäuscht, weil man aus dieser Story so viel mehr draus hätte machen können. Stattdessen ist die Handlung eintönig, unkreativ und wiederholt sich ständig und die Protagonisten sind nervig und unheimlich naiv.

So leid es mir tut, aber ich kann Up All Night definitiv nicht empfehlen. Für mich war es leider nicht nur Zeit-, sondern auch Geldverschwendung.



Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

April Dawson

April Dawson - Autor
© Olivier Favre

April Dawson ist eine "heiße" Entdeckung aus dem Kreise der Autoren von LYX-Storyboard. Sie lebt mit ihrer Familie in Kematen, Österreich. Sie hat bereits zehn Jahre Schreiberfahrung und verfasst am liebsten romantische Bücher verpackt mit einer Spur Action, ein wenig Drama, einem Schuss Humor und viel Gefühl.

Mehr erfahren
Alle Verlage