Wild Souls - Mit dir für immer
 - T. M. Frazier - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
Zeitgenössischer Liebesroman
280 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1016-2
Ersterscheinung: 31.05.2019

Wild Souls - Mit dir für immer

Übersetzt von Anja Mehrmann

(61)

Unsere Liebe wird nicht vorübergehen. Sie ist die Art von Liebe, die ein Teil von dir selbst wird
Sawyer Dixon wollte nur eins: weit weg noch einmal von vorn anfangen! Und als sie Finn Hollis kennenlernt, scheint dieser Traum in Erfüllung zu gehen. Noch nie war Sawyer so glücklich, noch nie fühlte sie sich so frei wie mit Finn. Doch als sich herausstellt, dass Finn mehr über Sawyers Vergangenheit weiß, als ihr lieb ist, merkt sie, dass sie nicht länger davonlaufen kann, wenn sie eine gemeinsame Zukunft mit ihm haben will. Auch wenn das bedeutet, sich ein letztes Mal all dem zu stellen, was sie für immer vergessen wollte …
"Ein wunderschönes Ende von Sawyers und Finns Geschichte!" BENEATH THE COVERS BLOG

Abschlussband der "Outskirts"-Reihe von USA-TODAY-Bestseller-Autorin T. M. Frazier

Rezensionen aus der Lesejury (61)

Bee20 Bee20

Veröffentlicht am 19.07.2019

Schwächer als der erste Teil

Meine Meinung
Ich muss leider sagen, dass mir der erste Teil viel besser gefallen hat...
Um einmal die wirklich positiven Sachen zu erwähnen, ich mag die Charaktere sehr und ich fand es echt schön, wie ... …mehr

Meine Meinung
Ich muss leider sagen, dass mir der erste Teil viel besser gefallen hat...
Um einmal die wirklich positiven Sachen zu erwähnen, ich mag die Charaktere sehr und ich fand es echt schön, wie Sawyer und Finn zusammenhalten, sich vertrauen, bestärken und beschützen.
Und auch als Sawyer die Vergangenheit wieder einholt, weicht Finn nicht von ihrer Seite und bestärkt sie. Das Buch bringt viele Geheimnisse ans Tageslicht und verleiht dadurch der Geschichte Spannung.
Den Schreibstil der Autorin hat man deutlich heraus gemerkt. Das finde ich sehr gut.
Leider bin ich bei ein paar Handlungen nicht immer ganz mitgekommen, wo das gerade passiert und teilweise sogar, warum genau das jetzt passiert. Weil es so plötzlich und unvorhergesehen passiert. Das ist zwar gut, dass der Roman noch Überraschungen beinhaltet, jedoch die plötzliche Wende war am Ende doch sehr verwirrend für mich.
Was für mich aber der Knackpunkt leider war, ist das Buch generell. Ich persönlich hätte es bevorzugt, wenn die ganze Reihe nur aus einem einzigen, dickeren Buch bestanden hätte. Ich finde die Handlung hier hätte man kompakt und kurz auch noch ins erste Buch packen können. Teilweise fand ich die Dialoge sehr in die Länge gezogen, ewig lange, philosophische Antworten und Seitenfüllende Handlungen.
Ich fand es zwar sehr nett, ein Buch zu lesen, wo sich die zwei nie streiten und immer nur lieben und dafür eine andere Bedrohung haben, die aber erst ziemlich am Schluss eintritt und dadurch auch ein bisschen die Spannung wegnimmt. Aber für manche Leser, wie für mich wirkt das Buch nur in die Länge gezogen, um einen zweiten Teil heraus zu bringen.

Cover
Es ist das erste Mal, dass mir ein Cover von LYX nicht wirklich zusagt. Nachdem ich das Buch gelesen habe, passt es eigentlich wirklich gut zur Handlung, aber ansprechen tut es mich nicht.

Fazit
Ich habe schon gehört, dass dieses Buch nicht so gut ist, wie der erste Band, deswegen bin ich nicht allzu sehr enttäuscht. Das Buch ist gut und lässt sich leicht lesen. Aber die Stärke, die der erste Band mit sich bringt, kann dieser Teil leider nich mithalten. Aber es ist ein schöner Abschluss

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Snow_Whites_booklove Snow_Whites_booklove

Veröffentlicht am 19.07.2019

Diese Reihe ist wirklich empfehlenswert!

Meine Meinung:

Was soll ich sagen...
Ich habe heute morgen Wild Souls beendet.
Dieses Buch oder viel mehr diese Buchreihe war einfach herzergreifend und fesselnd.
Manchmal hat mich die naive Art von ... …mehr

Meine Meinung:

Was soll ich sagen...
Ich habe heute morgen Wild Souls beendet.
Dieses Buch oder viel mehr diese Buchreihe war einfach herzergreifend und fesselnd.
Manchmal hat mich die naive Art von Sawyer echt genervt, aber im zweiten Band habe ich dann begriffen warum sie so ist, sie hat es nie anderst gelernt und sowas finde ich wirklich traurig. Aber alles in allem war Wild Souls wirklich das perfekte Ende. Es lies keine Fragen mehr offen.
Solche Bücher wünsche ich mir wirklich mehr.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sioux Sioux

Veröffentlicht am 17.07.2019

Leider schwach

Ihr solltet den ersten Band auf jeden Fall gelesen haben, da sie nahtlos aneinander anschließen!

Klappentext:
Sawyer Dixon wollte nur eins: weit weg noch einmal von vorn anfangen! Und als sie Finn Hollis ... …mehr

Ihr solltet den ersten Band auf jeden Fall gelesen haben, da sie nahtlos aneinander anschließen!

Klappentext:
Sawyer Dixon wollte nur eins: weit weg noch einmal von vorn anfangen! Und als sie Finn Hollis kennenlernt, scheint dieser Traum in Erfüllung zu gehen. Noch nie war Sawyer so glücklich, noch nie fühlte sie sich so frei wie mit Finn. Doch als sich herausstellt, dass Finn mehr über Sawyers Vergangenheit weiß, als ihr lieb ist, merkt sie, dass sie nicht länger davonlaufen kann, wenn sie eine gemeinsame Zukunft mit ihm haben will. Auch wenn das bedeutet, sich ein letztes Mal all dem zu stellen, was sie für immer vergessen wollte …

Schreibstil:
Den Schreibstil fand ich ehrlich gesagt nur okay. Es ließ sich flüssig lesen, aber mir fehlten ein paar Emotionen und auch das Gefühl richtig mitgerissen zu werden. Eher plätscherte die Geschichte ein wenig dahin. Die wirklich spannenden Szenen waren schnell abgehandelt, alles andere wurde in die Länge gezogen. Wenn man bedenkt, dass viele Zeitraffungen vorgenommen wurden, dann ist da leider was im Ablaufplan schiefgegangen.

Die Charaktere:
Im ersten Band wurde uns Sawyer schon als unerfahren und Neuankömmling in der normalen Welt vorgestellt. Ich hatte ein bisschen die Hoffnung, dass sie sich aber nach dem ersten Band wesentlich mehr weiterentwickelt. Stattdessen bleibt sie ziemlich auf ihrer Stufe, es wird nur davon geredet, dass sie stark und rebellisch ist. Handlungen die dem entsprechen habe ich nicht wirklich gefunden.
Eher beugt sie sich wieder einem Mann. In Gegenwart von Finn bleibt sie weiterhin unterwürfig und zurückhaltend bis schüchtern. Es war keine Entwicklung zu sehen und ich hätte mir definitiv öfters gewünscht, dass sie etwas tut, ohne dass Finn seinen Senf dazu gibt. So war sie für mich keine wirklich eigenständig denkende Person und ich habe sie als Leserin eher aus der Ferne betrachtet, als mich in sie einzufühlen.
Dieser Eindruck wurde noch durch ihre verquirlte Logik bestärkt. Da ist einfach viel zu viel fanatastisches an ihr hängen geblieben, weshalb sie quasi einfach nur an Gott zu glauben braucht und schon ist alles gut (Gott wird dann ein bisschen durch Kunst ersetzt).

Von Finn hatte ich doch tatsächlich etwas Großes erwartet, nachdem es im Klappentext angedeutet wurde. Tatsächlich aber bleibt er so oberflächlich wie schon im ersten Band. Eigentlich liebt er nur Sawyer und will mit ihr schlafen. Keine Ahnung, was ihn sonst noch so ausmacht.
Seine Verbindung mit Critter war zwischendurch mal ganz knuffig mitzuverfolgen, hat ihn aber leider auch ein wenig zum Mitläufer gemacht. Auch ihn konnte ich somit nicht richtig fassen.

Die anderen Charaktere blieben fein in ihren Rollen. So groß was gemacht haben sie nicht.

Zur Geschichte allgemein:
Ich habe ein wenig gebraucht, um wieder in die Geschichte hineinzufinden. Es geht nahtlos weiter und zwar nicht gerade spannend. Es plätschert ein wenig, dann kommt ein bisschen Spannung, dann wieder nichts, dann wieder eine kleine Hebung, bis das Ende dann wie erwartet ausläuft. Dazwischen stehen Sawyer und Finn mit ihrer Liebe, die für mich immer noch ein wenig aus dem Nichts kommt. Da ist einfach zu wenig Tiefe. Es wird sich zu sehr auf der unschuldigen Sawyer ausgeruht, was ich sehr schade fand. Ohnehin steht bei ihnen aber sowieso alles fest, sodass ihre Liebe nicht den größten Teil der Geschichte einnimmt. (Zwischendurch fragt man sich dann immer nur, warum sie nicht verhüten. Aber keine Sorge: Es gibt eine Erklärung.)
Ansonsten sind die Höhepunkte der Geschichte immer sehr orientierungslos dahergekommen. Ich wusste manchmal wirklich nicht, ob was das sollte. Es wirkte einfach oft aus der Luft gegriffen, weil so zufällig, oder unlogisch, denn ein paar Fehler waren leider drin.
Auch Outskirts verliert leider an Charme. Es wird so gut wie gar nicht mehr zum Thema. Ich hatte während des Lesens leider keinerlei Vorstellung mehr von diesem Ort, der im ersten Teil noch so schön beschrieben wurde. Show don’t Tell sage ich nur.
Positiv anmerken kann ich die allgemeine Thematik, die ich sehr interessant fand. Mitzuverfolgen, wie so eine religiöse Fanatikergruppe vorgeht, war gruselig und spannend zugleich.

Fazit:
Für mich leider ein enttäuschendes Finale der Dilogie. Die Handlung war weder spannend noch gut erzählt, die Charaktere bleiben flach und von der unsterblichen Liebe zwischen Finn und Sawyer ist nicht viel zu spüren. Man liest viele leere Worte und steht am Ende mit einem gebastelten Bild dar, dass jede Menge Lücken und Schatten aufweist.
Leider keine Empfehlung von mir.

2 von 5 Sterne von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

denise_kthn denise_kthn

Veröffentlicht am 17.07.2019

Abschlussband

Klappentext:
Unsere Liebe wird nicht vorübergehen. Sie ist die Art von Liebe, die ein Teil von dir selbst wird Sawyer Dixon wollte nur eins: weit weg noch einmal von vorn anfangen! Und als sie Finn Hollis ... …mehr

Klappentext:
Unsere Liebe wird nicht vorübergehen. Sie ist die Art von Liebe, die ein Teil von dir selbst wird Sawyer Dixon wollte nur eins: weit weg noch einmal von vorn anfangen! Und als sie Finn Hollis kennenlernt, scheint dieser Traum in Erfüllung zu gehen. Noch nie war Sawyer so glücklich, noch nie fühlte sie sich so frei wie mit Finn. Doch als sich herausstellt, dass Finn mehr über Sawyers Vergangenheit weiß, als ihr lieb ist, merkt sie, dass sie nicht länger davonlaufen kann, wenn sie eine gemeinsame Zukunft mit ihm haben will. Auch wenn das bedeutet, sich ein letztes Mal all dem zu stellen, was sie für immer vergessen wollte ...

Meinung:
Bei "Wild Souls - Mit dir für immer" handelt es sich um den zweiten Teil der Dilogie und damit um das Ende. Der Schreibstil war schon im ersten Teil hervorragend und hat sich im zweiten Teil auch nicht verändert. Es wird auch hier abwechselnd aus Sawyers du Finns Sicht geschrieben.
Wer Fan vom ersten Teil war, wird auch den zweiten Teil lieben. Hier wird einfach mehr Spannung als im ersten Teil aufgebaut.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fraedherike fraedherike

Veröffentlicht am 14.07.2019

Enttäuschend

Wild Souls ist der zweite Band der Outskirts-Dilogie von T M Frazier und steht damit in direkter Nachfolge von Wild Hearts.

Nachdem Sawyer unerwartet mithilfe von Critter ihre Mutter wiedergefunden hat, ... …mehr

Wild Souls ist der zweite Band der Outskirts-Dilogie von T M Frazier und steht damit in direkter Nachfolge von Wild Hearts.

Nachdem Sawyer unerwartet mithilfe von Critter ihre Mutter wiedergefunden hat, die sie tot geglaubt hatte, ist sie wie vor den Kopf gestoßen und gleichzeitig erleichtert, und versucht nun, ihre Herkunft zu ergründen. Auf welche Offenbarungen sie dabei trifft, berührt und verletzt sie zutiefst. Doch gemeinsam mit Finn, ihrem Freund, sowie ihren Freunden Josh und Miller und ihrem Critter blickt sie positiv in die Zukunft. Als jedoch die mobile Kirche ihres Stiefvaters Richard in Outskirts Halt machen soll, gerät sie in Panik und hat Angst um ihre Familie und ihr Leben.

Nachdem mich der erste Band mit seinen Ereignissen und Emotionen vollends beeindruckt hat, bin ich von der Fortsetzung regelrecht enttäuscht. Die Geschichte hat wenig Tiefgang und erzählt nur oberflächlich von den Ereignissen und Gefahren, die der frischen Liebe und den damit verbundenen Neuerungen entgegenstehen. So plätschert das ganze dahin, ohne mich länger zu beschäftigen oder zu berühren. Die Handlungen sind teils nicht nachvollziehbar und verworren, die Liebesbeziehung besteht - platt gesagt - nur aus dem Erreichen des leidenschaftlichen Höhepunkts und dem Teilen von Versprechungen für die Zukunft, Emotionen bleiben dabei aber auf der Strecke.

Insgesamt bin ich wirklich enttäuscht, aber froh, dass das ganze einen positiven Ausgang genommen hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

T. M. Frazier

T. M. Frazier - Autor
© Wander Aguiar

T. M. Frazier lebt mit ihrer Familie im sonnigen Florida, und ihr erstes Buch sollte ein heiterer Sommerroman werden. Naja … die Geschichte spielt im Sommer! Wenn ihre Helden sie nicht gerade in dunklen Abgründen gefangen halten, verbringt T. M. Frazier ihre Zeit mit lesen, reisen und Countrymusik.

Mehr erfahren
Alle Verlage