Alles oder nichts
 - Simona Ahrnstedt - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

LYX
Liebesromane
697 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8025-9950-7
Ersterscheinung: 16.03.2017

Alles oder nichts

Band 3 der Reihe "Only One Night"
Übersetzt von Antje Rieck-Blankenburg

(24)

Glamour, Intrigen und große Gefühle

Ambra ist eine erfolgreiche Journalistin auf der Suche nach einer heißen Story.
Tom ein ehemaliger Elitesoldat, dem Schreckliches zugestoßen ist.

Ambra muss an den Ort zurückkehren, an dem sie niemals wieder sein wollte.
Tom versucht hier, sich ins Leben zurück zu kämpfen.

In Kiruna, im Norden Schwedens, wo klirrende Kälte und ewige Dunkelheit herrschen, begegnen sich zwei Menschen, die auf der Flucht vor ihrer eigenen Vergangenheit sind. Zwei Menschen, die tiefe Wunden tragen. Und niemandem vertrauen.

Zwei Menschen, die von der Anziehungskraft, die zwischen ihnen herrscht, überwältigt werden.

Es kommt ihnen falsch vor. Und doch so beängstigend richtig.
Aber können sie einander wirklich heilen?
Oder wird ihre Liebe sie ein für alle Mal zerstören?

"ALLES ODER NICHTS hat alles, was einen guten Liebesroman ausmacht: Spannung, Liebe, Authentizität und tolle Protagonisten!" COLETTES BÜCHERBLOG

Abschlussband der schwedischen Bestseller-Trilogie

Rezensionen aus der Lesejury (24)

Lena87 Lena87

Veröffentlicht am 16.04.2021

Simona Ahrnstedt - Alles oder nichts

Ambra soll für eine Story in den Norden Schwedens reisen, doch dort warten schlechte Erinnerungen auf sie. Dann begegnet sie Tom und die beiden verstehen sich von Treffen zu Treffen immer besser. Doch ... …mehr

Ambra soll für eine Story in den Norden Schwedens reisen, doch dort warten schlechte Erinnerungen auf sie. Dann begegnet sie Tom und die beiden verstehen sich von Treffen zu Treffen immer besser. Doch Tom will eigentlich nur seine Ex zurück gewinnen.
Mir hat die Geschichte richtig gut gefallen, allerdings war das der schwächste Teil der Trilogie. Ich hatte zeitweise ein wenig Probleme mit Ambra, da ich sie oft nicht wirklich verstehen konnte. Ihre Geschichte bzw. Vergangenheit fand ich sehr spannend und das hat auch einiges erklärt.
Ein weiterer Grund, warum die Geschichte etwas schwächer war als seine beiden Vorgänger, war die Geschichte des "Nebenpärchens". In jedem Teil gibt es ein "Hauptpärchen" und ein "Nebenpärchen" und hier empfand ich deren Story als komplett überflüssig, es hätte der Geschichte kein Abbruch getan, wenn die beiden gar nicht darin vorgekommen wären und das war in den ersten beiden Teilen nicht so.
Ansonsten war das ein toller Abschluss der Reihe und ich freue mich weitere Bücher der Autorin zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

cityofbooks cityofbooks

Veröffentlicht am 01.04.2020

Leider eine große Enttäuschung!

Ambra ist eine erfolgreiche Journalistin auf der Suche nach einer heißen Story.
Tom ein ehemaliger Elitesoldat, dem Schreckliches zugestoßen ist.

In Kiruna, im Norden Schwedens, wo klirrende Kälte und ... …mehr

Ambra ist eine erfolgreiche Journalistin auf der Suche nach einer heißen Story.
Tom ein ehemaliger Elitesoldat, dem Schreckliches zugestoßen ist.

In Kiruna, im Norden Schwedens, wo klirrende Kälte und ewige Dunkelheit herrschen, begegnen sich zwei Menschen, die auf der Flucht vor ihrer eigenen Vergangenheit sind. Zwei Menschen, die tiefe Wunden tragen. Und niemandem vertrauen. Zwei Menschen, die von der Anziehungskraft, die zwischen ihnen herrscht, überwältigt werden.


Da ich bisher schon ein Buch von Simona Ahrnstedt gelesen habe, das mir ganz gut gefallen hat und ihre Bücher generell sehr beliebt sind, wollte ich unbedingt ein weiteres Buch von ihr lesen.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir eigentlich sehr gut. Simona Ahrnstedt schreibt sehr flüssig, angenehm und mit viel Liebe fürs Detail. Das hat mir auch eigentlich sehr gut gefallen, allerdings hat dieser detailreiche Schreibstil die Längen im Buch zusätzlich verstärkt und ich musste mich teilweise schon fast "zwingen" weiterzulesen. Gefallen haben mir allerdings die Perspektivwechsel, auch wenn ich auf Jill und Mattias definitiv hätte verzichten können.

Ambra und Tom haben mir eigentlich ganz gut gefallen. Beide haben eine schwierige und traurige Vergangenheit, welche im Laufe der Geschichte aufgedeckt wird. Ambras Arbeit als Journalistin fand ich auch ziemlich spannend. Allerdings gab es auch Momente, in denen ich Ambras Verhalten überhaupt nicht nachvollziehen konnte und ich nicht wirklich wusste, was ich von ihr halten soll. Bei Tom ging es mir da genauso. Er ist ein wirklich interessanter Charakter, aber bei ein paar Entscheidungen, die er getroffen hat, konnte ich nur den Kopf schütteln. Jill und Mattias habe ich überhaupt nicht gemocht. Die Geschichte der beiden war meiner Meinung nach einfach nur unnötig und unauthentisch.

Es gab in der Geschichte zwar einige schöne Szenen und auch das Setting hat mir wirklich gut gefallen. Insgesamt hat sich das Buch allerdings viel zu sehr gezogen. Man hätte die Geschichte absolut um 300 Seiten kürzen können und es hätte ihr definitiv nicht geschadet. Durch die Langatmigkeit war es außerdem sehr schwer Spannung aufzubauen.

Insgesamt konnte mich die Geschichte leider nicht überzeugen. Das Buch war viel zu langatmig und auch mit den Charakteren hatte ich teilweise meine Probleme. Leider eine große Enttäuschung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchnarr buchnarr

Veröffentlicht am 08.02.2020

Only One Night Reihe – Teil 3

Tom ist ein Elitesoldat der schreckliches erlebt hat und nun in Kiruna wieder zu sich selbst finden will. Ambra kam aus einem anderen Grund hierher – als Journalistin ist sie auf der Suche nach einer Story. ... …mehr

Tom ist ein Elitesoldat der schreckliches erlebt hat und nun in Kiruna wieder zu sich selbst finden will. Ambra kam aus einem anderen Grund hierher – als Journalistin ist sie auf der Suche nach einer Story. Allerdings verbindet sie diese Gegend nicht mit ihren schönsten Erlebnissen. Als sie sich treffen empfinden sie eine eigenartige Anziehungskraft zu einander. Doch beide haben ihre eigenen Dämonen, mit den sie sich erst einmal auseinander setzen müssen. Können sie dem anderen vertrauen? Oder wird dadurch alles nur noch auswegloser?

Wie die Geschichte aufgebaut ist, also das warum beide in Kiruna sind, die Beschreibung der Stadt und der Gegend und nicht zuletzt das Kennenlernen und Zueinanderfinden der beiden, hat mir gut gefallen.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und schnell hatte ich das Buch ausgelesen. Wer die ersten beiden Bände gelesen hat muss diesen für das Verständnis nicht unbedingt lesen. Aber ich muss sagen, es ist ein schöner Abschluss der Reihe um die de la Grip-Familie.

Deshalb von mir eine Leseempfehlung und 1-Daumen-Hoch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tkmla tkmla

Veröffentlicht am 22.11.2019

Bewegende Lovestory

„Alles oder nichts“ ist der gelungene dritte Band der Only-One-Night-Reihe von Simona Ahrnstedt.
Ambra ist Journalistin und muss eher widerwillig auf Anweisung ihrer Chefin für eine Story nach Kiruna reisen. ... …mehr

„Alles oder nichts“ ist der gelungene dritte Band der Only-One-Night-Reihe von Simona Ahrnstedt.
Ambra ist Journalistin und muss eher widerwillig auf Anweisung ihrer Chefin für eine Story nach Kiruna reisen. In Kiruna lebte sie als Kind für etwa ein Jahr bei einer Pflegefamilie, die sie schwer misshandelt hat. Nie wieder wollte sie zurückkehren. Hier trifft sie auf Tom, einen ehemaligen Elite-Soldaten, der nach einem schweren Trauma zurück ins Leben finden muss. Irgendwie werden die beiden einsamen Seelen magisch voneinander angezogen. Und obwohl sie beide dagegen ankämpfen, kommen sie doch nicht voneinander los. Aber können sie wirklich die Vergangenheit hinter sich lassen?

Die Bücher von Simona Ahrnstedt sind eher ungewöhnlich in diesem Genre. Sie erzählt sehr komplexe Geschichten, die nicht den typischen Klischees entsprechen. Die Charaktere bekommen jede Menge Raum, um sich zu entwickeln. Dadurch lernt man die Figuren sehr gut kennen und kann sich in ihre Gefühle und Emotionen hineinversetzen. Es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis sich die Protagonisten endlich näher kommen. Aber die Entwicklung wirkt dadurch glaubwürdiger und authentischer.
Die Hauptfiguren sind keine Sympathieträger auf den ersten Blick. Sie tragen beide ihr Trauma mit sich herum und haben unterschiedliche Verarbeitungsstrategien entwickelt. Erst gemeinsam gelingt es ihnen, sich langsam wieder zu öffnen. Manchmal will man sie am liebsten an die Hand nehmen, damit sie sich nicht weiter selbst im Weg stehen. Im Laufe der Geschichte wachsen sie einem definitiv ans Herz. Die Rahmenhandlungen laufen bei beiden Figuren parallel und sind ziemlich düster. Auch das ist eher untypisch in diesem Genre.
Mir gefällt der Schreibstil von Simona Ahrnstedt, gerade weil er sich von anderen Büchern abhebt. Das Buch ist zwar Teil einer Trilogie, aber man kann es auch unabhängig davon lesen. Für Kenner der Reihe gibt es ein Wiedersehen mit den bekannten Charakteren aus den ersten beiden Bänden.
Von mir bekommt dieses Buch sehr gern eine Leseempfehlung und volle Punktzahl!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

gremlins2 gremlins2

Veröffentlicht am 12.11.2019

Unterhaltsam

Alles oder nichts
von Simona Ahrnstedt 


Dies ist der Abschlussband der Trilogie und obwohl ich die beiden vorherigen Bände nicht gelesen habe kam ich sehr gut zurecht.
Besonders aufgefallen ist mir das ... …mehr

Alles oder nichts
von Simona Ahrnstedt 


Dies ist der Abschlussband der Trilogie und obwohl ich die beiden vorherigen Bände nicht gelesen habe kam ich sehr gut zurecht.
Besonders aufgefallen ist mir das die Figuren perfekt platziert sind und unglaublich eindrucksvoll ausgearbeitet und beschrieben sind. Beeindruckend fand ich die Tiefe die in diesen Zeilen steckt und diesen Roman zu einem schönen Leseerlebnis machte. Ein bisschen holprig hingegen fand ich den Schreibstil, insbesondere bei den erotischen Szenen, die durchaus niveauvoll waren. Aber sehr nüchtern dargelegt wurden. Vielleicht lag es daran das man hier in dem Roman die Erzählerform angewandt hat. Nichts desto trotz habe ich mich in einer unterhaltsamen und spannend romantischen Geschichte wiedergefunden, die mich gut gefallen hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt - Autor
© Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt lebt in der Nähe von Stockholm. Nach mehreren historischen Romanen war Die Erbin ihr erster zeitgenössischer Roman, mit dem sie es sogleich an die Spitze der schwedischen Bestsellerliste schaffte. Sie ist die erste schwedische Liebesromanautorin, deren Romane ins Englische übersetzt und in den USA erscheinen werden.

Mehr erfahren
Alle Verlage