Alles oder nichts
 - Simona Ahrnstedt - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
697 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8025-9950-7
Ersterscheinung: 16.03.2017

Alles oder nichts

Übersetzt von Antje Rieck-Blankenburg

(18)

Ambra ist eine erfolgreiche Journalistin auf der Suche nach einer heißen Story.
Tom ein ehemaliger Elitesoldat, dem Schreckliches zugestoßen ist.
 
Ambra muss an den Ort zurückkehren, an dem sie niemals wieder sein wollte.
Tom versucht hier, sich ins Leben zurück zu kämpfen.
 
In Kiruna, im Norden Schwedens, wo klirrende Kälte und ewige Dunkelheit herrschen, begegnen sich zwei Menschen, die auf der Flucht vor ihrer eigenen Vergangenheit sind. Zwei Menschen, die tiefe Wunden tragen. Und niemandem vertrauen.
 
Zwei Menschen, die von der Anziehungskraft, die zwischen ihnen herrscht, überwältigt werden.
 
Es kommt ihnen falsch vor. Und doch so beängstigend richtig.
Aber können sie einander wirklich heilen?
Oder wird ihre Liebe sie ein für alle Mal zerstören?


Rezensionen aus der Lesejury (18)

wolkenschloss wolkenschloss

Veröffentlicht am 11.12.2018

Super Geschichte!

Hierbei handelt es sich um den dritten Band der Reihe und für mich war dieses Buch das Highlight der drei Bücher. Durch den Cliffhanger im zweiten Band wurde man schon irgendwie darauf vorbereitet was ... …mehr

Hierbei handelt es sich um den dritten Band der Reihe und für mich war dieses Buch das Highlight der drei Bücher. Durch den Cliffhanger im zweiten Band wurde man schon irgendwie darauf vorbereitet was einen erwarten würde und ich konnte es kaum abwarten das Buch zu lesen. Ich mochte den ehemaligen Elitesoldaten Tom und die Journalistin Ambra sehr, die sich in Kiruna in Nordschweden an Weihnachten begegnen. Ich mag den Schreibstil der Autorin immer sehr, aber wie auch bei den anderen beiden Büchern zieht sich das Buch an der einen oder anderen Stelle etwas in die Länge und nicht jede Seite ist unbedingt notwenig, aber langweilig wird es trotzdem zu keiner Zeit. Ich habe mich sehr gefreut alle Figuren noch einmal zu treffen und zu erfahren wie es ihnen inzwischen geht und was sie so treiben. Insgesamt war es ein wirklich gelungener Abschluss der Reihe und ich freue mich schon auf weitere Werke der Autorin!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ilay99 ilay99

Veröffentlicht am 18.06.2018

Ein weiteres Ende einer Reihe

Inhalt:

Nachdem die Journalistin Ambra Vinter mit einer Enthüllungsstory einen landesweiten Skandal heraufbeschworen hat, wird sie nach Kiruna zwangsversetzt. Kiruna ist die nördlichste Stadt Schwedens ... …mehr

Inhalt:

Nachdem die Journalistin Ambra Vinter mit einer Enthüllungsstory einen landesweiten Skandal heraufbeschworen hat, wird sie nach Kiruna zwangsversetzt. Kiruna ist die nördlichste Stadt Schwedens und der letzte Ort, an dem Ambra kurz vor Weihnachten sein möchte. Dort trifft sie auf den Sicherheitsexperten und Exsoldaten Tom Lexington, der bei einem Auslandseinsatz im Tschad Schreckliches erlitten hat und seitdem traumatisiert und zurückgezogen lebt. Schnell macht Tom ihr klar, dass er eine hochnäsige Karrierefrau aus der Großstadt hier überhaupt nicht gebrauchen kann. Und obwohl auch Ambra zunächst alles andere als begeistert von dem zerzausten, unfreundlichen Macho ist, entdeckt sie schon bald eine neue, unerwartete Seite an ihm, die es ihr unmöglich macht, sich fernzuhalten ...

Meinung:

Die winterliche Kulisse Nordschwedens hat mir sehr gut gefallen.
Das Buch hat mich emotional richtig gepackt, ich musste die ganze Zeit weiter lesen obwohl es 697 Seiten hat, habe ich es in 2 Tagen durch gelesen weil ich einfach wissen musste wie es weiter geht.

Dieser Teil der Reihe ist düsterer als die Vorgänger und die Erotik steht auch nicht im Vordergrund. Tom hatten wir auch in den Bändern vorher kennengelernt, daher hat mich seine Geschichte auch sehr interessiert!
Wir bekommen sehr gute Eindrücke über den beruflichen Werdegang von Tom aber auch Ambras journalistischer Alltag wird beschrieben was mich auch sehr gut gefallen hat.
Simona Ahrnstedt hat wieder so eine tolle Geschichte geschrieben.
Da das Buch auch wichtige Themen angeschnitten hat, musste ich ein paar Tage nachdem ich es gelesen habe immer noch darüber nachdenken.




Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lotta Lotta

Veröffentlicht am 02.06.2018

Angenehm realistischer Aufbau

Achtung, es handelt sich hierbei um den dritten Band der Only One Night-Reihe! Es befinden sich Spoiler zu den vorherigen Büchern im Buch!

Ambra ist Journalistin, doch ihre Karriere geht gerade in die ... …mehr

Achtung, es handelt sich hierbei um den dritten Band der Only One Night-Reihe! Es befinden sich Spoiler zu den vorherigen Büchern im Buch!

Ambra ist Journalistin, doch ihre Karriere geht gerade in die falsche Richtung. Dann soll sie auch noch nach Kiruna, gerade dem Ort, an dem sie sich während ihrer Kindheit nicht wohlgefühlt hat und an welchen sie eigentlich nie wieder zurückkehren wollte...

Tom ist nach den Erlebnissen im Tschad noch nicht wieder fähig sein Leben weiter zu leben und verkriecht sich mit seinen Panikattacken in einer Hütte nahe Kiruna, schließlich lebt seine Ex in der Nähe...

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und die abwechselnden Perspektiven aus Toms und Ambras Sicht sind sehr realistisch, so dass es möglich ist, sich in beide Charaktere einzufühlen und ihre Handlungen zu verstehen.

Die Liebesstory entwickelt sich langsam, aber mit schönen Szenen und es kommt eigentlich nie das Gefühl auf, dass man die Charaktere mal schütteln möchte, wie es oftmals bei Liebesgeschichten der Fall ist.
Einige Stellen sind etwas vorhersehbar und an anderen Stellen hätte ich mir gerne mehr Informationen zu den Hintergründen gewünscht.

Insgesamt ein angenehm realistischer Aufbau mit schönen Szenen. So bewerte ich mit 4 von 5 Sternen und freue mich auf weitere Bücher aus der Feder von Simona Ahrnstedt!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

skjoon skjoon

Veröffentlicht am 15.05.2018

Toller,packender Liebesroman vor der schönen, winterlichen Kulisse Nordschwedens!

Ambra Vinter ist eine bekannte schwedische Journalistin, die für das Boulevardmagazin Aftonbladet arbeitet. Als sie ein Auftrag mitten in der Weihnachtszeit ins nordschwedische Kiruna verschlägt, ist die ... …mehr

Ambra Vinter ist eine bekannte schwedische Journalistin, die für das Boulevardmagazin Aftonbladet arbeitet. Als sie ein Auftrag mitten in der Weihnachtszeit ins nordschwedische Kiruna verschlägt, ist die junge Frau zunächst wenig begeistert. Kiruna ist die nördlichste Stadt Schwedens und Ambra wollte diese Stadt niemals wieder betreten. Doch ein für sie und ihrer Karriere wichtiger Auftrag zwingt sie dorthin. In Kiruna angekommen, trifft sie auf den gutaussehenden und mysteriösen Mann Tom Lexington. Tom ist ein ehemaliger Soldat und nach einem schrecklichen Auslandseinsatz im Tschad zurück in Schweden. Tom will mit niemandem reden und einfach nur vergessen, was ihm in Afrika widerfahren ist. Ambra und Tom können sich zunächst nicht ausstehen, doch sie treffen in der Kleinstadt immer wieder aufeinander und lernen sich so langsam kennen. Und dann entdeckt Ambra eine Seite an ihm, die es ihr unmöglich macht, sich von ihm weiter fernzuhalten...


Wow! Was für ein tolles Buch!

Dieses Buch hat mich wiedermal emotional richtig gepackt und ich wurde von der ganzen Geschichte ziemlich in den Bann gezogen, sodass ich diesen Roman innerhalb drei Tage ausgelesen habe.

"Alles oder nichts" ist der dritte und zugleich letzte Teil der Only One Night-Trilogie von Simona Ahrnstedt. Nach "Die Erbin" - welches nebenbei bemerkt eines meiner absoluten Lieblingsbücher geworden ist und "Ein einziges Geheimnis" - das ich etwas schwächer als Band #1 fand, ist dies nun wieder ein total packender & emotionaler Roman von der Autorin geworden, der mich so schnell auch nicht mehr losgelassen hat und loslassen wird!


Dieser Roman hier ist etwas düsterer als die anderen Teile dieser Reihe und die Erotik steht hier auch nicht so im Vordergrund! Zwar gibt es durchaus kleinerer solcher Szenen, aber die finden schon fast eher am Rande statt, denn im wirklichen Vordergrund stehen unsere zwei Protagonisten und deren Leben und Arbeit!
Sowohl Tom als auch Ambra führen ein etwas düsteres Leben.

Ambra hatte eine schwere Kindheit und Jugend, von der sie auch heute noch verfolgt wird. Sie liebt ihren Job als Journalistin, aber sie fühlt sich auch einsam, denn sie hat keine wirkliche Familie - außer einer Schwester.

Tom ist ein früherer Elitesoldat, der nach einem dramatischen Einsatz nicht mehr der Alte ist. Er hat bei seinem letzten Einsatz ein großes Trauma erlitten und seitdem plagen ihn Albträume und andere physische und psychische Probleme. Beide sind eigentlich so gar nicht auf der Suche nach der Liebe, doch beide finden die große Liebe ineinander.

Dieses Buch ist trotz der fast 700 Seiten an keiner einzigen Stelle langweilig! Ich bin (wiedermal) nur so durch dieses Buch gefolgen und habe die Geschichte von Ambra und Tom mit großer Begeisterung gelesen!
Die Geschichte wird aus der Perspektive eines auktorialen Erzählers erzählt, d.h.: der Erzähler ist allwissend und meistens lesen wird die Sichtweise von Tom oder Ambra! Neben der Hauptgeschichte von Ambra und Tom, bekommen wir auch hier noch eine zweite, kleinere Liebesgeschichte erzählt, die jedoch weitaus nicht so viel Raum in Anspruch nimmt, wie die unserer beiden Hauptprotagonisten!

Der journalistische Alltag von Ambra wird richtig interessant erzählt. Man bekommt als Leser einen unglaublich nahen Eindruck in die Arbeit bei einer großen Zeitung. Auch Toms beruflicher Werdegang wird sehr anschaulich und interessant beschrieben.

Die Geschichte ist authentisch, spannend, traurig, schön und niemals kitschig. Zudem vermittelt uns die Autorin einen tollen Einblick in die schwedische Gesellschaft. Dieser Roman ist super modern und was mir noch unglaublich gut gefallen hat, ist, dass dieser Roman in Nordschweden spielt. Die Autorin beschreibt diesen kalten und strengen Winter in Kiruna richtig bildhaft, sodass ich mir Kiruna und die Umbgebung dieser Stadt unglaublich gut vorstellen konnte! Ich habe wirklich nur positives über diesen Roman zu schreiben, so gut hat er mir gefallen! Ein weiterer, toller Punkt war, dass wir in kurzen Szenen auch weiter am Leben von Natalia & David Hammar, aus "Die Erbin" und Alexander und Isobel aus "Ein einziges Geheimnis" teilhaben! So erfahren wir ein bisschen, wie es mit den zwei Pärchen aus den vorherigen Büchern weitergeht!



"Alles oder nichts" hat A L L E S, was einen guten Simona Ahrnstedt - Liebesroman ausmacht; Spannung, Liebe, Authentizität und tolle Protagonisten!
Ich vergebe diesem tollen Roman klare 5 von 5 Sternchen!

Schade, dass diese wunderbare Trilogie nun vorbei ist, aber ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

steffi_the_bookworm steffi_the_bookworm

Veröffentlicht am 11.04.2018

Unterhaltsamer Abschluss der Reihe

3.5

Ich habe die Reihe von Simona Ahrnstedt aus der schwedischen High Society bisher sehr gerne gelesen, dennoch lag "Alles oder nichts" ein gutes Jahr auf dem Sub. Irgendwie schrecken mich so dicke Brocken ... …mehr

3.5

Ich habe die Reihe von Simona Ahrnstedt aus der schwedischen High Society bisher sehr gerne gelesen, dennoch lag "Alles oder nichts" ein gutes Jahr auf dem Sub. Irgendwie schrecken mich so dicke Brocken erstmal ab, auch wenn sie dann meist doch schnell durchgelesen sind.

Ich hatte ein paar Startschwierigkeiten in das Buch reinzufinden und bis es mich wirklich packen konnte, sind ein paar Seiten vergangen.
Die Geschichte selbst ist im Rückblick zwar eher übersichtlich, aber dennoch habe ich gut unterhalten gefühlt. Ich mochte die Geschichte von Ambra und Tom, wie sich die beiden näher kamen und wie sie zueinander gefunden habe. Auch die Hintergründe der beiden fand ich sehr interessant: die journalistische Seite von Ambra und der eher militärische Hintergrund von Tom.
Ich fand auch Ambras Kindheit mit der Pflegefamilie interessant, hatte aber das Gefühl, dass dies immer mehr in der Hintergrund getreten ist und am Ende etwas schnell erlefigt war. Hier hätte ich mir gewünscht, dass das Thema eine größere Rolle gespielt hätte.

Sobald man wieder drin, war der Schreibstil der Autorin sehr angenehm und flüssig zu lesen und für so viele Seiten recht schnell gelesen. Die mag die Autorin und werde auch weitere Romane von ihr lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt - Autor
© Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt lebt in der Nähe von Stockholm. Nach mehreren historischen Romanen war Die Erbin ihr erster zeitgenössischer Roman, mit dem sie es sogleich an die Spitze der schwedischen Bestsellerliste schaffte. Sie ist die erste schwedische Liebesromanautorin, deren Romane ins Englische übersetzt und in den USA erscheinen werden.

Mehr erfahren
Alle Verlage